Home / Forum / Liebe & Beziehung / WIESO TUT MAN JEMANDEN DEN MAN LIEBT SO WEH?

WIESO TUT MAN JEMANDEN DEN MAN LIEBT SO WEH?

18. Dezember 2008 um 20:28

als folge einer auseinandersetzung mit meinem mann hat er zur gewalt gegriffen...
wieso macht man sowas??
vor allem wen man jemanden liebt?

Mehr lesen

18. Dezember 2008 um 20:36

Ich denke
das weiss er selbst nicht.

Macht er das öfter?

Hat er das schon bei anderen gemacht? Evtl. ist eine Therapie angebracht.

Aber vor allem: Du musst dich vor solchen Übergriffen schützen.

Das ist nichts anderes als Macht ausüben, weil er verbal wohl nicht mehr weiterkam und hilflos war.

Aber kein Grund und schon gar kein Recht dich zu schlagen!

Klingt hart, aber ich würd ihn anzeigen. Geh zu einer Freundin oder ins Frauenhaus. Und ja, ist schwer.

Ich wünsch dir viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 20:41
In Antwort auf nickvergeben

Ich denke
das weiss er selbst nicht.

Macht er das öfter?

Hat er das schon bei anderen gemacht? Evtl. ist eine Therapie angebracht.

Aber vor allem: Du musst dich vor solchen Übergriffen schützen.

Das ist nichts anderes als Macht ausüben, weil er verbal wohl nicht mehr weiterkam und hilflos war.

Aber kein Grund und schon gar kein Recht dich zu schlagen!

Klingt hart, aber ich würd ihn anzeigen. Geh zu einer Freundin oder ins Frauenhaus. Und ja, ist schwer.

Ich wünsch dir viel Kraft.

Eigentlich war es das erste mal
obwohl er hat mir einmal eine ohrfeige gegeben, aber dass ist schon 3 jahre her...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 20:49

Nein
ich hab nicht geschrieben dass es NUR eine ohrfeige war... das würde ich nie sagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 20:50

Ich würde
dir zustimmen, wenn ich nicht wüsste, dass, wenn erst einmal zugeschlaggen wurde, die Hemmschwelle fürs zweite Mal deutlich geringer ist.

Die Abstände werden kürzer, die Gründe banaler, die Schläge mehr.

Ich behaupte, das ist bei etwa 98% so.

Es gibt sicher Situationen, wo einen eine Ohrfeige wieder zur Besinnung bringen kann.

Aber niemand hat das Recht, auch wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, Gewalt anzuwenden. Dann lieber wegschubsen und raus gehen oder etwas in der Art.

Das wirkt auf den Gegenüber genauso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:06

Ich hab ihn rausgeschmissen
und ihm gesagt, dass ich ihn erst mal nicht sehen will.
die ersten zwei tage hat er mich in ruhe gelassen, danach hat er versucht wieder mit mir kontakt aufzunehmen aber ich hab jeden versuch abgeblockt. dann ist sein bruder gekommen, und wollte mit mir reden, und versuchen mich davon zu überzeugen, dass ich mich mit ihm ausspreche...
aber was soll es bringen?? ich liebe ihn, und er ist mir ziemlich wichtig. aber irgendwo hat alles grenzen... ich will mich nicht von ihm trennen, aber von meinem verstand her glaube ich dass es besser ist!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:13

Klar,
ich denk auch, jeder war schon mal in der Situation, in der er gerne zugeschlagen hätte. Und das liegt sicherlich nicht nur an einem der beiden Parts.

Ich glaub aber, rein von ihrem Posting her schon, dass Christina auf jeden Fall darüber nachdenkt.

Und ins Frauenhaus zu gehen heisst nicht, ihn gleich zu verlassen. Es gibt durchaus Männer, die lernen aus so einer Reaktion.

Wegschubsen hatte ich auf die Ecke bezogen, um da wieder rauszukommen^^

Und wenn einer von zwei sich "Bekriegenden" das Schlachtfeld erst mal verlässt, bleibt Zeit, wieder runterzukommen und etwas abzukühlen.
Ob das wirkt, hängt immer von den einzelnen Personen ab. Wie alles im Leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:18

.......
er hat mich festgehalten und mir zwei mal ins gesicht geschlagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:20
In Antwort auf nickvergeben

Klar,
ich denk auch, jeder war schon mal in der Situation, in der er gerne zugeschlagen hätte. Und das liegt sicherlich nicht nur an einem der beiden Parts.

Ich glaub aber, rein von ihrem Posting her schon, dass Christina auf jeden Fall darüber nachdenkt.

Und ins Frauenhaus zu gehen heisst nicht, ihn gleich zu verlassen. Es gibt durchaus Männer, die lernen aus so einer Reaktion.

Wegschubsen hatte ich auf die Ecke bezogen, um da wieder rauszukommen^^

Und wenn einer von zwei sich "Bekriegenden" das Schlachtfeld erst mal verlässt, bleibt Zeit, wieder runterzukommen und etwas abzukühlen.
Ob das wirkt, hängt immer von den einzelnen Personen ab. Wie alles im Leben

Naja,
meiner meinung nach sollten eher frauen ins frauenhaus gehen, die angst vor ihrem mann haben und sonst nicht wissen wo sie hin sollen. ich habe aber keine angst vor meinem mann ich bin nur wütend, entäuscht und verletzt. und ausserdem habe ich ja auch nicht dass problem, dass ich nicht weiß wohin ich soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:22
In Antwort auf christina642

.......
er hat mich festgehalten und mir zwei mal ins gesicht geschlagen

Sorry,
aber ich finde das entwürdigend...

ich sag nicht, dass du dich gleich entgültig trennen sollst, aber er sollte auf jeden Fall merken, dass du das nicht mit dir machen lässt.

Ich bewundere dich dafür, dass du das so schnell geschafft hast, ihn erst mal rauszuwerfen. Das ist verdammt hart.

Eine Aussprache ist auf jeden Fall notwendig, aber er hat es verdient, noch ein wenig zu zappeln.

Vielleicht begreift er es tatsächlich.

Ich wünsch dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:24

Und glaubst du wirklich
dass er es dann nie wieder macht? ich würd gerne dran glauben, kann es aber nicht. eben weil es das zweite mal war. irgendwie glaube ich, dass egal nach welchem zeitraum, wenn ich ihm verzeihe dass dann eben die möglichkeit besteht, dass es wieder passiert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:25
In Antwort auf christina642

Naja,
meiner meinung nach sollten eher frauen ins frauenhaus gehen, die angst vor ihrem mann haben und sonst nicht wissen wo sie hin sollen. ich habe aber keine angst vor meinem mann ich bin nur wütend, entäuscht und verletzt. und ausserdem habe ich ja auch nicht dass problem, dass ich nicht weiß wohin ich soll.

Deswegen
schrieb ich im ersten post freundin oder frauenhaus

ich kann ja nicht automatisch davon ausgehen, dass jeder jemanden hat wo er hin kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:31
In Antwort auf nickvergeben

Sorry,
aber ich finde das entwürdigend...

ich sag nicht, dass du dich gleich entgültig trennen sollst, aber er sollte auf jeden Fall merken, dass du das nicht mit dir machen lässt.

Ich bewundere dich dafür, dass du das so schnell geschafft hast, ihn erst mal rauszuwerfen. Das ist verdammt hart.

Eine Aussprache ist auf jeden Fall notwendig, aber er hat es verdient, noch ein wenig zu zappeln.

Vielleicht begreift er es tatsächlich.

Ich wünsch dir alles Gute.

Villeicht sehe ich es ja falsch,
aber wenn eine frau nach so etwas bei ihrem mann bleibt, dann ist es doch egal wie sie darauf reagiert hat und wie lange sie wartet bis sie ihm verzeiht. denn dass letzendliche verzeihen zeigt doch eigentlich, dass sie es mit sich machen lässt oder nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:44

Nein
sowas wie du meintest von wegen einlullen das zieht bei mir eh nicht!!
aber es ist auch nicht so seine art mir ein vorzuheulen, oder mir dies und jenes zu sagen, damit ich "weich" werde....
aber beim ersten mal dachte ich auch es er hätte es verstanden und würde es nie wieder machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 21:49

Nein wir hatten es nicht in aller ausführlichkeit
ich hab damals selber scheiße gemacht, und für 5 wochen waren wir auseinander, danach sind wir wieder zusammen gekommen. er hat das thema zwar von sich aus noch mal angesprochen, und gesagt, dass es ihm leid tut, und er mich nie wieder schlagen will, aber damit hatte sich das thema irgendwie auch. und zwar für beide. war villeicht auch ein fehler von mir, aber fürmich war es damals einfach in ordnung so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 22:03

Ja danke, ihr habt auf jeden fall recht
und ich werde es auch schaffen, da bin ich mir sehr sicher!!!
ich hoffe nur, dass falls ich mich wirklich dazu entscheide mich nicht zu trennen, dass es kein fehler sein wird, den ich später bereue!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 22:08

Ich meinte eher,
dass ich es hoffentlich nicht bereuen werde dass ich mich NICHT getrennt habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 22:29
In Antwort auf nickvergeben

Ich würde
dir zustimmen, wenn ich nicht wüsste, dass, wenn erst einmal zugeschlaggen wurde, die Hemmschwelle fürs zweite Mal deutlich geringer ist.

Die Abstände werden kürzer, die Gründe banaler, die Schläge mehr.

Ich behaupte, das ist bei etwa 98% so.

Es gibt sicher Situationen, wo einen eine Ohrfeige wieder zur Besinnung bringen kann.

Aber niemand hat das Recht, auch wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, Gewalt anzuwenden. Dann lieber wegschubsen und raus gehen oder etwas in der Art.

Das wirkt auf den Gegenüber genauso.

DAS,
kann mann dann aber immer noch entscheiden wenn es sich bewahrheitet, dass die Hemmschwelle sinkt. Wer das bei einer ersten Ohrfeige als unausweichliche Tatsache sieht ist einfach nur dumm. Verprügeln ist natürlich eine andere Geschichte.

"Aber niemand hat das Recht, auch wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, Gewalt anzuwenden"
Aber was übt SIE denn in einem solchen Fall aus? Wo ist denn ihre Hemmschwelle, den den sie liebt bis aufs Blut zu reizen und immer weiter zu machen? (Mal ganz allgemein) Nur weil man Das Resultat dieser Gewalt nicht sehen kann, sollte die Hemmschwelle verbaler Gewalt nicht so niedrig liegen. Wer provoziert sollte sich im Klaren darüber sein, dass er/sie gerade Gewalt ausübt.
Und gerade wenn der Streit eskaliert wird jeder zu der Waffe greifen die für ihn am effektivsten ist. Bei Männers ist das oft die körperliche Überlegenheit.
Ein Hund wird auch nicht versuchen eine Katze zu kratzen nur weil sie mit Krallen attakiert und der Hund aber besser beim Zubeissen ist...
Aber Frauen sehen sich nach einer Ohrfeige ja sehr gerne in der uneingeschränkten Opferrolle...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 22:47
In Antwort auf kuschro

DAS,
kann mann dann aber immer noch entscheiden wenn es sich bewahrheitet, dass die Hemmschwelle sinkt. Wer das bei einer ersten Ohrfeige als unausweichliche Tatsache sieht ist einfach nur dumm. Verprügeln ist natürlich eine andere Geschichte.

"Aber niemand hat das Recht, auch wenn er sich in die Enge getrieben fühlt, Gewalt anzuwenden"
Aber was übt SIE denn in einem solchen Fall aus? Wo ist denn ihre Hemmschwelle, den den sie liebt bis aufs Blut zu reizen und immer weiter zu machen? (Mal ganz allgemein) Nur weil man Das Resultat dieser Gewalt nicht sehen kann, sollte die Hemmschwelle verbaler Gewalt nicht so niedrig liegen. Wer provoziert sollte sich im Klaren darüber sein, dass er/sie gerade Gewalt ausübt.
Und gerade wenn der Streit eskaliert wird jeder zu der Waffe greifen die für ihn am effektivsten ist. Bei Männers ist das oft die körperliche Überlegenheit.
Ein Hund wird auch nicht versuchen eine Katze zu kratzen nur weil sie mit Krallen attakiert und der Hund aber besser beim Zubeissen ist...
Aber Frauen sehen sich nach einer Ohrfeige ja sehr gerne in der uneingeschränkten Opferrolle...

Ja
du hast Recht, Gewalt kann auch verbal erfolgen und das sogar sehr sehr verletzend.

Trotzdem sind Ohrfeigen oder mehr in einer Partnerschaft in der man sich liebt, vertraut und keinesfalls Angst haben sollte, absolut tabu.

Ebenso wie verbale Verletzungen. Oder ständiges Anbrüllen. All das dient nur dazu, den Partner zu demütigen in dem Moment.

Streiten kann nicht jeder, aber man kann es lernen.

Und wenn man sich dann so hilflos fühlt, dass man merkt, man verliert gleich die Kontrolle ( und als erwachsener Mensch sollte man das), dann ist es meiner Meinung nach nach wie vor besser, zu gehen und wieder zu kommen, wenn man sich abgekühlt hat. Bevor man etwas tut oder auch sagt, das man nachher bereut.

Gewalt, egal welcher Art, macht Angst und verletzt. Vielleicht nicht gleich, aber auf Dauer auf jeden Fall. Und wenn zwei sich lieben, darf so etwas nicht passieren.

Das hat auch mit Frau-Opferrolle nichts zu tun. Es gibt auch Männer, die von ihren Frauen misshandelt werden und das ist zumindest für mich genauso unakzeptabel.

Die Wut, in der man wer weiss was tun KÖNNTE, die kann ich durchaus nachvollziehen. Aber es dann zu tun...das ist ein ganz anderes Ding.

Und es ist nunmal Fakt, dass die Hemmschwellen immer geringer werden. Vielleicht wäre das bei dir ja nicht so und du lernst sofort aus deinen Fehlern, aber die meisten schaffen das eben nicht. Sie können nicht mal einsehen, was überhaupt schief gegangen ist und warum.

Und wenn du dir mal den ganzen Thread durchliest, siehst du, dass es nicht das erste Mal war. Diesmal hat es drei Jahre gedauert. das nächste mal vielleicht nur zwei oder eins. Und dann?

Noch was zu Resultat sehen: Es gibt Leute, da sieht man auch die Schläge nciht, weil die "Partner" extra an solche Stellen schlagen, wo es nicht gleich offensichtlich ist.

Es geht mir allein um die Herabsetzung eines Menschen, den man angeblich ach so liebt. Und die darf nicht sein.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2008 um 23:04
In Antwort auf nickvergeben

Ja
du hast Recht, Gewalt kann auch verbal erfolgen und das sogar sehr sehr verletzend.

Trotzdem sind Ohrfeigen oder mehr in einer Partnerschaft in der man sich liebt, vertraut und keinesfalls Angst haben sollte, absolut tabu.

Ebenso wie verbale Verletzungen. Oder ständiges Anbrüllen. All das dient nur dazu, den Partner zu demütigen in dem Moment.

Streiten kann nicht jeder, aber man kann es lernen.

Und wenn man sich dann so hilflos fühlt, dass man merkt, man verliert gleich die Kontrolle ( und als erwachsener Mensch sollte man das), dann ist es meiner Meinung nach nach wie vor besser, zu gehen und wieder zu kommen, wenn man sich abgekühlt hat. Bevor man etwas tut oder auch sagt, das man nachher bereut.

Gewalt, egal welcher Art, macht Angst und verletzt. Vielleicht nicht gleich, aber auf Dauer auf jeden Fall. Und wenn zwei sich lieben, darf so etwas nicht passieren.

Das hat auch mit Frau-Opferrolle nichts zu tun. Es gibt auch Männer, die von ihren Frauen misshandelt werden und das ist zumindest für mich genauso unakzeptabel.

Die Wut, in der man wer weiss was tun KÖNNTE, die kann ich durchaus nachvollziehen. Aber es dann zu tun...das ist ein ganz anderes Ding.

Und es ist nunmal Fakt, dass die Hemmschwellen immer geringer werden. Vielleicht wäre das bei dir ja nicht so und du lernst sofort aus deinen Fehlern, aber die meisten schaffen das eben nicht. Sie können nicht mal einsehen, was überhaupt schief gegangen ist und warum.

Und wenn du dir mal den ganzen Thread durchliest, siehst du, dass es nicht das erste Mal war. Diesmal hat es drei Jahre gedauert. das nächste mal vielleicht nur zwei oder eins. Und dann?

Noch was zu Resultat sehen: Es gibt Leute, da sieht man auch die Schläge nciht, weil die "Partner" extra an solche Stellen schlagen, wo es nicht gleich offensichtlich ist.

Es geht mir allein um die Herabsetzung eines Menschen, den man angeblich ach so liebt. Und die darf nicht sein.


Ja,
in diesem Fall hier wo er sie festgehalten und zwei mal ins Gesicht geschlagen hast du vollkommen Recht. Das darf nie vorkommen. Schon gar nicht in einer Beziehung in der sich beide ja mal zumindest sehr mögen sollten.

Hier fiel mal die Aussage, dass da jemand keinen Respekt vor dem andern haben kann wenn er das tut. Das stimmt sogar, aber nur für diese Augenblicke. Sie hat aber genausowenig Respekt bewiesen wenn sie ihn immer weiter verbal angreift obwohl sie schon merken müsste, dass er sich nciht mehr wehren kann. Das ist ebenso Macht ausüben, eigentlich sogar Macht ausnutzen.

Ja streiten kann man lernen. Aber bevor es zu sowas kommt geht das schon über streiten hinaus. Auch wenn er sie wegschubst um aus der Ecke raus zu kommen fällt das unter körperliche Gewalt. Dann heisst es hier "Er hat mich gestossen".
Sie kann bei einer Ohrffeige ein Foto von ihrer geröteten Wange machen und ihn wegen Körperverletzung anzeigen. Wenn er zur Polizei geht und sagt ich zeige meine Freundin an wegen Seelischer Grausamkeit was meinst du wie er dann angeschaut wird? Und beweisen kann er das auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2008 um 13:44

Drück ich mich so schlecht aus??
ich meinte, dass ich nicht will, dass ich ihm dann glaube und bei ihm bleibe, und dass er es irgendwann wieder macht. das meine ich bereuen!!!!!

nein ansonsten bin ich nicht der meinung,dass unsere beziehung scheiße/schlecht ist. wenn es so wäre, dann wäre dieser streit der tropfen der dass fass zum überlaufen bringt und ich wäre weg. denn warum sollte ich mir noch über einen mann gedanken machen, und über eine beziehung in der sowas abläuft, und die zudem noch schlecht läuft? ergibt für mich keine logik. also lange rede kurzer sinn, unsere beziehung lief nicht schlecht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen