Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieso geht es mir gut?

Wieso geht es mir gut?

28. August 2016 um 13:52 Letzte Antwort: 28. August 2016 um 17:19

Hey,

die letzten Monate mit meinem Partner waren die Hölle, wir hatten arge Probleme und ich habe so gut wie täglich geweint und gelitten wie ein Hund. Ich war total unglücklich.

Am Donnerstag schrieb ich ihm via Whatsapp, irgendwie kamen wir auf das Thema Trennung. Ich fragte ihn dann ob er es beenden möchte und wir vielleicht ein kurzes Telefonat führen wollen, daß Telefonat lehnte er ab. Nach 4 Stunden kam die Antwort das er denkt es sei das Beste, ich antwortete das ich nicht wissen will was er denkt sondern das ich wissen will ob er die Beziehung beenden will, darauf kam 6 Stunden später, es hätte ja keinen Sinn mehr. Ich wiederholte das ich wissen will ob er es beenden will und er solle nicht rum drucksen. Satte 28 Stunden nach Beginn dieses Gespräches sagte er ja er könne nicht mehr. Und mir wäre fast der Kragen geplatzt, in den letzten Monaten hat er nur seim Leben gelebt, ich war völlig raus. Er ließ mich komplett links liegen, beteuert aber letzte Woche noch er würde mich lieben es sei aber derzeit kompliziert weil wir in soviel Streits usw. gefangen sind. Er war die ganzen Monate nicht mal bereit ein klärendes Gespräch mit mir zu führen und jetzt ist er es der nicht mehr? Pfff... Ich wünschte ihm alles Gute und habe dem Kontakt beendet. Und ich war wütend das ich nachfragen musste ob er sich trennen will, dass er es nicht von selbst aus gesagt hat und dann noch via Whatsapp. Was ein Feigling!

Aber mir geht es nicht sonderlich schlecht. Ich habe nicht eine Träne vergossen und ich leide auch nicht sonderlich. Ja es fühlt sich komisch an wenn ich daran denke das eine andere Frau jetzt den tollen Sex bekommt den ich hatte aber so richtig stinkt Eifersüchtig werde ich auch nicht. Irgendwie fühle ich mich auch befreit, weil dieses leiden unter seinem Verhalten ein Ende hat. Mmhh ich bin irgendwie verwundet, weil es mir gut damit geht und ich habe auch nicht das Bedürfnis ihm auf Teufel komm raus hinterherzurennen und ihn zurück zu erobern. Eigentlich vermisse ich ihn nicht mal. Wenn ich mich an schöne Momente erinnere, habe ich einen Kloß im Hals aber das war es auch schon. Irgendwie möchte ich das er zurück kommt aber nur um ihn dann kräftig in den Hintern zu treten Ich sehe eben darin die Chance jemandem zu finden der besser zu mir passt und nochmal so richtig wunderbar verliebt zu sein, denn das große Kribbeln war längst vorbei. Stimmt etwas nicht mit mir? Kommt der große Absturz vielleicht noch? Ich kann essen und schlafe wie ein Stein, träume auch nicht von ihm. Am Freitag also knapp 4 Stunden nach seinem Schluss machen, bin ich sogar zum AbschlussBall von meinem Tanzkurs gegangen und es war ein toller Abend, ich habe die ganze Nacht getanzt, bin einer meiner größten Leidenschaften nachgegangen und ich war total entspannt. Es kam zwar der Gedanke, hättest du ja auch mit deinem Partner leben können aber mein Wunsch nach einem gemeinsamen Tanzkurs hat er immer abgelehnt, sodass ich es mit einem Kumpel gemacht habe und es gab noch mehr Bedürfnisse die er nicht erfüllt hat. Aber zurück zum Thema, warum zum Teufel leide ich nicht?
Ja ich grübel noch viel und analysiere was schief gelaufen ist und warum sein Verhalten so gewesen sein könnte aber das war es dann auch

Mehr lesen

28. August 2016 um 15:35


Klingt super
Warum Du nicht leidest? Warum ist das so wichtig? Hast Du nicht genug gelitten? Vielleicht schon alle Tränen aufgebraucht, den Trennungsschmerz zu oft geprobt? Freu dich und Lebe

Ps. Ich finde es eher schwach das Gegenüber an die Wand zu nageln und zum vorformulierten Schlussmachen zu drängen. Ich kann nachvollziehen, dass es wütend macht,, wenn der Partner keinen Mumm besitzt. Aber vielleicht bleibst du in Zukunft bei dir, deinen Gefühlen und Bedürfnissen. Vielleicht hättest du dann selbst schon Schluss gemacht und zwei drei Liter Tränen gespart.

Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2016 um 16:05
In Antwort auf sarisafari30


Klingt super
Warum Du nicht leidest? Warum ist das so wichtig? Hast Du nicht genug gelitten? Vielleicht schon alle Tränen aufgebraucht, den Trennungsschmerz zu oft geprobt? Freu dich und Lebe

Ps. Ich finde es eher schwach das Gegenüber an die Wand zu nageln und zum vorformulierten Schlussmachen zu drängen. Ich kann nachvollziehen, dass es wütend macht,, wenn der Partner keinen Mumm besitzt. Aber vielleicht bleibst du in Zukunft bei dir, deinen Gefühlen und Bedürfnissen. Vielleicht hättest du dann selbst schon Schluss gemacht und zwei drei Liter Tränen gespart.

Alles liebe


Bedrängt habe ich ihn nicht. In den ganzen Monaten hat er sich immer weniger gemeldet, war nur unterwegs in der Welt. Hat meine Nachrichten sogar ignoriert, rief nicht mehr an, hatte ständig keine Zeit. Ich fragte ihn nach seine Gründen, er sagte nur es sei kompliziert.
Ich fühlte mich wertlos und abgelehnt. Über meine Sorgen wollte er nie reden, eine Paartherapie lehnte er ab.

Nun und ich habe ihm im Whatsapp Verlauf deutlich gesagt das ich den Schritt zur Trennung noch nicht wagen würde, sondern das ich es locker laufen lassen würde, um zu gucken, ob sich noch etwas entwickelt und eben gefragt was er möchte. Er hat sich also gegen die Beziehung entschieden. Das ganze ging 10 Monate, ein ewiges hin und her, wo er mich immer im unklaren gelassen hat welches Ziel er verfolgt. Er sagte immer, ja er will das weiterführen, glaubt aber nicht das es noch was wird. Er hat mich immer weiter hingehalten und dann hat sich das Gespräch darauf gelenkt und ich wollte wissen was er wirklich will und das hat er jetzt ja auch gesagt. Ich wollte lange kämpfen, er hat alle versuche abgelehnt. Hat sich auf keine Kompromisse eingelassen und wenn doch, dann hielt es vielleicht eine Woche und es wieder alles wie vorher. Nach Treffen musste immer ich fragen und erhielt oft genug die Ansage keine Zeit, nur wenn seine Kumpels mal keine Zeit für ihn hatten, kam mal was, aber das war extrem selten. Ich hatte vor 2 Wochen Geburtstag, er schrieb mir nur herzlichen Glückwunsch, kam dann ein paar Tage später vorbei und brachte nicht einmal Blumen mit. Er fragte nicht mal ob ich mir überhaupt etwas wünsche. Er lud mich nicht mehr ins Kino ein und nichts mehr. Wenn er kam wollte er doch bitte in Ruhe chillen und nicht über Probleme reden. Ich war so verletzt, denn früher hat er sich immer um mich gekümmert. Wenn ich ihm schrieb, konnte ich immer ewig auf Antwort warten, dabei war er zwischenzeitlich immer online. Als ich ihm sagte das mich dies verletzt, sagte er, ich solle mich mal nicht so anstellen, er könnte machen was er will. Er wollte keine Verbindlichkeit mehr, sondern alles nur locker. Keine regelmäßigen Treffen, keinen regelmäßigen Kontakt sondern alles nach Lust und Laune.

Das ich dann frage woran ich bin und ob er es überhaupt noch will, weil sein Verhalten aufgezeigt hat, dass es nicht mehr sonderlich bemüht um mich war, ist doch verständlich oder nicht? Ich wollte Klarheit und ich brauchte sie nach fast 1 Jahr dringend. Ich hätte weiter gekämpft und versucht das Ruder nochmal rum zu reißen aber da er nie mit gemacht hat, hatte ich nie wirklich eine Chance. So und deswegen habe ich ihn gebeten es klar zu formulieren, damit ich endlich mal weiß woran ich wirklich bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2016 um 16:57
In Antwort auf jajabe


Bedrängt habe ich ihn nicht. In den ganzen Monaten hat er sich immer weniger gemeldet, war nur unterwegs in der Welt. Hat meine Nachrichten sogar ignoriert, rief nicht mehr an, hatte ständig keine Zeit. Ich fragte ihn nach seine Gründen, er sagte nur es sei kompliziert.
Ich fühlte mich wertlos und abgelehnt. Über meine Sorgen wollte er nie reden, eine Paartherapie lehnte er ab.

Nun und ich habe ihm im Whatsapp Verlauf deutlich gesagt das ich den Schritt zur Trennung noch nicht wagen würde, sondern das ich es locker laufen lassen würde, um zu gucken, ob sich noch etwas entwickelt und eben gefragt was er möchte. Er hat sich also gegen die Beziehung entschieden. Das ganze ging 10 Monate, ein ewiges hin und her, wo er mich immer im unklaren gelassen hat welches Ziel er verfolgt. Er sagte immer, ja er will das weiterführen, glaubt aber nicht das es noch was wird. Er hat mich immer weiter hingehalten und dann hat sich das Gespräch darauf gelenkt und ich wollte wissen was er wirklich will und das hat er jetzt ja auch gesagt. Ich wollte lange kämpfen, er hat alle versuche abgelehnt. Hat sich auf keine Kompromisse eingelassen und wenn doch, dann hielt es vielleicht eine Woche und es wieder alles wie vorher. Nach Treffen musste immer ich fragen und erhielt oft genug die Ansage keine Zeit, nur wenn seine Kumpels mal keine Zeit für ihn hatten, kam mal was, aber das war extrem selten. Ich hatte vor 2 Wochen Geburtstag, er schrieb mir nur herzlichen Glückwunsch, kam dann ein paar Tage später vorbei und brachte nicht einmal Blumen mit. Er fragte nicht mal ob ich mir überhaupt etwas wünsche. Er lud mich nicht mehr ins Kino ein und nichts mehr. Wenn er kam wollte er doch bitte in Ruhe chillen und nicht über Probleme reden. Ich war so verletzt, denn früher hat er sich immer um mich gekümmert. Wenn ich ihm schrieb, konnte ich immer ewig auf Antwort warten, dabei war er zwischenzeitlich immer online. Als ich ihm sagte das mich dies verletzt, sagte er, ich solle mich mal nicht so anstellen, er könnte machen was er will. Er wollte keine Verbindlichkeit mehr, sondern alles nur locker. Keine regelmäßigen Treffen, keinen regelmäßigen Kontakt sondern alles nach Lust und Laune.

Das ich dann frage woran ich bin und ob er es überhaupt noch will, weil sein Verhalten aufgezeigt hat, dass es nicht mehr sonderlich bemüht um mich war, ist doch verständlich oder nicht? Ich wollte Klarheit und ich brauchte sie nach fast 1 Jahr dringend. Ich hätte weiter gekämpft und versucht das Ruder nochmal rum zu reißen aber da er nie mit gemacht hat, hatte ich nie wirklich eine Chance. So und deswegen habe ich ihn gebeten es klar zu formulieren, damit ich endlich mal weiß woran ich wirklich bin.

...
Ich hoffe beim nächsten Mal gibst Du dich mit mehr als Nix zufrieden!
Genieße dein Leben, der Typ ist ne Wurst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2016 um 17:19

War bei mir auch so
Mit meinem Ex hatte ich ein ständiges hin und her. Mir gings dreckig. ich konnte kaum essen und schlafen. Und als es endlich vorbei war, ging es mir gut. Ich konnte wieder essen und schlafen auch. Ich hatte endlich die Gewissheit. Ich denke das war bei dir auch so. Dieses hin und her macht einen fertig. Mit dir stimmt alles. Dass es dir nicht so schlecht geht, liegt wohl auch daran, dass viel vorgefallen ist und ihr beide euch auch so voneinander distanziert habt. Du gehst ja auch sehr positiv mit der Situation um, ich wünsche dir viel Glück für deine Zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen