Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?

Wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?

31. Juli um 21:52 Letzte Antwort: 4. August um 18:02

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

Mehr lesen

31. Juli um 23:34

Offensichtlich hat er sich keine Gedanken gemacht, wie zeitintensiv ein Baby/ Kleinkind ist. Trotzdem muss man natürlich auch an sich als Paar denken. Auch eine Beziehung braucht ein wenig Pflege. Wäre schön gewesen,er hätte seine Probleme mitgeteilt, statt einfach abzuhauen.

Gefällt mir
1. August um 7:39
In Antwort auf vanessa1991

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

Das ist nen Problem wenn Mann sich gezwungen fühlt zu bleiben.

Da gibt's diesen Song "das ist nicht artgerecht das überlebt er nicht" 

Ich merks auch bei meiner Frau die Kinder sind da man rückt als Mann automatisch in den Hintergrund. 
Frau vermittelt unbewusst das man sich verziehen soll. 
Bewusst und in unserem Sozialen Umfeld wird das Verlassen als was negatives Deklariert. 
Mann zwingt sich zum Bleiben was Frau unbewusst bzw auch instinktiv ablehnt. Ist sich dieses Mechanismusses aber nicht bewusst. Also wird Mann noch mehr vernachlässigt und diffamiert und nutzlos in der Kinder Betreuung dargestellt. Was ihn letztendlich zum gehen bringt weil nun auch bewusst immer wieder mal verpiss dich vermittelt wird.

Klar soweit? Viel parfüm mit weiblichen Pheromonen ist da ggf die Lösung 😉

Es ist eine Naturelle Geschichte. 
Es gibt auch den natürlichen Hausmann bei dem läuft das anders der übernimmt die Versorgung der Kinder. Damit Frau wieder weiterziehen und sich entfalten kann. Dieser Typus vermittelt dann Frau los geh dein Leben leben ich Regel das hier. 

Sind alle unterschiedlich aber wer aufmerksam ist findet den Passenden Mann 😉

Viele Paare wos reibungslos läuft geben auch an das sie ihre Partner intuitiv Wählten und nicht nach Status und Sozialen Umfeld. 
Diese mussten sich aber auch oft gegen Sozialen Druck durchsetzen bis diese Beziehung nach aussen Bestand hatte. 

1 LikesGefällt mir
1. August um 9:26

Hm, ja verstehe ich und danke für die Antworten.....dachte eigentlich nicht, dass ich ihn total zurückgestellt haben soll, aber kann sein.....ist halt einfach hart, nach 10 Jahren Beziehung verlassen zu werden und er will auch keinen Kontakt mehr zu uns beiden, also NOah und mir.....aber klar, hab ich da mit dran schuld.....muss ja, sind immer beide schuld und nie einer nur....

Gefällt mir
1. August um 9:27
In Antwort auf suseg.

Offensichtlich hat er sich keine Gedanken gemacht, wie zeitintensiv ein Baby/ Kleinkind ist. Trotzdem muss man natürlich auch an sich als Paar denken. Auch eine Beziehung braucht ein wenig Pflege. Wäre schön gewesen,er hätte seine Probleme mitgeteilt, statt einfach abzuhauen.

Ja, das war das Problem, er hat sich nicht mitgeteilt, zumindest ist bei mir nix anghekommen und plötzlich ging alles total schnell und man ist zutoefst verletzt und plötzlich allein mit allem....

Gefällt mir
1. August um 9:53
In Antwort auf vanessa1991

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

Das ist meist ein ganzer Rattenschwanz an Gründen.

Beziehung lief vll vorher schon nicht rund, Kerl ist sich unsicher, fühlt sich zu jung um sich auf Familie einzulassen, ist sich nicht sicher ob es die Frau fürs Leben ist, will vll noch feiern, zocken und Spaß haben, Frau ist ggf schon weiter in der Lebensplanung, wird schwanger, denkt "Der wächst da schon rein und wird mich als Mutter + seine Kinder auf Händen Tragen" denkt sie bindet ihn damit an sich, hat ggf absichtlich bei der Verhütung geschlampt (So eine kenne ich persönlich) Kerl bleibt bei ihr, weil Männer es "eben so zu tun haben" und ob das Kind nun geboren wird oder nicht, weil er sich nicht bereit fühlt, kann er nicht beeinflussen. 

Kind kommt, Mann ist nur noch Nebensache bis auf Arbeiten gehen und schwere Sachen tragen, alles hat sich ans Kind anzupassen, das lockere Leben ist für alle beteiligten nun vorbei. Themen drehen sich nur noch um den Nachwuchs, vll ist sie sogar so eine "Helicoptermama" die keinen sonst das Kind auch nur halten lässt, von Babysitter oder Oma (um als Paar etwas zusammen zu machen) ganz zu schweigen. Auf Sex hat sie ggf auch keinen Bock mehr, schnippelt sich der Pflegeerleichterung wegen die Haare ab und trägt nur noch Schlabbershirts mit Babyflecken.


Der Kerl bekommt Panik und ist weg.




 

1 LikesGefällt mir
1. August um 9:53
In Antwort auf vanessa1991

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

Das ist meist ein ganzer Rattenschwanz an Gründen.

Beziehung lief vll vorher schon nicht rund, Kerl ist sich unsicher, fühlt sich zu jung um sich auf Familie einzulassen, ist sich nicht sicher ob es die Frau fürs Leben ist, will vll noch feiern, zocken und Spaß haben, Frau ist ggf schon weiter in der Lebensplanung, wird schwanger, denkt "Der wächst da schon rein und wird mich als Mutter + seine Kinder auf Händen Tragen" denkt sie bindet ihn damit an sich, hat ggf absichtlich bei der Verhütung geschlampt (So eine kenne ich persönlich) Kerl bleibt bei ihr, weil Männer es "eben so zu tun haben" und ob das Kind nun geboren wird oder nicht, weil er sich nicht bereit fühlt, kann er nicht beeinflussen. 

Kind kommt, Mann ist nur noch Nebensache bis auf Arbeiten gehen und schwere Sachen tragen, alles hat sich ans Kind anzupassen, das lockere Leben ist für alle beteiligten nun vorbei. Themen drehen sich nur noch um den Nachwuchs, vll ist sie sogar so eine "Helicoptermama" die keinen sonst das Kind auch nur halten lässt, von Babysitter oder Oma (um als Paar etwas zusammen zu machen) ganz zu schweigen. Auf Sex hat sie ggf auch keinen Bock mehr, schnippelt sich der Pflegeerleichterung wegen die Haare ab und trägt nur noch Schlabbershirts mit Babyflecken.


Der Kerl bekommt Panik und ist weg.




 

1 LikesGefällt mir
1. August um 10:00
In Antwort auf rabenschwarz

Das ist meist ein ganzer Rattenschwanz an Gründen.

Beziehung lief vll vorher schon nicht rund, Kerl ist sich unsicher, fühlt sich zu jung um sich auf Familie einzulassen, ist sich nicht sicher ob es die Frau fürs Leben ist, will vll noch feiern, zocken und Spaß haben, Frau ist ggf schon weiter in der Lebensplanung, wird schwanger, denkt "Der wächst da schon rein und wird mich als Mutter + seine Kinder auf Händen Tragen" denkt sie bindet ihn damit an sich, hat ggf absichtlich bei der Verhütung geschlampt (So eine kenne ich persönlich) Kerl bleibt bei ihr, weil Männer es "eben so zu tun haben" und ob das Kind nun geboren wird oder nicht, weil er sich nicht bereit fühlt, kann er nicht beeinflussen. 

Kind kommt, Mann ist nur noch Nebensache bis auf Arbeiten gehen und schwere Sachen tragen, alles hat sich ans Kind anzupassen, das lockere Leben ist für alle beteiligten nun vorbei. Themen drehen sich nur noch um den Nachwuchs, vll ist sie sogar so eine "Helicoptermama" die keinen sonst das Kind auch nur halten lässt, von Babysitter oder Oma (um als Paar etwas zusammen zu machen) ganz zu schweigen. Auf Sex hat sie ggf auch keinen Bock mehr, schnippelt sich der Pflegeerleichterung wegen die Haare ab und trägt nur noch Schlabbershirts mit Babyflecken.


Der Kerl bekommt Panik und ist weg.




 

Hm. Du hast mir einigen DIngen auf jeden Fall Recht.....habe mir auch die haare tatsächlich kurz schneiden lassen.....Sex wiederum war nie ein Thema, da ich Sex liebe und oft brauche.....
aber klar, es ging viel um Noah mit allem drum und dran.....

1 LikesGefällt mir
1. August um 10:34
In Antwort auf vanessa1991

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

kurze knappe Antwort : Weil er ein egoistisches Arschloch ist ! (Hoffe konnte helfen !)

2 LikesGefällt mir
1. August um 10:56
In Antwort auf rabenschwarz

Das ist meist ein ganzer Rattenschwanz an Gründen.

Beziehung lief vll vorher schon nicht rund, Kerl ist sich unsicher, fühlt sich zu jung um sich auf Familie einzulassen, ist sich nicht sicher ob es die Frau fürs Leben ist, will vll noch feiern, zocken und Spaß haben, Frau ist ggf schon weiter in der Lebensplanung, wird schwanger, denkt "Der wächst da schon rein und wird mich als Mutter + seine Kinder auf Händen Tragen" denkt sie bindet ihn damit an sich, hat ggf absichtlich bei der Verhütung geschlampt (So eine kenne ich persönlich) Kerl bleibt bei ihr, weil Männer es "eben so zu tun haben" und ob das Kind nun geboren wird oder nicht, weil er sich nicht bereit fühlt, kann er nicht beeinflussen. 

Kind kommt, Mann ist nur noch Nebensache bis auf Arbeiten gehen und schwere Sachen tragen, alles hat sich ans Kind anzupassen, das lockere Leben ist für alle beteiligten nun vorbei. Themen drehen sich nur noch um den Nachwuchs, vll ist sie sogar so eine "Helicoptermama" die keinen sonst das Kind auch nur halten lässt, von Babysitter oder Oma (um als Paar etwas zusammen zu machen) ganz zu schweigen. Auf Sex hat sie ggf auch keinen Bock mehr, schnippelt sich der Pflegeerleichterung wegen die Haare ab und trägt nur noch Schlabbershirts mit Babyflecken.


Der Kerl bekommt Panik und ist weg.




 

Da dürfte eine Menge wahres dran sein. Sehr oft läuft es ja so. 

Gefällt mir
1. August um 11:00

E ist wohl statistsch gesehen so, dass sich die meisten Paare im Jahr nach der Geburt eines Kindes trennen. Und es ist auch statistsch gesehen so, dass ein Kind die Qualität der Beziehung beeinsträchtigt und die erst wieder so glücklich wie vorher wird, wenn die Kinder dann schon wieder recht groß sind.

Kam die Trennung für dich sehr überraschend? So wirkt es auf mich. Wenn er seine Unzufriedenheit mehrmals geäußert hat und mit dir über Lösungsmöglichkeiten, Wünsche, Vorstellungen gesprochen hat, dann sehe ich bei dir schon eine Verantwortung, die du nicht getragen hast und Schuld.
Alelrdings wille r mit euch gar nichts mehr zu tun haben, das wirkt auf mich sehr extrem.

Ich vermutlich ja eher, dass er vor sich hingekocht hat in seiner Unzufriedenheit, gelegentlich gemeckert und geschimpft hat, evtl. Vorwürfe geäußert und dann aber selbst nix angegangen ist. Und irgendwann wurde Frust zu Bitterkeit und er reagierte ziemlich überraschend ziemlich extrem.

Beziehung muss natürlich gepflegt werden, aber das ist meist in Schwangerschaft und im Babyjahr alles andere als leicht.
Viele Schwangere sind ganz mit sich beschäftigt, das ist eben auch einfach hormonell so. Die Gefühle und Gedanken sollen sich um den Nachwuchs drehen. Da kann man leicht den PArtner aus den Augen verlieren. Aber dann ist es eben Aufgabe des Mannes zu sagen: Hör mal: Meine Hormone funktionieren noch ganz normal, du vergisst mich hier ganz, ich möchte von dir gerne dies und das und jenes. Verständnsi eben auf beiden Seiten. Und das wird nach der Geburt noch schlimmer.

Die Frau ist ganz im Babyrausch. Und weil wir kein "Dorf" mehr haben, keine Großfamilie, ist sie mit jeder ihrer Aufgaben alleine. sie schleppt alleine stundenlag ein vielleicht viel weinendes Kind herum. Sie sorgt für Spieleverabredungen, sorgt sich um ihre berufliche Zukunft, muss das Kind eingewöhnen, essen kochen, putzen, aufräumen, sich die Nächte um die Ohren schlagen, Stillen, spazieren, sich Beschäftigung einfalen lassen usw.
Und abends ist man nur froh, wenn der Partner heimkommt, dass man einen Erwachsenen zum sprechen hat und dass man ihm das Kind übergeben kann, damit man in Ruhe duschen und was essen kann. Oder mal aufs Klo gehen.
Der Mann denkt dann er hatte Streß auf der Arbeit und möchte seine Ruhe, dass die Frau aber vermutlich viel mehr Streß hatte und die Pause mindestens genauso bitter nötig, darauf kommt er nicht. "Das bisschen Haushalt, macht sich von allein, sagt mein Mann.... ♫♪".
Und es wird jeder mit dem anderen unzufrieden. Dann gibt es Streit, wer am Wochenende ausschlafen darf usw.
Es kann einfach sehr belastend sein.
Der Mann versteht nicht, warum die Frau keinen Bock hat, ihn noch draufkrabbeln zu lassen (btw: Statistisch gesehen haben Männer, die im Haushalt helfen, mehr Sex als solche, die es nicht tun), warum sie sich "gehen lässt" und die Frau fühlt sich im Stich gelassen.
Und dann kommen noch Leute die ernsthaft sagen: Na du wirst schon selbst Schuld gewesen sein. Du hast ja gar nix mehr aus dir gemach tund Sex gab es bestimmt auch nicht! - Als wäre Sex haben ein sicherer Indikator dafür, ob es einer Beziehung gut geht und sie stabil ist. Dabei nehmen Männer alles meist brummend hin.
Gesprochen wird nicht miteinander.
Meist hagelt es Vorwürfe.

die Frau sagt: Warum hilfst du mir nicht auch mal im Haushalt?
Der Mann sagt: Ich hab doch erst gestern die Spülmaschine ausgeräumt!
Dabei ist die Spülmaschine ein Tropfen auf den heißen Stein und was die Frau wirklich belastet, ist die Verantwortung für alles Zuhause, die sich alleine trägt und die ihr zu schwer ist.
Der Mann sagt: Warum machst du dich eigentlich nicht mal wieder etwas zurecht? Und im Bett läuft ja auch nix...
Und meint damit: Ich fühle mich von dir nicht mehr gesehen und begehrt. Ich führe mein normales Leben weitegehend wie vorher und verstehe dein Problem nicht.
Dass die Frau gar nicht die Energie und die Zeit haben könnte, sich aufzuhübschen oder ständig umzuziehen, weil das Baby ihr heutzum 3. Mal Essen auf das Shirt gekleckert hat, das nimmt er nicht wahr.

Ein Baby sollte optimalerweise in eine harmonische und stabile Partnerschaft geboren werden. In eine, in der über Wünsche und Sorgen gesprochen wird. Die Realität sieht halt meist anders aus. Und das Sprechen haben doch die meisten von uns gar nicht gelernt.
So kann es passieren, dass einer immer unzufriedener wird, ohne was dagegen zu tun, ist aber dann schnell bei der Hand, dem anderen die Schuld zu geben, anstatt zu sprechen. Und irgendwann platzt die Bombe.

Es kann so viele Gründe geben. Jeder ist sellbst verantwortlich für seine Beziehung. Jeder muss etwas dafür tun und das fängt im Gespräch an. die Bedürfnisse des anderen erraten müssen und dann noch die Verantwortung dafür tragen zu sollen, wenn man falsch lag, das funktioniert einfach nicht.
Ich bin verantwortlich dafür, meinen Partner zu sagen, was ich ändern möchte und wie ich denke, dass das zu bewerkstelligen sei, und dafür, die von ihm angesprochen Dingen zu überdenken und mit ihm Lösungen zu suchen.
Das fehlende Gespräch ist der Tod einer Beziehung. Nicht der fehlende Sex oder ein Baby.

5 LikesGefällt mir
3. August um 22:54
In Antwort auf vanessa1991

Hi,

wieso verlassen Männer Frau und Kind 1 Jahr nach der Geburt?
Ist mir so ergangen nach 10 Jahren Beziehung....mein Ex kam mit dem Kindstress nicht klar und dass Noah nun im Mittelpunkt steht und hat uns hängen lassen....wiollte auch keinen Kontakt mehr....wieso macht Mann das ? 
Habt ihr ähnliche Erfahrungen ?

Liebe Grüße

Vanessa

Du schreibst es ja bereits: es war ihm zuviel, er kam mit dem Stress nicht zurecht.

Das kommt dann vor, wenn der Mann entweder gar keine Kinder wollte und von der Partnerin dazu mehr oder weniger gedrängt wurde (aber zu blöd dazu war, um klarzustellen, dass er keine Kinder will) oder wenn er sich das Leben als Familie einfach viel leichter vorgestellt hat, als es wirklich ist.
 

1 LikesGefällt mir
3. August um 22:56
In Antwort auf vanessa1991

Hm, ja verstehe ich und danke für die Antworten.....dachte eigentlich nicht, dass ich ihn total zurückgestellt haben soll, aber kann sein.....ist halt einfach hart, nach 10 Jahren Beziehung verlassen zu werden und er will auch keinen Kontakt mehr zu uns beiden, also NOah und mir.....aber klar, hab ich da mit dran schuld.....muss ja, sind immer beide schuld und nie einer nur....

Das ist natürlich schade, dass er auch seinen Sohn nicht mehr sehen will. War euer Sohn ein Wunschkind? Von euch beiden oder nur von dir?

1 LikesGefällt mir
3. August um 23:32

Hi du! 🙃

Zuerst Mal tut mir das für dich sehr leid, die Erfahrung gemacht zu haben, mit einem Neugeborenen sitzen gelassen zu werden... Das ist richtig @#*!.

Ich habe die anderen Beiträge nicht durchgelesen, aber ich möchte dir einfach mal die weisen Worte eines Kollegen mitgeben, nachdem ich ihm gefragt habe, warum sich ein Pärchen aus meinem Bekanntenkreis kurz nach der Hochzeit getrennt hat; Viele denken, ein Baby oder eine Hochzeit kann eine eigentlich schon zerbrochene Beziehung retten.

Und dieser Satz hängt bei mir sehr im Kopf. Ich kenne euch nicht und möchte euch nichts unterstellen. Meist ist es aber doch so, dass zumindest bei einem schon Zweifel da waren, egal in welchem Punkt. Der eine lebt in einer völlig intakten Beziehung, der andere überlegt schon wie es "danach" weitergeht, ohne dass der andere was davon merkt. Sogesagt "zwei Leben in einer Beziehung". 

Man sagt sich "Okay, mit dem Kind wird es sicherlich besser!" oder "Das braucht nur noch etwas Zeit!", am Ende merkt man dass es eben nicht so ist und auch nicht mehr wird. Andere hängen schon "so tief" drin, dass sie sich erst nicht trauen.

Natürlich gibt es die, die auch einfach schei@* sind, die sich denken "Ich will das nicht!" und abhauen, egal was sie vorher versprochen, gesagt oder "dachten" zu wollen.

Was am Ende zu sagen bleibt; Ich hoffe, dass du dadurch nicht dein Vertrauen in andere Menschen, geschweige denn für Beziehungen verlierst. Und es oft tatsächlich nicht an einem selber liegt.

Viel Kraft!
Lg

Gefällt mir
4. August um 17:32
In Antwort auf helianthus

Das ist natürlich schade, dass er auch seinen Sohn nicht mehr sehen will. War euer Sohn ein Wunschkind? Von euch beiden oder nur von dir?

Hi !

ja, er war ein absolutes Wunschkind, wir waren davor 10 Jahre zusammen und haben extra bissi gewartet....

Gefällt mir
4. August um 17:34
In Antwort auf karamelchen

Hi du! 🙃

Zuerst Mal tut mir das für dich sehr leid, die Erfahrung gemacht zu haben, mit einem Neugeborenen sitzen gelassen zu werden... Das ist richtig @#*!.

Ich habe die anderen Beiträge nicht durchgelesen, aber ich möchte dir einfach mal die weisen Worte eines Kollegen mitgeben, nachdem ich ihm gefragt habe, warum sich ein Pärchen aus meinem Bekanntenkreis kurz nach der Hochzeit getrennt hat; Viele denken, ein Baby oder eine Hochzeit kann eine eigentlich schon zerbrochene Beziehung retten.

Und dieser Satz hängt bei mir sehr im Kopf. Ich kenne euch nicht und möchte euch nichts unterstellen. Meist ist es aber doch so, dass zumindest bei einem schon Zweifel da waren, egal in welchem Punkt. Der eine lebt in einer völlig intakten Beziehung, der andere überlegt schon wie es "danach" weitergeht, ohne dass der andere was davon merkt. Sogesagt "zwei Leben in einer Beziehung". 

Man sagt sich "Okay, mit dem Kind wird es sicherlich besser!" oder "Das braucht nur noch etwas Zeit!", am Ende merkt man dass es eben nicht so ist und auch nicht mehr wird. Andere hängen schon "so tief" drin, dass sie sich erst nicht trauen.

Natürlich gibt es die, die auch einfach schei@* sind, die sich denken "Ich will das nicht!" und abhauen, egal was sie vorher versprochen, gesagt oder "dachten" zu wollen.

Was am Ende zu sagen bleibt; Ich hoffe, dass du dadurch nicht dein Vertrauen in andere Menschen, geschweige denn für Beziehungen verlierst. Und es oft tatsächlich nicht an einem selber liegt.

Viel Kraft!
Lg

Erstmal ganz lieben Dank für Deine Worte!
Im Nachhinein gesehen war die Beziehung sicherlich vorher schon angeknakcst auch wenn wir bzw. ich das damals gar nicht gesehen habe.....
bin einfaach mega enttäuscht und mir fällt es unheimlich schwer überhaupt wieder Vertrauen zur Männerwelt zu entwickeln, bin derzeit dazu noch gar nicht in der Lage....aber geht schon

Gefällt mir
4. August um 17:44
In Antwort auf vanessa1991

Hi !

ja, er war ein absolutes Wunschkind, wir waren davor 10 Jahre zusammen und haben extra bissi gewartet....

Also auch von ihm?
Dann kann ich aber wirklich nicht nachvollziehen, warum er auch sein Kind nicht mehr sehen will . Vielen ist nicht klar, dass ein Kind das Leben stark verändert, aber die meisten wachsen doch da rein und lieben ihr Kind und haben Freude daran, wenn auch nicht immer in jeder Situation.
Dass er die Beziehung zu dir nicht mehr will, warum nun auch immer, ist eine Sache. Das musst du akzeptieren und darfst dich auch mal fragen, welchen Anteil du möglicherweise daran hattest. Vielleicht keinen, das kannst du selbst am besten beurteilen, aber häufig ist es ja so, dass der Partner nach der Geburt eines Kindes abgemeldet ist. Oft nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft. Wie das bei euch war, weißt du selbst am besten.
Vermutlich war aber schon vorher, vielleicht sogar schon während der Schwangerschaft oder noch eher, der Wurm drin. Für dich vielleicht nicht, aber für ihn.
Möglicherweise macht es Sinn, mit ihm nochmal das Gespräch zu suchen, so dass er zumindest als Vater auch für euer Kind da sein kann.
Auch im Falle einer Trennung kann man anständig miteinander umgehen und gute Eltern sein.
Sich komplett aus dieser Verantwortung zu nehmen, ist absolut nicht ok. 

Gefällt mir
4. August um 18:02
In Antwort auf zahrakhan

Also auch von ihm?
Dann kann ich aber wirklich nicht nachvollziehen, warum er auch sein Kind nicht mehr sehen will . Vielen ist nicht klar, dass ein Kind das Leben stark verändert, aber die meisten wachsen doch da rein und lieben ihr Kind und haben Freude daran, wenn auch nicht immer in jeder Situation.
Dass er die Beziehung zu dir nicht mehr will, warum nun auch immer, ist eine Sache. Das musst du akzeptieren und darfst dich auch mal fragen, welchen Anteil du möglicherweise daran hattest. Vielleicht keinen, das kannst du selbst am besten beurteilen, aber häufig ist es ja so, dass der Partner nach der Geburt eines Kindes abgemeldet ist. Oft nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft. Wie das bei euch war, weißt du selbst am besten.
Vermutlich war aber schon vorher, vielleicht sogar schon während der Schwangerschaft oder noch eher, der Wurm drin. Für dich vielleicht nicht, aber für ihn.
Möglicherweise macht es Sinn, mit ihm nochmal das Gespräch zu suchen, so dass er zumindest als Vater auch für euer Kind da sein kann.
Auch im Falle einer Trennung kann man anständig miteinander umgehen und gute Eltern sein.
Sich komplett aus dieser Verantwortung zu nehmen, ist absolut nicht ok. 

Hi !

ach Du, ich habe shcon so viele Gespräche gesucht seit über einem Jahr, glaub mir,....bin müde davon, tief verletzt, mir tut v.a. Noah leid....wir Erwachsene kommen am Ende mit allem klar, avber für ihn ists scheisse.
Klar, er war ja erst 1 Jahr alt bei der Trennung, aber dennoch.....

Muss nun erstmal eine rauchen, sorry...

Gefällt mir