Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie würdet ihr euch verhalten und wie waren eure Erfahrungen?

Wie würdet ihr euch verhalten und wie waren eure Erfahrungen?

16. März 2016 um 12:07

Hallo Leute

Ich bin neu hier und hoffe dass ihr mir bei meinem Problem weiterhelfen könnt
Ich versuche mich kurz zu halten

Ich (25) habe einen netten Mann (27) vor ca. 3 Monaten kennengelernt.
Am Anfang hätte es nicht besser laufen können. Wir haben uns jeden zweiten Tag gesehen und jeden Tag viel getextet.
Irgendwann sind wir dann im Bett gelandet und danach verlief der Kontakt weiterhin wie gehabt. Ich habe in der Zeit seine engsten Freunde und seine Familie kennengelernt und wir haben angefangen ab und zu miteinander neben dem schreiben auch zu telefonieren.
Irgendwann haben wir uns "nur noch" 1 mal in der Woche gesehen und der tägliche Kontakt beschränkte sich auf 0815 Konversation.(Könnte an einem Streit gelegen haben, aber eigentlich ist nichts weiter vorgefallen). Immer wieder sprach er bei einem Treffen von sich aus unsere Situation an und sagte mir er empindet etwas für mich und er könne sich eine Beziehung vorstellen, aber er braucht einfach etwas Zeit. Ich habe ihm da nie irgendeinen Druck gemacht, weil ich es selber gut finde Dinge langsam angehen zu lassen.
Allgemein hat sich das bei den Treffen schon angefühlt wie eine Beziehung.
Er hat beruflich sehr viel zu tun und es folgte eine Phase in der er sehr viel Stress hatte und wir sahen uns längere Zeit nicht, hielten aber weiterhin über Whatsapp täglichen Kontakt (Telefonkontakt gab es keinen mehr).
In dieser Zeit, war er teilweise echt mies drauf und hat mich das auch bei dem wenigen Kontakt den wir hatten spüren lassen.
Ich habe versucht stets nett und locker zu reagieren, auch wenn es mir teilweise schwer gefallen ist.
Ich erhielt zu der Zeit eine Einladung zu einer größeren Veranstaltung von einer meiner Freunde und fragte ihn trotz momentanen Stress, ob er mitkommen möchte. Er sagte mir zu und wirkte aufeinmal wieder so wie vor dem Stress.
Er fragte mich nach einem Treffen und wir trafen uns den darauf folgenden Tag. Er entschuldigte sich für sein Verhalten und sprach auch diesesmal das Thema wieder an. Diesesmal erklärte er mir, dass er bis jetzt nie das Richtige gefunden hat und bisher immer Pech bei Beziehungen hatte und genau deswegen die Zeit brauch.
Ich will ihm da keinen Stress machen und ihm seine Zeit geben, aber ich weiß einfach nicht wie ich mich verhalten soll.
Die Tage nach dem Treffen, hatten wir wieder intensiveren Kontakt wie am Anfang, aber dann kam auf einmal wieder keine Antwort.

Ich will den Teufel deswegen nicht an die Wand malen, aber durch diesen Schwebezustand, schwingt bei mir immer die Angst mit, das er sich einfach nicht mehr meldet. Vorallem versteh ich nicht, wieso er nun wieder nicht reagiert.

Ich weiß momentan nicht ob ich mehr auf ihn zugehen soll, weil die meisten Gefühlsäußerungen und Treffenvorschläge von ihm kamen oder ob ich einfach mich weiterhin so verhalten soll wie bisher und einfach abwarten?
Da ich allgemein diese Situation noch nie hatte, frage ich euch ob ihr sowas schonmal erlebt habt und wie es ausgegangen ist? Weil ich habe echt Angst das sich an diesem Zustand nicht viel tut und es ewig so weitergeht.

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten :**

Mehr lesen

16. März 2016 um 12:13

Ja, habe ich...
... habe ich genau genommen bei noch keiner Beziehung anders erlebt. Ich brauche immer 3-6 Monate, bis ich mich für eine Beziehung entscheide. Allerdings ziehe ich sofort die Notbremse, wenn ich merke, dass der andere (so wie Du offensichtlich) nicht damit umgehen kann.

Und ja, ein Schwebezustand kann sich natürlich per se in beide Richtungen entscheiden.

Was Du tun sollst? Wenn Du damit nicht umgehen kannst, solltest Du das auch so sagen und nicht so tun als wäre es kein Ding für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 12:57
In Antwort auf avarrassterne1

Ja, habe ich...
... habe ich genau genommen bei noch keiner Beziehung anders erlebt. Ich brauche immer 3-6 Monate, bis ich mich für eine Beziehung entscheide. Allerdings ziehe ich sofort die Notbremse, wenn ich merke, dass der andere (so wie Du offensichtlich) nicht damit umgehen kann.

Und ja, ein Schwebezustand kann sich natürlich per se in beide Richtungen entscheiden.

Was Du tun sollst? Wenn Du damit nicht umgehen kannst, solltest Du das auch so sagen und nicht so tun als wäre es kein Ding für Dich.

Ich komme schon damit klar..
Ich hab nur so eine Situation noch nie gehabt und es heißt ja immer wenn ein Typ Interesse hat und verliebt ist, muss er da nicht überlegen..
Es ist nur das ich an den Tagen wo wenig oder mal nichts kommt schnell unsicher werde und denke er hat sich das ganze wohl anders überlegt..
Aber seine Zeit will ich ihm geben und wie gesagt Stress hab ich ihm das keinen gemacht..
Aber warm gehalten werden will ich halt nicht oder das er denkt die macht keinen Stress also lass ich es einfach so wie es ist..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 13:09
In Antwort auf jarod_12546986

Ich komme schon damit klar..
Ich hab nur so eine Situation noch nie gehabt und es heißt ja immer wenn ein Typ Interesse hat und verliebt ist, muss er da nicht überlegen..
Es ist nur das ich an den Tagen wo wenig oder mal nichts kommt schnell unsicher werde und denke er hat sich das ganze wohl anders überlegt..
Aber seine Zeit will ich ihm geben und wie gesagt Stress hab ich ihm das keinen gemacht..
Aber warm gehalten werden will ich halt nicht oder das er denkt die macht keinen Stress also lass ich es einfach so wie es ist..

Naja...
... ob er da so ein Typ ist, wie ich oder ob es bei ihm warmhalten ist, kann ich Dir natürlich nicht sagen.

Ich überlege da immer ganz genau und ich lasse bewusst auch Zeit vergehen, aber ich bin auch kein Typ und vor allem natürlich: nicht alle sind wie ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 17:38
In Antwort auf avarrassterne1

Naja...
... ob er da so ein Typ ist, wie ich oder ob es bei ihm warmhalten ist, kann ich Dir natürlich nicht sagen.

Ich überlege da immer ganz genau und ich lasse bewusst auch Zeit vergehen, aber ich bin auch kein Typ und vor allem natürlich: nicht alle sind wie ich

Aber was interessant wäre..
..Wie zeigst du ihm dann das du willst bzw sagst du ihm das oder ist das eine Entscheidung die du für dich triffst und dann trotzdem abwartest Bis er dazu was sagt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 19:30
In Antwort auf jarod_12546986

Aber was interessant wäre..
..Wie zeigst du ihm dann das du willst bzw sagst du ihm das oder ist das eine Entscheidung die du für dich triffst und dann trotzdem abwartest Bis er dazu was sagt?

Irgendwie...
... bin ich mir nicht sicher, ob ich Deine Frage richtig verstehe...

ich sage es die ganze Zeit... von "ich mag Dich" / " ich finde Dich interessant" / hinreissend... über "hab Dich lieb" bis hin zu (viel später) ggf. "ich liebe Dich".
ABER für mich gehört zu einer Beziehung sehr viel mehr als Liebe. Verlieben tue ich mich auch in Menschen, mit denen ich niemals eine Beziehung führen könnte, weil sie mit mir ganz einfach nicht kompatibel sind.
Dazu kommt: Auch wenn ich verliebt bin, WILL ich nicht automatisch eine Beziehung. Ist die Frage, ob ich mich sso weeit öffnen kann - und will und ob es dieser Person gegenüber geht. Ob ich ihm vertrauen kann. Mich auch ihn einlassen kann. Ob ich auch das Gefühl habe, dass ich zuulassen kann und sollte, dass er sich auf mich einlässt - usw.
Auch das sage ich, wenn auch wohl weniger offensichtlich. Manchmal halb im Scherz ("Du weisst gar nicht, worauf Du Dich mit mir einlassen würdest..." o.ä.), manchmal auch im vollen Ernst, so wie Du es beschrieben hast.

Aber bevor diese Teile nicht gut zusammen passen, denke ich über eine Beziehung gar nicht erst nach. Ich geniesse die Zeit, das gemeinsame Lächeln... aber ich plane nicht in die Zukunft. Wenn es passt, dann fange ich an , über das Thema Beziehung zu sprechen, ob wir's nicht miteinander versuchen sollten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. März 2016 um 21:07
In Antwort auf avarrassterne1

Irgendwie...
... bin ich mir nicht sicher, ob ich Deine Frage richtig verstehe...

ich sage es die ganze Zeit... von "ich mag Dich" / " ich finde Dich interessant" / hinreissend... über "hab Dich lieb" bis hin zu (viel später) ggf. "ich liebe Dich".
ABER für mich gehört zu einer Beziehung sehr viel mehr als Liebe. Verlieben tue ich mich auch in Menschen, mit denen ich niemals eine Beziehung führen könnte, weil sie mit mir ganz einfach nicht kompatibel sind.
Dazu kommt: Auch wenn ich verliebt bin, WILL ich nicht automatisch eine Beziehung. Ist die Frage, ob ich mich sso weeit öffnen kann - und will und ob es dieser Person gegenüber geht. Ob ich ihm vertrauen kann. Mich auch ihn einlassen kann. Ob ich auch das Gefühl habe, dass ich zuulassen kann und sollte, dass er sich auf mich einlässt - usw.
Auch das sage ich, wenn auch wohl weniger offensichtlich. Manchmal halb im Scherz ("Du weisst gar nicht, worauf Du Dich mit mir einlassen würdest..." o.ä.), manchmal auch im vollen Ernst, so wie Du es beschrieben hast.

Aber bevor diese Teile nicht gut zusammen passen, denke ich über eine Beziehung gar nicht erst nach. Ich geniesse die Zeit, das gemeinsame Lächeln... aber ich plane nicht in die Zukunft. Wenn es passt, dann fange ich an , über das Thema Beziehung zu sprechen, ob wir's nicht miteinander versuchen sollten.

Klingt alles ähnlich..
..Wie bei meinem Typ obwohl du ja keiner bist, würde ich dich trotzdem mal ganz dreist fragen, wie sich bei dir ein Typ am besten verhalten sollte? Klar ist es unterschiedlich bei jedem, aber ich bin eigentlich jemand der einerseits gerne viel Kontakt hat aber andererseits hab ich nichts dagegen wenn man weniger Kontakt hat..Ich will ihn einfach nicht überrennen bzw zu desinteressiert wirken..Und da eine Mitte zu finden ist nicht so einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2016 um 8:27
In Antwort auf jarod_12546986

Klingt alles ähnlich..
..Wie bei meinem Typ obwohl du ja keiner bist, würde ich dich trotzdem mal ganz dreist fragen, wie sich bei dir ein Typ am besten verhalten sollte? Klar ist es unterschiedlich bei jedem, aber ich bin eigentlich jemand der einerseits gerne viel Kontakt hat aber andererseits hab ich nichts dagegen wenn man weniger Kontakt hat..Ich will ihn einfach nicht überrennen bzw zu desinteressiert wirken..Und da eine Mitte zu finden ist nicht so einfach

Hmmm...
also grundsätzlich: fragen darf man mich immer. Ich kann ja im Zweifel jederzeit darauf verzichten zu antworten

Zum anderen... nun, wenn... bzw. DA Du mich fragst:
Vor allem: sei Du selbst. Nichts ist schlimmer als jemand, der sich verstellt und / oder nach Regeln handelt, die nicht die eigenen sind.
Weiter: Ich achte sehr auf Erwartungshaltungen und auf ein Gleichgewicht (muss bei anderen natürlich NICHT auch so sein). WENN es so wie bei mir ist, hat er nach seiner Reaktion wahrscheinlich schon bemerkt, dass das bei Euch nicht ganz ausgeglichen ist und es angesprochen - d.h. Du näherst Dich der Grenze. Nicht in dem Sinne, wie oft Ihr Euch seht und was Ihr tut, sondern an einem anderen Punkt - eben in den Erwartungshaltungen. Du stellst Dir Fragen in Richtung Zukunft und weitere Entwicklung, die er Dir (noch) nicht beantworten kann und will. Das läuft schnell auf ein emotionales Ungleichgewicht hinaus und das ist wesentlich schlimmer als ein paar mal zu oft nach einem Date fragen, weil er weiss, dass ... hmpf... wie erkläre ich es...
Du involvierst Dich emotional, investierst (wieder auf emotionaler Ebene) in ihn und er weiss noch gar nicht, ob er das annehmen (und "zurückzahlen") kann - und will. Weisst Du, was ich meine? Aber das ist weniger eine Frage dessen, wie man sich verhält, sondern mehr eine Frage der Einstellung.

Du schriebst oben, Du kannst damit umgehen (wenn es so ist). Meint das, Du kannst die Zeit, die Ihr jetzt zusammen habt, das Lächeln, was Ihr Euch schenkt, die schönen Momente, das Glück, ... geniessen, auch wenn es vielleicht kein gemeinsames "nächstes Jahr" gibt und Du würdest Dich nicht verletzt und verraten und ... (hm, ich müsste nachlesen, wie die Gefühle von Menschen beschrieben werden, denen es so geht, aber ich denke, Du weisst schon was mich meine) fühlen, wenn es nichts wird? Also klar, schade, dass es nichts wird und traurig, weil Du es gern gehabt hättest, aber eben nicht als verschwendete Zeit und verschwendete Gefühle? Dann zeig ihm das.
Wenn Du es als verschwendet ansehen würdest, wenn es nichts wird - brich ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2016 um 0:53
In Antwort auf avarrassterne1

Hmmm...
also grundsätzlich: fragen darf man mich immer. Ich kann ja im Zweifel jederzeit darauf verzichten zu antworten

Zum anderen... nun, wenn... bzw. DA Du mich fragst:
Vor allem: sei Du selbst. Nichts ist schlimmer als jemand, der sich verstellt und / oder nach Regeln handelt, die nicht die eigenen sind.
Weiter: Ich achte sehr auf Erwartungshaltungen und auf ein Gleichgewicht (muss bei anderen natürlich NICHT auch so sein). WENN es so wie bei mir ist, hat er nach seiner Reaktion wahrscheinlich schon bemerkt, dass das bei Euch nicht ganz ausgeglichen ist und es angesprochen - d.h. Du näherst Dich der Grenze. Nicht in dem Sinne, wie oft Ihr Euch seht und was Ihr tut, sondern an einem anderen Punkt - eben in den Erwartungshaltungen. Du stellst Dir Fragen in Richtung Zukunft und weitere Entwicklung, die er Dir (noch) nicht beantworten kann und will. Das läuft schnell auf ein emotionales Ungleichgewicht hinaus und das ist wesentlich schlimmer als ein paar mal zu oft nach einem Date fragen, weil er weiss, dass ... hmpf... wie erkläre ich es...
Du involvierst Dich emotional, investierst (wieder auf emotionaler Ebene) in ihn und er weiss noch gar nicht, ob er das annehmen (und "zurückzahlen") kann - und will. Weisst Du, was ich meine? Aber das ist weniger eine Frage dessen, wie man sich verhält, sondern mehr eine Frage der Einstellung.

Du schriebst oben, Du kannst damit umgehen (wenn es so ist). Meint das, Du kannst die Zeit, die Ihr jetzt zusammen habt, das Lächeln, was Ihr Euch schenkt, die schönen Momente, das Glück, ... geniessen, auch wenn es vielleicht kein gemeinsames "nächstes Jahr" gibt und Du würdest Dich nicht verletzt und verraten und ... (hm, ich müsste nachlesen, wie die Gefühle von Menschen beschrieben werden, denen es so geht, aber ich denke, Du weisst schon was mich meine) fühlen, wenn es nichts wird? Also klar, schade, dass es nichts wird und traurig, weil Du es gern gehabt hättest, aber eben nicht als verschwendete Zeit und verschwendete Gefühle? Dann zeig ihm das.
Wenn Du es als verschwendet ansehen würdest, wenn es nichts wird - brich ab.

Vielen dank..
Ich denke das ich am besten nochmal mit ihm reden sollte, zumindest das anspreche was mich einfach stört. Weil genießen tu ich es, aber es gibt 1-2 Dinge mit denen ich einfach nicht klar komme und ich denke das ist dann schon wichtig das ich ihm das auch sage und nicht so tue wie wenn es mir egal ist..
Ebenfalls kommt langsam nicht mehr das Gefühl wie wenn er mehr will, also werde ich das dann denk ich auf eine freundliche Art und Weise beenden. Weil immer zurück in den 1.gang fallen, wenn man schon im 2. War macht nicht wirklich Spaß.
Denke wenn man Interesse hat (es sei mal dahin gestellt ob er jetzt schon eine Beziehung will oder nicht) sollte es drin sein das man sich zumindest 1mal die Woche sieht und man dann auch so mehr Kontakt zwischenrein hat..
Vielen dank dir aufjedenfall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen