Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieso sich wegen einem Mann streiten????

Wieso sich wegen einem Mann streiten????

24. Oktober 2005 um 10:11

Hallo,
ich lese sehr interessiert Threads, wo es darum geht, dass zwei Frauen um den gleichen Mann "kämpfen".

Ich habe auch schon in so Dingen Erfahrung, weiß also, wovon ich spreche.

Ich hatte eine Affäre mit einem Verheirateten. Dieser erzählte mir, dass er sich auseinander gelebt hätte. Ich glaubte ihn, denn seine Frau ist meist nicht bei ihm und das schon seit mindestens 6 Jahren. Plötzlich erzählte er mir, dass sie nur deswegen getrennt schlafen (momentan ist sie da) und nichts miteinander haben, weil Sie Probleme mit dem Unterleib hat und dass, wenn sie wieder gesund werden würde, natürlich wieder mit ihr schlafen will, sofern sie das möchte. Und dass er dann nur noch mit mir schlafen wird, wenn er noch genug "Energie" hat. Ich hab natürlich sofort das Verhältnis beendet. Er versteht das überhaupt nicht. Sagt, es wäre doch nur eine hypothetische Gegebenheit gegeben, die vielleicht nie eintreffen wird. Und dass ich dumm war, so früh das "Feld zu räumen", wo es doch genau so gut hätte anders laufen können. Von einer gemeinsamen Bekannten weiß ich, dass seine Frau längst wieder gesund ist. Trotzdem läuft nichts. Er hat sich lange mit mir diesbezüglich unterhalten, denn er will auf alle Fälle das Verhältnis fortsetzen! Er machte dabei so Andeutungen, als wie seine Frau so sinngemäß gesagt hat, dass sie ihn zwar noch mag, auch wenn vielleicht in Sachen Sex gar nichts mehr laufen wird. Aber wenn es jetzt anders gewesen wäre, hätte er mich "abgesägt" oder zumindest wäre ich nur auf "Standby" gelaufen. Dafür bin ich mir echt zu schade. Sein Gejammere, seine leidenden Blicke und Annäherungsversuche nerven ohne Ende. Naja, die letzten paar Tage ging es. Er erzählte mir so einen Quatsch als wie wenn es mehr als nur Sex für ihn war, dass er erst nachdem ich ihn verließ, merkte, wie ich ihm emotional nahe stehe. Das wäre ihm vorher nicht bewußt gewesen. Er hat gesagt, wenn die Emotionen noch tiefer worden wären, hätte es durchaus sein können, dass er seine Moralsätze über Board geworfen hätte und sich getrennt hätte. Der Grund, dass er es nicht bisher tat, war die Loyalität und das Verantwortungsgefühl seiner Frau gegenüber, da sie ja nicht zerstritten seien oder sich hassen würden. Dass er nicht glücklich werden könnte, wenn es seiner Frau nach der Trennung schlecht gehen würde. Und dass er seine Frau in die Entscheidung, sich zu trennen miteinbauen wollte. Mir hat er nur die Alternative gestellt, zu gehen oder zu erdulden, dass er noch Sex mit seiner Frau hat. Obwohl.... eigentlich hat er ihr ja die gleiche Alternative gestellt. Entweder sie geht, oder eine Ehe zu dritt. Aber keine Zweierbeziehung mehr. Er sagt, er ist so zwiespältig, einerseits möchte er den einen Weg gehen, andererseits doch lieber den anderen.... Es ist wirklich unglaublich, was sich Männer einfallen lassen, um eine Frau ins Bett zu kriegen! Und es gibt anscheinend Frauen, die darauf einsteigen und sich weiter demütigen und erniedrigen lassen. Die weiterhin hoffen und leiden, wenn er Mann bei seiner Frau ist. Er hätte sich einfach vorgestellt, beides zu haben. Seine Ehefrau, mich nebenher. Ich hätte die wartende und leidende und liebende Geliebte für ihn sein sollen, die ihre besten Jahre mit sinnlosem Warten vergeudet. Das ganze Forum ist voll von unglücklichen Geliebten. Ich frag mich nur: Warum macht ihr das mit? Warum trennt ihr euch nicht und sucht euch einen Mann, der es ehrlich mit euch meint, der nur euch will und keine andere? Klar, wenn man nur Sex will, ist ein verheirateter Mann praktisch - vorausgesetzt man hat keine Probleme, dass er noch Sex mit seiner Frau hat. Aber wenn es mehr als nur das ist, warum quälen sich manche Frauen so? Warum lassen sich manche Frauen so dermaßen erniedrigen? Nimmt den der Mann Rücksichtig auf die Gefühle seiner Geliebten oder Ehefrau? Nein, er trampelt auf deren beiden Gefühlen rum.

Jedenfalls hat auch die Ehefrau Verdacht geschöpft und zu ihm gesagt: Wenn du sie willst, nimm sie dir und ich geh.

Und ich hab gesagt: Wenn du es mit deiner Frau nochmal versuchen willst, tue es ruhig. Aber ich geh.

Ich finde, es soll so sein, dass der Mann irgendwann alleine dasteht. Ohne die Geliebte und ohne die Ehefrau. Und nicht wie in sovielen Fällen als Pascha, der von beiden Frauen umkämpft wird. Und seinem Kommentar nach "... du bist ja eigentlich dumm so früh das Feld zu räumen. Vielleicht wird ja mit meiner Frau nie wieder was" hätte er wohl erwartet, dass ich um ihn kämpfe, damit er sich als Pascha fühlt, der zwei Frauen haben kann. Und jetzt leidet er. Es ist für mich auch unerträglich seine Blicke, seine Annäherungsversuche und Gesäusle zu ertragen, denn wir arbeiten auch noch zusammen.

Aber egal, der wird sich schon wieder beruhigen, spätestens dann, wenn mit seiner Frau wieder was läuft....

Mehr lesen

24. Oktober 2005 um 10:56

Seh ich genau so....
So lange es Frauen gibt, die sich auf so ein Spiel einlassen....

Warum soll sich den ein Mann entscheiden, wenn er beide haben kann? Wenn sich eine Frau finanziell von zwei Männern aushalten lassen kann, weswegen soll sie auf einem verzichten?

Recht hast du gehabt und lass dich bloß nie wieder auf diesen Typen ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2005 um 14:38

Abgesehen
davon, dass ich solche Affären etc. garnicht verstehen kann und mich niemals auf so ein Spiel einlassen würde, denke ich auch, dass man sein Herz und Gefühle und Zeit nicht in eine "Beziehung" stecken sollte, die keine Beziehung ist und keine Aussichten für eine Zukunft hat.

Aber naja, wenn Frauen das mit sich machen lassen möchten, sollen die es tun. mir wäre das nicht nur zu blöd, ich könnte sowas einfach nicht. Das würde ich nicht ertragen, wenn ich weiß, dass cih nur eine von vielen bin oder nur eine Affäre. Und wenn Liebe in der Affäre eine Rolle spielen würde, wäre es keine Affäre, sondern eine richtige Beziehung mit einem Mann und einer Frau, die sihc treu sind.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2005 um 17:43

Ganz schön schwach
du willst also sagen, daß du ihn überhaupt nicht interessant fandest, das gewesene scheiße war und er dich nur rumgekriegt hat, weil er dich belogen hat. das mußt du zugeben ist doch etwas schwach.

er weiß nicht was er will und du bist gekränkt. bringen wir es doch mal auf den punkt. alles andere ist doch nur geplänkel und schwächen von euch beiden. natürlich ist da der klassiker, böser verheirateter mann und arme belogene geliebt.

aber das ist doch zu klassisch und wird doch nur herangezogen, wenn man hilflos und schwach ist und unterstützung sucht, sie man aus der feministischen ecke natürlich sofort bekommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen