Forum / Liebe & Beziehung

Wieso kommt alles immer auf einmal? Zwischen 2 Männern...

Letzte Nachricht: 27. November 2006 um 17:19
C
cheryl_12176492
26.11.06 um 13:21

Liebe Leute,

das ist ja fürchterlich. Darf ich euch mein momentanes Problem erzählen? Nun gut. Ich tu es einfach mal . Also, die Vorgeschichte: ich war 1,5 Jahre mit einem ehemals guten Freund zusammen, habe in den letzten 6 Monaten 2 Mal mit ihm Schluss gemacht: weil mir einfach die Leidenschaft (emotional) fehlte. Diese Situationen waren nicht einfach, dennoch waren es nie schreckliche Momente, irgendwie haben wir es geschafft, uns sehr nahe zu bleiben. Anfangs immer platonisch, dann wurde doch wieder mehr daraus. Als ich ihn das letzte Mal verlassen habe, ging es mir danach wieder wirklich übel. Alles lief schief. Ich wurde depressiv. Noch dazu lief auch in der Liebe nichts gut. Nun das: Ich kenne nämlich seit 6 Jahren jemanden, mit dem seit Beginn an ein starker Reiz da ist. Anziehung total. Wir hatten alle paar Monate was miteinander (früher), aber bis vor kurzem hatte ich sicher 2 Jahre nichts mehr mit ihm, außer flirtreiche Momente. Wir hatten jedenfalls (nach einigen "Kaffee trinken-Treffen") ein Date, als ich dann Neo-Single war. Wir guckten DVD bei ihm, tranken etwas, gingen aus miteinander. Klar, was passieren musste. Wir hatten eine wahnsinnig heiße Nacht. Es war wirklich unglaublich, so sinnlich, so zärtlich, so perfekt (Ich kenne das sonst selten, dass ein Mann mir vom Küssen, übers Streicheln bis hin zum F** gefällt, normalerweise beherrschen sie nicht alle Disziplinen so perfekt). Am nächsten Tag ging ich auf rosa Wolken nach Hause. Ich war total verknallt. Was mich nicht überraschte, da es sich ja schon seit Jahren abgezeichnet hatte, dass hier noch was kommen würde. Nun ja. Es verging Zeit, und er meldete sich nicht. Ich war verwirrt. Warum würde man sich nach so einer tollen Nacht nicht weiter bemühen? Ich war auch sauer. Das wenigste, das ich verlange, ist ein bisschen Nett-Behandeltwerden und Respekt. Und eben letzterer hätte verlangt, dass man sich mal meldet, was Nettes von sich hören lässt. Ich schließ auf Unsicherheit oder darauf, dass es ihm wohl doch vergangen wäre, und er mich einfach ... wollte. In dieser Zeit lief jedenfalls in allen Bereichen vieles schief, ich wurde depressiv und meine Nerven lagen blank. Ich hatte Panikattacken und konnte oft nicht schlafen. In dieser Zeit war mein Ex dann wieder für mich da. Er war ein Engel. Kam einmal mitten in der Nacht mit dem Taxi, weils mir schlecht ging und brachte mir ein (mildes) Beruhigungsmittel, nahm mich in den Arm. Er zeichnet sich einfach durch ein sehr großes Herz aus und große Loyalität. Er ist groß und stark und ich fühle mich so geborgen bei ihm wie bei niemand sonst. Es fällt mir sehr sehr schwer ihn loszulassen. Andererseits habe ich immer wieder diese Zweifel. Wünsche mir "große Gefühle". Zweifle. Auch an mir.
Jedenfalls gab es wieder eine Annäherung zwischen Ex und mir. Wir sehen uns öfters, schenken uns Geborgenheit, Wärme. Ich bestehe noch darauf, es als "erweiterte Freundschaft" oder "offene Beziehung" zu definieren. Er wünscht sich mehr, aber es ist okay für ihn, da er mich kennt, durchschaut, da er mich tatsächlich in meiner blöden Verwirrtheit wirklich so mag, wie ich bin.
Das eigentliche Problem tauchte gestern auf. Nachdem mein Date mit dem "anderen" schon 7 Wochen ca. vorbei war, hatte ich ja ein bisschen mit der Schwärmerei abgeschlossen. Ich war gestern dann aus, ging mit Freundinnen in ein Lokal, in das ich übrigens kaum gehe sonst. Und da kommt ER mir entgegen. Der Andere. Kommt auf mich zu, nimmt mich in den Arm, drückt mich an sich und küsst mich leidenschaftlich-zärtlich. Ich kann ihm nicht widerstehen. Ich habe ein große Schwäche für ihn. Wir küssten uns den ganzen Abend, er war unheimlich zärtlich zu mir, streichelte mein Gesicht, küsste mich voller Innigkeit, drückte mich ständig an sich. Gesten, die man bei einem ONS nicht macht. Sein Freund verriet mir schon einiges in Richtung ... "er war so verunsichert, er will aber was von dir"... Tatsächlich eröffnete er mir später, dass er schon immer starke Gefühle für mich hätte die über "gern haben" weit hinausgehen. Dass er sehr verkappt sei emotional und sich sehr schwer verlieben würde. Dass seine Gefühle für mich quasi etwas Besonderes seien. Er wolle mit mir zusammensein. Aber er wüßte von meinem (Ex)Freund. Er kennt ihn. Und verlangt von mir, dass ich mir klar werde, was das mit dem S. ist (ich nenne den "anderen" jetzt einfach F.) denn er wolle mich wenn schon ganz. Ich war total baff. Ich hatte mit soviel Emotionalität nicht mehr gerechnet. Was soll man sich auch denken, wenn man nach einer schönen Nacht nichts mehr hört von demjenigen??? Wir gingen noch ein Stück des Weges, er geleitete mich heim und wir werden uns nächste Woche treffen. Ich hoffe, ich kann mir bis dorthin über meine Gefühle klarer werden.
Einerseits hänge ich unglaublich stark an diesem ehemals guten Freund, meinem Exfreund, S., der es schafft, mir ein sehr tolles Gefühl des Geborgenseins zu vermitteln (das man als labiler Mensch ja braucht), bei dem ich mich völlig fallen lassen kann.
Andererseits fehlte mir hier ja immer die Würze der Leidenschaft. Er küsst nicht so gerne und viel, er mag keinen Oralsex, er streichelt mich nicht oft und gerne, einfach weil er zu faul ist und sich selbst streicheln und massieren lassen will und so etwas nicht zurückgibt. Dafür ist es schön, in seinen starken Armen gehalten zu werden. Aber das Streicheln vermissse ich sehr. Ich bin wie ein Katze. Ich brauche das.
Nun ist unverhofft "F." wieder in mein Leben zurückgetreten und irgendwie ist das Timing total unpassend... Hätte er mir vor wenigen Wochen noch seine Gefühle gezeigt, ich hätte anders reagiert. Aber ich war enttäuscht und ich war unheimlich dankbar, dass da S. da war, als Konstante in meinem Leben, unspektakulär, aber unheimlich seelenwärmend, der mich auffing. F. wiederum wäre ein Mann, der einen stundenlang auf göttliche Weise massiert und streichelt, der mich im Bett in höchste Wonne bringt...

Puh, ist der Beitrag lange geworden. Aber ich glaube, sonst würde man die Zusammenhänge nicht verstehen. Vielleicht noch als Anmerkung: S. ist faul, unkompliziert, tolerant. F. ist unglaublich gutaussehend, sinnlich, aber wohl auch eher ein eifersüchtiger Typ (das ist bei einer Frau wie mir nicht allzu gut, ich brauche eine lange liebevolle Leine).

Wer möchte, kann mir ja antworten, ich freue mich, wenn ich von anderen Erfahrungen lese, die mit meiner vergleichbar sind, vielleicht kann ich etwas daraus lernen. Ich freue mich über alle Antworten (hoffe ich )

Liebe Grüsse

Mehr lesen

C
cheryl_12176492
26.11.06 um 16:02


ich kann deine Kritik annehmen, ich versteh schon, wie du das meinst. Aber wobei du völlig falsch liegst, ist deine Annahme, ich könnte sehr jung oder sehr unerfahren sein. Ich bin 30 und habe schon einiges mitgemacht, auch in der Liebe. Ich denke, es als Oberflächlichkeit zu bezeichnen, wenn man impulsiv ist und Erotik für mich einen wichtigen Faktor ausmacht, ist auch nicht ganz richtig. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, seine eigene Perspektive von Dingen.

Gefällt mir

L
loreen_12835901
26.11.06 um 20:47

Hallo...
Eigentlich weißt Du doch schon selber, was los ist: Du brauchst das Gefühl der Geborgenheit, weil Du Dich selbst als psychisch labil bezeichnest, einfach jemanden brauchst, der Dir Rückhalt gibt.

S. ist für Dich da. Zu Deinem Freund ist er vielleicht nur geworden, weil er vorher schon lange mit Dir befreundet war, du ihn einschätzen konntest, wusstest, dass er für Dich da ist. Sowas kann man leicht verwechseln, weil man sich daran gewöhnt. Ich hatte aus dem gleichen Grund auch schon mal einen Freund (allerdings damals mit 17), bei dem ich seine Nähe über alles genossen habe, gerne mit ihm zusammen war und einfach dachte, dass ich mir mehr vorstellen könnte. Wir waren knapp vier Monate zusammen, aber mir fehlte auch diese emotionale Leidenschaft. Nicht, weil er mir nichts gegeben hat, sondern einfach, weil ich nicht in ihn verliebt war und mir das nicht eingestehen konnte. Nach der Trennung war es damals vor allem für ihn nicht leicht, aber unsere Freundschaft kam zurück und ist bis jetzt geblieben. Ich habe sogar auf seiner Hochzeit die Fotos gemacht und in seiner Frau mittlerweile eine gute Gesprächspartnerin gefunden.

Erotik gab es zwischen uns damals nicht. Er hat mich auch aufgefangen und in den Arm genommen, wenn ich alleine war, aber diese körperliche Anziehungskraft, die gab es nicht.

Wenn die bei Dir und F. so stark ist, dann warte doch einfach ab, was passiert. Wichtig ist da nur, ob Du Dir eine Beziehung mit ihm vorstellen könntest, ob Du in ihn verliebt bist. Wenns zwar körperlich stimmt, emotional aber nicht, dann ist das auf Dauer doch auch nichts Wahres...

Was empfindest Du denn für ihn? Willst Du ihn für immer an Deiner Seite haben?

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

C
cheryl_12176492
27.11.06 um 17:19
In Antwort auf loreen_12835901

Hallo...
Eigentlich weißt Du doch schon selber, was los ist: Du brauchst das Gefühl der Geborgenheit, weil Du Dich selbst als psychisch labil bezeichnest, einfach jemanden brauchst, der Dir Rückhalt gibt.

S. ist für Dich da. Zu Deinem Freund ist er vielleicht nur geworden, weil er vorher schon lange mit Dir befreundet war, du ihn einschätzen konntest, wusstest, dass er für Dich da ist. Sowas kann man leicht verwechseln, weil man sich daran gewöhnt. Ich hatte aus dem gleichen Grund auch schon mal einen Freund (allerdings damals mit 17), bei dem ich seine Nähe über alles genossen habe, gerne mit ihm zusammen war und einfach dachte, dass ich mir mehr vorstellen könnte. Wir waren knapp vier Monate zusammen, aber mir fehlte auch diese emotionale Leidenschaft. Nicht, weil er mir nichts gegeben hat, sondern einfach, weil ich nicht in ihn verliebt war und mir das nicht eingestehen konnte. Nach der Trennung war es damals vor allem für ihn nicht leicht, aber unsere Freundschaft kam zurück und ist bis jetzt geblieben. Ich habe sogar auf seiner Hochzeit die Fotos gemacht und in seiner Frau mittlerweile eine gute Gesprächspartnerin gefunden.

Erotik gab es zwischen uns damals nicht. Er hat mich auch aufgefangen und in den Arm genommen, wenn ich alleine war, aber diese körperliche Anziehungskraft, die gab es nicht.

Wenn die bei Dir und F. so stark ist, dann warte doch einfach ab, was passiert. Wichtig ist da nur, ob Du Dir eine Beziehung mit ihm vorstellen könntest, ob Du in ihn verliebt bist. Wenns zwar körperlich stimmt, emotional aber nicht, dann ist das auf Dauer doch auch nichts Wahres...

Was empfindest Du denn für ihn? Willst Du ihn für immer an Deiner Seite haben?

LG

Hi.
Danke für deine konstruktiven klaren Gedanken. Mir ist auch klar geworden, dass ich diese Entscheidung nicht an einem Tag treffen kann. Ich muss mir erst klarwerden, was langfristig sinnvoller ist. Leider verliere ich in jedem Fall etwas. Das ist schade. Leider kann man ja Menschen nicht einfach in einen Topf stecken, umrühren, backen und dann hat man EINEN Mann, der vieles abdeckt ... blöder Scherz .
Timing ist leider schon auch eine wichtige Sache.
Ich werde weitergrübeln. Und versuchen, auf mein Herz zu hören.

Danke und liebe Grüsse
Kriegerin99

Gefällt mir