Home / Forum / Liebe & Beziehung / Feste Bindung - zusammenleben - zusammenziehen / Wieso wollen Männer nicht heiraten

Wieso wollen Männer nicht heiraten

31. Mai 2019 um 15:13
In Antwort auf skadiru

Nö, wer Sex hat, muss nunmal davon ausgehen, DASS die Verhütung versagen KANN. Und wenn er sich soooo sicher ist, keine Kinder zeugen zu wollen, muss er entsprechend handeln. Vertrauen hin oder her! Dann hätte ER konsequent die Verhütung selbst in die Hand nehmen müssen oder keinen Sex vollziehen dürfen! Aber hinterher der Frau die alleinige Schuld zu geben ist einfach nur schäbig!

--> Natürlich heiße ich es nicht gut, wenn eine Frau es gezielt drauf anlegt!! Aber dennoch hätte er es mit in der Hand gehabt! Ich sage nur Vasektomie. Anscheinend weiß er schon länger, dass er KEINE Kinder wollte....

Ich werde meinem Sohn (hoffentlich) beibringen (können), sich stets auf sich selbst zu verlassen, was Verhütung betrifft.
Nach dem Motto, Vertrauen ist gut, eigene Kontrolle ist besser. Und, dass er eine bessere Menschenkenntnis erlangen wird als dieser Daniel...

Hier kennen wir mal wieder nur die eine Seite der Geschichte. Vielleicht war sie sich auch sicher mit ihm zusammen zu bleiben. Vielleicht sagt er nur so, dass sie ihn "missbraucht " hat usw. Ich würde gern mal ihre Seite dazu hören. Glaube nicht, dass sie ihn zum Sex gezwungen hat. So kommt es ja fast von ihm rüber.

Normalerweise ist es ein Kompliment, wenn eine Frau sagt, dass man als Mann der Erste in ihrem Leben ist, mit dem sie sich ihre Kinder vorstellen kann.

Es ist ein erklärter Stop meiner Seite gewesen, dass ich noch keine Verantwortung für Kinder haben will. Zumal ich auch an meiner Solvenz noch gearbeitet hatte. Wir hatten uns auf eine der sichersten Verhütungsmethoden geeinigt. Ich habe mich darauf verlassen. Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat. DAS FIEL SEHR AUF, ich fragte mich damals schon, was das auf einmal sollte, habe mich aber weiter auf das Selbstverständnis eines Vertrauens gestützt. Das ging denn zwei Wochen so, bis dann plötzlich wieder Flqute war. Ich hatte zudem auch Stress mit Studium und Arbeit zugleich.

Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot. (Also so dämlich, als wüsste ich nicht, was da gerade passiert) Selbst meine Anerkennung, dass man das als gemeinsame Aufgabe annehmen müsse und wir das als Familie durchziehen könnten, wurde immer wieder torpediert.

ich habe dann sogar für diese situation mein studium angehalten und meinen studentischen nebenjob voll gearbeitet, so es der Arbeitgeber zugelassen hatte.

Das schlimme im Nachhinein war, dass ich herausgefunden hatte, dass zur damaligen Zeit ohne mein Wissen an der Verhütung gedreht wurde und auch frauenärtzliche Besuche, die erstmalig in meiner Abwesenheit geführt wurden, stattfanden. Ich war selbstverständlich immer zugegen, weil das für mich genauso wichtig war, um an der richtigen Stelle Sorgfalt walten zu lassen.

Sie war fachlich, sozial sehr vorgebildet, wusste um alle Umstände dieses Sachverhaltes bescheid. Sie hatte mir bestätigt, wie Scheisse das Unterhaltsrecht hier in Deutschland ist, sie hat mir von ihrer Tätigkeit vor meiner Zeit in der Familienhilfe und auch Jugendamtsnähe erzählt. Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung. 

Unter diesem gelaufenen Leben war sie von erster Stunde an mit der Schwangerschaft als Wunschkindschwangerschaft konditioniert. Sie hatte diesen seelisch sexuellen Betrug gegen JEDES Wissen und Wollen einseitig geplant und durchgezogen.

Ich habe die Geburt des Kindes miterlebt, stand in den schwersten stunden an  ihrer Seite. Ich war der erste, der den Kleinen im Arm hatte und ihm "Herzlich Willkommen" sagte. Ich habedafür gesorgt, dass sie aus der Krankenhausumgebung wegkam, da sie eine starke Krankenhausphobie hatte. Ich habe auch diese Risiken auf mich genommen, hatte Urlaub genommen, sie versorgt.

Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt. Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil der mit allem, Wäsche, Erledigungen veraorgt werden musste, da er akut schnell eingewiesen wurde wegen Blinddarmdurchbruch.

Nun, am Ende ist für mich der schönste Sex mit dem übelsten Beigeschmack verbunden. Und hier in anderen Threads schreiben die Weiber, wie man sicheren Sex habrn kann, ohne Kondome oder irgendwelcher Gesundheitsbeschädigungen.

Schwangerschaftsbetrug ist das Widerlichste, was einem Mann angetan werden kann. Erwische ich eine davon, btaucht sie IN KEINEM FALL von mir Hilfe erwarten, selbst wenn ich mich dann strafbar machen würde. Hoffen wir, dass das nie der Fall sein wird!

ich habe wegen dieses Vertrauensverlustes diesen Text hier im Netz gefunden:
https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

Das ist der Anlass, JEDEN Mann zu warnen, von Fraurn sexuell die Hände zu lassen. Mich hat das Ding im Sommer 2016 dann emotional dersrt entschärft, dass ich seit dem keine Partnersuche mehr mache, keine Frau mehr in meinem Leben haben will. Das müssen ALLE Männer wissen, die Sex aus Spaß und genau NICHT wegen Reproduktion haben wollen.


Kein Sex, ich hatte schon 8 Jahre keine weibliche Begegnung mehr und das Ding ist wohl für mich gelaufen. Unter solchen Umständen, solchen Ängsten verzichte ich auf jedweden weiblichen Menschenkontakt. Mich ekelt die Ereinnerung an den tollen sex derart an, dass ich auch damit fertig bin.

seelisch ist das mehr als furchtbar, ich wünsche das nicht meinem ärgsten feind. Aber sollte wirklich Krieg kommen, so wird dies im Gegenzug nie nie niemals das land, zu dem ich stehen werde. Ich habe nichts mehr zu verlieren, fühle mich wie in einem Altersheim und bin dafür doch 40 Jahre zu jung.

Und in anderen Threads hier diskutiert man, wie geil das ist, wenn man reinspritzen darf, bessrr als ausserkörperliche Besamung. Tolles feeling dabei?! Nicht wirklich... 

Welches Vertrauen darf ich einer Frau noch entgegrnbringen, die rechtlich an NICHTS gebunden ist, die für den seelisch sexuellen Betrug dann noch belohnt wird?

--> männliche Sexualität ist von Ideologie aus immer böse, weibliche göttlich. Deswegen gibt es auch nur eine weibliche freie sexuelle Selbstbestimmung und wir Männer sind die Dümmsten der Nation.

--> nach jahrelanger Erkenntnis ist mir klar geworden, dass ich in diesem Land keine einzige Frau mehr finde, die vertrauenswürdig, eine, die naturwissenschaftlich begeistert ist, die für mixh vom Intellekt, der Sexualität, attraktiv sei, das alles noch im fortgeschrittenem Alter, weil man keine 20 mehr ist, dank der untauglichen Abstellgleise vorher. Einfach entsorgt, ohne Wissen und Wollen. Ist das der Dank dafür, dass ich im Leben familientechnisch nur in die Scheisse gegriffen habe und dennoch einen gesunden Lebensweg ohne Arbeitslosigkeit, Krankbeit und mit Wohlstand gehen wollte? Ist dies der Dank, dass ich wissenachaftlich arbeiten wollte, um die Welt um meinen Beitrag hin weiter zu bereichern?

Ich spüre langsam, das das Ding gelaufen ist. Sollte ich es noch am Rande meiner Möglichkeiten schaffen, hier wegzukommen, so werde ich dieser nicht meinen Heimat entsagen. Ich bin unter gerechtigkeitsgesichtspunkten aufgewachsrn, diese Ex wird die einzige Person in meinem Leben bleiben, mit der ixh kein quit pro quo hinbekommen habe. Ich werde mich im kriegsfalle immer daran erinnern.

So, ich denke, das wars jetzt, ich verabschiede mich nun von hier, da ich auch nur auf den gleixhen asozialen Schmutz vertrauen darf, wie er heutzutage modern geworden ist... Männerbashing wegrn Empathielosigkeit.

machts gut und hört ein wenig auf zu betrügen!

Gefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

31. März 2011 um 7:59

Warum sollen sie?
Was würde sich ändern?
Man kann auch unverheiratet den Rest seines Lebens miteinander verbringen.

Vielleicht haben sie tatsächlich Angst sich zu binden.
Oder sie haben keine Lust auf den Stress und die Kosten, wenn man sich dann doch scheiden lässt. ....

Oder stell die Frage mal anders: Warum wollen die meisten Frauen heiraten?
Aus Naivität, dass die Ehe tatsächlich ewig hält?
Wollen sie bloß nicht (jeden Tag) arbeiten gehn und stattdessen lieber vom Geld ihres Mannes leben?
Weil man es eben einfach so macht? Heiraten, Haus bauen, Kinder kriegen ....
....

Du könntest die Liste ewig erweitern. Es gibt viele Gründe, die für den einen dafür und für den andern dagegen sprechen.



Ich persönlich würde auch nicht unbedingt heiraten. Kann man, muss man aber nicht.
Ich sehe keinen Sinn darin. Es bringt mir auch keine Vorteile. Viele kommen an dieser Stelle mit dem Argument man hätte dann finanzielle Vorteile und auch Sicherheit, falls man sich nun scheiden ließe.
Ich dagegen geh aber eigentlich davon aus, dass in der heutigen Zeit jeder seinen Lebensunterhalt SELBST verdienen kann.
Aber es ist nunmal auch heute noch oft so, dass Frau (zumindest ne Zeit) zuhause bleibt, sich um evtl. Kinder kümmert etc. Darf sie ja auch.Aber ganz ehrlich. Ich würde es auch nicht einsehen für einen Ex-Partner Unterhalt zahlen zu müssen. (Für die evtl. gemeinsamen Kinder ist natürlich eine andere Sache) Vielleicht denken viele Männer da einfach vorausschauender und mit mehr Realismus.

Vielleicht sind es auch einfach ganz andere Gründe. Ist wohl von Person zu Person unterschiedlich.

16 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 16:31
In Antwort auf basant_12699410

Normalerweise ist es ein Kompliment, wenn eine Frau sagt, dass man als Mann der Erste in ihrem Leben ist, mit dem sie sich ihre Kinder vorstellen kann.

Es ist ein erklärter Stop meiner Seite gewesen, dass ich noch keine Verantwortung für Kinder haben will. Zumal ich auch an meiner Solvenz noch gearbeitet hatte. Wir hatten uns auf eine der sichersten Verhütungsmethoden geeinigt. Ich habe mich darauf verlassen. Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat. DAS FIEL SEHR AUF, ich fragte mich damals schon, was das auf einmal sollte, habe mich aber weiter auf das Selbstverständnis eines Vertrauens gestützt. Das ging denn zwei Wochen so, bis dann plötzlich wieder Flqute war. Ich hatte zudem auch Stress mit Studium und Arbeit zugleich.

Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot. (Also so dämlich, als wüsste ich nicht, was da gerade passiert) Selbst meine Anerkennung, dass man das als gemeinsame Aufgabe annehmen müsse und wir das als Familie durchziehen könnten, wurde immer wieder torpediert.

ich habe dann sogar für diese situation mein studium angehalten und meinen studentischen nebenjob voll gearbeitet, so es der Arbeitgeber zugelassen hatte.

Das schlimme im Nachhinein war, dass ich herausgefunden hatte, dass zur damaligen Zeit ohne mein Wissen an der Verhütung gedreht wurde und auch frauenärtzliche Besuche, die erstmalig in meiner Abwesenheit geführt wurden, stattfanden. Ich war selbstverständlich immer zugegen, weil das für mich genauso wichtig war, um an der richtigen Stelle Sorgfalt walten zu lassen.

Sie war fachlich, sozial sehr vorgebildet, wusste um alle Umstände dieses Sachverhaltes bescheid. Sie hatte mir bestätigt, wie Scheisse das Unterhaltsrecht hier in Deutschland ist, sie hat mir von ihrer Tätigkeit vor meiner Zeit in der Familienhilfe und auch Jugendamtsnähe erzählt. Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung. 

Unter diesem gelaufenen Leben war sie von erster Stunde an mit der Schwangerschaft als Wunschkindschwangerschaft konditioniert. Sie hatte diesen seelisch sexuellen Betrug gegen JEDES Wissen und Wollen einseitig geplant und durchgezogen.

Ich habe die Geburt des Kindes miterlebt, stand in den schwersten stunden an  ihrer Seite. Ich war der erste, der den Kleinen im Arm hatte und ihm "Herzlich Willkommen" sagte. Ich habedafür gesorgt, dass sie aus der Krankenhausumgebung wegkam, da sie eine starke Krankenhausphobie hatte. Ich habe auch diese Risiken auf mich genommen, hatte Urlaub genommen, sie versorgt.

Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt. Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil der mit allem, Wäsche, Erledigungen veraorgt werden musste, da er akut schnell eingewiesen wurde wegen Blinddarmdurchbruch.

Nun, am Ende ist für mich der schönste Sex mit dem übelsten Beigeschmack verbunden. Und hier in anderen Threads schreiben die Weiber, wie man sicheren Sex habrn kann, ohne Kondome oder irgendwelcher Gesundheitsbeschädigungen.

Schwangerschaftsbetrug ist das Widerlichste, was einem Mann angetan werden kann. Erwische ich eine davon, btaucht sie IN KEINEM FALL von mir Hilfe erwarten, selbst wenn ich mich dann strafbar machen würde. Hoffen wir, dass das nie der Fall sein wird!

ich habe wegen dieses Vertrauensverlustes diesen Text hier im Netz gefunden:
https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

Das ist der Anlass, JEDEN Mann zu warnen, von Fraurn sexuell die Hände zu lassen. Mich hat das Ding im Sommer 2016 dann emotional dersrt entschärft, dass ich seit dem keine Partnersuche mehr mache, keine Frau mehr in meinem Leben haben will. Das müssen ALLE Männer wissen, die Sex aus Spaß und genau NICHT wegen Reproduktion haben wollen.


Kein Sex, ich hatte schon 8 Jahre keine weibliche Begegnung mehr und das Ding ist wohl für mich gelaufen. Unter solchen Umständen, solchen Ängsten verzichte ich auf jedweden weiblichen Menschenkontakt. Mich ekelt die Ereinnerung an den tollen sex derart an, dass ich auch damit fertig bin.

seelisch ist das mehr als furchtbar, ich wünsche das nicht meinem ärgsten feind. Aber sollte wirklich Krieg kommen, so wird dies im Gegenzug nie nie niemals das land, zu dem ich stehen werde. Ich habe nichts mehr zu verlieren, fühle mich wie in einem Altersheim und bin dafür doch 40 Jahre zu jung.

Und in anderen Threads hier diskutiert man, wie geil das ist, wenn man reinspritzen darf, bessrr als ausserkörperliche Besamung. Tolles feeling dabei?! Nicht wirklich... 

Welches Vertrauen darf ich einer Frau noch entgegrnbringen, die rechtlich an NICHTS gebunden ist, die für den seelisch sexuellen Betrug dann noch belohnt wird?

--> männliche Sexualität ist von Ideologie aus immer böse, weibliche göttlich. Deswegen gibt es auch nur eine weibliche freie sexuelle Selbstbestimmung und wir Männer sind die Dümmsten der Nation.

--> nach jahrelanger Erkenntnis ist mir klar geworden, dass ich in diesem Land keine einzige Frau mehr finde, die vertrauenswürdig, eine, die naturwissenschaftlich begeistert ist, die für mixh vom Intellekt, der Sexualität, attraktiv sei, das alles noch im fortgeschrittenem Alter, weil man keine 20 mehr ist, dank der untauglichen Abstellgleise vorher. Einfach entsorgt, ohne Wissen und Wollen. Ist das der Dank dafür, dass ich im Leben familientechnisch nur in die Scheisse gegriffen habe und dennoch einen gesunden Lebensweg ohne Arbeitslosigkeit, Krankbeit und mit Wohlstand gehen wollte? Ist dies der Dank, dass ich wissenachaftlich arbeiten wollte, um die Welt um meinen Beitrag hin weiter zu bereichern?

Ich spüre langsam, das das Ding gelaufen ist. Sollte ich es noch am Rande meiner Möglichkeiten schaffen, hier wegzukommen, so werde ich dieser nicht meinen Heimat entsagen. Ich bin unter gerechtigkeitsgesichtspunkten aufgewachsrn, diese Ex wird die einzige Person in meinem Leben bleiben, mit der ixh kein quit pro quo hinbekommen habe. Ich werde mich im kriegsfalle immer daran erinnern.

So, ich denke, das wars jetzt, ich verabschiede mich nun von hier, da ich auch nur auf den gleixhen asozialen Schmutz vertrauen darf, wie er heutzutage modern geworden ist... Männerbashing wegrn Empathielosigkeit.

machts gut und hört ein wenig auf zu betrügen!

sie hat dir also ein Kind angehängt und wollte dich dann loswerden?  wow 

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 16:33
In Antwort auf skadiru

Nö, wer Sex hat, muss nunmal davon ausgehen, DASS die Verhütung versagen KANN. Und wenn er sich soooo sicher ist, keine Kinder zeugen zu wollen, muss er entsprechend handeln. Vertrauen hin oder her! Dann hätte ER konsequent die Verhütung selbst in die Hand nehmen müssen oder keinen Sex vollziehen dürfen! Aber hinterher der Frau die alleinige Schuld zu geben ist einfach nur schäbig!

--> Natürlich heiße ich es nicht gut, wenn eine Frau es gezielt drauf anlegt!! Aber dennoch hätte er es mit in der Hand gehabt! Ich sage nur Vasektomie. Anscheinend weiß er schon länger, dass er KEINE Kinder wollte....

Ich werde meinem Sohn (hoffentlich) beibringen (können), sich stets auf sich selbst zu verlassen, was Verhütung betrifft.
Nach dem Motto, Vertrauen ist gut, eigene Kontrolle ist besser. Und, dass er eine bessere Menschenkenntnis erlangen wird als dieser Daniel...

Hier kennen wir mal wieder nur die eine Seite der Geschichte. Vielleicht war sie sich auch sicher mit ihm zusammen zu bleiben. Vielleicht sagt er nur so, dass sie ihn "missbraucht " hat usw. Ich würde gern mal ihre Seite dazu hören. Glaube nicht, dass sie ihn zum Sex gezwungen hat. So kommt es ja fast von ihm rüber.

Also ich kenne kein Pärchen welches in einer langjährigen Beziehung doppelt verhütet weil der Mann nicht vertraut ....

also so viel Vertrauen sollte echt gegeben sein

1 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:02
In Antwort auf sxren_18247537

sie hat dir also ein Kind angehängt und wollte dich dann loswerden?  wow 

Wenn der immer so abgeht wie hier mit seiner Frauenparanoia, kann man wohl davon ausgehen, dass es besser war ihn loszuwerden

4 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:03
In Antwort auf sxren_18247537

Also ich kenne kein Pärchen welches in einer langjährigen Beziehung doppelt verhütet weil der Mann nicht vertraut ....

also so viel Vertrauen sollte echt gegeben sein

Es geht darum, dass er nie hätte Vater werden müssen, wenn er die Vasektomie hätte rechtzeitig machen lassen!
Man muss IMMER damit rechnen, dass mal was schief geht, auch wenn man tatsächlich vertrauen KANN! Dann treiben zurecht auch nicht alle Frauen ab, obwohl sie (noch) kein Kind wollten zusammen.
Denn so wie es sich liest, wollte er nie Kinder. Also hatte er zwei, sogar drei Möglichkeiten, Vasektomie oder Kondome und wenn er letzterem nicht traut, Enthaltsamkeit!
Hier in den Foren werden Frauen angezickt, die durch Verhütungspannen schwanger wurden, ob sie zu blöd waren zu verhüten etc. Nun lächel ich nur müde über jenen Daniel, der es in der Hand gehabt HATTE jemals Vater zu werden! 
Und nochmal: natürlich war es mies von ihr, was sie da tat, ohne Frage. Aber deshalb jetzt alle Frauen zu hassen und über einen Kamm zu scheren ist schon echt strange. 

5 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:04
In Antwort auf sxren_18247537

Also ich kenne kein Pärchen welches in einer langjährigen Beziehung doppelt verhütet weil der Mann nicht vertraut ....

also so viel Vertrauen sollte echt gegeben sein

...und nur weil DU kein Pärchen kennst, heißt das nich lange nicht so, dass es auf der restlichen Welt auch so sein muss!

3 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:12

Ich (m) habe mir einfach schon immer gesagt das ich vor 30 nicht heiraten will. Die Mutter meiner Kinder (wir waren 9 Jahre zusammen) hat mich aber jedes Jahr noch mehr mit Hochzeit genervt das ich zum Schluß überhaupt keinen Bock mehr drauf hatte.

2 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:13
In Antwort auf skadiru

Es geht darum, dass er nie hätte Vater werden müssen, wenn er die Vasektomie hätte rechtzeitig machen lassen!
Man muss IMMER damit rechnen, dass mal was schief geht, auch wenn man tatsächlich vertrauen KANN! Dann treiben zurecht auch nicht alle Frauen ab, obwohl sie (noch) kein Kind wollten zusammen.
Denn so wie es sich liest, wollte er nie Kinder. Also hatte er zwei, sogar drei Möglichkeiten, Vasektomie oder Kondome und wenn er letzterem nicht traut, Enthaltsamkeit!
Hier in den Foren werden Frauen angezickt, die durch Verhütungspannen schwanger wurden, ob sie zu blöd waren zu verhüten etc. Nun lächel ich nur müde über jenen Daniel, der es in der Hand gehabt HATTE jemals Vater zu werden! 
Und nochmal: natürlich war es mies von ihr, was sie da tat, ohne Frage. Aber deshalb jetzt alle Frauen zu hassen und über einen Kamm zu scheren ist schon echt strange. 

Wir kennen ja nicht mal ihre Version der Geschichte. Glaubt ihr echt diesen Quatsch, sie hätte nur das Kind von ihm gewollt um ihn dann abzuschiessen? Also WENN es so war, haben sich da offenbar zwei komplett Verrückte getroffen, aber ich zweifle aufgrund seines Auftretens hier doch stark an seiner Version.

3 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:17
In Antwort auf basant_12699410

Normalerweise ist es ein Kompliment, wenn eine Frau sagt, dass man als Mann der Erste in ihrem Leben ist, mit dem sie sich ihre Kinder vorstellen kann.

Es ist ein erklärter Stop meiner Seite gewesen, dass ich noch keine Verantwortung für Kinder haben will. Zumal ich auch an meiner Solvenz noch gearbeitet hatte. Wir hatten uns auf eine der sichersten Verhütungsmethoden geeinigt. Ich habe mich darauf verlassen. Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat. DAS FIEL SEHR AUF, ich fragte mich damals schon, was das auf einmal sollte, habe mich aber weiter auf das Selbstverständnis eines Vertrauens gestützt. Das ging denn zwei Wochen so, bis dann plötzlich wieder Flqute war. Ich hatte zudem auch Stress mit Studium und Arbeit zugleich.

Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot. (Also so dämlich, als wüsste ich nicht, was da gerade passiert) Selbst meine Anerkennung, dass man das als gemeinsame Aufgabe annehmen müsse und wir das als Familie durchziehen könnten, wurde immer wieder torpediert.

ich habe dann sogar für diese situation mein studium angehalten und meinen studentischen nebenjob voll gearbeitet, so es der Arbeitgeber zugelassen hatte.

Das schlimme im Nachhinein war, dass ich herausgefunden hatte, dass zur damaligen Zeit ohne mein Wissen an der Verhütung gedreht wurde und auch frauenärtzliche Besuche, die erstmalig in meiner Abwesenheit geführt wurden, stattfanden. Ich war selbstverständlich immer zugegen, weil das für mich genauso wichtig war, um an der richtigen Stelle Sorgfalt walten zu lassen.

Sie war fachlich, sozial sehr vorgebildet, wusste um alle Umstände dieses Sachverhaltes bescheid. Sie hatte mir bestätigt, wie Scheisse das Unterhaltsrecht hier in Deutschland ist, sie hat mir von ihrer Tätigkeit vor meiner Zeit in der Familienhilfe und auch Jugendamtsnähe erzählt. Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung. 

Unter diesem gelaufenen Leben war sie von erster Stunde an mit der Schwangerschaft als Wunschkindschwangerschaft konditioniert. Sie hatte diesen seelisch sexuellen Betrug gegen JEDES Wissen und Wollen einseitig geplant und durchgezogen.

Ich habe die Geburt des Kindes miterlebt, stand in den schwersten stunden an  ihrer Seite. Ich war der erste, der den Kleinen im Arm hatte und ihm "Herzlich Willkommen" sagte. Ich habedafür gesorgt, dass sie aus der Krankenhausumgebung wegkam, da sie eine starke Krankenhausphobie hatte. Ich habe auch diese Risiken auf mich genommen, hatte Urlaub genommen, sie versorgt.

Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt. Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil der mit allem, Wäsche, Erledigungen veraorgt werden musste, da er akut schnell eingewiesen wurde wegen Blinddarmdurchbruch.

Nun, am Ende ist für mich der schönste Sex mit dem übelsten Beigeschmack verbunden. Und hier in anderen Threads schreiben die Weiber, wie man sicheren Sex habrn kann, ohne Kondome oder irgendwelcher Gesundheitsbeschädigungen.

Schwangerschaftsbetrug ist das Widerlichste, was einem Mann angetan werden kann. Erwische ich eine davon, btaucht sie IN KEINEM FALL von mir Hilfe erwarten, selbst wenn ich mich dann strafbar machen würde. Hoffen wir, dass das nie der Fall sein wird!

ich habe wegen dieses Vertrauensverlustes diesen Text hier im Netz gefunden:
https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

Das ist der Anlass, JEDEN Mann zu warnen, von Fraurn sexuell die Hände zu lassen. Mich hat das Ding im Sommer 2016 dann emotional dersrt entschärft, dass ich seit dem keine Partnersuche mehr mache, keine Frau mehr in meinem Leben haben will. Das müssen ALLE Männer wissen, die Sex aus Spaß und genau NICHT wegen Reproduktion haben wollen.


Kein Sex, ich hatte schon 8 Jahre keine weibliche Begegnung mehr und das Ding ist wohl für mich gelaufen. Unter solchen Umständen, solchen Ängsten verzichte ich auf jedweden weiblichen Menschenkontakt. Mich ekelt die Ereinnerung an den tollen sex derart an, dass ich auch damit fertig bin.

seelisch ist das mehr als furchtbar, ich wünsche das nicht meinem ärgsten feind. Aber sollte wirklich Krieg kommen, so wird dies im Gegenzug nie nie niemals das land, zu dem ich stehen werde. Ich habe nichts mehr zu verlieren, fühle mich wie in einem Altersheim und bin dafür doch 40 Jahre zu jung.

Und in anderen Threads hier diskutiert man, wie geil das ist, wenn man reinspritzen darf, bessrr als ausserkörperliche Besamung. Tolles feeling dabei?! Nicht wirklich... 

Welches Vertrauen darf ich einer Frau noch entgegrnbringen, die rechtlich an NICHTS gebunden ist, die für den seelisch sexuellen Betrug dann noch belohnt wird?

--> männliche Sexualität ist von Ideologie aus immer böse, weibliche göttlich. Deswegen gibt es auch nur eine weibliche freie sexuelle Selbstbestimmung und wir Männer sind die Dümmsten der Nation.

--> nach jahrelanger Erkenntnis ist mir klar geworden, dass ich in diesem Land keine einzige Frau mehr finde, die vertrauenswürdig, eine, die naturwissenschaftlich begeistert ist, die für mixh vom Intellekt, der Sexualität, attraktiv sei, das alles noch im fortgeschrittenem Alter, weil man keine 20 mehr ist, dank der untauglichen Abstellgleise vorher. Einfach entsorgt, ohne Wissen und Wollen. Ist das der Dank dafür, dass ich im Leben familientechnisch nur in die Scheisse gegriffen habe und dennoch einen gesunden Lebensweg ohne Arbeitslosigkeit, Krankbeit und mit Wohlstand gehen wollte? Ist dies der Dank, dass ich wissenachaftlich arbeiten wollte, um die Welt um meinen Beitrag hin weiter zu bereichern?

Ich spüre langsam, das das Ding gelaufen ist. Sollte ich es noch am Rande meiner Möglichkeiten schaffen, hier wegzukommen, so werde ich dieser nicht meinen Heimat entsagen. Ich bin unter gerechtigkeitsgesichtspunkten aufgewachsrn, diese Ex wird die einzige Person in meinem Leben bleiben, mit der ixh kein quit pro quo hinbekommen habe. Ich werde mich im kriegsfalle immer daran erinnern.

So, ich denke, das wars jetzt, ich verabschiede mich nun von hier, da ich auch nur auf den gleixhen asozialen Schmutz vertrauen darf, wie er heutzutage modern geworden ist... Männerbashing wegrn Empathielosigkeit.

machts gut und hört ein wenig auf zu betrügen!

es tut mir sicher leid, was Du durchgemacht hast.
Was ich aber dennoch nicht verstehe, ist Dein mangelhaftes Verantwortungsbewusstsein.

Ist Dir überhaupt bewusst, dass Du allein verantwortlich dafür bist, ob Du Vater werden willst oder nicht?

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass NUR die Frau ''verhütet'' - da macht es sich leider nur mancher Mann ''zu leicht'' !

Und natürlich gib es auch weibliche ''Biester'', die es darauf abzielen, geschwängert zu werden - koste es was es wolle - nur leider, macht sich das so manch einfältiger Mann erst dann klar, wenn ''das Kind bereits in den Brunnen gefallen'' ist. Das KIND kann nichts dafür!

Und die Verantwortung bleibt.

Und wenn ein Mann schon einen Verdacht hat, dass ihn sein Schätzchen überrumpeln will, dann hat er es erstrecht in seiner Hand, sich beim Verkehr zu SCHÜTZEN !

Also, mehr kann und mag ich zu einem erwachsenen, eigenverantwortlichen Menschen wirklich nicht mehr sagen

3 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:20
In Antwort auf nurichhier

Wie kommst Du auf die sechs Wochen?

..so hat die TE bereits im ersten Satz ihres Eingangsbeitrages geschrieben ''6 Wochen'' waren sie gerade zusammen.

Ja und was soll man DAZU noch sagen als das, was ich hier schrieb?

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 17:21
In Antwort auf gabriela1440

es tut mir sicher leid, was Du durchgemacht hast.
Was ich aber dennoch nicht verstehe, ist Dein mangelhaftes Verantwortungsbewusstsein.

Ist Dir überhaupt bewusst, dass Du allein verantwortlich dafür bist, ob Du Vater werden willst oder nicht?

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass NUR die Frau ''verhütet'' - da macht es sich leider nur mancher Mann ''zu leicht'' !

Und natürlich gib es auch weibliche ''Biester'', die es darauf abzielen, geschwängert zu werden - koste es was es wolle - nur leider, macht sich das so manch einfältiger Mann erst dann klar, wenn ''das Kind bereits in den Brunnen gefallen'' ist. Das KIND kann nichts dafür!

Und die Verantwortung bleibt.

Und wenn ein Mann schon einen Verdacht hat, dass ihn sein Schätzchen überrumpeln will, dann hat er es erstrecht in seiner Hand, sich beim Verkehr zu SCHÜTZEN !

Also, mehr kann und mag ich zu einem erwachsenen, eigenverantwortlichen Menschen wirklich nicht mehr sagen

Macht doch keinen Sinn, sich schwängern zu lassen und dann abzuhauen. Wie bescheuert kann man denn sein?

1 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:31
In Antwort auf gabriela1440

..so hat die TE bereits im ersten Satz ihres Eingangsbeitrages geschrieben ''6 Wochen'' waren sie gerade zusammen.

Ja und was soll man DAZU noch sagen als das, was ich hier schrieb?

sorry, diese TE hat viele verschiedene alte Beiträge verfasst.

Es stand in dem Beitrag vom ''geschiedenen Mann... '' suchen musst Du schon selbst. Ich versuche es mal mit dem Link:
ok... erledigt - da es nicht funktioniert.

Aber Du könntest Dir ja trotzdem mal ältere Beiträge von ihr anlesen. Dann weiß man schon, in etwa Bescheid, meine ich.
 

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 17:32
In Antwort auf jara

Macht doch keinen Sinn, sich schwängern zu lassen und dann abzuhauen. Wie bescheuert kann man denn sein?

ich weiß gerade nicht, ob Du den Mann meinst oder die Frau?

Aber, wer kann schon die Gründe jedes Einzelnen kennen ?

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 17:38
In Antwort auf gabriela1440

ich weiß gerade nicht, ob Du den Mann meinst oder die Frau?

Aber, wer kann schon die Gründe jedes Einzelnen kennen ?

Die Gründe, sich in eine absolut beschissene Lage zu bringen und dem Kind den Vater zu nehmen? Tja, wäre für mich als letzter Ausweg aus ner Gewaltbeziehung vielleicht denkbar, aber EINFACH SO, aus Jux, oder wie? 

1 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:51
In Antwort auf gabriela1440

es tut mir sicher leid, was Du durchgemacht hast.
Was ich aber dennoch nicht verstehe, ist Dein mangelhaftes Verantwortungsbewusstsein.

Ist Dir überhaupt bewusst, dass Du allein verantwortlich dafür bist, ob Du Vater werden willst oder nicht?

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass NUR die Frau ''verhütet'' - da macht es sich leider nur mancher Mann ''zu leicht'' !

Und natürlich gib es auch weibliche ''Biester'', die es darauf abzielen, geschwängert zu werden - koste es was es wolle - nur leider, macht sich das so manch einfältiger Mann erst dann klar, wenn ''das Kind bereits in den Brunnen gefallen'' ist. Das KIND kann nichts dafür!

Und die Verantwortung bleibt.

Und wenn ein Mann schon einen Verdacht hat, dass ihn sein Schätzchen überrumpeln will, dann hat er es erstrecht in seiner Hand, sich beim Verkehr zu SCHÜTZEN !

Also, mehr kann und mag ich zu einem erwachsenen, eigenverantwortlichen Menschen wirklich nicht mehr sagen

Ja, wenn man einen Anfangsverdacht hat, innerhalb einer langjährigen Beziehung betrogen zu werden, klar, dann hätte ich sie vorzeitig rausgeschmissen, darum geht es aber leider nicht.

Auch lasse ich mir hier nicht wieder fehlende Menschenkenntnis nachsagen, denn man muss das immer aus der Sicht eines billig und gerecht denkenden neutralen Dritten sehen, wie der das eingeschätzt hätte. 
Schon alleine, dass man in diesem Fall dann die volle Abstraktion NUR BEIM MANN voraussetzt, wo doch natürlich beim archaischen Denken die Frau gerade aufgrund ihrer Überlebensstrategie auch mal auf Verstohlenheit, List, Geschicktlichkeit setzt.

Mann ist ehrlich, Mann nimmt Keule, (heutzutage vielleicht eine Rakete) und AB DURCH DIE MITTE!!!!

Wenn es um Partnersuche geht, stellt ihr immer auf archaisches Denken ab, als wären wir immernoch in der Steinzeit. Ein grösseren Blödsinn musste ich mir gott sei Dank nicht mehr antun.

und übrigens, um mal das Thema Vasektomie aufzugreifen, es wird heute auch nicht darüber aufgeklärt, dass dabei auf den Innenseite des Samenleiters tote Zellen entstehen, die nucht weg können und somit Leichengift in geringsten Mengen auf Gewebe trifft. Ihr wisst schon, dass ein immer wieder entzündlicher Prozess an der selben Stelle die Thelomere verbraucht und wenn das Ende da ist, dort ein Brandherd für Krebszellen entstehen?

Leider gehöre ich zu der Vielzahl an Männern, die mit einem Kondom auch sofort nicht mehr "funktionieren". Hier gibts genügend Amüsier- Aufklär- Threads, die darauf eingehen, wo Pasre DENNOCH eine Lösung gefunden haben.

Enthaltsamkeit ist schon, was ich lebe, weil mir dieser Femifaschismus so ekelhaft aufstößt, dass ich mich echt übergeben müsste. Es gibt also nur für mich alleine und nur für mich keine Frau, die sich damit arrangieren kann. Genau hier, wie ich mit Frauentyp yara sehe, kommt es im schlechten nur darauf an, immer weiteres bashing zu betreiben. Sei froh, dass wir nicht wirklich einen archaischen Gesamtzustand in der Gesellschaft haben, sonst würde ich mit solchen Kugelweitwurf spielen. Ich schaffe so ein durchschnittliches 65 kg Individuum in Rage aich mal 7 m weit durch die Luft zu schleudern. *irgendwohin muss ich als archaisches Tier ja auch mit meinem Wutpotential. Ich habe es einfach satt, dass im schlechten sehr selektiv man immer mehr über die Gebühr selbst bringen muss und die blöde Prinzessin dann noch im Unrecht geschützt wird. Ich bin für Gerechtigkeit und ihr gehört genau so der arsch versohlt.

aber mal ehrlich, wenn ich tatsächlich keiner Frau mehr trauen kann, was soll der Unfug denn noch?

wäre ich ein Vollassi, der im Leben nichts hätte erreichen wollen, den hätte von vorneherein keine Frau angeschaut, weil da nie was zu holen wäre. Aber nein, ich habe ja Auftriebskraft etwas im Leben hätte errreichen wollen, ganz gewöhnlich Familie, Haus, Hof und Garten etc pp.... selbst um das für sich selbst zu erreichen, war die bitch da zu blöd das zu erkennen. Und warum? Nicht weil sie alleinerziehend sein wollte, sondern weil man beim Austausch des Liebhabers neue Erfahrungen im Bett bekommen kann, in dessen Wohlfühlatmosphäre gleiche Entfaltung leben kann, wie beim Original, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man zusätzlich zur vollständigen dann Patchworkfamilie noch einen Familiensponsor mehr habrn kann. Nun ist es ja so, dass er auch nicht zeitlebens gesetzt ist und wenn, was ich bereits absehen kann sich ein weiterer für sie interessiert, wird sie weiterspringen. Sie kann es, weil sie unheimlich sympatisch auf neue Männer wirkt.

Frauen müssen niemals alleine sein, wenn sie nicht wollen. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem auch trotz Hindernisse nicht mittelfristig wieder ei  sicherer Hafen in Sicht war. Fragt mal die Millionen Männer draussen, was die dazu sagrn, die Jahrzehnte alleine und einsam bleibrn müssen, wril sir schon abgezogen werden und ihre niedrige Vermögensdisposition auf Frauen bereits abstoßend wirkt.

Und warum das gesamte? Weil wir eine Demographieverschiebung haben. Es gibt 5,1 Mio männliche Singles und 2,6 Mio weibliche Singles, die an irgendwie gearteter Zweisamkeit interessiert sind. Ich habe aus diesem Pool auch alle Alleinerziehenden herausgenommen.

Ich würde in Anbetracht der Sache sähe ich eine Frau, die zwei Kinder hat von verschiedenen Vätern, sich plötzlich für mich interessiert...?! Soll ich da etwa der Dritte im Bunde der Zahler werden??? *hahahahaha
Ihr könnt mich ja für blöd halten, aber wird schon was dran sein.

überdies sehe ich, wie die Lebensstile der Frauen (wenn man das so nennen darf) ist, sie haben ein übermotorisiertes Smartphone und gute Mobilfunkvertäge, habrn zu Hause mindestens einen schönen großen Fernseher und ne Couch, während die andere Seite kurz davor ist unter der Brücke zu pennen, asozial rüberkommt, kaum Geld für neue Schlüpper da ist.... 


Solche Frauen wie yara hier, das sind jene, die solche wie mich lieber tot sehen würden als sich gegen diese himmelschreiende Scheisse zu wehren. Und genau das kennzeichnet Faschismus. Wer eine bestimmte Herkunft, Vergangenheit, Glaubenssatz hat, soll besser sterben, weit weg gehen, oder sich am besten gleich ganz einäschern lassen. Aber wir haben ja heute viele Faschismen, da fällt einer mehr oder weniger nicht mehr auf!

2 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 17:52
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

Na weil vielleicht nicht die Richtige- auch nicht nach 2-3 Jahren. Und Mann bleibt bis die Richtige kommt weil bequem?

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 17:58
In Antwort auf basant_12699410

Ja, wenn man einen Anfangsverdacht hat, innerhalb einer langjährigen Beziehung betrogen zu werden, klar, dann hätte ich sie vorzeitig rausgeschmissen, darum geht es aber leider nicht.

Auch lasse ich mir hier nicht wieder fehlende Menschenkenntnis nachsagen, denn man muss das immer aus der Sicht eines billig und gerecht denkenden neutralen Dritten sehen, wie der das eingeschätzt hätte. 
Schon alleine, dass man in diesem Fall dann die volle Abstraktion NUR BEIM MANN voraussetzt, wo doch natürlich beim archaischen Denken die Frau gerade aufgrund ihrer Überlebensstrategie auch mal auf Verstohlenheit, List, Geschicktlichkeit setzt.

Mann ist ehrlich, Mann nimmt Keule, (heutzutage vielleicht eine Rakete) und AB DURCH DIE MITTE!!!!

Wenn es um Partnersuche geht, stellt ihr immer auf archaisches Denken ab, als wären wir immernoch in der Steinzeit. Ein grösseren Blödsinn musste ich mir gott sei Dank nicht mehr antun.

und übrigens, um mal das Thema Vasektomie aufzugreifen, es wird heute auch nicht darüber aufgeklärt, dass dabei auf den Innenseite des Samenleiters tote Zellen entstehen, die nucht weg können und somit Leichengift in geringsten Mengen auf Gewebe trifft. Ihr wisst schon, dass ein immer wieder entzündlicher Prozess an der selben Stelle die Thelomere verbraucht und wenn das Ende da ist, dort ein Brandherd für Krebszellen entstehen?

Leider gehöre ich zu der Vielzahl an Männern, die mit einem Kondom auch sofort nicht mehr "funktionieren". Hier gibts genügend Amüsier- Aufklär- Threads, die darauf eingehen, wo Pasre DENNOCH eine Lösung gefunden haben.

Enthaltsamkeit ist schon, was ich lebe, weil mir dieser Femifaschismus so ekelhaft aufstößt, dass ich mich echt übergeben müsste. Es gibt also nur für mich alleine und nur für mich keine Frau, die sich damit arrangieren kann. Genau hier, wie ich mit Frauentyp yara sehe, kommt es im schlechten nur darauf an, immer weiteres bashing zu betreiben. Sei froh, dass wir nicht wirklich einen archaischen Gesamtzustand in der Gesellschaft haben, sonst würde ich mit solchen Kugelweitwurf spielen. Ich schaffe so ein durchschnittliches 65 kg Individuum in Rage aich mal 7 m weit durch die Luft zu schleudern. *irgendwohin muss ich als archaisches Tier ja auch mit meinem Wutpotential. Ich habe es einfach satt, dass im schlechten sehr selektiv man immer mehr über die Gebühr selbst bringen muss und die blöde Prinzessin dann noch im Unrecht geschützt wird. Ich bin für Gerechtigkeit und ihr gehört genau so der arsch versohlt.

aber mal ehrlich, wenn ich tatsächlich keiner Frau mehr trauen kann, was soll der Unfug denn noch?

wäre ich ein Vollassi, der im Leben nichts hätte erreichen wollen, den hätte von vorneherein keine Frau angeschaut, weil da nie was zu holen wäre. Aber nein, ich habe ja Auftriebskraft etwas im Leben hätte errreichen wollen, ganz gewöhnlich Familie, Haus, Hof und Garten etc pp.... selbst um das für sich selbst zu erreichen, war die bitch da zu blöd das zu erkennen. Und warum? Nicht weil sie alleinerziehend sein wollte, sondern weil man beim Austausch des Liebhabers neue Erfahrungen im Bett bekommen kann, in dessen Wohlfühlatmosphäre gleiche Entfaltung leben kann, wie beim Original, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man zusätzlich zur vollständigen dann Patchworkfamilie noch einen Familiensponsor mehr habrn kann. Nun ist es ja so, dass er auch nicht zeitlebens gesetzt ist und wenn, was ich bereits absehen kann sich ein weiterer für sie interessiert, wird sie weiterspringen. Sie kann es, weil sie unheimlich sympatisch auf neue Männer wirkt.

Frauen müssen niemals alleine sein, wenn sie nicht wollen. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem auch trotz Hindernisse nicht mittelfristig wieder ei  sicherer Hafen in Sicht war. Fragt mal die Millionen Männer draussen, was die dazu sagrn, die Jahrzehnte alleine und einsam bleibrn müssen, wril sir schon abgezogen werden und ihre niedrige Vermögensdisposition auf Frauen bereits abstoßend wirkt.

Und warum das gesamte? Weil wir eine Demographieverschiebung haben. Es gibt 5,1 Mio männliche Singles und 2,6 Mio weibliche Singles, die an irgendwie gearteter Zweisamkeit interessiert sind. Ich habe aus diesem Pool auch alle Alleinerziehenden herausgenommen.

Ich würde in Anbetracht der Sache sähe ich eine Frau, die zwei Kinder hat von verschiedenen Vätern, sich plötzlich für mich interessiert...?! Soll ich da etwa der Dritte im Bunde der Zahler werden??? *hahahahaha
Ihr könnt mich ja für blöd halten, aber wird schon was dran sein.

überdies sehe ich, wie die Lebensstile der Frauen (wenn man das so nennen darf) ist, sie haben ein übermotorisiertes Smartphone und gute Mobilfunkvertäge, habrn zu Hause mindestens einen schönen großen Fernseher und ne Couch, während die andere Seite kurz davor ist unter der Brücke zu pennen, asozial rüberkommt, kaum Geld für neue Schlüpper da ist.... 


Solche Frauen wie yara hier, das sind jene, die solche wie mich lieber tot sehen würden als sich gegen diese himmelschreiende Scheisse zu wehren. Und genau das kennzeichnet Faschismus. Wer eine bestimmte Herkunft, Vergangenheit, Glaubenssatz hat, soll besser sterben, weit weg gehen, oder sich am besten gleich ganz einäschern lassen. Aber wir haben ja heute viele Faschismen, da fällt einer mehr oder weniger nicht mehr auf!

Der einzige irre Faschist hier bist du, merkste schon noch, oder?

Achja, zum Thema Vasektomie is gefährlich theoretisch kann ne Frau bei ner Geburt auch sterben. Gewisse Risiken muss man also eingehen

6 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 18:18

Also echt, kommt hier reingeschneit und motzt rum und wenn ne Frau sich dann wehrt und mal auf selbem Niveau zurückmotzt ist sie natürlich Schuld und ihr Benehmen unterirdisch. Komm mal runter von deinem hohen Ross, du wärst hier irgendwie die höhere Lebensform. Bei deinem Charakter ist es kein Wunder, wenn keine nett zu dir ist, denn du bist oberarrogant. Bildest dir ein, du wüsstest was von Alleinerziehenden und wie deren Leben ausschaut, obwohl du de facto null Ahnung davon hast, du hast nur deinen Hass. Sagst, die Weiber springen von einem Kerl zum nächsten for fun und gleichzeitig, dass kein Mann bei Trost ne Alleinerziehende und ihre Bälger mehr nehmen und durchfüttern würde, so gut könnte kein Sex sein. Ja, was denn nun? 
Und Frauen sind ja eh bekannt dafür, für Sex alles stehen und liegen zu lassen, ihre Kinder und Familie zu verraten, nur um von Kerl zu Kerl zu hüpfenAlso wenn du schon mit Evolutionsquatsch und den von daher so gepolten listigen und täuschenden Frauen ankommst hier, dann passt das von Kerl zu Kerl hüpfen aber wiederum nicht zu deiner Theorie, oder? Aber du baust dir deine Weltsicht schon schön selber zusammen, wie es deinem Hass halt in den Kram passt. Naja, wie der Schelm über andere denkt, so ist er selber. Sagt mehr über dich selbst aus, was du hier alles von dir gibst, als über andere. Denk da mal drüber nach

4 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 18:18
In Antwort auf basant_12699410

Ja, wenn man einen Anfangsverdacht hat, innerhalb einer langjährigen Beziehung betrogen zu werden, klar, dann hätte ich sie vorzeitig rausgeschmissen, darum geht es aber leider nicht.

Auch lasse ich mir hier nicht wieder fehlende Menschenkenntnis nachsagen, denn man muss das immer aus der Sicht eines billig und gerecht denkenden neutralen Dritten sehen, wie der das eingeschätzt hätte. 
Schon alleine, dass man in diesem Fall dann die volle Abstraktion NUR BEIM MANN voraussetzt, wo doch natürlich beim archaischen Denken die Frau gerade aufgrund ihrer Überlebensstrategie auch mal auf Verstohlenheit, List, Geschicktlichkeit setzt.

Mann ist ehrlich, Mann nimmt Keule, (heutzutage vielleicht eine Rakete) und AB DURCH DIE MITTE!!!!

Wenn es um Partnersuche geht, stellt ihr immer auf archaisches Denken ab, als wären wir immernoch in der Steinzeit. Ein grösseren Blödsinn musste ich mir gott sei Dank nicht mehr antun.

und übrigens, um mal das Thema Vasektomie aufzugreifen, es wird heute auch nicht darüber aufgeklärt, dass dabei auf den Innenseite des Samenleiters tote Zellen entstehen, die nucht weg können und somit Leichengift in geringsten Mengen auf Gewebe trifft. Ihr wisst schon, dass ein immer wieder entzündlicher Prozess an der selben Stelle die Thelomere verbraucht und wenn das Ende da ist, dort ein Brandherd für Krebszellen entstehen?

Leider gehöre ich zu der Vielzahl an Männern, die mit einem Kondom auch sofort nicht mehr "funktionieren". Hier gibts genügend Amüsier- Aufklär- Threads, die darauf eingehen, wo Pasre DENNOCH eine Lösung gefunden haben.

Enthaltsamkeit ist schon, was ich lebe, weil mir dieser Femifaschismus so ekelhaft aufstößt, dass ich mich echt übergeben müsste. Es gibt also nur für mich alleine und nur für mich keine Frau, die sich damit arrangieren kann. Genau hier, wie ich mit Frauentyp yara sehe, kommt es im schlechten nur darauf an, immer weiteres bashing zu betreiben. Sei froh, dass wir nicht wirklich einen archaischen Gesamtzustand in der Gesellschaft haben, sonst würde ich mit solchen Kugelweitwurf spielen. Ich schaffe so ein durchschnittliches 65 kg Individuum in Rage aich mal 7 m weit durch die Luft zu schleudern. *irgendwohin muss ich als archaisches Tier ja auch mit meinem Wutpotential. Ich habe es einfach satt, dass im schlechten sehr selektiv man immer mehr über die Gebühr selbst bringen muss und die blöde Prinzessin dann noch im Unrecht geschützt wird. Ich bin für Gerechtigkeit und ihr gehört genau so der arsch versohlt.

aber mal ehrlich, wenn ich tatsächlich keiner Frau mehr trauen kann, was soll der Unfug denn noch?

wäre ich ein Vollassi, der im Leben nichts hätte erreichen wollen, den hätte von vorneherein keine Frau angeschaut, weil da nie was zu holen wäre. Aber nein, ich habe ja Auftriebskraft etwas im Leben hätte errreichen wollen, ganz gewöhnlich Familie, Haus, Hof und Garten etc pp.... selbst um das für sich selbst zu erreichen, war die bitch da zu blöd das zu erkennen. Und warum? Nicht weil sie alleinerziehend sein wollte, sondern weil man beim Austausch des Liebhabers neue Erfahrungen im Bett bekommen kann, in dessen Wohlfühlatmosphäre gleiche Entfaltung leben kann, wie beim Original, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man zusätzlich zur vollständigen dann Patchworkfamilie noch einen Familiensponsor mehr habrn kann. Nun ist es ja so, dass er auch nicht zeitlebens gesetzt ist und wenn, was ich bereits absehen kann sich ein weiterer für sie interessiert, wird sie weiterspringen. Sie kann es, weil sie unheimlich sympatisch auf neue Männer wirkt.

Frauen müssen niemals alleine sein, wenn sie nicht wollen. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem auch trotz Hindernisse nicht mittelfristig wieder ei  sicherer Hafen in Sicht war. Fragt mal die Millionen Männer draussen, was die dazu sagrn, die Jahrzehnte alleine und einsam bleibrn müssen, wril sir schon abgezogen werden und ihre niedrige Vermögensdisposition auf Frauen bereits abstoßend wirkt.

Und warum das gesamte? Weil wir eine Demographieverschiebung haben. Es gibt 5,1 Mio männliche Singles und 2,6 Mio weibliche Singles, die an irgendwie gearteter Zweisamkeit interessiert sind. Ich habe aus diesem Pool auch alle Alleinerziehenden herausgenommen.

Ich würde in Anbetracht der Sache sähe ich eine Frau, die zwei Kinder hat von verschiedenen Vätern, sich plötzlich für mich interessiert...?! Soll ich da etwa der Dritte im Bunde der Zahler werden??? *hahahahaha
Ihr könnt mich ja für blöd halten, aber wird schon was dran sein.

überdies sehe ich, wie die Lebensstile der Frauen (wenn man das so nennen darf) ist, sie haben ein übermotorisiertes Smartphone und gute Mobilfunkvertäge, habrn zu Hause mindestens einen schönen großen Fernseher und ne Couch, während die andere Seite kurz davor ist unter der Brücke zu pennen, asozial rüberkommt, kaum Geld für neue Schlüpper da ist.... 


Solche Frauen wie yara hier, das sind jene, die solche wie mich lieber tot sehen würden als sich gegen diese himmelschreiende Scheisse zu wehren. Und genau das kennzeichnet Faschismus. Wer eine bestimmte Herkunft, Vergangenheit, Glaubenssatz hat, soll besser sterben, weit weg gehen, oder sich am besten gleich ganz einäschern lassen. Aber wir haben ja heute viele Faschismen, da fällt einer mehr oder weniger nicht mehr auf!

Sorry aber für dein (weiteres) Leben bist du selbst verantwortlich! Kommst du damit nicht klar, wie hier mehr als deutlich hervor geht, solltest du dir einen guten Therapeuten suchen und mal in dir drin aufräumen!

2 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 18:22

Ich habe das lang und breit genug erklärt, habe alles in meinen Möglichkeiten stehende getan, da,it alles transparent und belegt ist.

Verstehen musst Du selbst, das ist der 50% Dreck vor Deiner Tür. Ich sehe mich hier als erfüllt an. Alles weitere ist bereits, wie einiges davor zu viel. Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird.

Alleine dieser falsche Aktionismus, dass es eine Solidarität in Richtung Tod geben muss anstatt eine Verhütung, die nur ihren Zweck erfüllten muss, zeigt ebenfalls, dass Du allenfalls kompromisslos bist. Ich bin nicht der Mann, der Deine Scheisse fressen kuss, und Tschüß.

DAS ALLES HIER, WAS ICH JE GESCHRIEBEN HABE, ist für mich so eine grobe Abstoßung und Ekel zu Frauen, warum ICH NIEMALS heiraten werde. Spar Dir Deine Antwort, denn ichnwerde sie mit Eicherheit jetzt nicht mehr lesen, da ich mich hier direkt zur Löwchung begebe. Wir beide gewinnen daran jetzt. Genau wie es überall heißt, jeder stirbt für sich alleinr. Auf so eine nichtsnutzige Gesellschaft kann ich verzichten.

D2r Fairness halber würde ich darum bitten dies dann ab jetzt unkommentiert zu lassen, denn man lästert nicht über Abwesende und auch gebietet es die Ehre vor dem Feind. Solltest Du es dennoch wqgen, so zeigst Du damit nur Deine weitere faschistische Ignoranz.

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 18:25
In Antwort auf basant_12699410

Ich habe das lang und breit genug erklärt, habe alles in meinen Möglichkeiten stehende getan, da,it alles transparent und belegt ist.

Verstehen musst Du selbst, das ist der 50% Dreck vor Deiner Tür. Ich sehe mich hier als erfüllt an. Alles weitere ist bereits, wie einiges davor zu viel. Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird.

Alleine dieser falsche Aktionismus, dass es eine Solidarität in Richtung Tod geben muss anstatt eine Verhütung, die nur ihren Zweck erfüllten muss, zeigt ebenfalls, dass Du allenfalls kompromisslos bist. Ich bin nicht der Mann, der Deine Scheisse fressen kuss, und Tschüß.

DAS ALLES HIER, WAS ICH JE GESCHRIEBEN HABE, ist für mich so eine grobe Abstoßung und Ekel zu Frauen, warum ICH NIEMALS heiraten werde. Spar Dir Deine Antwort, denn ichnwerde sie mit Eicherheit jetzt nicht mehr lesen, da ich mich hier direkt zur Löwchung begebe. Wir beide gewinnen daran jetzt. Genau wie es überall heißt, jeder stirbt für sich alleinr. Auf so eine nichtsnutzige Gesellschaft kann ich verzichten.

D2r Fairness halber würde ich darum bitten dies dann ab jetzt unkommentiert zu lassen, denn man lästert nicht über Abwesende und auch gebietet es die Ehre vor dem Feind. Solltest Du es dennoch wqgen, so zeigst Du damit nur Deine weitere faschistische Ignoranz.

oh man man man 

2 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 18:35
In Antwort auf skadiru

oh man man man 

Das von ihm aufs übelste beschimpfte Geschlecht solle gefälligst noch Empathie zeigenkann er ja mal Grösse zeigen und bei den Alleinerziehenden, die er verleumdet, mit anfangen.

Was denkst du, is das vielleicht ein Mutterkomplex bei dem? Irgendwas tiefsitzendes jedenfalls?

2 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 19:45
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

Es ist die nackte Angst, angeschrien zu werden

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 20:08
In Antwort auf basant_12699410

Und jetzt auch meine finale Meinung dazu:

Ich habe mit neutralen gesunden Möglichkeiten auch an die Liebe geglaubt, wurde aber im Zuge der neuen Zeit auch seelisch sexuell für einen einseitigen Kinderwunsch missbraucht. Ich spüre also jeden Tag die Folgen des vor vielen Jahren mir angetanenen Vorfalls. Ich sehe es auch meinem Konto, ich sehe es an meiner Möglichkeit mich zu entfalten, an meiner immernoch nicht abgeschlossenen Ausbildung eines Studiums. Ich sehe es in der Einsamkeit, die passiert, da ich psychologisch durch diesen hinterlistigen Akt markiert wurde.

Ich fragte mich dann auch immer "warum gerade ich?"
Ich wollte nach der nicht von mir begangenen Trennung, die ebenfalls hinterlistigst standfand, trotz alledem eine neue Partnerin, stieß aber nach elendiger Resourcenverschwendung von einer Partnersuche auf immer mehr Männern, die sich aus gleichen Gründen, der rechtlichen Geschlechterapartheit ausgehend aus einem Rollenverhalten aus dem 19.Jahrhundert, verabschiedet haben. Wir sind es Leid, die Versorger derjenigen zu sein, die sich sexuell leicht ausleben können und dann den endgültigen sicheren Hafen für eine Frau bieten sollen, die das nicht zu schätzen weiß. Es endet immer so, dass eine Heirat verbunden wird mit einem unerträglichen settle down auf unsere Kosten. Und das noch, obwohl wir eine durchschnittlich viel geringere Lebenserwartung haben.

Ich habe gelernt, dass es in dieser nicht mein gewordenen Heimat keine Geborgenheit und Liebe für mich gibt und halte mir das weibliche Geschlexht so weit wie möglich aus dem privatem heraus, da es ERFAHRUNGSGEMÄß schlimmeren Schaden anrichtet, als wenn in einem Kriegszustand eine Bombe aufs Eigenheim fällt.

Unter den Bedingungen der Geschlechterapartheit, dem Feminismus, dem Gynozentrismus unserer Zeit, dem vorherschenden Patchworktrennungsmodell mot Jugendamtnachgeschmack VERZICHTE ICH GERNE darauf.
Jede Beziehung ist endlich und somit im Falle einer weitergehenden Bindung eine tickende Zeitbombe.

Ich habe mir im Netz genug Männerbashing und asozialen Drck von Fraurn durchgelesen, dass ICH für mein Leben Bescheid weiß. Kein Sex dieser Welt kann je so gut sein, noch einmal die eigene Lebensfähigkeit und Integrität in Frage zu stellen, auch wenn ich Leidenschaft sehr vermisse.

Und weil es genau so ist mit der Familienrechtsfarce, genau deshalb heiratrt der denkende Mann eben NICHT. Kämpft für eine Harmonisierung aller Dinge der Darseinsberechtigung oder verzichtet aufs Heiraten. Man kann nicht kurzsichtig sagen, Männer hätten keine Heiratslust, nein es ist durch und durch ein Negativgeschäft nur des bürgerlichen Rechtes, eine scheiss Tradition.

Schon widerlich ist auch, wenn die Exfrau dann Hartz4 wird und man Kindesunterhalt bezahlt, dieser als Einkommen der Frau dann bri ihr angerechnet wird. Das bedeutet also, ich Mann zahle an den Staat in Form einer Zuwendungsersparnis seinerseits gegenüber einem Kind, zu dem er mindestens genau so verpflichtet ist, wie auch jedem anderen Menschen AUF MEINE KOSTEN, NUR WEIL ICH MIT DER FALSCHEN FRAU EIN KIND GEZEIGT HAT???? Wo kommen wir den da hin????

Ich werde alles in meiner Mqcht stehende tun, um über solche fast immer vorkommeneen Fails aufzudecken und aufzuklären.

Viele Grüße

Daniel

Lieber Daniel, es tut mir leid, dass du das Leben so siehst!

Frauen können süß sein, manchmal auch bitter oder bittersüß. Oder sauer. Einige haben mir auch wirklich weitergeholfen, aber das ist eine andere Geschichte.

Vielleicht sehe ich es zu positiv  Aber ich denke, du siehst eher die Schattenseiten. Und jeder (auch ich) sieht bevorzugt das, was er sehen will.

Ich wünsche dir viel Glück und dass die Sonne wieder für dich scheint!

Gefällt mir
31. Mai 2019 um 20:29
In Antwort auf jara

Die Gründe, sich in eine absolut beschissene Lage zu bringen und dem Kind den Vater zu nehmen? Tja, wäre für mich als letzter Ausweg aus ner Gewaltbeziehung vielleicht denkbar, aber EINFACH SO, aus Jux, oder wie? 

ob Männer oder Frauen. Ich schätze mal, die schlechten Erfahrungen haben mehrheitlich beide Geschlechter gesammelt. Da gibt es keine Kategorie, die dabei ungeschoren davonkommt - PUNKT

Geht es ''dem Esel zu gut'' ist es schlecht und geht es dem Esel zu schlecht, ist es auch nicht recht - ganz klar.

Zwei Esel in einer Beziehung, das ergibt viel Trubbel, auch wenn manche hier so tun, als wäre das Leben paradiesisch - davon träumt wohl jeder.

Jene von uns, die es zu Kompromissen geschafft haben, dürfen sich glücklich schätzen, denn sie haben verstanden, worum es geht.

weitermachen

1 LikesGefällt mir
31. Mai 2019 um 20:47
In Antwort auf basant_12699410

Normalerweise ist es ein Kompliment, wenn eine Frau sagt, dass man als Mann der Erste in ihrem Leben ist, mit dem sie sich ihre Kinder vorstellen kann.

Es ist ein erklärter Stop meiner Seite gewesen, dass ich noch keine Verantwortung für Kinder haben will. Zumal ich auch an meiner Solvenz noch gearbeitet hatte. Wir hatten uns auf eine der sichersten Verhütungsmethoden geeinigt. Ich habe mich darauf verlassen. Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat. DAS FIEL SEHR AUF, ich fragte mich damals schon, was das auf einmal sollte, habe mich aber weiter auf das Selbstverständnis eines Vertrauens gestützt. Das ging denn zwei Wochen so, bis dann plötzlich wieder Flqute war. Ich hatte zudem auch Stress mit Studium und Arbeit zugleich.

Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot. (Also so dämlich, als wüsste ich nicht, was da gerade passiert) Selbst meine Anerkennung, dass man das als gemeinsame Aufgabe annehmen müsse und wir das als Familie durchziehen könnten, wurde immer wieder torpediert.

ich habe dann sogar für diese situation mein studium angehalten und meinen studentischen nebenjob voll gearbeitet, so es der Arbeitgeber zugelassen hatte.

Das schlimme im Nachhinein war, dass ich herausgefunden hatte, dass zur damaligen Zeit ohne mein Wissen an der Verhütung gedreht wurde und auch frauenärtzliche Besuche, die erstmalig in meiner Abwesenheit geführt wurden, stattfanden. Ich war selbstverständlich immer zugegen, weil das für mich genauso wichtig war, um an der richtigen Stelle Sorgfalt walten zu lassen.

Sie war fachlich, sozial sehr vorgebildet, wusste um alle Umstände dieses Sachverhaltes bescheid. Sie hatte mir bestätigt, wie Scheisse das Unterhaltsrecht hier in Deutschland ist, sie hat mir von ihrer Tätigkeit vor meiner Zeit in der Familienhilfe und auch Jugendamtsnähe erzählt. Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung. 

Unter diesem gelaufenen Leben war sie von erster Stunde an mit der Schwangerschaft als Wunschkindschwangerschaft konditioniert. Sie hatte diesen seelisch sexuellen Betrug gegen JEDES Wissen und Wollen einseitig geplant und durchgezogen.

Ich habe die Geburt des Kindes miterlebt, stand in den schwersten stunden an  ihrer Seite. Ich war der erste, der den Kleinen im Arm hatte und ihm "Herzlich Willkommen" sagte. Ich habedafür gesorgt, dass sie aus der Krankenhausumgebung wegkam, da sie eine starke Krankenhausphobie hatte. Ich habe auch diese Risiken auf mich genommen, hatte Urlaub genommen, sie versorgt.

Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt. Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil der mit allem, Wäsche, Erledigungen veraorgt werden musste, da er akut schnell eingewiesen wurde wegen Blinddarmdurchbruch.

Nun, am Ende ist für mich der schönste Sex mit dem übelsten Beigeschmack verbunden. Und hier in anderen Threads schreiben die Weiber, wie man sicheren Sex habrn kann, ohne Kondome oder irgendwelcher Gesundheitsbeschädigungen.

Schwangerschaftsbetrug ist das Widerlichste, was einem Mann angetan werden kann. Erwische ich eine davon, btaucht sie IN KEINEM FALL von mir Hilfe erwarten, selbst wenn ich mich dann strafbar machen würde. Hoffen wir, dass das nie der Fall sein wird!

ich habe wegen dieses Vertrauensverlustes diesen Text hier im Netz gefunden:
https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

Das ist der Anlass, JEDEN Mann zu warnen, von Fraurn sexuell die Hände zu lassen. Mich hat das Ding im Sommer 2016 dann emotional dersrt entschärft, dass ich seit dem keine Partnersuche mehr mache, keine Frau mehr in meinem Leben haben will. Das müssen ALLE Männer wissen, die Sex aus Spaß und genau NICHT wegen Reproduktion haben wollen.


Kein Sex, ich hatte schon 8 Jahre keine weibliche Begegnung mehr und das Ding ist wohl für mich gelaufen. Unter solchen Umständen, solchen Ängsten verzichte ich auf jedweden weiblichen Menschenkontakt. Mich ekelt die Ereinnerung an den tollen sex derart an, dass ich auch damit fertig bin.

seelisch ist das mehr als furchtbar, ich wünsche das nicht meinem ärgsten feind. Aber sollte wirklich Krieg kommen, so wird dies im Gegenzug nie nie niemals das land, zu dem ich stehen werde. Ich habe nichts mehr zu verlieren, fühle mich wie in einem Altersheim und bin dafür doch 40 Jahre zu jung.

Und in anderen Threads hier diskutiert man, wie geil das ist, wenn man reinspritzen darf, bessrr als ausserkörperliche Besamung. Tolles feeling dabei?! Nicht wirklich... 

Welches Vertrauen darf ich einer Frau noch entgegrnbringen, die rechtlich an NICHTS gebunden ist, die für den seelisch sexuellen Betrug dann noch belohnt wird?

--> männliche Sexualität ist von Ideologie aus immer böse, weibliche göttlich. Deswegen gibt es auch nur eine weibliche freie sexuelle Selbstbestimmung und wir Männer sind die Dümmsten der Nation.

--> nach jahrelanger Erkenntnis ist mir klar geworden, dass ich in diesem Land keine einzige Frau mehr finde, die vertrauenswürdig, eine, die naturwissenschaftlich begeistert ist, die für mixh vom Intellekt, der Sexualität, attraktiv sei, das alles noch im fortgeschrittenem Alter, weil man keine 20 mehr ist, dank der untauglichen Abstellgleise vorher. Einfach entsorgt, ohne Wissen und Wollen. Ist das der Dank dafür, dass ich im Leben familientechnisch nur in die Scheisse gegriffen habe und dennoch einen gesunden Lebensweg ohne Arbeitslosigkeit, Krankbeit und mit Wohlstand gehen wollte? Ist dies der Dank, dass ich wissenachaftlich arbeiten wollte, um die Welt um meinen Beitrag hin weiter zu bereichern?

Ich spüre langsam, das das Ding gelaufen ist. Sollte ich es noch am Rande meiner Möglichkeiten schaffen, hier wegzukommen, so werde ich dieser nicht meinen Heimat entsagen. Ich bin unter gerechtigkeitsgesichtspunkten aufgewachsrn, diese Ex wird die einzige Person in meinem Leben bleiben, mit der ixh kein quit pro quo hinbekommen habe. Ich werde mich im kriegsfalle immer daran erinnern.

So, ich denke, das wars jetzt, ich verabschiede mich nun von hier, da ich auch nur auf den gleixhen asozialen Schmutz vertrauen darf, wie er heutzutage modern geworden ist... Männerbashing wegrn Empathielosigkeit.

machts gut und hört ein wenig auf zu betrügen!

"Mich ekelt die Ereinnerung an den tollen sex derart an, dass ich auch damit fertig bin."

Das finde ich ganz erstaunlich! Ich lerne hier viel über Menschen. Was meinst du in diesem Zusammenhang mit "Empathielosigkeit"?

Gefällt mir
1. Juni 2019 um 16:05
In Antwort auf skadiru

...und nur weil DU kein Pärchen kennst, heißt das nich lange nicht so, dass es auf der restlichen Welt auch so sein muss!

Ich meine einfach dass man in einer langjährigen Beziehung so viel Vertrauen hat wenn man miteinander schläft dass einem kein Kind angehängt wird

2 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 16:07
In Antwort auf basant_12699410

Ja, wenn man einen Anfangsverdacht hat, innerhalb einer langjährigen Beziehung betrogen zu werden, klar, dann hätte ich sie vorzeitig rausgeschmissen, darum geht es aber leider nicht.

Auch lasse ich mir hier nicht wieder fehlende Menschenkenntnis nachsagen, denn man muss das immer aus der Sicht eines billig und gerecht denkenden neutralen Dritten sehen, wie der das eingeschätzt hätte. 
Schon alleine, dass man in diesem Fall dann die volle Abstraktion NUR BEIM MANN voraussetzt, wo doch natürlich beim archaischen Denken die Frau gerade aufgrund ihrer Überlebensstrategie auch mal auf Verstohlenheit, List, Geschicktlichkeit setzt.

Mann ist ehrlich, Mann nimmt Keule, (heutzutage vielleicht eine Rakete) und AB DURCH DIE MITTE!!!!

Wenn es um Partnersuche geht, stellt ihr immer auf archaisches Denken ab, als wären wir immernoch in der Steinzeit. Ein grösseren Blödsinn musste ich mir gott sei Dank nicht mehr antun.

und übrigens, um mal das Thema Vasektomie aufzugreifen, es wird heute auch nicht darüber aufgeklärt, dass dabei auf den Innenseite des Samenleiters tote Zellen entstehen, die nucht weg können und somit Leichengift in geringsten Mengen auf Gewebe trifft. Ihr wisst schon, dass ein immer wieder entzündlicher Prozess an der selben Stelle die Thelomere verbraucht und wenn das Ende da ist, dort ein Brandherd für Krebszellen entstehen?

Leider gehöre ich zu der Vielzahl an Männern, die mit einem Kondom auch sofort nicht mehr "funktionieren". Hier gibts genügend Amüsier- Aufklär- Threads, die darauf eingehen, wo Pasre DENNOCH eine Lösung gefunden haben.

Enthaltsamkeit ist schon, was ich lebe, weil mir dieser Femifaschismus so ekelhaft aufstößt, dass ich mich echt übergeben müsste. Es gibt also nur für mich alleine und nur für mich keine Frau, die sich damit arrangieren kann. Genau hier, wie ich mit Frauentyp yara sehe, kommt es im schlechten nur darauf an, immer weiteres bashing zu betreiben. Sei froh, dass wir nicht wirklich einen archaischen Gesamtzustand in der Gesellschaft haben, sonst würde ich mit solchen Kugelweitwurf spielen. Ich schaffe so ein durchschnittliches 65 kg Individuum in Rage aich mal 7 m weit durch die Luft zu schleudern. *irgendwohin muss ich als archaisches Tier ja auch mit meinem Wutpotential. Ich habe es einfach satt, dass im schlechten sehr selektiv man immer mehr über die Gebühr selbst bringen muss und die blöde Prinzessin dann noch im Unrecht geschützt wird. Ich bin für Gerechtigkeit und ihr gehört genau so der arsch versohlt.

aber mal ehrlich, wenn ich tatsächlich keiner Frau mehr trauen kann, was soll der Unfug denn noch?

wäre ich ein Vollassi, der im Leben nichts hätte erreichen wollen, den hätte von vorneherein keine Frau angeschaut, weil da nie was zu holen wäre. Aber nein, ich habe ja Auftriebskraft etwas im Leben hätte errreichen wollen, ganz gewöhnlich Familie, Haus, Hof und Garten etc pp.... selbst um das für sich selbst zu erreichen, war die bitch da zu blöd das zu erkennen. Und warum? Nicht weil sie alleinerziehend sein wollte, sondern weil man beim Austausch des Liebhabers neue Erfahrungen im Bett bekommen kann, in dessen Wohlfühlatmosphäre gleiche Entfaltung leben kann, wie beim Original, nur mit dem kleinen Unterschied, dass man zusätzlich zur vollständigen dann Patchworkfamilie noch einen Familiensponsor mehr habrn kann. Nun ist es ja so, dass er auch nicht zeitlebens gesetzt ist und wenn, was ich bereits absehen kann sich ein weiterer für sie interessiert, wird sie weiterspringen. Sie kann es, weil sie unheimlich sympatisch auf neue Männer wirkt.

Frauen müssen niemals alleine sein, wenn sie nicht wollen. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem auch trotz Hindernisse nicht mittelfristig wieder ei  sicherer Hafen in Sicht war. Fragt mal die Millionen Männer draussen, was die dazu sagrn, die Jahrzehnte alleine und einsam bleibrn müssen, wril sir schon abgezogen werden und ihre niedrige Vermögensdisposition auf Frauen bereits abstoßend wirkt.

Und warum das gesamte? Weil wir eine Demographieverschiebung haben. Es gibt 5,1 Mio männliche Singles und 2,6 Mio weibliche Singles, die an irgendwie gearteter Zweisamkeit interessiert sind. Ich habe aus diesem Pool auch alle Alleinerziehenden herausgenommen.

Ich würde in Anbetracht der Sache sähe ich eine Frau, die zwei Kinder hat von verschiedenen Vätern, sich plötzlich für mich interessiert...?! Soll ich da etwa der Dritte im Bunde der Zahler werden??? *hahahahaha
Ihr könnt mich ja für blöd halten, aber wird schon was dran sein.

überdies sehe ich, wie die Lebensstile der Frauen (wenn man das so nennen darf) ist, sie haben ein übermotorisiertes Smartphone und gute Mobilfunkvertäge, habrn zu Hause mindestens einen schönen großen Fernseher und ne Couch, während die andere Seite kurz davor ist unter der Brücke zu pennen, asozial rüberkommt, kaum Geld für neue Schlüpper da ist.... 


Solche Frauen wie yara hier, das sind jene, die solche wie mich lieber tot sehen würden als sich gegen diese himmelschreiende Scheisse zu wehren. Und genau das kennzeichnet Faschismus. Wer eine bestimmte Herkunft, Vergangenheit, Glaubenssatz hat, soll besser sterben, weit weg gehen, oder sich am besten gleich ganz einäschern lassen. Aber wir haben ja heute viele Faschismen, da fällt einer mehr oder weniger nicht mehr auf!

lass dir nix Einreden!!!!   

kaum ein Mann verhütet noch zusätzlich wenn die Partnerin die Pille nimmt! 

das ist die Realität

2 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 16:08
In Antwort auf basant_12699410

Ich habe das lang und breit genug erklärt, habe alles in meinen Möglichkeiten stehende getan, da,it alles transparent und belegt ist.

Verstehen musst Du selbst, das ist der 50% Dreck vor Deiner Tür. Ich sehe mich hier als erfüllt an. Alles weitere ist bereits, wie einiges davor zu viel. Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird.

Alleine dieser falsche Aktionismus, dass es eine Solidarität in Richtung Tod geben muss anstatt eine Verhütung, die nur ihren Zweck erfüllten muss, zeigt ebenfalls, dass Du allenfalls kompromisslos bist. Ich bin nicht der Mann, der Deine Scheisse fressen kuss, und Tschüß.

DAS ALLES HIER, WAS ICH JE GESCHRIEBEN HABE, ist für mich so eine grobe Abstoßung und Ekel zu Frauen, warum ICH NIEMALS heiraten werde. Spar Dir Deine Antwort, denn ichnwerde sie mit Eicherheit jetzt nicht mehr lesen, da ich mich hier direkt zur Löwchung begebe. Wir beide gewinnen daran jetzt. Genau wie es überall heißt, jeder stirbt für sich alleinr. Auf so eine nichtsnutzige Gesellschaft kann ich verzichten.

D2r Fairness halber würde ich darum bitten dies dann ab jetzt unkommentiert zu lassen, denn man lästert nicht über Abwesende und auch gebietet es die Ehre vor dem Feind. Solltest Du es dennoch wqgen, so zeigst Du damit nur Deine weitere faschistische Ignoranz.

aber nur weil dich die eine Frau verarscht hat sind doch nicht alle so! 

willst du denn nie wieder eine schöne vertrauensvolle Beziehung führen?

1 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 16:10
In Antwort auf basant_12699410

Ich habe das lang und breit genug erklärt, habe alles in meinen Möglichkeiten stehende getan, da,it alles transparent und belegt ist.

Verstehen musst Du selbst, das ist der 50% Dreck vor Deiner Tür. Ich sehe mich hier als erfüllt an. Alles weitere ist bereits, wie einiges davor zu viel. Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird.

Alleine dieser falsche Aktionismus, dass es eine Solidarität in Richtung Tod geben muss anstatt eine Verhütung, die nur ihren Zweck erfüllten muss, zeigt ebenfalls, dass Du allenfalls kompromisslos bist. Ich bin nicht der Mann, der Deine Scheisse fressen kuss, und Tschüß.

DAS ALLES HIER, WAS ICH JE GESCHRIEBEN HABE, ist für mich so eine grobe Abstoßung und Ekel zu Frauen, warum ICH NIEMALS heiraten werde. Spar Dir Deine Antwort, denn ichnwerde sie mit Eicherheit jetzt nicht mehr lesen, da ich mich hier direkt zur Löwchung begebe. Wir beide gewinnen daran jetzt. Genau wie es überall heißt, jeder stirbt für sich alleinr. Auf so eine nichtsnutzige Gesellschaft kann ich verzichten.

D2r Fairness halber würde ich darum bitten dies dann ab jetzt unkommentiert zu lassen, denn man lästert nicht über Abwesende und auch gebietet es die Ehre vor dem Feind. Solltest Du es dennoch wqgen, so zeigst Du damit nur Deine weitere faschistische Ignoranz.

deine Verbitterung kann ich verstehen... du Zahlst jetzt für ein Kind dass du nicht wolltest!  aber wie gesagt, nicht alle Frauen sind so

Gefällt mir
1. Juni 2019 um 16:32
In Antwort auf sxren_18247537

lass dir nix Einreden!!!!   

kaum ein Mann verhütet noch zusätzlich wenn die Partnerin die Pille nimmt! 

das ist die Realität

Nicht jeder Mann lädt die Verantwortung alleine bei der Partnerin ab.

Wenn es einem so gar nicht in den Lebensplan passt, dann sorgt man trotz der Pille mit für die Verhütung. Schwangerschaft kann immer passieren.

Sex ist nun Mal dafür gedacht Kinder zu bekommen. Sich danach beschweren finde ich ziemlich lächerlich.

Und in diesem Fall kann ich die Frau wirklich gut verstehen. Basant hatte damals vermutlich andere Themen, aber ich glaube kaum, dass er anders gesprochen hat. Mit dem hätte ich es auch nicht ausgehalten.

So wie der sich hier gibt, glaube ich nur die Hälfte davon, ohne noch die andere Seite zu hören.

3 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 16:39
In Antwort auf sxren_18247537

deine Verbitterung kann ich verstehen... du Zahlst jetzt für ein Kind dass du nicht wolltest!  aber wie gesagt, nicht alle Frauen sind so

bleibt aber noch hinzuzufügen,

dass das arme Kind gar nichts dafür kann, dass es derart ''bedürftige'' Eltern hat

3 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 17:21
In Antwort auf nurichhier

Nicht jeder Mann lädt die Verantwortung alleine bei der Partnerin ab.

Wenn es einem so gar nicht in den Lebensplan passt, dann sorgt man trotz der Pille mit für die Verhütung. Schwangerschaft kann immer passieren.

Sex ist nun Mal dafür gedacht Kinder zu bekommen. Sich danach beschweren finde ich ziemlich lächerlich.

Und in diesem Fall kann ich die Frau wirklich gut verstehen. Basant hatte damals vermutlich andere Themen, aber ich glaube kaum, dass er anders gesprochen hat. Mit dem hätte ich es auch nicht ausgehalten.

So wie der sich hier gibt, glaube ich nur die Hälfte davon, ohne noch die andere Seite zu hören.

also verhütet dein Partner auch zusätzlich??

1 LikesGefällt mir
1. Juni 2019 um 17:29
In Antwort auf sxren_18247537

also verhütet dein Partner auch zusätzlich??

Mein Gott, wenn man wie geschildert 5 Jahre zusammen ist und es passiert mal eine Panne, ist man im Normalfall ja trotzdem nicht so dermassen traumatisiert davon wie dieser Typ hier. Das ist ja nicht mehr normal. Er sagte ja auch, er wollte sich drum kümmern, das schlimme an der Geschichte war also wohl eher, dass er kurz danach sitzengelassen wurde. Aber wie gesagt, das hatte sicher noch andere Gründe als dass seine Ex Bock auf nen neuen Lover hatte

1 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 10:13
In Antwort auf sxren_18247537

also verhütet dein Partner auch zusätzlich??

Als ich in der Phase war, haben wir uns natürlich gemeinsam um die Verhütung gekümmert.

Ich wusste genau wo im Zyklus sie gerade ist und habe an allen Tagen, an denen die Sache nicht komplett klar war, Kondome verwendet.

Ich war auch im Studium und wollte da auf keinen Fall ein Kind.

Da die Verantwortung alleine seiner Frau aufzubürden geht für mich gar nicht. Sex ist ein "Team Game", also teilt man auch die Risiken.

Bei Basant ist es noch viel schlimmer. Er wältzt nicht nur die Verantwortung auf seine Partnerin ab, er ist auch noch einer der nie selber Schuld ist.

Er verwendet hochtrabende Wörter (nicht Worte, da völlig Inhaltslos), um sich selbst als der arme gebildete Supermann über alle Anderen zu heben. Außerdem nutzt er sie, um darzustellen, dass es eine übermächtige Bewegung gegen "gute und ehrliche Männer" wie ihn gibt.

Wer anderer Meinung ist wird mit einem Haufen Müll platt gemacht. Wer anderer Meinung ist wird als minderwertig dargestellt und kann sowieso nicht folgen.
"Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird."(">basant_12699410 31. Mai um 18:22)

Die selbe Scheiße habe ich sonst nur von irgendwelchen "politisch aktiven" Demoveranstaltern zu Studienzeiten gehört. Da ging es halt nicht gegen Frauen, sondern gegen "das böse System".

Er verteidigt sich nicht mit Argumenten, sondern indem er die andere Person nieder macht, die er als Gegner identifiziert hat.

Guck doch mal was dieser Typ schreibt, dem "hinterhältig" von dieser "bösen Frau" ein Kind "untergeschoben" wurde.

Aus den folgenden zwei Sätzen entnehme ich, Basant war mit seiner Frau schon mehrere Jahre zusammen. Sie hat ihn nicht hinterhältig gesucht und verführt, um ein Kind zu bekommen.
"Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung." (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
"Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat."  (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )

Wahrscheinlich wollte sie gerne ein Kind, seine Reaktion kann man sich vorstellen. Wahrscheinlich wollte sie sich darauf hin untersuchen lassen, damit sie sich vorbereiten kann ein gesundes Kind zu bekommen. Sowas ist heute eher standard.

Ich vermute Basant hat sie auf die blühende, aufkommende Zukunft nach seinem Abschluss vertröstet. Sie hatte also noch Zeit "sich fit zu machen".

"Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot." (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
So wie ich Basant einschätze, hat er eine riesen Szene gemacht und sie hat ihm daraufhin die Trennung angeboten. Was hätte sie auch sonst tun sollen, ich glaube nicht, dass sie eine Trennung wollte. Dazu passt der Rest nicht. Wenn man Jahre in einer Beziehung ist und diese auflösen möchte, holt man sich nicht noch mal kurz ein Kind was einen an diese Person erinnert und bindet.

"Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt."(basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
Das klingt für mich so, als hätte er sich dann irgendwie beruhigt und sie hätten es weiter versucht. Sie war noch fast zwei Jahre mit diesem Typen zusammen. Das muss die Hölle gewesen sein.

"Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil [...]"(basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
Wahrscheinlich hatte die Mutter seines Kindes große Angst vor ihm und sah darin die einzige Möglichkeit heil aus der Nummer raus zu kommen.

Er versucht sich als den Superpartner darzustellen und erzählt von der Geburtssituation. Danach kam aber die wirklich fiese Zeit. Studium, Jobs, sein Leben lief so gar nicht wie er sich das vorgestellt hatte.

Und wie ich ihn einschätze schwang immer ein "diese Frau ist schuld" mit und ich vermute stark das hat er sie auch spühren lassen. Bei diesem Typen glaube ich, dass wenn es ein Problem gab, diese "hinterhältige Schwangerschaft", die Wurzel des Übels seines Lebens, raus geholt wurde.

Ich finde es widerlich, wie diese Person sich hier als mitleidswürdig darstellt. So wie ich das lese, ist er das in keinster Weise.

Tut mir Leid, ich konnte dem Wunsch nichts zu schreiben, weil Basant nicht mehr auftauchen wird, nicht nachkommen. So eine Scheiße, wie der hier geschrieben hat, mag ich ungern stehen lassen.

Hier wird ein krankes Frauenbild in die Welt posaunt. Ich möchte nicht, dass das später jemand als Beleg für das "wahre Gesicht der bösen Frau" nimmt (Quelle ein renomiertes Frauenforum und guck mal, es geben Leute Recht). Heutzutage scheint sich so ein Quatsch schnell zu verbreiten.

Basant? Vielleicht willst Du doch noch was dazu sagen?

An alle Anderen, tut mir Leid, ich konnte mich gerade nicht zurück halten. Ich hätte wirklich lieber in die Sonne gehen sollen.

7 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 15:59
In Antwort auf nurichhier

Als ich in der Phase war, haben wir uns natürlich gemeinsam um die Verhütung gekümmert.

Ich wusste genau wo im Zyklus sie gerade ist und habe an allen Tagen, an denen die Sache nicht komplett klar war, Kondome verwendet.

Ich war auch im Studium und wollte da auf keinen Fall ein Kind.

Da die Verantwortung alleine seiner Frau aufzubürden geht für mich gar nicht. Sex ist ein "Team Game", also teilt man auch die Risiken.

Bei Basant ist es noch viel schlimmer. Er wältzt nicht nur die Verantwortung auf seine Partnerin ab, er ist auch noch einer der nie selber Schuld ist.

Er verwendet hochtrabende Wörter (nicht Worte, da völlig Inhaltslos), um sich selbst als der arme gebildete Supermann über alle Anderen zu heben. Außerdem nutzt er sie, um darzustellen, dass es eine übermächtige Bewegung gegen "gute und ehrliche Männer" wie ihn gibt.

Wer anderer Meinung ist wird mit einem Haufen Müll platt gemacht. Wer anderer Meinung ist wird als minderwertig dargestellt und kann sowieso nicht folgen.
"Aber Du wcheinst mit Deiner Logik nicht folgen zu können, sonst würdest Du nicht so viel Empathielosigkeit zeigen. Das ist aber vollkommen in Ordnung, Mainsteamfrau. Nur, weil etwas millionenfach wiederholt wird, wird es dadurch nicht richtiger, auch das wirst Du merken, wenn dein Dasein irgendwann im Alter ebenfalls auf Dich alleine beschränkt sein wird."(">basant_12699410 31. Mai um 18:22)

Die selbe Scheiße habe ich sonst nur von irgendwelchen "politisch aktiven" Demoveranstaltern zu Studienzeiten gehört. Da ging es halt nicht gegen Frauen, sondern gegen "das böse System".

Er verteidigt sich nicht mit Argumenten, sondern indem er die andere Person nieder macht, die er als Gegner identifiziert hat.

Guck doch mal was dieser Typ schreibt, dem "hinterhältig" von dieser "bösen Frau" ein Kind "untergeschoben" wurde.

Aus den folgenden zwei Sätzen entnehme ich, Basant war mit seiner Frau schon mehrere Jahre zusammen. Sie hat ihn nicht hinterhältig gesucht und verführt, um ein Kind zu bekommen.
"Sie wusste weiter, wie wichtig es war, dass man einander vertrauen konnte und musste innerhalb der schon langjährigen Beziehung." (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
"Es kam der Tag, beseer die Nächte, in denen sie mir Erlebnisse geschenkt hatte, die sie Jahre zuvor nicht tat."  (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )

Wahrscheinlich wollte sie gerne ein Kind, seine Reaktion kann man sich vorstellen. Wahrscheinlich wollte sie sich darauf hin untersuchen lassen, damit sie sich vorbereiten kann ein gesundes Kind zu bekommen. Sowas ist heute eher standard.

Ich vermute Basant hat sie auf die blühende, aufkommende Zukunft nach seinem Abschluss vertröstet. Sie hatte also noch Zeit "sich fit zu machen".

"Genau drei Monate später kam dann die typische "ach übrigens" Überraschung, verbunden zugleich mit dem Trennungsangebot." (basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
So wie ich Basant einschätze, hat er eine riesen Szene gemacht und sie hat ihm daraufhin die Trennung angeboten. Was hätte sie auch sonst tun sollen, ich glaube nicht, dass sie eine Trennung wollte. Dazu passt der Rest nicht. Wenn man Jahre in einer Beziehung ist und diese auflösen möchte, holt man sich nicht noch mal kurz ein Kind was einen an diese Person erinnert und bindet.

"Selbst die Trennung 20 Monate später war auf sehr hinterlistige Art und Weise erfolgt."(basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
Das klingt für mich so, als hätte er sich dann irgendwie beruhigt und sie hätten es weiter versucht. Sie war noch fast zwei Jahre mit diesem Typen zusammen. Das muss die Hölle gewesen sein.

"Dies passierte, als ich meinen alten Schulfreund in der Klinik besucht hatte, weil [...]"(basant_12699410 31. Mai um 15:13 )
Wahrscheinlich hatte die Mutter seines Kindes große Angst vor ihm und sah darin die einzige Möglichkeit heil aus der Nummer raus zu kommen.

Er versucht sich als den Superpartner darzustellen und erzählt von der Geburtssituation. Danach kam aber die wirklich fiese Zeit. Studium, Jobs, sein Leben lief so gar nicht wie er sich das vorgestellt hatte.

Und wie ich ihn einschätze schwang immer ein "diese Frau ist schuld" mit und ich vermute stark das hat er sie auch spühren lassen. Bei diesem Typen glaube ich, dass wenn es ein Problem gab, diese "hinterhältige Schwangerschaft", die Wurzel des Übels seines Lebens, raus geholt wurde.

Ich finde es widerlich, wie diese Person sich hier als mitleidswürdig darstellt. So wie ich das lese, ist er das in keinster Weise.

Tut mir Leid, ich konnte dem Wunsch nichts zu schreiben, weil Basant nicht mehr auftauchen wird, nicht nachkommen. So eine Scheiße, wie der hier geschrieben hat, mag ich ungern stehen lassen.

Hier wird ein krankes Frauenbild in die Welt posaunt. Ich möchte nicht, dass das später jemand als Beleg für das "wahre Gesicht der bösen Frau" nimmt (Quelle ein renomiertes Frauenforum und guck mal, es geben Leute Recht). Heutzutage scheint sich so ein Quatsch schnell zu verbreiten.

Basant? Vielleicht willst Du doch noch was dazu sagen?

An alle Anderen, tut mir Leid, ich konnte mich gerade nicht zurück halten. Ich hätte wirklich lieber in die Sonne gehen sollen.

und jetzt keine doppelte Verhütung?

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 16:17
In Antwort auf sxren_18247537

und jetzt keine doppelte Verhütung?

Natürlich ist es auch jetzt ein gemeinsames Thema.

Ich habe es nur besonders auf die Situation bezogen, weil Basant herausgestellt hat, wie wichtig es ihm war kein Kind in der Phase zu bekommen.

Wer sich vor der Verantwortung der Verhütung drückt, hat kein Recht der Frau einen Vorwurf zu machen. Schief gehen kann immer etwas und es ist sehr leicht ihr Vorsatz vorzuwerfen.

Wem seine Frau wichtig ist, der setzt sie nicht diesem Risiko aus.

2 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 16:50
In Antwort auf nurichhier

Natürlich ist es auch jetzt ein gemeinsames Thema.

Ich habe es nur besonders auf die Situation bezogen, weil Basant herausgestellt hat, wie wichtig es ihm war kein Kind in der Phase zu bekommen.

Wer sich vor der Verantwortung der Verhütung drückt, hat kein Recht der Frau einen Vorwurf zu machen. Schief gehen kann immer etwas und es ist sehr leicht ihr Vorsatz vorzuwerfen.

Wem seine Frau wichtig ist, der setzt sie nicht diesem Risiko aus.

die Frage ist ja wieso?   um nicht aus versehen schwanger zu werden oder aus Angst sie könnte dich hintergehen, also fehlendes vertrauen ?

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 16:54
In Antwort auf sxren_18247537

die Frage ist ja wieso?   um nicht aus versehen schwanger zu werden oder aus Angst sie könnte dich hintergehen, also fehlendes vertrauen ?

Damit es genau dieses Problem nicht gibt. Falls sie aus Versehen schwanger wird, dann gibt es keinen Schuldigen, denn beide waren gleich verantwortlich für die Verhütung.

1 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 17:42
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

Mein Freund würde mich sofort heiraten, er hat nur leider kein Geld und ich auch nicht.
Kann es sein, dass es eher an dir liegt, dass dich kein Mann heiraten will? Ich kenne jedenfalls sehr sehr viele verheiratete Männer. Diejenigen die nicht verheiratet sind haben in der Regel einfach keine Partnerin.

 

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 17:57
In Antwort auf verdammtlangher

Mein Freund würde mich sofort heiraten, er hat nur leider kein Geld und ich auch nicht.
Kann es sein, dass es eher an dir liegt, dass dich kein Mann heiraten will? Ich kenne jedenfalls sehr sehr viele verheiratete Männer. Diejenigen die nicht verheiratet sind haben in der Regel einfach keine Partnerin.

 

oder ne ausrede?.

Gefällt mir
2. Juni 2019 um 20:58
In Antwort auf sxren_18247537

oder ne ausrede?.

Sozialhilfe ist keine Ausrede, sondern eine Tatsache.

1 LikesGefällt mir
2. Juni 2019 um 21:01

Es geht doch nicht um die Hochzeit. Es geht darum, dass wir beide dann NACH der Hochzeit weniger Geld bekämen, das Sozialamt/Jobcenter uns keine 2 Wohnungen finanzieren würde, wir uns aber auch keine gemeinsame Wohnung leisten können und die Pflegeversicherung nicht mehr für Krankenschwester und Haushaltshilfe aufkommt. Das können wir uns beide nicht leisten.
Also was bitteschön ist daran grober Unfug? Unfug ist wohl eher das was du schreibst.

1 LikesGefällt mir
3. Juni 2019 um 9:15
In Antwort auf verdammtlangher

Es geht doch nicht um die Hochzeit. Es geht darum, dass wir beide dann NACH der Hochzeit weniger Geld bekämen, das Sozialamt/Jobcenter uns keine 2 Wohnungen finanzieren würde, wir uns aber auch keine gemeinsame Wohnung leisten können und die Pflegeversicherung nicht mehr für Krankenschwester und Haushaltshilfe aufkommt. Das können wir uns beide nicht leisten.
Also was bitteschön ist daran grober Unfug? Unfug ist wohl eher das was du schreibst.

ihr lebt somit beide vom sozialamt oder wie?

wieso Pflege?

Gefällt mir
6. Juni 2019 um 10:13
In Antwort auf sxren_18247537

ihr lebt somit beide vom sozialamt oder wie?

wieso Pflege?

Magst du erstmal meine Frage beantworten? Finde ich sonst sehr unhöflich auf eine Frage mit einer Gegenfrage zu antworten.

3 LikesGefällt mir
6. Juni 2019 um 13:08
In Antwort auf verdammtlangher

Magst du erstmal meine Frage beantworten? Finde ich sonst sehr unhöflich auf eine Frage mit einer Gegenfrage zu antworten.

alles gut

Gefällt mir
6. Juni 2019 um 17:22

ich auch nicht. keine Ahnung was Frau das gibt 

1 LikesGefällt mir
6. Juni 2019 um 18:00
In Antwort auf sweetmuimui


Hallo

Hm, die meisten Männer haben anscheinend grosse Bindungsangst und wollen wohl am liebsten nie heiraten. Manchmal frage ich mich echt wieso. Was gibt es schöneres, als mit der Person, die man liebt, für immer und ewig zu binden, mit ihr das Leben zu teilen und mit ihr alt zu werden.

Wieso wollen viele Männer nicht heiraten??? Die meisten Frauen aber schon???

Hat der Mann etwa Angst vor die Verantwortung auf eine Familie (Frau+Kind)?
Aber er wird doch nicht alleine sein. Die Frau wird die Verantwortung doch mit ihm tragen. Sie wird ihn unterstützen (finanziell etc.), wo sie könnte. Oder etwa nicht?

Weil er etwa keine Kinder mögen, also will er nicht heiraten?
- Aber Heirat und Kinder sind zwei verschiedene Sachen. Die hängen nicht zusammen. Es gibt auch viele kinderlose Ehen.

Weil er nicht sicher ist, ob sie die richtige für ihn ist?
- Möglich. Aber nach 2-3 Jahre sollte er wissen, ob sie die richtige Person ist. Denn da könnte man den Charakter und Einstellungen von der Partnerin / vom Partner schon gut einschätzen. Dazu braucht man nicht 5, 7 oder 10 Jahre, oder??

Weil er eine bequeme Bindung / Beziehung haben will? So dass man bei einer Beziehungskrise die Sache (Beziehung) schnell und unverbindlich beenden kann?
- Also heisst das, er möchte die ganze Zeit zwar eine feste Bezieung haben, aber in Wahrheit will er bloss eine Affäre??


Wieso wollen Männer nicht heiraten

Ich würde mich über eure Antworten und Bemerkungen freuen.

wenn du fragst, wieso Männer nicht heiraten wollen, sage ich dir, dass du die Frage falsch gestellt hast. Erstens gibt es durchaus Männer, die gerne heiraten wollen und zweitens kämest du der Wahrheit vermutlich näher, wenn du fragtest, warum MANCHE, BESTIMMTE Männer (nämlich die, auf welche du einen Blick geworfen hast - oder eben ein ganz bestimmter Typ), ausgerechnet dich nicht heiraten wollen? Wobei: alle Beziehungen außer bzw. außerhalb deiner eigenen können dir doch eigentlich egal sein, also kannst du dir die Frage auch sparen.

Eine Antwort wird dir niemand hier geben können. Wie war das nochmal? "Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe"...

Freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir
6. Juni 2019 um 18:02
In Antwort auf py158

wenn du fragst, wieso Männer nicht heiraten wollen, sage ich dir, dass du die Frage falsch gestellt hast. Erstens gibt es durchaus Männer, die gerne heiraten wollen und zweitens kämest du der Wahrheit vermutlich näher, wenn du fragtest, warum MANCHE, BESTIMMTE Männer (nämlich die, auf welche du einen Blick geworfen hast - oder eben ein ganz bestimmter Typ), ausgerechnet dich nicht heiraten wollen? Wobei: alle Beziehungen außer bzw. außerhalb deiner eigenen können dir doch eigentlich egal sein, also kannst du dir die Frage auch sparen.

Eine Antwort wird dir niemand hier geben können. Wie war das nochmal? "Wer will, findet Wege - wer nicht will, findet Gründe"...

Freundliche Grüße,
Christoph

aaaarrrrgh!

ich Idiot! Wozu grabe ich hier eine jahrealte Fred-Leiche aus?

2 LikesGefällt mir
6. Juni 2019 um 19:01

Das war ich!

Die Frage ist aktueller denn je und ich habe es nicht ertragen, dass man die Facts ignoriert oder nur im Dunklen herumstochert. 

Heirat ist für Männer durch und durch ein Negativgeschäft.
Es hinterfragt keiner. Sage ich, woran es liegt, so werde ich weiblichen Shitstorm und männlichrn Zuspruch ernten.

Das ist ein Zeichen, dass wir keinesfalls bereit sind, diesen Zwist überhaupt zu lösen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers