Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieso kann ich nicht Schluss machen?

Wieso kann ich nicht Schluss machen?

29. Dezember 2019 um 23:08 Letzte Antwort: 3. Januar um 18:06

Hallo ihr Lieben, 

ich bräuchte mal eure Meinung.. Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung. Diese hatten viele Tiefen.. Ich habe für ihn viel gelogen und viel eingesteckt.. Er hat in all den Jahren immer mal wieder die Beziehung beendet um dann nach ein paar Tagen wieder zurück zu kommen. Ich weiß, dass ich nun an einem Punkt bin an dem ich nicht mehr will. Aber wieso kann ich ihn einfach nicht verlassen? Wieso fühle ich mich so kraftlos? Ich fühle mich irgendwie "gefangen".. Erging es einem schon mal so ähnlich oder habt ihr eine Idee wieso ich da so reagiere? Selbst wenn er die Beziehung beendet - mittlerweile spüre ich nicht mal mehr diese Trauer, sondern einfach nur Leere und wenn er dann wieder "zurück kommt" fühle ich wieder eine Last in mir.. 
Ich frage mich, was ist nur los mit mir? 

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.. 

Mehr lesen

30. Dezember 2019 um 9:29

gott allein dein beitrag aus 2018

finanzierst du ihn noch immer?

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 11:52
In Antwort auf litifi

Hallo ihr Lieben, 

ich bräuchte mal eure Meinung.. Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung. Diese hatten viele Tiefen.. Ich habe für ihn viel gelogen und viel eingesteckt.. Er hat in all den Jahren immer mal wieder die Beziehung beendet um dann nach ein paar Tagen wieder zurück zu kommen. Ich weiß, dass ich nun an einem Punkt bin an dem ich nicht mehr will. Aber wieso kann ich ihn einfach nicht verlassen? Wieso fühle ich mich so kraftlos? Ich fühle mich irgendwie "gefangen".. Erging es einem schon mal so ähnlich oder habt ihr eine Idee wieso ich da so reagiere? Selbst wenn er die Beziehung beendet - mittlerweile spüre ich nicht mal mehr diese Trauer, sondern einfach nur Leere und wenn er dann wieder "zurück kommt" fühle ich wieder eine Last in mir.. 
Ich frage mich, was ist nur los mit mir? 

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.. 

Hallo Du,

ich kenne das. Ich war mit meinem Ex Freund nicht 7 Jahre zusammen, aber das Gefühl ist das gleiche. Er machte während der Beziehung öfter Schluss. Am Anfang quälte es mich sehr, ich war traurig und wollte, dass er zurück kommt. Was auch immer der Fall war. Mit der Zeit allerdings spürte ich bei jeder weiteren Trennung irgendwie nichts mehr. Ich war nicht mal traurig, habe nicht mehr geweint. Ich denke es liegt daran, dass diese Trennungen und Dinge die eventuell schief laufen in der Beziehung einfach auf Dauer mehr weh tun und an den Nerven zerren, als endgültig Schluss zu haben. Ich hatte irgendwann Gedanken, in denen ich mir vorstellen konnte meine Zukunft mit einem anderen Mann zu verbringen und da wusste ich, jetzt ist Schluss. Die Trennung tut mir noch heute weh, aber ich weiß, dass sie das richtige war, weil ich so nicht hätte weiter machen wollen, wie lange soll das gehen?. Sicherlich wird er dir irgendwas geben, was dir kein anderer geben konnte, sei es Sicherheit, treue, Empathie, was auch immer, was es dir so schwer macht loszulassen. 7 Jahre sind eine lange Zeit. Es kommt natürlich darauf an ob ihr euch noch sehr liebt oder wie da die Gefühlslage ist, das musst du selber entscheiden. Die Angst vor dem allein sein oder die Angst niemanden mehr zu finden der so ist wie er spielte bei mir auch noch etwas rein. Meiner Meinung nach ist es aber schwierig, wenn eine Person immer wieder Schluss macht, es ist klar, dass der "Trennungsschmerz" irgendwann keiner mehr ist, wenn man weiß die Person kommt sowieso zurück. Ich hoffe für dich dass Ihr eine Lösung findet.

LG
Peach 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 19:30
In Antwort auf peach24

Hallo Du,

ich kenne das. Ich war mit meinem Ex Freund nicht 7 Jahre zusammen, aber das Gefühl ist das gleiche. Er machte während der Beziehung öfter Schluss. Am Anfang quälte es mich sehr, ich war traurig und wollte, dass er zurück kommt. Was auch immer der Fall war. Mit der Zeit allerdings spürte ich bei jeder weiteren Trennung irgendwie nichts mehr. Ich war nicht mal traurig, habe nicht mehr geweint. Ich denke es liegt daran, dass diese Trennungen und Dinge die eventuell schief laufen in der Beziehung einfach auf Dauer mehr weh tun und an den Nerven zerren, als endgültig Schluss zu haben. Ich hatte irgendwann Gedanken, in denen ich mir vorstellen konnte meine Zukunft mit einem anderen Mann zu verbringen und da wusste ich, jetzt ist Schluss. Die Trennung tut mir noch heute weh, aber ich weiß, dass sie das richtige war, weil ich so nicht hätte weiter machen wollen, wie lange soll das gehen?. Sicherlich wird er dir irgendwas geben, was dir kein anderer geben konnte, sei es Sicherheit, treue, Empathie, was auch immer, was es dir so schwer macht loszulassen. 7 Jahre sind eine lange Zeit. Es kommt natürlich darauf an ob ihr euch noch sehr liebt oder wie da die Gefühlslage ist, das musst du selber entscheiden. Die Angst vor dem allein sein oder die Angst niemanden mehr zu finden der so ist wie er spielte bei mir auch noch etwas rein. Meiner Meinung nach ist es aber schwierig, wenn eine Person immer wieder Schluss macht, es ist klar, dass der "Trennungsschmerz" irgendwann keiner mehr ist, wenn man weiß die Person kommt sowieso zurück. Ich hoffe für dich dass Ihr eine Lösung findet.

LG
Peach 

Hallöchen, 

also bist du sozusagen eines morgens aufgewacht und hast dir gedacht es reicht nun? Wie hast du es dann letztendlich durchgezogen? Du schreibst, die Trennung tue dir heute noch weh? Darf ich fragen wie lange sie her ist? 

Bei uns ist es ebenso... Er macht wegen lapalien Schluss und mich nervt das mittlerweile so sehr.. Und ich resigniere nur noch und denke mir, ja dann mach mal wieder Schluss.. Du entscheidest dich dann eh wieder um.. 

Ich glaube kaum, dass es eine Lösung bei uns gibt... Denn wir haben schon sehr oft ausführlich darüber gesprochen.. Und es ändert sich nichts.. 

Ja.. Die Angst niemanden mehr zu finden der so eine liebevolle Art hat, spielt bei mir auch mit rein.. Andererseits kann ich mich auf diese liebevollen Gesten gar nicht mehr so richtig freuen, da ich im inneren eigentlich nur noch auf den nächsten Streit warte... Und mir tut das dann auch für ihn leid.. 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 21:25
Beste Antwort
In Antwort auf litifi

Hallöchen, 

also bist du sozusagen eines morgens aufgewacht und hast dir gedacht es reicht nun? Wie hast du es dann letztendlich durchgezogen? Du schreibst, die Trennung tue dir heute noch weh? Darf ich fragen wie lange sie her ist? 

Bei uns ist es ebenso... Er macht wegen lapalien Schluss und mich nervt das mittlerweile so sehr.. Und ich resigniere nur noch und denke mir, ja dann mach mal wieder Schluss.. Du entscheidest dich dann eh wieder um.. 

Ich glaube kaum, dass es eine Lösung bei uns gibt... Denn wir haben schon sehr oft ausführlich darüber gesprochen.. Und es ändert sich nichts.. 

Ja.. Die Angst niemanden mehr zu finden der so eine liebevolle Art hat, spielt bei mir auch mit rein.. Andererseits kann ich mich auf diese liebevollen Gesten gar nicht mehr so richtig freuen, da ich im inneren eigentlich nur noch auf den nächsten Streit warte... Und mir tut das dann auch für ihn leid.. 

Nein das kam nicht von heute auf morgen. Das war ein schleichender Prozess, am Anfang tat es weh, aber irgendwann hatte ich durch das hin und her um ehrlich zu sein überhaupt keine Lust mehr auf die Beziehung, keine Vorfreude oder ähnliches. Es hat mir einfach jeglichen Nerv geraubt. Bei uns ist die Trennung einige Monate her, mir tut es sicherlich auch leid für ihn, ich weiß wie sehr ihn das mitnimmt aber letztendlich geht es um einen selber.

Ich bin ganz ehrlich der einzige Gedanke der mir geholfen hat ist der, dass ich irgendwann Kinder möchte, eine Familie gründen, ein Haus bauen und meine Ziele eigentlich mit einem Mann ZUSAMMEN erreichen möchte. Das sind meine größten Wünsche, bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie mit ihm niemals erreichen könnte, wenn er sich immer wieder von mir trennt und weg rennt und wenn es immer wieder Streit gibt. Es gab einfach diese eine Trennung bei der ich ihn nicht zurück genommen habe und bei der ich gesagt habe dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein möchte. da muss sich einfach ein Schalter umlegen, es muss ein Tag kommen an dem man merkt dass man dieses hin und her nicht verdient hat..

Die einzige Möglichkeit ist immer reden, aber da du das schon getan hast und sich nichts ändert, wäre er am Ende selber Schuld... Das Problem ist, dass er nicht sieht, dass das ganze für ihn Konsequenzen haben könnte und er nicht immer zurück kommen kann. Leider merken es manche Menschen erst, wenn es zu spät ist. Wichtig ist aber, dass man selber nicht auf der Strecke bleibt. Es gibt zu 100% einen Mann, der dich zu schätzen weiß, der nicht immer Schluss macht, weil er viel zu viel Angst hätte dich zu verlieren und der eine genauso liebevolle Art hat wie dein jetziger Partner, auch wenn man in einer solchen Situation an so etwas nicht glaubt. 

Gefällt mir
30. Dezember 2019 um 21:49
In Antwort auf litifi

Hallo ihr Lieben, 

ich bräuchte mal eure Meinung.. Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung. Diese hatten viele Tiefen.. Ich habe für ihn viel gelogen und viel eingesteckt.. Er hat in all den Jahren immer mal wieder die Beziehung beendet um dann nach ein paar Tagen wieder zurück zu kommen. Ich weiß, dass ich nun an einem Punkt bin an dem ich nicht mehr will. Aber wieso kann ich ihn einfach nicht verlassen? Wieso fühle ich mich so kraftlos? Ich fühle mich irgendwie "gefangen".. Erging es einem schon mal so ähnlich oder habt ihr eine Idee wieso ich da so reagiere? Selbst wenn er die Beziehung beendet - mittlerweile spüre ich nicht mal mehr diese Trauer, sondern einfach nur Leere und wenn er dann wieder "zurück kommt" fühle ich wieder eine Last in mir.. 
Ich frage mich, was ist nur los mit mir? 

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.. 

dann sag zu ihm er soll doch für immer wegbleiben..es geht Dir ja nicht gut wenn er immer wiederkommt..leer droht und Dich damit so unter Druck gesetzt hatte...

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:21
In Antwort auf litifi

Hallöchen, 

also bist du sozusagen eines morgens aufgewacht und hast dir gedacht es reicht nun? Wie hast du es dann letztendlich durchgezogen? Du schreibst, die Trennung tue dir heute noch weh? Darf ich fragen wie lange sie her ist? 

Bei uns ist es ebenso... Er macht wegen lapalien Schluss und mich nervt das mittlerweile so sehr.. Und ich resigniere nur noch und denke mir, ja dann mach mal wieder Schluss.. Du entscheidest dich dann eh wieder um.. 

Ich glaube kaum, dass es eine Lösung bei uns gibt... Denn wir haben schon sehr oft ausführlich darüber gesprochen.. Und es ändert sich nichts.. 

Ja.. Die Angst niemanden mehr zu finden der so eine liebevolle Art hat, spielt bei mir auch mit rein.. Andererseits kann ich mich auf diese liebevollen Gesten gar nicht mehr so richtig freuen, da ich im inneren eigentlich nur noch auf den nächsten Streit warte... Und mir tut das dann auch für ihn leid.. 

solange du keinen cut machst ....

Gefällt mir
31. Dezember 2019 um 9:42
In Antwort auf litifi

Hallo ihr Lieben, 

ich bräuchte mal eure Meinung.. Ich bin seit 7 Jahren in einer Beziehung. Diese hatten viele Tiefen.. Ich habe für ihn viel gelogen und viel eingesteckt.. Er hat in all den Jahren immer mal wieder die Beziehung beendet um dann nach ein paar Tagen wieder zurück zu kommen. Ich weiß, dass ich nun an einem Punkt bin an dem ich nicht mehr will. Aber wieso kann ich ihn einfach nicht verlassen? Wieso fühle ich mich so kraftlos? Ich fühle mich irgendwie "gefangen".. Erging es einem schon mal so ähnlich oder habt ihr eine Idee wieso ich da so reagiere? Selbst wenn er die Beziehung beendet - mittlerweile spüre ich nicht mal mehr diese Trauer, sondern einfach nur Leere und wenn er dann wieder "zurück kommt" fühle ich wieder eine Last in mir.. 
Ich frage mich, was ist nur los mit mir? 

Ich danke euch schon mal für eure Antworten.. 

Vielleicht hast du einfach noch nicht begriffen dass dein Leben endlich und deine Zeit und deine Energie viel zu schade für den Kerl ist. Manche Leute sind da nunmal fixer als andere.

Gefällt mir
3. Januar um 8:18
In Antwort auf peach24

Nein das kam nicht von heute auf morgen. Das war ein schleichender Prozess, am Anfang tat es weh, aber irgendwann hatte ich durch das hin und her um ehrlich zu sein überhaupt keine Lust mehr auf die Beziehung, keine Vorfreude oder ähnliches. Es hat mir einfach jeglichen Nerv geraubt. Bei uns ist die Trennung einige Monate her, mir tut es sicherlich auch leid für ihn, ich weiß wie sehr ihn das mitnimmt aber letztendlich geht es um einen selber.

Ich bin ganz ehrlich der einzige Gedanke der mir geholfen hat ist der, dass ich irgendwann Kinder möchte, eine Familie gründen, ein Haus bauen und meine Ziele eigentlich mit einem Mann ZUSAMMEN erreichen möchte. Das sind meine größten Wünsche, bei denen ich mir sicher bin, dass ich sie mit ihm niemals erreichen könnte, wenn er sich immer wieder von mir trennt und weg rennt und wenn es immer wieder Streit gibt. Es gab einfach diese eine Trennung bei der ich ihn nicht zurück genommen habe und bei der ich gesagt habe dass ich nicht mehr mit ihm zusammen sein möchte. da muss sich einfach ein Schalter umlegen, es muss ein Tag kommen an dem man merkt dass man dieses hin und her nicht verdient hat..

Die einzige Möglichkeit ist immer reden, aber da du das schon getan hast und sich nichts ändert, wäre er am Ende selber Schuld... Das Problem ist, dass er nicht sieht, dass das ganze für ihn Konsequenzen haben könnte und er nicht immer zurück kommen kann. Leider merken es manche Menschen erst, wenn es zu spät ist. Wichtig ist aber, dass man selber nicht auf der Strecke bleibt. Es gibt zu 100% einen Mann, der dich zu schätzen weiß, der nicht immer Schluss macht, weil er viel zu viel Angst hätte dich zu verlieren und der eine genauso liebevolle Art hat wie dein jetziger Partner, auch wenn man in einer solchen Situation an so etwas nicht glaubt. 

Du sprichst mir irgendwie aus der Seele... 

Gefällt mir
3. Januar um 8:53

Ich wüsste mal gerne von euch wieso ihr mit einem Partner zusammen bleibt, mit dem ihr offensichtlich nicht glücklich seit. 

Ist es die Gewohnheit? Oder die Hoffnung es ändert sich doch was? 

Gefällt mir
3. Januar um 12:14
Beste Antwort
In Antwort auf kiaran_18683659

Ich wüsste mal gerne von euch wieso ihr mit einem Partner zusammen bleibt, mit dem ihr offensichtlich nicht glücklich seit. 

Ist es die Gewohnheit? Oder die Hoffnung es ändert sich doch was? 

Das Problem dabei ist, dass ich mit meinem Partner in den "guten" Momenten sehr sehr glücklich war, sehr verliebt, wie nie zuvor. Und gleichzeitig hatte ich mit ihm den schlimmsten Streit und die größten Probleme. Ich habe beide Extreme mit ihm erlebt. Ich denke dass es am Ende die Hoffnung ist, dass sich etwas ändern wird. Noch dazu sind diese Männer (oder auch Frauen) gut darin einem einzureden, dass man selber etwas ändern muss und dass man selber immer Schuld ist an allem, was natürlich auf ein geringeres Selbstwertgefühl hindeutet, wenn man das echt glaubt. Bei meinem Ex habe ich was gefühlt, was ich noch nie gefühlt habe und das mit uns war eine ganz besondere Verbindung, von beiden Seiten aus. Durch den Streit und die Trennungen und das wiederzusammenkommen denkt man, man hätte viele Hürden zusammen überwunden und "es kann nur besser werden". Und dazu natürlich die Verliebtheit und das man es einfach nicht wirklich wahr haben möchte.angst vor dem alleine sein hatte ich persönlich nie, kann mir aber vorstellen dass das bei vielen auch dazu kommt. Bis man dann endlich aufwacht und erkennt was man wirklich verdient hat und dass man sich eigentlich nur zum Horst macht. 

Gefällt mir
3. Januar um 16:07
In Antwort auf peach24

Das Problem dabei ist, dass ich mit meinem Partner in den "guten" Momenten sehr sehr glücklich war, sehr verliebt, wie nie zuvor. Und gleichzeitig hatte ich mit ihm den schlimmsten Streit und die größten Probleme. Ich habe beide Extreme mit ihm erlebt. Ich denke dass es am Ende die Hoffnung ist, dass sich etwas ändern wird. Noch dazu sind diese Männer (oder auch Frauen) gut darin einem einzureden, dass man selber etwas ändern muss und dass man selber immer Schuld ist an allem, was natürlich auf ein geringeres Selbstwertgefühl hindeutet, wenn man das echt glaubt. Bei meinem Ex habe ich was gefühlt, was ich noch nie gefühlt habe und das mit uns war eine ganz besondere Verbindung, von beiden Seiten aus. Durch den Streit und die Trennungen und das wiederzusammenkommen denkt man, man hätte viele Hürden zusammen überwunden und "es kann nur besser werden". Und dazu natürlich die Verliebtheit und das man es einfach nicht wirklich wahr haben möchte.angst vor dem alleine sein hatte ich persönlich nie, kann mir aber vorstellen dass das bei vielen auch dazu kommt. Bis man dann endlich aufwacht und erkennt was man wirklich verdient hat und dass man sich eigentlich nur zum Horst macht. 

Solange man wenigstens im Endeffekt wirklich aufwacht!!

schade nur um die lange vergeudete Zeit

Gefällt mir
3. Januar um 18:06

Also mit meiner ex war ich auch fast 8 Jahre zusammen und ich habe es auch mehr mals versucht, aber im Endeffekt kann man Menschen nicht ändern.

Ich bleibe lieber glücklich single als unglücklich vergeben auch wenn ich den Menschen liebe. 

Gefällt mir