Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieder ungewollt schwanger

Wieder ungewollt schwanger

22. September 2017 um 22:12 Letzte Antwort: 29. September 2017 um 21:58

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Mehr lesen

23. September 2017 um 0:05
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Hey. 
Ich kann dir leider keinen Rat geben aber ich kann dich irgendwie verstehen. 
Erstmal das Thema Abtreibung... Die meisten Frauen die abtreiben bereuen es sofort und fühlen sich hinterher leer und sie würde dich dafür auf jedenfall hassen das steht fest. 
Das du deine Freiheit wiederhaben möchtest kann ich auch verstehen vorallem weil du ja anscheint wirklich nur zum Zeugen ihrer Kinder gut genug für sie bist so klingt es zumindest für mich. Es ist hart zu sagen ich hab 35 oder 18 mal die Pille "vergessen" das man wirklich mal nen Tag die vergisst KANN passieren aber vom Ding her hat man 12 Std zeit sie noch einzunehmen also finde ich die Anzahl des "vergessens" einfach zu groß. 
Es ist auf jedenfall ne schwierige Situation. 
Das du aber nach der Geburt deines Sohnes so für die Familie gekämpft hast und das Drama was vorher passierte wie weggeblasen war zeigt doch das du dich auch mit dem Gedanken der Kinder anfreunden kannst. 
Natürlich wird es dann alles noch schwieriger mit 2 Kindern seine Freiheit auszuleben oder auch die Beziehung erstmal wieder aufzubauen. 
Ich bin wirklich erstaunt wie sehr du dich um deine Freundin bemühst immer und immer wieder und das obwohl sie sogar sagte das es egal gewesen wäre von wem das Kind kommt. 
Ich kann eigentlich nur sagen entweder ihr versucht es mit einer Paar - Therapie oder was vill krass klingt aber absolut verständlich wäre das du dich von ihr trennst. 
Ihr müsst eine gemeinsame Lösung finden.

Lg

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 8:58
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Wegen den nicht genommenen Pillen: sie hat gesagt sie hat die 35 Stück vor der ersten Schwangerschaft über die ersten 4 Jahre nicht genommen, waren halt einzelne, mal zwei zusammenhängend bis zu 7 Stück zusammenhängend.
Dieses mal meint sie auch die 18 Stück wären über die letzten 5 Jahre gewesen. 
Nach der ersten Schwangerschaft hat sie mir versprochen sie würde mich nie wieder zu etwas zwingen, und ich könne ihr mit der Pille vertrauen, leider war ichso dumm darauf zu vertrauen!
Natürlich hält sie mir auch vor ich hätte mich nie um die Verhütung gekümmert, was ja auch stimmt.

Ich werde mich definitiv sterilisieren lassen, das habe ich schon vor ein paar Tagen beschlossen.

Für mich ist jetzt die Sache: wenn es eine Trennung sein muss (was ich nicht will) dann lieber mit einem Kind als zweien ...

Ich möchte die Trennung nicht weil ich sie liebe, aber auch weil ich meinen Sohn nicht hergeben will.
Wir haben das gemeinsame Sorgerecht, somit würde ich auch niemals zustimmen ihn nur alle 2 Wochen zu sehen. Ich liebe meinen Sohn, er ist derjenige der mir aktuell Kraft gibt und mir eben die Liebe schenkt. Ich mache seit er auf der Welt ist alles für ihn und sie, verzichte auf jeden Abend mit den Jungs, weil ich immer dachte sie freut sich wenn ich lieber mit ihr einen tollen Filmabend mit Kerzen und so mache ...

Heute morgen ist sie komischerweise wieder normal zu mir, die letzten beiden Tage hat sie mich nur angemault und angeschrien ...

Ich weiß nicht was ich machen soll.

Ja ich bin zu gutmütig. Aber meine Eltern haben mir eben beigebracht alles für seine Familie zu tun, das jede Minute und liebe wichtig sind!

Sie würde nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen, ich würde natürlich auch wieder Elternzeit nehmen!

Kindergeld ist alles schon mit eingerechnet, wird dann halt alles sehr knirsch. Naja wir waren jetzt auch schon 3 Jahre zusammen zu dritt im Urlaub, ist aber was ganz anderes als nen Trip zu zweit.

Sie hat sich zu der Zeit vor unserem Sohn zu 180 Grad gedreht und ich frage mich was in ihr vorgeht ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 9:23

Ja gern ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 9:44

Exakt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 10:24
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Ich versteh nicht warum du dir das gefallen lässt? Ich hätte sie schon längst verlassen. Sie belüg dich permanent und nutzt dich aus. Eine schöne Beziehung sieht anders aus. Du kannst dir ja mit ihr das Sorgerecht zu gleichen Teilen aufteilen. Zu einer Abtreibung kannst du sie nicht zwingen. Ich hätte aber an deiner Stelle selbst verhütet. Wie konntest du ihr nur vertrauen? E rschreckend wie rücksichtslos manche Frauen beim Thema Kinder sind. 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 10:42
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Für deine Freundin bist du nur Mittel zum Zweckals Mitversorger und Samenspender.
Sie wird dieses Kind auch nicht abtreiben, selbst wenn du darauf bestehst, weil sie dieses 2. Kind unbedingt will.

Davon abgesehen halte ich ein überreden wollen zur Abtreibung eh schon für falsch.

Ich denke nicht, dass sich das Verhalten deiner Freundin nochmal ändern wird. Ob du dich trennst oder nicht, dass mußt du selbst entscheiden, dass kann dir niemand abnehmen.

Du versuchst verzweifelt, die Frau wieder zu bekommen, die du einmal hattest, dass wird aber wohl nie mehr passieren. Das solltest du einsehen und entsprechend handeln.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 12:43

Naja ... die ersten 4 Jahre war sie der Wundervollste Mensch den ich je kennen gelernt habe, ich wurde noch nie so sehr von einem Menschen geliebt und begehrt! Sie hat immer alles für mich getan, und ich war da noch recht unerwachsen und habe auch manchmal Mist gebaut und ihr nicht so tolle Sachen an den Kopf geknallt obwohl sie wirklich alles für mich getan hat! 
Sie hat mir damals gezeigt was wahre Liebe ist ... bis zur ersten Schwangerschaft ... 
Und ja, ich habe mich auch sehr oft gefragt warum ich noch hier bin und mir das alles antue, ihr hinterherrenne, ihr liebe schenke und um die Kämpfe, immer war es die gleiche Antwort: die Hoffnung das sie aufwacht und wieder so wird wie sie mal war, und natürlich unser Sohn, ich wollte ihn nie zum Trennungskind machen ... wollte ihm alles bieten können und natürlich zeigen wie eine normale Familie lebt, das Trennungen nicht normal sind und er behütet aufwächst!

Mag auch doof klingen, scheinbar glaube ich zu sehr an das Gute im Menschen ...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 14:35

Wenn ich jetzt ja ganz fies wäre, würde ich ja sagen, dass die zweite Schwangerschaft ein Wunder ist. Wie kann ein Mann ohne Eier Kinder zeugen?

Mann, was lässt Du denn alles mit Dir machen?
Deutlicher kann sie Dir doch kaum zeigen, dass sie Dich nicht liebt.
Und Du machst es durch Deine @rschkiecherei nur noch schlimmer...

Sie wird vlt mal wieder aufwachen, aber erst wenn Du Dich mal wieder wie ein Mann verhältst.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 15:25

Logisch, wenn Sie es durchzieht stehe ich dazu und werde mich auch kümmern, aber die Beziehung werde ich dann beenden und das habe ich Ihr auch gesagt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 15:38

Oh man...

Hau ab. Die Frau wird dich ausnehmen wie eine Weihnachtsgans, da bin ich mir zu 1000% sicher. Und da werden noch mehr Kinder folgen.

Lass sie mit dem Kind alleine. Scheiß auf die. Vielleicht lernt sie ja draus.

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 16:59

Mein Tipp ist folgender:
Überzeuge sie davon, dass ihr noch ein Jahr wartet und dann erst ein 2. Kind zeugt. Sage ihr, dass es aus finanziellen Gründen besser für euch UND die Kinder wäre.
Wenn sie sich darauf einlässt, machst du heimlich eine Vasektomie.
Dann siehst du, ob sie dich wirklich nur wegen dem Zeugen wollte, oder ob sie weiterhin bei dir bleiben will. Würde mich interessieren wie ihr ihre eigene Medizin schmeckt...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 17:08
In Antwort auf sternenklarenacht92

Mein Tipp ist folgender:
Überzeuge sie davon, dass ihr noch ein Jahr wartet und dann erst ein 2. Kind zeugt. Sage ihr, dass es aus finanziellen Gründen besser für euch UND die Kinder wäre.
Wenn sie sich darauf einlässt, machst du heimlich eine Vasektomie.
Dann siehst du, ob sie dich wirklich nur wegen dem Zeugen wollte, oder ob sie weiterhin bei dir bleiben will. Würde mich interessieren wie ihr ihre eigene Medizin schmeckt...

Naja die Frau IST schon schwanger. Da macht ein Jahr warten wohl wenig Sinn.

Zum anderen auch wenn einen der Partner etwas verheimlicht hat bzw. sozusagen übers Ohr gehauen hat, muß man nicht die gleiche Schiene fahren und ebenfalls unehrlich und hinterhältig werden. Dann ist man nämlich selber auch nicht besser.

 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 17:19
In Antwort auf ofi21

Naja die Frau IST schon schwanger. Da macht ein Jahr warten wohl wenig Sinn.

Zum anderen auch wenn einen der Partner etwas verheimlicht hat bzw. sozusagen übers Ohr gehauen hat, muß man nicht die gleiche Schiene fahren und ebenfalls unehrlich und hinterhältig werden. Dann ist man nämlich selber auch nicht besser.

 

Seh ich auch so.

Ausnehmen kann sie mich eh nicht, bei fast gleichem Verdienst und gemeinsamen/geteilten Sorgerecht gibt's halt nix auszunehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2017 um 21:27
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

Da stimmt was nicht ganz bei deiner Geschichte. 
Ihr seid über 10 Jahre zusammen, du willst auch mit ihr zusammen bleiben, ihr habt GV. Ihr baut ein Haus, du hast also Pläne mit ihr. OK das erste Kind war ubertaschend aber dein leben als papa gefällt dir. So schlimm kann die Frau sich nicht verändert haben wenn du mit ihr ein Haus planst und gV hast ! 
Verstehe nicht warum das so eine Katastrophe ist, einen neuen Beweis eurer liebe zu bekommen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 7:21
In Antwort auf lenaryy

Da stimmt was nicht ganz bei deiner Geschichte. 
Ihr seid über 10 Jahre zusammen, du willst auch mit ihr zusammen bleiben, ihr habt GV. Ihr baut ein Haus, du hast also Pläne mit ihr. OK das erste Kind war ubertaschend aber dein leben als papa gefällt dir. So schlimm kann die Frau sich nicht verändert haben wenn du mit ihr ein Haus planst und gV hast ! 
Verstehe nicht warum das so eine Katastrophe ist, einen neuen Beweis eurer liebe zu bekommen. 

Mein Leben ist i.O., aber nicht das Leben was ich mir vorgestellt habe.

Einmal zu einem Kind zwingen ok, ein zweites Mal geht aber garnicht! Sie wusste das ich nur ein Kind wollte, wir haben auch nie über ein 2. geredet!

Der Hausbau etc. hat ja nichts damit zu tun ob es jetzt großartig läuft, oder wie oft man miteinander GV hat.

Ich habe an Sie und uns geglaubt, sie hat sich wieder positiv verändert, aber jetzt wieder das, irgendwann reicht es halt auch mal, ich habe mir schon viel scheiße gefallen lassen, aber irgendwann reicht es halt auch mal!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 10:58

Sicher ...
Nach 10 Jahren dachte ich halt sie hält sich an ihr Wort und ist langsam ehrlich zu mir ... war sie ja 4 Jahre lang auch. Und da es jetzt wieder ähnlich wurde und Berg auf ging hätte ich schon gedacht das sie mir nichts mehr verheimlicht und klar Sex ablehnt wenn sie die Pille vergisst.
In den ersten 4 Jahren hätten wir im Schnitt fast täglich Sex, da die Beziehung danach schlechter wurde dementsprechend deutlich weniger und ich habe auch sehr oft ein Nein gehört, also warum nicht auch dann, wenn sie ja wusste das sie es abends vergessen hatte? Weil sie naiv war und glaubte es passiert schon nix mir nix sagen und auch nicht über die Pille danach nachdenken?

Klar war ich naiv ihr zu vertrauen, aber wie gesagt ahnte ich nicht das Sie sie wieder vergisst und mir es auch nicht sagt ... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 11:35
In Antwort auf micham7

Mein Leben ist i.O., aber nicht das Leben was ich mir vorgestellt habe.

Einmal zu einem Kind zwingen ok, ein zweites Mal geht aber garnicht! Sie wusste das ich nur ein Kind wollte, wir haben auch nie über ein 2. geredet!

Der Hausbau etc. hat ja nichts damit zu tun ob es jetzt großartig läuft, oder wie oft man miteinander GV hat.

Ich habe an Sie und uns geglaubt, sie hat sich wieder positiv verändert, aber jetzt wieder das, irgendwann reicht es halt auch mal, ich habe mir schon viel scheiße gefallen lassen, aber irgendwann reicht es halt auch mal!

Doch, Hausbau und GV hat sehr viel damit zu tun, wie stabil und auch wie glücklich eine Beziehung ist.

Wenn man weiß, wir lieben uns, wir verstehen uns, wir vertrauen uns usw. dann nimmt man diese Dinge in die Hand.

Wenn man aber unsicher ist, die Beziehung Probleme bereitet, wenig oder kein Vertrauen da ist, dann stürzt man sich mit gesundem Menschenverstand nicht auch noch in Hausschulden, die einen auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte aneinander binden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 12:39
In Antwort auf ofi21

Doch, Hausbau und GV hat sehr viel damit zu tun, wie stabil und auch wie glücklich eine Beziehung ist.

Wenn man weiß, wir lieben uns, wir verstehen uns, wir vertrauen uns usw. dann nimmt man diese Dinge in die Hand.

Wenn man aber unsicher ist, die Beziehung Probleme bereitet, wenig oder kein Vertrauen da ist, dann stürzt man sich mit gesundem Menschenverstand nicht auch noch in Hausschulden, die einen auf Jahre, wenn nicht Jahrzehnte aneinander binden.

Naja wir haben ja beide versucht die Beziehung zu verbessern, der eine mehr, der andere weniger, aber wir haben es versucht. Und in den letzten Monaten gibt es deutlich Berg auf.

Das Hausbau-Thema gab es schon lange, haben wir nur aufgeschoben weil wir uns eben nicht sicher waren. Wir wollten aber auch raus aus der Großstadt und dabei eben Haus und Garten haben. Scheinbar würden wir uns sicherer, sonst hätten wir es ja nicht unterschrieben.

Die Vasektomie habe ich bisher nicht machen lassen weil das endgültig war, weil ich mir die Option wahrscheinlich offen lassen wollte, falls sich meine Meinung geändert hätte.
Vllt auch so ein Männerding, keine Ahnung.
Kondome ja, kann man machen, ich hab ihr aber vertraut, einmal kann halt tatsächlich vorkommen, nachdem wir aber beide drüber gesprochen haben und man sich normalerweise in einer Beziehung vertrauen kann habe ich mir der Pille zugestimmt. Klar, jetzt kann man immer sagen ich war zu naiv, war ich auch, trotzdem ist die Pille in einer langjährigen Beziehung, auch in unserem Alter noch normal. 

Jetzt hab ich halt die A-Karte, so oder so ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 13:55

Ein Kind von der Frau die du liebst, mit der du planst, die mit dir das Haus finanziert, ist eine a- Karte???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 13:59
In Antwort auf lenaryy

Ein Kind von der Frau die du liebst, mit der du planst, die mit dir das Haus finanziert, ist eine a- Karte???

Ist sie aus diesem Grund so doof zu dir? Sie arbeitet, lebt für eure Familie, hat GV aber darf kein kind haben. Sie ist ja bei dir, betrügt dich nicht oder so. Was willst du? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 14:20
In Antwort auf lenaryy

Ist sie aus diesem Grund so doof zu dir? Sie arbeitet, lebt für eure Familie, hat GV aber darf kein kind haben. Sie ist ja bei dir, betrügt dich nicht oder so. Was willst du? 

Ja ist es, weil sie nie drüber geredet hat, weil wir unsere Pläne sowohl im Haus als auch finanziell auf ein Kind ausgelegt haben und weil sie wusste das ich nur ein Kind möchte.
Weil sie beim ersten Kind schon unehrlich war und es dieses Mal auch ist. Weil sie mich 5 Jahre oft belogen hat, weil ich um sie gekämpft habe, ich habe so ziemlich alles versucht und gemacht, ihr sehr viel liebe geschenkt habe und sie alle versuche und jeden funken Liebe mit Füßen getreten hat.

Man könnte ja bevor man Sex hat kommunizieren das man die Pille aber vergessen hat, oder danach, gibt ja die Pille danach. Aber zu denken "da passiert schon nix" und ich finde hinterher 18 Stück ... das hat nicht viel mit Ehrlichkeit und Liebe zu tun, nach 10 Jahren.

Bei der Schwangerschaftskonfliktberatung noch zu sagen "es geht nicht darum das dass Kind von ihm ist, sondern generell um ein 2." ... sagt sehr viel aus ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 15:10

Hallo Micham,
​ich habe mir diesen Thread nun komplett durchgelesen und ich möchte Dir gern etwas dazu sagen. Du wirst das sicherlich nicht gern lesen, aber ich bin der Meinung, dass Deine Partnerin ganz genau und bewusst geplant hat, ein zweites Kind zu bekommen.

​Ich bin nicht davon überzeugt, so wie Du es beschreibst, dass sie wusste, dass sie die Pille nicht genommen hat und sich dachte "dass schon nichts passieren wird". So denkt man mit Sicherheit nicht und erst Recht nicht, wenn man ANGEBLICH schon einmal ungewollt schwanger geworden ist. Es ehrt Dich, dass Du diesen guten Glauben in Deine Partnerin hast, aber ich glaube das so absolut und überhaupt nicht! Für mich stellt es sich so dar, dass sie die Pille absichtlich nicht genommen hat und sogar gehofft hat, dass es passiert.

​Das erklärt auch, warum es in letzter Zeit Berg auf mit Euch ging! Erstens hat man öfter Sex und es macht auch mehr Spaß, wenn man sich auch sonst gut versteht und zweitens ist nämlich - wenn es in letzter Zeit Berg auf ging - auch mit einer milderen Reaktion von Dir auf die Schwangerschaft zu rechnen. Stell Dir mal vor, es wäre in letzter Zeit auch noch schlecht zwischen Euch gelaufen! Wie wäre Deine Reaktion dann erst ausgefallen? Noch negativer als jetzt schon! Deshalb tut es mir leid, es sagen zu müssen, aber ich bin überzeugt, dass Deine Partnerin genau durchgeplant hat, was sie möchte und wie sie ihr Ziel erreicht.

​Weisst Du, wenn sie Kinder wollte und deshalb nicht verhütet und Du gewusst hättest, dass sie nicht verhütet und sagt "ach passiert schon nichts" und ins Geheim hofft, dass was passiert. Dann wäre es Dein Pech gewesen, wenns dann doch passiert. Dich aber in dem guten Glauben zu lassen, dass sie verhütet, ist einfach nur mies.

​Mal davon abgesehen begreife ich eh nicht, wie man die Pille vergessen kann. Es gibt Dinge, die vergisst man einfach nicht. Man vergisst doch auch nicht, sich morgens die Zähne zu putzen... Aber gut, das ist ein anderes Thema, denn Deine Partnerin hat ein zweites Kind gewollt und das ganz egoistisch umgesetzt. So einfach ist das leider zu erklären....

​Wie Du jetzt reagierst, kannst nur Du selbst entscheiden. Wenn Du Dein erstes Kind liebst, wirst Du auch das zweite Kind lieben. Ob Du Deine Partnerin noch l kannst, indem Du ihr den Vertrauensmissbrauch, den zweiten Vertrauensmissbrauch!, verzeichen kannst, das wird wohl nur die Zeit zeigen. Sie scheint sich sicher zu sein, dass Du bleibst... Deine Kinder kannst Du so oder so lieben, egal für welchen Weg Du Dich entscheidest.

​Ich persönlich würde es glaube ich zumindest versuchen, ob es klappen könnte und auch, um die erste Zeit mit dem Baby nahe zu verbringen. Dann wird die Zeit zeigen, ob ihr als Paar wieder zueinander finden könnt trotz Unehrlichkeit. Ich denke, langfristig gesehen wird das aber eher schwierig. Viel Erfolg trotzdem

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 15:13

Ach und im übrigen finde ich die Einstellung eines Vorschreibers absolut die Höhe, so ganz nach dem Motto "sie ist Deine Frau, ihr baut ein Haus, sie hat GV mit Dir... Dann musst Du ihr schließlich auch ein Kind schenken, wenn sie das will"
​Wo ist denn die Einstellung her? Sorry, aber ich musste richtig laut lachen, aus welchem Busch solche hinterweltlichen Meinungen her kommen...

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 15:16

Und eines noch: Egal wie Du Dich entscheidest. Ob Du bei ihr bleibst oder nicht. Ich würde ihr zumindest sagen, dass Du ihr nicht einen Meter glaubst, dass sie dachte, dass schon nichts passieren wird. Wenn sie schon mit dieser Nummer durchgekommen ist, dann sag ihr wenigstens klipp und klar, dass Du durchschaut hast, dass sie das alles ganz genau geplant hast. Auch wenn sie ihr Ziel erreicht hat, sollte sie wenigstens wissen, dass Du sie durchschaut hast. Sie muss echt denken, Du bist total verblödet, ihr diese "Aus-Versehen-Nummer" noch abzukaufen. Leider....

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 15:21
In Antwort auf lilasonne1

Hallo Micham,
​ich habe mir diesen Thread nun komplett durchgelesen und ich möchte Dir gern etwas dazu sagen. Du wirst das sicherlich nicht gern lesen, aber ich bin der Meinung, dass Deine Partnerin ganz genau und bewusst geplant hat, ein zweites Kind zu bekommen.

​Ich bin nicht davon überzeugt, so wie Du es beschreibst, dass sie wusste, dass sie die Pille nicht genommen hat und sich dachte "dass schon nichts passieren wird". So denkt man mit Sicherheit nicht und erst Recht nicht, wenn man ANGEBLICH schon einmal ungewollt schwanger geworden ist. Es ehrt Dich, dass Du diesen guten Glauben in Deine Partnerin hast, aber ich glaube das so absolut und überhaupt nicht! Für mich stellt es sich so dar, dass sie die Pille absichtlich nicht genommen hat und sogar gehofft hat, dass es passiert.

​Das erklärt auch, warum es in letzter Zeit Berg auf mit Euch ging! Erstens hat man öfter Sex und es macht auch mehr Spaß, wenn man sich auch sonst gut versteht und zweitens ist nämlich - wenn es in letzter Zeit Berg auf ging - auch mit einer milderen Reaktion von Dir auf die Schwangerschaft zu rechnen. Stell Dir mal vor, es wäre in letzter Zeit auch noch schlecht zwischen Euch gelaufen! Wie wäre Deine Reaktion dann erst ausgefallen? Noch negativer als jetzt schon! Deshalb tut es mir leid, es sagen zu müssen, aber ich bin überzeugt, dass Deine Partnerin genau durchgeplant hat, was sie möchte und wie sie ihr Ziel erreicht.

​Weisst Du, wenn sie Kinder wollte und deshalb nicht verhütet und Du gewusst hättest, dass sie nicht verhütet und sagt "ach passiert schon nichts" und ins Geheim hofft, dass was passiert. Dann wäre es Dein Pech gewesen, wenns dann doch passiert. Dich aber in dem guten Glauben zu lassen, dass sie verhütet, ist einfach nur mies.

​Mal davon abgesehen begreife ich eh nicht, wie man die Pille vergessen kann. Es gibt Dinge, die vergisst man einfach nicht. Man vergisst doch auch nicht, sich morgens die Zähne zu putzen... Aber gut, das ist ein anderes Thema, denn Deine Partnerin hat ein zweites Kind gewollt und das ganz egoistisch umgesetzt. So einfach ist das leider zu erklären....

​Wie Du jetzt reagierst, kannst nur Du selbst entscheiden. Wenn Du Dein erstes Kind liebst, wirst Du auch das zweite Kind lieben. Ob Du Deine Partnerin noch l kannst, indem Du ihr den Vertrauensmissbrauch, den zweiten Vertrauensmissbrauch!, verzeichen kannst, das wird wohl nur die Zeit zeigen. Sie scheint sich sicher zu sein, dass Du bleibst... Deine Kinder kannst Du so oder so lieben, egal für welchen Weg Du Dich entscheidest.

​Ich persönlich würde es glaube ich zumindest versuchen, ob es klappen könnte und auch, um die erste Zeit mit dem Baby nahe zu verbringen. Dann wird die Zeit zeigen, ob ihr als Paar wieder zueinander finden könnt trotz Unehrlichkeit. Ich denke, langfristig gesehen wird das aber eher schwierig. Viel Erfolg trotzdem

Danke das du dir die Zeit genommen hast ...

Mehr Sex als sonst hatten wir halt trotzdem nicht, und der ging auch meist von mir aus ...

Aber es ist für mich echt schwierig das sie so durchdacht ist und sowas plant ... wie gesagt, für mich ist das echt schwierig, eigtl habe ich keine Lust mehr auf diese Beziehung, auch weil sie mich jetzt wieder wie nen Eisblock behandelt weil ich ja die Abtreibung will.

Als wir heute an unserem Grundstück waren war da wieder Freude, aber gleichzeitig Frust, weil ich nicht weiß wie das alles funktionieren soll. 

Ich hab keine Lust jeden Monat jeden Cent abzusparen um im 5-6 Jahren mal Garage und Auffahrt bauen zu können, oder Zaun, Terasse usw. und gleichzeitig auch noch auf Urlaub zu verzichten.

Dann wird sie sich wieder voll auf das Kind fokussieren und die Beziehung findet wieder nicht statt, versprechen kann sie immer viel, hat sie damals auch, gehalten hat sie fast nichts, im Gegenteil, es wurde noch schlimmer, deswegen will ich das alles nicht nochmal mitmachen!
Die ganzen Lügen, Arschtritte, nicht eingehaltenen Worte, das will ich nicht nochmal mitmachen! Kein Bock mir wieder sagen zu lassen was ihr nicht alles grad wieder wichtiger ist.

Dann leb ich halt lieber allein bzw. Wochenweise mit den Kindern ... aber stell mir das schwer vor eine Frau zu finden die keine Kinder will und akzeptiert das ich gleich 2 von einer anderen Frau habe ...

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 15:58
In Antwort auf micham7

Danke das du dir die Zeit genommen hast ...

Mehr Sex als sonst hatten wir halt trotzdem nicht, und der ging auch meist von mir aus ...

Aber es ist für mich echt schwierig das sie so durchdacht ist und sowas plant ... wie gesagt, für mich ist das echt schwierig, eigtl habe ich keine Lust mehr auf diese Beziehung, auch weil sie mich jetzt wieder wie nen Eisblock behandelt weil ich ja die Abtreibung will.

Als wir heute an unserem Grundstück waren war da wieder Freude, aber gleichzeitig Frust, weil ich nicht weiß wie das alles funktionieren soll. 

Ich hab keine Lust jeden Monat jeden Cent abzusparen um im 5-6 Jahren mal Garage und Auffahrt bauen zu können, oder Zaun, Terasse usw. und gleichzeitig auch noch auf Urlaub zu verzichten.

Dann wird sie sich wieder voll auf das Kind fokussieren und die Beziehung findet wieder nicht statt, versprechen kann sie immer viel, hat sie damals auch, gehalten hat sie fast nichts, im Gegenteil, es wurde noch schlimmer, deswegen will ich das alles nicht nochmal mitmachen!
Die ganzen Lügen, Arschtritte, nicht eingehaltenen Worte, das will ich nicht nochmal mitmachen! Kein Bock mir wieder sagen zu lassen was ihr nicht alles grad wieder wichtiger ist.

Dann leb ich halt lieber allein bzw. Wochenweise mit den Kindern ... aber stell mir das schwer vor eine Frau zu finden die keine Kinder will und akzeptiert das ich gleich 2 von einer anderen Frau habe ...

Mal ganz ehrlich, es gibt da diesen Spruch "....vom totgerittenen Pferd"

Und, nein du steigst nicht ab, ne du baust dem toten Pferd auch noch einen Stall.

Zuerst beschwerst du dich über deine Frau und ja, so wie sie die Kinderplanung durchgeführt hat, ist das ne ganz linke Tour.
Dann kommen von dir wieder Relativierungen und irgendwo schreibst du dann dein Leben ist i.O. und dann kommen wieder reihenweise Postings, wie furchtbar deine Frau doch so viele Jahre mit dir umgegangen ist.

Trotzdem muß unbedingt das Haus her, auf ein Beziehungfundement, das anscheinend nicht mal ne Holzhütte trägt.

Du sitzt die ganzen Jahre mit deiner unleidlichen Frau da und statt einmal ne Konsequenz zu ziehen, reitest du s.o.immer weiter auf dem toten Pferd rum.

Mittlerweile bin ich der Meinung, du hast selber Schuld an der Misere, nicht nur deine Frau.
Und zur Krönung des ganzen überlegst du jetzt schon, ob es schwer wird, eine neue Partnerin zu finden, wenn du 2 Kinder hast.

Du nörgelst viel aber unternehmen gegen deine Unzufriedenheit willst du auch nichts, denn wenn du das wirklich wollen würdest, wäre das schon vor Jahren passiert.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 16:23
In Antwort auf ofi21

Mal ganz ehrlich, es gibt da diesen Spruch "....vom totgerittenen Pferd"

Und, nein du steigst nicht ab, ne du baust dem toten Pferd auch noch einen Stall.

Zuerst beschwerst du dich über deine Frau und ja, so wie sie die Kinderplanung durchgeführt hat, ist das ne ganz linke Tour.
Dann kommen von dir wieder Relativierungen und irgendwo schreibst du dann dein Leben ist i.O. und dann kommen wieder reihenweise Postings, wie furchtbar deine Frau doch so viele Jahre mit dir umgegangen ist.

Trotzdem muß unbedingt das Haus her, auf ein Beziehungfundement, das anscheinend nicht mal ne Holzhütte trägt.

Du sitzt die ganzen Jahre mit deiner unleidlichen Frau da und statt einmal ne Konsequenz zu ziehen, reitest du s.o.immer weiter auf dem toten Pferd rum.

Mittlerweile bin ich der Meinung, du hast selber Schuld an der Misere, nicht nur deine Frau.
Und zur Krönung des ganzen überlegst du jetzt schon, ob es schwer wird, eine neue Partnerin zu finden, wenn du 2 Kinder hast.

Du nörgelst viel aber unternehmen gegen deine Unzufriedenheit willst du auch nichts, denn wenn du das wirklich wollen würdest, wäre das schon vor Jahren passiert.

Du meinst ich habe nichts unternommen?
Ich habe x-mal mit ihr geredet und wir waren auch bei einer Paar-Therapie, die wir beide wollten. Die hat auch was gebracht, siehe die letzten 9 Monate, und bis jetzt war mein Leben auch i.O., ich konnte mich damit arrangieren, ich konnte mit dem einen Kind leben, meine Lebensvorstellung etwas nach hinten zu schieben,aber das jetzt setzt eben die Krone auf.

Jetzt weiß ich das die nächsten 10-15 Jahre garnichts mehr drin wäre, nur noch Arbeiten-Kinder-schlafen, darauf hab ich null Bock!

Und sorry das ich nicht gern schlecht über sie rede, all das was ich hier geschrieben habe hab ich ihr auch irgendwann schon x-mal gesagt, ich bin 10 Jahre mit ihr zusammen und liebe sie wohl noch. 

Klar will ich, wenn ich mich trenne, später nicht allein leben, ich bin erst 30, da mache ich mir Gedanken, was wäre wenn. 

Das ich inkonsequent bin stimmt wohl, sonst wäre ich jetzt nicht an diesem Punkt angekommen!

Gerade weil wir uns beide gesagt haben wir kriegen die Betiehubg hin, wir sehen das wir Dinge falsch gemacht haben, und weil wir beide den Wunsch hatten irgendwann ein Haus zu bauen, haben wir das, als es Berg auf ging, unterschrieben, wir hätten es ja schon Jahre wegen der Unsicherheit geschoben. Wir wollten unserem Sohn eben auch was tolleres bieten als ne 3 Zimmer Wohnung in der Großstadt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 16:47

Ist dir klar, dass du erzählst sie wäre in den ersten 4 Jahren ehrlich gewesen, obwohl sie damals schon bis zu 7 Tage am Stück nicht verhütet hat ohne auch nur einen Ton darüber zu verlieren?

Ich finde das symptomatisch. Du redest dir die Dinge schön.

Glaubst du wirklich, dass eine Frau deren IQ auch nur ein ganz klein wenig über Zimmertemperatur liegt, ein zweites mal über Jahre (!) die "vergessenen" Pillen einfach irgendwo rum liegen lässt? Wie schwierig ist es, einen Mülleimer zu finden?
Schonmal dran gedacht dass es besser lief weil sie noch ein Kind wollte?

Ich schließe mich einem Beitrag von der ersten Seite an: Du klingst nach einem tollen Papa und einem sehr bemühten Partner - dabei aber unglaublich naiv.
Dieses Kind wird wohl zur Welt kommen, ob es dir schmeckt oder nicht. Darauf hast du keinen Einfluss. Worauf du aber sehr wohl einen Einfluss hast, sind die nächsten 40-50 Jahre deines Lebens. Du hast die Wahl ob du dich wie ein Bulle am Nasenring herumführen lassen willst oder vielleicht doch mal Grenzen (durch)setzt.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 18:58



Naja und das war noch garnicht alles, auch wenn mir gleich wieder einige (zurecht) sagen wie doof ich bin ...

Wir sind wegen unserer Arbeit nach 6 Monaten Beziehung ca. 500km weggezogen.

Schon in der Zeit vor dem Umzug mussten wir (trotz 50kmEntfernung) zu jedem Geburtstag in Ihrer Familie, ob Schwester, Eltern, Cousin oder sonst was ... auch in der Woche nach der Arbeit.

Dann hatten wir beide ein sehr gutes Arbeitsangebot 500 km entfernt, und haben gesagt wir gehen beide oder keiner und haben uns dafür entschieden!

Dann stand Ihre Schwester vor mir (so alt wie ich) und hat mich angebrüllt das ich ihr nicht ihre Schwester wegnehmen würde, woraufhin ich nur den Kopf schüttelte und garnichts sagte.

So fing das mit Ihrer Familie an.

Nach 4 Jahren habe ich erfahren das meine Freundin ALLE Beziehungsprobleme immer ihren Eltern und Schwester erzählt hat. Aber halt einseitig, ich wusste ja nichts davon und wurde nie gefragt, somit war ich immer der böse und an allem Schuld. Ich hab damals Fehler gemacht, aber nichts worüber man nicht reden kann oder was fatal war. 

Dem Freund ihrer Schwester und mir hat man gleichzeitig das du angeboten, nur waren wir schon 2 Jahre länger zusammen.

Dann mussten wir auch trotz über 500 km Entfernung zu jedem Geburtstag fahren, Schwester und Eltern.

Wir wohnten dort 3,5 Jahre, in der Zeit war Ihre Familie nicht einmal bei uns, aber weil ich nicht Bock hatte alle 6-8 Wochen dahin zu fahren war ich der böse.

Wenn wir da waren, waren es natürlich immer ein paar Tage, wegen der Entfernung. Und dann saß man dort immer, die haben sich die Birne zugekippt und um so mehr der Alkohol Einzug hielt, um so mehr sinnlose dumme Sprüche musste man sich von Ihrer Schwester + Freund anhören. Ich überhörte die einfach, weil die absolut nicht mein Niveau sind.

In der Zeit wo wir dort wohnten war ich alles für meine Freundin, (sie hatte dort auch nur mich) die Arbeit machte ihr nicht sonderlich Spaß, also beschäftigte sie sich auch dort oft mit mir bzw uns, schrieb Gedichte, plante Trips und Wochenenden, machte sehr viele tolle Dinge für mich.

Dann kam der Umzug zurück, Schwangerschaft, und ihre neue Arbeit die ihr Spaß machte. Ihre Familie war wieder wichtig, weil sie ja wieder dicht dran war, ich war abgemeldet, auf Arbeit war nur Arbeit wichtig, keine Sekunde mehr Zeit für einen Gedanken an uns, obwohl sie die Zeit dazu locker hatte. Stattdessen fing sie heimlich an zu rauchen, weil ja ihr Chef und ihre Kollegen auch immer runter gehen, belog mich.

Dann wollte ich ihr ab und zu eine Freude machen, hab sie mit unserem Sohn von Arbeit abholen wollen, da kam von ihr "keine Zeit, muss meine Arbeit machen", obwohl wir schon dort waren. Ich arbeite aber im selben Großbetrieb bei dem man sehr viele Freiheiten (Gleitzeit) und keinen Druck hat etwas heute fertig zu machen.
Dann kamen so Sätze wie "Arbeit ist mir wichtiger als du" ...
Wenn ich kein Bock hatte jedes Wochenende zu ihren Eltern zu fahren, war ich der dumme. Ich dachte wir hätten unser eigenes Leben, sind alt und erwachsen genug, haben mit unserem Sohn eine eigene Familie. 
Zu den Geburtstagen Ihrer Schwester und Eltern fuhren wir dann immer, ich hatte keine Lust auf Diskussionen.

Und so ging es weiter ...

Sommer 2015, wir sollten zu einem Geburtstag kommen, ok, auch wieder dort übernachten, hatte ich null Bock drauf, wegen den Dummen Sprüchen wie eben beschrieben. 
Dann ging es los, unzählige Beleidigungen Ihrer Schwester gegen mich und meine Familie, die sie nicht mal kennt. Täglich Beeinflussungen meiner Freundin, ich wäre nicht gut für sie, würde sie beeinflussen, ich sei dumm, bescheuert und sonst was.

Meine Freundin hat dazu nichts gesagt...

Ich hab Ihre Schwester dann erstmal ignoriert, irgendwann wieder gegrüßt und 2016 im Frühsommer ein klärendes Gespräch auf meine Bemühungen hin geführt.

Ich wollte nur das sie sich aus unserer Beziehung raus hält und unsere Entscheidungen akzeptiert, z.B. wenn wir nicht dort schlafen ... 
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 19:20

Aber weit gefehlt, keine 4 Wochen später, Schwiegermutter hatte Geburtstag, wir haben zugesagt, wollten abends aber nach Hause fahren. Rief mich Ihre Schwester an und brüllte direkt los, wie dumm ich doch wäre, ich würde Ihre Familie kaputt machen, ihr Ihre Schwester wegnehmen. 
Ich legte einfach auf, mit jmd der mich anbrüllt und beleidigt muss ich nicht reden.

Dann folgten Anruf bei meiner Freundin, unzählige SMS und Sprachnachrichten mit Beleidigungen, ich passe nicht in deren Familie, müsse weg, wie dumm ich bin, etc. ich beeinflusse meine Freundin etc.! 

Diesmal stellte sich meine Freundin zu mir, führte ein Gespräch mit ihr, woraufhin natürlich nichts folgte, keine Entschuldigung, nichts.

Als wir das mit dem Hausbau mitteilten schickte sie auch Sprachnachrichten, sie freue sich nicht für sie, weil es hab mit mir sei, und sie solle mich doch nicht heiraten, das könne sie ihr nicht antun.

Da Ihre Schwester die Trennung mehrfach  gefordert hat, und ihre Mutter zu mir meinte auf eine Entschuldigung werde ich vergebens warten, sie sei halt so, hab ich meine Konsequenzen gezogen und bin nicht mehr mit hin, meinen Sohn habe ich auch nicht mehr mitgelassen wenn Ihre Schwester mit dabei war, denn sie wollte ja das mein Sohn Trennungskind wird!

Daraufhin wurde mir auch wieder von allen Seiten vorgeworfen ich sei ja der dumme, ich würde die Familie Spalten, ich solle mich nicht so haben und darüber hinweg sehen. Eine Entschuldigung wird nicht kommen.

ich blieb konsequent und wurde dann vor dem letzten Geburtstag von ihrer Mutter angerufen und ne Stunde vollgequatscht, bis ich nachgegeben habe. Und wieder waren wir dort, ich hab mich um die Kinder gekümmert und die haben sich einen hintergekippt und gequatscht. Heulen immer rum Sie sehen ihren Enkel wenig, beschäftigen sich aber kaum mit ihm wenn er da ist und kommen uns auch nie bei uns besuchen!

Sie beschweren sich auch über unsere Erziehung, das unser Sohn Regeln hat was schlafen angeht, Essenszeiten, das er nicht soviel Fernsehen darf, (bei denen läuft der Fernseher immer) das er je nach alter, immer zwischen 19-20 Uhr ins Bett geht, und wir dementsprechend früh weg sind. Wir seien zu Streng mit ihm etc.! Meine Freundin meint sie mischen sich nicht ein, sie sagen nur Ihre Meinung 

Nur zum Verständnis: mit der Tochter Ihrer Schwester haben Sie zu deren 3. Geburtstag reingefeiert ... oder so Sachen zu ihr gesagt als sie 3 Jahre war "nimm das Handy aber lass mich in Ruhe" ...

Als mein Sohn 2 war hat sich Ihre Schwester mit ner Zigarette 50 cm neben meinen Sohn hingestellt, woraufhin ich ihn weg zog, wofür ich ausgelacht wurde und was ich mich denn jetzt so habe.

Als sie sich ein neues Auto kaufen wollte (von ihrem selbst Erspartem), kam sofort von Ihren Eltern ob das sein muss, er findet ja günstigere (was natürlich Quatsch war). Er wollte nur über sie entscheiden.

Als wir das mit dem Grundstückskauf erzählten, statt sich zu freuen wurde erstmal negatives rausgesucht, 15 km entfernt sei ja ne Klärgrube, und was wir denn im Winter mit dem Schnee machen bei unsere Lange nicht Auffahrt (haben ein hinteres Grundstück).

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 20:59

Oje, man merkt richtig, wie Du Dich auskotzen musst 
Ich kann Dich in allen Punkten verstehen. Du hast wirklich über viele Dinge hinweggesehen. Vermutlich war dieses Hintergehen nun Dein i-Tüpfelchen 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2017 um 21:10
In Antwort auf lilasonne1

Oje, man merkt richtig, wie Du Dich auskotzen musst 
Ich kann Dich in allen Punkten verstehen. Du hast wirklich über viele Dinge hinweggesehen. Vermutlich war dieses Hintergehen nun Dein i-Tüpfelchen 

Und das schlimme ist das die sich einig sind das ich ja der dumme bin ...

Das aber z.B. meine Familie jede Entscheidung von uns akzeptiert, nichts anzweifelt und meine Eltern auch der Meinung sind, dass wir alt genug und eine eigenständige Familie sind, heißt es bei mir interessiert sich ja nur niemand für mich 

Oder das sich meine Freundin nie Beleidigungen oder dumme Sprüche gefallen lassen musste, weil man einander respektiert und sich nicht einzumischen hat.

lt. ihr soll ich darüber einfach hinweghören, Ihre Schwester sei halt so und denkt nicht nach bevor sie redet 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 9:15

Das frage ich mich auch 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 9:55

Vllt wollte ich nicht einsehen das die Familie gescheitert ist, irgendwann muss wohl jeder aufwachen ... auch ich ... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 10:21

Auf wen läuft denn euer neues Haus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 11:09
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Auf wen läuft denn euer neues Haus?

Auf uns beide ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 11:15
In Antwort auf micham7

Auf uns beide ...

Könnte es denn überhaupt einer allein halten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 11:33
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Könnte es denn überhaupt einer allein halten?

Nunja, wenn er schreibt mit einem 2. Kind können sie es kaum stemmen und bestimmte Dinge, Auffahrt, Garage und Garten müssen viele Jahre warten, damit das noch angeschafft werden kann, wird wohl allein keiner das schaffen können.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 11:47
In Antwort auf ofi21

Nunja, wenn er schreibt mit einem 2. Kind können sie es kaum stemmen und bestimmte Dinge, Auffahrt, Garage und Garten müssen viele Jahre warten, damit das noch angeschafft werden kann, wird wohl allein keiner das schaffen können.

Exakt. Die Rate allein zu zahlen wäre nicht möglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 12:05

Mal wieder zu Deiner Beziehung:
Wie ich das sehe, ist die doch einfach durch...

Durch den Hausbau steckt ihr nun in einer Zwickmühle, ein Verkauf evtl mit Verlust, die Vorfälligkeitsentschädigung gar nicht mit eingerechnet.

Aber willst Du auf der anderen Seite eine unglückliche Beziehung führen?
 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 12:22
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Mal wieder zu Deiner Beziehung:
Wie ich das sehe, ist die doch einfach durch...

Durch den Hausbau steckt ihr nun in einer Zwickmühle, ein Verkauf evtl mit Verlust, die Vorfälligkeitsentschädigung gar nicht mit eingerechnet.

Aber willst Du auf der anderen Seite eine unglückliche Beziehung führen?
 

Will ich definitiv nicht ... ich hab es ehrlich gesagt satt unglücklich zu lieben, ich bin mir schon länger bewusst das ich nur ein Leben habe ...

Sie möchte auch lieber glücklich leben, aber beide müssen eben dafür etwas tun, aufwachen und vor allem Einsicht zeigen!!!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 13:23
In Antwort auf micham7

Hallo,

Vorab: ich weiß dies ist ein Frauenforum und ich bin ein Mann!

Meine Freundin und ich sind jetzt seit knapp 10 Jahren zusammen, haben einen 5 jährigen Sohn.

Sie ist 33, 3 Jahre älter als ich.

Unser Sohn war damals schon ungewollt, wir haben damals ein paar Monate 500km entfernt gewohnt nachdem wir vorher immer zusammen gewohnt haben, und meine Arbeitsversetzung war unklar.

Dann kam in der 1. Woche der räumlichen Entfernung die Nachricht sie ist schwanger, sie sagte ausversehen die Pille vergessen, ich glaubte ihr, fand aber Monate später 35 unbenutzte Anti-Baby Pillen, sie erklärte das damit das Sie sie hin und wieder vergessen habe.

Ich war damals dagegen, 24, etwas unerwachsen muss ich ehrlich sagen.

Für sie war egal was ich gesagt habe, sie sagte mir wenn ich das Kind nicht wollte, könnte ich ja gehen. Das war für mich ein ziemlicher Hammer, wir waren bis dahin sehr glücklich, 4 Jahre lang.

Irgendwann habe ich zugestimmt, mir blieb letztlich nichts anderes übrig, ich stellte mich der Herausforderung. Muss aber dazu sagen das ich während der Schwangerschaft oft nicht fair war und sie zur Abtreibung drängen wollte. 
Mit dem Tag der Geburt war alles vergessen, es war alles anders, als hätte ich nicht kapiert was in Ihrem Bauch war. Ich wurde Vater, nach Ihren Aussagen ein guter Vater mit viel Verantwortungsbewusstsein der jede Minute nutzt um sie mit der Familie zu verbringen.

Dennoch ging unsere Beziehung Berg ab, sie hatte kaum Interesse an mir, wenig und gelangweilten Sex, alles was vorher großartig war, war nur noch ein Schatten vergangener Zeiten, sie liebte mich kaum noch, abgelehnter Heiratsantrag nach 7 Jahren, sehr viel Streit.
Sie belog mich oft, rauchte hinter meinem Rücken, auch als unser Sohn noch ein Säugling war, sagte mir klar ins Gesicht das Ihr Arbeit und Ihre Famile (Eltern) wichtiger seien als ich.

Je mehr ich mich bemühte, je mehr lehnte sie mich ab. Ich liebte sie immer mehr, weil ich sie unbedingt zurück haben wollte wie sie mal war. Ich machte ihr tolle Geburtstage (lud sie zum Essen auf ein Schloss ein, Musical etc) machte ihr selbstgemachte Dinge zum Jahrestag mit Rosen der Jahreszahl und Bildern aus all den Jahren, Konzerte, war ihr alles egal.

Sie fühlte sich nur genervt. Ich bemühte mich weiter weil ich dachte: diese Frau war mal so toll, irgendwann kommt sie zurück. Irgendwann kam etwas Einsicht, sie änderte sich wieder leicht zum positiven, das war Ende 2016 bis Ende August.

Und nun: ihre Tage kamen nicht, wieder schwanger, wieder ungewollt, ausversehen wie sie sagt.
Wieder fand ich 18 unbenutzte Pillen, wieder die gleiche Begründung, sie hätte sie ab und zu vergessen. So auch am Tag der Zeugung, nur diesmal hat sie zugegeben gewusst zu haben Sie hätte sie vergessen, meinte aber sie hat gedacht passiert schon nichts.

Dazu kommt das wir grad am Hausbau sind, Geburtstermin wäre gleich Umzugstermin.
Wir haben das alles durchgerechnet. Ca. 300 Euro für 4 Personen in der Elternzeit (sind ja ordentliche Einbußen) pro Monat nachdem alles bezahlt ist, also Versucherung, Hauskredit + Haus warm, Fahrtkosten zur Arbeit, Essen, Windeln, Handy etc.! 

Aber keine Klamotten, Spielzeug, Unternehmungen etc. (Kino, Schwimmbad).

Wir müssen aber noch das Grundstück anlegen, sprich, Zufährt, Zaun, Garage, Schuppen, Hecke und so.

Sie interessieren die Zahlen nicht, von ihr kommt immer nur "geht schon alles".

Dazu kommt das ich nie ein 2. Kind wollte, und da unsere Beziehung nach dem ersten Kind fast nur abstürzte, wir im Schnitt 4 mal im JAHR Zweisamkeit hatten(sie wollte nicht öfter unseren Sohn abgeben), viel Streit und viele Konflikte, ich ein 2. Kind für absolut nicht geeignet halte. Sie interessiert das alles nicht.
Bei der Schwangerschaftsberatung gestern hat sie nun auch noch gesagt das es nicht zwangsläufig darum geht das dass Kind von mir ist, sondern sie grundsätzlich ein 2. will, weil man einem Kind was beibringen kann und sich damit beschäftigen kann.

Bei mir stellt sich nur die Frage: Und dann ist die Beziehung komplett vorbei und wie bezahlen wir das alles? 
Ich möchte kein 2. Kind und das habe ich Ihr auch so gesagt. Ich hab ihr gesagt das wir erstmal unsere Beziehung wieder komplett in den Griff kriegen müssen, bevor Wir an nix ein Kind denken sollten.
Sie würde sich auch trennen, sie würde in Kauf nehmen das die Kinder dann jede Woche zwischen Mama und Papa hin- und herziehen müssten, auch die dann vielen Schulden vom Hausbau sind ihr egal.
Jetzt ignoriert sie mich schon und sagt sie wird mich hassen wenn sie doch abtreibt, dann wird sie mich nie mehr beachten und ich bräuchte sie nie mehr angucken. Das geht schon 2 Tage so.
Ich möchte halt in meinem Leben noch viel reisen, wollte ich damals schon, habe ich aber alles hinten angestellt, ehrlich gesagt möchte ich das jetzt nicht auch nochmal! Ich habe das alles für Ihren Kinderwunsch damals gemacht und mehr oder weniger ihr Leben die letzten 5 Jahre gelebt. Ich hole meinen Sohn jeden Tag aus der Kita, spiele mit ihm, gehe auf den Fußballplatz etc.! Ich kaufe ihm alles, alber mit ihm rum, geh mit ihm Eis essen, würde alles für ihn machen. Aber eigtl dreht sich jetzt der Tag schon fast nur um das Kind, ich möchte auch mal wieder eine Beziehung führen.

ich fühle mich von ihr seit 5 Jahren nur wie dreck behandelt und das ich nur zum Kinder machen für Sie da bin. Wenn sie nicht arbeitet, ihre Eltern nicht da sind, unser Sohn nicht da ist, dann bin ich interessant, ansonsten völlig uninteressant. Früher war ich 24h alles für sie, sie hat alles für mich und uns getan, heute fühle ich mich wie das 5. Rad am Wagen!

Keine Ahnung ob ich mir das nur einbilde, aber ich fühl mich echt im falschen Film.

Ich liebe sie aber immernoch sehr und befürchte sie zu verlieren wenn ich nein zum Kind sage.
Was soll ich tun? Ich bin so hin und hergerissen.
Ich will mein Leben, kein 2. Kind, wenn sie abtreibt, was sie ausschließlich für mich machen würde, weiß ich jetzt schon anhand ihres Verhaltens das unsere Beziehung scheitert und sie mich hassen wird.

Ich möchte aber auch nicht nur noch 24/7 für Kinder leben, garkein eigenes Leben und garkeine Beziehung mehr haben!

Ich bin einfach verzweifelt und weiß nicht wie mein Leben weiter gehen soll ...

Danke im Voraus für eure Antworten!

hab dir meine Gedanken per pN geschrieben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 16:21
In Antwort auf annett04

hab dir meine Gedanken per pN geschrieben

Danke, ich antworte bei Gelegenheit ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 17:27
In Antwort auf micham7

Danke, ich antworte bei Gelegenheit ...

Hey Micha,
 
ich habe jetzt mit Interesse und Mitgefühl Deinen Thread gelesen, v.a. Deine Beiträge und schon auch die der anderen User, damit ich Deine Antworten besser nachvollziehen kann.
Am Ende wurde es ja immer „dünner“ und eindeutiger: also am besten jetzt den Absprung, den Du schon lange ahnst.
Die Schwangerschaft jetzt ist für Dich mehr der Anlass an ein Auseinandergehen zu denken als das Haus ein Grund zum Zusammenbleiben. Klingt jetzt kompliziert ... Ich meine: Die Schwangerschaft ist für Dich ein ernsterer Grund für Dich, jetzt mal klar Schiff zu machen als das Haus.
 
Aber die Schwangerschaft macht nur etwas sehr deutlich, nämlich, wie es um Eure Beziehung steht. Und da meine ich – es ist zwar Vieles schwierig, aber nichts, was es nicht in jeder lang angelegten Partnerschaft gibt:
Der Zauber des Anfangs vergeht. Ein Kind verändert die Beziehung sehr. Man wir eben Familie. Die Herkunftsfamilie schwingt von beiden Seiten stark in die Paarbeziehung ein – ihre sicher mehr negativ. Deine (natürlich auch weil Du schreibst) viel positiver.

Es gibt aber auch ernsthafte Krisen. Einerseits der Heiratsaufschub. Ein Entschluss, der dann doch irgendwo fehlt, z.B. für den Hausbau, auch wenn man den in jeder Form gemeinsam machen kann. Ein Indiz war auch Deine Abneigung (und das muss ich schon sagen: starke Intervention) gegen Euer erstes Kind.
Super positiv finde ich Deinen Einsatz für Euren Sohn!
Dein Schmerz um die „verlorene“ Frau und Deine Hoffnung, dass sie wieder so wird wie früher ... hm ... wir entwickeln uns, wir wachsen, reifen, verändern uns. Und Ihr hattet – das ist auch wieder ein großes Plus – sogar eine Art „Revival“ als Paar durch die Paarberatung. Super Lob an Dich!! Darauf lassen sich wirklich wenige Männer ein!!
Wäre also eine Aussicht, dass ihr das nach dem zweiten Kind auch wieder schaffen könntet.
Es ist aber wirklich eine Entscheidung dran: füreinander oder auseinander.
Du sprichst es auch selbst an: Was sind die Alternativen? Ein "Patchwerk" allenfalls. Das braucht auch Kraft und Du hast wieder so ein sonderbares Wesen (hör´ mal „Aliens“ von den Wise Guys). Und auch die eigene Sehnsucht und Kraft wandelt sich im Lauf des Lebens. Ob die drei Jahre Altersunterschied (in die umgekehrt wie übliche Richtung) eine große Rolle spielen?
Mich würde nun ihr Bericht interessieren. Er wäre wichtig. Was sie sich von Dir wünscht, gewünscht hätte. Nur als „Erzeuger“ ihrer Kinder – es klingt sehr hart. Das stimmt. Ob sie an einem Punkt der Resignation ist? Sich – bei allen Bemühungen – im Herzen nicht erreicht und verstanden fühlt und jetzt so harte oder müde Worte spricht? (Obwohl ich wirklich mehr auf Deiner Seite und auch auf der Deiner „Familienart“ bin ... – bin ich doch eben eine Frau, die Dir Deine versucht zu erklären )
Du liebst sie ja immer noch, immer wieder neu. Auch etwas ganz Besonderes.
Ein Kind fühlt sich geliebt, wenn der Vater die Mutter liebt. Das ist nicht zu unterschätzen.
Also, überleg´s Dir.
Ich habe mal drei Kriterien gehört, wann es noch Hoffnung für ein Paar gibt:
1. Beide müssen wollen.
2. Nicht einer allein darf auf der Anklagebank sitzen.
3. Der Zauber des Anfangs sollte noch in beiden entflammbar sein.
Hab´s mir an vielen Paaren schon so durchüberlegt und finde die drei Punkte ziemlich gut.
Das Kind jetzt würde ich echt außen vor lassen. Sie will es. Und davon würde ich keine Paarentscheidung abhängig machen. Das käme in die Erpresserrichtung. Es geht um Euch als Erwachsene.
Dass Du Dich hinters Licht geführt fühlst mit der Pille: Sie hat sie ja nicht am Stück vergessen, also nicht abgesetzt. Und sie hatte einen latenten KiWu und das wusstest Du. Und Du hattest es Dir auch offengelassen ...
Mit zwei Kindern wird Vieles auch schöner und sogar einfacher.
Ihr schaut den beiden als Paar zu. Ihr geht und sie sind immer noch nicht allein. Oder sie gehen - und ihr seid nicht so fixiert auf Euer Kind. Ob ihr nun zusammenbleibt oder nicht.
Das nur mal über diesen Berg geguckt.
Ob ihr ihn nochmal bezwingt zu zweit!?

Mit wem außer mit ihren Familienmitgliedern spricht sie denn? Wäre die Paarberatung gerade jetzt nochmal aktivierbar? In der Schwangerschaft ist ja zeitlich noch Spielraum.
 
So – jetzt war´s viel. Es geht ja auch um viel. Und es kommt viel zusammen bei Euch. Trotzdem ist noch ein glückliches Leben drin und ihr habt doch schon ein Fundament. Es gibt halt Lebensabschnitte und im Leben Abschiede. Manches (Gelegenheiten zum Reisen z.B.) kommt wieder oder ist anders möglich – das wären Abschiede auf Zeit und von bestimmten Formen. Vieles wird später sogar schöner als in der ersten gemeinsamen Zeit. Von der ersten Zeit muss man Abschied nehmen ... Traurig, aber wahr.
Liebe Grüße von Catie

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 19:33
In Antwort auf catie09

Hey Micha,
 
ich habe jetzt mit Interesse und Mitgefühl Deinen Thread gelesen, v.a. Deine Beiträge und schon auch die der anderen User, damit ich Deine Antworten besser nachvollziehen kann.
Am Ende wurde es ja immer „dünner“ und eindeutiger: also am besten jetzt den Absprung, den Du schon lange ahnst.
Die Schwangerschaft jetzt ist für Dich mehr der Anlass an ein Auseinandergehen zu denken als das Haus ein Grund zum Zusammenbleiben. Klingt jetzt kompliziert ... Ich meine: Die Schwangerschaft ist für Dich ein ernsterer Grund für Dich, jetzt mal klar Schiff zu machen als das Haus.
 
Aber die Schwangerschaft macht nur etwas sehr deutlich, nämlich, wie es um Eure Beziehung steht. Und da meine ich – es ist zwar Vieles schwierig, aber nichts, was es nicht in jeder lang angelegten Partnerschaft gibt:
Der Zauber des Anfangs vergeht. Ein Kind verändert die Beziehung sehr. Man wir eben Familie. Die Herkunftsfamilie schwingt von beiden Seiten stark in die Paarbeziehung ein – ihre sicher mehr negativ. Deine (natürlich auch weil Du schreibst) viel positiver.

Es gibt aber auch ernsthafte Krisen. Einerseits der Heiratsaufschub. Ein Entschluss, der dann doch irgendwo fehlt, z.B. für den Hausbau, auch wenn man den in jeder Form gemeinsam machen kann. Ein Indiz war auch Deine Abneigung (und das muss ich schon sagen: starke Intervention) gegen Euer erstes Kind.
Super positiv finde ich Deinen Einsatz für Euren Sohn!
Dein Schmerz um die „verlorene“ Frau und Deine Hoffnung, dass sie wieder so wird wie früher ... hm ... wir entwickeln uns, wir wachsen, reifen, verändern uns. Und Ihr hattet – das ist auch wieder ein großes Plus – sogar eine Art „Revival“ als Paar durch die Paarberatung. Super Lob an Dich!! Darauf lassen sich wirklich wenige Männer ein!!
Wäre also eine Aussicht, dass ihr das nach dem zweiten Kind auch wieder schaffen könntet.
Es ist aber wirklich eine Entscheidung dran: füreinander oder auseinander.
Du sprichst es auch selbst an: Was sind die Alternativen? Ein "Patchwerk" allenfalls. Das braucht auch Kraft und Du hast wieder so ein sonderbares Wesen (hör´ mal „Aliens“ von den Wise Guys). Und auch die eigene Sehnsucht und Kraft wandelt sich im Lauf des Lebens. Ob die drei Jahre Altersunterschied (in die umgekehrt wie übliche Richtung) eine große Rolle spielen?
Mich würde nun ihr Bericht interessieren. Er wäre wichtig. Was sie sich von Dir wünscht, gewünscht hätte. Nur als „Erzeuger“ ihrer Kinder – es klingt sehr hart. Das stimmt. Ob sie an einem Punkt der Resignation ist? Sich – bei allen Bemühungen – im Herzen nicht erreicht und verstanden fühlt und jetzt so harte oder müde Worte spricht? (Obwohl ich wirklich mehr auf Deiner Seite und auch auf der Deiner „Familienart“ bin ... – bin ich doch eben eine Frau, die Dir Deine versucht zu erklären )
Du liebst sie ja immer noch, immer wieder neu. Auch etwas ganz Besonderes.
Ein Kind fühlt sich geliebt, wenn der Vater die Mutter liebt. Das ist nicht zu unterschätzen.
Also, überleg´s Dir.
Ich habe mal drei Kriterien gehört, wann es noch Hoffnung für ein Paar gibt:
1. Beide müssen wollen.
2. Nicht einer allein darf auf der Anklagebank sitzen.
3. Der Zauber des Anfangs sollte noch in beiden entflammbar sein.
Hab´s mir an vielen Paaren schon so durchüberlegt und finde die drei Punkte ziemlich gut.
Das Kind jetzt würde ich echt außen vor lassen. Sie will es. Und davon würde ich keine Paarentscheidung abhängig machen. Das käme in die Erpresserrichtung. Es geht um Euch als Erwachsene.
Dass Du Dich hinters Licht geführt fühlst mit der Pille: Sie hat sie ja nicht am Stück vergessen, also nicht abgesetzt. Und sie hatte einen latenten KiWu und das wusstest Du. Und Du hattest es Dir auch offengelassen ...
Mit zwei Kindern wird Vieles auch schöner und sogar einfacher.
Ihr schaut den beiden als Paar zu. Ihr geht und sie sind immer noch nicht allein. Oder sie gehen - und ihr seid nicht so fixiert auf Euer Kind. Ob ihr nun zusammenbleibt oder nicht.
Das nur mal über diesen Berg geguckt.
Ob ihr ihn nochmal bezwingt zu zweit!?

Mit wem außer mit ihren Familienmitgliedern spricht sie denn? Wäre die Paarberatung gerade jetzt nochmal aktivierbar? In der Schwangerschaft ist ja zeitlich noch Spielraum.
 
So – jetzt war´s viel. Es geht ja auch um viel. Und es kommt viel zusammen bei Euch. Trotzdem ist noch ein glückliches Leben drin und ihr habt doch schon ein Fundament. Es gibt halt Lebensabschnitte und im Leben Abschiede. Manches (Gelegenheiten zum Reisen z.B.) kommt wieder oder ist anders möglich – das wären Abschiede auf Zeit und von bestimmten Formen. Vieles wird später sogar schöner als in der ersten gemeinsamen Zeit. Von der ersten Zeit muss man Abschied nehmen ... Traurig, aber wahr.
Liebe Grüße von Catie

Naja ich wollte garnicht positiv über meine Familie reden, sie halten sich einfach raus, akzeptieren jede Entscheidung und reden uns nicht in die Beziehung rein, sie würden sich auch nie rausnehmen was gegen meine Partnerin zu sagen.
Ich hab ja schonmal gesagt, das ich sie damals zur Abtreibung zwingen wollte war ein großer Fehler, auch das sie deshalb ne nicht so tolle Schwangerschaft hatte. Ich habe Fehler gemacht, aber jeden eingesehen und über 5 Jahre lang mit Liebe, Zuneigung und Bemühung zurückgezahlt! Jede Lüge irgendwann entschuldigt! Klar hat mein Vertrauen durch die lügen immer mehr gelitten, aber es baute sich natürlich auch wieder auf!


Ich habe jeden Tag, jede mögliche Minute für unseren Sohn und auch sie gegeben, das hat die bei der Beratung letztens auch betont, aber da auch erstmals, früher hat sie immer nur gesagt "das musst du nicht" oder das es ihr egal ist ob ich früher oder später da bin.


Mit der "verlorenen Frau" komme ich bis heute nicht klar, sie war wunderbar, ein Traum, z.Z. ist alles nur die Hölle, ich schlaf auf der Couch, wir reden kaum, wenn der kurze im Bett ist verbringt jeder den Abend im anderen Zimmer, weil ich ja keine Lust habe auf Kind Nr. 2 "ausversehen". Sie hat es ja bis heute auch nicht zugegeben, sie streitet weiter ab ...


Die Paar Beratung haben wir damals angefangen als unser Sohn noch ziemlich klein war, wir wollten halt beide unbedingt zusammen bleiben.


Das ging auch bis Anfang des Jahres unsere Beraterin in Rente ging. Aber da ging es ja eh grad Berg auf und wir versuchten es ohne.


Auf Patchwork hab ich genauso wenig Lust wie auf ein 2. Kind, ich weiß ehrlich gesagt garnicht wie ich weiter leben soll. 


Der Gedanke das sie nen anderen hat und mein Sohn von einem anderen miterzogen wird ... ich könnte kotzen ...


Der Altersunterschied ist eigtl egal, wäre umgekehrt vllt gut wegen dem Kinderwunsch, ist halt aber so, mich stört es nicht!


Schlimm ist das sie immer viel erzählt und wenig einhält, sie verspricht immer etwas und hält es meistens, das nervt mich total, entweder sage ich was und halte mich dran oder lasse es!


Klar liebe ich sie noch, versuche jetzt auch hart zu bleiben, ich bestehe auf der Abtreibung, ich will mich nicht 10 Jahre finanziell beuteln, weil sie mir noch ein Kind aufdrückt, zumal sie nicht müde wurde zu betonen mich nie wieder zu zwingen und, sollte es wieder passieren, das nächste mal abzutreiben, und mit mal will sie dann doch das Kind!


Bei mir ist die Verliebtheit eigtl nie wirklich vergangen, wenn ich alte Bilder sehe möchte ich sofort dahin zurück, natürlich weil es die schönste Zeit war!
Bei ihr ist da glaube ich wenig entflammbar ... ist zumindest meine Sicht, da geht's mehr um Kinder groß ziehen als Beziehung leben!


Mit 6 Jahren Altersunterschied würden die Kinder nix zu tun haben, ist bei mir und meinem Geschwisterteil ähnlich!


Da ist nix mit zurücklehnen und entspannen!


Sie redet nur mit ihrer Familie!
Beratung lehnt sie ab, weil ich ja Abtreibung will und dann will sie eh nix mehr, und ich brauche sie nicht angucken bla bla ...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 19:39

Und nen Urlaub kann man ohne Geld halt auch nicht finanzieren ... ich möchte auch nicht mit Kumpels weg ... ich will wieder Trips zu zweit mir ihr wie früher nach NYC, London, Paris, Barcelona, Hawaii und so ... und nicht 10 Jahre in meinem Haus sitzen, da alles fertig bauen und mir nicht mal 1-2 Wochen Mallorca leisten können ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 21:37
In Antwort auf micham7

Und nen Urlaub kann man ohne Geld halt auch nicht finanzieren ... ich möchte auch nicht mit Kumpels weg ... ich will wieder Trips zu zweit mir ihr wie früher nach NYC, London, Paris, Barcelona, Hawaii und so ... und nicht 10 Jahre in meinem Haus sitzen, da alles fertig bauen und mir nicht mal 1-2 Wochen Mallorca leisten können ...

Hey Micha,
der wichtigste Satz ist glaub der:  ich weiß ehrlich gesagt garnicht wie ich weiter leben soll. 
Das ist richtig ne Krise in Deinem ganz eigenen Leben, die sich aber echt gut wenden kann. Ich möchte sogar mal sagen: wenden muss. Denn Du willst ja weiterleben! Und zwar gut!!
Du bist z.Zt. ziemlich entmutigt. Und das Zusammenleben ist festgefahren. Nicht schön, so wie Du schreibst. Und der Streitpunkt ist das Kind.
Da ward Ihr wohl beide nie ganz ehrlich zueinander. Habt das Thema umschifft. Kann das sein!?!?? 
Ihr seid unterschiedlich als Mann und Frau überhaupt, habt ein unterschiedliches Herkommen und seid dann einfach auch im ganz persönlichen Wesen oder Charakter unterschiedlich, in den Werten und Erwartungen ans Leben.
Das ist der Preis der Verliebtheit, dass man zuerst das sieht, was passt, was man gemeinsam will. Und dann kommen die anderen Zeiten - für das persönliche Wachstum. Da lernt man dann mit Mühe, aber auch Glück. Anders hält es kein Paar miteinander aus. Und ihr seid ja schon keine Anfänger mehr.
Mit "Zauber des Anfangs entfachen" meine ich nicht unbedingt, dass man alles dafür tut, dass es wieder genau so wird. Wird nicht mehr genau so. Echt nicht. Aber dass man den Anfang schätzt und den anderen wieder so ansehen kann. Ist  eine Übung. Ein Wachstum. Wo das nicht ist, geht das Verlieren von alleine.
Dir ganz persönlich möchte ich was sagen - so anonym darf man das vielleicht!!??? Ich weiß nicht, ich wage es mal ...
Es ist wahnsinnig toll, was ihr gemeinsam erlebt habt. Welche Reisen ihr zu zweit gemacht habt. Das ist ein Schatz. Es fällt mir schwer, es in Worte zu fassen:
Zehn Jahre in einem Leben, wo man das alles nicht so hat, sind nicht so viel für das, was ihr in den 10 Jahren doch erlebt und was ihr dann wieder zu zweit oder als Familie machen könnt. Es klingt - bitte nicht hauen - bisschen anspruchsvoll oder auch nicht so dankbar für das, was Ihr hattet. Und daher kannst Du nicht so den Wert der jetzigen Zeit erkennen??? So - jetzt ist es raus. - Und ich will auch gleich Verständnis für Dich hinterherschicken. Es klingt so, als wäre der Hausbau (was auch viele Paare scheitern lässt!) mehr ihren Wünschen ans Leben entsprungen. Und sie ist einfach mit weniger zufrieden, wobei ein Haus ja nicht wenig ist.
Insgesamt habt ihr viel! Nur nicht alles. Anerkennen, dass nicht alles geht im Lebn, ist nicht nur eine Paaraufgabe, sondern auch Aufgabe jedes einzelnen Menschen. Und in dem Alter, in dem ihr seid, wird einem sehr deutlich, dass nicht alles geht und nicht alles immer so weiter geht oder sich steigern lässt. Man kommt erstmals richtig an Grenzen.
So hart es klingt. Irgendwas wird jetzt - erstmal und in dieser Form, wie Du es kennst und wünschst - zurückstehen müssen. Oder: verloren gehen.
Mach mal für Dich fest, was Dir am wichtigsten ist, am zweitwichtigsten .... heute vielleicht anders als früher. 
Dass Du sie liebst (nicht nur die Frau von früher), finde ich was richtig Wertvolles. Sie muss Dir wirklich sehr wichtig, sein, dass Du ihr immer so weit entgegengekommen bist.
Magst Du mal das Gespräch heute abend anfangen, sagen, dass Du sie hören möchtest, was sie sich wünscht? Ob ihr bei allem Einsatz von Dir doch noch etwas gefehlt hat. Etwas, was gerade Du vielleicht nicht soooo geben kannst, was Dir gar nicht in den Sinn gekommen wäre. Und ob sie verstehen mag, dass Du alles gegeben hast, was Du konntest? Und wie sie denkt, dass es mit euch beiden gehen könnte. Was ihr das Wichtigste ist jetzt? Ob sie dich noch mag - Du sie jedenfalls schon?

Mal absehen von der Schwangerschaft jetzt. Sonst zankt ihr euch nur darüber. Und das ist wohl schon klar: Wenn Du sie zur Abtreibung drängst, wirst Du sie verlieren.

Vielleicht kriegt ihr noch eine Wendung hin heute abend. Eine kleine Zuwendung zueinander. Einen neuen Moment, wo sie überrascht ist von Dir!?
Guten Abend Dir und Euch!
Catie

P.S.: Das Zitat von Bert Brecht zum Muttertag fällt mir immer wieder ein.
Meine Mutter wollte auf ihre Weise geliebt werden. Ich aber liebte sie auf meine Weise. - Als Paar hat man das Glück, sich zu verständigen. Vielleicht gelingt es?

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 22:02
In Antwort auf catie09

Hey Micha,
der wichtigste Satz ist glaub der:  ich weiß ehrlich gesagt garnicht wie ich weiter leben soll. 
Das ist richtig ne Krise in Deinem ganz eigenen Leben, die sich aber echt gut wenden kann. Ich möchte sogar mal sagen: wenden muss. Denn Du willst ja weiterleben! Und zwar gut!!
Du bist z.Zt. ziemlich entmutigt. Und das Zusammenleben ist festgefahren. Nicht schön, so wie Du schreibst. Und der Streitpunkt ist das Kind.
Da ward Ihr wohl beide nie ganz ehrlich zueinander. Habt das Thema umschifft. Kann das sein!?!?? 
Ihr seid unterschiedlich als Mann und Frau überhaupt, habt ein unterschiedliches Herkommen und seid dann einfach auch im ganz persönlichen Wesen oder Charakter unterschiedlich, in den Werten und Erwartungen ans Leben.
Das ist der Preis der Verliebtheit, dass man zuerst das sieht, was passt, was man gemeinsam will. Und dann kommen die anderen Zeiten - für das persönliche Wachstum. Da lernt man dann mit Mühe, aber auch Glück. Anders hält es kein Paar miteinander aus. Und ihr seid ja schon keine Anfänger mehr.
Mit "Zauber des Anfangs entfachen" meine ich nicht unbedingt, dass man alles dafür tut, dass es wieder genau so wird. Wird nicht mehr genau so. Echt nicht. Aber dass man den Anfang schätzt und den anderen wieder so ansehen kann. Ist  eine Übung. Ein Wachstum. Wo das nicht ist, geht das Verlieren von alleine.
Dir ganz persönlich möchte ich was sagen - so anonym darf man das vielleicht!!??? Ich weiß nicht, ich wage es mal ...
Es ist wahnsinnig toll, was ihr gemeinsam erlebt habt. Welche Reisen ihr zu zweit gemacht habt. Das ist ein Schatz. Es fällt mir schwer, es in Worte zu fassen:
Zehn Jahre in einem Leben, wo man das alles nicht so hat, sind nicht so viel für das, was ihr in den 10 Jahren doch erlebt und was ihr dann wieder zu zweit oder als Familie machen könnt. Es klingt - bitte nicht hauen - bisschen anspruchsvoll oder auch nicht so dankbar für das, was Ihr hattet. Und daher kannst Du nicht so den Wert der jetzigen Zeit erkennen??? So - jetzt ist es raus. - Und ich will auch gleich Verständnis für Dich hinterherschicken. Es klingt so, als wäre der Hausbau (was auch viele Paare scheitern lässt!) mehr ihren Wünschen ans Leben entsprungen. Und sie ist einfach mit weniger zufrieden, wobei ein Haus ja nicht wenig ist.
Insgesamt habt ihr viel! Nur nicht alles. Anerkennen, dass nicht alles geht im Lebn, ist nicht nur eine Paaraufgabe, sondern auch Aufgabe jedes einzelnen Menschen. Und in dem Alter, in dem ihr seid, wird einem sehr deutlich, dass nicht alles geht und nicht alles immer so weiter geht oder sich steigern lässt. Man kommt erstmals richtig an Grenzen.
So hart es klingt. Irgendwas wird jetzt - erstmal und in dieser Form, wie Du es kennst und wünschst - zurückstehen müssen. Oder: verloren gehen.
Mach mal für Dich fest, was Dir am wichtigsten ist, am zweitwichtigsten .... heute vielleicht anders als früher. 
Dass Du sie liebst (nicht nur die Frau von früher), finde ich was richtig Wertvolles. Sie muss Dir wirklich sehr wichtig, sein, dass Du ihr immer so weit entgegengekommen bist.
Magst Du mal das Gespräch heute abend anfangen, sagen, dass Du sie hören möchtest, was sie sich wünscht? Ob ihr bei allem Einsatz von Dir doch noch etwas gefehlt hat. Etwas, was gerade Du vielleicht nicht soooo geben kannst, was Dir gar nicht in den Sinn gekommen wäre. Und ob sie verstehen mag, dass Du alles gegeben hast, was Du konntest? Und wie sie denkt, dass es mit euch beiden gehen könnte. Was ihr das Wichtigste ist jetzt? Ob sie dich noch mag - Du sie jedenfalls schon?

Mal absehen von der Schwangerschaft jetzt. Sonst zankt ihr euch nur darüber. Und das ist wohl schon klar: Wenn Du sie zur Abtreibung drängst, wirst Du sie verlieren.

Vielleicht kriegt ihr noch eine Wendung hin heute abend. Eine kleine Zuwendung zueinander. Einen neuen Moment, wo sie überrascht ist von Dir!?
Guten Abend Dir und Euch!
Catie

P.S.: Das Zitat von Bert Brecht zum Muttertag fällt mir immer wieder ein.
Meine Mutter wollte auf ihre Weise geliebt werden. Ich aber liebte sie auf meine Weise. - Als Paar hat man das Glück, sich zu verständigen. Vielleicht gelingt es?

Hey,


nochmal Danke, finde es toll das du dich so sehr damit auseinandersetzt und versuchst zu helfen, du bringst mich auch sehr zum nachdenken ...


Sie wusste das ich kein 2. Kind möchte, ich wusste das sie 2 möchte, geredet haben wir aber nie drüber. Für mich war klar es bleibt bei unserem Sohn, wie Sie es sah und sieht weiß ich leider immernoch nicht.


Ja stimmt schon, wir sind unterschiedlich, in den Belangen die du beschrieben hast, kann man nicht abstreiten.


Ich glaube ich kann sie so ansehen wie früher, das kann aber nur sie sagen.


Ich weiß wie sie mich früher angesehen hat, wie fröhlich sie immer war, ihr leuchten in den Augen, heute lachen wir so selten, dieses Lächeln habe ich ewig nicht gesehen


Ja meine Ansprüche sind relativ hoch, ich möchte meinen Sohn alles bieten, alles was ich nicht hatte, ich möchte nicht immer nein sagen. Ich möchte aber auch selbst die Welt sehen, weiter (für mich) coole Autos fahren, und nicht überall jeden Cent umdrehen. Klingt oberflächlich, aber es gibt auch wenige Dinge die mir wichtig sind, und Autos gehören dazu.


Der Hausbau ging mehr von mir aus, hatten wir aber beide in unserem Leben vorgesehen, nur wollte ich das schon vor 3-4 Jahren, wir waren uns aufgrund der Krise aber unsicher. Dann haben wir uns letztes Jahr gemeinsam dazu entschlossen.


Sie ist definitiv mit weniger zufrieden, Autos und so sind ihr völlig egal, für sie geht's darum das Kinder glücklich sind, sie würde dafür auch auf alles verzichten. Aber sie möchte ihrem Kind natürlich auch alles bieten, sie denkt aber z.Z. nur emotional, sagt zu allem nur "das geht schon alles", egal wie es wirklich aussieht.


Am wichtigsten sind mir Sie und mein Sohn, auf einer Stufe, ich unterscheide da nicht wer wichtiger ist, beide sind gleich wichtig.


Ich liebe sie mehr als am ersten Tag, das weiß sie aber auch.


Auf die Fragen antwortet sie nicht, es geht schon alles irgendwie kommt immer nur.


Sie sagt sie liebt mich noch, nicht mehr so sehr wie früher, leider.


Ich hab vor 2h versucht mit ihr zu reden, aber sie ist stur und aggressiv, sie will das ich sie in Ruhe lasse, und ehrlich gesagt will ich ihr auch nicht mehr hinterher laufen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2017 um 22:46
In Antwort auf micham7

Will ich definitiv nicht ... ich hab es ehrlich gesagt satt unglücklich zu lieben, ich bin mir schon länger bewusst das ich nur ein Leben habe ...

Sie möchte auch lieber glücklich leben, aber beide müssen eben dafür etwas tun, aufwachen und vor allem Einsicht zeigen!!!

Sieh's endlich ein: Sie hat dich von Anfang an ausgenutzt und hintergangen. Trenn' dich sofort - eine anständige Frau wird sich mit der Zeit schon finden.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest