Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie weiterleben? Landleben furchtbar.

Wie weiterleben? Landleben furchtbar.

1. November um 20:37

Habt ihr eine Idee?
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr.
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden.
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber:

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln.

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land.

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel.

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen.

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B.
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

4. November um 10:39
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Mal davon abgesehen, dass ich gerade das Landleben gut finde... aber das ist wohl Geschmackssache. Wie kann man empfehlen 100km täglich zu pendeln? Ich pendel seit 1,5 Jahren täglich 60km pro Strecke für die ich im Schnitt 1 Stunde brauche. Und ganz ehrlich, das geht richtig an die Substanz. Körperlich, vom Stress her und natürlich auch finanziell. Ich suche händeringend einen neuen Job, weil ich mittlerweile nur noch dafür arbeite um mir den Sprit und das Auto leisten zu können. Ich bin jeden Tag 12 Stunden außer Haus und das ist mir definitiv zu viel. Kaum Bewegung, kaum frische Luft. In den 4 Stunden die ich habe bis ich wiedee ins Bett gehe, erledigt man die alltäglichen Dinge. Richtig Zeit für Sport oder Hobbys finde ich nicht mehr. Ich bin permanent gestresst. Also das würde ich deinem Mann auf garkeinen Fall raten.

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

1. November um 20:46

Na bei der Auswahl würde ich Stadt B und Fernbeziehung wählen, zumal dein Sohn das auch will. Wenn Eure Beziehung das nicht aushält, war es erst recht gut, sich nicht für "seine" Stadt zu entscheiden, dann kann es mit der Liebe ja nicht weit her sein.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. November um 20:59
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Natürlich B. Dein mann muss dir entgegenkommt 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. November um 23:08
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Mache eine Liste mit dem Für und Wider.
Was spricht für einen Umzug nach B, was spricht dagegen ?
 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

1. November um 23:40

Danke. Bin echt total verwirrt. Bin dankbar für viele Meinungen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 7:42

Wenn Stadt B soviel besser ist, kann der Mann mit Arbeit in Stadt A,  doch auch Arbeit in Stadt B finden. 

Ich glaube nicht das du glücklich in Stadt A wirst,  dann kannst du auch direkt auf den Land bleiben. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 8:24
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Du willst in die Stadt B. 
Dein Kind will in die Stadt B.
Der Kindsvater lebt in der Stadt B.
deinebFreunde Leben in der Stadt B.
Du fühlst dich zuhause in der Stadt B.

warum bist du damals von Stadt B weggezogen?

Was sagt dein Partner denn dazu? Es soll beim Abeitgeber mal nachfragen ob er einen Teilbder Arbeit im Homeoffce machen kann.. 

...es gibt kaum etwas schlimmeres, als Zuhause nicht glücklich zu sein.. 

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 9:40
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Wie wäre es mit umziehen? Wie weit ist Stadt A von Stadt B entfernt?

Bei uns in Österreich ist es normal, dass Menschen aus Niederösterreich oder dem Burgenland nach Wien pendeln und da kommen auch bald mal 100 km einfacher Weg zustande. Das fährt man in einer bis 1 1/2 Stunden, das finde ich nicht so tragisch. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 10:24

Wow, 100 km eine Strecke? Ja, so wäre es dann! Städte A und B liegen 100 km entfernt. 

Mein Mann wird seinen Job niemals kündigen. Homeoffice geht nicht, da er eine Abteilung leitet. Das ist sein Traumjob! 

Er ist prinzipiell aber gegen eine Wochenendbeziehung. Ich eigentlich nicht, da ich sehr gerne auch mal alleine bin. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 10:30
In Antwort auf liliane009

Wow, 100 km eine Strecke? Ja, so wäre es dann! Städte A und B liegen 100 km entfernt. 

Mein Mann wird seinen Job niemals kündigen. Homeoffice geht nicht, da er eine Abteilung leitet. Das ist sein Traumjob! 

Er ist prinzipiell aber gegen eine Wochenendbeziehung. Ich eigentlich nicht, da ich sehr gerne auch mal alleine bin. 

100 km fährt man wie gesagt in einer bis eineinhalb Stunden. Das braucht man bei uns schon innerhalb Wiens von einem Ende bis zum anderen, also keine große Sache. Sogar ich brauche 45 min.

Zieht um und er soll halt pendeln, wenn er seinen Job nicht wechseln möchte. Man kann halt nicht alles haben. Du kommst ihm beim Job entgegen und er dir mit dem Umzug. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 10:47

Vielleicht hast du Recht! Habe mir gerade schon eine Wohnung im Netz angesehen und es fühlt sich supi an! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:12

Was kann an einer grossen Stadt denn so schön sein, dass man die Wohnung dafür auf dem Land aufgibt?
Und pendeln kostet jede Menge an Zeit und auch Geld.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:22
In Antwort auf melanie4129

Was kann an einer grossen Stadt denn so schön sein, dass man die Wohnung dafür auf dem Land aufgibt?
Und pendeln kostet jede Menge an Zeit und auch Geld.

@Melanie Hast du schon Mal auf dem Land gelebt? Ich habe hier nie Kontakte knüpfen können. Haben alles versucht! Das war in der Stadt anders. Die Dörfler sind anders und nehmen niemanden auf. Die Abende sind Horror. Es gibt hier rein gar nix. Keine VHs Kurse, keine Kneipen, keine Veranstaltungen. Am WE machen selbst die Geschäfte um 16 Uhr zu. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:22
In Antwort auf melanie4129

Was kann an einer grossen Stadt denn so schön sein, dass man die Wohnung dafür auf dem Land aufgibt?
Und pendeln kostet jede Menge an Zeit und auch Geld.

Das ist einfach Geschmackssache. Manche fühlen sich in einer Stadt wohler, manche am Land. Ich bin extra aus der Stadt weggezogen. Die Menschen sind halt unterschiedlich. 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:24
In Antwort auf liliane009

Vielleicht hast du Recht! Habe mir gerade schon eine Wohnung im Netz angesehen und es fühlt sich supi an! 

Als Tipp für die Verhandlung mit deinem Mann: schau, dass du eine Wohnung findest, die gleichwertig ist und nicht mehr oder evtl. sogar weniger kostet als eure jetzige. Durch das Pendeln kommen ja dann Mehrkosten auf euch zu und wenn ihr das bei der Miete wieder kompensieren könnt, stärkt das deine Verhandlungsposition.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:24
In Antwort auf liliane009

@Melanie Hast du schon Mal auf dem Land gelebt? Ich habe hier nie Kontakte knüpfen können. Haben alles versucht! Das war in der Stadt anders. Die Dörfler sind anders und nehmen niemanden auf. Die Abende sind Horror. Es gibt hier rein gar nix. Keine VHs Kurse, keine Kneipen, keine Veranstaltungen. Am WE machen selbst die Geschäfte um 16 Uhr zu. 

Ja, ich lebe lieber auf dem Land und brauche keine Kneipen oder ähnliches um glücklich zu sein.
Und was habe ich davon, mit wildfremden Leuten Gespräche anzufangen? Nichts.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 11:29
In Antwort auf melanie4129

Ja, ich lebe lieber auf dem Land und brauche keine Kneipen oder ähnliches um glücklich zu sein.
Und was habe ich davon, mit wildfremden Leuten Gespräche anzufangen? Nichts.

Ja, das ist schön für dich, hat aber mit dem Problem der TE nichts zu tun.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 12:34
In Antwort auf melanie4129

Ja, ich lebe lieber auf dem Land und brauche keine Kneipen oder ähnliches um glücklich zu sein.
Und was habe ich davon, mit wildfremden Leuten Gespräche anzufangen? Nichts.

Sehe ich auch wie du...

Aber manche mögen halt den Großstadt Flair und das sie nur aus der Tür stolpern und mitten auf der lauten Straße mit Geschäften stehen.

Ich ziehe Ruhe und Vogelgezwitscher vor.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 12:47
In Antwort auf veilchenblau

Das ist einfach Geschmackssache. Manche fühlen sich in einer Stadt wohler, manche am Land. Ich bin extra aus der Stadt weggezogen. Die Menschen sind halt unterschiedlich. 

Es wird ja einen Grund haben weshalb ihr dort hin gezogen seid. Was habt ihr erhofft?
Natürlich hat auch Landleben seine Möglichkeiten und nach einem Jahrzehnt hat man üblicherweise Anschluss-es sei denn man ist nicht so gesellig - und ist intensiver aufgenommen als jede Stadt es ermöglicht. Die Kinder werden eh ihren eigenen Weg gehen und finden erstmal alles spannender als zu Hause. Ich denke, du neigst dazu der ganzen Familie etwas überzustülpen was DU willst.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 15:07
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

hm.. aber es geht eben nicht allein um DEINE Vorstellung.

Was war nochmal der Grund dafür, dass Du vor 8 Jahren aufs Land gezogen warst ?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

2. November um 15:26

..stimmt..

aussehen tut es nämlich nicht danach

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

3. November um 3:41
In Antwort auf veilchenblau

Wie wäre es mit umziehen? Wie weit ist Stadt A von Stadt B entfernt?

Bei uns in Österreich ist es normal, dass Menschen aus Niederösterreich oder dem Burgenland nach Wien pendeln und da kommen auch bald mal 100 km einfacher Weg zustande. Das fährt man in einer bis 1 1/2 Stunden, das finde ich nicht so tragisch. 

Bei uns ist es auch so, dass viele Menschen pendeln müssen. Das nehmen sie auch in Kauf, um schön wohnen zu können. Einige bilden Fahrgemeinschaften, da gibt es auch Börsen für.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 3:49
In Antwort auf liliane009

Wow, 100 km eine Strecke? Ja, so wäre es dann! Städte A und B liegen 100 km entfernt. 

Mein Mann wird seinen Job niemals kündigen. Homeoffice geht nicht, da er eine Abteilung leitet. Das ist sein Traumjob! 

Er ist prinzipiell aber gegen eine Wochenendbeziehung. Ich eigentlich nicht, da ich sehr gerne auch mal alleine bin. 

Man sollte einen Kompromiss finden. Anders wird es nicht gehen. Mein Partner und ich haben uns auch meist am Wochenende gesehen. In der Woche ist ja jeder beschäftigt. Telefonieren aber täglich, und über Whatsapp ist man ja in fast ständigem Kontakt. Jetzt sind wir zusammen gezogen, da wird es wohl etwas anders sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 3:55
In Antwort auf veilchenblau

Das ist einfach Geschmackssache. Manche fühlen sich in einer Stadt wohler, manche am Land. Ich bin extra aus der Stadt weggezogen. Die Menschen sind halt unterschiedlich. 

Ich habe 16 Jahre auf dem Land gewohnt und das bewusst. Viel Platz, Tierhaltung möglich, gut für Kinder. Wenn die Kinder aber größer werden wollen sie aber oft doch lieber in die Stadt. Shoppen z.B., und sie haben mehr Möglichkeiten. Schulen, Vereine usw. Was störend ist: man hat lange Wege. In meinem Dorf war auch fast nichts. Einkaufen, Arzt, etc. Man muss immer fahren. Braucht zwei Autos. Jetzt ist es für mich besser, in einem Stadtteil zu wohnen. Habe viiiiel mehr Möglichkeiten. Ruhig ist es dennoch. Direkt in der Innenstadt wollte ich nicht wohnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 3:58
In Antwort auf gabriela1440

hm.. aber es geht eben nicht allein um DEINE Vorstellung.

Was war nochmal der Grund dafür, dass Du vor 8 Jahren aufs Land gezogen warst ?

Es ist aber auch nicht gut, sich immer nur nach anderen zu richten und sich fremdbestimmen zu lassen. Wenn ich nicht für mich sorge, tut es wohl keiner...

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. November um 6:31

Manchmal kommt es auch anders, dass man nicht umzieht, sondern der Arbeitgeber einen versetzt, da musste mein Mann plötzlich auch täglich 120 km statt vorher 40 km fahren, und das nach Köln, jeder hier in NRW weiß, was das bedeutet, auf den letzten 20 km ist man länger unterwegs als auf denen davor. Was soll man dann machen? Keiner von uns wollte näher an seine Arbeit ziehen, nicht mal er selbst. Also wurde eben gependelt und parallel die Augen nach einem anderen Job in der Nähe offen gehalten. Übrigens muss man normalerweise, wenn das Team gute Leute hat, gerade als Vorgesetzter normalerweise nicht täglich anwesend sein, da delegiert man am Vortag, was zu tun ist, und dann läuft das. Mein Chef ist 2-3 Tage die Woche auf Reisen oder im Homeoffice, ich kenne das gar nicht anders.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 13:57
In Antwort auf lissabon

Es ist aber auch nicht gut, sich immer nur nach anderen zu richten und sich fremdbestimmen zu lassen. Wenn ich nicht für mich sorge, tut es wohl keiner...

Danke, Lissabon

das ist inzwischen auch meine persönliche Einstellung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 15:27
In Antwort auf liliane009

@Melanie Hast du schon Mal auf dem Land gelebt? Ich habe hier nie Kontakte knüpfen können. Haben alles versucht! Das war in der Stadt anders. Die Dörfler sind anders und nehmen niemanden auf. Die Abende sind Horror. Es gibt hier rein gar nix. Keine VHs Kurse, keine Kneipen, keine Veranstaltungen. Am WE machen selbst die Geschäfte um 16 Uhr zu. 

Dann hast du doch entschieden.

Dein Mann ist 5 Jahre bei dir u hat nicht mitgekriegt wie es dir geht ?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November um 16:15
In Antwort auf ciera_18756245

Dann hast du doch entschieden.

Dein Mann ist 5 Jahre bei dir u hat nicht mitgekriegt wie es dir geht ?
 

laut altem Beitrag interessiert er sich wohl mehr für andere Frauen

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

3. November um 16:26
In Antwort auf jasmin7190

laut altem Beitrag interessiert er sich wohl mehr für andere Frauen

Ui, so ein Schwein .
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 8:14
In Antwort auf allshewants

Manchmal kommt es auch anders, dass man nicht umzieht, sondern der Arbeitgeber einen versetzt, da musste mein Mann plötzlich auch täglich 120 km statt vorher 40 km fahren, und das nach Köln, jeder hier in NRW weiß, was das bedeutet, auf den letzten 20 km ist man länger unterwegs als auf denen davor. Was soll man dann machen? Keiner von uns wollte näher an seine Arbeit ziehen, nicht mal er selbst. Also wurde eben gependelt und parallel die Augen nach einem anderen Job in der Nähe offen gehalten. Übrigens muss man normalerweise, wenn das Team gute Leute hat, gerade als Vorgesetzter normalerweise nicht täglich anwesend sein, da delegiert man am Vortag, was zu tun ist, und dann läuft das. Mein Chef ist 2-3 Tage die Woche auf Reisen oder im Homeoffice, ich kenne das gar nicht anders.

Oh ja, das gibt es. Man wird versetzt oder Firmen schließen in einem Ort oder werden verlagert. Der Broterwerb ist ja wichtig und muss gesichert sein. Home office ist eine feine Sache, aber nicht überall möglich. Ich persönlich fahre auch lieber ins Büro. Ich mag den Austausch mit Kollegen, Brainstorming, Flaxen, und man bekommt einfach viel mehr mit. Mein Weg zur Arbeit ist zum Glück kurz.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 10:39
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Mal davon abgesehen, dass ich gerade das Landleben gut finde... aber das ist wohl Geschmackssache. Wie kann man empfehlen 100km täglich zu pendeln? Ich pendel seit 1,5 Jahren täglich 60km pro Strecke für die ich im Schnitt 1 Stunde brauche. Und ganz ehrlich, das geht richtig an die Substanz. Körperlich, vom Stress her und natürlich auch finanziell. Ich suche händeringend einen neuen Job, weil ich mittlerweile nur noch dafür arbeite um mir den Sprit und das Auto leisten zu können. Ich bin jeden Tag 12 Stunden außer Haus und das ist mir definitiv zu viel. Kaum Bewegung, kaum frische Luft. In den 4 Stunden die ich habe bis ich wiedee ins Bett gehe, erledigt man die alltäglichen Dinge. Richtig Zeit für Sport oder Hobbys finde ich nicht mehr. Ich bin permanent gestresst. Also das würde ich deinem Mann auf garkeinen Fall raten.

3 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 11:09

Dein Gefühl hat Dir die Antwort bereits erteilt: Stadt B. 

Vielleicht kannst Du das sachte einfädeln und Deinen Mann immer wieder mal in Stadt B lotsen, um dort positive Erlebnisse zu sammeln und ihn davon zu überzeugen.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 11:27
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

hast du denn schon mal ein ernsthaftes gespräch mit deinem mann geführt, ihm deine probleme und deine gedanken mitgeteilt? was meint er dazu?
 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:22
In Antwort auf liliane009

Wow, 100 km eine Strecke? Ja, so wäre es dann! Städte A und B liegen 100 km entfernt. 

Mein Mann wird seinen Job niemals kündigen. Homeoffice geht nicht, da er eine Abteilung leitet. Das ist sein Traumjob! 

Er ist prinzipiell aber gegen eine Wochenendbeziehung. Ich eigentlich nicht, da ich sehr gerne auch mal alleine bin. 

ist auch in DE für viele, die in München, Berlin, ... arbeiten, Alltag ^^

Homeoffice geht auch bei Abteilungsleitern zumindest für 2/5 Tagen oder mehr, es gibt Chats, Telefone, Email, Video-Konferenzen, ... wir haben 2019, ist ja nicht so, dass keine Kommunikation möglich ist, wenn jemand nicht im Nachbarzimmer ist.
Es gibt inzwischen Firmen, die gar keine festen Büroräume mehr haben - die haben auch Abteilungsleiter

Grundsätzlich habt Ihr beide das Recht auf Eure Wünsche, wenn die nicht zusammen passen, kann das schnell das Ende der Beziehung sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:25
In Antwort auf melanie4129

Was kann an einer grossen Stadt denn so schön sein, dass man die Wohnung dafür auf dem Land aufgibt?
Und pendeln kostet jede Menge an Zeit und auch Geld.

naja, eine Einkaufsmöglichkeit ohne 20km+ x Fahrtweg, einen ÖPN, der den Namen verdient, eine Schule für mein Kind ohne 45-75min Fahrtweg - das wären schon Dinge, die ich regelmässig vermisse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:27
In Antwort auf melanie4129

Was kann an einer grossen Stadt denn so schön sein, dass man die Wohnung dafür auf dem Land aufgibt?
Und pendeln kostet jede Menge an Zeit und auch Geld.

oh und nicht zu vergessen: würde ich nicht auf dem Land leben, hätte ich wohl keine 1,5h Arbeitsweg je Richtung - im optimalen Falle, von den Kosten fürs Pendeln nicht zu reden... Aber die Kosten für's Pendeln liegen halt immer noch deutlich unter denen einer Wohnung in München...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 16:32
In Antwort auf baum888

Mal davon abgesehen, dass ich gerade das Landleben gut finde... aber das ist wohl Geschmackssache. Wie kann man empfehlen 100km täglich zu pendeln? Ich pendel seit 1,5 Jahren täglich 60km pro Strecke für die ich im Schnitt 1 Stunde brauche. Und ganz ehrlich, das geht richtig an die Substanz. Körperlich, vom Stress her und natürlich auch finanziell. Ich suche händeringend einen neuen Job, weil ich mittlerweile nur noch dafür arbeite um mir den Sprit und das Auto leisten zu können. Ich bin jeden Tag 12 Stunden außer Haus und das ist mir definitiv zu viel. Kaum Bewegung, kaum frische Luft. In den 4 Stunden die ich habe bis ich wiedee ins Bett gehe, erledigt man die alltäglichen Dinge. Richtig Zeit für Sport oder Hobbys finde ich nicht mehr. Ich bin permanent gestresst. Also das würde ich deinem Mann auf garkeinen Fall raten.

da kann ich Dir nur zustimmen.

Es ist für viele Alltag, aber es hat seinen Preis und der ist echt nicht zu unterschätzen. Dazu raten, wenn es keine Erleichterungen wie Homeoffice gibt, würde ich nur, wenn es eine Übergangslösung ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November um 17:11
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

und mit deinem Mann schon mal ernsthaft über deine Gedanken gesprochen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. November um 11:26
In Antwort auf liliane009

Habt ihr eine Idee? 
Seit 8 Jahren nun lebe ich mit Kind auf dem Land. Mein Mann kam vor 5 Jahren dazu. Ich will es nicht mehr. 
Es ist einsam, abgelegen, tot. Die Abende imner das gleiche. Habe hier nie so richtig Kontakt gefunden. 
Nun geht mein Kind nächstes Jahr zur weiterführenden Schule und das ist die Chance. Aber: 

Mein Mann, nicht der Vater, arbeitet 60 km entfernt, sagen wir in Stadt A. Er wird niemals seinen Job wechseln. 

Der Vater, der mein Kind oft sieht in Stadt B, entgegengesetzte Richtung, eher meine Herzensstadt, wo ich auch Freunde habe und gut arbeiten kann.

Wir wohnen also jetzt in der Mitte auf dem Land. 

Ziehen wir nun in Stadt A, mag ich diese eigentlich gar nicht. Auch jobtechnisch gibt es für mich da nicht viel. 

Ziehen wir nun in Stadt B, meine Traumstadt, in der ja auch der Vater lebt könnte ich mit meinem Mann ja nur noch eine Fernbeziehung führen. 

Ein totales Dilemma. Hat da irgendwer ne Idee? Mein Kind will auch eher in Stadt B. 
Auch die Vorstellung, dass mein Kind die Jugend hier auf dem Land verbringt geht gar nicht. 

Gibt es etwas Neues ? Konntet Ihr schon sprechen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club