Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieviel Ex ist normal?

Wieviel Ex ist normal?

16. Juli um 15:18

Hallo ihr Lieben,

Ich würde gerne mal eure Meinung zu folgender Situation haben. Mein aktueller Partner hat ein Kind mit seiner getrennt lebenden Frau. Das Kind kenne ich bereits und es weiß auch über unseren Status Bescheid. Das Kind lebt bei ihm, da seine Ex bei ihrem neuen Partner lebt.

Mein Partner und seine Ex sind noch ziemlich miteinander verwoben, was mir zunehmend weniger gefällt. Sie hat noch einen Schlüssel von ihm und geht dort ein und aus wie es ihr beliebt, sie haben noch ein gemeinsames Konto, telefonieren täglich, ihr halber Kram (Kosmetika, Kleidung, usw.) ist noch überall vorhanden und wurde nur teilweise (auf mein Bitten hin) aus dem Sichtfeld geräumt.

Die Besuchszeiten des Kindes bei der Mutter sind nicht festgelegt und variieren so wie es ihr beliebt. Das heißt: Wir haben Pläne mit dem Kind, dann will sie plötzlich das Kind und alles wird bei uns umgeworfen. Abholzeiten werden sehr spontan über den Haufen geworfen und mehrfach durch sie geändert - kein Problem, es wird sich nach ihr gerichtet.

Jetzt steht der Geburtstag des Kindes an und er will gemeinsam mit seiner Ex etwas schenken. Ich könne ja separat etwas holen.

Ich finde es gut, dass sie sich nicht im Streit getrennt haben, gerade wegen des Kindes... Aber mir ist das alles zu viel Ex.

Ich fühle mich irgendwie sehr als Außenseiter und Eindringling bei der ganzen Sache.

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille... 😐

Mehr lesen

Top 3 Antworten

16. Juli um 15:27
In Antwort auf fluffy2018

Hallo ihr Lieben, 

Ich würde gerne mal eure Meinung zu folgender Situation haben. Mein aktueller Partner hat ein Kind mit seiner getrennt lebenden Frau. Das Kind kenne ich bereits und es weiß auch über unseren Status Bescheid. Das Kind lebt bei ihm, da seine Ex bei ihrem neuen Partner lebt.

Mein Partner und seine Ex sind noch ziemlich miteinander verwoben, was mir zunehmend weniger gefällt. Sie hat noch einen Schlüssel von ihm und geht dort ein und aus wie es ihr beliebt, sie haben noch ein gemeinsames Konto, telefonieren täglich, ihr halber Kram (Kosmetika, Kleidung, usw.) ist noch überall vorhanden und wurde nur teilweise (auf mein Bitten hin) aus dem Sichtfeld geräumt. 

Die Besuchszeiten des Kindes bei der Mutter sind nicht festgelegt und variieren so wie es ihr beliebt. Das heißt: Wir haben Pläne mit dem Kind, dann will sie plötzlich das Kind und alles wird bei uns umgeworfen. Abholzeiten werden sehr spontan über den Haufen geworfen und mehrfach durch sie geändert - kein Problem, es wird sich nach ihr gerichtet.

Jetzt steht der Geburtstag des Kindes an und er will gemeinsam mit seiner Ex etwas schenken. Ich könne ja separat etwas holen.

Ich finde es gut, dass sie sich nicht im Streit getrennt haben, gerade wegen des Kindes... Aber mir ist das alles zu viel Ex. 

Ich fühle mich irgendwie sehr als Außenseiter und Eindringling bei der ganzen Sache. 

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille... 😐

Zitat:
Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille...


Hört sich für mich so an, als wenn exfrau und kind das heft in der hand haben und wenn dir das nicht gefällt, dann hast du pech gehabt.

So würde ich mich auch nicht abspeisen lassen. Sollte er sich noch mal melden, würd ich ihm sagen, das er ja bescheid sagen kann, wenn er einen geregelten ablauf und klare verhältnisse geschaffen hat. Um nur so nebenher zu laufen bist du dir zu schade.

7 LikesGefällt mir

16. Juli um 16:49
In Antwort auf fluffy2018

Hallo ihr Lieben, 

Ich würde gerne mal eure Meinung zu folgender Situation haben. Mein aktueller Partner hat ein Kind mit seiner getrennt lebenden Frau. Das Kind kenne ich bereits und es weiß auch über unseren Status Bescheid. Das Kind lebt bei ihm, da seine Ex bei ihrem neuen Partner lebt.

Mein Partner und seine Ex sind noch ziemlich miteinander verwoben, was mir zunehmend weniger gefällt. Sie hat noch einen Schlüssel von ihm und geht dort ein und aus wie es ihr beliebt, sie haben noch ein gemeinsames Konto, telefonieren täglich, ihr halber Kram (Kosmetika, Kleidung, usw.) ist noch überall vorhanden und wurde nur teilweise (auf mein Bitten hin) aus dem Sichtfeld geräumt. 

Die Besuchszeiten des Kindes bei der Mutter sind nicht festgelegt und variieren so wie es ihr beliebt. Das heißt: Wir haben Pläne mit dem Kind, dann will sie plötzlich das Kind und alles wird bei uns umgeworfen. Abholzeiten werden sehr spontan über den Haufen geworfen und mehrfach durch sie geändert - kein Problem, es wird sich nach ihr gerichtet.

Jetzt steht der Geburtstag des Kindes an und er will gemeinsam mit seiner Ex etwas schenken. Ich könne ja separat etwas holen.

Ich finde es gut, dass sie sich nicht im Streit getrennt haben, gerade wegen des Kindes... Aber mir ist das alles zu viel Ex. 

Ich fühle mich irgendwie sehr als Außenseiter und Eindringling bei der ganzen Sache. 

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille... 😐

"und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist."

Das hätte er sich vorher überlegen sollen.
Dieser Satz sagt leider alles aus. Wer liebt, sagt so etwas nicht.


 

6 LikesGefällt mir

16. Juli um 15:27
In Antwort auf fluffy2018

Hallo ihr Lieben, 

Ich würde gerne mal eure Meinung zu folgender Situation haben. Mein aktueller Partner hat ein Kind mit seiner getrennt lebenden Frau. Das Kind kenne ich bereits und es weiß auch über unseren Status Bescheid. Das Kind lebt bei ihm, da seine Ex bei ihrem neuen Partner lebt.

Mein Partner und seine Ex sind noch ziemlich miteinander verwoben, was mir zunehmend weniger gefällt. Sie hat noch einen Schlüssel von ihm und geht dort ein und aus wie es ihr beliebt, sie haben noch ein gemeinsames Konto, telefonieren täglich, ihr halber Kram (Kosmetika, Kleidung, usw.) ist noch überall vorhanden und wurde nur teilweise (auf mein Bitten hin) aus dem Sichtfeld geräumt. 

Die Besuchszeiten des Kindes bei der Mutter sind nicht festgelegt und variieren so wie es ihr beliebt. Das heißt: Wir haben Pläne mit dem Kind, dann will sie plötzlich das Kind und alles wird bei uns umgeworfen. Abholzeiten werden sehr spontan über den Haufen geworfen und mehrfach durch sie geändert - kein Problem, es wird sich nach ihr gerichtet.

Jetzt steht der Geburtstag des Kindes an und er will gemeinsam mit seiner Ex etwas schenken. Ich könne ja separat etwas holen.

Ich finde es gut, dass sie sich nicht im Streit getrennt haben, gerade wegen des Kindes... Aber mir ist das alles zu viel Ex. 

Ich fühle mich irgendwie sehr als Außenseiter und Eindringling bei der ganzen Sache. 

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille... 😐

Zitat:
Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille...


Hört sich für mich so an, als wenn exfrau und kind das heft in der hand haben und wenn dir das nicht gefällt, dann hast du pech gehabt.

So würde ich mich auch nicht abspeisen lassen. Sollte er sich noch mal melden, würd ich ihm sagen, das er ja bescheid sagen kann, wenn er einen geregelten ablauf und klare verhältnisse geschaffen hat. Um nur so nebenher zu laufen bist du dir zu schade.

7 LikesGefällt mir

16. Juli um 16:49
In Antwort auf fluffy2018

Hallo ihr Lieben, 

Ich würde gerne mal eure Meinung zu folgender Situation haben. Mein aktueller Partner hat ein Kind mit seiner getrennt lebenden Frau. Das Kind kenne ich bereits und es weiß auch über unseren Status Bescheid. Das Kind lebt bei ihm, da seine Ex bei ihrem neuen Partner lebt.

Mein Partner und seine Ex sind noch ziemlich miteinander verwoben, was mir zunehmend weniger gefällt. Sie hat noch einen Schlüssel von ihm und geht dort ein und aus wie es ihr beliebt, sie haben noch ein gemeinsames Konto, telefonieren täglich, ihr halber Kram (Kosmetika, Kleidung, usw.) ist noch überall vorhanden und wurde nur teilweise (auf mein Bitten hin) aus dem Sichtfeld geräumt. 

Die Besuchszeiten des Kindes bei der Mutter sind nicht festgelegt und variieren so wie es ihr beliebt. Das heißt: Wir haben Pläne mit dem Kind, dann will sie plötzlich das Kind und alles wird bei uns umgeworfen. Abholzeiten werden sehr spontan über den Haufen geworfen und mehrfach durch sie geändert - kein Problem, es wird sich nach ihr gerichtet.

Jetzt steht der Geburtstag des Kindes an und er will gemeinsam mit seiner Ex etwas schenken. Ich könne ja separat etwas holen.

Ich finde es gut, dass sie sich nicht im Streit getrennt haben, gerade wegen des Kindes... Aber mir ist das alles zu viel Ex. 

Ich fühle mich irgendwie sehr als Außenseiter und Eindringling bei der ganzen Sache. 

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist. Also ist jetzt erstmal Funkstille... 😐

"und das Ende des Liedes ist, dass er sich nicht mehr sicher ist ob er schon bereit für eine neue Beziehung ist."

Das hätte er sich vorher überlegen sollen.
Dieser Satz sagt leider alles aus. Wer liebt, sagt so etwas nicht.


 

6 LikesGefällt mir

16. Juli um 18:18

Ich korrigiere meinen ersten Text: Es ist nicht mehr mein aktueller Partner, sondern mein Ex. Meine Anforderung seine Ex etwas mehr in den Hintergrund zu rücken ist zu viel verlangt.

Oder um es mit seinen Worten zu sagen: Er kann sich ja nicht bis zum Brechen verbiegen. 

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich fast lachen. 😢

Gefällt mir

16. Juli um 19:08
In Antwort auf fluffy2018

Ich korrigiere meinen ersten Text: Es ist nicht mehr mein aktueller Partner, sondern mein Ex. Meine Anforderung seine Ex etwas mehr in den Hintergrund zu rücken ist zu viel verlangt.

Oder um es mit seinen Worten zu sagen: Er kann sich ja nicht bis zum Brechen verbiegen. 

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich fast lachen. 😢

Süße vergiss ihn, so ein Mann hat dich gar nicht verdient......
Wer ehrlich liebt, verbiegt sich nicht....

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen