Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie Weitermachen nach Fremdgehen?

Wie Weitermachen nach Fremdgehen?

7. Dezember 2004 um 8:07

Seit März kenne ich meine Freundin, seit Mai sind wir zusammen... Es geschah mit der ersten gemeinsamen Nacht nach einem Kinobesuch. Diese Beziehung - wie ich später zu hören bekam - wurde nie ausgesprochen. Es gab kein "willst du mit mir gehen" oder ähnliches. Wir wurden wach am nächsten Morgen und ab diesem Tag verband uns nur noch Wärme, Hingabe, Sehnsucht, Vermissen, Zweisamkeit... Alles entwickelte sich in Gemeinsamkeit und die Tage und Wochen ließen die Beziehung und Gefühle wachsen.
Ich habe zwei prägende Beziehungen hinter mir, die mich fortan vorsichtig sein lassen. Während "Sie" schnell anfing, von ihrer Liebe zu mir zu sprechen ließ ich mir Zeit und wollte meine Gefühle und Worte sehr prüfen ehe ich mich wirklich "einlasse" und dann natürlich auch ALLES investiere.
Nach einem kleinen "Streitfaktor" ging ich an einem Dienstag im Oktober aus ihrer Wohnung und sollte sie erst am Sonntag Abend wiedersehen.. In diesen 5 Tagen merkte ich auch, wie sehr sie mir bedeutete und fehlte und erkannte endlich, meine Liebe für sie zu spüren...
Sonntag Abend um 23 Uhr (ich musste am Wochenende arbeiten) stehe ich vor ihrer Tür und warte, um ihr endlich meine Gefühle sagen zu können. Hatte die Vorahnung und Freude, das sie endlich das hört und bekommt, was sie schon geben konnte aber von mir noch ersehnte... das sie sich freuen wird.
Als sie kam... wir gingen nach oben... fragte ich noch, ob SIE mir was zu sagen hätte, worauf sie meinte, sie würde gerne alles auf eine freundschaftliche Basis zurückschrauben da ich zu mehr geben nicht bereit sei. Als ich ihr meine Gefühle, meine Liebe, meine vorangegangenen inneren Konflikte erzählte brach sie in Tränen aus und hörte nicht mehr auf...
Am Mittwoch hätte sie ein 1-Tag-Bekannter aus dem Juni wieder angerufen und am Samstag wäre sie also mit ihm bis in die Nacht ausgegangen. Und am Sonntag, also jetzt der Tag wo wir auf ihrer Couch reden komme sie gerade von ihm, er habe sie wieder angerufen und sie wäre zu ihm gefahren und sie haben miteinander geschlafen...
Es tue ihr alles so leid und sie bereue so sehr und sie liebe doch nur mich und so sehr und immer wollte sie nur mich haben und habe so auf meine Worte gewartet usw. und so fort...
Doch mehr wie "ich hab dich sehr sehr lieb" und wirklich ALLE Zärtlichkeiten waren nunmal vorher nicht möglich von mir...
Nun stehe ich da.. in einer Beziehung die seitdem weitergeht aber in mir alles kaputt und voller Schmerz ist. Ich liebe sie so sehr und möchte sie auf Händen tragen, aber das Vertrauen ist fort... Misstrauen und zweifel nagen an meinem Herzen und ich kann in keinster Weise mehr unbeschwert an irgendetwas glauben und denken in allem was sie sagt und tut und sich verabredet.
Zu ihr muss ich sagen: sie opfert sich regelrecht auf für mich seit dem... aber ICH?? wie kann ich weitermachen mit diesen schmerzenden Gefühlen? Oft muss ich weinen, wenn ich an sie und ihn und den Seitensprung denke. Ich sehe die ganze Aktion wie in einem Kinofilm live mit! Und diese Bilder und Schmerzen machen immer wieder alles kaputt, was mühsam an "Glücksgefühl" füreinander in 1-2 Tagen wieder aufgebaut werden konnte.
Wir sagen beide, wir haben uns so sehr gefunden und wollen alt werden miteinander, aber ich kann.. ich weiß nicht wie ich mit dieser Wunde fertig und beziehungsfähig bleiben soll???

Mehr lesen

7. Dezember 2004 um 10:45

Langsam angehen lassen
Es tut mir sehr leid, was dir da passert.
Das ist wirklich dumm gelaufen.
Ich kann gut verstehen, dass dein vertrauen weg ist und du ständig daran denken musst.
Aber du hast sie auch anscheinend sehr lange im Unklaren gelassen. Ich glaube, das hätte mir auch sehr weh getan.
Aber jetzt seid ihr euch beide gewusst, wie wichtig ihr einander seid.
Ich glaube, du musst jetzt einfach Zeit verstreichen lassen. GIb euch beiden Zeit, langsam das vertrauen wieder aufzubauen.
Wenn du sie wirklich liebst, kannst du es schaffen - denn wie ich es so lese, kämpft sie um dich.
Gib ihr eine Chance und versuche, ihr Schritt für Schritt wieder zu vertrauen.
Ich wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 11:06

Sicher eine unglückliche verkettung...
..aber trotzdem würde ich das an deiner stelle nicht als richtiges "fremdgehen" bezeichnen!
fremdgehen ist für mich, wenn ich jemanden liebe und derjenige mich liebt, wir eine dfinitive beziehung haben und dann fängt einer von uns etwas mit jemand anders an.
aber in SO einer situation finde ich "fremdgehen" etwas übertrieben - schließlich wußte sie nicht einmal, daß du sie liebst - so etwas steht bei mir auf der stufe einer affäre! auf jeden fall würde ICh mich einem mann, der sich zu mir so verhält wie du zu ihr, nicht wirklich verpflichtet fühlen - warum auch?
aber laßt euch zeit, redet miteinander und versucht einen neustart - vielleicht habt ihr ja auch beide etwas aus der situation gelernt!
alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 11:58

Ruhig bleiben ...
Hi, ich glaube du hast sie mit deinem zurückhaltenden Verhalten ohne es zu wollen sehr tief verletzt. Es kann unglaublich weh tun, nicht die gleiche Zuneigung gezeigt zu bekommen, die man selbst für den Mann seines Herzens hat. Es tut auch weh das Gefühl zu haben man darf es ihm nicht zeigen, weil er dann abblockt.

Es ist sehr schwer mit einem solchen Mann im selben Zimmer zu sein, ihn zu sehen, seine Nähe zu spüren und doch das Gefühl zu haben, er ist von einem weiter weg als der Nordpol.

Diese Blitzaffaire mit dem anderen ... klingt für mich so, als wäre sie aus purer Verzweiflung heraus entstanden und aus ihrem Gefühl des Alleingelassenseins. Ich glaube sie wollte von ihm das haben was sie sich sehnlichst von dir gewünscht hat. Viel schlimmer wäre es doch, wenn sie für den anderen Gefühle hätte, aber so ....?

Jetzt müsst ihr euch beide Geduld und Zeit und Verständnis geben. Das sollte doch zu schaffen sein, jetzt wo ihr beide wisst wieviel ihr dem anderen bedeutet?!

alles Gute euch beiden & lG, Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 12:31
In Antwort auf glen

Ruhig bleiben ...
Hi, ich glaube du hast sie mit deinem zurückhaltenden Verhalten ohne es zu wollen sehr tief verletzt. Es kann unglaublich weh tun, nicht die gleiche Zuneigung gezeigt zu bekommen, die man selbst für den Mann seines Herzens hat. Es tut auch weh das Gefühl zu haben man darf es ihm nicht zeigen, weil er dann abblockt.

Es ist sehr schwer mit einem solchen Mann im selben Zimmer zu sein, ihn zu sehen, seine Nähe zu spüren und doch das Gefühl zu haben, er ist von einem weiter weg als der Nordpol.

Diese Blitzaffaire mit dem anderen ... klingt für mich so, als wäre sie aus purer Verzweiflung heraus entstanden und aus ihrem Gefühl des Alleingelassenseins. Ich glaube sie wollte von ihm das haben was sie sich sehnlichst von dir gewünscht hat. Viel schlimmer wäre es doch, wenn sie für den anderen Gefühle hätte, aber so ....?

Jetzt müsst ihr euch beide Geduld und Zeit und Verständnis geben. Das sollte doch zu schaffen sein, jetzt wo ihr beide wisst wieviel ihr dem anderen bedeutet?!

alles Gute euch beiden & lG, Glen

Richtigstellung
Ich muss dazu sagen, das es ihr außer an den ausgesprochenen Worten "ich liebe dich auch" an nix gefehlt haben kann. Wir haben sehr aktiv unsere gemeinsame Freizeit zusammen verbracht und ebenso äußerst sinnlichen und leidenschaftlichen Sex... das bestätigt sie mir heute noch, das die Erfahrung und das erlebnis mit mir beispiellos sind. Da wir nahezu täglich und dann auch mehrmals liebten... frage ich mich WAS sie dann bei demjenigen holen wollte was ihr fehlte? ER konnte ihr ja wohl kaum und schwerlich nach einem Tag diesen entscheidenen Satz sagen, den sie so gern von mir gehört hätte???
Es ist ein so beschissenes Gefühl, sich solche Beteuerungen anzuhören: ja ja ja ich liebe und liebte nur dich und es tut mir soooo leid das ich denjenigen traf und ich nochmals hinfuhr und wir miteinander geschlafen haben... Das bringe ich in keinen Zusammenhang zu unserem Erlebten und was sie von mir haben wollte.. (

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 12:58
In Antwort auf fyodor_12684965

Richtigstellung
Ich muss dazu sagen, das es ihr außer an den ausgesprochenen Worten "ich liebe dich auch" an nix gefehlt haben kann. Wir haben sehr aktiv unsere gemeinsame Freizeit zusammen verbracht und ebenso äußerst sinnlichen und leidenschaftlichen Sex... das bestätigt sie mir heute noch, das die Erfahrung und das erlebnis mit mir beispiellos sind. Da wir nahezu täglich und dann auch mehrmals liebten... frage ich mich WAS sie dann bei demjenigen holen wollte was ihr fehlte? ER konnte ihr ja wohl kaum und schwerlich nach einem Tag diesen entscheidenen Satz sagen, den sie so gern von mir gehört hätte???
Es ist ein so beschissenes Gefühl, sich solche Beteuerungen anzuhören: ja ja ja ich liebe und liebte nur dich und es tut mir soooo leid das ich denjenigen traf und ich nochmals hinfuhr und wir miteinander geschlafen haben... Das bringe ich in keinen Zusammenhang zu unserem Erlebten und was sie von mir haben wollte.. (

Richtigstellung
Hi, schön dass du so schnell geantwortet hast.

Dass es nur um diesen einen Satz ging, habe ich wirklich so nicht rausgelesen und tue es immer noch nicht. Du schriebst:

"Ich habe zwei prägende Beziehungen hinter mir, die mich fortan vorsichtig sein lassen. Während "Sie" schnell anfing, von ihrer Liebe zu mir zu sprechen ließ ich mir Zeit und wollte meine Gefühle und Worte sehr prüfen ehe ich mich wirklich "einlasse" und dann natürlich auch ALLES investiere."

Du hast nicht nur diesen einen Satz nicht ausgesprochen, du schreibst hier ausdrücklich dass du auch deine Gefühle erst noch prüfen wolltest und dich zurückgehalten hast. Du hast ihr nicht alles von dir gegeben.

"In diesen 5 Tagen merkte ich auch, wie sehr sie mir bedeutete und fehlte und erkannte endlich, meine Liebe für sie zu spüren..."

Also hast du die Liebe vorher nicht so gespürt? Dann konntest du sie ihr doch auch nicht in der Form gezeigt haben.

"... , um ihr endlich meine Gefühle sagen zu können."

"... das sie endlich das hört und bekommt, was sie schon geben konnte aber von mir noch ersehnte"

"meine vorangegangenen inneren Konflikte"

Das alles klingt für mich nach weitaus mehr als nur diesen einen fehlenden Satz. Nämlich danach, dass du nach eurem Kennenlernen dann doch erstmal "dichtgemacht" und nicht "aufgemacht" hast. Ohne Vorwurf gemeint, ich finde das Verhalten nach schlechten Erfahrungen total normal. Diese Mauer spürt man aber doch als Partner, und das kann wie gesagt extrem verletzend sein wenn man denjenigen liebt und Angst hat, diese Liebe nicht in gleichem Maß zurückzubekommen.

Ich bleib dabei, es war bei ihr Frustsex. Vielleicht hat er ihr VOR dem Sex das Gefühl gegeben, dass er sie liebenswert findet. Vielleicht hat er ihr auf Gefühlsebene etwas vermittelt was sie bei dir vermisst hat. Ich glaube immer noch nicht, dass es nur um den Satz "ich liebe dich" gegangen ist, sondern um eben deine Zurückhaltung und deinen inneren Konflikt, den sie sicher sehr genau gespürt und als Zurückweisung empfunden hat.

Hätte sie sich von dir wirklich geliebt gefühlt, diese drei Worte nun hin oder her, dann hätte sie dir nicht folgendes gesagt:

"... würde gerne alles auf eine freundschaftliche Basis zurückschrauben da ich zu mehr geben nicht bereit sei"

Liege ich da jetzt wirklich so falsch?

lG Glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 13:22
In Antwort auf fyodor_12684965

Richtigstellung
Ich muss dazu sagen, das es ihr außer an den ausgesprochenen Worten "ich liebe dich auch" an nix gefehlt haben kann. Wir haben sehr aktiv unsere gemeinsame Freizeit zusammen verbracht und ebenso äußerst sinnlichen und leidenschaftlichen Sex... das bestätigt sie mir heute noch, das die Erfahrung und das erlebnis mit mir beispiellos sind. Da wir nahezu täglich und dann auch mehrmals liebten... frage ich mich WAS sie dann bei demjenigen holen wollte was ihr fehlte? ER konnte ihr ja wohl kaum und schwerlich nach einem Tag diesen entscheidenen Satz sagen, den sie so gern von mir gehört hätte???
Es ist ein so beschissenes Gefühl, sich solche Beteuerungen anzuhören: ja ja ja ich liebe und liebte nur dich und es tut mir soooo leid das ich denjenigen traf und ich nochmals hinfuhr und wir miteinander geschlafen haben... Das bringe ich in keinen Zusammenhang zu unserem Erlebten und was sie von mir haben wollte.. (

Stimme Glen zu
Glen, ich kann dir nur zustimmen.
Das hast du super zusammen gefasst.

@whever: Es waren definitiv nicht nur die 3 Worte, die ihr fehlten. Stell DU dir doch mal vor, du bist unsterblich in eine Frau verliebt, sagst und zeigst ihr das in jeder Minute. Legst all deine Herz, alles hinein.
Und es kommt einfach bei weitem nicht das gleiche zurück.
Auch wenn du jeden Tag 10 mal mit ihr schläfst: es zeigte ihr NIE, dass du sie liebst.
Wenn ich mich an ihre Stelle denke, ich hätte wohl oft geweint und hätte wahrscheinlich genauso reagiert wie sie!
Bitte denke da nochmal genau drüber nach, Glen hat es gut formuliert.
Der andere Mann hat ihr natürlich keine echten Gefühle geschenkt. Aber vielleicht war es für sie einfach ein Weg, von dir loszukommen, weil DU ihr so weh tust...
Immerhin sagte sie, sie will lieber nur Freundschaft. Es muss ihr das herz zerissen haben, dass du nach so viel gemeinsamen Momenten die Vergangenheit nicht vergessen und sie einfach nur lieben kannst. Nutze die Chance! Da kämpft eine Frau um dich, die dich unheimlich liebt und sich nie geliebt gefühlt haben kann.
Sie will dich TROTZDEM und ES TUT IHR LEID.
Jetzt wach auf und wage einen Neuanfang!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 13:33
In Antwort auf glen

Richtigstellung
Hi, schön dass du so schnell geantwortet hast.

Dass es nur um diesen einen Satz ging, habe ich wirklich so nicht rausgelesen und tue es immer noch nicht. Du schriebst:

"Ich habe zwei prägende Beziehungen hinter mir, die mich fortan vorsichtig sein lassen. Während "Sie" schnell anfing, von ihrer Liebe zu mir zu sprechen ließ ich mir Zeit und wollte meine Gefühle und Worte sehr prüfen ehe ich mich wirklich "einlasse" und dann natürlich auch ALLES investiere."

Du hast nicht nur diesen einen Satz nicht ausgesprochen, du schreibst hier ausdrücklich dass du auch deine Gefühle erst noch prüfen wolltest und dich zurückgehalten hast. Du hast ihr nicht alles von dir gegeben.

"In diesen 5 Tagen merkte ich auch, wie sehr sie mir bedeutete und fehlte und erkannte endlich, meine Liebe für sie zu spüren..."

Also hast du die Liebe vorher nicht so gespürt? Dann konntest du sie ihr doch auch nicht in der Form gezeigt haben.

"... , um ihr endlich meine Gefühle sagen zu können."

"... das sie endlich das hört und bekommt, was sie schon geben konnte aber von mir noch ersehnte"

"meine vorangegangenen inneren Konflikte"

Das alles klingt für mich nach weitaus mehr als nur diesen einen fehlenden Satz. Nämlich danach, dass du nach eurem Kennenlernen dann doch erstmal "dichtgemacht" und nicht "aufgemacht" hast. Ohne Vorwurf gemeint, ich finde das Verhalten nach schlechten Erfahrungen total normal. Diese Mauer spürt man aber doch als Partner, und das kann wie gesagt extrem verletzend sein wenn man denjenigen liebt und Angst hat, diese Liebe nicht in gleichem Maß zurückzubekommen.

Ich bleib dabei, es war bei ihr Frustsex. Vielleicht hat er ihr VOR dem Sex das Gefühl gegeben, dass er sie liebenswert findet. Vielleicht hat er ihr auf Gefühlsebene etwas vermittelt was sie bei dir vermisst hat. Ich glaube immer noch nicht, dass es nur um den Satz "ich liebe dich" gegangen ist, sondern um eben deine Zurückhaltung und deinen inneren Konflikt, den sie sicher sehr genau gespürt und als Zurückweisung empfunden hat.

Hätte sie sich von dir wirklich geliebt gefühlt, diese drei Worte nun hin oder her, dann hätte sie dir nicht folgendes gesagt:

"... würde gerne alles auf eine freundschaftliche Basis zurückschrauben da ich zu mehr geben nicht bereit sei"

Liege ich da jetzt wirklich so falsch?

lG Glen

Richtigstellung
Hallo Glen,

nein, ich denke du liegst nicht so falsch. Es ist richtig; ich habe "dicht" gemacht weil ich wirklich wußte das ich mir nicht sicher bin und einfach keine 'leeren' Worte sagen kann. Wenn ich etwas auf Gefühlsebene in Worten rauslasse, dann stehe ich auch 100 prozent im Herzen dazu. Ich habe ihr im Nachhinein auch gesagt, das mich ihre Ungeduld und Treiberei zum Bekenntnis sehr belastet hat. Ich leicht "unglücklich" war für sie, zu spüren das ich ihr das ersehnte (noch) nicht zeigen und sagen kann.

Aber was bleibt, ist meine Unwissenheit, wie das weitergehen soll. Bei all ihrer Aufopferung und Liebe die jetzt da ist wehrt sich doch alles in mir und stößt sie weg. Denn meine Moralvorstellungen, alles wofür ich stand und dachte über Fremdgeherei und Konsequenzen darauf sind ad absurdum geführt... Mein Herz liebt diese Frau und der "starke Mann" in mir von früher der ich war lehnt sich dagegen auf und rebelliert! So eine Zerrissenheit, das jeder Tag, jede Erinnerung, soviele Details im Alltag Brücken zu diesem Anderen und ihrer Aktion bauen... das es unerträglich ist... Fühle, mein Seelenfrieden ist fort und um mich zu wiederholen: ich weiß nicht wie ich jetzt mit ihr, mit mir, mit uns... die ganze Beziehung verfahren soll. Wie kann ich das Geschehene einbauen in ein Weiterführen der Beziehung. Wie verliere ich die Erinnerungen an diese Wunde und kann mich der Freude hingeben? Ich halte es für unmöglich. Mein Verstand sagt mir: trenne dich und vertraue auf die Zeit, dann wirst du sie und diesen Schmerz vergessen haben. In einer neuen beziehung werden die Karten neu gemischt und ich muss mich mit meiner neuen Liebe nicht über ihren Betrug an mich (uns) auseinandersetzen und quälen. Denn nichts anderes ist es, was mich zur Zeit durchdringt. Qual!

lg whever

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen