Home / Forum / Liebe & Beziehung / Feste Bindung - zusammenleben - zusammenziehen / Wieso wollen Männer nicht heiraten

Wieso wollen Männer nicht heiraten

8. Juni 2019 um 0:35

Ja, das steht aber nur auf drm Papier. Wegen Unterhaltspflichtverletzung ist noch KEINE EINZIGE Frau eingebuchtet worden, dafür jährlich eine fünfstellige Zahl Männer.

Kinder sind ein natürlicher Erfüllungstraum von Frauen, sie sind es in erster Linie, die das bei ihren Partnern unter der Bedingung einer möglichen Trennung einfordern!

Ich frage es eben zurück, gerade WEIL es mein Ernst ist, dass es diese Ungleichheiten in den letzten Konsequenzen gibt.

Man, das gesamte scheiss Intwrnet ist voll von diesem Klischeezeugs und auch von Millionen von Fällen, wer bist Du, dass Du das für so unmöglich hältst.

Es klebt an allen Trennungsfamilien wie Scheisse am Schuh. Ich sehe 99,5% Frauen in Kinderbegleitung, keine Väter oder umgekehrt. Man sieht im trash TV nifhts anderes mehr als nur solxhe Themen. Ich habe meinen Fernseher zum Glück 2006 abgesdhafft, weil mich das Programm angekotzt hat. Ich gehe mehr davon aus, dass es billiger geworden ist vom Niveau her.

Die meisten Männer habrn einen eingebauten Rechner im Kopf. Jeder gescheite Mann, der Unheil wittert, ergreift SOFORT die Flucht mittlerweile. Und auch hier impliziert doch die Frage überhaupt die Asymmetrie, die hinter der Geschlechterapartheit steckt.

Männer ergreifen die Flucht, ich habe hier bereits über 200.000 Worte verwendet und es ist IMMERNOCH nicht klar, woran das liegt? In welcher Blödheitswolke sind wir eigentlich gefangen, dass wir so realitätsfern weiter und weiter schreiben, als wäre das alles nur eine Bagatelle?

Ich habe viel zu fiel Energie als Mann hier reingestedkt, auch weil ich mir wegen eigener Betroffenheit die Seele aus dem Leib geschrieben habe, weil ich andererseits auch vor den Gefahren warte, weil ich das nicht einfach so unkommentiert stehen lassen kann, dass die Gründe der männlichen Heiratsverweigerung nicht wahrgenommen werden. Mitnidhten, es SOLL GARNICHT ERST durchdacht werden, ich fühle mich hier echt missverstqnden eher sogar verarscht.

Nicht nur, dass ichnwegen meines eigenen Falles, der so blöd war, einer Frau zu vertrauen, selbst so ins Aus geschossen habe, nie wieder auch nur eine Frau umarmen zu dürfen, weil ich mich als Versorger nicht in dieses archaische Fotzendenken (man möge mir verzeihen) einfügen lasse.

Eine bittere Kostprobe mit 100.000 € Schaden und auf ewig bestehende Einsamkeit reicht völlig als Lehrstunde. Ich kann mein Geld auch ohne weibliche Hilfe ausgeben, verzichte dann unfreiwillig auch auf Sex u.ä. .

Das zeigt eigentlich, in was für einen Zustand alles ist, ist man andersdenkend, sann wirst Du völlig aussortiert, kein Verständnis jedweder Art, also völliger Empathieverlust.

ES BRINGT HIER NIDHTS MEHR, ich habe festgestellt, eass ALLE Beteiligten nicht an einer Lösung interessiert sind. So sinnlos, wie es hier ist, weiterzuwchreiben, waren auch meine langjährigen Partnersuchen. Alles Dummheit mit Wastem. Gehen wir doch besser alle srerben, dann haben wir Frieden.


ICH HAB KEINE LUST MEHR !!!!

Gefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

31. März 2011 um 7:59

Warum sollen sie?
Was würde sich ändern?
Man kann auch unverheiratet den Rest seines Lebens miteinander verbringen.

Vielleicht haben sie tatsächlich Angst sich zu binden.
Oder sie haben keine Lust auf den Stress und die Kosten, wenn man sich dann doch scheiden lässt. ....

Oder stell die Frage mal anders: Warum wollen die meisten Frauen heiraten?
Aus Naivität, dass die Ehe tatsächlich ewig hält?
Wollen sie bloß nicht (jeden Tag) arbeiten gehn und stattdessen lieber vom Geld ihres Mannes leben?
Weil man es eben einfach so macht? Heiraten, Haus bauen, Kinder kriegen ....
....

Du könntest die Liste ewig erweitern. Es gibt viele Gründe, die für den einen dafür und für den andern dagegen sprechen.



Ich persönlich würde auch nicht unbedingt heiraten. Kann man, muss man aber nicht.
Ich sehe keinen Sinn darin. Es bringt mir auch keine Vorteile. Viele kommen an dieser Stelle mit dem Argument man hätte dann finanzielle Vorteile und auch Sicherheit, falls man sich nun scheiden ließe.
Ich dagegen geh aber eigentlich davon aus, dass in der heutigen Zeit jeder seinen Lebensunterhalt SELBST verdienen kann.
Aber es ist nunmal auch heute noch oft so, dass Frau (zumindest ne Zeit) zuhause bleibt, sich um evtl. Kinder kümmert etc. Darf sie ja auch.Aber ganz ehrlich. Ich würde es auch nicht einsehen für einen Ex-Partner Unterhalt zahlen zu müssen. (Für die evtl. gemeinsamen Kinder ist natürlich eine andere Sache) Vielleicht denken viele Männer da einfach vorausschauender und mit mehr Realismus.

Vielleicht sind es auch einfach ganz andere Gründe. Ist wohl von Person zu Person unterschiedlich.

16 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 0:37
In Antwort auf petter_18313126

Ja, dem steht ABSOLUT NICHTS im Wege.
Es ist ein Training, welches auch Spaßmacht, denn Begeisterung ist es, woran wir wachsen. Das gilt auch für Merkfähigkeit und Denkfähigkeit in JEDEM Alter.

Das schönste Gefühl war für mich, wenn mein Selbstexperiment, also die direkte Frage an die Natur, mir Recht gegeben hat, indem, was ich tat. Der Eintritt eines Erfolges oder ein Ja-Wort der Natur war mir mehr wert, als millionenfach ausgesprochener Unfug, der aich manchmak als widersinnig ergab. Daraus entwickelte ich eine von der Norm abweichende Schlussfolgerung in manchen Dingen. Dass das dem geneigten Ideologen manchmal nicht passt, dafür kann ich nichts und diesen Schuh ziehe ich mir nicht gegen meine Überzeugung an.

Jedem das Seine, auch seine eigene Gedankenwelt. Aber in Abhängigkeit daraus Lieblosigkeit einem anderen zukommen zu lassen, ist schon ein starkes Stück. Ich selbst wäre nie auf die Idee gekommen.

Auch wenn ich mehr als ausgelastet bin im Job, so kann JEDER jederzeit zu mir kommen und bekommt Hilfe auf Zuruf, sofern es physisch möglich ist, auch wenn es aus der Sicht der dual orientierten Tätigkeitsbeschreiber weit über meine Grenzen hinausgeht. Das einzig ärgerliche daranmist, dass man anscheinend Fortschritt und Rationalisierung nur durch Ungehorsam an die Oberfläche befördern kann. Auch das behagt mir nicht mehr. Das Arbeitsthema ist aber das einzige, wo ich mit Menschen zusammenkomme, die sagen wir kommunikativ sind, mit denen ich die Zeit meines Lebens verbringe. Sie sind mir sehr wichtig, aber ein privates Leben habe ich nicht mehr.

überheblich brauche ich nicht sein, denn alles, was ich dort erschaffen habe, ist Realität. Und das ging auch ohne irgendwelche Hundemarken. Nun ist es aber so, dass ich im betrieblichen Umfeld niemals private Kontakte aufbaue, schon des Risikos wegen, dass man seine persönlichen Dinge heutzutage gerne durch die Gegend getratscht bekommt. Es sind zudem auch alles Menschen mit einem gesunden sozialen Umfeld, solche benötigen keine weiteren Freundschaften etc. Es wird hier wohl jeder verstehen, dass ich arbeit und privat auseinanderhalten will.

ach, ist alles egal, ich sollte einfach wieder aufhören mit schreiben, bringt am ende zu 100% NICHTS.

wenn ich hier schreibe, dann nicht, um Vorwürfe an Dich zu überbringen.

Mir geht es um ein Mindesmaß an Gedankenaustausch. Nur, darf man dabei nicht allzu zimperlich sein, wenn was beim anderen ankommen soll.

Ich habe auch verstanden, im Laufe meines Lebens, dass ich nicht erwarten kann, von anderen Menschen ''verstanden'' zu werden.
Das liegt nicht nur daran, dass sich keiner für mich interessiert - sondern hauptsächlich daran, dass deren Gedanken gerade durch eigene Realitäten abgelenkt sind und vermutlich sogar gerade ganz andere Ziele vor Augen haben, zu denen ich wenig beizusteuern habe, mangels Kenntnis.

Na ja, jeder trägt seine Gedanken mit sich herum, da ist der Kopf nicht frei für die Probleme und Interessen anderer, obwohl es natürlich auch begabte Menschen gibt, wo ich oft den Eindruck habe, dass sie fähig zu Multitasking sind. Mir fällt das da schon etwas schwerer - schon immer. Darum unterhalte ich mich auch lieber im kleinen Kreis oder zu zweit, da komme ich besser mit und kann mich auf das Gespräch konzentrieren und besser eingehen auf Themen.

Nicht immer habe ich die nötige Toleranz, aber ich versuche es zumindest. Aufgeben gibt es nicht! Ich bin auf meine Mitmenschen angewiesen, obwohl ich überwiegend mit meinem Mann alleine zu Hause verbringe.

Ich habe meine Neugier nicht verloren und auch nicht das Interesse an Menschen. Umso mehr freue ich mich, wenn im Forum jemand ganz offen ausspricht, was ihn bedrückt, ärgert oder freut und auch, was er störend empfindet. Das alles macht doch uns Menschen aus, wie ich finde.

Und zum Abschluss möchte ich noch hinzufügen, dass wohl jeder von uns hier sein Schicksal hat, mit guten und mit weniger guten Erfahrungen - davor habe ich großen Respekt. Ohne Respekt gibt es auch keine gute Kommunikation, was jeder sicher schon erfahren hat. Ich wünschte mir, wir alle könnten wieder respektvoll miteinander umgehen, da das seit einiger Zeit regelrecht vernachlässigt wird.

Respekt ist auch der Grund dafür, dass ich meine Beiträge möglichst freihalte von persönlichen Angriffen.
Und ich kann noch sagen, ich durfte viel lernen - über andere und auch über mich - und ich bleibe dran - vor allem mir zuliebe.

''Wir sind nicht zufällig auf der Welt!" ~ 🛌 *🌙*

1 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 0:49
In Antwort auf gabriela1440

wenn ich hier schreibe, dann nicht, um Vorwürfe an Dich zu überbringen.

Mir geht es um ein Mindesmaß an Gedankenaustausch. Nur, darf man dabei nicht allzu zimperlich sein, wenn was beim anderen ankommen soll.

Ich habe auch verstanden, im Laufe meines Lebens, dass ich nicht erwarten kann, von anderen Menschen ''verstanden'' zu werden.
Das liegt nicht nur daran, dass sich keiner für mich interessiert - sondern hauptsächlich daran, dass deren Gedanken gerade durch eigene Realitäten abgelenkt sind und vermutlich sogar gerade ganz andere Ziele vor Augen haben, zu denen ich wenig beizusteuern habe, mangels Kenntnis.

Na ja, jeder trägt seine Gedanken mit sich herum, da ist der Kopf nicht frei für die Probleme und Interessen anderer, obwohl es natürlich auch begabte Menschen gibt, wo ich oft den Eindruck habe, dass sie fähig zu Multitasking sind. Mir fällt das da schon etwas schwerer - schon immer. Darum unterhalte ich mich auch lieber im kleinen Kreis oder zu zweit, da komme ich besser mit und kann mich auf das Gespräch konzentrieren und besser eingehen auf Themen.

Nicht immer habe ich die nötige Toleranz, aber ich versuche es zumindest. Aufgeben gibt es nicht! Ich bin auf meine Mitmenschen angewiesen, obwohl ich überwiegend mit meinem Mann alleine zu Hause verbringe.

Ich habe meine Neugier nicht verloren und auch nicht das Interesse an Menschen. Umso mehr freue ich mich, wenn im Forum jemand ganz offen ausspricht, was ihn bedrückt, ärgert oder freut und auch, was er störend empfindet. Das alles macht doch uns Menschen aus, wie ich finde.

Und zum Abschluss möchte ich noch hinzufügen, dass wohl jeder von uns hier sein Schicksal hat, mit guten und mit weniger guten Erfahrungen - davor habe ich großen Respekt. Ohne Respekt gibt es auch keine gute Kommunikation, was jeder sicher schon erfahren hat. Ich wünschte mir, wir alle könnten wieder respektvoll miteinander umgehen, da das seit einiger Zeit regelrecht vernachlässigt wird.

Respekt ist auch der Grund dafür, dass ich meine Beiträge möglichst freihalte von persönlichen Angriffen.
Und ich kann noch sagen, ich durfte viel lernen - über andere und auch über mich - und ich bleibe dran - vor allem mir zuliebe.

''Wir sind nicht zufällig auf der Welt!" ~ 🛌 *🌙*

Wir sind die Summe unserer Entscheidungen, leider kann ich mir vorstellen, dass sich alle unsere Vorfahren im Grabe umdrehen, was für einen Dreck wir als westliche Neuzeitwelt gerade hier vom Zaun brechen.

Ich weiß hundertprozentig, wenn ich meinen nächsten Meilenstein erreichen sollte, dass der e3dte Schritt ins Ausland geht, dass ich dqs alles hier hinter mir lasse, dass, sollte ich eine Partnerin finden, was nur mit einer Wahrwcheinlichkeit von 1:300.000 noch einmal sein wird, mich komplett aus allen Netzwerken, die mir nie gut getan hqben, löschen werde.

Pass bloß auf, ich las bereits, dass diese scheiss Netzwerkerei verantwortlich für sehr viele Trennungen sind. Wie gesagt, ES BRINGT NICHTS HIER NOCH EIN WORT ZU VERLIEREN, da alle Beteiligten, die aus dem selben Grund hier sind, sich nicht entwickeln wollen, keine Gründe je wirklich validiert, sondenrn nur stumpf zurückgewiesen werden. Man ist also nicht an einer Lösung interessiert, warum Männer nicht mehr heiraten wollen.

ja, 83% der Akademikerfrauen wollen kein Kind, und ebenso viele Männer wollen sich nicht durch Heirat binden, woran das wohl liegt?, Soziopathen werden von allen keine einzigen dabei sein!

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 0:52

Willat Du einen Partner loswerden, reicht es völlig, dass man diesen auf reinen online-kontakt reduziert, Den Rest erledigt das Internet von alleine. Es gab keinen Streit, keinen irgendwas Komflikt, alles geht ruhig und schleichend von statten...

Thats internet...

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 0:54

Du wirst es jicht glauben, ich habe nebenbei, als ich hier war bestimmt noch 9 andwre Denk und Gesprächsfäden, ich spiele nebenbei noch TESO (the elder scrolls)

... und schaue nebenbei auch noch was in youtube.

ich würde sonst sterben vor Resignation...

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 1:02

Weißt Du, was ich machen würde, wenn ich eine Partnerin haben würde? Wahrscheinlich wäre ich jetzt nicht online, hätte ganz was anderes jetzt gemacht, vorausgesetzt ich könnte mich auf sie auch einlassen.

ich hätte nicht mal den Computer an, aber lassen wir das, das weckt vielleicht zu viel Sehnsucht bei jenen, die es genau so scheisse, wie ich erwischt haben.

Da ich mich dann als round about abgesättigt fühlen würde seelisch, hätte ich mich dann eher mit Dingen, wie die Riemannsche Vermutung beschäftigt oder Spieleprogrammierung. Vielleicht hätte ich auch eine astronomische Simulation geschrieben, um zu erforschen, wohin sich alles entwixkelt....

... mit Sicherheit nicht mit Frauen, die nur unter sich reden, welche Freundin mit wem was für Sex hat, oder wer mit wem welches Haus gebaut hat, wer schwanger mit wem ist... man, gibt es keine besseren themen, als das leben anderer auszuwerten. Sind diese Damen tatsächlich so inhaltslos, dass es nichts anderes zu tratschen gibt? Und welcher das nicht genügt, geht auf wish oder ähnlichem sich glücklich shoppen...

das ist alles geietig minderbemittelt, bitte verzeih, aber sowas sehe ich jeden Tag in Cafes und Restaurants. Ich halte mich zumeist draussen auf, da ich unter Menschen sein will. Aber ehrlich, damit kannst Du mich JAGEN! 

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 1:05

ausgerechnet heute bin ich nicht in mein Stammlokal gegangen, weil mich einer von denen, die es gut mit mir meinen, in eine dort benachbarte Disco abschleppen wollte. Ne, ich fühle mich dort nun nach so vielen Jahren der Resignstion auch nicht mehr wohl. Und was läuft da rum? Auch wieder nur inhaltslose angeschnasselte Partygirlies, die so jung sind, dass ich ihr vater sein könnte?! Nicht, dass ich keine jüngere haben wollen würde, wenn sich das anbietet, aber angeschnasselt, wo ich im Leben nicht mal Alkohol und Zigaretten aus einem Schwur heraus angerührt habe?! Ne ne, das fühlt sich falsch an.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 1:49

Hier stehts auch die ganze Zeit:

https://www.gofeminin.de/liebe/angst-vor-der-hochzeit-maenner-s802199.html

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 10:28
In Antwort auf petter_18313126

Ich habe für mich entschieden.

Einer Partnerschaft stehe ich offen gegenüber, dem Rechtsinstitut Ehe keinesfalls.

Kürzer geht es nicht zu sagen.

dafür müsstest du aber etwas positiver eingestellt sein

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 10:30
In Antwort auf petter_18313126

Seid bloß froh, mich hat der Kinderkrieg entschärft.

Ich bin nun so vorsichtig geworden, dass ich eh keine Chande mehr habr auf einen Neubeginn ...

Allein und einsam zu sein ist heute so leicht, wie jeder Gegenstand, der nach unten fällt.

und mit so einer pessimistischen Einstellung und so viel Selbstmitleid wird das sicher nichts mit einer Partnerschaft

1 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 10:32
In Antwort auf soncherie

Dein Ernst?

Ganz genau alles das was du gerade für die Männer aufgezählt hast. Als allererstes tatsächlich Kinder. Hast du als Frau ein Kind bekommen und trennst dich dann (oder es wird sich von dir getrennt) hast du mit Kind die Pappnase auf. Ich wage zu behaupten sogar deutlich eher als ein Mann.
Alles Finanzielle (Unterhalt usw.) gilt doch für Frauen genauso wie für Männer auch.

er könnte auch einen Ehevertrag machen 

1 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 10:58
In Antwort auf sxren_18247537

er könnte auch einen Ehevertrag machen 

Hatten wir schon weiter oben. Sofern der Ehevertrag anfängt irgendwqs umzugestalten, was gegen auch nur die kleinste Nebennorm verstösst, ist der an dieser Stelle Teilunwirksam. Du kannst kein gesetzliche Regelung damit ausschliessen.

Wer erzählt eigentlich so einen Blödsinn?

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:06
In Antwort auf sxren_18247537

dafür müsstest du aber etwas positiver eingestellt sein

Sag das mal der schlexhten Verhandlungsbasis mit der alle Männer hier im tiefen Osten einem ekelhaften Frauenmangel gegenüberstehen.

Alleine, dass ich es schon so empfunden habe, hat mich in der letzten Stunde etliches an Artikeln im Netz dazu bestätigt.

Ich sage ja, es gibt keine Frauen. Deshalb bekommt man auch keine.

Und deshalb muss man sich hier immer als unfähig darstellen lassen?

Sag mal, wenn Du Elektriker wärst, würdest Du auch eine Niederspannungsstromschine so fahrlässig kurzschliessen, wie Du es hier mit der objektiven Situation, die mich umgibt, machst?

ich kann Dich nur warnen, bei 16.000 A fliegt Dir das so derbe um die Ohren, dass die Hütte, in der Fu sitzt auch gleich mit weg ist 😃

Und wenn Du nicht weißt, was Du tust, lass besser von den Dingern deine Finger. Wir leben anscheinend in unterschiedlichen Gegenden, dass Du Dir leisten kannst, alles immer nur subjektiv dem anderen in den Ausschnitt zu kippen.

wenn du willst, kann ich ja mal 10 Artikel hier rein verlinken, ich bräuchte dafür keine 5 min. So dicht steht die Information im Netz.


Bringt eh nichts, ich habe heir schon viel zu viel Zeit reingesteckt. Und wenn ich bis zum jüngsten Tag hier wäre. Am Ende glaube ich nachher noch selbst, dass ich der dümmste Mitteleuropäer bin, der jemals geboren wurde.

Diese Welt hiet hat für mich nichts übrig, also, warum soll ich mich hier noch weiter quälen, sind doch eh bald alle Assis.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:14
In Antwort auf petter_18313126

Ja, das steht aber nur auf drm Papier. Wegen Unterhaltspflichtverletzung ist noch KEINE EINZIGE Frau eingebuchtet worden, dafür jährlich eine fünfstellige Zahl Männer.

Kinder sind ein natürlicher Erfüllungstraum von Frauen, sie sind es in erster Linie, die das bei ihren Partnern unter der Bedingung einer möglichen Trennung einfordern!

Ich frage es eben zurück, gerade WEIL es mein Ernst ist, dass es diese Ungleichheiten in den letzten Konsequenzen gibt.

Man, das gesamte scheiss Intwrnet ist voll von diesem Klischeezeugs und auch von Millionen von Fällen, wer bist Du, dass Du das für so unmöglich hältst.

Es klebt an allen Trennungsfamilien wie Scheisse am Schuh. Ich sehe 99,5% Frauen in Kinderbegleitung, keine Väter oder umgekehrt. Man sieht im trash TV nifhts anderes mehr als nur solxhe Themen. Ich habe meinen Fernseher zum Glück 2006 abgesdhafft, weil mich das Programm angekotzt hat. Ich gehe mehr davon aus, dass es billiger geworden ist vom Niveau her.

Die meisten Männer habrn einen eingebauten Rechner im Kopf. Jeder gescheite Mann, der Unheil wittert, ergreift SOFORT die Flucht mittlerweile. Und auch hier impliziert doch die Frage überhaupt die Asymmetrie, die hinter der Geschlechterapartheit steckt.

Männer ergreifen die Flucht, ich habe hier bereits über 200.000 Worte verwendet und es ist IMMERNOCH nicht klar, woran das liegt? In welcher Blödheitswolke sind wir eigentlich gefangen, dass wir so realitätsfern weiter und weiter schreiben, als wäre das alles nur eine Bagatelle?

Ich habe viel zu fiel Energie als Mann hier reingestedkt, auch weil ich mir wegen eigener Betroffenheit die Seele aus dem Leib geschrieben habe, weil ich andererseits auch vor den Gefahren warte, weil ich das nicht einfach so unkommentiert stehen lassen kann, dass die Gründe der männlichen Heiratsverweigerung nicht wahrgenommen werden. Mitnidhten, es SOLL GARNICHT ERST durchdacht werden, ich fühle mich hier echt missverstqnden eher sogar verarscht.

Nicht nur, dass ichnwegen meines eigenen Falles, der so blöd war, einer Frau zu vertrauen, selbst so ins Aus geschossen habe, nie wieder auch nur eine Frau umarmen zu dürfen, weil ich mich als Versorger nicht in dieses archaische Fotzendenken (man möge mir verzeihen) einfügen lasse.

Eine bittere Kostprobe mit 100.000 € Schaden und auf ewig bestehende Einsamkeit reicht völlig als Lehrstunde. Ich kann mein Geld auch ohne weibliche Hilfe ausgeben, verzichte dann unfreiwillig auch auf Sex u.ä. .

Das zeigt eigentlich, in was für einen Zustand alles ist, ist man andersdenkend, sann wirst Du völlig aussortiert, kein Verständnis jedweder Art, also völliger Empathieverlust.

ES BRINGT HIER NIDHTS MEHR, ich habe festgestellt, eass ALLE Beteiligten nicht an einer Lösung interessiert sind. So sinnlos, wie es hier ist, weiterzuwchreiben, waren auch meine langjährigen Partnersuchen. Alles Dummheit mit Wastem. Gehen wir doch besser alle srerben, dann haben wir Frieden.


ICH HAB KEINE LUST MEHR !!!!

"Kinder sind ein natürlicher Erfüllungstraum von Frauen"

Du hast ja nicht mehr alle Latten am Zaun. Und das ist noch echt freundlich ausgedrückt.

Alleine mit Kind dazustehen, am Besten noch nachdem man aus seinem Beruf raus ist, weil man für die Erziehung des Kindes seine Arbeit reduziert oder sogar aufgehört hat, das ist niemandes Erfüllungstraum, sondern in allererster Linie eine echt angsteinflößende Situation! Ganz gleich, ob man nun Mann oder Frau ist.

Ich finde es eine ziemliche Frechheit, mit welcher Nonchalence du hier dein Selbstmitleid breit trittst, das als allgemeingültiges Problem darstellst und dann auch noch die andere Seite als völlig unproblematisch abtust. Wie unempathisch und realitätsfremd kann man sein?

Es ist ja völlig legitim selbst nicht heiraten zu wollen. Es als DIE Wahrheit hinzustellen, dass der einzige Zweck einer Ehe sein könne Männer auszunehmen und sich selbst ein schönes Leben mit natürlich untergeschobenen Kindern (what?!) zu machen, das ist so weit weg von diskussionswürdig...

3 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 11:17
In Antwort auf petter_18313126

Wir sind die Summe unserer Entscheidungen, leider kann ich mir vorstellen, dass sich alle unsere Vorfahren im Grabe umdrehen, was für einen Dreck wir als westliche Neuzeitwelt gerade hier vom Zaun brechen.

Ich weiß hundertprozentig, wenn ich meinen nächsten Meilenstein erreichen sollte, dass der e3dte Schritt ins Ausland geht, dass ich dqs alles hier hinter mir lasse, dass, sollte ich eine Partnerin finden, was nur mit einer Wahrwcheinlichkeit von 1:300.000 noch einmal sein wird, mich komplett aus allen Netzwerken, die mir nie gut getan hqben, löschen werde.

Pass bloß auf, ich las bereits, dass diese scheiss Netzwerkerei verantwortlich für sehr viele Trennungen sind. Wie gesagt, ES BRINGT NICHTS HIER NOCH EIN WORT ZU VERLIEREN, da alle Beteiligten, die aus dem selben Grund hier sind, sich nicht entwickeln wollen, keine Gründe je wirklich validiert, sondenrn nur stumpf zurückgewiesen werden. Man ist also nicht an einer Lösung interessiert, warum Männer nicht mehr heiraten wollen.

ja, 83% der Akademikerfrauen wollen kein Kind, und ebenso viele Männer wollen sich nicht durch Heirat binden, woran das wohl liegt?, Soziopathen werden von allen keine einzigen dabei sein!

Dann lass dir mal von einer "betroffenen" Akademikerfrauen erklären, dass ich sowohl Kinder haben möchte, als auch dem potentiellen Vater im Fall der Fälle unterhaltspflichtig wäre. Und zwar unabhängig davon ob wir zwischendurch noch heiraten oder nicht.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:17
In Antwort auf soncherie

"Kinder sind ein natürlicher Erfüllungstraum von Frauen"

Du hast ja nicht mehr alle Latten am Zaun. Und das ist noch echt freundlich ausgedrückt.

Alleine mit Kind dazustehen, am Besten noch nachdem man aus seinem Beruf raus ist, weil man für die Erziehung des Kindes seine Arbeit reduziert oder sogar aufgehört hat, das ist niemandes Erfüllungstraum, sondern in allererster Linie eine echt angsteinflößende Situation! Ganz gleich, ob man nun Mann oder Frau ist.

Ich finde es eine ziemliche Frechheit, mit welcher Nonchalence du hier dein Selbstmitleid breit trittst, das als allgemeingültiges Problem darstellst und dann auch noch die andere Seite als völlig unproblematisch abtust. Wie unempathisch und realitätsfremd kann man sein?

Es ist ja völlig legitim selbst nicht heiraten zu wollen. Es als DIE Wahrheit hinzustellen, dass der einzige Zweck einer Ehe sein könne Männer auszunehmen und sich selbst ein schönes Leben mit natürlich untergeschobenen Kindern (what?!) zu machen, das ist so weit weg von diskussionswürdig...

1.wenn Du mal genauer hingeschaut hättest, wäre Dir nicht entgangen, dass ich NICHT von AlleinerziehendInnen geredet habe, sondern von Familienzusammenbünden aus Patchwork.

Natürlich muss die Frau den domestizierten Gelderwerb loslassen. Für ein natürliches Leben, wenn sie durch ihren Lover und den dümmsten Sponsoren, die sie vorher durch sexuellen Betrug eingesammelt hat, kann sie mit mehr Einkommen aufwarten, als es selbst ein mittelklassiger Singlemann schafft.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:22
In Antwort auf soncherie

Dann lass dir mal von einer "betroffenen" Akademikerfrauen erklären, dass ich sowohl Kinder haben möchte, als auch dem potentiellen Vater im Fall der Fälle unterhaltspflichtig wäre. Und zwar unabhängig davon ob wir zwischendurch noch heiraten oder nicht.

Ich würde GROßZÜGIG auf so einen scheiss Geldtransfer verzichten, da ich mich damit tiefst in meinem Stolz verletzt fühlen würde.

Das wäre ja im Zweifel eh nur abbedingbarer Ehegattenunterhalt. Nur mal als Info, ich selbst habe NOCH NIE (!) irgendwelche Transferleistungen in Anspruch genommen. Ich habe keinen Berufsabschluss und bin trotzdem in die Nähe der Geschäftsführung geschossen! Ich brauchte dafür nur mein Können und einen futen Leumund, für alles andere hat die Zeit im Leben nicht mehr gereicht, weil der Redt der Familie ihren Teil nicht hinbekommen haben!

Ich kann durchweg sagrn, meine Erfahrung ist, dass mich immer nur Leute umgeben habrn, die gut im Nehmen waren. Diese Unfähigkeit zusammen damit, dass ich mir nicht aussuchen konnte, in welchem Elternhaus ich geboren wurde KOTZT MICH AN!
Das hat auch wenig mit Chancengleichheit zu tun.

Du wirst IMMER dazu neigen, den Fehler bei mir zu suchen. 

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:26
In Antwort auf petter_18313126

Ich würde GROßZÜGIG auf so einen scheiss Geldtransfer verzichten, da ich mich damit tiefst in meinem Stolz verletzt fühlen würde.

Das wäre ja im Zweifel eh nur abbedingbarer Ehegattenunterhalt. Nur mal als Info, ich selbst habe NOCH NIE (!) irgendwelche Transferleistungen in Anspruch genommen. Ich habe keinen Berufsabschluss und bin trotzdem in die Nähe der Geschäftsführung geschossen! Ich brauchte dafür nur mein Können und einen futen Leumund, für alles andere hat die Zeit im Leben nicht mehr gereicht, weil der Redt der Familie ihren Teil nicht hinbekommen haben!

Ich kann durchweg sagrn, meine Erfahrung ist, dass mich immer nur Leute umgeben habrn, die gut im Nehmen waren. Diese Unfähigkeit zusammen damit, dass ich mir nicht aussuchen konnte, in welchem Elternhaus ich geboren wurde KOTZT MICH AN!
Das hat auch wenig mit Chancengleichheit zu tun.

Du wirst IMMER dazu neigen, den Fehler bei mir zu suchen. 

Du würdest nie in die Lage kommen mir Geld auszuschlagen, weil ich um Leute mit so krassen Komplexen einen ganz ganz großen Bogen mache.

Nochmal: Dass DU Probleme hast ist nicht zu übersehen. Dass du Spaß daran hast dich in deiner Opferrolle zu suhlen auch. Viel Spaß dabei. Hat nur alles immernoch nichts mit dem Thema zu tun.

1 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 11:30
In Antwort auf soncherie

Dann lass dir mal von einer "betroffenen" Akademikerfrauen erklären, dass ich sowohl Kinder haben möchte, als auch dem potentiellen Vater im Fall der Fälle unterhaltspflichtig wäre. Und zwar unabhängig davon ob wir zwischendurch noch heiraten oder nicht.

Wenn man nach klein paar Jahren von den Schwiegereltern dann das "Du" angeboten bekommt, weil man sich über einen aufsteigenden Job definieren kann?!

ich bin dort niemals warm geworden und das "Du" hätten sie sich dann auch sonst wohin klemmen können.

.....

Ich habe innerhalb meiner 20 jährigrn Beziehungszeit selbstverständlich eine gemeinsame Kasse immHaus gehabt, es kam nicht darauf an, wer wann welche 50€ ausgegeben hat, beide konnten dann noch jeweils knapp 1000€ / mtl sparen.

Da ich Dich so lese und auch anderrs zuvor, so in Richtung nicht leistungswollender Göttergatte. Ich bin damit nun derart vergiftet, dass ich dsrauf bestehen könne, dass getrennte Kassen, Wohnungen erhalten bleiben müssen. Aber das entspricht eben nicht mehr dem Grundgedanken einer Partnerschaft.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:41
In Antwort auf soncherie

Du würdest nie in die Lage kommen mir Geld auszuschlagen, weil ich um Leute mit so krassen Komplexen einen ganz ganz großen Bogen mache.

Nochmal: Dass DU Probleme hast ist nicht zu übersehen. Dass du Spaß daran hast dich in deiner Opferrolle zu suhlen auch. Viel Spaß dabei. Hat nur alles immernoch nichts mit dem Thema zu tun.

Das zeichnet eben die heutige Zeit aus. Die engeschränkten Gedankenspiele um Täter / Opfer. Ich kenne diesen Dreck erst seit meiner letzten Trennung von vor 6 Jahren. Ich hatte vorher mit dem Amateurpsychoslang, der heute so herumgeistert keinerlei Berührung und bin schon deshalb kulturell schockiert.

Also, es gibt ja anscheinend in Deiner Welt nur eine binäre Sichtweise Deiner gegenüber, entweder ist man Opfer. Jeder Mensch hat im Leben eine starke und eine schwache Phase, die sich auch wie ein Sinusverlauf über die gesamte Lebensentwicklung legt. Dazu gehört zum einen eine Ausbildungsphase, eine Aufstiegsphase, auch die Kinderkriegsphase, weiter Aufstiegsphase, usw... Der Mann funktioniert, um das auszugleichen Gegentaktsynchron. Ich habe beobachtet, dass immer wenn der eine eine schwache Phase hat, der andere eine starke Phase hat. Stark und schwach natürlich im Sinne dieses kapitalozänen Erfolgspunktesystemes. Aber ehrlich, wenn ich lese, dass bei Staffelübergabge von Mann auf Dich in Richtung Fraurnstarkphase erfolgt, ergreifst Du sofort die Flucht. Klar, am Aktienmarkt gegenüber einer Firma ist es der Zeitpunkt, der dann das Top der Aktienkurse zeichnet, jeder vernünftige Mensch WILL DANN DORT aussteigen.
Du bist damit analog zur Beziehungsbetrachtungsweise genau ein Mensch, auf den ich mich als Mann in meiner dann kommenden Schwachen Phase nicht verlassen möchte. Es ist natürlich die beste Vorsorge, mich dann perspektivisch von solch binär denkenden Subjekten fern zu halten. Ich habr ja schliesslich im Leben auch genug aleute auf meine Kosten durchgefüttert. Nur, wo ich jetzt endlich dran bin, stehe ich alleine. Auf so schönwetterfreundschaften kann ich ebenso verzichten. 

Du solltest mal das Buch "Schluss mit Psychospielchen" lesen.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:49
In Antwort auf soncherie

Du würdest nie in die Lage kommen mir Geld auszuschlagen, weil ich um Leute mit so krassen Komplexen einen ganz ganz großen Bogen mache.

Nochmal: Dass DU Probleme hast ist nicht zu übersehen. Dass du Spaß daran hast dich in deiner Opferrolle zu suhlen auch. Viel Spaß dabei. Hat nur alles immernoch nichts mit dem Thema zu tun.

Wer in einer bestimmten Situation, sei sie fremd oder eigenverschuldet steckt, ist bei Dir also raus. 

Faschismus zeichnet sich gerade dadurch aus, dass aufgrund der Herkunft, des Geschlechtes, der Rasse oder auch nur der Gesinnung wegen Menschen aussortiert werden.

Du gehörst genau in dieses Muster und bist somit für mich keine Chancengeberin. Du brauchst einen Mann, der konstant als Marjorante zu Dir verläuft. Ich würde mich elendig ausgenutzt fühlen.

Und ja, es hat mehr mot dem Thema Heirat zu tun, weil wir mitten in dem Wust an Gründen stecken, die ausschlaggebend für die Entscheidung sind.

aus A folgt B.

nur wenn A funktioniert, kann man auch B richtig folgern. Wir reden die ganze Zeit darüber, was sein müsste. Da die Aussage A nicht auf wahr zu schalten geht, kommen wir erst garnicht dazu, dass wir diese Implikation weitet bedienen können, wir stecken mindestens bis in die Ohren in der Ermittlung von A fest. Aber als Akademikerin erkennst Du das wahrscheinlich nicht.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 11:57

Ich sollte wahrscheinlich überall einen Chatbot programmieren, denn so mathematisch konstwnt, wie die Antworten kommen, lasse die sich super leicht in ein Zustandsdiagramm übereinanderlegen. Fortwährende Wiederholungen erfordern eine Massendqtenverarbeitung, derer ich Menwch mich entziehen kann. Ich gehe dann zukünftig in den Wald die Natur genießen, während dessen sich alles hier von selbst schreibt, wäre doch nicht schlecht, oder?

Und immer dann, wenn sich WIRKLICH mal einer individuell von den Standerdantworten abgrenzt, bekomme ich dann ein Signal "der oder diejeinige ist kommunikationswert" und wird dann durchgestellt.

Willkommen im Club der Andersseienden, wo jeder in allen Zügen Individualität geltend macht und am Ende sich DARIN dann wieder auch alle gleichen, selbst in den Gespröchsweiterschaltungen. Alles doch nur Mathematik.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 12:00
In Antwort auf petter_18313126

Ich sollte wahrscheinlich überall einen Chatbot programmieren, denn so mathematisch konstwnt, wie die Antworten kommen, lasse die sich super leicht in ein Zustandsdiagramm übereinanderlegen. Fortwährende Wiederholungen erfordern eine Massendqtenverarbeitung, derer ich Menwch mich entziehen kann. Ich gehe dann zukünftig in den Wald die Natur genießen, während dessen sich alles hier von selbst schreibt, wäre doch nicht schlecht, oder?

Und immer dann, wenn sich WIRKLICH mal einer individuell von den Standerdantworten abgrenzt, bekomme ich dann ein Signal "der oder diejeinige ist kommunikationswert" und wird dann durchgestellt.

Willkommen im Club der Andersseienden, wo jeder in allen Zügen Individualität geltend macht und am Ende sich DARIN dann wieder auch alle gleichen, selbst in den Gespröchsweiterschaltungen. Alles doch nur Mathematik.

Leider ist das Gespräxhszustandsdiagrammin den letzten Jahren als Summe, die mir entgegengebracht wurde trotz der großen Vielzahl an Antworten, nicht mehr als ein A4 Blatt geworden. Schon traurig für eine Schwarmintelligenz.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 12:26
In Antwort auf petter_18313126

Leider ist das Gespräxhszustandsdiagrammin den letzten Jahren als Summe, die mir entgegengebracht wurde trotz der großen Vielzahl an Antworten, nicht mehr als ein A4 Blatt geworden. Schon traurig für eine Schwarmintelligenz.

Hier bleibt nur der Rückzug aus eigenen schutzwürdigen Interessen, nennt es weiterhin Opferrolle. Es wird Euch nicht helfen. Wo nichts ist, kann man nichts finden. Ein Weiterso auf die heutige Asozialität. Na, zum Glück muss ich nicht ewig leben, das wäre ja nicht ertragbar.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 12:27

Wenn man in der Scheisse wühlt, fängst auch erst an zu stinken. Also alles zubetonieren, das bleibt am Besten

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 12:39

Alter was für ein Schwachsinn. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Schönes Wochenende!

2 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 13:08
In Antwort auf soncherie

Alter was für ein Schwachsinn. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Schönes Wochenende!

und mir meine Mitgliedschaft

bye forever

2 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 14:04

Daniel ist jetzt ''Petter'' ??

Das ging aber ziemlich schnell. Wie geht denn sowas?

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 14:10
In Antwort auf petter_18313126

und mir meine Mitgliedschaft

bye forever

warum denn gleich so theatralisch?

Das ist doch nur ein Forum - nicht mehr aber auch nicht weniger.

Wenn von mir nichts Positives kommt, wie kann ich da erwarten, dass es andere tun für mich?

Ich kann natürlich auf den Rest der Welt sauer sein - aber was hätte ICH davon?

Ich bin doch eh allein auf mich gestellt - trotz Ehe und Familie. Am Ende ist man immer allein. Da auf Mitgefühl zu hoffen, zwecklos.

Am besten versuche ich für mich ''mein bester Freund'' zu werden, was schon schwierig genug ist - aber nicht unmöglich.

Und mit so einer Einstellung - wenn es denn gelingt - lässt es sich gut leben, selbst mit anderen zusammen.

Immerhin teilen wir alle genau dieses Schicksal, ob es uns gefällt oder nicht.

Mache ich das Beste draus - ich bin doch nicht lebensmüde, sondern sehr lebendig - möge es noch lange so bleiben.

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 14:24
In Antwort auf sxren_18247537

er könnte auch einen Ehevertrag machen 

Zusammenhang?

Kein Ehevertrag dieser Welt "schützt" dich vor den rechtlichen Ansprüchen Kindergeld und Unterhalt. 

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 16:37
In Antwort auf gabriela1440

Daniel ist jetzt ''Petter'' ??

Das ging aber ziemlich schnell. Wie geht denn sowas?

umloggPanne

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 16:39
In Antwort auf petter_18313126

Sag das mal der schlexhten Verhandlungsbasis mit der alle Männer hier im tiefen Osten einem ekelhaften Frauenmangel gegenüberstehen.

Alleine, dass ich es schon so empfunden habe, hat mich in der letzten Stunde etliches an Artikeln im Netz dazu bestätigt.

Ich sage ja, es gibt keine Frauen. Deshalb bekommt man auch keine.

Und deshalb muss man sich hier immer als unfähig darstellen lassen?

Sag mal, wenn Du Elektriker wärst, würdest Du auch eine Niederspannungsstromschine so fahrlässig kurzschliessen, wie Du es hier mit der objektiven Situation, die mich umgibt, machst?

ich kann Dich nur warnen, bei 16.000 A fliegt Dir das so derbe um die Ohren, dass die Hütte, in der Fu sitzt auch gleich mit weg ist 😃

Und wenn Du nicht weißt, was Du tust, lass besser von den Dingern deine Finger. Wir leben anscheinend in unterschiedlichen Gegenden, dass Du Dir leisten kannst, alles immer nur subjektiv dem anderen in den Ausschnitt zu kippen.

wenn du willst, kann ich ja mal 10 Artikel hier rein verlinken, ich bräuchte dafür keine 5 min. So dicht steht die Information im Netz.


Bringt eh nichts, ich habe heir schon viel zu viel Zeit reingesteckt. Und wenn ich bis zum jüngsten Tag hier wäre. Am Ende glaube ich nachher noch selbst, dass ich der dümmste Mitteleuropäer bin, der jemals geboren wurde.

Diese Welt hiet hat für mich nichts übrig, also, warum soll ich mich hier noch weiter quälen, sind doch eh bald alle Assis.

es gibt keine Frauen.  ja daran wirds liegen. 

und wieder ne runde Selbstmitleid

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 17:14
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

"Wieso wollen Männer nicht heiraten"

weils eine "gehe ins gefängnis karte ist?" weils der tod der liebe ist? sobald kinder da sind, der mann zu einem sklaven degradiert wird? weil die hälfte von deinem hart erarbeiteten eigentum plötzlich einem menschen zusteht, den du gar nicht mehr leiden kannst? 

wieso steht der frau von jeff bezos soviele milliarden zu und seinen mitarbeitern nicht? die hatten wahrscheinlich mehr anteil an seinem erfolgreichen imperium als sie... aber nein, eine einzige frau bekommt die kohle. 
 

2 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 17:48
In Antwort auf gomaskulinteam

"Wieso wollen Männer nicht heiraten"

weils eine "gehe ins gefängnis karte ist?" weils der tod der liebe ist? sobald kinder da sind, der mann zu einem sklaven degradiert wird? weil die hälfte von deinem hart erarbeiteten eigentum plötzlich einem menschen zusteht, den du gar nicht mehr leiden kannst? 

wieso steht der frau von jeff bezos soviele milliarden zu und seinen mitarbeitern nicht? die hatten wahrscheinlich mehr anteil an seinem erfolgreichen imperium als sie... aber nein, eine einzige frau bekommt die kohle. 
 

Ich hatte mich in Laufe des Tages gelöscht, weil mir diese Blödheit hier derbe auf den Sack ging.

gomaskulinteam, ich habe hier vergebens versucht das darzustellen, was heute falsch läuft, sow wie Du es 100 fach kürzer. Ich lege noch einen nach:
(Maximillian Pütz über: Leonardo DiCaprio, warum bezahlst Du nicht die Schulden Deiner Ex)
(auch wenn das ein absoluter Aufreger ist und er sich fürchterlich aufregt, ich habe doch herzlich gelacht und ihm jeden Daumen hoch gegeben, den och konnte)

https://youtu.be/KYZ5Sbmp6Pw

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 17:52

Wenn man sich löscht, ersetzt gofeminin den Avatarnamen mit einem anonymisierten Namen gefolgt von _ und gefolgt von einer siebenstelligen Nummer. Der Account ist danach weg und die Beiträge anonymisiert.

Löschungen oder abearbeiten lässt gofeminin nicht zu, genau so wenig bedienerfreundlich, wenn man den Text nachkorrigieren will. Der Texteditor ist a little bit buggy und man muss auf einem tablet mit Macken leben.

Vielleicht bin ich für diesen fremdverschuldeten Scheiss dann auch gleich wieder "Opfer". 

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 17:55

Ich muss dann doch erstmal wieder bisschen sexuellen trash hier lesen, wo es um herumhuren, reinspritzen und dating geht, damit ich mal wieder auf positivere Gedanken komme. Tut mir Leid, aber es gibt Threads, die sich hier mit so Themen beschäftigen, da müssten alle Kondomempfehlerinnen, die einem sämtliche Schuld an sexuellen Betrug geben, rot bis zur Explosion werden, aber nein, ich erwarte hier nichts mehr. Sind alle selbst zum Scheissen zu dämlich!

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 18:14
In Antwort auf uwe_18333436

Ich muss dann doch erstmal wieder bisschen sexuellen trash hier lesen, wo es um herumhuren, reinspritzen und dating geht, damit ich mal wieder auf positivere Gedanken komme. Tut mir Leid, aber es gibt Threads, die sich hier mit so Themen beschäftigen, da müssten alle Kondomempfehlerinnen, die einem sämtliche Schuld an sexuellen Betrug geben, rot bis zur Explosion werden, aber nein, ich erwarte hier nichts mehr. Sind alle selbst zum Scheissen zu dämlich!

na, dann hoffe ich mal, dass Du DICH in dieses ''Urteil'' mit eingeschlossen hast - dann wäre es immerhin für MICH ok.

2 LikesGefällt mir
8. Juni 2019 um 18:32
In Antwort auf gabriela1440

na, dann hoffe ich mal, dass Du DICH in dieses ''Urteil'' mit eingeschlossen hast - dann wäre es immerhin für MICH ok.

😊😂😁

das ist fast zu einfach, schöner wärs für mich real und mit gegenseitiger Verantwortung. Ich hab ja nur das Problem, dass nicht vor der Stirn schluss sein soll und man versucht, sich JEWEILS in das Erleben des Partners hineinzuversetzen.

ich möchte einen Zustand, in dem auch ich mich fallen lassen kann und nicht vor lauter Kavalierspflichten nur noch Wache stehen muss, weil man sich da nicht verständigt.


---> thats all

Gefällt mir
8. Juni 2019 um 18:36
In Antwort auf uwe_18333436

😊😂😁

das ist fast zu einfach, schöner wärs für mich real und mit gegenseitiger Verantwortung. Ich hab ja nur das Problem, dass nicht vor der Stirn schluss sein soll und man versucht, sich JEWEILS in das Erleben des Partners hineinzuversetzen.

ich möchte einen Zustand, in dem auch ich mich fallen lassen kann und nicht vor lauter Kavalierspflichten nur noch Wache stehen muss, weil man sich da nicht verständigt.


---> thats all

Edit:

und wenn das auch ohne kompliziert und mühsam geht, darf es auch für ein Leben sein. Und das war eigentlich mein Problem. Das Heiraten hängt auch nur genau DARAN.

Gefällt mir
9. Juni 2019 um 12:53

Sagte ich doch weiter oben schon.

Gefällt mir
9. Juni 2019 um 13:15
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

Mein Mann und Ich haben nach 2 Jahren geheiratet, bei uns sind es jetzt schon 10+ Jahre. Wir haben (bewusst) keine Kinder.
Ich hoere und sehe das aber im Freundeskreis mit der Bindungsangst. Zwei meiner Freunde sind selbst Scheidungskinder und um demnach "nicht den gleichen Fehler" machen zu wollen heiraten sie ihre Partnerinnen nicht.
Diese sind aber bestimmt auch schon 10+ Jahre zusammen und haben auch inzwischen gemeinsame Kinder, ich habe nie verstanden warum eine Heirat & ggf. Scheidung ein groesseres Risiko darstellen soll als ein gemeinsames Kind im Falle einer Trennung. Bei einem Kind ist man insofern noch mehr "angebunden" aber ok. Jeder wie er will.
Ist auch immer die Frage was man fuer einen Sinn hinter der Heirat sieht. Bei uns kann man das als romantisches I-Tuepfelchen bezeichnen, dennoch hat sich mit der Urkunde & des Ringes sonst nichts in der Beziehung geaendert. Wir gehen ohnehin respekt- & liebevoll miteinander um, haben gemeinsame Freunde aber auch hat jeder Freunde/Hobbies mit denen er mal was nur fuer sich macht. Also dieses "nach der Hochzeit ist alles vorbei was Spass macht" gab es bei uns nie weil total unnoetig. Andere haben da aber genau diese Vorstellung dass nur noch alles auf Haus, Hund, Kind, Garten ausgerichtet wird und man sich die naechsten 60 Jahre totlangweilen wird im Vorort mit Fertigbauhaus. Da verstehe ich den ein oder Anderen der da einfach keine Lust drauf hat.

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 13:20
In Antwort auf prem_12352620

Mein Mann und Ich haben nach 2 Jahren geheiratet, bei uns sind es jetzt schon 10+ Jahre. Wir haben (bewusst) keine Kinder.
Ich hoere und sehe das aber im Freundeskreis mit der Bindungsangst. Zwei meiner Freunde sind selbst Scheidungskinder und um demnach "nicht den gleichen Fehler" machen zu wollen heiraten sie ihre Partnerinnen nicht.
Diese sind aber bestimmt auch schon 10+ Jahre zusammen und haben auch inzwischen gemeinsame Kinder, ich habe nie verstanden warum eine Heirat & ggf. Scheidung ein groesseres Risiko darstellen soll als ein gemeinsames Kind im Falle einer Trennung. Bei einem Kind ist man insofern noch mehr "angebunden" aber ok. Jeder wie er will.
Ist auch immer die Frage was man fuer einen Sinn hinter der Heirat sieht. Bei uns kann man das als romantisches I-Tuepfelchen bezeichnen, dennoch hat sich mit der Urkunde & des Ringes sonst nichts in der Beziehung geaendert. Wir gehen ohnehin respekt- & liebevoll miteinander um, haben gemeinsame Freunde aber auch hat jeder Freunde/Hobbies mit denen er mal was nur fuer sich macht. Also dieses "nach der Hochzeit ist alles vorbei was Spass macht" gab es bei uns nie weil total unnoetig. Andere haben da aber genau diese Vorstellung dass nur noch alles auf Haus, Hund, Kind, Garten ausgerichtet wird und man sich die naechsten 60 Jahre totlangweilen wird im Vorort mit Fertigbauhaus. Da verstehe ich den ein oder Anderen der da einfach keine Lust drauf hat.

Ich sehe es auch so, dass eher gemeinsame Kinder die Krux an der Sache sind und alles sehr verkomplizieren. Das ist doch auch das Hauptproblem von diesem Daniel, wenn ich es richtig sehe, das untergeschobene Kind. Verheiratet war der ja nicht mal, wenn ich richtig gelesen habe.

3 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 13:32
In Antwort auf jara

Ich sehe es auch so, dass eher gemeinsame Kinder die Krux an der Sache sind und alles sehr verkomplizieren. Das ist doch auch das Hauptproblem von diesem Daniel, wenn ich es richtig sehe, das untergeschobene Kind. Verheiratet war der ja nicht mal, wenn ich richtig gelesen habe.

Ja, bei den Meisten denke ich ist Kinder bekommen die logische Konsequenz nach der Heirat. Fuer mich sind das zwei ganz unterschiedliche Sachen die man natuerlich vereinen kann wenn man will und es passt aber auch nicht muss, ist halt dann etwas unueblich vielleicht.
Jemanden ein Kind unterzujubeln ist natuerlich auch unterste Kanone und ich schaeme mich wieder einmal fuer die Damenwelt.

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 13:55
In Antwort auf prem_12352620

Ja, bei den Meisten denke ich ist Kinder bekommen die logische Konsequenz nach der Heirat. Fuer mich sind das zwei ganz unterschiedliche Sachen die man natuerlich vereinen kann wenn man will und es passt aber auch nicht muss, ist halt dann etwas unueblich vielleicht.
Jemanden ein Kind unterzujubeln ist natuerlich auch unterste Kanone und ich schaeme mich wieder einmal fuer die Damenwelt.

Ach, heutzutage ist das nicht mehr unüblich, ich kenne viele, die nicht mehr heiraten. Eben weil die Frauen diese klassische Versorger Ehe nicht mehr anstreben. Wer ist heutzutage schon noch gerne "nur" Hausfrau und Mutter? Deswegen kann ich die Ansichten weiter oben auch garnicht teilen. Da beschwert sich wieder mal ein Mann, dass Frauen heute sich ja so geändert haben und ihre Rolle als Zentrum einer Familie nicht mehr ausüben wollen und gleichzeitig meckert er, dass er niemals heiraten und eine durchfüttern wollen würde, von den Kinderkosten ganz zu schweigen

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 14:19

Wie gesagt, ich denke nicht, dass es der Gang zum Standesamt ist, sondern die Geburt des/der Kinder. Das ist DER Beziehungskiller schlechthin wenn man nicht acht gibt.

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 14:20

"Warum auch immer" - wie Recht du hast!
Wuesste ich auch gerne. Ich denke halt unrealistische Vorstellungen davon was Heirat ist vielleicht.
Ich sage ja nicht das Haus & Garten schlecht ist (mag ich schon auch ) aber ich denke auch je mehr man sich aufbuerded desto schwieriger wird es halt alles gerecht zu erfuellen und die eigentliche Paarbeziehung die so schoen angefangen hat bleibt auf der Strecke.
Und auch da hast du Recht: Es gibt viele unverheiratete Paare die gemeinsames Wohnen bereits als Challenge des Jahrhunderts ansehen, dabei gibt's weder Kinder noch ein Haus abzubezahlen, etc.

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 14:33

Muss ja nicht! Aber bei euch laeufts ja anscheinend auch so und ihr muesst euch einig sein, das ist das Wichtigste.
Mit dem eigenen Haus sehe ich auch so, mir viel zu stressig und will nicht an den Wohnort gebunden sein und das auch nicht 50 Jahre abbezahlen muessen.

2 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 15:03
In Antwort auf uwe_18333436

😊😂😁

das ist fast zu einfach, schöner wärs für mich real und mit gegenseitiger Verantwortung. Ich hab ja nur das Problem, dass nicht vor der Stirn schluss sein soll und man versucht, sich JEWEILS in das Erleben des Partners hineinzuversetzen.

ich möchte einen Zustand, in dem auch ich mich fallen lassen kann und nicht vor lauter Kavalierspflichten nur noch Wache stehen muss, weil man sich da nicht verständigt.


---> thats all

wer seine Träume erfüllt haben will, muss erst einmal damit beginnen, die Realität zu akzeptieren wie sie ist.

Wie willst Du Realität bekämpfen ?

1 LikesGefällt mir
9. Juni 2019 um 16:44

Ich falle gerade aus allen Wolken:

Das, was ich am Meisten schätze, die natürliche Lebensweise ausgehend, dass wir eben auch natürliche Wesen sind, sollte nicht durch ihre gesellschaftliche Ausübung derart ausbeutbar dem Fraß von Behörden vorgeworfen werden oder Häusleanbietern, die das mehrfache des Wertes eines Hauses abkassieren wollen.

Ich sehe in dem Sich-Entziehen aus der Heirat, Kindervermeidung, Hauskaufvermeidung und vielem mehr nur einen unerwünschten Ausweich. Wir brauchen unsere Lebensräume, unsere Kinder, unsere Zusammenleben, doch unter einem harmonischen Stern und nicht hinter Ausbeutungsschematas.

Ganz klare Abgrenzung von mir, Heirat nach dem heutigen Recht (nein), aber durch dick und dünn gehen, ein gemeinsames Leben (ja)

Weiter finde ich es toll, dass es für Euch unterste Schublade ist, einem Mann ein Kind anzudrehen, sondern alles immer gemeinsam zu entscheiden. Anders hätte auch ich es nie haben wollen. Dafür sei Dank, dass ich es hier lesen durfte.

Dennoch, hat man erst einmal diesenErfahrung gesammelt, ist es sdhlimmer als eine sexuelle Vergewaltigung. Die Opfer sind ja dadurch traumatisiert, weil sie ja biologisch gegen ihren Willen derart pro funktioniert haben. Es geht bis zu einer psychosozialen Selbstvernichtung, die ein Leben lang anhalten kann. Es kann einem einfach keiner mehr helfen. Und schlimmer wird es, wenn man dann auch noch so einer Peinigerin ein leben lang Geld bezahlen muss.

Leute, ich hatte deswegen seit 8 Jahren kein Date mehr, keine Begegnung, auch kein Sex. Da ich als leidenschaftlicher Mensch in diese Verhältnisse reinkam, ist es für mich fast nicht mehr annehmbar, ein Leben ganz ohne Liebe, kein Glauben mehr, dass sich das andere Geschlecht in diesen wichtigen Dingen auch als vertrauenswürdig zeigen kann.

Dadurch, dass das Recht diese Regelungen erst schafft, ist es für viele einfach zu sagen, wer hat, der kann.

Wenn ich es nicht geschrieben hätte hier, hätte niemand dwrüber nachgedacht. Es ist dem Manne NICHT eigen, sich selbst soziokulturell derart zu demontieren, weil wir ja alle Gewinner sein wollen. Es widerspricht vielmehr der männliche Erziehung, über so Sorgen und Nöte zu reden, weil wir ja Alleskönner sein sollen, doch es kam der Tag, an dem das nicht mehr leistbar ist. Klar hätte ich gerne eine Familie zu Hause, die auf moch wartet, wenn ich Feierabend habe. Auch, dass die Frau für alles alles frei sein darf und nicht auf dem Schaffott der Lebenszeitvernichtung (zumeist Bullshitjobs mit Mindestlohn) in falsch gelebter Solidarität sich der Familie ebenfalls entziehen muss.

Die verlorene Heirat ist nur ein kleiner Baustein, die Spitze eines Eisberges des Misstandes, den wir lange bereit waren als gegeben gegen uns zu akzeptieren. Das ist die Geißelung, gegen die wir heute alle nicht kämpfen, doch gehört es auch zur Bürgerpflicht wie Arbeit selbst, auch den Gesellschaftsvertrag, die Art, wie wir zusammenleben wollen, mitzugestalten und uns nicht alles von kalten Beamtenstrukturen vorschreiben zu lassen. Das geht in diesem Fall auch nur zusammen ohne diese vielen .ismen, die uns spalten. Ich bin in einer Welt aufgewachsen, in der es nicht mal den Begriff Feminismus gab und alle waren auf gleicher Augenhöhe in ALLEN Lebensbereichen.

Man, das sagt uns doch keiner, dass wir die Frau an den Herd stellen sollen oder alle familienarbeit überlassen müssen. Das sind wir selbst, die alles aushandeln und verabreden können. 
(Wenn man heute 30 Jahre später sich mal Nachrichten von damals anschaut, muss einem erstmal bewusst werden, wie unfähig die Politik wwr, es sind IMMERNOCH DIE SELBEN DINGE offen, die sie uns damals versprochen haben. Sie haben alle durch die Reihe weg versagt. SIE sind das wahre Übel, welches Jahr für Jahr für weitere salamitaktisch kleine Verschlechterungen sorgt, denen wir mit eer Wahl und unseren Steuergeldern vertrauen!)
Dieser Fraß geht al KEINEM Thema, welches wir uns zwischenmenschlich einander widmen vorbei. Aber Politik ist uncool und wer politisiert, ist auch ganz schnell vom Fenster weg. Ist eben ein wenig wenig romantisch.


sry schon wieder für die vielen Worte....
und ich will auch nicht immer wieder der Stänkerer sein ....
(aber ohne Leben ist das Leben eben Scheisse)

Gefällt mir
9. Juni 2019 um 16:45

passt doch!!! 

 finde nur dass man zusammen wohnen sollte bevor man Kinder plant

1 LikesGefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers