Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieder einmal die Frage: Gehen oder Bleiben?...

Wieder einmal die Frage: Gehen oder Bleiben?...

7. September 2016 um 9:34

Hallöchen Zusammen,

ich bin mit meinem Freund seit 4 Jahren zusammen. Seit Dezember wohnen wir zusammen. Seit einigen Monaten ist er einfach nur eiskalt zu mir und ich hab Zweifel an seinen Gefühlen zu mir. Wenn ich ihn frage, sagt er natürlich, dass er mich liebt und dass er die Beziehung will und dass er mich will.

Nun ist es aber so, dass er (endlich) eingesehen hat, dass er psychische Probleme hat. Wir haben jetzt mal gesagt, dass wir zum Arzt gehen und uns mal sagen lassen, wie das alles abläuft etc. Wenn wir das machen, muss ich wohl oder übel mitgehen, weil mein Freund alles beschönigt und das ein oder andere Detail unter den Tisch fallen lässt.

Allerdings ist es so, dass ich ihm in den letzten Jahren echt verdammt viel geholfen hab und nie irgendwie mal ein Danke o.ä. gehört hab. Er sagte selbst mal gesagt (vor 2 Jahren glaub ich), dass er nicht glaubt, dass "eine" Beziehung auf ewig hält. Jetzt weiß ich nicht, ob ich bei ihm bleiben soll, nur um ihn zu helfen, denn für unsere Beziehung gibt es glaub ich langsam keine Hilfe mehr. Ich befürchte, dass die Beziehung durch ist.

Ich wollte mich ja schon trennen bzw. war schon dabei, aber er meinte, wenn es die letzte Chance für uns ist, dann macht er das.
Ich weiß jetzt nur nicht, ob er das nur sagt bzw. macht, um mich bzw. den Luxus, den er in meinem Elternhaus hat, zu behalten, oder ob er wirklich eingesehen hat, dass er ein Problem hat.

Ich hab einfach Angst um ihn, wenn ich ihn jetzt sitzen lasse. Ich glaube nämlich nicht, dass er das mit dem Psychologen durchzieht, obwohl es ihm und auch seiner nächsten Freundin, die ja irgendwann kommt, gut tun würde.

Kennt ihr die Situation oder habt ihr einen Rat für mich?

Vielen Dank schon mal.

Liebe Grüße,
suzuki89

Mehr lesen

7. September 2016 um 9:46

Verpflichtung
...und Liebe sind zwei Paar Schuhe.

Du bleibst offensichtlich nur aus Pflichtgefühl bei ihm, wenn Du Dir schon vorher überlegt hast, Dich zu trennen. Sich aus materiellen Gründen NICHT zu trennen, ist definitiv der falsche Weg.

Möglicherweise hilfst Du ihm als "eine Freundin" mehr, als als Partnerin. Es heißt ja nicht, dass Du sofort den Kontakt abbrichst, aber möglicherweise tut Euch eine räumliche Trennung ganz gut. In dem Fall würde ich auf's Bauchgefühl hören und nicht auf das gut gemeinte Pflichtgefühl. Das bringt keine/n von Euch weiter.

Wenn er die Hilfe nicht will, wird es ihm übrigens auch nichts bringen. In dem Punkt ist er alleine für sich verantwortlich. Du kannst ihm Hilfe und Unterstützung anbieten, aber wenn er nicht will, dann ist das seine Entscheidung. Auch wenn das nach 4 gemeinsamen Jahren vielleicht schwer fällt....

Hör auf Dein Bauchgefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 9:49

Tja suzuki89,
Rat hätten wir vielleicht, ob du ihn hören möchtest, ist die andere Frage...

So, wie du eure sog. Beziehung beschreibst, ist diese schon seit Jahren durch. Weder weißt du, warum er überhaupt mit dir zusammen ist, noch könntest du sagen, welche Zukunftsperspektive ihr überhaupt habt, falls der Besuch beim Psycho-Doc einen Erfolg haben sollte. Und warum DU eigentlich mit ihm zusammen bist, ergaht auch nicht aus deinem Posting.

Aus meiner Sicht hat sich die Geschichte mit euch schon längst erledigt und du wolltest es bisher einfach nur nicht wahrhaben. Überlege mal in Ruhe, was für eine/n Partner/In du eigentlich an deiner Seite haben möchtest und such ihn oder sie danach aus.

Oder aber, und das rate ich eigentlich ALLEN Frauen, du bleibst einfach mal für eine klitzekleine Zeitlang ALLEINE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 10:28

Was mich betrifft...
Über meine Gefühle brauchen wir nicht viel reden... Ich liebe ihn!

Es ist so: Mein Kopf und mein Herz sind sich momentan alles andere als einig...
Mein Kopf schreit "Hau ab, es hat keinen Sinn mehr" und mein Herz schreit dagegen "Du liebst ihn, bleib bei ihm".

Ich kann ihn aktuell ganz schlecht einschätzen und ich hab einfach Angst um ihn, wenn ich mich trenne.

Ein kleiner Fehler ist mir beim Text unterlaufen, oder der PC hat es nicht angenommen: Wir sind 4 3/4, als fast 5 Jahre zusammen.
Sorry.

suzuki89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 13:00

Total
überzogen. Du bist nicht seine Mamma und trägst keine Verantwortung für ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2016 um 14:06
In Antwort auf suzuki89

Was mich betrifft...
Über meine Gefühle brauchen wir nicht viel reden... Ich liebe ihn!

Es ist so: Mein Kopf und mein Herz sind sich momentan alles andere als einig...
Mein Kopf schreit "Hau ab, es hat keinen Sinn mehr" und mein Herz schreit dagegen "Du liebst ihn, bleib bei ihm".

Ich kann ihn aktuell ganz schlecht einschätzen und ich hab einfach Angst um ihn, wenn ich mich trenne.

Ein kleiner Fehler ist mir beim Text unterlaufen, oder der PC hat es nicht angenommen: Wir sind 4 3/4, als fast 5 Jahre zusammen.
Sorry.

suzuki89

Liebe
...oder Gewohnheit?

Manchmal wird das ja verwechselt. Und dann kommt sowas wie "aber wir sind ja grade erst zusammen gezogen..:". Das sind alles Argumente, die in Wirklichkeit keine sind.

Ob 4 oder fast 5 Jahre: wenn es nicht mehr geht, dann ist das so. Bitte reagiere jetzt nicht mit Trotz und sag Dir: wenn "die" alle dagegen sind, bleib ich auf jeden Fall bei ihm! Denk an Dich und Deine Situation. Wenn Du Dich nicht mehr wohl fühlst, sagt das doch alles. Denk darüber einfach nochmal ein bisschen nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 0:00

Update
Ich weiß jetzt nicht, ob oder wer das überhaupt wissen will, aber ich habe mich von ihm getrennt.

Ich erwarte jetzt keine Lobeshymnen oder so. Ich wollte es Euch nur kurz mitteilen.

Wir waren beim Arzt und da hat er ganz deutlich gezeigt und gesagt, dass er keinen Sinn drin sieht, etwas zu verändern.

Vielen Dank für Eure Worte.

suzuki89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2016 um 11:22

Seine Reaktion
Er war auch irgendwie gar nicht geschockt/verletzt o.ä., als ich das alles beendet hat. Er hat es einfach hingenommen und sich gleich nach Wohnungen umgesehen. Seine erste Sorge galt dem Geld wg. Kaution für die neue Wohnung.

Es ist schon traurig: Wir schreiben uns heute mehr (wegen seiner Wohnungssuche), als in den letzten Wochen.

Natürlich wird es schwer für mich, das weiß ich (ist nicht meine erste Trennung), aber es wird mir im Endeffekt gut tun - da bin ich mir mittlerweile sicher!

suzuki89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2016 um 14:21

Zweifel...
Hallo Zusammen...

ich hab mich ja von ihm getrennt. Ich fühlte mich auch die ersten Tage wirklich gut, weil ich WUSSTE, dass es die richtige Entscheidung war.

Nun (seit ca. 3-4 Tagen) habe ich Zweifel an der Entscheidung. Es ist ganz komisch...

Auf der einen Seite weiß ich, dass es die richtige Entscheidung war und dass es mir irgendwann besser gehen wird. Ich muss mir keine Sorgen mehr um ihn und sein Leben machen und was er draus macht. Ich hab nicht mehr dieses "Hilfe-Pflichtgefühl" ihm gegenüber.

Auf der anderen Seite hängen da diese Sätze von ihm in meinem Kopf. Zitat von ihm: "Von mir aus hätte es diese Trennung nie gegeben" und "Du hast mir diese eine Chance ja nicht mehr gegeben, diese 2 bis 3 Wochen hättest Du auch noch abwarten können". Dabei hab ich doch monatelang gewartet und ihm viele Chancen gegeben. Mit jedem Mal, wo er sagte, dass er sich bessern wird und er sich bemühen wird, habe ich ihm eine Chance gegeben.
Oder vielleicht wäre es wirklich diese eine Chance gewesen, die alles verändert hätte?!

Seh' ich das jetzt falsch? Bzw. ist das normal, dass man an so einer Entscheidung auch mal zweifelt?

Ich schiebe diese Zweifel momentan da drauf, dass meine Gefühle natürlich noch nicht weg sind bzw. noch nicht weg sein können (ich kann meine Gefühle ja nicht einfach wegwischen) und dass er noch bei mir wohnt (er sucht fleißig nach Wohnungen; ich schau auch ab und zu mal mit). Ich kann erst einen Schlussstrich ziehen, wenn er weg ist. Erst dann kann ich um die Beziehung und um ihn trauern.

Versteht Ihr, was ich meine?

Liebe Grüße,

suzuki89

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2016 um 20:25
In Antwort auf suzuki89

Seine Reaktion
Er war auch irgendwie gar nicht geschockt/verletzt o.ä., als ich das alles beendet hat. Er hat es einfach hingenommen und sich gleich nach Wohnungen umgesehen. Seine erste Sorge galt dem Geld wg. Kaution für die neue Wohnung.

Es ist schon traurig: Wir schreiben uns heute mehr (wegen seiner Wohnungssuche), als in den letzten Wochen.

Natürlich wird es schwer für mich, das weiß ich (ist nicht meine erste Trennung), aber es wird mir im Endeffekt gut tun - da bin ich mir mittlerweile sicher!

suzuki89

Er hat...
Keine Gefühle mehr für dich... Schon alleine an der reAktion von ihm..... Lenk dich ab mit Sport. .... geh raus mach einfach was was für dich gut tut. Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook