Forum / Liebe & Beziehung

Wie würdet ihr reagieren, wenn der Partner beim Streit flüchtet?

Letzte Nachricht: 29. November 2005 um 22:24
24.11.05 um 22:48

Ich brauch mal euren Tipp!
Wenn in unserer Beziehung ein Steit entfacht, haut er ab!!!!
Das kotzt mich an! Er ist nicht in der Lage, sich mit mir auseinander zu setzen! Warum??????
Bei einem kleinen Steit flüchtet er nicht, aber wenn es ins "EINGEMACHTE" geht, z.B. Kindererziehung, Zukunft, Geld, etc.
Dabei meine ich es nicht böse, das sind Tatsachen! Er hat wenig Gegenargumente!
Und eben, ein Freund war bei uns, ging es mal wieder um Kindererziehung, es war erst ein ganz normales Gespräch, dann hab ich den Nagel auf den Kopf getroffen! Und: Er schreit mich an, ich solle still sein! Hallo???? Es geht um mein Kind! Warum schreit er??? Unrecht?
Freund gab mir Recht. Fazit: Er hat auch ihn beschimpft, es waren wirklich keine netten Worte, und er ist gegangen. Er ist total ausgerastet! So sah ich ihn selten.
Was soll ich davon halten?
Wir sind schon 9 Jahre zusammen, haben sonst eine tolle Beziehung, nur da, weiß ich nicht, wie ichs ihm vermitteln soll. Wie kann ich diesem Mann klar machen, dass eine Flucht nichts nützt?
Wenn er wieder "normal" ist, sieht er es ja dann auch ein, aber das kann doch nicht sein, oder??????
Was soll ich tun oder sagen?

Die immer wieder enttäuschte Hex

Mehr lesen

24.11.05 um 22:57

Hallo hex
Ich denke er hat ein grosses problem mit sich selber. Was läuft denn bei eurer erziehung *falsch* Nenn mal ein beispiel.

Gefällt mir

24.11.05 um 23:11

Hallo
Wenn er *wieder normal ist und es einsieht*, könnt ihr dann über die Streitthemen einigermassen vernünftig reden? Dann fände ich es zwar nicht so toll, dass er flüchtet, aber ich würde es wohl einfach akzeptieren. Denn auch wenn du meinst, eine Flucht sein sinnlos, ihm *nützt* es wohl eben schon etwas in dem Moment.

Es kommt halt auch ein wenig darauf an, wie oft das vorkommt. Wenn du über kritische Themen gar nie mit ihm reden kannst, ist die Sache natürlich schon ein wenig schwierig.

Wie meinst du denn das mit den Gegenargumenten und den Tatsachen? Und inwiefern hast du den Nagel auf den Kopf getroffen? Ich kann mir nichts Konkretes darunter vorstellen...

Grüsse, Zora

Gefällt mir

24.11.05 um 23:18
In Antwort auf

Hallo hex
Ich denke er hat ein grosses problem mit sich selber. Was läuft denn bei eurer erziehung *falsch* Nenn mal ein beispiel.

Hi Nurgast
Dass er ein großes Problem mit sich hat, weiß ich auch. Da kann aber weder ich noch mein Sohn was dafür! ( Da haben wir auch schon 98 mal drüber geredet.) Aber ich seh nicht mehr ein, dass er nicht an sich "arbeitet"! Ich tus auch!
Was da falsch läuft?
Er kommt von der Arbeit, ist genervt. Kann ich verstehen, bin ich auch, aber da kann ich nicht ein Kind anranzen mit: " Du laberst so viel, das muss doch nicht sein". Er hat keine Geduld! Interessiert sich nicht für ihn! Und er schreit ziemlich schnell mit ihm. Klar ist er anstrengend, aber er ist ein Kind! Ja, und dann bekommen wir uns in die Haare, weil ich nicht einsehe, dass er seine schlechte Laune ausbaden soll.
Beispiel genug?

Die Frage ist, wie er einsieht, dass er der "ERWACHSENE" ist und Geduld üben muss.
Es tut mir auch sehr weh als Mutter.

Gruß

Gefällt mir

24.11.05 um 23:30
In Antwort auf

Hallo
Wenn er *wieder normal ist und es einsieht*, könnt ihr dann über die Streitthemen einigermassen vernünftig reden? Dann fände ich es zwar nicht so toll, dass er flüchtet, aber ich würde es wohl einfach akzeptieren. Denn auch wenn du meinst, eine Flucht sein sinnlos, ihm *nützt* es wohl eben schon etwas in dem Moment.

Es kommt halt auch ein wenig darauf an, wie oft das vorkommt. Wenn du über kritische Themen gar nie mit ihm reden kannst, ist die Sache natürlich schon ein wenig schwierig.

Wie meinst du denn das mit den Gegenargumenten und den Tatsachen? Und inwiefern hast du den Nagel auf den Kopf getroffen? Ich kann mir nichts Konkretes darunter vorstellen...

Grüsse, Zora

Hi Zora
Ja, dann können wir reden und er sieht es auch ein. Dann ist er wieder eine gewisse Zeit geduldiger und besser, dann fängt es wieder an. Furchtbar.
Ich akzeptiere, dass er geht, sonst würde es- glaube ich- eskalieren. Dass er was kaputt macht oder so.
Wie oft? Keine Ahnung, aber würde es in der Stufe "selten" einordnen.
Mit Gegenargumente,Tatsachen und den Nagel auf den Kopf getroffen, meine ich, dass er genau weiß, dass ich recht habe, er es aber partout nicht zugibt.

Die Hex

Gefällt mir

24.11.05 um 23:30
In Antwort auf

Hi Nurgast
Dass er ein großes Problem mit sich hat, weiß ich auch. Da kann aber weder ich noch mein Sohn was dafür! ( Da haben wir auch schon 98 mal drüber geredet.) Aber ich seh nicht mehr ein, dass er nicht an sich "arbeitet"! Ich tus auch!
Was da falsch läuft?
Er kommt von der Arbeit, ist genervt. Kann ich verstehen, bin ich auch, aber da kann ich nicht ein Kind anranzen mit: " Du laberst so viel, das muss doch nicht sein". Er hat keine Geduld! Interessiert sich nicht für ihn! Und er schreit ziemlich schnell mit ihm. Klar ist er anstrengend, aber er ist ein Kind! Ja, und dann bekommen wir uns in die Haare, weil ich nicht einsehe, dass er seine schlechte Laune ausbaden soll.
Beispiel genug?

Die Frage ist, wie er einsieht, dass er der "ERWACHSENE" ist und Geduld üben muss.
Es tut mir auch sehr weh als Mutter.

Gruß

Weisst du was ich machen würde
denn ÄNDERN kannst DU ihn nicht. Ich würde IHN Links liegen lassen und lebe dein leben mit deinem kind. Ich weiss hört sich jetzt blöd an, aber zuallerletzt kommt man dahin, ob man will oder nicht.
Oder ihr geht zum eheberater, aber da wird er auch mit sicherheit nicht mitgehen.

So wie ER ist , hört sich für mich nciht reif an.

NurGast

Gefällt mir

24.11.05 um 23:39

Hallo beziehungsmensch
ich versuch es.

Das hat nichts mit gewinnen zu tun. Glaube mir, ich kenne diesen Menschen sehr gut, nur da weiß ich nicht, was ich tun, oder wie ich reagieren soll! Wir lieben uns, möchten unser Leben zusammen verbringen und nur da "hapert" es!

Tja, welche Richtung ist mir auch unklar. Das will ich ja mit euch raus finden.

LG Hex

Gefällt mir

24.11.05 um 23:42
In Antwort auf

Hi Zora
Ja, dann können wir reden und er sieht es auch ein. Dann ist er wieder eine gewisse Zeit geduldiger und besser, dann fängt es wieder an. Furchtbar.
Ich akzeptiere, dass er geht, sonst würde es- glaube ich- eskalieren. Dass er was kaputt macht oder so.
Wie oft? Keine Ahnung, aber würde es in der Stufe "selten" einordnen.
Mit Gegenargumente,Tatsachen und den Nagel auf den Kopf getroffen, meine ich, dass er genau weiß, dass ich recht habe, er es aber partout nicht zugibt.

Die Hex

Hallo Hex

Also dann kann er es wohl einfach in gewissen Situationen nicht zugeben, dass er nicht recht hat. Das ist sein Problem, nicht deines, darum finde ich, du solltest es auch nicht zu deinem Problem machen bzw. dich so sehr ärgern.

Wenn er natürlich zu schreien beginnt, ist das schon ziemlich mühsam und auch nicht so ganz das, was man sich so vorstellt oder wünscht. Aber wie gesagt, ich finde es nicht so schlimm, wenn es nicht ständig vorkommt und ihr danach wenigstens reden könnt. Ich weiss nicht, merkst du denn jeweils, wenn es in diese Richtung geht? Vielleicht gibts ja eine Möglichkeit, dass du dem ganzen eine andere Wende gibst, wenn du das merkst?

Dass du allerdings meinst, er interessiert sich nicht für dein Kind, ist schon eher bedenklich. Und dass er da schreit, ebenfalls. Hat er denn einen so nervtötenden Job oder was? Ich weiss dazu auch nicht was sagen. Ich weiss nicht, wie man das machen kann, Geduld kriegen.

Grüsse, Zora

Gefällt mir

24.11.05 um 23:47
In Antwort auf

Weisst du was ich machen würde
denn ÄNDERN kannst DU ihn nicht. Ich würde IHN Links liegen lassen und lebe dein leben mit deinem kind. Ich weiss hört sich jetzt blöd an, aber zuallerletzt kommt man dahin, ob man will oder nicht.
Oder ihr geht zum eheberater, aber da wird er auch mit sicherheit nicht mitgehen.

So wie ER ist , hört sich für mich nciht reif an.

NurGast

Hi Gast
Nein! Niemals! Wir sind eine Familie!
Es kann doch nicht sein, dass es daran scheitert!
Gut, mag sein, dass die Reife etwas fehlt, er ist 3 Jahre jünger als ich, aber er würde auch mit mir zur Eheberatung gehen, da bin ich sicher.
Er ist nicht immer ein ... das ist unser einziges Problem.

Gruß

Gefällt mir

24.11.05 um 23:51
In Antwort auf

Hi Gast
Nein! Niemals! Wir sind eine Familie!
Es kann doch nicht sein, dass es daran scheitert!
Gut, mag sein, dass die Reife etwas fehlt, er ist 3 Jahre jünger als ich, aber er würde auch mit mir zur Eheberatung gehen, da bin ich sicher.
Er ist nicht immer ein ... das ist unser einziges Problem.

Gruß

Natürlich seid ihr eine familie
dann soll ER sich auch so benehmen. Sorry, ich meinte nur das es ZUALLERLETZT dazu führen kann.

Wenn er so ist wirsst du nichts an ihm ändern können denke ich. Und wenn du probleme hast mit ihm vernünftig zu reden soooo das das problem auch gelöst wird,dann geh doch zur berartung....

Nurgast

Gefällt mir

25.11.05 um 0:07
In Antwort auf

Hallo Hex

Also dann kann er es wohl einfach in gewissen Situationen nicht zugeben, dass er nicht recht hat. Das ist sein Problem, nicht deines, darum finde ich, du solltest es auch nicht zu deinem Problem machen bzw. dich so sehr ärgern.

Wenn er natürlich zu schreien beginnt, ist das schon ziemlich mühsam und auch nicht so ganz das, was man sich so vorstellt oder wünscht. Aber wie gesagt, ich finde es nicht so schlimm, wenn es nicht ständig vorkommt und ihr danach wenigstens reden könnt. Ich weiss nicht, merkst du denn jeweils, wenn es in diese Richtung geht? Vielleicht gibts ja eine Möglichkeit, dass du dem ganzen eine andere Wende gibst, wenn du das merkst?

Dass du allerdings meinst, er interessiert sich nicht für dein Kind, ist schon eher bedenklich. Und dass er da schreit, ebenfalls. Hat er denn einen so nervtötenden Job oder was? Ich weiss dazu auch nicht was sagen. Ich weiss nicht, wie man das machen kann, Geduld kriegen.

Grüsse, Zora

@Zora
Hallo,

ja, ich merke es meistens. Aber ich kann meinen Mund nicht halten! Und ich glaube, ich will es gar nicht! Da würde ich platzen, Zora... Außerdem geht es um Unrecht! Egal bei wem, der Gerechtigkeitssinn ist bei mir sehr stark ausgeprägt.

Nein, er hat keinen nervtötenden Job, zumindest nicht von der Arbeit, aber die Kollegen gehen ihm ja auch aufn Keks. Auch ein Problem von ihm, was ich aber auch nicht einsehe, dass er es auf uns projiziert. Und wenn wir reden, was wir ganz viel tun... Ich sag ihm, dass er seinen Mund aufmachen soll, sagen, was ihm stinkt.. er schafft es nicht!

Er interessiert sich überhaupt nicht für Kinder. Er hat selbst eine Tochter und weiß nicht, was er mit ihr machen soll, wenn er sie alle 2 Wochen holt. Naja, es gibt Schwestern und Mutter.

LG Hex

Gefällt mir

25.11.05 um 0:11
In Antwort auf

Natürlich seid ihr eine familie
dann soll ER sich auch so benehmen. Sorry, ich meinte nur das es ZUALLERLETZT dazu führen kann.

Wenn er so ist wirsst du nichts an ihm ändern können denke ich. Und wenn du probleme hast mit ihm vernünftig zu reden soooo das das problem auch gelöst wird,dann geh doch zur berartung....

Nurgast

Ich dachte
das kriegen wir ohne Beratung hin???
Sonst können wir doch auch reden...

Lg Hex

PS. Muss jetzt schlafen. Bis morgen.

Gefällt mir

25.11.05 um 0:41

Erst einmal ...
streitet man nicht *ums Eingemachte* wenn ein Freund anwesend ist. Das nennt man bloßstellen und es ist respektlos!

Und wenn er *abhaut*, wenn es ums *Eingemachte* geht, solltest du deine eigene Streitkultur einfach mal hinterfragen.

Keiner mag *Tatsachen* unverblümt unter die Nase gerieben bekommen... sicherlich auch du nicht. Also hinterfrag deine eigene Streitkultur und ändere sie, dann wird sich dein Partner dieser auch stellen.

Erdbeermarmelade

Gefällt mir

25.11.05 um 10:23


Yep !

Diesbezüglich bin ich sehr erprobt und habe mich in vielen Auseinandersetzungen bewährt.

Streit ist nicht gleich Streit.

Er kann die Luft reinigen, aber er kann auch viel zerstören. Konstruktiv streiten ist eine Kunst und kann man lernen.

Ein Streit sollte immer in einer Einigung enden und nie in einem Sieg.

Liebe Grüße

*Kampfhenne* Erdbeermarmelade


Gefällt mir

25.11.05 um 10:50

Hallo jaja
Du magst vielleicht recht haben ...aber ich würde gerne wissen was sie machen kann wenn der ehemann die wut an das kind auslässt. Deswegen muss man doch nicht sooo oft streiten oder? Egal ob die frau energisch ist oder nicht. Das sollte doch der mann als vater wissen und ändern.
Ist doch sehr traurig sowas. Ich vermute mal das man ja lange erst mal vernünftigt miteinander redet und dann die frau verzweifelt ist und natürlich auch lauter wird...und nicht immer nett.
Es ist die verzweifelung was die frau hier hat...so verstehe ich es.

Nurgast

Gefällt mir

25.11.05 um 11:53

Was soll ich tun oder sagen?
Hallo hex,

ich hab jetzt den ganzen thread gelesen und hier mein eindruck.

du bist es gewohnt, die dinge in die hand zu nehmen.
geduld ist nicht deine stärke.
wenn dich ein problem beschäftigt willst du es sofort lösen.
wenn du glaubst im recht zu sein möchtest du auch recht bekommen.

nehmen wir das beispiel deines kindes.

du sprichst von deinem kind, das grenzt ihn aus.
du weißt wie man sich deinem kind gegenüber richtig verhält und verlangst das auch von deinem freund.
auf diese weise hat er nicht die möglichkeit irgend etwas zu dem thema zu sagen, es bleibt ihm nur die möglichkeit dir zuzustimmen oder eben nicht.

meinst du nicht, es wäre sinnvoller weniger auf das recht zu pochen als vielmehr eine lösung zu suchen?
auf der suche nach der lösung ist aber das ergebnis zwangsläufig immer offen.
wenn aber das ergebnis für dich von vorn herein feststeht kann es keine lösung mehr geben.

was euch fehlt ist eine streitkultur, die kann man durch selbstkontrolle erlernen wenn man weiß wohin man sich entwickeln will oder indem man vor einem "moderator" streitet.(beratungsstelle)

du schreibst irgendwo sinngemäß "ich will dass er sich ändert, ich tus ja auch" .
an einem punkt bewegst du dich überhaupt nicht.
du willst recht behalten - und du vergisst dabei, dass das was du für recht hälst für deinen freund noch lange nicht das recht sein muss auch dann nicht, wenn ein dritter dich in deiner meinung bestärkt.

liebe grüße

manndel

Gefällt mir

25.11.05 um 16:17
In Antwort auf

Erst einmal ...
streitet man nicht *ums Eingemachte* wenn ein Freund anwesend ist. Das nennt man bloßstellen und es ist respektlos!

Und wenn er *abhaut*, wenn es ums *Eingemachte* geht, solltest du deine eigene Streitkultur einfach mal hinterfragen.

Keiner mag *Tatsachen* unverblümt unter die Nase gerieben bekommen... sicherlich auch du nicht. Also hinterfrag deine eigene Streitkultur und ändere sie, dann wird sich dein Partner dieser auch stellen.

Erdbeermarmelade

Hallo erdbeermarmelade
Wir streiten in der Regel nicht, wenn wir Besuch haben! Das ergab sich aus der Situation.
Mein Ton war vielleicht etwas gereizt, aber ich sagte ihm lediglich, dass er sich locker machen soll und doch bitte etwas geduldiger sein soll! Mehr nicht. Für mich ist das nicht bloßstellen. Und auf einmal fängt er an zu schreien! Christian und ich schauten uns an. Keiner wusste so Recht, warum er so heftig reagiert!
Respektlos finde ich ihn, uns so zu beschimpfen!
Wie soll ich denn die Kultur ändern, wenn er es nicht zulässt und unter die Gürtellinie geht? Haste da nen Tipp für mich?

Was meinst du mit: "unverblümt unter die Nase gerieben bekommen?" Bin ich zu direkt? Soll ich die Kritik auf ein Tablett legen?

Mir geht es nicht um Sieg!!! Es liegt auch in meinem Interesse, eine Einigung zu finden. Bis jetzt gab es immer eine Lösung für unsere Probleme, aber es kann nicht sein, dass er seine Laune an dem schwächsten Glied der Familie auslässt!!! Oder???
Auch ich habe nicht immer Recht! Der Unterschied zwischen uns beiden ist, dass ich es gleich zugebe und nicht erst mal ausraste! Ich akzeptiere seine Einstellung und Meinung und gehe auf ihn ein. Hey, ich liebe diesen Mann und wir wollen unser Leben zusammen verbringen.
Also bitte, hilf mir!

Gruß Hex

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.11.05 um 16:24
In Antwort auf

Hallo erdbeermarmelade
Wir streiten in der Regel nicht, wenn wir Besuch haben! Das ergab sich aus der Situation.
Mein Ton war vielleicht etwas gereizt, aber ich sagte ihm lediglich, dass er sich locker machen soll und doch bitte etwas geduldiger sein soll! Mehr nicht. Für mich ist das nicht bloßstellen. Und auf einmal fängt er an zu schreien! Christian und ich schauten uns an. Keiner wusste so Recht, warum er so heftig reagiert!
Respektlos finde ich ihn, uns so zu beschimpfen!
Wie soll ich denn die Kultur ändern, wenn er es nicht zulässt und unter die Gürtellinie geht? Haste da nen Tipp für mich?

Was meinst du mit: "unverblümt unter die Nase gerieben bekommen?" Bin ich zu direkt? Soll ich die Kritik auf ein Tablett legen?

Mir geht es nicht um Sieg!!! Es liegt auch in meinem Interesse, eine Einigung zu finden. Bis jetzt gab es immer eine Lösung für unsere Probleme, aber es kann nicht sein, dass er seine Laune an dem schwächsten Glied der Familie auslässt!!! Oder???
Auch ich habe nicht immer Recht! Der Unterschied zwischen uns beiden ist, dass ich es gleich zugebe und nicht erst mal ausraste! Ich akzeptiere seine Einstellung und Meinung und gehe auf ihn ein. Hey, ich liebe diesen Mann und wir wollen unser Leben zusammen verbringen.
Also bitte, hilf mir!

Gruß Hex

Du hast deinen partner offen kritisiert
....vor anderen leuten...bei mir kommt das so an, wie wenn du ihn vervormundest und massregeln musst....kommt wahrscheinlich da durch, dass du älter bist.

er hat es in der situation anders gesehen wie du. ist eben subjektiv...sicher ist es nicht toll wenn er ausrastet oder er euch beschimpft...aber mir würde so dinge, vorallem vor anderen leuten, auch auf den keks gehen. ich würde meinen partner alleine auf die seite nehmen und auch nicht oberlehrerhaft etwas sagen, sondern mitteilen, was mit gestört hat...aber keine anweisungen geben!

tigerle

Gefällt mir

25.11.05 um 16:31

Hallo beziehungsmensch
Ich will erreichen, dass er sachlich in einer Diskussion bleibt und mich nicht jedesmal beleidigt! Das tut sehr weh!

Sein Verhalten sagt mir über seine Seele, dass er zu lange wartet, bis er was sagt! Oder? Ich gehe von mir aus, wenn ich immer nur schlucke, platze ich irgendwann.

Mein Herz sagt, dass er ein sehr liebenswerter Mensch ist, die Gutmütigkeit in Person. Er trägt Verantwortung für uns, malocht wie ein Tier, er hilft im Haushalt, ich liebe seinen Humor, wir lachen viel zusammen, wir kommunizieren sehr viel, wir haben geilen Sex, wir "entwickeln" uns zusammen, da passt wirklich alles! Nur bei diesem einen Thema schaffen wir es nicht!!!! Es macht mich ganz kirre!

Lg Hex

Gefällt mir

25.11.05 um 16:34
In Antwort auf


Yep !

Diesbezüglich bin ich sehr erprobt und habe mich in vielen Auseinandersetzungen bewährt.

Streit ist nicht gleich Streit.

Er kann die Luft reinigen, aber er kann auch viel zerstören. Konstruktiv streiten ist eine Kunst und kann man lernen.

Ein Streit sollte immer in einer Einigung enden und nie in einem Sieg.

Liebe Grüße

*Kampfhenne* Erdbeermarmelade


Hallo Kampfhenne
Gibt es da Bücher? Kennst du eins?

Gruß Hex

Gefällt mir

25.11.05 um 16:35

Ein tipp gebe ich dir:
"Männer sind wie Gummibänder." - John Gray

Lies mal sein Buch "Frauen sind anders, Männer auch" es ist echt gut und hat viele tipps, die wirklich alltagstauglich sind. Lohnt sich

Gefällt mir

25.11.05 um 16:37

Jaja
Das ist ein Standardspruch bei uns, nix besonderes. Den verwendet er genauso.

Gefällt mir

25.11.05 um 16:40
In Antwort auf

Du hast deinen partner offen kritisiert
....vor anderen leuten...bei mir kommt das so an, wie wenn du ihn vervormundest und massregeln musst....kommt wahrscheinlich da durch, dass du älter bist.

er hat es in der situation anders gesehen wie du. ist eben subjektiv...sicher ist es nicht toll wenn er ausrastet oder er euch beschimpft...aber mir würde so dinge, vorallem vor anderen leuten, auch auf den keks gehen. ich würde meinen partner alleine auf die seite nehmen und auch nicht oberlehrerhaft etwas sagen, sondern mitteilen, was mit gestört hat...aber keine anweisungen geben!

tigerle

Aber es ist in Ordnung,
wenn er wie ein Irrer unser Kind in Anwesenheit unseres Freundes anschreit! Aha....

Ich bevormunde ihn nicht! Ich hasse Ungerechtigkeit!!!!

Gefällt mir

25.11.05 um 16:57

Hallo jaja
Als ich das gestern schrieb, hätte ich platzen können vor Wut!
Ich bin ein sehr emotionaler, spontaner, impulsiver und sehr ehrlicher Mensch, (trete oft in den Fettnapf, aber das ist halt so, wenn man sagt, was man denkt)aber nicht energisch. Nein, stimmt nicht! Ich kann sehr energisch und auch resolut sein. Du hast Recht.
Ich erkämpfe nicht mein Recht, ich habe meinen Sohn verteidigt! Ich bekomme mein Recht mit Argumenten, wenn es so ist. Und ich kann auch Fehler eingestehen und mich entschuldigen.
Es fällt mir so schwer, meine Klappe zu halten, wenn ich Unrecht fühle! Auch bei anderen Leuten.
Aber ich hab auch schon gelernt, es gelingt mir manchmal. Ich "arbeite" weiter an mir.
Ich danke dir für deinen Tipp! Muss ich mich an die Eheberatung wenden, oder an einen Psychologen? Weißt du das?

Gruß Hex


Gefällt mir

25.11.05 um 17:06
In Antwort auf

Hallo Kampfhenne
Gibt es da Bücher? Kennst du eins?

Gruß Hex

Hallo Hex,
ich bin weiß Gott auch erst aus Schaden klug geworden.

Früher bin ich ziemlich schnell auf 180 gewesen, habe Teller geschmissen und rumgeschrien. Also nur damit du weißt, dass ich hier nicht vom Elfenbeinturm aus etwas erzähle.

Mein Mann und ich haben uns die ersten Jahre rein gar nichts geschenkt. Es ging wirklich hart auf hart und schön war es auch nicht.

Das Einzigste was du machen kannst, ist, dir zu überlegen, warum er das Kind anschreit und warum ihr euch derartig in die Wolle bekommt.

Du wirst einen Mann nie zwingen können mit dir genau in dem Moment den Streit auszufechten, in dem es dir wichtig ist. Mein Mann hat damals sehr oft die Jacke gepackt und ist gegangen. Ich bin aufm Baum gesessen und habe getobt vor Wut.

Irgendwann habe ich zu reflektieren begonnen. Mich selbst hinterfragt und meine Standpunkte anders dargelegt. Es gibt einen guten Spruch... Wer schreit hat Unrecht.

Also lernten wir unsere Standpunkte nicht mehr durch Lautstärke Ausdruck zu verleihen, sondern durch sachliche Argumente. Am Besten ist es, wenn man einfach mal eine Runde um den Block läuft und dann versucht das Problem zu lösen.

Vor einigen Monaten war ich auf meinen Mann stinksauer und habe ihm einiges an den Kopf geknallt und meiner theatralischen Ader freien Lauf gelassen. Als ich mich wieder beruhigt hatte, fragte ich mich, was dieser Auftritt eigentlich sollte !? Was wollte ich damit erreichen ? Im Grundegenommen war diese Aktion so überflüssig wie ein Kropf, weil ich dadurch nur erreicht habe, dass sich die Fronten nur weiter verhärtet haben. Lösungen waren so nicht möglich. also bin ich in mich gegangen und habe mir überlegt, warum ich jetzt so ausgerastet bin. Es lag einfach daran, dass ich auf etwas wütend war und mein Mann nur als Blitzableiter fungierte.

Wenig später ging ich zu ihm... entschuldigte mich bei ihm und trug mein Anliegen in einem anderen Ton vor. Bei uns im Schwäbischen gibt es einen Spruch ... Mit mir kannsch schwätze wie mit m Ochs, nur net so laut !

Wenn bei uns jemand schlechte Laune hat, soll er sie dort abladen, wo sie ihren Ursprung hat. Auch bei euch liegen die Probleme bestimmt ganz woanders. Genau da müsst ihr versuchen zu unterscheiden.

Wenn mein Mann jetzt miesgelaunt und müde von der Arbeit kommt, lässt man ihn in Ruhe und wenn man an diesem Abend nicht mit ihm reden kann, dann eben nicht.

So kommen wir bestens miteinander klar und klärt Dinge eben zu einem späteren Zeitpunkt.

Grüße

Erdbeermarmelade

Gefällt mir

25.11.05 um 17:22
In Antwort auf

Was soll ich tun oder sagen?
Hallo hex,

ich hab jetzt den ganzen thread gelesen und hier mein eindruck.

du bist es gewohnt, die dinge in die hand zu nehmen.
geduld ist nicht deine stärke.
wenn dich ein problem beschäftigt willst du es sofort lösen.
wenn du glaubst im recht zu sein möchtest du auch recht bekommen.

nehmen wir das beispiel deines kindes.

du sprichst von deinem kind, das grenzt ihn aus.
du weißt wie man sich deinem kind gegenüber richtig verhält und verlangst das auch von deinem freund.
auf diese weise hat er nicht die möglichkeit irgend etwas zu dem thema zu sagen, es bleibt ihm nur die möglichkeit dir zuzustimmen oder eben nicht.

meinst du nicht, es wäre sinnvoller weniger auf das recht zu pochen als vielmehr eine lösung zu suchen?
auf der suche nach der lösung ist aber das ergebnis zwangsläufig immer offen.
wenn aber das ergebnis für dich von vorn herein feststeht kann es keine lösung mehr geben.

was euch fehlt ist eine streitkultur, die kann man durch selbstkontrolle erlernen wenn man weiß wohin man sich entwickeln will oder indem man vor einem "moderator" streitet.(beratungsstelle)

du schreibst irgendwo sinngemäß "ich will dass er sich ändert, ich tus ja auch" .
an einem punkt bewegst du dich überhaupt nicht.
du willst recht behalten - und du vergisst dabei, dass das was du für recht hälst für deinen freund noch lange nicht das recht sein muss auch dann nicht, wenn ein dritter dich in deiner meinung bestärkt.

liebe grüße

manndel

Hallo manndel
ja, ich nehme die Dinge in die Hand. Ungeduld ist eine große Schwäche von mir.

Ich spreche immer von meinem Kind, wenn wir Streit haben.

Du hast auch Recht, wenn du sagst, dass Recht nicht für jeden gleich ist.
Es ist aber nicht so, dass er unter dem Pantoffel steht! Er hat seine Meinung, die ich auch akzeptiere!
Wir sind gleichwertige Partner. Ich gehe auch viel auf ihn ein, genauso wie er auf mich.
Als wir uns kennenlernten sagte er, er hat schon gedacht, es gibt keine passende Frau für ihn. Fazit: Er ist auch ein sehr schwieriger Mensch.
Zitat: "ich will dass er sich ändert, ich tus ja auch" .
Damit meine ich, dass man immer an sich arbeiten und sich entwickeln muss und die Beziehung natürlich auch. Sonst bleibt man doch stehen. Oder? Und dann schwindet die Liebe und die Beziehung geht kaputt! Keiner bekommt eine liebe, harmonische Bez. vorgesetzt!

Danke manndel

Lg Hex




Gefällt mir

25.11.05 um 18:26

Gute tips
noch ein buch:

"die wahrheit beginnt zu zweit - das paar im gespräch" autor michael lukas moeller ISBN 3-499-60379-9

selbst auch gelesen

manndel

Gefällt mir

25.11.05 um 18:34
In Antwort auf

Hallo Hex,
ich bin weiß Gott auch erst aus Schaden klug geworden.

Früher bin ich ziemlich schnell auf 180 gewesen, habe Teller geschmissen und rumgeschrien. Also nur damit du weißt, dass ich hier nicht vom Elfenbeinturm aus etwas erzähle.

Mein Mann und ich haben uns die ersten Jahre rein gar nichts geschenkt. Es ging wirklich hart auf hart und schön war es auch nicht.

Das Einzigste was du machen kannst, ist, dir zu überlegen, warum er das Kind anschreit und warum ihr euch derartig in die Wolle bekommt.

Du wirst einen Mann nie zwingen können mit dir genau in dem Moment den Streit auszufechten, in dem es dir wichtig ist. Mein Mann hat damals sehr oft die Jacke gepackt und ist gegangen. Ich bin aufm Baum gesessen und habe getobt vor Wut.

Irgendwann habe ich zu reflektieren begonnen. Mich selbst hinterfragt und meine Standpunkte anders dargelegt. Es gibt einen guten Spruch... Wer schreit hat Unrecht.

Also lernten wir unsere Standpunkte nicht mehr durch Lautstärke Ausdruck zu verleihen, sondern durch sachliche Argumente. Am Besten ist es, wenn man einfach mal eine Runde um den Block läuft und dann versucht das Problem zu lösen.

Vor einigen Monaten war ich auf meinen Mann stinksauer und habe ihm einiges an den Kopf geknallt und meiner theatralischen Ader freien Lauf gelassen. Als ich mich wieder beruhigt hatte, fragte ich mich, was dieser Auftritt eigentlich sollte !? Was wollte ich damit erreichen ? Im Grundegenommen war diese Aktion so überflüssig wie ein Kropf, weil ich dadurch nur erreicht habe, dass sich die Fronten nur weiter verhärtet haben. Lösungen waren so nicht möglich. also bin ich in mich gegangen und habe mir überlegt, warum ich jetzt so ausgerastet bin. Es lag einfach daran, dass ich auf etwas wütend war und mein Mann nur als Blitzableiter fungierte.

Wenig später ging ich zu ihm... entschuldigte mich bei ihm und trug mein Anliegen in einem anderen Ton vor. Bei uns im Schwäbischen gibt es einen Spruch ... Mit mir kannsch schwätze wie mit m Ochs, nur net so laut !

Wenn bei uns jemand schlechte Laune hat, soll er sie dort abladen, wo sie ihren Ursprung hat. Auch bei euch liegen die Probleme bestimmt ganz woanders. Genau da müsst ihr versuchen zu unterscheiden.

Wenn mein Mann jetzt miesgelaunt und müde von der Arbeit kommt, lässt man ihn in Ruhe und wenn man an diesem Abend nicht mit ihm reden kann, dann eben nicht.

So kommen wir bestens miteinander klar und klärt Dinge eben zu einem späteren Zeitpunkt.

Grüße

Erdbeermarmelade

Hallo erdbeermarmelade
Danke für deine Zeilen.

Das denke ich auch! Du sprichst mir aus der Seele. Ich weiß aber nicht, wie ich ihm das vermitteln kann!
Wir streiten meistens sowieso nur noch wegen dem Kind, den Rest kriegen wir ja geregelt.
Und ich nehme auf seine schlechte Laune Rücksicht, aber ein Kind eben nicht. Er hat ja nur geredet! Er quasselt halt auch ohne Ende, mich nervt es auch manchmal. Aber da muss er doch nicht gleich so einen Raster kriegen.

Zitat: Auch bei euch liegen die Probleme bestimmt ganz woanders.
Das denke ich auch. Lies mal meine anderen Antworten.

Schönen Abend!

Hex

Gefällt mir

25.11.05 um 18:46

Und?
hadet wat jebracht?

manndel

Gefällt mir

25.11.05 um 19:25

RECHT HERZLICHEN DANK
Euch allen zusammen für die ernstgemeinten Antworten, bzw. Kritik.

Ich werde mich mal um Lektüren kümmern und ihn mal ansprechen, ob wir nicht zur Paartherapie gehen wollen. Er sagt bestimmt nicht nein.

Zur Info: Er schleicht wie ein reumütiger Hund um mich, hat lecker gekocht, sagt aber nichts. Er kann sich nicht entschuldigen! Dabei geht es mir nicht um die Sache, sondern um die gemeinen Worte, die er mir an den Kopf geworfen hat.

Soll ich anfangen zu reden? Was meint ihr?

Lieben Gruß

Hex

PS. Für weitere Denkanstöße und Meinungen bin ich offen.

Gefällt mir

25.11.05 um 19:34
In Antwort auf

RECHT HERZLICHEN DANK
Euch allen zusammen für die ernstgemeinten Antworten, bzw. Kritik.

Ich werde mich mal um Lektüren kümmern und ihn mal ansprechen, ob wir nicht zur Paartherapie gehen wollen. Er sagt bestimmt nicht nein.

Zur Info: Er schleicht wie ein reumütiger Hund um mich, hat lecker gekocht, sagt aber nichts. Er kann sich nicht entschuldigen! Dabei geht es mir nicht um die Sache, sondern um die gemeinen Worte, die er mir an den Kopf geworfen hat.

Soll ich anfangen zu reden? Was meint ihr?

Lieben Gruß

Hex

PS. Für weitere Denkanstöße und Meinungen bin ich offen.

Soll ich anfangen zu reden?
was denn sonst?

manndel

Gefällt mir

25.11.05 um 19:37
In Antwort auf

Soll ich anfangen zu reden?
was denn sonst?

manndel

Manndel
Aber er hat mich doch so sehr verletzt! Soll ich jetzt angekrochen kommen? Scheibenkleister!!!!

Gefällt mir

29.11.05 um 22:24

FEEDBACK
Hallo zusammen,


am Freitag hatten wir nur "Smaltalk". Dafür am Samstag ein gutes Gespräch. Wir kommen einer Lösung entgegen und das hat diesmal richtig Hand und Fuß! Ich freu mich!

Ich bin DANK euch von meinem "hohen Ross" runter gekommen! Ich habs kapiert.

Noch was!
Das war mein erster Thread. Ich hätte NIE gedacht, dass einem das so helfen kann!


Allen eine schöne Vorweihnachtszeit!

Viele Grüße

Die Hex

Gefällt mir