Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie zentral ist der Sex für ihn?

Wie zentral ist der Sex für ihn?

7. März 2015 um 11:52

Hallo zusammen

Bin seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen und sind beide so um die 25.

Ich versuchte mich schon immer damit zu arrangieren, dass er nach dem Sex entweder direkt einschläft oder sonst für den Rest des Tages viel weniger liebevoll ist/meine Nähe sucht. Hatten wir an dem Tag noch keinen Sex ist er hingegen sehr anhänglich. Ich würde sehr gerne mit ihm kuscheln nach dem Sex, aber es kommt dann kaum was von ihm, maximal legt er seinen Arm um mich.

Ich denke, dass er dann einfach müde ist und ich hab ihn auch schon darauf angesprochen, worauf er gesagt hat, dass er halt dann ein wenig Abstand braucht und dass es schon stimmen mag, dass er mich dann viel weniger beachtet, aber dass er sich darauf achten wird.

Vor einigen Tagen ist das Folgende passiert: Er war die letzte Woche krank und an diesem Abend dann immer noch angeschlagen. Ich war zwar enttäuscht, dass so wenig von ihm kam, hatte aber Verständnis, weil er ja noch nicht voll gesund war. Also hab ich mich im Bett an ihn gekuschelt und er hat mir nur den Rücken zugedreht. Etwas später wollte ich dann nochmals kurz aus dem Bett raus, wobei seine Hand zufällig meinen Po berührt hat. Da hat er seine Hand zwischen meine Beine gelegt und wollte natürlich Sex. Ich fühlte mich sehr vor den Kopf gestossen und hab ihm das auch direkt gesagt. Er beachtet mich den ganzen Abend körperlich kein bisschen, weil er ja so krank ist, aber wenn es um Sex geht..

Er sagte, es sei unglücklich, aber ich übertreibe. Alles in allem war das einfach zu viel und ich bin sehr traurig. Ich weiss jetzt auch gar nicht mehr, wie ich auf ihn reagieren soll. Wir haben uns gestritten, weil ich traurig war und er sagte, er könne jetzt auch nichts ändern und ich solle damit abschliessen. Mag nicht mehr an Sex mit ihm denken, einerseits weil er mich dann für den Rest des Tages sowieso auf Distanz hält und andererseits weil ihm das ja das Wichtigste zu sein scheint. Übrigens bin ich nicht einfach die totale Klette und wenn wir noch keinen Sex hatten, will er immer noch mehr Zärtlichkeiten von mir. Was soll ich/sollen wir jetzt tun?

Mehr lesen

7. März 2015 um 12:01

Man muss
Dazu vielleicht noch sagen, dass wir wegen dem Studium beide noch bei den Eltern wohnen und auch nicht so viel Zeit haben, uns also nur so 2-3 Mal pro Woche sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 12:15

Hey
Das klingt ja wirklich so als sei es problematisch für Dich. Ich hatte eine Zeit lang das selbe Problem mit meinem Freund. Wenig Beachtung am Tag, er ist auch nicht so der Kuscheltyp, aber im Bett solls dann abgehen. Habe irgendwann mal einen Text gelesen, in dem grob stand "der Sex am Abend beginnt mit dem Kuss am morgen" und so sehe ich das auch. Dies habe ich meinem Freund erzählt, dass es mich belastet und oftmals nervt, so als sei man nur dafür gut genug. Seither hat es sich so eingependelt, dass wir mehr acht auf unseren Umgang miteinander geben (ich mache ja auch nicht immer alles richtig). Nach dem Sex belohnen wir uns mit ner Zigarette und quatschen, erzählen uns was, legen uns ins Bett, gute Nacht Kuss, und es wird geschlafen. Groß gekuschelt wird jetzt auch nicht unbedingt. Dein Freund wirkt nach deinen Erzählungen aber wirklich sehr unsensibel und rücksichtslos auf mich. Wieso braucht man nach dem Sex diesen Abstand? Kaum Beachtung zu schenken, als würde er dich danach wegwerfen. Versuch mal herauszufinden, wie er so werden konnte. Hat er vielleicht auch so ein merkwürdiges Frauenbild, is er zT ein kleiner Macho? Wie geht er mit seiner Mutter/Schwester/Oma um!? Kannst du ja mal Beobachten und etwas auf dich übertragen. Pass jedenfalls gut auf Dich auf und zieh die Reißleine, wenn es Dir nicht gut tut und du unglücklich bist. Ich könnte so ein Verhalten nicht tolerieren. Er sollte mehr auf dich eingehen. Immerhin seid ihr sieben Jahre zusammen, und eine Partnerschaft kann nur mit Kompromissen funktionieren, sonst könnte ja jeder sein eigenes Ding machen auf Kosten des anderen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Alles Liebe für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 12:41

Hab mal ein paar fragen
Was würde passieren wenn ihr keinen Sex habt er anhänglich wir und liebevoll und du ihm die kalte Schulter zeigst? So in etwa ihn einen Spiegel vorhalten. Wenn du kuscheln willst mit ihm warum nicht einen gemütlichen fernsehe abend oder so was in der art? Das nach dem Sex kenn ich auch den arm um den Partner legen und ein ich liebe dich ist auch in den Zustand möglich. Dann leg dir doch mal selber den arm um dich und kuschle dich an ihm. Was passiert wenn du dich an seinen Rückenkuschelst und in Liebe dinge Sachen ins ohr flüsterst was du an ihm liebst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 12:43

Naja,
wir sind doch schon seit 7 Jahren zusammen, und wenn das Semester vorbei ist, unternehmen wir auch mehr zusammen (wenn du wegen der Zeit meinst). Ich kenne seine Familie sehr gut und er möchte mich auch bei jedem Familienanlass dabei haben und eigentlich stimmt meiner Meinung nach vieles zwischen uns. Aber ja, das mit dem Sex stört mich und ich habe tatsächlich manchmal das Gefühl, dass ihm Sex sehr sehr wichtig ist, und wenn er es dann hatte, um einiges "distanzierter" wird. Leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 12:46
In Antwort auf laranina5

Hab mal ein paar fragen
Was würde passieren wenn ihr keinen Sex habt er anhänglich wir und liebevoll und du ihm die kalte Schulter zeigst? So in etwa ihn einen Spiegel vorhalten. Wenn du kuscheln willst mit ihm warum nicht einen gemütlichen fernsehe abend oder so was in der art? Das nach dem Sex kenn ich auch den arm um den Partner legen und ein ich liebe dich ist auch in den Zustand möglich. Dann leg dir doch mal selber den arm um dich und kuschle dich an ihm. Was passiert wenn du dich an seinen Rückenkuschelst und in Liebe dinge Sachen ins ohr flüsterst was du an ihm liebst?

Wenn
er anhänglich ist und ich ihm total die kalte Schulter zeige, dann spricht er mich darauf an und fragt mich, wieso ich ihn "ignoriere". Wenn ich ihn nur einfach etwas weniger wahrnehme, dann fragt er mich, ob er einen Kuss oder eine Umarmung von mir bekommt.

Wenn er eindeutig Sex möchte und ich sage, ich will nicht, probiert er es noch länger, wird aber auch sicher nicht wütend, wenn ich nicht will, höchstens manchmal etwas traurig.

Wenn ich nach dem Sex mich an ihn kuschle, stört es ihn nicht, aber ich denke, es stört ihn genau so wenig, wenn ich es nicht tue. Es ist ihm halt einfach irgendwie egal. Wenn ich ihm dann liebe Dinge sagen würde, würde er schon etwas auf mich zu kommen, aber ich würde ja merken, dass er es eher aus Höflichkeit tut, und nicht, weil er wirklich das Bedürfnis danach hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 12:54
In Antwort auf ishbel_11884170

Hey
Das klingt ja wirklich so als sei es problematisch für Dich. Ich hatte eine Zeit lang das selbe Problem mit meinem Freund. Wenig Beachtung am Tag, er ist auch nicht so der Kuscheltyp, aber im Bett solls dann abgehen. Habe irgendwann mal einen Text gelesen, in dem grob stand "der Sex am Abend beginnt mit dem Kuss am morgen" und so sehe ich das auch. Dies habe ich meinem Freund erzählt, dass es mich belastet und oftmals nervt, so als sei man nur dafür gut genug. Seither hat es sich so eingependelt, dass wir mehr acht auf unseren Umgang miteinander geben (ich mache ja auch nicht immer alles richtig). Nach dem Sex belohnen wir uns mit ner Zigarette und quatschen, erzählen uns was, legen uns ins Bett, gute Nacht Kuss, und es wird geschlafen. Groß gekuschelt wird jetzt auch nicht unbedingt. Dein Freund wirkt nach deinen Erzählungen aber wirklich sehr unsensibel und rücksichtslos auf mich. Wieso braucht man nach dem Sex diesen Abstand? Kaum Beachtung zu schenken, als würde er dich danach wegwerfen. Versuch mal herauszufinden, wie er so werden konnte. Hat er vielleicht auch so ein merkwürdiges Frauenbild, is er zT ein kleiner Macho? Wie geht er mit seiner Mutter/Schwester/Oma um!? Kannst du ja mal Beobachten und etwas auf dich übertragen. Pass jedenfalls gut auf Dich auf und zieh die Reißleine, wenn es Dir nicht gut tut und du unglücklich bist. Ich könnte so ein Verhalten nicht tolerieren. Er sollte mehr auf dich eingehen. Immerhin seid ihr sieben Jahre zusammen, und eine Partnerschaft kann nur mit Kompromissen funktionieren, sonst könnte ja jeder sein eigenes Ding machen auf Kosten des anderen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Alles Liebe für Dich

Vielen Dank für deine Antwort.
Der Umgang sonst ist eigentlich ziemlich liebevoll. Wenn wir an dem Tag noch nicht Sex hatten, ist er wirklich auch vorher schon sehr lieb zu mir, aber einfach nachher nicht mehr. Und wenn wir am Abend Sex haben, kann ich auch verstehen, wenn er dann müde ist und einschläft. Aber mir tut es weh, wenn ich merke, dass er mich, wenn wir am Morgen Sex hatten, den ganzen Tag viel weniger beachtet. Aber ich denke, ich stelle das hier auch ein wenig überspitzt dar, weil ich jetzt sehr enttäuscht und traurig bin.

Er ist überhaupt kein Macho und er ist ein sehr fürsorglicher Mensch, geht sehr lieb mit seiner Familie um.

Aber irgendwie hat sich das wohl bei uns am Anfang ein wenig so eingependelt? Kann mich an eine Situation erinnern, als wir relativ frisch zusammen waren. Wir hatten da einige Probleme und es hatten sich wohl böse Muster eingeschlichen. Da hatten wir Sex und ich wollte dann abbrechen, weil ich das Gefühl hatte, dass man uns durch das Fenster sehen konnte. Er wurde dann sehr abweisend und hat direkt das Zimmer verlassen. Oder oft waren wir zusammen und hatten irgendwie Streit, haben uns versöhnt, hatten Sex und danach ist er direkt gegangen. Das ist aber jetzt inzwischen anders, und wir haben unsere Probleme eigentlich auch in den Griff bekommen. Aber er ist jetzt immer noch manchmal so, dass er zwar sehr liebevoll ist, aber bei Sex irgendwie "unbeholfen", im Sinne, dass er einfach sofort mal seine Hand zwischen meine Beine legt, wenn er dann Sex haben möchte. Und das hab ich ihm auch schon gesagt, da war er dann aber eher einfach beleidigt.

Das mit den Kompromissen ist zwar ja vermutlich die einzige Lösung, aber ich verstehe nicht, wie wir zu einem Kompromiss kommen sollten. Ich will ja nicht, dass er mich nur mir zu liebe beachtet, ich möchte ja, dass er bei mir sein möchte auch nach dem oder ganz ohne Sex. Aber das will er ja offensichtlich viel weniger als ich. Und ich möchte ja leider nicht etwas Konkretes von ihm im Sinne von "Sex gegen 1 Kuss" oder so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 13:02

Danke
für den Buchtipp, werde da auf jeden Fall mal drin lesen.

Ich denke, ich habe es schon etwas überspitzt dargestellt und jeder hat ja auch eine andere Vorstellung von abweisend. Also es ist nicht so, dass er mich dann wegschubsen würde, wenn ich ihn umarme, aber er ist halt einfach viel weniger "stürmisch"

Das Problem ist ja ein wenig, dass ich ja eigentlich gar nichts davon habe, wenn sich etwas ändert. Weil ich möchte ja nicht, dass er sich mir zu liebe verbiegt, sondern ich würde wollen, dass er einfach so meine Nähe möchte. Wenn er sie dann zulässt, obwohl es ihm nicht so wichtig ist, dann bringt mir ja das dann leider auch nicht so viel.

Wenn ich diesen Gedanken dann aber konsequent durchdenke, müsste das ja dann aber zwangsläufig zu der von dir vorgeschlagenen Option einer Trennung kommen. Und das fände ich auch schade. Vor allem, weil sonst sehr viel zwischen uns passt (und er ist sonst wirklich eher "weiblich", im Sinne von kein Macho).

Eine weitere Option wäre, mich damit abzufinden, was ich eigentlich lange getan habe (weil ich das einfach hingenommen habe, dass Männer halt anders sind). Aber irgendwie haben sich in den letzten paar Wochen einige Ereignisse gehäuft, die mich irgendwie nun daran hindern, wirklich einfach weiter zu gehen.

Die letzte Option, die mir in den Sinn kommt, ist nur noch am Abend mit ihm Sex zu haben und dann wenigstens nicht den ganzen Tag auch mit weniger Aufmerksamkeit "beschenkt" zu werden.
Es ist einfach traurig, dass ich jetzt eigentlich eine Motivation habe, durch den Tag keinen Sex mit ihm zu haben, wenn ich noch den ganzen Abend mit ihm verbringen möchte.

Und erschwerend hinzu kommt jetzt sicher noch, dass ich mich extrem achte, und vermutlich sogar dann, wenn er mich gar nicht weniger beachtet, mir das einbilden werde, einfach weil ich jetzt so hypersensibel auf dieses Thema reagiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 14:06

Vielen Dank.
Das macht mir ein wenig Hoffnung und lässt mich die ganze Sache ein wenig anders sehen.

Nein, ich habe tatsächlich nicht das Gefühl, dass es ihn stört, dass ich bei ihm bin, wohl eher einfach eine Gleichgültigkeit.

Vielleicht sollte ich ihm nun eine Chance geben und eine Zeit lang schauen, wie es sich weiter entwickelt. Vielleicht kommt er dann tatsächlich auf den Geschmack.

Das Blöde ist nur, dass wir jetzt gerade ziemlichen Streit haben, weil ich ihm ziemlich viel Vorwürfe an den Kopf geschmissen hat und er auch nicht zu kurz mit Vorwürfen geantwortet hat.

Aber ich hoffe, das biegt sich wieder hin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 14:51

Also
Hatten wir an dem Tag noch keinen Sex, umarmt er mich ständig, küsst mich,... Lieblos ist es überhaupt nicht. Aber ich hab dann eifach das Gefühl, dass es bei ihm direkt mit dem Sex verbunden ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:07

Naja,
es ist ja sicherlich schwer das hier rüberzubringen. Einerseits nehme ich es sicherlich etwas übertrieben wahr, andererseits ist es schwierig sein Verhalten in Worte zu fassen. Also es könnte wirklich sein, dass ihr es wirklich als übertrieben abweisend empfindet, es könnte aber auch sein, dass ihr denkt, ich hab ne Meise

ist halt schwierig, das wirklich zu beurteilen, und ich kann es ja leider auch nicht. Ich weiss nicht, inwiefern ich mir das manchmal einbilde, oder ob es wirklich so ist, oder ob ich es mir besser rede, als es wirklich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:09

Manchmal
kuschel ich mich auch an, aber ich möchte ja nicht einfach nur bei ihm sein, sondern auch merken, dass er gerne bei mir ist. Und das merke ich halt dann nicht so, wenn er mir den Rücken zudreht oder gleich aufsteht, sich anzieht und rauchen geht.

Liebe Dinge: Naja, ich weiss nicht, ich habe diesen Begriff von laranina übernommen. Aber wenn ich ihm dann z.B. sage, dass ich gerne bei ihm bin oder so, dann drückt er vielleicht kurz meine Hand oder so was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:18

Nein,
ich denke, du siehst das etwas falsch. Ich brauche nicht übermässig viel Aufmerksamkeit, aber wenn er mich mit Aufmerksamkeit überschüttet, nur bis er Sex hatte, dann verletzt mich das. Wäre es immer weniger, könnte ich wohl besser damit umgehen.

Wir sehen uns manchmal den ganzen Tag, meistens sehen wir uns einmal unter der Woche zum Abendessen und dann am Abend + Nacht und am Wochenende 1-2 Tage, also auch mal z.B. Samstag Abend bis Montag Morgen. Und da kann es durchaus mal geben, dass wir am Sonntag Morgen Sex haben und ich mir dann den Rest der Zeit etwas "unerwünscht" vorkomme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:26

Wir
hatten sehr viele Probleme in diesen 7 Jahren und eigentlich wird es mittlerweile immer besser. Ihm fällt es schwer, mir zu sagen, dass er mich liebt und ja, was das anbelangt, fühle ich mich tatsächlich etwas vernachlässigt. Ich bin mir nie ganz sicher, ob er mich wirklich liebt oder einfach aus Bequemlichkeit (Sexquelle, ...) mit mir zusammen. Und es kommt dann dazu, dass wir einfach momentan beide sehr wenig Zeit haben (kombiniert mit seiner Krankheit, was zusätzlich dazu führte, dass wir kaum etwas voneinander hatten).

Dass es vorher nie zu einem Problem wurde, kam eigentlich daher, dass wir oft nur am Abend Sex haben und ich damit leben kann, wenn er dann einschläft. Es gab in den letzten Wochen einfach eine unglückliche Aneinanderreihung von Ereignissen, die das Ganze nun zum Eskalieren gebracht haben.

- zuerst war mir aufgefallen, dass er einmal ziemlich anhänglich war und dann nach dem Sex ziemlich abrupt aufgestanden und nach Hause gefahren ist.

- Dann fing das neue Semester an und wir hatten weniger Zeit für uns.

- Dann war er noch krank und in der wenigen Zeit, die uns blieb, hatte er keine Energie, mir Aufmerksamkeit zu schenken.

- Dann die Eskalation vor einigen Tagen, als es dann plötzlich zur "Blitzheilung" kam, als es um Sex ging.

Diese Dinge in so kurzer Zeit hat dann einfach dazu geführt, dass ich mir Gedanken gemacht habe zu früher und mir aufgefallen ist, dass es schon immer so war, es mich früher wohl einfach nicht so gestört hat. Aber jetzt kann ich mir nicht mehr vorstellen, so weiter zu machen. Diese Ereignisse haben mir die Augen geöffnet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:26

Ja,
das kann man auch so sagen. Ich fühle mich nicht geliebt und ich habe das Gefühl, dass er manchmal eher aus Bequemlichkeit weder aus Liebe bei mir ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:28

Wir haben
selten am Morgen Sex. Dass er Abend nach dem Sex einschläft, das war schon immer so. Das andere: mir war es wohl nicht so aufgefallen, respektive siehe oben: Es sind mehrere Sachen zusammen gekommen und die stören mich irgendwie jetzt plötzlich so, obwohl ich früher besser darüber hinweg sehen konnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2015 um 16:29

Ja, ich
denke schon, dass das Ganze auch noch eine andere Komponente hat, dass ich mir einfach nicht ganz sicher bin, ob er mich wirklich liebt und natürlich sehr empfindlich auf solche Dinge reagiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram