Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie werde ich die Bilder in meinem Kopf los?

Wie werde ich die Bilder in meinem Kopf los?

8. September 2011 um 9:51

Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier. Habe mich angemeldet, weil ich einen Platz zum reden brauche. Ich habe vor 2 Monaten zufällig rausgefunden, dass mein Mann mich vor ca. 5 Jahren betrogen hat. Kein one-night-stand, sondern eine mehrere Monate andauernde Affäre. Die Affäre war während seiner Geschäftsreisen im Ausland. Inzwischen ist mein Mann in Rente, also keine Geschäftsreisen mehr. WIr sind seit 17 Jahren zusammen, davon 10 Jahre verheiratet. Für uns beide ist es die zweite Ehe. Ich hatte immer geglaubt, dass wir eine sehr gute Ehe führen. So kann man sich täuschen. Jobbedingt haben wir ca. 13 Jahre eine Wochenendbeziehung geführt. Wir haben schon geredet, ich will bei ihm bleiben, denn ich liebe ihn sehr. Ich glaube auch, dass ich verzeihen kann, aber diese Bilder ..... ! Ich bekomme diese Bilder nicht aus meinem Kopf, was er wie mit ihr gemacht hat. Ich habe viel gefragt, einige Antworten bekommen, einiges hat er vergessen, weil es ja auch schon lange her ist. Er sagt, er hat sie nicht geliebt (sie ihn aber schon). Der Sex soll auch nicht gut gewesen sein (warum denn eine Affäre????? - das hätte man(n) ja auch nach einem Mal rausfinden können!) Aber er hat sie wieder und wieder getroffen. Ich habe jetzt mit den Bildern zu kämpfen und dem Gefühl, alles verloren zu haben. Dieser Vertrauensbruch tut soooo weh! Ich will mit ihm zusammenbleiben - aber wann hört mein "Kopfkino" auf? Wenn er keine Details erzählt, stelle ich Vermutungen an. Ich kann mit den Details besser umgehen. Leider habe ich bei einigen Sachen Angst, dass er mir nicht die Wahrheit sagt! Sorry, wenn hier alles etwas durcheinander rüberkommt! Ich bin durcheinander, ich fühle mich verloren, habe keinen Spaß mehr an gar nichts - funktioniere nur noch! Wie sind andere Leidensgenossinnen mit so einer Situation umgegangen?

Mehr lesen

8. September 2011 um 10:30

Ausblenden!
Wenn Du Deinen Mann weiterhin nach Details über die Sexpraktiken oder sie befragst, wirst Du immer weiter vermuten, dass er nicht Alles erzählt.
Damit nährst Du Dein Kopfkino.

Insofern ist mein Rat, dieses Thema ruhen zu lassen. Nur dann wird die Zeit (und das dauert) Dir helfen, Deine Fantasien langsam zu überwinden.

Ich kann absolut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Du bist traumatisiert.

Ganz wichtig: Finde zu Dir selbst! Verwöhne Dich. Du musst lernen, dass Du selbst jetzt an erster Stelle stehst. Es ist Dein gutes Recht, dies nun von Deinem Mann einzufordern, undzwar auf jeder Ebene.

Ich wünsche Dir viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 10:36

Wenn du ihm verzeihen willst,
... dann solltest du nicht weiter nachhaken. Was wird es dir denn bringen... Fragen nachzubohren und keine entsprechenden Antworten zu bekommen? Du wirst nur in einem Teufelskreis aufwachen!!! Diese Bilder werden nie aus deinem Kopf verschwinden, wenn du nach Antworten suchst (was sie gemacht haben etc..)

Verzeihst du ihm, musst du die Vergangenheit wohl oder übel abschliessen. Keine Fragen, keine Bilder.

Ihr hattet bestimmt ein klärendes Gespräch...! Was war denn sein Beweggrund fremdzugehen? Ich würde an deiner Stelle eher wegen den Gründen seines Fehltritts mir Gedanken machen und nicht was er mit ihr angestellt hat. Und somit einen Entschluss für mich alleine ziehen, ob ich die Beziehung weiter führen WILL BZW. AUCH KANN!!!

Wie hast du es denn rausgefunden, es ist doch eine lange Zeit vorbei gegangen.

Aber eins würde ich ihm nicht glauben, dass er keine Gefühle für sie hatte... Naja. Er muss sie ja nicht lieben, aber gemocht hat er sie bestimmt, meines Erachtens. Warum führt man denn eine Affaire, die über Monate dauert, wenn keine Gefühle im Spiel waren. Wie gesagt, muss nicht gleich Liebe sein, aber Sympathie, Anziehungskraft, Mögen etc. muss doch schon vorhanden sein. Und das der Sex nicht gut war, das glaube ich nicht. Das ist eine Lüge in meinem Augen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 10:54
In Antwort auf kohaku_12548769

Wenn du ihm verzeihen willst,
... dann solltest du nicht weiter nachhaken. Was wird es dir denn bringen... Fragen nachzubohren und keine entsprechenden Antworten zu bekommen? Du wirst nur in einem Teufelskreis aufwachen!!! Diese Bilder werden nie aus deinem Kopf verschwinden, wenn du nach Antworten suchst (was sie gemacht haben etc..)

Verzeihst du ihm, musst du die Vergangenheit wohl oder übel abschliessen. Keine Fragen, keine Bilder.

Ihr hattet bestimmt ein klärendes Gespräch...! Was war denn sein Beweggrund fremdzugehen? Ich würde an deiner Stelle eher wegen den Gründen seines Fehltritts mir Gedanken machen und nicht was er mit ihr angestellt hat. Und somit einen Entschluss für mich alleine ziehen, ob ich die Beziehung weiter führen WILL BZW. AUCH KANN!!!

Wie hast du es denn rausgefunden, es ist doch eine lange Zeit vorbei gegangen.

Aber eins würde ich ihm nicht glauben, dass er keine Gefühle für sie hatte... Naja. Er muss sie ja nicht lieben, aber gemocht hat er sie bestimmt, meines Erachtens. Warum führt man denn eine Affaire, die über Monate dauert, wenn keine Gefühle im Spiel waren. Wie gesagt, muss nicht gleich Liebe sein, aber Sympathie, Anziehungskraft, Mögen etc. muss doch schon vorhanden sein. Und das der Sex nicht gut war, das glaube ich nicht. Das ist eine Lüge in meinem Augen.

Ich möchte so gerne Verzeihen (und vergessen)
Danke für die Antwort! Ich habe bei der Suche nach Unterlagen Briefe und Fotos gefunden, die er nicht weggeworfen hatte, weil er sie vergessen hatte, wie er sagte.
Und nach dem "warum" habe ich natürlich als erstes gefragt: Er weiß es nicht! Wäre nicht meine Schuld, Egotrip vielleicht, oder Jagdinstinkt oder Gewohnheit! Als ich ihn kennenlernte, wurde ich seine 5. Affäre (!!) in seiner ersten Ehe. Gut - wir haben dann am Ende geheiratet. Aber - die Katze läßt das Mausen nicht??? Ich möchte ihm so gerne glauben, dass es nur die eine war, die nichts bedeutet hat.
Es tut so gut, darüber zu reden! DANKE!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 11:00
In Antwort auf jonna_12124736

Ausblenden!
Wenn Du Deinen Mann weiterhin nach Details über die Sexpraktiken oder sie befragst, wirst Du immer weiter vermuten, dass er nicht Alles erzählt.
Damit nährst Du Dein Kopfkino.

Insofern ist mein Rat, dieses Thema ruhen zu lassen. Nur dann wird die Zeit (und das dauert) Dir helfen, Deine Fantasien langsam zu überwinden.

Ich kann absolut nachvollziehen, wie Du Dich fühlst. Du bist traumatisiert.

Ganz wichtig: Finde zu Dir selbst! Verwöhne Dich. Du musst lernen, dass Du selbst jetzt an erster Stelle stehst. Es ist Dein gutes Recht, dies nun von Deinem Mann einzufordern, undzwar auf jeder Ebene.

Ich wünsche Dir viel Kraft!

Ich suche doch schon immer den "Delete"-Knopf!!
Auch Dir vielen Dank! Ich frage gar nicht so explizit nach Sexpraktiken, mehr so nach "wie fing es an" und "hat sie bei dir im Hotel übernachtet", "hast du von vornherein Doppelzimmer gebucht", "wer hat es wie beendet"
Also eher das "drumherum"
Du sagst, du kannst nachvollziehen, wie ich mich fühle - darf ich fragen, ob du eine ähnliche Erfahrung machen musstest? Wenn ja, wie lange hat es gedauert, bis du dich wieder besser gefühlt hast?
Mein Selbstwertgefühl ist total im Keller!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 11:22
In Antwort auf wiebke_12461231

Ich suche doch schon immer den "Delete"-Knopf!!
Auch Dir vielen Dank! Ich frage gar nicht so explizit nach Sexpraktiken, mehr so nach "wie fing es an" und "hat sie bei dir im Hotel übernachtet", "hast du von vornherein Doppelzimmer gebucht", "wer hat es wie beendet"
Also eher das "drumherum"
Du sagst, du kannst nachvollziehen, wie ich mich fühle - darf ich fragen, ob du eine ähnliche Erfahrung machen musstest? Wenn ja, wie lange hat es gedauert, bis du dich wieder besser gefühlt hast?
Mein Selbstwertgefühl ist total im Keller!

Ja,
ich war in ähnlicher Situation, nur dass mein Mann mit einer Arbeitskollegin fremdging.
Anders gelagert ist es insofern, dass ich selbst meinen Mann frei kennengelernt habe - also keiner von uns in einer Beziehung war - und dass er keinerlei Übung oder "Erfahrung" im Fremdgehen zuvor hatte.

Egal, wie nun die Voraussetzungen sich dort unterscheiden: Es dauert lange, bis das Kopfkino aussetzt und es ist eine schwere Zeit bis dahin.

Ja, das Selbstwertgefühl ist im Keller - auch das dauert, bis Du Dein Kinn seelisch wieder hochtragen kannst. Wichtig ist es daher, dass Du nun vor allem Dich selbst wieder lieben lernst und dass Du Dich selbst an erster Stelle siehst. Allein das ist wichtig für Dich und dafür, wie Du weiterhin mit der Situation umgehen kannst und willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 12:39
In Antwort auf jonna_12124736

Ja,
ich war in ähnlicher Situation, nur dass mein Mann mit einer Arbeitskollegin fremdging.
Anders gelagert ist es insofern, dass ich selbst meinen Mann frei kennengelernt habe - also keiner von uns in einer Beziehung war - und dass er keinerlei Übung oder "Erfahrung" im Fremdgehen zuvor hatte.

Egal, wie nun die Voraussetzungen sich dort unterscheiden: Es dauert lange, bis das Kopfkino aussetzt und es ist eine schwere Zeit bis dahin.

Ja, das Selbstwertgefühl ist im Keller - auch das dauert, bis Du Dein Kinn seelisch wieder hochtragen kannst. Wichtig ist es daher, dass Du nun vor allem Dich selbst wieder lieben lernst und dass Du Dich selbst an erster Stelle siehst. Allein das ist wichtig für Dich und dafür, wie Du weiterhin mit der Situation umgehen kannst und willst.

In einem anderen Thread
habe ich inzwischen gelesen, dass du deinem Mann verziehen hast und dass ihr täglich an Eurer Beziehung arbeitet. Auch uns hat seine Affäre wachgerüttelt. Ich schrieb ja schon, dass ich dachte, alles läuft super bei uns. Und so blöd es klingen mag - einige der Stunden nach dem "coming out" möchte ich nicht mehr missen.Ich hätte sie natürlich nur lieber unter anderen Vorzeichen erlebt. Ich glaube ihm, dass er es bereut. Er hat es tief in sich vergraben, wir leben nach seinem Eintritt ins Rentenalter auch wieder zusammen (also keine Wochenendbeziehung mehr) und haben ein wunderschönes Haus gekauft, in dem wir jeder auch unseren Freiraum (ich meine nur räumlich) haben können. Ich liebe ihn so sehr, das war mir nicht (mehr) bewußt. Ich bin bestimmt eine Frau, die im Leben steht, erfolgreich im Beruf, eine erwachsene Tochter. Aber in dieser Situation fühle ich mich so klein und unsicher. Seine Affäre wird er nicht wiedersehen, sie lebt in Polen. Ich habe sie auch nur auf einem Foto gesehen. Aber "Polen" und einige andere Worte, lösen bei mir jedesmal von einem unangenehmen Gefühl bis zu tiefer Trauer / Wut / Resignation so ziemlich alles aus. Es tröstet, dass ihr es offensichtlich geschafft habt, Eure Ehe wieder in die richtige Bahn zu lenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen