Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie wichtig sind euch Freundschaften ?

Wie wichtig sind euch Freundschaften ?

12. Juli 2012 um 8:46

Irgendwie merke ich in letzer Zeit wer so wirklich Freund ist und wer es niemals war.

Jetzt wo ich nicht mehr jedes Wochenende in der Disco bin,melden sich so einige kaum noch,Lästerein sind an der Tagesordnung.

Nicht nur über mich,jeder lästert,aber keiner traut sich was zu sagen,lieber hintenrum,als Stress,ich kann sowas aber nicht,ich mag sowas einfach nicht.
Ich rege mich auch mal über das ein oder andere Verhalten auf,aber so wirkliches LÄSTERN und dann ins Gesicht lachen, ne Danke

Ich spreche die Leute dann drauf an,ob es nun mich betrifft oder nicht,natürlich bin ich dann immer hysterisch und alles war dann ganz anders.
Ich muss sagen mir fällt es schwer so wirkliche Freundschaften auf Dauer zu halten, ich hab das Gefühl die meisten Menschen heutzutage haben keine Prinzipien mehr.
Ich beende solche Freundschaften dann lieber oder gehe auf Distanz.

Ich habe eine sehr gute Freundin die wohnt allerdings seit einiger Zeit im
Ausland,mit ihr kann ich über alles reden,wir skypen täglich als sie noch in Deutschland war haben wir uns aber nur zu den Feiertagen gesehen.
Dann gibt es noch eine weitere die wohnt bei mir um die Ecke wir sehen uns aber total selten und da sie sehr gläubig ist,ist es für mich manchmal schwierig mit ihr über bestimmte Dinge zu sprechen.

Den Rest würde ich als Bekannte bezeichnen auf die kann ich mich aber nicht so wirklich verlassen, hab ich das Gefühl.
Mit denen kann man mal feiern gehen oder einen Kaffee trinken.

Ich habe ja schon mehrere Freundschaften beendet weil für mich unverzeihliche Dinge passiert sind, z.b mit meinem Ex-Mann schreiben oder diese Lästerein über andere, dann tut sie es auch über mich

Wie wichtig sind euch Freundschaften ?
Wo zieht ihr die Grenze zwischen Freundschaft und Bekanntschaft ?
Habt ihr eine Beste Freundin ?
Habt ihr schon Enttäuschungen erlebt oder Freundschaften beendet ?
Habt ihr viele Freunde / Bekannte ?

Mehr lesen

12. Juli 2012 um 8:50

Hab noch was vergessen,
die zwei guten Freundinnen kenne ich jetzt 8 und 12 Jahre

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:07

Meine Schwester und ich haben kein,
super Verhältnis, sie ist ja um einiges älter als ich.

Wir können schon gut reden, eigentlich über alles, aber wirklich viel zusammen machen wir nicht obwohl wir nichtmal zwanzig Minuten voneinander entfernt wohnen.

Mit meiner Mutter kann ich auch sehr gut reden, aber mit ihr würde ich z.b nie über Sex reden

Das klingt ja auch nach grossen Enttäuschungen Nisa, hast du auch manchmal gezweifelt ob du "übertreibst" ?

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:15

Ich wusste zum glück immer wer meine freunde sind
und ich hab mich auch noch nie in ihnen getäuscht. ich habe zwei beste freundinnen. die eine kenne ich seit ich 8 jahre bin, wir waren zusammen bei den pfadfindern und dann auch zusammen pfadfinderleiterinnen, haben sozusagen also schon zusammen gearbeitet und waren schon mehrfacht zusammen im urlaub. der vertrau ich alles an.
die andere kenn ich seit wir 13 sind, waren zusammen in der schule. der vertrau ich auch voll und ganz und alles an. alle drei (also auch die beiden untereinander) sind wir gut befreundet seit wir angfangen haben auszugehen, also so seit wir 16/17 sind. als jungendliche waren wir eigentlich immer in dieser konstellation unterwegs. manchmal natürlich auch mal nur zu zweit. und dann manchmal noch mit bekannten von den beiden oder von mir.
diese beiden waren auch meine beiden trauzeuginnen. ich hätte mich nicht zwischen den bieden entscheiden können. ich liebe die beide einfach.

dann hab ich noch einen besten freund. dem vertrau ich auch alles an. den kenn ich seit dem studium. waren auch schon zusammen im urlaub etc.

das sind meine BESTEN freunde.

dann hab ich noch sicher drei gute freunde, auch aus der studienzeiten und dann noch mindestens eine gute freundin aus der diss-zeit (die aus istanbul). ansonsten einen haufen guter bekannter (aus schulzeit, studienzeit, sprachaufenthaltszeit, praktikumszeit, arbeitsplatz oder auch freunde und bekannte von freunden, mit denen man schon so oft was unternommen hat, dass sie schon fast als eigene bekanntschaften gelten können.....), mit denen man immer mal wieder was unternimmt, denen man sich aber nie auf die gleiche art und weise öffnen würde wie den freunden.

enttäuschungen hab ich mit leuten, die ich als freunde bezeichnet habe nie erlebt. mit meiner besten primarschulfreundin, hab ich mich einfach auseinandergelebt während der pubertät. wir hatten da kaum mehr berührungspunkte und wenn ich sie heute treffe freu ich mich, aber ein wirkliches thema haben wir nicht mehr zusammen.
hatte mal ne bekanntschaft anfangs studium, die ist mir erst völlig nachgelaufen. nach nem semester hat sie mich nicht mal mehr gegrüsst. als ich sie darauf angesprochen hab, meinte sie "die chemie stimme irgendwie nicht zwischen uns" naja, war kein beinbruch.

und sonst hatte ich mal ne art freundin, die völlig durchgedreht hat, als ich mit meinem mann zusammen gekommen bin. mein mann meint immer noch, die hätte auf mich gestanden. sie wollte mit mir die "freundschaft" fortsetzen, aber meinen mann hat sie knallhart ignoriert. hat sogar miese laune gekriegt, wenn jemand meinen mann im gespräch erwähnt hat. mit der hab ich den kontakt komplett abgebrochen, nach dem ich ihr gesagt habe, dass ich so ein respektloses verhalten meinem mann gegenüber nicht toleriere. das beste: sie war mit meinem mann befreundet (also als kumpels), bevor er mit mir zusammen gekommen ist. wir waren häufig zu dritt unterwegs und auch auf kurztrips.

ja, das wars dann auch schon.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:36

Das ist ja nicht deren ernst,
der pure Neid, sag ich da.

Sowas verstehe ich nicht, das ist mehr als niveaulos

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:40
In Antwort auf mikch

Ich wusste zum glück immer wer meine freunde sind
und ich hab mich auch noch nie in ihnen getäuscht. ich habe zwei beste freundinnen. die eine kenne ich seit ich 8 jahre bin, wir waren zusammen bei den pfadfindern und dann auch zusammen pfadfinderleiterinnen, haben sozusagen also schon zusammen gearbeitet und waren schon mehrfacht zusammen im urlaub. der vertrau ich alles an.
die andere kenn ich seit wir 13 sind, waren zusammen in der schule. der vertrau ich auch voll und ganz und alles an. alle drei (also auch die beiden untereinander) sind wir gut befreundet seit wir angfangen haben auszugehen, also so seit wir 16/17 sind. als jungendliche waren wir eigentlich immer in dieser konstellation unterwegs. manchmal natürlich auch mal nur zu zweit. und dann manchmal noch mit bekannten von den beiden oder von mir.
diese beiden waren auch meine beiden trauzeuginnen. ich hätte mich nicht zwischen den bieden entscheiden können. ich liebe die beide einfach.

dann hab ich noch einen besten freund. dem vertrau ich auch alles an. den kenn ich seit dem studium. waren auch schon zusammen im urlaub etc.

das sind meine BESTEN freunde.

dann hab ich noch sicher drei gute freunde, auch aus der studienzeiten und dann noch mindestens eine gute freundin aus der diss-zeit (die aus istanbul). ansonsten einen haufen guter bekannter (aus schulzeit, studienzeit, sprachaufenthaltszeit, praktikumszeit, arbeitsplatz oder auch freunde und bekannte von freunden, mit denen man schon so oft was unternommen hat, dass sie schon fast als eigene bekanntschaften gelten können.....), mit denen man immer mal wieder was unternimmt, denen man sich aber nie auf die gleiche art und weise öffnen würde wie den freunden.

enttäuschungen hab ich mit leuten, die ich als freunde bezeichnet habe nie erlebt. mit meiner besten primarschulfreundin, hab ich mich einfach auseinandergelebt während der pubertät. wir hatten da kaum mehr berührungspunkte und wenn ich sie heute treffe freu ich mich, aber ein wirkliches thema haben wir nicht mehr zusammen.
hatte mal ne bekanntschaft anfangs studium, die ist mir erst völlig nachgelaufen. nach nem semester hat sie mich nicht mal mehr gegrüsst. als ich sie darauf angesprochen hab, meinte sie "die chemie stimme irgendwie nicht zwischen uns" naja, war kein beinbruch.

und sonst hatte ich mal ne art freundin, die völlig durchgedreht hat, als ich mit meinem mann zusammen gekommen bin. mein mann meint immer noch, die hätte auf mich gestanden. sie wollte mit mir die "freundschaft" fortsetzen, aber meinen mann hat sie knallhart ignoriert. hat sogar miese laune gekriegt, wenn jemand meinen mann im gespräch erwähnt hat. mit der hab ich den kontakt komplett abgebrochen, nach dem ich ihr gesagt habe, dass ich so ein respektloses verhalten meinem mann gegenüber nicht toleriere. das beste: sie war mit meinem mann befreundet (also als kumpels), bevor er mit mir zusammen gekommen ist. wir waren häufig zu dritt unterwegs und auch auf kurztrips.

ja, das wars dann auch schon.

Der beste Freund,
das könnte ich niemals, ich weiss noch wie entsetzt ich war dass ihr euch ein Zimmer geteilt habt
Männliche Bekannte hab ich aber schon.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:42
In Antwort auf oceanisback

Der beste Freund,
das könnte ich niemals, ich weiss noch wie entsetzt ich war dass ihr euch ein Zimmer geteilt habt
Männliche Bekannte hab ich aber schon.


da bist du hier ja nicht alleine, sondern in zahlreicher und guter gesellschaft.

btw: nicht nur das zimmer: das bett auch. für mich macht es einfach keinen unterschied ob ich das hotelbett mit meiner besten freundin oder mit meinem besten freund teile. für ihn ist es genau dasselbe. ich kann mit gutem gewissen sagen, dass wir beide nicht eine sekunde lang sexuell voneinander angezogen waren.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:48

Zum Thema Sex,
ich bin jetzt auch keine die jedes Detail erzählt, aber gerade wenn man jetzt jemanden Neues hat oder so hat man ja immer was zu quatschen und mit Sex meine ich auch schon Küssen usw.

So jedes Detail erzählen mag ich gar nicht, darüber lachen manche Bekannte sich immer kaputt, wenn sie alles haargenau erzählen

Ich finde regelmäßigen Kontakt schon wichtig, aber jeder hat sein Leben und wenn mal nicht sofort eine Antwort kommt, gibts bei uns auch kein Gezicke

Ich finde deine Einstellung gut Lola, denn ich weiss z.b auch das ich eine gute Freundin bin.
Wenn mich jemand braucht, bin ich da usw. aber anscheinend schätzt das keiner/wenige.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 9:57

Vielleicht erwarte ich ja zu viel,
ich bin ja auch nicht fehlerlos.

Trotzdem erwarte ich das meine Freundin nicht mit meinem Ex-Mann schreibt und mich in gewissem Maße schlecht redet.
Oder diese Lästerein "Ach die ist neidisch auf mich weil ich hübscher, was hat die an ? Die ist voll die Schlampe" und 5 Minuten später " Heyyyy Süsse "

Ne Danke !

Was aber lustig ist mit den zwei sehr guten Freundinnen gab es schon mal Meinungsverschiedenheiten bzw. Streit und jedes mal haben wir drüber gesprochen und es war dann auch gut.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:00
In Antwort auf oceanisback

Vielleicht erwarte ich ja zu viel,
ich bin ja auch nicht fehlerlos.

Trotzdem erwarte ich das meine Freundin nicht mit meinem Ex-Mann schreibt und mich in gewissem Maße schlecht redet.
Oder diese Lästerein "Ach die ist neidisch auf mich weil ich hübscher, was hat die an ? Die ist voll die Schlampe" und 5 Minuten später " Heyyyy Süsse "

Ne Danke !

Was aber lustig ist mit den zwei sehr guten Freundinnen gab es schon mal Meinungsverschiedenheiten bzw. Streit und jedes mal haben wir drüber gesprochen und es war dann auch gut.


sowas ""Ach die ist neidisch auf mich weil ich hübscher, was hat die an ? Die ist voll die Schlampe" und 5 Minuten später " Heyyyy Süsse " " kenn ich nicht - nie erlebt....

oder das hier "mit meinem Ex-Mann schreibt und mich in gewissem Maße schlecht redet."
geht auch gar nicht.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:13
In Antwort auf mikch


sowas ""Ach die ist neidisch auf mich weil ich hübscher, was hat die an ? Die ist voll die Schlampe" und 5 Minuten später " Heyyyy Süsse " " kenn ich nicht - nie erlebt....

oder das hier "mit meinem Ex-Mann schreibt und mich in gewissem Maße schlecht redet."
geht auch gar nicht.

Da fragt man sich halt,
ob die Person auch so über einen spricht.

Und zu der zweiten Sache, dass war wirklich eine böse Geschichte, weil es eine jahrelange, enge Freundin war wollte ich das klären und hätte ihr evtl. noch eine Chance gegeben.
Sie war dann aber soooo dreisst mich als hysterische Kuh darzustellen, die beiden hatten davor nie Kontakt.

Ich muss echt sagen das hat mich echt soooo verletzt

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:33

Das ist natürlich schon schlimm,
wenn das so richtig mit lästern gegen dich ist.

Bei mir ist es halt so ich war eine zeitlang immer feiern, unterwegs und das hat sich durch eine Sache geändert, seitdem merke ich bei den Bekannten auch die Unterschiede.

Naja ich seh das eigentlich auch so, besser wenige Freunde als schlechte, aber es tut halt immer wieder weh

Und man darf nicht vergessen, ihr seid alle vergeben, ich bin Single, da fehlt einem ja auch ein bisschen was

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:43

Insallah
Wie man so schön sagt

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:51
In Antwort auf oceanisback

Da fragt man sich halt,
ob die Person auch so über einen spricht.

Und zu der zweiten Sache, dass war wirklich eine böse Geschichte, weil es eine jahrelange, enge Freundin war wollte ich das klären und hätte ihr evtl. noch eine Chance gegeben.
Sie war dann aber soooo dreisst mich als hysterische Kuh darzustellen, die beiden hatten davor nie Kontakt.

Ich muss echt sagen das hat mich echt soooo verletzt

Ja
das würde es mich auch.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 10:54

Ach und zur titelfrage:
meine freunde sind mir unheimlich wichtig! ich glaube ich könnte nicht ohne wirklich gute freunde

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 12:58

Antwort zu den Thema:Wie Wichtig sind Freunschaften???
Freundschaften sind schon wichtig im Leben, nur weiss ich ehrlich gesagt, nicht, ob es dass heute noch gibt. Viele definieren eine Freunschaft anders. Jemand der sehr weltoffen ist, viel rum kommt und viele Leute kennen lernt, versteift sich nicht gern auf eine Handvoll Leute, sondern hat mal den, mal den, mal. Es ist meist nicht tiefgründig, sondern man hat diese Person Just für fun und dann kann es sein, morgen ist wieder ein anderer da. Das ist für mich eine Bekanntschaft.
Wenn es nur einseitig ist und Du merkst, da kommt von der anderen Person erst recht nichts wenn Du Dich nicht meldest, dass sind auch keine Freunde.
Auch ich hatte eine Freundin, zumindest habe ich es geglaubt.Über 10 Jahre lang waren wir befreundet und dann ist es auseinander gegangen.Sie war auch so eine Person, sie konnte sich immer nur auf eine Person versteifen und wenn sie mal jemand andersten traff, dann hatte sie keine Zeit mehr und meldete sich nicht. Das hat manJahre mit mir abgezogen.Jetzt bin ich anfang 30 und sehe es jetzt anders.Heute versuche ich das Geschehene nicht mehr nachzutrauern, sondern akzeptiere es, wie es eben ist. Meine Mutter sagte mal zu mir, was nicht in Deinen Leben passt, das trennt sich von Dir.
Bekannte denke ich, die gibt es meist immer.Aber ob man das selbst möchte, dass liegt bei jeden selbst.
Vielleicht macht es manchmal einsam so zu denken, aber ich kann wenigstens in den Spiegel schauen und brauche kein schlechtes Gewissen zu haben.
Manchmal ist es auch vorbestimmt, deswegen sollte man sich da nicht so viel Kopf machen.
Liebe Grüße

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 13:12

...
freundschaften sind mir sehr wichtig.

habe ich viele freundinnen? keine ahnung, was sind viele? wie sieht man eine freundschaft, was er wartet man?

einige freundinnen habe ich seit jahrzehnten, weil ich mit ihnen zur schule gegangen bin. die älteste freundschaft besteht seit fast 28 jahren. ein paar freundinnen habe ich erst seit ein paar jahren.

ich mache da keine wertung, wer wichtiger ist und wer nicht. kontakt bemühe ich mich zu allen zu halten, weil mir diese menschen sehr wichtig sind. umgekehrt ist das auch so. einige habe ich halt um die ecke, einige sind auch weiter weg. mit denen die weiter weg sind, telefoniere ich alle drei bis 4 wochen, stundenlange telefonate, und treffen zwischen drei und 6 mal im jahr. je nach zeit. mit denen die um die ecke wohnen, telefoniere ich zwar häufiger, aber kürzer. und man kommt sich kurz besuchen. allerdings auch nicht so häufig. die zeit haben wir alle nicht um das alle zwei tage durchzuziehen.

hin und wieder will man auch das familienleben genießen.

in meinem leben haben sich zwei freundinnen von damals verabschiedet. das ist in ordnung so. lebenswege ändern sich und es hat keinen sinn an etwas festzuhalten, wenn man davon nicht überzeugt ist.

was ich überhaupt nicht mag, schon von kindheit an, ist folgendes: eifersüchteleien unter den freundinnen, fixierens auf eine freundin.

ich fühle mich mit meinen freunden sehr wohl. ich weiß, dass wir uns aufeinander verlassen können ohne ein großes trara draus machen zu müssen.

thalia

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 15:17

Bekannte - viele, Freunde - wenige
Freundschaft ist für mich wie Liebe, sowas muss sich entwickeln und sich bewähren.
Ich habe gerade in den letzten Monaten gemerkt, wie wichtig Freundschaften sind und wie einsam man manchmal ohne (trotz Partner) sein kann.
Die Grenze zwischen Freundschaft und Bekanntschaft basiert bei mir auf Vertrauen und Zeit. Wen würde ich mitten in der Nacht anrufen, weil ich eine Autopanne hatte. Für wen würde ich mich in den nächsten Flieger setzen um in schlimmen Zeiten zur Seite zu stehn? Für mich hat es auch nichts damit zu tun wie oft man sich sieht/hört. Ich höre 2 meiner besten Freunde vielleicht 3-4 mal im jahr, weil wir (nach gemeinsam verlebter Schulzeit) mittlerweile in 3 verschiedenen Ländern leben, aber wir wissen, wenn wann ist, sind die anderen da. Tag und Nacht.
Bekannte bekommen meist nur meine lustig-oberflächliche Seite zu sehen, es dauert wirklich sehr lange, bis ich mich mal öffne. Hängt auch davon ab, wie viel Vertrauen und Interesse mir das Gegenüber entgegenbringt.
zudem: Freunden kann man - im Regelfall - auch mal die Meinung geigen und ihnen gegenüber Kritik äußern, ohne dass sie gleich rest ihres Lebens beleidigt sind.

Bei mir gibt es, wie bereits erwähnt, die beiden Mädels von früher, dann habe ich noch ein sehr enges, freundschaftliches Verhältnis zu meiner Schwester und deren Mann und noch eine andere (quasi beste) Freundin, mit der ich sehr viel Kontakt habe, zum Lästern, Tratschen etc. Mit ihr kann ich aber auch tiefgründige Gespräche führen und mich auch (konstruktiv) mit ihr streiten.
Eine riesen Enttäuschung habe ich gerade hinter mir: Sie war meine Vertraute, meine Ratgeberin als ich mich Anfang diesen Jahres für einen anderen Mann von meinem Freund getrennt habe und hat nebenbei alle meine 'Geheimnisse' an die beste Freundin meines Jetzt-Ex-Freundes (eine sehr gute Freundin von ihr) weitergeplaudert. Kannst dir ja vorstellen, was da dann los war. Das konnte und wollte ich nicht verzeihen bzw. was ist eine Freundschaft noch wert, wenn man nicht mehr vertrauen kann.
Das hat mich alles sehr mitgenommen, da ich das von ihr niemals erwartet hätte. Zudem sind alle oben genannten Freunde in meiner Heimat. Ich lebe aus beruflichen Gründen im Ausland und mir fällt es hier sehr schwer, Anschluss zu finden. Ja, es sind einige nette Kollegen dabei, aber der Großteil entweder verheiratet mit Kind oder sohnen so weit weg, dass nicht so eben mal ein Treffen außerhalb des Büros möglich ist. Der Freundeskreis meines Freundes ist zwar sehr lieb und hat mich mit offenen Armen aufgenommen, aber es sind doch 'seine' Freunde'. Im Moment fehlt mir einfach jemand, mit dem ich mich mal zum Tratschen treffen kann. Mein Freund ist toll, aber gerade im letzten halben Jahr ist viel passiert und mit ihm kann ich schlecht über meine Ex-Beziehung und das ganze Freundschafts-Drama reden ohne ihn vor den kopf zu stoßen.

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 15:19

Schön zu wissen,
dass es nicht nur mir so im Bezug auf Freundinnen und Bekanntschaften geht.

Ich hab mein Leben auch sehr geändert,die,die weiterhin 100% zu mir stehen sind die zwei guten Freundinnen.

Man riet mir die Bekannten halt oberflächlich zu sehen, lacht mich nicht aus, aber ich kann sowas nicht !
Ich will dann nicht überlegen " Oh erzähl ich das oder nicht ".

Gefällt mir

12. Juli 2012 um 15:26
In Antwort auf suska2012

Antwort zu den Thema:Wie Wichtig sind Freunschaften???
Freundschaften sind schon wichtig im Leben, nur weiss ich ehrlich gesagt, nicht, ob es dass heute noch gibt. Viele definieren eine Freunschaft anders. Jemand der sehr weltoffen ist, viel rum kommt und viele Leute kennen lernt, versteift sich nicht gern auf eine Handvoll Leute, sondern hat mal den, mal den, mal. Es ist meist nicht tiefgründig, sondern man hat diese Person Just für fun und dann kann es sein, morgen ist wieder ein anderer da. Das ist für mich eine Bekanntschaft.
Wenn es nur einseitig ist und Du merkst, da kommt von der anderen Person erst recht nichts wenn Du Dich nicht meldest, dass sind auch keine Freunde.
Auch ich hatte eine Freundin, zumindest habe ich es geglaubt.Über 10 Jahre lang waren wir befreundet und dann ist es auseinander gegangen.Sie war auch so eine Person, sie konnte sich immer nur auf eine Person versteifen und wenn sie mal jemand andersten traff, dann hatte sie keine Zeit mehr und meldete sich nicht. Das hat manJahre mit mir abgezogen.Jetzt bin ich anfang 30 und sehe es jetzt anders.Heute versuche ich das Geschehene nicht mehr nachzutrauern, sondern akzeptiere es, wie es eben ist. Meine Mutter sagte mal zu mir, was nicht in Deinen Leben passt, das trennt sich von Dir.
Bekannte denke ich, die gibt es meist immer.Aber ob man das selbst möchte, dass liegt bei jeden selbst.
Vielleicht macht es manchmal einsam so zu denken, aber ich kann wenigstens in den Spiegel schauen und brauche kein schlechtes Gewissen zu haben.
Manchmal ist es auch vorbestimmt, deswegen sollte man sich da nicht so viel Kopf machen.
Liebe Grüße

Sowas mag ich gar nicht,
man kann ja auch alle zusammen was machen, ohne sich gleich mit der Freundin der Freundin zu befreunden.

Man muss doch nicht so klammern !

Den Endteil hast du sehr schön geschrieben, so ähnlich sagen es meine Freundinnen immer

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • OT : Was würdet ihr tun ?

    17. Februar 2013 um 11:41

  • Verarschung ?

    23. Januar 2013 um 17:31

  • Wieso tun sich Frauen sowas an ?

    25. November 2012 um 16:28

  • Ich zieh die Scheisse magisch an,

    24. November 2012 um 11:03

  • OT : krankhafter Kinderwunsch ?

    16. Juni 2013 um 23:59

  • Peinlichkeiten vor dem Partner,

    30. Oktober 2012 um 21:49

  • Suppenrezepte

    13. September 2012 um 5:01

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen