Forum / Liebe & Beziehung

Wieso kann ich keine Nähe zulassen

Letzte Nachricht: 25. Juni um 18:05
25.06.21 um 15:50

Hallo zusammen,
ich wende mich jetzt einfach mal an euch und hoffe, irgendwer kann mir helfen. Ich denke, ich muss etwas ausholen.

Ich lebe seit einem Jahr in Scheidung, das Ganze ist ein riesen Krieg von Seiten meines Exmannes. Wir haben ein gemeinsames Kind, es gibt nur Ärger mit meinem Ex, wir sind vor Gericht etc. In unserer Ehe gab es massive psychische Gewalt, er ist ein starker Narzisst und hatte mich immer unter seinen "Fittichen". Irgendwann wollte ich einfach raus aus den Zwängen und es kam zur Trennung. 

In dieser Zeit war mein sehr guter Freund sehr für mich da, hat mir Halt gegeben, ohne Mitleid zu haben. Er hat mich aufgebaut, war mir eine riesen Stütze. Und über dies sind Gefühle entstanden. Es ist nciht ganz einfach, uns trennen 20 Jahre, obwohl er ein sehr jugendlicher Mensch ist. Wir haben es also mehrmals versucht, eine Beziehung zu führen. Jedoch sind wir immer wieder kläglich gescheitert. Ich wollte alles etwas fester, er wollte es nicht. Hatte Zweifel, wollte nichts so recht riskieren.
Ich beendete die Sache Anfang des Jahres und lernt durch Zufall einen sehr netten Mann kennen. Wir waren schnell verknallt, wollten dieselben Dinge, hatten dieselbe Einstellung zum Leben, es passte einfach wie Arsch auf Eimer, wie man so schön sagt. Auch mit meinem Sohn kommt er super klar, der Kleine hat ihn total gern, sie sind ein richtiges Team geworden.

Um aufrichtig und ehrlich zu sein, erzählte ich dem Anderen von meinem Freund. Tagelang war Funkstille zwischen uns, bis er sich bei mir meldete und meitne, er habe verstanden, was er allea falsch gemacht hat, er will sein Leben auch ändern, er will mich mti allem, was dazu gehört. Seit dem bemüht er sich, auf seine Art, um mich. All das, was mir damals so gefehlt hat, tut er jetzt. Und mich macht es völlig verrückt. Dieser Mensch ist mir so unfassbar wichtig, doch ich weiß, dass es mit einer Beziehung nie lange gut gehen würde. Wir sind doch so verschieden, ich zum Beispiel möchte noch ein weiteres Kind, eine Familie, ich habe ein Haus mit Gartenn, an dem immer etwas zu tun ist. Er ist zwar ein sehr aktiver Mensch, aber ich denke, das sind Dinge, die er auf Dauer eben nicht möchte. Ein Kind sowieso nicht mehr und das verstehe ich wirklich auch vollkommen. Außerdem mache ich mri immer Gedanken darüber, was andere sagenn würden. Was würde mein Ex sagen, wenn er davon erfahren würde? Er hatte damals immer gedacht, wir beide hätten ein Verhältnis, was nie so war. Das wäre doch nun der Beweis für ihn, dass ich ihn doch betrogen hätte. 

Aufgrund der ganzen Verwirrtheit habe ich meinem Freund gesagt, dass ich mich momentan schwer tue und um ein bisschen "Abstand" gebeten. Also, wir sehen uns immer noch, nur übernachtet momentan jeder bei sich. Er ist völlig verständnisvoll, lässt mir den Raum, den ich brauche, steht mir in allen Belangen zur Seite, auch wenn ich ihm mit meiner Bitte doch weh getan habe. Er ist einfach ein Engel, das kann man nicht anders sagen.
Und dennoch fühle ich nicht viel mehr als eine gute Freundschaft. Wo ist diese Verliebtheit hin? Er zeigt mir von Tag zu Tag mehr, wie perfekt er ist, wie sehr er der Mensch ist, den ich mir immer gewünscht hbae, aber ich kann es nicht empfinden.
Allgemein bin ich sehr kalt geworden. Körperliche Nähe lasse ich lediglich von meinem Sohn zu. Mehr als Händchen halten kann ich einfach nicht. Es schnürt mir sofort die Luft ab.

Ich habe Angst, wieder verletzt zu werden. Was, wenn er auch so wird wie mein nEx? Das frage ich mich oft.
Und ich frage mich, was ich überhaupt empfinde... Halte ich so an dem Anderen fest, weil ich weiß, dass ich dort nie die feste Beziehung haben werde, die mir irgendwann alles nehmen kann und halte ich meinen Freund deshalb so auf Abstand, weil das eben was sehr Festes werden würde und ich somit Angst habe, verletzt zu werden?

Was kann ich nur tun, um mich wieder so zu verliebenn, wie am Anfang? Wie kann ich körperliche Nähe wieder zuulassen und sie als schön empfinden? Ich fühle mich so furchtbar ihm gegenüber, er erträgt das alles ohne Klagen. 

Ich habe eine Mutter-Kind-Kur beantragt, ich denke, die Auszeit brauche ich unbedingt. Auch die Hilfe eines Psychologen wird mir sicher gut tun.


Aber, was ratet ihr mir im Akutfall? Wie verhalte ich mich nur richtig?
Momentan fühle ich mcih einfach nur schlecht.

Mehr lesen

25.06.21 um 16:30

Ein liebes Hallo in den Nachmittag...
jetzt verstehe ich nicht so wirklich das Problem…du wolltest aufrichtig und ehrlich sein und hast also deinem aktuellen (jüngerem) Partner von deiner Verbindung zu dem älteren Mann erzählt?
Der Ältere hat daraufhin sein Verhalten geändert und bringt dich jetzt dadurch in Bedrängnis?
Wieso fühlst du dich deswegen schlecht? Du siehst es doch recht klar, dass es keine Zukunft hätte. Warum denkst du, lässt er diesen Aspekt plötzlich außen vor?
Du hast alle Offenheit gezeigt und den beiden Männern gegenüber klar kommuniziert, dass aktuell für dich keine enge Verbindung in Frage kommt, weil du erst Mal wieder richtig zu dir selber finden möchtest.
Nun liegt es eben an ihnen, das auch so zu akzeptieren und zu respektieren. Du bist nicht für ihr Glück verantwortlich, sondern alleine für deines und das deines Sohnes 😊
Wenn du wieder bedrängt wirst, kannst du wieder genau das Gleiche sagen. Manche Menschen müssen es x-fach oder auch Mal überdeutlich gesagt bekommen, bis sie es endlich Mal verstehen, dass jetzt Zurückhaltung erwünscht ist. Etwas Abstand von beiden wird dir guttun. Nur solltest du ihnen dann auch gleichzeitig die Freiheit zugestehen, dass sie sich selber um ihr Wohlergehen kümmern dürfen. Das ist übrigens auch gut gegen ein schlechtes Gewissen 😉
LG
 

Gefällt mir

25.06.21 um 17:11
In Antwort auf

Ein liebes Hallo in den Nachmittag...
jetzt verstehe ich nicht so wirklich das Problem…du wolltest aufrichtig und ehrlich sein und hast also deinem aktuellen (jüngerem) Partner von deiner Verbindung zu dem älteren Mann erzählt?
Der Ältere hat daraufhin sein Verhalten geändert und bringt dich jetzt dadurch in Bedrängnis?
Wieso fühlst du dich deswegen schlecht? Du siehst es doch recht klar, dass es keine Zukunft hätte. Warum denkst du, lässt er diesen Aspekt plötzlich außen vor?
Du hast alle Offenheit gezeigt und den beiden Männern gegenüber klar kommuniziert, dass aktuell für dich keine enge Verbindung in Frage kommt, weil du erst Mal wieder richtig zu dir selber finden möchtest.
Nun liegt es eben an ihnen, das auch so zu akzeptieren und zu respektieren. Du bist nicht für ihr Glück verantwortlich, sondern alleine für deines und das deines Sohnes 😊
Wenn du wieder bedrängt wirst, kannst du wieder genau das Gleiche sagen. Manche Menschen müssen es x-fach oder auch Mal überdeutlich gesagt bekommen, bis sie es endlich Mal verstehen, dass jetzt Zurückhaltung erwünscht ist. Etwas Abstand von beiden wird dir guttun. Nur solltest du ihnen dann auch gleichzeitig die Freiheit zugestehen, dass sie sich selber um ihr Wohlergehen kümmern dürfen. Das ist übrigens auch gut gegen ein schlechtes Gewissen 😉
LG
 

Hallo liebe Simona und danke für deine Antwort. 
Hm da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt...
In Bedrängnis bringt mich keiner der beiden. Beide geben mir den Freiraum, den ich brauche.
In mir streiten sich praktisch Herz und Verstand.
Es wäre so schön, wenn es mit dem jüngeren der beiden klappen würde. Es ist alles so, wie ich es mir nur wünschen könnte. Aber ich empfinde es nicht. Generell ziehe ich mich zurück und weiß genau, dass ich damit einen Fehler mache. 
Aber emotional komme ich von dem anderen einfach nicht los, da hilft auch alle Vernunft nicht

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.06.21 um 18:05
In Antwort auf

Hallo liebe Simona und danke für deine Antwort. 
Hm da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt...
In Bedrängnis bringt mich keiner der beiden. Beide geben mir den Freiraum, den ich brauche.
In mir streiten sich praktisch Herz und Verstand.
Es wäre so schön, wenn es mit dem jüngeren der beiden klappen würde. Es ist alles so, wie ich es mir nur wünschen könnte. Aber ich empfinde es nicht. Generell ziehe ich mich zurück und weiß genau, dass ich damit einen Fehler mache. 
Aber emotional komme ich von dem anderen einfach nicht los, da hilft auch alle Vernunft nicht

Einen Fehler bei einem Rückzug sehe ich nicht, wenn es ausgesprochen und dargelegt wurde. Ihr könntet noch über einen zeitlichen Rahmen sprechen, dann könnte sich jeder noch etwas besser darauf einstellen. Du hast allerdings viel Zeit in einer toxischen Beziehung gelebt und deswegen auch einiges zurückstecken müssen. Nun ist es an der Zeit, dass du wieder zu dir selber findest und zu deinen eigenen Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen. Wenn dein aktueller Partner nun jedoch in der „Friendzone“ gelandet ist, lässt sich eine ersehnte Anziehungskraft auch nicht (wieder) einfach so herbeizaubern, weder mit Psychotherapie noch mit Distanzverhalten oder sonstiger Kopfakrobatik. Egal, wie vernünftig es wäre. Da liegt auch weder bei dir noch bei ihm der Fehler, hier scheint schlichtweg die Anziehungskraft nicht wirklich auszureichen. Der Ältere hat hier offenbar mehr Wirkung auf dich, nur sagt dir dein Verstand wohl, dass eine Beziehung eigentlich keine richtige Zukunft hätte. Vielleicht änderst du aber nochmal deine Pläne oder traust dich sogar, dich nochmal weiter nach einem anderen Mann umzuschauen, der deinen Vernunftgedanken entspricht UND eine deutliche Anziehungskraft auf dich ausübt?
Ich denke schon, dass du deine Sorgen ernst nehmen solltest, dir aber auch bewusst sein solltest, dass Angst an sich ein ganz schlechter Berater ist…Es ist auch jeder Mensch komplett anders. Das Fehlverhalten von deinem Ex einfach einem neuen Partner zuzuschreiben wäre demnach ein äußerst unfairer Zug.
 

Gefällt mir