Forum / Liebe & Beziehung

Wieso gehen Menschen fremd und sagen dem Partner nicht die Wahrheit?

28. Januar um 12:54 Letzte Antwort: 3. Februar um 13:49

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Mehr lesen

28. Januar um 13:12

Weil es Menschen gibt, die nicht monogam sind.

Sie lieben ihren Partner und sind auch glücklich, trotzdem brauchen sie sexuell die Abwechslung und wenn sie wissen, dass der Partner sich trennen würde, lügen sie, weil sie den geliebten Partner nicht verlieren wollen.

Andere verlieben sich neu und können der Versuchung nicht widerstehen.

Andere sind feige und wollen die Sicherheit nicht aufgeben.

Andere sind emotional abhängig, schaffen den Absprung vom Partner nicht.

Bei manchen möchte der Partner nur noch wenig oder kaum Sex. Wenn ansonsten die Beziehung stimmt, holen sie es sich woanders, statt sich zu trennen, weil sie den Partner lieben.

Es sind nicht wenige (ca 31%) der Menschen, die Betrügen. Das hat unterschiedliche Gründe.
Pauschalisieren kann man das nicht. 

Das es nicht ok ist, ist völlig klar aber man kann es weder ändern, noch verstehen, wenn man nicht zu diesen Menschen gehört.

Man kann nur hoffen, dass man die richtige Partnerwahl getroffen hat.

3 LikesGefällt mir

28. Januar um 13:56
In Antwort auf

Weil es Menschen gibt, die nicht monogam sind.

Sie lieben ihren Partner und sind auch glücklich, trotzdem brauchen sie sexuell die Abwechslung und wenn sie wissen, dass der Partner sich trennen würde, lügen sie, weil sie den geliebten Partner nicht verlieren wollen.

Andere verlieben sich neu und können der Versuchung nicht widerstehen.

Andere sind feige und wollen die Sicherheit nicht aufgeben.

Andere sind emotional abhängig, schaffen den Absprung vom Partner nicht.

Bei manchen möchte der Partner nur noch wenig oder kaum Sex. Wenn ansonsten die Beziehung stimmt, holen sie es sich woanders, statt sich zu trennen, weil sie den Partner lieben.

Es sind nicht wenige (ca 31%) der Menschen, die Betrügen. Das hat unterschiedliche Gründe.
Pauschalisieren kann man das nicht. 

Das es nicht ok ist, ist völlig klar aber man kann es weder ändern, noch verstehen, wenn man nicht zu diesen Menschen gehört.

Man kann nur hoffen, dass man die richtige Partnerwahl getroffen hat.

"Andere sind feige und wollen die Sicherheit nicht aufgeben."

Hier stimme ich Dir voll und ganz zu!


"Andere sind emotional abhängig, schaffen den Absprung vom Partner nicht.Bei manchen möchte der Partner nur noch wenig oder kaum Sex. Wenn ansonsten die Beziehung stimmt, holen sie es sich woanders, statt sich zu trennen, weil sie den Partner lieben."

Weil sie den Partner lieben????
Wenn Liebe darin besteht, den Partner zu belügen, zu betrügen und zu hintergehen, verzichte ich gerne auf Liebe!!!!

1 LikesGefällt mir

28. Januar um 14:02
In Antwort auf

"Andere sind feige und wollen die Sicherheit nicht aufgeben."

Hier stimme ich Dir voll und ganz zu!


"Andere sind emotional abhängig, schaffen den Absprung vom Partner nicht.Bei manchen möchte der Partner nur noch wenig oder kaum Sex. Wenn ansonsten die Beziehung stimmt, holen sie es sich woanders, statt sich zu trennen, weil sie den Partner lieben."

Weil sie den Partner lieben????
Wenn Liebe darin besteht, den Partner zu belügen, zu betrügen und zu hintergehen, verzichte ich gerne auf Liebe!!!!

Für jeden bedeutet Liebe etwas anderes und viele können mehrere Menschen gleichzeitig lieben.

Das macht die Liebe nicht weniger wertvoll.

Schützen kannst du dich vor Betrug eh nicht.

Und worauf du verzichtest und worauf nicht, kannst du ja auch alleine entscheiden.

Du musst doch keine Beziehung führen, du kannst auch alleine bleiben.

Gefällt mir

28. Januar um 14:02

Mit einem Partner, der von Anfang an mit dem Gedanken "mit der bleibe ich eh nicht die ganze Zeit zusammen" in eine Beziehung geht, könnte ich nie zusammen sein. Spätestens dann, wenn ich herausbekommen würde, dass er mich hintergangen hat, wäre er wieder Single.... wahrscheinlich ein ganz armer Single!

Zwei Menschen können sich auseinander lieben und dann auch friedlich und mit Respekt und Niveau auseinander gehen. Aber es sollte vorher geklärt werden, dass man einen anderen Weg einschlagen möchte. Und dieser Weg sollte nicht auf Lügen und Betrügen aufgebaut werden. Sonst hat der Mann (oder auch die Frau) anschließend kein Mitleid zu erwarten..... 

Gefällt mir

28. Januar um 14:31

Ich habe ja auch nichts gegen Deine Einstellung - so lange alle davon wissen und damit einverstanden sind.

Gefällt mir

28. Januar um 14:49

1. Menschen sind nicht monogam genetisch veranlagt
2. Der Reiz nach anderer Haut, anderem Geschmack,  Gefühl, Geruch und anderer Optik hat was und da kann jemand schon mal auf andere Gedanken kommen. 

1 LikesGefällt mir

28. Januar um 16:01

Es gibt leider immer solche und andere. Bei den einen ist es der Kick und/oder die Gelegenheit es zu tun. Bei anderen ist keine Liebe mehr da, nur aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit bleiben Paare noch zusammen. Die meisten scheuen die Einsamkeit oder die finanziellen Konsequenzen. 
Meiner Meinung nach sollten sich Paare die sich fremdverliebt haben ehrlich sein und den Partner verlassen.
Klar tut das auch weh aber längst nicht so wie wenn man herausfindet, dass man betrogen wurde. 

Gefällt mir

28. Januar um 18:01

"dass es dann auf Neid und Missgunst bei Leuten stößt, die ihr Lebensmodell dadurch in Frage gestellt sehen"

neid ist in der deutschen kultur tief verankert. allerdings find ich gar nicht mal, das es so viele neider gibt, sondern menschen die glauben beneidet zu werden. polygamie fänd ich ziemlich anstrengend. wenn man ein gesundes sexleben hat langt eine frau, und im zwischenmenschlichen bereich seh ich auch mehr komplikationen. anfang des 20. jahrhunderts war es ziemlich angesagt polygamie offen zu leben. über die jahrhunderte hat es sich immer wieder abgewechselt. gesellschaftliche ächtung, religiöser druck oder weiss der kuckuck ist doch ne alte mär. wenn es nicht veranlagt ist, dann hat man monogamie verinnerlicht und stellt es nicht in frage. die einzigen die es in frage stellen sind doch polygame menschen. umgekehrt wahrscheinlich auch..

fürs fremdgehn scheint es tausend gründe zu geben. übrigens glaub ich, das frauen öfters fremdgehn als männer - gibt auch studien dazu, aber wie es bei
studien so ist, findet man sicherlich auch gegensetzliches. ich kenn jedenfalls mehr frauen als männer, obwohl männer diesbezüglich bekanntlicherweise eine größere klappe haben.

es gibt ja haufenweise länder in dene polygamie legal gelebt wird. liegt aber nicht daran, das es den frauen so super gefällt, sondern das sie einen ernährer und ein dach über den kopf haben. also wennst flüssig bist, wäre auswandern eine option.. wenn du so unglücklich bist.
 

Gefällt mir

28. Januar um 21:38

Also Ich denke,es gibt immer einen Grund das einer fremd geht.Meine Ex war auch erst kürzlichst mit mir in der Kiste.Sie hat allerdings seit 3 Jahren einen Freund.Ich bin Singl.
Warum geht Sie fremd.Sie bekommt punkto Sexualität bei Ihren Partner nicht das was Sie sich wünscht,sonst käme Sie nicht zu mir.Auch sagt Sie Ich würde Sie ganz anders berühren wie alle Männer zuvor und spührt mir gegenüber tiefe Gefühle.

Ihr jetziger Freund wird wohl einiges falsch machen oder es passt einfach punkto Sexualität die Chemie nicht zwischen den beiden.Also Ich frage mich wie kann ein Mann nicht merken das er betrogen wird,da kann auch die Liebe von Ihm wohl nicht so groß sein oder?

Allerdings mag meine Ex Ihn ( eine Katze kann man aber auch mögen)und Sie möchte sich nicht trennen ,jedenfalls sagt Sie das.
Ihre Feundin hat mir erzählt das Sie Nähe von Ihm nicht so mag und Sie Ihn nicht richtig an Sie ran lässt. 
Was bindet manche Paare noch ,wenn die Sexualität nicht mehr passt,was aber  meiner Meinung nach eine wichtige Säule in einer Partnerschaft ist.

Gewohnheit und nicht was neues zu riskieren? Irgendwie hat meine Ex jetzt ja eigentlich alles was Sie braucht,Ihn fürs Leben und mich zur Sexualität Erfüllung ,denke Ich mir.
Aber Ich glaube viele machen sich selbst was vor,und glücklich kann meine Ex wohl doch nicht sein mit Ihren jetzigen Partner.

Gefällt mir

28. Januar um 22:37

Gegebenheiten?!
Egoismus?!
Unzufriedenhwiten

Gefällt mir

29. Januar um 1:49

Hallo 
Es gibt noch eine dritte Möglichkeit es holt dich die Heilige Corona oder dich überfährt eine Kehrmaschine oder dir holt der Teufel und in der Hölle ist es sehr heiß.💉💉💉🦠🦠🦠👹👹👹

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 1:57

Lieber h.m.

betreffend Kehrmaschine

habe ich mir auch schon Gedanken gemacht und habe einen gewissen Verdacht, warum in manchen Ländern Frauen nicht selbst fahren dürfen 😆😅🤣😇

Nur so zum Spaß, in diesem Forum gibt's selten was zu lachen.

Pi
 

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 6:57

attackiert wird man doch nur wenn man anmaßend ist, ansonsten ist es den meisten herzlich egal wie andere ihr leben gestalten, außer für ein paar fundamentalisten vielleicht. mehrere freundschaft+ wäre auch eine option und das gleiche in grün oder zur not auch callboy- da gibts dann auch "geschenke" 
aber dir scheint missionieren wichtiger zu sein und darauf zu warten von der eigenen kehrmaschine überfahren zu werden, als deine lebensvostellungen in die tat umzusetzen.
 

2 LikesGefällt mir

29. Januar um 7:06

"Deswegen bin ich der Meinung außerehelichen Sex suchen zu können ohne ein auf großes Geständnis machen zu müssen !"

und das klappt? kann ich mir in einer intakten beziehung und wenn die partnerin nicht auf beiden augen blind ist, schwer vorstellen. du spielst etwas vor und zerstörst lebensvorstellungen, weil du nicht der bist für den man dich hält. wieso sucht man sich dann nicht ne frau, die nichts gegen eine offene beziehung hat? oder tut teilen dann doch weh?

hoffentlich denkt deine frau nicht ähnlich und sagt: mit ihm möchte ich mein leben verbringen, aber mein kind sollte anderen genetischen ursprungs sein. es geht ja NUR um das kind, sonst nix. kuckuck.

Gefällt mir

29. Januar um 7:17

"die Frauen verlieben sich dann meistens, wird also nichts"

du darfst nicht zu viel geben, dann klappt das auch. mit geld hat es wenig zu tun, sondern das man nur sex möchte ohne das drumherum und DAS willst du doch? also was jammerst.

"Was soll ich mit einem Callboy? Ich steh nicht auf Männer."

du verwechselst callboy mit stricher. callboys stehn nicht auf männer.

"mit was für einem unmoralischen Subjekt sie in der Nachbarschaft etc. leben müssen"

für deine interpretation und die gedanken die du dir in deinem dunklen und stillen kämmerchen machst kann ich doch nix für. siehst du mich jammern 

 

Gefällt mir

29. Januar um 8:01

"Gibts hier auch nicht so oft im Osten, find'ich auch gut so."

ja, im osten gibts allgemein nicht so viel, außer jede menge besorgte bürger. ok, jetzt schnall ich wiederrum weshalb du dich so beklagst: bub, auf dem dorf zieht man doch nur MIT einer frau. dort eine kennen zu lernnen wird schwer.

"Übrigens finde ich es deppert, als Mann nur auf die Sexualität reduziert zu werden"

du widersprichst dir. was genau möchtest du jetzt, vielehe? dann musst in die USA zu den mormonen. du siehst, es gibt immer lösungen. ok, ehrlich gesagt weiss ich gar nicht mehr was du willst. sex ja, aber bitte nicht verlieben, aber das passt dir dann auch wieder nicht, weils billig ist.  

typisch ossi, nur am meckern 

 

Gefällt mir

29. Januar um 9:04

merkst du selber, das du deinen charakter auf andere projizierst? vorher hast du dich noch beklagt, das du neben nachbarn leben musst, die auf andere herabsehn oder jammern, neben unmoralische subjekte leben zu müssen. und jetzt stellst dich erhaben hin und prangerst meinen lebensstil an und meinst die
liebe gefressen zu haben. wie gesagt, du "glaubst" dinge zu wissen, hast aber nicht den blassesten schimmer. ich weiss jedenfalls nicht wovon du redest oder mir unterstellen möchtest. 

"Wo habe ich geschrieben Sex ohne Verlieben?"

zitiere: " die Frauen verlieben sich dann meistens, wird also nichts."

mir scheint du weisst selber gar nicht so richtig was du möchtest. willst du mehrere ehen? ein guru sein, dem die frauen vor liebe verfallen? ich blick nicht mehr durch, glaub aber du selber auch nicht.  naja, amüsant allemal.
 

Gefällt mir

29. Januar um 9:19
In Antwort auf

merkst du selber, das du deinen charakter auf andere projizierst? vorher hast du dich noch beklagt, das du neben nachbarn leben musst, die auf andere herabsehn oder jammern, neben unmoralische subjekte leben zu müssen. und jetzt stellst dich erhaben hin und prangerst meinen lebensstil an und meinst die
liebe gefressen zu haben. wie gesagt, du "glaubst" dinge zu wissen, hast aber nicht den blassesten schimmer. ich weiss jedenfalls nicht wovon du redest oder mir unterstellen möchtest. 

"Wo habe ich geschrieben Sex ohne Verlieben?"

zitiere: " die Frauen verlieben sich dann meistens, wird also nichts."

mir scheint du weisst selber gar nicht so richtig was du möchtest. willst du mehrere ehen? ein guru sein, dem die frauen vor liebe verfallen? ich blick nicht mehr durch, glaub aber du selber auch nicht.  naja, amüsant allemal.
 

Er will mehrere Frauen gleichzeitig, aber die sollen bitte nur ihn haben, keinen anderen, zuvor eine niedrige Anzahl an Geschlechtsgenossen im Bett gehabt haben (am besten 0) und für einseitige Polygamie offen sein. Frauen mit ostdeutscher/osteuropäischer Herkunft werden bevorzugt. Easy.

Gefällt mir

29. Januar um 10:59
In Antwort auf

Er will mehrere Frauen gleichzeitig, aber die sollen bitte nur ihn haben, keinen anderen, zuvor eine niedrige Anzahl an Geschlechtsgenossen im Bett gehabt haben (am besten 0) und für einseitige Polygamie offen sein. Frauen mit ostdeutscher/osteuropäischer Herkunft werden bevorzugt. Easy.

hahaha.. so einfach. ich habs geahnt. + er möchte noch mit kleinen geschenken betört werden. 

Gefällt mir

29. Januar um 11:11

wieso, ist doch kein problem. du darfst nur nicht alle standesamtlich heiraten. ansonsten haben wir keine sittenpolizei die polygamie oder polyamorie verbietet. ich fürchte die attacken sind das kleinste problem. vorerst müsstest du erst mal deine playboy mansion aufbauen, die richtigen bunnys finden und mit geschenken bei laune halten, damit sie dann dich und nur dich lieben.

nur so aus neugier.. was genau bietest du den damen im gegenzug? außer "dich" selbst.. und wären die ladys dann auch so frei, andere männer daten und lieben zu dürfen?

"Die letzte Physiotherapeutin war übrigens ein ziemlicher Knaller, heute macht es eine andere. Die werde ich wohl nicht von meinen Ideen überzeugen können"

na immerhin kannst du ein wenig von deiner lebensvorstellung träumen. dir ist aber schon klar, das du deine physiotherapeutin mit anderen teilen musst? 
 

Gefällt mir

29. Januar um 11:12

ok, das hab ich erfunden. ich dachte nur zwecks deiner afrika doku, das es dir auch zusagen würde.

Gefällt mir

29. Januar um 12:17
In Antwort auf

hahaha.. so einfach. ich habs geahnt. + er möchte noch mit kleinen geschenken betört werden. 

Ja sicher. Und wehe sie hat einen eigenen Willen. Widdewiddewitt 😁

Gefällt mir

29. Januar um 12:19

Ach, doch eher der westliche oder südlandische Typ Frau?

Gefällt mir

29. Januar um 17:03

50? aber auch nur wenn man benjamin button heisst. 

Gefällt mir

29. Januar um 17:12

Na dafür gibts ja Verhütung.

Gefällt mir

29. Januar um 17:51

Naja bei einem umgedrehten Arrangement müsste sich die Frage nach der Vaterschaft mit einer guten Verhütung nicht stellen. 

Gefällt mir

29. Januar um 19:26

Hallo h.m
Ich bin absolut deiner Meinung. Ich habe seit drei Monaten einen verheirateten Freund, der auch noch andere Frauen hat. Die Liebe zu ihm ist dermassen gross, dass es mir nie im Traum einfallen würde, ihm irgendeine  Bedingung zu stellen , oder etwas von ihm zu verlangen oder fordern. Tiefe Liebe lässt frei, kennt keine Eifersucht. Das wichtigste für mich ist, dass es ihm gutgeht. Ich bin 52Jahre alt und lebte 25 Jahre monogam. Diese Form von Beziehung ist erdrückend und verletzend für beide Partner. Ich würde nie mit meinem Freund zusammen wohnen wollen. Geniesse meine Freiheit wie er auch, und trotzden lieben, ehren und schätzen wir uns zutiefst. Der Sex ist fantastisch! Man darf einem  Schmetterling nicht die Flügel brechen. Ich sehe meinen Freund 2 mal pro Woche, ansonsten tut jeder was er tun will. Er ist mein Held, kann mich beschützen etc.hilft  und unterstützt mich wo er kann. Für much gibt es nichts besseres. 
Ich finde gut dass du so offen mit dem Thema umgehst, du siehst, es gibt doch Frauen die diese Einstellung haben. Okay, vielleicht eher selten. Aber man muss zuerst sich selbst lieben und verstehen, dass nicht ein anderer  Mensch für das eigene Glüxk zuständig ist. 
Ganz liebe Grüsse Gabby

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 21:11
In Antwort auf

Hallo h.m
Ich bin absolut deiner Meinung. Ich habe seit drei Monaten einen verheirateten Freund, der auch noch andere Frauen hat. Die Liebe zu ihm ist dermassen gross, dass es mir nie im Traum einfallen würde, ihm irgendeine  Bedingung zu stellen , oder etwas von ihm zu verlangen oder fordern. Tiefe Liebe lässt frei, kennt keine Eifersucht. Das wichtigste für mich ist, dass es ihm gutgeht. Ich bin 52Jahre alt und lebte 25 Jahre monogam. Diese Form von Beziehung ist erdrückend und verletzend für beide Partner. Ich würde nie mit meinem Freund zusammen wohnen wollen. Geniesse meine Freiheit wie er auch, und trotzden lieben, ehren und schätzen wir uns zutiefst. Der Sex ist fantastisch! Man darf einem  Schmetterling nicht die Flügel brechen. Ich sehe meinen Freund 2 mal pro Woche, ansonsten tut jeder was er tun will. Er ist mein Held, kann mich beschützen etc.hilft  und unterstützt mich wo er kann. Für much gibt es nichts besseres. 
Ich finde gut dass du so offen mit dem Thema umgehst, du siehst, es gibt doch Frauen die diese Einstellung haben. Okay, vielleicht eher selten. Aber man muss zuerst sich selbst lieben und verstehen, dass nicht ein anderer  Mensch für das eigene Glüxk zuständig ist. 
Ganz liebe Grüsse Gabby

ich lese zwar was von freiheit, glück und schmetterlingen und doch... klingt für mich das ganze ungesund (hörig) und erinnert mich irgendwie an hybristophilie und jailmails, wo bekloppte frauen an massenmörder schreiben.

ps: ich halte dich nicht für bekloppt, deshalb tausche ich das wort mit einsame frauen... die in ihrer ehe durch gegenseitig selbstauferlegte regeln eingekerkert waren und nun nem guru auf den leim gegangen sind.

oh je, bin ich jetzt unter die bösen nachbarn gegangen? 
 

1 LikesGefällt mir

29. Januar um 21:55
In Antwort auf

ich lese zwar was von freiheit, glück und schmetterlingen und doch... klingt für mich das ganze ungesund (hörig) und erinnert mich irgendwie an hybristophilie und jailmails, wo bekloppte frauen an massenmörder schreiben.

ps: ich halte dich nicht für bekloppt, deshalb tausche ich das wort mit einsame frauen... die in ihrer ehe durch gegenseitig selbstauferlegte regeln eingekerkert waren und nun nem guru auf den leim gegangen sind.

oh je, bin ich jetzt unter die bösen nachbarn gegangen? 
 

Ja Nu, rosarote Brille...drei Monate eine "Beziehung". Da weiss, Mann/Frau doch noch... im Grunde nix vom anderen. 

Bekloppt halte ich nur Menschen, die nie sie selbst sein können. So eigentlich nicht leben, wie sie es wollen. Es aber, aus welchen eigenen gemachten Ängsten sich nicht eingestehen wollen. 

Könnte aber,...will dies aber nicht vorverurteilen. Könnte ja schliesslich, gaaanz anders laufen...bei der Beitragstellerin sein. Ist schliesslich alles "nur" geschrieben....hm! 🙃

1 LikesGefällt mir

30. Januar um 19:35

Nö...Du lebst ja Deinen Traum eines Beziehungsmodelles...so fast. 😁

Aber jedem das seine.

Auch dem erleuchteten Ritter auf edlem Ross. So wehet die Haarpracht im Winde....
Aufet zur nächsten holden Jungfrau in Nöten. Drachen erlegen...oder Windmühlen... 😉

Ja, die Gabby die.... 🙃

1 LikesGefällt mir

31. Januar um 6:15
In Antwort auf

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Weil die Welt nicht schwarz weiss ist, sondern aus unendlich vielen Nuancen, Farben und Zwischentönen besteht. Das ist aber etwas, was man erst im fortgeschrittenem Alter ernüchtert feststellen darf. Und bis dahin zieht man wie Du gnadenlos in den Krieg gegen die Unmoral auf dieser Welt - in der Überzeugung gegen jegliche Misstritte gewappnet zu sein. Ein Spiel, welches X Generationen vor und nach uns spielen werden - sofern es der Klimawandel zulässt. 

Gefällt mir

31. Januar um 6:15
In Antwort auf

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Weil die Welt nicht schwarz weiss ist, sondern aus unendlich vielen Nuancen, Farben und Zwischentönen besteht. Das ist aber etwas, was man erst im fortgeschrittenem Alter ernüchtert feststellen darf. Und bis dahin zieht man wie Du gnadenlos in den Krieg gegen die Unmoral auf dieser Welt - in der Überzeugung gegen jegliche Misstritte gewappnet zu sein. Ein Spiel, welches X Generationen vor und nach uns spielen werden - sofern es der Klimawandel zulässt. 

Gefällt mir

31. Januar um 6:57
In Antwort auf

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Ich denke, dass es in einer langjährigen Beziehung leicht passieren kann (grade, wenn auch Kinder im Spiel sind), dass die Beziehung nicht gepflegt wird, man sich aus den Augen verliert, man sich auseinander lebt.

Ich denke man richtet sich ein. Redet sich Unzufriedenheiten schön.
Irgendwann fühlt man sich nicht mehr gesehen, geliebt und begehrt.

Der Alltag funktioniert.

Irgendwie ist es ok. Dass es einem tatsächlich nicht reicht, merkt einer der beiden, wenn plötzlich jemand neues ins Leben tritt und die Funken sprühen. Weil man innerlich schon lange nicht mehr mit romantischer Liebe an dem Partner hängt.

Es gibt dann sicher Leute, die reden sich das schön, ihren Partne rzu betrügen. Ich denke aber, dass die meisten einfach reinschilddern. Selbst zwischen den Fronten stehen zwischen ihrer Verantwortung der Familie gegenüber, den guten Jahren, die man mit dem Partner hat, der Zuneigung die man trotzdem noch empfindet, auch wenn sie vielleicht eher freundschaftlich mittlerweile ist, den finanziellen Verpflichtungen auf der einen Seite und aber dem Leben, den Sehnsüchten und unbefriedigten Wünschen auf der anderen Seite.

Ich denke oft passiert es einfach und dann macht man weiter, schiebt die Entscheidung vor sich hin und steckt dann irgendwann zu tief drin.
Ein "Ausrutscher" ist leichter gebeichtet, als eine (lange) Affaire.

Ich glaube nicht, dass die Menschen sich mit Anfang 50 noch immer fühlen, als wären sie MItte 20. Ich glaube, dass viele Menschen einfach irgendwann nicht mehr lebendig waren. Der Alltagstrott ist so dermaßen unbefriedigend. Wenn nicht s aufregendes mehr passiert und jeder Tag wie der andere ist.

Für eine glückliche Beziehung sollte man das nicht einschleichen lassen und wenn man irgendwann bemerkt, dass man dort hin abtriftet oder schon drinsteckt, muss man aktiv wieder an einem bisschen Abenteuer im Leben arbeiten. Seinen Partner neu entdecken. Die Beziehung aktiv pflegen. Sie wichtig nehmen und Zeit dafür einplanen.

Wenn man bedenkt: Warst du denn noch nie unzufrieden bei dem Gedanken, dass der Partner in der ersten Verliebtheit alles hat stehen und liegen lassen, große Strecken überwunden hat, nur um dich nochmal 5Min zu sehen, und jetzt kriegt man gesagt, wenn man ruft: Kansnt du dich noch ein bissl zu mir legen? - Och nö.... ich mag jetzt meine Serie gucken! ?
Und denk darüber nach, wie es war, als du verliebt warst. Wir ihr übereinander hergefallen seid, du dich hübsch gemacht und von deiner Besten Seite gezeigt hast. Wir ihr gelacht habt und Dinge miteinander unternommen.
Wie du ihn freundlich um Dinge gebeten hats, anstatt ihn anzupflaumen, weil seine Socken wieder rumliegen und er nicht endlich auch mal nach den Hausaufgaben gucken kann.

Vielen Paaren geht einfach die Wertschätzung verloren.

Ja und dann gibts auch die, die auf ihre Partner sche*ßen. Aber ich glaube nölige Unzufriedenheit geht trotzdem voraus.
Ich glaube die wenigsten Menschen schauen ihren Partner täglich mit lechtenden Augen an, freuen sich auf ihn abends beim heimkommen und überhäufen ihn mit Liebe, und steigen dann aber hinterrücks mit anderen ins Bett.

LG

Gefällt mir

31. Januar um 7:11
In Antwort auf

Mit einem Partner, der von Anfang an mit dem Gedanken "mit der bleibe ich eh nicht die ganze Zeit zusammen" in eine Beziehung geht, könnte ich nie zusammen sein. Spätestens dann, wenn ich herausbekommen würde, dass er mich hintergangen hat, wäre er wieder Single.... wahrscheinlich ein ganz armer Single!

Zwei Menschen können sich auseinander lieben und dann auch friedlich und mit Respekt und Niveau auseinander gehen. Aber es sollte vorher geklärt werden, dass man einen anderen Weg einschlagen möchte. Und dieser Weg sollte nicht auf Lügen und Betrügen aufgebaut werden. Sonst hat der Mann (oder auch die Frau) anschließend kein Mitleid zu erwarten..... 

Nun, ich glaube die wenigsten Männer würden sagen: He... du bist jetzt ne Weile gut um was fürs Bett zu haben... aber wenn das was besseres vorbei kommt, mit dem ich mir vorstellen könnte mein Leben zu teilen, dann bin ich natürlich weg.

Mein Mann hat einen Kumpel. Er hat seine Traumfrau jung geheiratet (Anfang 20) und dann stellte sich die Ehe bald nicht mehr als so glücklich heraus. Traumfrau hat sich scheiden lassen und mit etwa 30 stand er dann als Single da.

Dann hatte er was nachzuholen. Er hat jede genommen, die sich hat bespringen lassen. Zu meinem Mann meinte er wohl auch irgendwann, dass seine zu dem Zeitpunkt aktuelle Ex ihm zu dick war und er sich geekelt hätte und das nicht mehr ausgehalten. Dann hatte er die nächste. Die tauschte er dann gegen deren beste Freundin aus.
Ehrlich, er ist als Kumpel ein netter und sympatischer Kerl, aber ich bin nicht so ganz sicher, was Reihen an Frauen in ihm sehen.
MIt der besten Freundin ist er noch zusammen. Sie hat zwei Kinder. Mit diesen will er nichts zu tun haben. Er hat schon auf seine Kinder keinen wirklichen bock. "Ersatzpapi" für andere will er nicht spielen.
Die Kinder werden ständig zur Oma abgeschoben, sie arbeitet Vollzeit und ist fast jedem Abend bei ihm. Macht Urlaub mit ihm ohne Kinder. Nimmt die Pille durch, Jahre, um zur Verfügung zu stehen. Selbst als sie große Probleme bekam mit Schmerzen und Zwischenblutungen, hat sie mit dem Absetzen gewartet, bis er Urlaub hatte, den er mit Kumpels verplant hat. Sie hofft auf die große LIebe, aber er möchte eigentlich nicht mehr heiraten, solange ihre Kinder klein sind sowieso nicht, mit denen will er nicht zusammenleben.

Es gibt offensichtlich so viele blöde Frauen, die bereit sind, für die Hoffnung auf Liebe so viel mitzumachen.

Diese Frauen können doch keine starke gleichwertige Partnerin an der Seite ihres Mannes sein? Sie sind so dermaßen austauschbar.

Dabei hat er selbst gesagt, dass diese Frauen alle auf Ehe und Familie gehofft haben. Nur eine hat er gleich zu Anfang wieder gehen lassen, weil sie ihm quasi nach dem 3. Sex gesagt hat, dass sie heiraten und Kinder möchte und wennd as nicht auch sein Ziel sei, würde sie wieder gehen.

Gut, mit 30 hat man vielleicht andere Pläne, als mit Mitte 40.
Aber seit wann sind denn die meisten Menschen wirklich ehrlich zueinander gewesen?

Selbst der Neffe meines Mannes (17/18) war nur deswegen mit seiner Freundin zusammen, weil sie ihn ständig gedrängt hat in Richtung "Sag, dass iwr zusammen sind. Sag, dass wir zusammen sind" und hat sie dann halt ne Weile behalten, bis er sie nicht mehr "ertrug".

Frauen sind schlicht manchmal auch einfach doof. Selbst wenn Kerle andeuten, dass es nichts tieferes gibt, drängen sie und denken, sie können Gefühle erzwingen.

Ich kann mir vorstellen, dass viele die Zeichen auch nicht sehen wollen, wenn man schon nicht offen miteinander spricht.

2 LikesGefällt mir

31. Januar um 15:17

Nettes Gedankenspiel. In der Praxis führt das aber eher zu solch tragischen Spätpubertierenden, die dann Mitte oder Ende 40 (oft mit Kleinkindern, da spät Kinder bekommen) aus ihrer Ehe inoffiziell oder hochoffiziell ausbrechen müssen, auf allen Parties tanzen und jeden und jede flach"küssen". 
Weil sie sich eben von 16 bis 30 nicht ausgetobt und sexuell nichts ausprobiert haben. Je lauter diese Menschen dann die Midlifecrisesuhr ticken hören, desto peinlicher oder tragischer wird für das Umfeld und die eigenen Kinder ihr Benehmen. 
Diese Rumexperimentierphase ist normal und irgendwie auch gesund, aber sie sollte in der Pubertät beginnen und Anfang 30 oder (bei Männern) Anfang 40 zu Ende sein und der Mensch wissen, war er in einer und ob er eine Beziehung braucht, sowie auch entsprechend danach leben.
 

1 LikesGefällt mir

31. Januar um 17:18

Zum Glück lebe ich in der jetzigen Welt!

Und zum Glück wird es auch nie zu der Welt kommen, die Du Dir zurecht phantasierst! Und daher brauche ich auch nie in solch einer zu leben!

Gefällt mir

31. Januar um 18:08

Was ich an Deiner Antwort am meisten mag, ist Dein unerschütterlicher Optimismus, Dein Streben nach Bildung, Deine Liebe zum Leben und Dein Glaube an die Menschheit - abgesehen davon, dass ich mindest das letztere (nicht zuletzt wegen Corona)  nicht mit Dir teilen kann.

Gefällt mir

31. Januar um 20:57

Findest Du? Reichen für die Überlebensgrundausstattung nicht unbändige Lebenslust, Freude am Leben und der Natur sowie unerschütterlicher Tatendrang und Optimismus?!

Gefällt mir

31. Januar um 21:35
In Antwort auf

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Hallo Saskia,

ich denke das wir Menschen grundlegend in der Erziehung schon mal vermittelt bekommen haben - monogam  zu leben.
Somit haben wir schon eher ein Bild von Mann und Frau...und Sexualität d.h nicht mit andere...

Ich denke auch das viele Menschen trotzdem jahrelanger Beziehungen nicht so ehrlich miteinander reden können...ehrlich sein ist ja nicht immer einfach...es bedeutet das man auch dabei den anderen verletzen kann...somit leben sie nach dem Motto: "was der andere nicht weiß macht ihn nicht heiß"

Ich denke das wir Menschen uns zwar wünschen diese Bild aufrecht zu erhalten....jedoch ist nicht für viele von uns lebbar... und da bin ich mir ziemlich sicher...es mag zwar Menschen geben die monogam Leben können, jedoch denk ich das der größte Teil der Mensch mind. einmal im Leben einen Seitensprung hat....und mittlerweile bin ich der Meinung das man Sex von Liebe trennen sollte....
Ich möchte sagen, das es Menschen in meine Leben gab mit denen ich mega Sex hatte, jedoch mit denen ich niemals ein Leben verbringen wollen würde...

Wir Menschen haben durch unsere Bild ... was ja früher vielleicht gut war...weil diese Bild gibs ja schon länger...früher gabs Geschlechtskrankheiten die tödlich waren...nicht nur Scheidenpilze...da musst man sich was überlegen um die Menschen zu zähmen....heute ist das anders..sicher gibt es Krankheiten aber viele sind behandelbar bzw. und Hepatits ist sogar schon ausheilbar....das heißt aber nicht das man jetzt keinen SAFEN SEX mehr haben brauch....

Ich denke in deinem Fall kommen vielleicht mehre Dinge aufeinander....
1) Wer verletzt schon gerne seinen Partner nur weil er andere Bedürfnisse hat bzw. löst im anderen auch Unsicherheit aus, die sonst vielleicht gar nicht vorhanden wäre, weil er seine "neuen Bedürfnisse" nicht mitteilt... 
2) denk ich das viele Menschen in einen gewissen Alter deswegen fremdgehen um sich nochmal zu spüren bzw. ob sie noch attraktiv sind .... nochmal was erleben bevor es vielleicht zu spät ist...ich denk sie sind sich sehr wohl bewusst war sie verlieren könnten dadurch und haben es auch im außen oftmals gesehen....

Ich weiß das es sehr verletzend sein kann, wenn man betrogen wird und das noch mitbekommt....
a) muss man sich ehrlich die Frage stellen: Wie war die Beziehung in den letzten Monaten/Jahren? Hat man den anderen noch die Aufmerksamkeit geschenkt bzw. Beachtung geschenkt die er braucht? Hat der andere im vorhinein "Themen" angesprochen die man Tod geschwiegen hat - damit mein ich das es Beziehung gibt in denen kaum Sex /Nähe und nicht zu vergessen Aufmerksamkeit stattfindet und dann wundern sie sich das er/sie fremdgeht ? 
b) wenn alles in den letzten Monaten gleich war wie sonst... gibt es Menschen die betrügen weil sie ein Selbstwert Thema haben d.h das hat eigentlich nichts mit dir zu tun.

Das ist meine Meinung bzw. meine Denkweise zu dem Thema. Ich wünsch dir noch alles Liebe und ich hoffe du findest deine Antwort hier.

Lg ISA

Gefällt mir

31. Januar um 22:27
In Antwort auf

Wieso gibt es Männer und auch Frauen, die anstatt erst einmal in der Beziehung für klare Verhältnisse zu sorgen, ihren Partner hintergehen, belügen und betrügen, wohlwissend, wie sehr sie ihren Partner mit dem Fremdgehen verletzen und genau wissen, dass der Partner das Fremdgehen nicht akzeptieren und dulden wird!

Wieso gibt es Menschen, die von sich aus behaupten, sie führen eine glückliche Beziehung und gehen trotzdem fremd, und dabei genau wissen, wie sehr sie damit ihren Partner verletzen.

Wieso halten diese Menschen so krampfhaft an ihrer Beziehung fest, reden sich selber ein, dass die Beziehung glücklich ist und gehen trotzdem fremd?

Ich spreche jetzt nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben nach dem Motto "Du, das mit uns beiden, das reicht mir nicht. Ich werde auch mit anderen Menschen intim verkehren. Ich will nur, dass Du das weißt. Ob Du Dich dann von mir trennst oder nicht, das überlasse ich Dir!"

Ich spreche auch nicht die Menschen an, die mit ihrem Partner abgeklärt haben, eine offene Beziehung zu führen und daher mit anderen Menschen verkehren.

Ich meine die Menschen, die nach einer jahrelangen Beziehung (der eine hat die ganze Zeit an seine Karriere gedacht und sich beruflich finanziell abgesichert während der andere die Kinder großgezogen hat und dem Partner bei allem anderen den Rücken gestärkt hat) plötzlich den Drang verspüren, etwas verpasst zu haben und dieses dann nachholen wollen.

Jene Menschen, die sich mit Anfang 50 noch fühlen, als wären sie Mitte 20!

Warum bringt man als Mensch nicht den Mut auf, dem Partner reinen Wein einzuschenken - auch auf die Gefahr hin, dass der Partner sich dann trennt?

Wäre es in diesem Fall nicht nur fair von dem Fremdgeher, seinen Partner zu sagen "ich mache jetzt mein Ding! Du kannst dann Dein Ding machen!"

Wie immer die Entscheidung vom Partner dann auch ausfällt (er kann sich trennen; er geht auch fremd; er akzeptiert die Entscheidung, verlässt den Partner aber nicht).
 

Weil das Verheimlichen vermeintlich leichter ist. Auf diese Weise kann man scheinbar beides haben: die Ehe und das sexuelle Ausleben. 

Aber eben nur scheinbar, weil das nicht auf Dauer funktioniert. Es funktioniert nur, bis der Ehepartner dahinterkommt, dass er betrogen wird. Das mag nicht immer zur Scheidung führen, aber auf jeden Fall gibt es dann Drama und Ärger.

Würde man klar sagen, dass man vorhat, fremdzugehen, wäre das ist den meisten Fällen das sofortige Ende der Ehe, macht man es heimlich, hat man zumindest den Hauch einer Chance, nicht erwischt zu werden.

Gefällt mir

31. Januar um 22:32
In Antwort auf

Er will mehrere Frauen gleichzeitig, aber die sollen bitte nur ihn haben, keinen anderen, zuvor eine niedrige Anzahl an Geschlechtsgenossen im Bett gehabt haben (am besten 0) und für einseitige Polygamie offen sein. Frauen mit ostdeutscher/osteuropäischer Herkunft werden bevorzugt. Easy.

Klingt ein wenig nach eierlegender Wollmilchreitsau. Na da wünsch ich viel Erfolg bei der Suche. 

Gefällt mir

31. Januar um 22:34

Ach, an deinen Wünschen ist nichts auszusetzen, du möchtest ja mit offenen Karten spielen.

Ich denke nur, dass es schwer sein wird, deine Wünsche erfüllt zu bekommen. Daher bist du eben auch noch Single. So viele Frauen wird es nicht geben, die das möchten, was du willst und in Deutschland wirst du sie wohl eher nicht finden.

1 LikesGefällt mir

31. Januar um 22:40

Das habe ich mich auch schon gefragt.

1 LikesGefällt mir

31. Januar um 22:46
In Antwort auf

Findest Du? Reichen für die Überlebensgrundausstattung nicht unbändige Lebenslust, Freude am Leben und der Natur sowie unerschütterlicher Tatendrang und Optimismus?!

Ich finde, all das braucht man gar nicht, um zu überleben. Überlebensgrundausstattung ist Nahrung, Wasser, Kleidung und Wohnmöglichkeit. 

Der Rest ist Luxus.

Gefällt mir

31. Januar um 22:47

Ich harre erwartungsvoll der Dinge, die da kommen!
Gute Nacht!

Gefällt mir

31. Januar um 22:58
In Antwort auf

Ich finde, all das braucht man gar nicht, um zu überleben. Überlebensgrundausstattung ist Nahrung, Wasser, Kleidung und Wohnmöglichkeit. 

Der Rest ist Luxus.

kurzfristig gedacht hast Du recht. Langfristig gesehen wirst Du nur mit Wasser, Kleidung, Nahrung und Obdach kein langes Leben führen können - sei es, Du wirst krank oder Du beendest es freiwillig. Seelische Gesundheit ist ergo kein Luxus.

1 LikesGefällt mir

31. Januar um 23:02

Ansichtssache. Unter Umständen trübt der Blick auf das grosse Ganze den Fokus auf das hier und jetzt. Abgesehen davon, dass Deine Einschätzung über das Mögliche grosse Ganze falsch sein könnte und Du somit im hier und jetzt falsche Entscheidungen anhand falscher Vermutungen triffst.

Gefällt mir

31. Januar um 23:19
In Antwort auf

kurzfristig gedacht hast Du recht. Langfristig gesehen wirst Du nur mit Wasser, Kleidung, Nahrung und Obdach kein langes Leben führen können - sei es, Du wirst krank oder Du beendest es freiwillig. Seelische Gesundheit ist ergo kein Luxus.

Von einem langen oder glücklichen Leben war ja auch nicht die Rede, sondern von Überlebensgrundausstattung.

Gefällt mir

31. Januar um 23:28
In Antwort auf

Von einem langen oder glücklichen Leben war ja auch nicht die Rede, sondern von Überlebensgrundausstattung.

Wie lange würde denn Dein Konzept von Überlebensgrundaustattung funktionieren, was meinst Du?
Kennst Du dieses grausame Experiment mit Weisenhausbabies? Die eine Gruppe bekam nur Deine Überlebensgrundaustattung und die andere auch persönliche, liebevolle Zuwendung. Rate mal, wie das Experiment ausging!

Gefällt mir