Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieviel *kosten* Kinder?

Wieviel *kosten* Kinder?

22. September 2011 um 11:04

Können mir hier einige umschlagsmässig ausrechnen, wieviel finaziellen Aufwand ein Kind im Monat braucht?
Essen, Kleidung, Schule, Taschengeld, Nachhilfe, die ganze Palette...
thx u.lg

Mehr lesen

22. September 2011 um 11:05

Ääähhhmmm...
...ist ein Kind eine Anschaffung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:17

Was ist mit dieser Frage bezwecke?
Ich möchte lediglich wissen, wieviel in etwa man monatlich für ein Kind ausgibt. Ist mir schon klar, dass das variiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:22
In Antwort auf knuffel08

Ääähhhmmm...
...ist ein Kind eine Anschaffung?

Ja natürlich
nur von Luft und Liebe wirds nicht leben können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:27

Ich kläre Dich auf, es geht überhaupt nicht um mich,
sonst hätt ich es geschrieben.
Ich hatte gestern nur ein Gespräch bezüglich Unterhaltszahlungen, die ein Mann seinem Kind zahlt und bei diesem Gespräch ist allgemein aufgekommen, wieviel man eigentlich im Monat für ein Kind benötigt.
Das ist alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:31
In Antwort auf tanner_12720256

Ja natürlich
nur von Luft und Liebe wirds nicht leben können.

Das ist klar...
...aber es klang so, als würdest du dir ein Haustier anschaffen und vorher überlegen was alles auf dich zu kommt und wenns dir zu teuer ist, dann willste es nicht. Verstehste? Die Frage kam irgendwie komisch rüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:32

Was diese Antwort mit meiner Frage
zu tun hat ist mir schleierhaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:36

Danke
für die Info

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 11:40

Hmm
Strom
Gas
Wasser
Lebensmittel
Anteil Telefon/Internet
Handy
Kleidung
Hygiene
Taschengeld
Kosten für Schule (die sammeln ständig)
Brille/Kontaktlinsen
Fahrradreparatur
Bücher (außerhalb der Schule)
Sportverein
Futter für ihre Haustiere
Benzin für Fahrten (Arzt, Verein, Schule bei Schlechtwetter)
Kosten für Kieferorthopädische Behandlung
Bewirtung von Freunden

Das wäre das, was mir so spontan einfällt und bei mir anfällt, fehlt sicherlich noch etwas.
Das verdoppelt sich dann bei 2 Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 12:05

Vielen dank, habe
mir die Seite gerade durchgelesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 12:22

Aha
und was machen die,die Kinder haben und durch unvorhersehbaren Umständen plötzlich nicht mehr die finanziellen Möglichkeiten haben wie vorher?
Z.B. durch Scheidung, Tod oder Arbeitslosigkeit ohne eigenes Verschulden.
Müssen die ihre Kinder dann abgeben oder was?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 12:56
In Antwort auf ofi21

Aha
und was machen die,die Kinder haben und durch unvorhersehbaren Umständen plötzlich nicht mehr die finanziellen Möglichkeiten haben wie vorher?
Z.B. durch Scheidung, Tod oder Arbeitslosigkeit ohne eigenes Verschulden.
Müssen die ihre Kinder dann abgeben oder was?

Ja sicher am besten
ins Kinderheim schicken und Arbeiten was das zeug hält.
Dann bitte noch das Kinderheim bezahlen und als Rabenmutter gelten. .....Also wirklich Siggi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:01
In Antwort auf ofi21

Aha
und was machen die,die Kinder haben und durch unvorhersehbaren Umständen plötzlich nicht mehr die finanziellen Möglichkeiten haben wie vorher?
Z.B. durch Scheidung, Tod oder Arbeitslosigkeit ohne eigenes Verschulden.
Müssen die ihre Kinder dann abgeben oder was?

@ ofi
Ich denke das sind 2 Paar Schuhe.

Wenn ich von vornherein weiß, ich bin arbeitssuchend oder dass ich auch nur wenig verdiene und selbst kaum um die Runden komme, dann finde ich das verantwortungsvoll KEINE Kinder zu bekommen.

Wenn es mir finanzielle gut geht, ein Kind bekomme, und nach 3 Jahren verliert mein Mann zb seinen gutbezahlten Job bei VW was gar nicht zu erwarten war. Dann muß man irgendwie um die Runden kommen und eben bei allem etwas kürzer treten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:05


Also ich teile deine Ansicht.

Ich finde, wenn man weiß dass man kaum was zum Leben hat, warum sollte man seinem Wunsch dann nachkommen unbedingt ein Kind in die Welt zu setzen, wenn man ständig darüber nachdenken muß, wo das Geld für die nächsten Pampers her kommen sollen!?

Ich weiß nicht, vielleicht denke ich auch nur so, weil ich a) keine Kinder haben, aber sehe wie es in Familienkreis und Freundeskreis abläuft und b) mir selbst keins leisten könnte in meiner momentanen Situation und froh bin , das das Geld gerade mal für mich zum Leben reicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:48
In Antwort auf melva_12844684

@ ofi
Ich denke das sind 2 Paar Schuhe.

Wenn ich von vornherein weiß, ich bin arbeitssuchend oder dass ich auch nur wenig verdiene und selbst kaum um die Runden komme, dann finde ich das verantwortungsvoll KEINE Kinder zu bekommen.

Wenn es mir finanzielle gut geht, ein Kind bekomme, und nach 3 Jahren verliert mein Mann zb seinen gutbezahlten Job bei VW was gar nicht zu erwarten war. Dann muß man irgendwie um die Runden kommen und eben bei allem etwas kürzer treten.

Das
heißt also, arme oder finanziell schlecht gestellte Menschen sollten keine Kinder bekommen.
Das sollen nur die, die genug Geld haben, ihrem Kind alles bieten zu können.

Weißt du was das wichtigste ist, was man einem Kind bieten kann, LIEBE, Respekt, Vertrauen, Wärme und Zuneigung!
Und das sind Dinge die nichts kosten, die jeder bieten kann, ob arm oder reich!

Und, nicht jeder der Geld genug für ein Kind hat, ist auch ein(e) gute(r) Vater/Mutter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:48

@ibi
ich denke schon, ein bißchen vorher drüber nachdenken sollte man schon, ob man sich das leisten kann oder nicht.

Ich möchte ein Kind auch nicht in Armut aufziehen.

Ich finde es schlimm, wenn es junge Pärchen gibt (so wie neulich bei "Raus aus den Schulden), die noch nix geleistet haben , also kein Schulabschluß, nicht um Ausbildung gekümmert etc aber unbedingt in jungen Jahren schon ein Kind haben MÜSSEN.

WOZU? Kann man nicht mal nachdenken und sich sagen ok ich sieh erstmal zu, dass ich ne Ausbildung mache, finanzielle erstmal etwas abgesichert bin um dann einem Kind ein besseres Leben zu bieten, nicht in Schulden zu geraten, nicht von Behörden leben muß?

Also in dem Fall sollte man schon etwas nachdenken: Kann ich es mir finanziell schon erlauben?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:51

Du
darfst dich mit Siggi um den 1.Platz in der "Bull shitt" Top-10-Liste streiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 13:55
In Antwort auf ofi21

Das
heißt also, arme oder finanziell schlecht gestellte Menschen sollten keine Kinder bekommen.
Das sollen nur die, die genug Geld haben, ihrem Kind alles bieten zu können.

Weißt du was das wichtigste ist, was man einem Kind bieten kann, LIEBE, Respekt, Vertrauen, Wärme und Zuneigung!
Und das sind Dinge die nichts kosten, die jeder bieten kann, ob arm oder reich!

Und, nicht jeder der Geld genug für ein Kind hat, ist auch ein(e) gute(r) Vater/Mutter.

.....
Angenommen du und dein Partner würdet von H4 leben und hättet für euch nach Abzug aller Nebenkosten Nur 400 Euro zum Leben (Benzinkosten, LEbensmittel, Kleidung, Haushaltpflegemittel, Freizeit etc).

Möchtest du dann noch aus Voller Kraft sagen: Ich will Jetzt unbedingt ein Kind. Ich kann zwar selbst kaum von meinem Geld leben aber irgendwie kriegen wir das hin. Gibt ja auch Kindergeld!

Also ganz ehrlich. Ich nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 14:02
In Antwort auf melva_12844684

.....
Angenommen du und dein Partner würdet von H4 leben und hättet für euch nach Abzug aller Nebenkosten Nur 400 Euro zum Leben (Benzinkosten, LEbensmittel, Kleidung, Haushaltpflegemittel, Freizeit etc).

Möchtest du dann noch aus Voller Kraft sagen: Ich will Jetzt unbedingt ein Kind. Ich kann zwar selbst kaum von meinem Geld leben aber irgendwie kriegen wir das hin. Gibt ja auch Kindergeld!

Also ganz ehrlich. Ich nicht!

Wenn
ich mir sicher bin, dass ich die Verantwortung für ein Kind tragen kann, abgesehen von der finanziellen Seite, wenn ich mich und/oder mein Partner sich mit allen Mittel um Arbeit bemüht und wenn ich daran glaube, dass auch wieder bessere Zeiten kommen, dann - JA!
Auch Hartz4ler haben ein Recht darauf, eine Familie zu gründen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2011 um 18:32

Klar...
...und die kinder brauchen auch kein essen, keine kleider, kein spielzeug,keine möbel, usw....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest