Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wieder eigene WOhnung der Liebe wegen?

Wieder eigene WOhnung der Liebe wegen?

1. November 2017 um 16:49

Hallo zusammen, vielleicht hat jemand hier gleiche Erfahrungen machen können. Ich bin mit meinem Lebensgefährten knapp 8 Jahre zusammen, davon wohnen wir nun 3 Jahre in seinem Haus. Er ist ein sehr ordentlicher und sauberer Mensch, bei mir hingegen wird nicht jeden Tag gesaugt. Bei ihm ist es so, das jeden Freitag das Haus geputzt wird, also überall Staub wischen, anschließend saugen und wischen. Ebenso im Keller und nach bedarf auch die Garage wischen! Wir haben einen großen Jagdhund, für den eigens ein Zwinger gebaut wurde, inzwischen ist er aber nur noch im Haus, vorwiegend in der Küche, die demenstsprechend aussieht(Spitzer vom Schütteln an den Tapeten, diese auch leicht vermackelt).Meine Tochter ist inzwischen ausgeziogen, weil sie auch mit seiner Art nicht klar kam. Es wurde im Kalender eingetragen, wann Gartenarbeit ansteht und dann müssen auch alle parat stehen.Wir haben uns deswegwn öffters gestritten, mit und auch wegen meiner Tochter, weil sie es für absolut übertrieben hielt und ich stand immer dazwischen. Da sie jetzt ausgezogen ist, dachte ich,es wird besser...nein...Mein Freund geht fast alle 4 Wochen für knapp eine Woche zur Jagd. Somit kan er gestern wieder, ich sass mit meiner Tochter in der Küche für Weihnachten basteln-Er steckte den Kopf zur Küchentür rein,kein Hallo...angucken bzw, mir in die AUgen sehen,macht er schon ewig nicht mehr,genau wie Sex(was er selber nicht für schlimm empfindet)dann habe ich ihm einen Kuss gegeben und sah ihm an,das ihm irgendetwas quer steht. Also habe ich ihn ersteinmal seine Sachen verräumen lassen, bin dann irgendwann zu ihm
, er war im Keller(Heizung ist zuvor kaputt gegangen und Keller stand unter Wasser)um zu sehen, ob ich wieder alles sauber gemacht habe. Dort sah ich seinen inziwschen zornigen Blick. Hab gefragtm was denn los sein...seine Antwort...er dachte, das die Bude sauber sei...bevor ich auch nur einen Ton sagen konnte und hatte auch keine Lust mehr zu reden,. bin ich wieder nach oben und hab ihn stehen lassen. Das ergebnis..er hat den gestrigfen abend nicht mehr mit mir gesprochen und heute den ganzen Tag die Wohnung geputzt und mich weiterhin ignoriert. Und ich kann es eingfach nicht mehr, wenn ich ihm zu unsauber bin, dann ist es so und es wird immer ein Streitpunkt bleiben. Nun habe mích mich dazu entsclossen, mir wieder eine eigene Wohnung zu nehmen, Habe das bei einem der ketzten STreits schoneinmal erwähnt, da ich keinen Sinn mehr im zusammen wohnen sah. Na er würde mich ja lieben und hätte sich inzwischen daran geöhnt. das wir zusammen leben. Aber er sagte auch mal, ihm geht Sauberkeit und Ordnung vor allem. Und ich denke, dann kommt der Hund,dann seine Jagd und dann ich. Ich liebe den Hund über alles und er wird mir sehr fehlen,möchte es aber schaffen, das wir und nur räumlich trennen und ich weiterhin für ihn und Hund da bin.So...viel Text und dazu hätte ich nun gerne viel Rat....dankeschön

Mehr lesen

1. November 2017 um 17:08
In Antwort auf pummelfee1977

Hallo zusammen, vielleicht hat jemand hier gleiche Erfahrungen machen können. Ich bin mit meinem Lebensgefährten knapp 8 Jahre zusammen, davon wohnen wir nun 3 Jahre in seinem Haus. Er ist ein sehr ordentlicher und sauberer Mensch, bei mir hingegen wird nicht jeden Tag gesaugt. Bei ihm ist es so, das jeden Freitag das Haus geputzt wird, also überall Staub wischen, anschließend saugen und wischen. Ebenso im Keller und nach bedarf auch die Garage wischen! Wir haben einen großen Jagdhund, für den eigens ein Zwinger gebaut wurde, inzwischen ist er aber nur noch im Haus, vorwiegend in der Küche, die demenstsprechend aussieht(Spitzer vom Schütteln an den Tapeten, diese auch leicht vermackelt).Meine Tochter ist inzwischen ausgeziogen, weil sie auch mit seiner Art nicht klar kam. Es wurde im Kalender eingetragen, wann Gartenarbeit ansteht und dann müssen auch alle parat stehen.Wir haben uns deswegwn öffters gestritten, mit und auch wegen meiner Tochter, weil sie es für absolut übertrieben hielt und ich stand immer dazwischen. Da sie jetzt ausgezogen ist, dachte ich,es wird besser...nein...Mein Freund geht fast alle 4 Wochen für knapp eine Woche zur Jagd. Somit kan er gestern wieder, ich sass mit meiner Tochter in der Küche für Weihnachten basteln-Er steckte den Kopf zur Küchentür rein,kein Hallo...angucken bzw, mir in die AUgen sehen,macht er schon ewig nicht mehr,genau wie Sex(was er selber nicht für schlimm empfindet)dann habe ich ihm einen Kuss gegeben und sah ihm an,das ihm irgendetwas quer steht. Also habe ich ihn ersteinmal seine Sachen verräumen lassen, bin dann irgendwann zu ihm
, er war im Keller(Heizung ist zuvor kaputt gegangen und Keller stand unter Wasser)um zu sehen, ob ich wieder alles sauber gemacht habe. Dort sah ich seinen inziwschen zornigen Blick. Hab gefragtm was denn los sein...seine Antwort...er dachte, das die Bude sauber sei...bevor ich auch nur einen Ton sagen konnte und hatte auch keine Lust mehr zu reden,. bin ich wieder nach oben und hab ihn stehen lassen. Das ergebnis..er hat den gestrigfen abend nicht mehr mit mir gesprochen und heute den ganzen Tag die Wohnung geputzt und mich weiterhin ignoriert. Und ich kann es eingfach nicht mehr, wenn ich ihm zu unsauber bin, dann ist es so und es wird immer ein Streitpunkt bleiben. Nun habe mích mich dazu entsclossen, mir wieder eine eigene Wohnung zu nehmen, Habe das bei einem der ketzten STreits schoneinmal erwähnt, da ich keinen Sinn mehr im zusammen wohnen sah. Na er würde mich ja lieben und hätte sich inzwischen daran geöhnt. das wir zusammen leben. Aber er sagte auch mal, ihm geht Sauberkeit und Ordnung vor allem. Und ich denke, dann kommt der Hund,dann seine Jagd und dann ich. Ich liebe den Hund über alles und er wird mir sehr fehlen,möchte es aber schaffen, das wir und nur räumlich trennen und ich weiterhin für ihn und Hund da bin.So...viel Text und dazu hätte ich nun gerne viel Rat....dankeschön
 

Sorry aber ich war grad etwas amüsiert als ich gelesen habe "...und hätte sich inzwischen daran gewöhnt. das wir zusammen leben. "

Klar er hat sich daran gewöhnt zu seinen 2 Putzhänden noch weitere 2 Putzhände zu haben, die er rumkommandieren kann wie es ihm beliebt.

Du willst dich räumlich trennen und weiterhin für ihn und Hund da sein? Wie soll das aussehen? Du fährst dann von deiner eigenen Wohnung zu ihm zum putzen und Hund versorgen? Vielleicht gibt er dir dann ja auch einen Kalender mit, wann du zu welchen Arbeiten zu erscheinen hast.

Aufwachen!!!! Zieh aus und möglichst weiiiiiit weg!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen