Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie werde ich in meiner beziehung wieder glücklich?

Wie werde ich in meiner beziehung wieder glücklich?

30. Juni 2012 um 10:35

hallo,
ich hab echt ein problem.
mein freund und ich wohnen jetzt seit ca 6 monaten zusammen und seitdem wir zusammengezogen sind, hab ich das gefühl, hat er absolut keinen respekt mehr vor mir!

alles fing eigentlich damit an, dass es ziemlich rücksichtslos war. zumm beispiel hat er am anfang immer ohne meine erlaubnis und ohne mir überhaupt bescheid zusagen leute zu uns eingeladen und die ganze nacht party gemacht. oder er ist einfach die ganze nacht nicht nach hause gekommen ohne ein wort zu sagen. ich denke mal er hat da schon bisschen zeit gebraucht und sich dran zu gewöhnen jetzt mit seiner freundin zusammen zu wohnen.
es gab viele streitereien und so weiter. das problem ist das er nie kapiert wieso sein verhalten unangebracht ist. damals war seine argumentation immer: "du kannst mir das doch nicht verbieten, ich kann doch machen was ich will" - was er nicht verstanden hat ist, das es rücksichtslos ist nicht bescheid zu sagen, bzw das mit mir abzusprechen.

es hat ca 3-4 monate gedauert, bis er kapiert hat, wieso ich eigentlich sauer war. bis dahin dachte er die ganze zeit, dass ich ihm alles verbieten will. ich habs ihm ja die ganze zeit gesagt, aber er hats mir nicht "geglaubt". mittlerweile macht er sowas nicht mehr, sagt vorher bescheid, ruft an wenns später wird und spricht es mit mir ab wenn seine freunde zu besuch kommen.
zuerst war auch alles gut und es gab kein streit mehr. allerdings hat mich die ganze zeit sehr mitgenommen und das vertrauen ihm gegenüber war auch nicht mehr so "stabil".
ich hab ihm das auch gesagt, dass es für mich jetzt etwas zeit kostet, zu verstehen bzw zu glauben, dass es anders wird. allerdings ist er jemand, der sich in seinem kopf was zurecht legt und dann einfach davon ausgeht, dass jeder weiss wie er sich das gedacht hat.
jedesmal wenn ich auch nur den geringsten zweifel an seinen versprechungen hatte, ist er total sauer geworden und meinte ich glaub ihm ja eh nicht und dann bringts ja auch nix wenn er sich mühe gibt und so weiter.

dann, nach einem ziemlich heftigen streit, der (fast wie jeder streit) eigentlich um nichts ging und sich einfach nur bis zur eskalation hochgeschaukelt hat, haben wir glaub ich beide gemerkt, dass es so nicht weiter geht und und zusammen gerauft. relativ streitfrei sind wir jetzt seit ca 2-3 monaten allerdings ist unsere beziehung etwas erkaltet kann man sagen. diese herzlichkeit, die wir immer hatten, dieses offensichtliche miteinander glücklichsein, fehlt. ich glaube wir sind beide voneinander enttäuscht und deshalb haben wir die nähe zueinander verloren.

unsere tage verbringen wir völlig monoton, ohne gefühle.
wenn wir dann zwischendurch mal zärtlich zueinander sind, fühlt es sich irgendwie gelogen an.
wir streiten nicht, alles ist prima nach aussen hin aber so wie wir jetzt hier miteinander leben, ist es einfach nurnoch ein zusammenleben wie in einer wohngemeinschaft, nicht wie in einer partnerschaft.

mich nimmt das alles sehr mit, er ist der einzige mann den ich liebe und ich will nicht das wir uns trennen. mit ihm reden kann ich darüber auch nicht richtig, er hat ziemliche probleme damit, zwischenmenschliche dinge nachzuvollziehen. ich habs schon mehrmals versucht, aber er versteht nicht was ich meine. er meint er hat auch gemerkt das was anders ist, aber scheinbar kommt er beim besten willen nicht darauf, was es ist.
diese gespräche führen nur dazu, dass er an meiner liebe zu ihm zweifelt und das ist jetzt das aller letzte was wir gebrauchen können. ausserdem führen sie dazu, dass wir uns wieder streiten und das will ich auch nicht.

ich würde ihm gerne zeigen, dass ich wieder genauso sein kann wie früher, ihn dazu anregen, auch so zu sein.
ich kriegs nur nicht hin.

habt ihr vielleicht eine idee??

Mehr lesen

30. Juni 2012 um 11:01

Meine Meinung
nach dem was du schreibst, scheint dein Freund ja schon einiges an sich veräendert zu haben damit das Zusammenleben besser läuft.
Hast du ihn denn auch mal gefragt was er sich wünscht? Im Text geht es ja eigentlich nur darum was ER falsch macht und was ER tun soll...
Es könnte sein, dass er nun das Gefühl hat er sei sowieso nicht gut genug für dich, er dir, so wie er ist, nicht mehr gefällt, und verhält sich deswegen so distanziert.
Vielleicht solltest du nun aktiv etwas machen. Ihn vielleicht einfach mal einladen zum Essen, Kino oder sonstigem was ihr vorher auch gerne gemeinsam getan habt... ihn überraschen, ihm deine Liebe ZEIGEN... nicht diskutieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 12:45


naja ich habs ja schon so versucht. essen gehen wir eigentlich öfter mal, da ist so ein chinese zu dem wir gerne gehen. aber das machen wir eher aus gewohnheit. ich hab ihm auch schonmal ne kleinigkeit geschenkt, einfach so ohne anlass um ihm zu zeigen das ich ihn mag. hat er sich drüber gefreut, aber im alltag geht das so ziemlich unter, nach paar tagen hat er das schon wieder völlig vergessen.

nach allen problemen die wir hatten, bei denen ich natürlich nicht komplett unschuldig war, hab ich auch einiges geändert und er hat auch gesagt, dass er das sieht und gut findet. momentan bin halt ich diejenige die mit ihm nicht zufrieden ist.
ich würde mir von ihm einfach auch mal eine aufmerksamkeit wünschen. ich habe das gefühl immer nur zu geben und nie was zu kriegen. er hat das gefühl das ich nur fordere.

wir fliegen in einem monat in den urlaub und momentan weiss ich nicht ob das überhaupt so eine gute idee ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 13:07
In Antwort auf reese_11874045


naja ich habs ja schon so versucht. essen gehen wir eigentlich öfter mal, da ist so ein chinese zu dem wir gerne gehen. aber das machen wir eher aus gewohnheit. ich hab ihm auch schonmal ne kleinigkeit geschenkt, einfach so ohne anlass um ihm zu zeigen das ich ihn mag. hat er sich drüber gefreut, aber im alltag geht das so ziemlich unter, nach paar tagen hat er das schon wieder völlig vergessen.

nach allen problemen die wir hatten, bei denen ich natürlich nicht komplett unschuldig war, hab ich auch einiges geändert und er hat auch gesagt, dass er das sieht und gut findet. momentan bin halt ich diejenige die mit ihm nicht zufrieden ist.
ich würde mir von ihm einfach auch mal eine aufmerksamkeit wünschen. ich habe das gefühl immer nur zu geben und nie was zu kriegen. er hat das gefühl das ich nur fordere.

wir fliegen in einem monat in den urlaub und momentan weiss ich nicht ob das überhaupt so eine gute idee ist.

Hmmm
mir kommt es ein wenig so vor als wärt ihr beide nun ein wenig trotzig. Du willst und er macht nicht... und umgekehrt... ihr verharrt beide auf eurer Position und keiner möchte nachgeben. Ihr habt euch festgefahren... aber mindestens einer muss ERSTMAL nachgeben damit sich etwas verändern kann. Wenn er es nicht macht, übernimm du es, und vergiss einfach mal den Stolz, man muss auch manchmal etwas riskieren... wenn er aber auf Dauer nicht mitzieht, schaut es düster aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 13:23

Hey alles ganz normal...

erst mal. Ihr lernt erst, wie "Beziehung" und miteinander geht. Alle glauben immer, dass junge Menschen das wie von selbst können. Stimmt leider nicht.

Es kommen zwei Menschen zusammen, die ein erlerntes, konditioniertes Bild dessen mitbringen, was und wie Beziehung sein soll. Und das passt nie zu 100% zusammen. Die Liebe überdeckt anfangs einiges...

Also sind Veränderungen und das neue "Austesten" von Grenzen ganz normal. Und es scheint mir aus Deiner Beschreibung, dass Ihr beide lernt.

Ich kann Euch nur empfehlen, weiter dafür offen zu bleiben, neue Beziehungswege zu finden. Euch Mühe zu geben, das Miteinander zu kultivieren.
An Ende Eurer "Streits um Nichts" habt ihr auch erkannt, dass sich dort Eure zwei inneren Kinder streiten und alles in den Kindergarten gehört. Gut, ein Schritt ins "Erwachsene Sein".

Nur habt Ihr natürlich damit auch andere Bereiche "getroffen" und verändert. Wenn es gerade Eure inneren Kinder sind, die sich geliebt haben... dann verändert sich "die Liebe". Auch das ist normal und kommt immer wieder vor. Die (menschliche) Liebe ist ein "Objekt", das sich ständig ändert.
Du kannst DEINE Liebe unterstützen, kannst sie anschauen, kultivieren, sie erleben und genießen. Jedoch kannst Du GAR NICHT bzgl. SEINER Liebe tun. Darüber entscheidet und fühlt er. Das ist als wenn du jemand zu einem Glas Wein einlädst - er entscheidet, ob er es trinkt. Und eine Einladung irgendwann zurück kommt. So ist es auch mit der Liebe.

Wenn Du magst, lerne die Liebe kennen. Lade sie zu Dir ein und fühle. Vielleicht erfährst Du, dass DEINE Liebe NICHTS mit einem Partner zu tun hat. Und dass Du nicht abhängig von ihr bist. Dann erreichst Du eine neue Stufe der Freiheit von der menschlichen Liebe... und eine neue Qualität in der Partnerschaft, da Dein Partner nicht mehr für Dein Glück sorgen muss ... Gott sei Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 13:43
In Antwort auf dsra_11903388

Hmmm
mir kommt es ein wenig so vor als wärt ihr beide nun ein wenig trotzig. Du willst und er macht nicht... und umgekehrt... ihr verharrt beide auf eurer Position und keiner möchte nachgeben. Ihr habt euch festgefahren... aber mindestens einer muss ERSTMAL nachgeben damit sich etwas verändern kann. Wenn er es nicht macht, übernimm du es, und vergiss einfach mal den Stolz, man muss auch manchmal etwas riskieren... wenn er aber auf Dauer nicht mitzieht, schaut es düster aus.


GENAU das problem habe ich ja. wenn ich nachgebe, hab ich das gefühl er zieht nicht mit. er jedoch meint er versucht schon, etwas zu ändern.

ich merke ja auch das er sich bemüht, es ist mir aber irgendwie nicht "genug". ich hab das gefühl er ruht sich immer auf den lorbeeren aus, die er gesammelt hat. viele gesten die er mir entgegebbringt, finde ich, sind schonmal ein guter anfang für eine veränderung, für ihn ist es aber schon alles was er geben will.

ich versuche dann auch, ihm gegenüber verständnissvoller zu sein. es klappt auch ganz gut. nur in manchen situationen, in denen ich das gefühl habe, dass er mal wieder denkt er hat jetzt genug getan, bloß weil er mal daran gedacht hat, was zutun, worum ich ihn ständig bitte, kann ich unmöglich verständnisvoll sein. und dann fängt der spaß von vorne an.

ansich wären wir überaus glücklich, wenn wir uns nur mal erholen würden von dieser ganzen sache. momentan weiss ich nur leider nicht ob ich was ändern kann, denn auch wenn ich den anstoß gebe, vermasselt ers wieder. vielleicht fordere ich auch zu viel, aber wenn das so ist, dann kann ich wirklich nicht damit aufhören, denn ich müsste meine bedürfnisse völlig untergraben, um seinen wünschen gerecht zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 14:16
In Antwort auf reese_11874045


GENAU das problem habe ich ja. wenn ich nachgebe, hab ich das gefühl er zieht nicht mit. er jedoch meint er versucht schon, etwas zu ändern.

ich merke ja auch das er sich bemüht, es ist mir aber irgendwie nicht "genug". ich hab das gefühl er ruht sich immer auf den lorbeeren aus, die er gesammelt hat. viele gesten die er mir entgegebbringt, finde ich, sind schonmal ein guter anfang für eine veränderung, für ihn ist es aber schon alles was er geben will.

ich versuche dann auch, ihm gegenüber verständnissvoller zu sein. es klappt auch ganz gut. nur in manchen situationen, in denen ich das gefühl habe, dass er mal wieder denkt er hat jetzt genug getan, bloß weil er mal daran gedacht hat, was zutun, worum ich ihn ständig bitte, kann ich unmöglich verständnisvoll sein. und dann fängt der spaß von vorne an.

ansich wären wir überaus glücklich, wenn wir uns nur mal erholen würden von dieser ganzen sache. momentan weiss ich nur leider nicht ob ich was ändern kann, denn auch wenn ich den anstoß gebe, vermasselt ers wieder. vielleicht fordere ich auch zu viel, aber wenn das so ist, dann kann ich wirklich nicht damit aufhören, denn ich müsste meine bedürfnisse völlig untergraben, um seinen wünschen gerecht zu werden.

Na ja...

Schrittchen sind vielleicht besser als stehen bleiben.

Irgendwie klingt mir das wirklich nach etwas (kindlichem) Trotz in Dir. "Ich will aber mehr von diesem Teller" ... mit-dem-Fuss-aufstampf.

Nimm besser seine Schritte als Beginn des Weges und mach doch Du den nächsten GROßEN Schritt. Wie könnte der Aussehen?

>>ich habs schon mehrmals versucht, aber er versteht nicht was ich meine<<
Sorry, DEIN Problem, das des Senders. Der Empfänger hat keine Chance. Finde neue Wege, ihm klar zu machen, was Du willst. Nur wer aufgibt hat wirklich verloren.
Stell Dir vor Du solltest einem Hund etwas beibringen - soll heißen: Du kannst nicht mit ihm reden... was tust Du...?

Ach übrigens: Es gibt kein "zurück zu früher"... jeder Tag ist neu und anders. Gib den Wunsch an "früher" auf, schau was jetzt und heute ist und was Du schönes draus machen kannst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2012 um 14:31
In Antwort auf reese_11874045


GENAU das problem habe ich ja. wenn ich nachgebe, hab ich das gefühl er zieht nicht mit. er jedoch meint er versucht schon, etwas zu ändern.

ich merke ja auch das er sich bemüht, es ist mir aber irgendwie nicht "genug". ich hab das gefühl er ruht sich immer auf den lorbeeren aus, die er gesammelt hat. viele gesten die er mir entgegebbringt, finde ich, sind schonmal ein guter anfang für eine veränderung, für ihn ist es aber schon alles was er geben will.

ich versuche dann auch, ihm gegenüber verständnissvoller zu sein. es klappt auch ganz gut. nur in manchen situationen, in denen ich das gefühl habe, dass er mal wieder denkt er hat jetzt genug getan, bloß weil er mal daran gedacht hat, was zutun, worum ich ihn ständig bitte, kann ich unmöglich verständnisvoll sein. und dann fängt der spaß von vorne an.

ansich wären wir überaus glücklich, wenn wir uns nur mal erholen würden von dieser ganzen sache. momentan weiss ich nur leider nicht ob ich was ändern kann, denn auch wenn ich den anstoß gebe, vermasselt ers wieder. vielleicht fordere ich auch zu viel, aber wenn das so ist, dann kann ich wirklich nicht damit aufhören, denn ich müsste meine bedürfnisse völlig untergraben, um seinen wünschen gerecht zu werden.

Zeige
ihm mehr Wertschätzung für das was er tut. Indem du seine Fortschritte immer wieder kleinredest und ihm nur zeigst, dass es dir nie reicht, nimmst du ihm jegliche Motivation für weitere Veränderung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest