Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie werde ich meinen Mann los?

Wie werde ich meinen Mann los?

3. Mai 2002 um 13:07

Hallo Leute!
Ich wirklich sehr verzweifelt und brauche unbedingt euren Rat:
Seit zig Jahren leben wir mit unserem "Herrn des Hauses" zusammen. Er ist wegen seiner Krankheit/en, die mehr oder weniger nur Lappalien sind (also keinesfalls lebensgefährdend) ein Mensch mit vielen merkwürdigen Eigenarten geworden z.B. ist er sehr jähzornig, launisch, stur, nachtragend, auf seine Person sehr sensibel bezogen und auf andere sehr rücksichtslos.
Meine Familie leidet sehr unter seinen regelmäßigen Wutausbrüchen und wir haben Angst vor Schlimmeren.
Auch mit der Liebe sieht es nicht mehr so gut aus: Ich habe den Glauben von der großen Liebe zwischen uns beiden verloren, da er ein notorischer Fremdgänger ist.
Was uns nur noch verbindet, ist die finanzielle Abhängigkeit voneinander, d.h. wir besitzen zusammen ein neues Haus, usw.
So bin ich schon seit Jahren unglücklich und weiß nicht, wie ich aus dieser Misere herauskommen kann.
Immer wenn er wütend wird, blutet mein Herz und das meines kleinen Sohnes.
Ich möchte gern ein neues Leben beginnen und mal wieder die Liebe in allen Zügen genießen, auch meinem Sohn soll es besser gehen. Ohne meinen Mann.
Aber wie soll ich das anstellen?

Cinderella

Mehr lesen

3. Mai 2002 um 13:37

Finanzielle Abhängigkeit????
Hallo Cinderella!
Wenn dein Mann so ist, wie du beschreibst, solltest du dich schonmal im Interesse deines Sohnes trennen.
Ich selbst wurde damals von meinem Mann geschlagen, vergewaltigt und erniedriegt, und das meißt alles im Beisein meiner beiden Söhne, die damals 3 und 4 Jahre waren. (bei dir ist es zum Glück nicht so schlimm) Aber auch ich glaubte jahrelang "finanziell abhängig" zu sein, dabei war es nur ein Vorwand, eine Ausrede weil ich Angst hatte die Scheidung einzureichen, mich zu trennen, Angst davor wie ER reagieren würde. Ich wußte, wenn ich ihm offenbare mich von ihm zu trennen, würde er mich wieder schlagen, treten, was auch immer...! Aber das hätte er mit Sicherheit auch noch in 3 Jahren getan, wenn ich die Scheidung dann eingereicht hätte. Nur mit dem Unterschied, daß das Leiden meiner Kinder und mir sich noch um 3 Jahre verlängert hätte! Ich habe es durchgezogen, habe mich verprügeln lassen, mich beschimpfen und treten lassen, aber ich wußte, wenn ich mich JETZT nicht trenne, habe ich wohl nie mehr den Mut dazu. Mir war egal was ich mitnehme, ich hatte nur meine sachen, mein Bett und die Kinderzimmereinrichtung meiner Jungs. Aber es ging uns gut. Am Anfang gab es abends oft Brot mit Marmelade weil es zu mehr nicht gereicht hat, aber wir konnten wieder lachen, toben und vor allem ohne Angst einschlafen. Ich habe einen guten Job bekommen, meine Kinder waren in der KITA. Zu ihrem Vater haben sie bis heute keinen Kontakt mehr. Nicht weil ich es Ihnen untersage, im Gegenteil, aber es war einfach zu schlimm was er uns angetan hat. Heute sind meine Jungs 16 und 17, ich bin immer noch alleinerziehend (zwar verliebt in einen mann der 200km entfernt wohnt), habe einen tollen Job und verdiene (mein Ex ist arbeitslos) richtig gutes Geld. Ich habe diesen Schritt nie bereut!
Auch wenn Du glaubst finanziell abhängig zu sein, glaub mir, es gibt für alles eine Lösung.Such dir mit deinem Sohn eine kleine Wohnung, geh zu einem guten Anwalt und laß dich beraten. (Notfalls muß das Haus eben verkauft werden)
Wenn Du dich wirklich trennen willst, dann schaffst du das auch! Es wird sicher auch zeiten geben in denen du verzweifelst, aber Du bist wieder frei und deinem Sohn ersparst du das Leid in einer Familie aufzuwachsen in der es keine Liebe zwischen seinen Eltern gibt.
Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Glück der Welt!
anomar


3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 14:20

Liebe Cinderella !
...als erstes, such Dir einen Anwalt. Mach Dir keine Sorgen , der Anwalt will nicht gleich Geld sehen. sprich mit ihm/ihr über DEin Problem und sag Du möchtest die Scheidung einreichen. BIs der Brief vom Deinem Anwalt zu Hause eintrifft , sei bis dahin fort mit DEinem Kind und Deinen Sachen. Aber tu es. Dir und Deinem Kind zu liebe. Wenn Dein Mann zu Gewalt neigt , dann rede erst gar nicht mit ihm darüber. Zieh erst mal mit Deinen Sohn zu ner Freundin weiter weg. Dein Mann muß Unterhalt für Dich & dein Kind bezahlen. Ob er will oder nicht. Im Notfall wenn es Hart auf Hart komm geh in ein Frauenhaus.

Ich weiß das klingt jetzt alles soeinfach daher gesagt. Ich weiß auch wie schwer es ist.
Meine Mutter lebte 16 Jahre in einer solchen Ehe. nur das ihr Mann ( mein Ex-Vater) noch soff wie ein Loch. Sie brauchte 16 Jahre um den Mut aufzubringen ihn zu verlassen. Wir machten es damals auch in einer *nacht und Nebel* Aktion. Er versuchte uns zu drücken indem er keinen Unterhalt einfach zahlte.
Heute wird er gepfändet.
Ob er will oder nicht.

Ich weiß Du wirs es schaffen. Geb Dich nicht auf !
Ich wünsch Dir viel Kraft und alles Glück dieser Welt !!!!

Liebe Grüße v. *grasblättle*

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 15:13

Hallo Cinderella
ich kann mich da nur grasblättle und anomar anschließen. Du solltest auf jeden Fall deinen Mann verlassen, denn dein Sohn leidet mit dir.
Auch ich mußte als Kind leider miterleben, wie mein Vater meine Mutter im Suff verbrügelt hat und hatte unglaubliche Angst.

Dein Mann wird sich wahrscheinlich nicht mehr ändern und was ist es für ein Leben von so einem Menschen abhängig zu sein.

Auch meine Mutter hatte damals, als mein Vater mit unserer Nachbarin nach Berlin durchgebrannt ist, in einer Nacht- und Nebelaktion das Haus verlassen und mitgenommen was möglich war.

Es stimmt schon, daß dein Mann Unterhalt für deinen Sohn zahlen muß, aber bei uns hat es damals leider nicht funktioniert. Mein Vater hat immer dann, wenn das Jugendamt seinen Arbeitgeber ausfindig gemacht hat, die Stelle gewechselt und so haben wir lange auf das Geld warten müssen. Einen Teil davon haben wir bis heute nicht bekommen (und da ich es nicht eingeklagt habe, bekomme ich auch nichts mehr).

Deshalb solltest du dich vorher gut informieren und evtl. Freunde oder deine Familie fragen, ob sie dich unterstützen können. Auch auf den Ämtern, oder beim Anwalt solltest du dich beraten lassen. Hilfe wirst du bestimmt brauchen und wenn du dann die Sicherheit hast, daß jemand dich unterstützt, dann wird es dir auch leichter fallen, deinen Mann zu verlassen.

Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute für die Zukunft.

Liebe Grüße
Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 20:25

Weitere Möglichkeit ..
in fast jedem Ort gibt es einen Verein "Frauen helfen Frauen"

oder es gibt eine Notrufnummer

Vereine stehen im Telefonbuch oder in der Tageszeitung

wende Dich dahin, die helfen

Gruß Malledetto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 20:25

Oooohhhh je, cinderella ...
... obwohl ich hart im nehmen und sturmerprobt in viele richtungen bin - in deinen schuhen möchte ich nicht stecken. sich von einem mann zu trennen, mit dem du wohl kaum ein vernünftiges wort über eine trennung sprechen kannst, das dürfte sehr, sehr kompliziert werden, was nicht bedeuten soll, dass es nicht dringend erforderlich ist, dein vorhaben so schnell als möglich in die tat umzusetzen.

trotz dieser wenig schönen charaktereigenschaften, die du aufzählst, wirst du ein gespräch suchen müssen. wer weiß, vielleicht reagiert er gar nicht so negativ, wie du und ich im ersten moment vermuten.

also ich würde so vorgehen

* ein gespräch suchen

* ist es wiederholt zwecklos, dann auszug bei nacht und nebel, damit du und der kleine zur ruhe kommen und du abstand gewinnst. du musst unbedingt vom "brandherd", um jeden schritt so überlegt zu machen, dass der nachfolgende auch gut klappt.
kann mir nicht vorstellen, dass er geht - wäre natürlich um einiges einfacher. kannst es ja trotzdem versuchen.

* bevor du ausziehst, genauestens überlegen, was du evtl. an wichtigen Unterlagen brauchst (z.B. für unterhalt bisherige gehaltsnachweise / konto - Auszüge) und mitnimmst oder zumindest kopierst. erweist sich immer wieder als besonders wichtig, um nachher nicht abgefertigt zu werden.

* die scheidung nicht zu schnell einreichen; kommt unnötigerweise viel zu teuer. möglichst die gütertrennung vorher durchziehen und frühestens nach einem guten jahr die scheidung einreichen. das kommt bei vermoegen wesentlich guenstiger - es wird nicht nach "streitwert" geschieden.
genau erkundigen, aber langsam mit anwalt. du bekommst auf dem notariat auch kostenlos ein infogespräch. scheint von bundesland zu bundesland unterschiedlich zu sein

* ihm nach auszug kontakt aufnehmen (alles kopieren, was du verschickst)und deine sichtweise, wie es weiter gehen soll, in einem brief darlegen

* ihm klar machen, dass es für dich kein zurueck mehr gibt und es auch fuer ihn sinnvoll und guenstiger waere, wenn ihr ruhig und gelassen die scheidung angeht

das ist's was mir im moment dazu einfällt
gruß
sunshine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 20:32
In Antwort auf tove_12644117

Oooohhhh je, cinderella ...
... obwohl ich hart im nehmen und sturmerprobt in viele richtungen bin - in deinen schuhen möchte ich nicht stecken. sich von einem mann zu trennen, mit dem du wohl kaum ein vernünftiges wort über eine trennung sprechen kannst, das dürfte sehr, sehr kompliziert werden, was nicht bedeuten soll, dass es nicht dringend erforderlich ist, dein vorhaben so schnell als möglich in die tat umzusetzen.

trotz dieser wenig schönen charaktereigenschaften, die du aufzählst, wirst du ein gespräch suchen müssen. wer weiß, vielleicht reagiert er gar nicht so negativ, wie du und ich im ersten moment vermuten.

also ich würde so vorgehen

* ein gespräch suchen

* ist es wiederholt zwecklos, dann auszug bei nacht und nebel, damit du und der kleine zur ruhe kommen und du abstand gewinnst. du musst unbedingt vom "brandherd", um jeden schritt so überlegt zu machen, dass der nachfolgende auch gut klappt.
kann mir nicht vorstellen, dass er geht - wäre natürlich um einiges einfacher. kannst es ja trotzdem versuchen.

* bevor du ausziehst, genauestens überlegen, was du evtl. an wichtigen Unterlagen brauchst (z.B. für unterhalt bisherige gehaltsnachweise / konto - Auszüge) und mitnimmst oder zumindest kopierst. erweist sich immer wieder als besonders wichtig, um nachher nicht abgefertigt zu werden.

* die scheidung nicht zu schnell einreichen; kommt unnötigerweise viel zu teuer. möglichst die gütertrennung vorher durchziehen und frühestens nach einem guten jahr die scheidung einreichen. das kommt bei vermoegen wesentlich guenstiger - es wird nicht nach "streitwert" geschieden.
genau erkundigen, aber langsam mit anwalt. du bekommst auf dem notariat auch kostenlos ein infogespräch. scheint von bundesland zu bundesland unterschiedlich zu sein

* ihm nach auszug kontakt aufnehmen (alles kopieren, was du verschickst)und deine sichtweise, wie es weiter gehen soll, in einem brief darlegen

* ihm klar machen, dass es für dich kein zurueck mehr gibt und es auch fuer ihn sinnvoll und guenstiger waere, wenn ihr ruhig und gelassen die scheidung angeht

das ist's was mir im moment dazu einfällt
gruß
sunshine

"nacht und nebel" natürlich nur, wenn es nicht anders geht.
fairer und menschlicher waere es, du koenntest in beider einvernehmen gehen. doch angst sollte dich weder lähmen, noch zurückhalten. dann eben lieber "nacht und nebel".

sunshine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2002 um 20:36
In Antwort auf Grasblaettle

Liebe Cinderella !
...als erstes, such Dir einen Anwalt. Mach Dir keine Sorgen , der Anwalt will nicht gleich Geld sehen. sprich mit ihm/ihr über DEin Problem und sag Du möchtest die Scheidung einreichen. BIs der Brief vom Deinem Anwalt zu Hause eintrifft , sei bis dahin fort mit DEinem Kind und Deinen Sachen. Aber tu es. Dir und Deinem Kind zu liebe. Wenn Dein Mann zu Gewalt neigt , dann rede erst gar nicht mit ihm darüber. Zieh erst mal mit Deinen Sohn zu ner Freundin weiter weg. Dein Mann muß Unterhalt für Dich & dein Kind bezahlen. Ob er will oder nicht. Im Notfall wenn es Hart auf Hart komm geh in ein Frauenhaus.

Ich weiß das klingt jetzt alles soeinfach daher gesagt. Ich weiß auch wie schwer es ist.
Meine Mutter lebte 16 Jahre in einer solchen Ehe. nur das ihr Mann ( mein Ex-Vater) noch soff wie ein Loch. Sie brauchte 16 Jahre um den Mut aufzubringen ihn zu verlassen. Wir machten es damals auch in einer *nacht und Nebel* Aktion. Er versuchte uns zu drücken indem er keinen Unterhalt einfach zahlte.
Heute wird er gepfändet.
Ob er will oder nicht.

Ich weiß Du wirs es schaffen. Geb Dich nicht auf !
Ich wünsch Dir viel Kraft und alles Glück dieser Welt !!!!

Liebe Grüße v. *grasblättle*

Du hast recht ... liebes grasblättle,
der anwalt will nicht gleich geld sehen, dafuer hinterher bzw. nach einer gewissen zeit aus erfahrung um so mehr. deshalb sollte man sich nicht verführen lassen, erstmals dieses thema zu meiden: von vornherein, bei der ersten stunde / beratung ganz klare vereinbarungen über abrechnungen - alles andere sorgt für neue böse überraschungen.

sunshine

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 13:50

Du sprichts...
...mir aus der Seele!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 14:03

Vielen Dank für eure Tipps!
Hallo ihr Lieben,
hiermit möchte ich mich recht herzlich für Eure Ratschläge bedanken.
Ich wusste wirklich nicht mehr an wen ich mich wenden sollte.
Die Variante "gut vorbereitete Nacht-und-Nebel Aktion" wird wohl das Beste sein, denn Gespräche bringen nichts mehr, das habe ich schon so oft versucht. Aber mein Mann blockt immer ab und will von einer Trennung nichts wissen.
So war es auch schwer für mich, Euch in den letzten Tagen zu antworten, da er immer daneben saß, als ich am Rechner war.
Aber es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine auf der Welt ist mit seinen Problemen.
Ich werde Eure Ratschläge beherzigen und mich mit einer Freundin absprechen, sie kennt einen guten Rechtsanwalt, der mir vielleicht helfen könnte.
Meinen kleinen Sohn bringe ich vorerst bei der Oma unter.
Ich glaube, dass ich es schaffen werde.
Vielen Dank noch mal für alles und alles Gute für Euch!
Eure Cinderella

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 18:28
In Antwort auf kelly_12258325

Vielen Dank für eure Tipps!
Hallo ihr Lieben,
hiermit möchte ich mich recht herzlich für Eure Ratschläge bedanken.
Ich wusste wirklich nicht mehr an wen ich mich wenden sollte.
Die Variante "gut vorbereitete Nacht-und-Nebel Aktion" wird wohl das Beste sein, denn Gespräche bringen nichts mehr, das habe ich schon so oft versucht. Aber mein Mann blockt immer ab und will von einer Trennung nichts wissen.
So war es auch schwer für mich, Euch in den letzten Tagen zu antworten, da er immer daneben saß, als ich am Rechner war.
Aber es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine auf der Welt ist mit seinen Problemen.
Ich werde Eure Ratschläge beherzigen und mich mit einer Freundin absprechen, sie kennt einen guten Rechtsanwalt, der mir vielleicht helfen könnte.
Meinen kleinen Sohn bringe ich vorerst bei der Oma unter.
Ich glaube, dass ich es schaffen werde.
Vielen Dank noch mal für alles und alles Gute für Euch!
Eure Cinderella

Ich wünsche euch alles, alles Gute
und drücke dir ganz fest die Daumen, daß du den Absprung schaffst. Ich denke das klappt schon, da du ja nicht alleine dastehst, sondern deine Freundin und die Oma hast.

Da kann gar nichts schief gehen .

Liebe Grüße
Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2002 um 20:46
In Antwort auf kelly_12258325

Vielen Dank für eure Tipps!
Hallo ihr Lieben,
hiermit möchte ich mich recht herzlich für Eure Ratschläge bedanken.
Ich wusste wirklich nicht mehr an wen ich mich wenden sollte.
Die Variante "gut vorbereitete Nacht-und-Nebel Aktion" wird wohl das Beste sein, denn Gespräche bringen nichts mehr, das habe ich schon so oft versucht. Aber mein Mann blockt immer ab und will von einer Trennung nichts wissen.
So war es auch schwer für mich, Euch in den letzten Tagen zu antworten, da er immer daneben saß, als ich am Rechner war.
Aber es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine auf der Welt ist mit seinen Problemen.
Ich werde Eure Ratschläge beherzigen und mich mit einer Freundin absprechen, sie kennt einen guten Rechtsanwalt, der mir vielleicht helfen könnte.
Meinen kleinen Sohn bringe ich vorerst bei der Oma unter.
Ich glaube, dass ich es schaffen werde.
Vielen Dank noch mal für alles und alles Gute für Euch!
Eure Cinderella

Viel viel


Glück, jede Menge Kraft und endlich ein glückliches Leben wünsche ich Dir und Deinem Sohn

Alles Lieb, Natschu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2004 um 13:25

Machomann
hi,
es wäre nett du würdest mich mal anmailen.
mir geht es auch so.

liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2004 um 15:10
In Antwort auf kelly_12258325

Vielen Dank für eure Tipps!
Hallo ihr Lieben,
hiermit möchte ich mich recht herzlich für Eure Ratschläge bedanken.
Ich wusste wirklich nicht mehr an wen ich mich wenden sollte.
Die Variante "gut vorbereitete Nacht-und-Nebel Aktion" wird wohl das Beste sein, denn Gespräche bringen nichts mehr, das habe ich schon so oft versucht. Aber mein Mann blockt immer ab und will von einer Trennung nichts wissen.
So war es auch schwer für mich, Euch in den letzten Tagen zu antworten, da er immer daneben saß, als ich am Rechner war.
Aber es ist gut zu wissen, dass man nicht alleine auf der Welt ist mit seinen Problemen.
Ich werde Eure Ratschläge beherzigen und mich mit einer Freundin absprechen, sie kennt einen guten Rechtsanwalt, der mir vielleicht helfen könnte.
Meinen kleinen Sohn bringe ich vorerst bei der Oma unter.
Ich glaube, dass ich es schaffen werde.
Vielen Dank noch mal für alles und alles Gute für Euch!
Eure Cinderella

Hallo Cinderella,
ich wünsche Dir ganz fest,dass Du Deinem Leben eine neue Richtung geben kannst.
Zur Kostenvermeidung gleich mal ein Tipp noch am Rande: Das Familiengericht hat auch eine kostenlose REchtsberatung bzw. Auskunftsstelle,d.h.,Du müsstest erst mal keine teuren Beratungsgebühren für einen Anwalt zahlen,von dem Du noch nicht weisst,wie u.ob er Dich gut vertreten wird.

Was das Haus angeht,denke ich schon,es ist bitter, etwas zu verlieren,was man zusammen aufgebaut hat,was mit Kosten verbunden war(nicht geringen ) und woran das Herz hängt.
Nur,Leben hat man nur eins,und das hängt nicht am Wohneigentum,in dem kein Glück zuhause ist,definitiv nicht.

Ich hoffe,Du schaffst es,Dich zu lösen,ohne "dass Dein Mann blockt",und Du in Frieden und in Ruhe in seiner Abwesenheit das Haus verlassen kannst und ein neues Leben beginnen kannst.
Das tut weh,ganz klar,und nicht nur heute,sondern länger.
Ich weiss,wie lange einem eine unglückliche Partnerschaft beschäftigen kann,und wie kräftezehrend das sein kann.Nur,es wird irgendwann in absehbarer Zeit vorbei sein,vielleicht schon in einem bis anderthalb Jahren,ich rechne einfach Trennungszeit/Scheidungstermin,ganz pragmatisch.

Ich drück Dich fest,viel Glück,denk an Dich,alles Gute auch für den Kleinen,und lass Dich nicht kirre machen sofern Kommentare mit Unverständniss von der FAmilie kommen.

LG B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2004 um 18:50

Kenn deine situation
ok, ich bin zwar nicht gerade die mutter, aber doch die tochter in einer so ähnlichen Angelegenheit.

Glaub mirs, auch wenn es hart wird, aber zieh nen schlussstrich. Geh zu verschiedenen Beratungen (es gibt viele -auch kostenlose- Beratungsstellen) und such dir nen Anwalt, mit dem du auch über alles reden kannst und der sich auch wirklich auskennt. In so einem Fall nützt es meist nichts, den nächst besten Anwalt zu nehmen da (gerade die jähzornigen Naturen von Mann) dazu neigen, just dann ihren ganzen Frust an der Welt auszulassen und dir sicher nicht mit offenen Armen entgegenkommt um euch eine einfache Lösung zu ermöglichen.
Auch wir mussten uns von unserem Haus trennen und jetzt wohne ich mit meiner Mutter in einer Mietwohnung.
Aber damit habe ich kein Problem, im Gegenteil, das Leben ist so viel schöner wenn man nicht tagtäglich von einem Mann psychisch und physisch traktiert wird und immer im Hinterkopf hat, dass man aneinander gebunden ist.
Wenn ihr euer Haus verkauft, werdet ihr damit doch sicher die meisten schulden wieder begleichen können, oder?
Es ist sicher ne zeit lang hart einen so schweren Strich zu machen, aber ich ihr werdet in jedem Zuhause glücklich werden, wenn ihr keine Angst mehr haben müsst. Egal ob es "euer" Haus oder eben eine Mietwohnung ist. Dein Sohn wirds dir auch danken!
Ich wünsch dir ganz arg viel Kraft und Mut und drück dir aus ganzem Herzen die Daumen, dass ihr es schafft!
Die Menschen, die soetwas selbst schon mitgemacht haben, wissen, wie sehr man darunter leiden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2004 um 14:29

Rette Dich
...und Dein Kind!
Liebe Cinderella

Du musst Dich von diesem Mann trennen und das weisst Du, also zögere es nicht länger hinaus.Du liebst ihn nicht und er ist kein Mensch für Dich-tue Dir den Gefallen und gehe zu einem Anwalt, er braucht davon nichts zu erfahren.
Alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2006 um 13:27

Mir geht mein mann auch auf die nerven
hallo ich habe mich auch schon de öfteren gefragt was ich verbrochen habe das ich so einen mann wie ich ihm habe bekommen habe mir wäre es nur recht wenn er entlich die scheidung einwilligen würde auch wäre mein sohn sehr froh darüber den er kommt mit ihm überhaupt nicht zurecht vielleicht kommt doch noch ein glückkstag für uns und er findet sich eine andere dumme oder lässt sich freiwillig scheiden er macht mir das ja nur zu fleiss den er ist ja boshaft an den tag an dem er sich freiwillig scheiden lässt gehe ich mit meinen sohn feiern grüsse julia ich gebe die hoffnung nicht auf das der tyrann sich mal von uns freiwillig trennt hoffentlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2006 um 16:04

Sarkastischer Rat
Lebensversicherung abschließen und Killer anheuern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2011 um 19:19

Re.
hallo,zu deinem thema!
ich bin männlich und gebe dir volgenden rat,wie du aus der affäre herauskommst.
vergiss dass haus momentan,melde dich bei einem anwalt an und lasse dich ohne kompromisse scheiden.
dein kind nimmst du mit und wenn du einstweilen in ein frauenhaus ziehst,dort bist du geschützt.
weiters wenn die scheidung durch ist,alimente nicht vergessen,das haus schätzen lassen und verkaufen wenn er dichnicht auszahlen kann.
aber dass bedeutet dass nur dein fester wille es schafft diesen weg zu gehen und dann ziehe in eine andere stadt um ein neues leben zu beginnen.viel glück ihr,johann figl aus wien.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2014 um 13:31

Antwort zu wie werde ich mein mann los
Meine Liebe ich habe es seit 47 Jahren nicht geschaft - tue dir das nicht an nur wegen das Haus - such dir einen guten Anwalt und komm schnellstens weg - es ist sonst die Hölle für all auch für dein mann der ja mit dir nicht zufrieden ist sonnst würde er nicht fremdgehen - und er ist richtig ein ... - schuldige eer muss in therapir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen