Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie weiter..Mann interessiert sich nicht mehr für mich

Wie weiter..Mann interessiert sich nicht mehr für mich

3. Mai um 7:51 Letzte Antwort: 4. Mai um 22:17

Ihr Lieben
Ich weiss gar nicht wo beginnen.. ich w,36 bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 8 verheiratet. Wir haben 3 Kinder und führen gegen aussen hin wohl ein gutes Leben. Wir arbeiten beide viel, da wir selbstständig sind und es bleibt für alles wenig Zeit! Die Kinder sind uns das wichtigste und wir teilen uns gut auf im Job und der Kinderbetreuung..
Leider bleibt vorallem in letzter Zeit unsere Beziehung total auf der Strecke..da er derzeit eine Weiterbildung macht, bleibt viel an mir hängen, was auch völlig okey ist in dieser Situation. Leider schätzt er das überhaupt nicht und sagt, wenn ich auch mal erschöpft bin, ich hätte es ja vorher gewusst das er diese Weiterbildung macht.. Ja, ich habe es vorher gewusst, nicht aber das ich zwei Jahre auf meinen mann verzichten muss.. es kommt nichts mehr von ihm.. weder Zärtlichkeiten, noch sonst ein liebes Wort.. er schläft seit ca. 8 Monaten in einem eigenen Zimmer, unsere Kinder in unser Ehebett kommen und das nervt ihn.. Von mir möchte er nichts wissen. Früher hatten wir öfters Sex und es kam auch mal die Initative von ihm aus, jetzt gar nicht mehr und wenn ich frage oder etwas versuche blockt er ab.

Wenn ich ihn frage, sagt er, er liebt mich und möchte sich wieder mehr bemühen, aber es kommt einfach nichts.. er sieht es sogar ein ändert aber nichts.. ich brauche nicht viel aber wenn ich nicht mehr das Gefühl habe geliebt zu werden, dann gehe ich kaputt.. Ich versuche mich nicht gleich zu verhalten und gebe ihm Zärtlichkeiten, Umarmungen oder einen Kuss aber von ihn kommt nichts! Wirklich nichts 😢 Ich habe mir innerlich eine Grenze gesetzt, dass ich mich so nicht behandeln lasse aber was nützt mir dass?! Wir haben 3 wunderbare Kinder zusammen und ich möchte das nicht alles hinschmeissen, aber alles Alleine zu stemmen in einem Haus wo man nicht geliebt und geschätzt wird.. das ist nicht schön.. 
Soll ich nochmals das Gespräch suchen? was steckt hinter seinem Verhalten? 

Mehr lesen

3. Mai um 9:08

Was du schreibst ist ja ein Klassiker, das Männer sich nach den Jahren "gehen lassen" .

Heutezutage sind solche Sätze regelkonform. ..Du hast es ja gewusst.Ätschi Bätsch, eigene Schuld, nimm mich jetzt auch wenn ich stinke,..ich bin gut so wie ich bin,.....

Nartürlich nutzen Grenzen etwas. Da du es aber selbst nicht weisst/ausprobierst, kann dir hier doch keiner sagen was zu tun ist.
Ich würde nicht nochmal das Gespräch suchen. Suchen macht ja nur an Ostern Spass

1 LikesGefällt mir
3. Mai um 9:22
In Antwort auf anwendung

Was du schreibst ist ja ein Klassiker, das Männer sich nach den Jahren "gehen lassen" .

Heutezutage sind solche Sätze regelkonform. ..Du hast es ja gewusst.Ätschi Bätsch, eigene Schuld, nimm mich jetzt auch wenn ich stinke,..ich bin gut so wie ich bin,.....

Nartürlich nutzen Grenzen etwas. Da du es aber selbst nicht weisst/ausprobierst, kann dir hier doch keiner sagen was zu tun ist.
Ich würde nicht nochmal das Gespräch suchen. Suchen macht ja nur an Ostern Spass

danke dir.. stimmt du hast völlig recht! Habe auch schon viel gelesen von Frauen mit ähnlichen Problemen!

Generell finde ich, das muss nicht sein.. weder Frau noch Mann sollten sich so verhalten. Ich werde nochmals mit ihm reden und kann mir hoffe es ändert sich was.. 

 

Gefällt mir
3. Mai um 9:35
In Antwort auf nicole202

danke dir.. stimmt du hast völlig recht! Habe auch schon viel gelesen von Frauen mit ähnlichen Problemen!

Generell finde ich, das muss nicht sein.. weder Frau noch Mann sollten sich so verhalten. Ich werde nochmals mit ihm reden und kann mir hoffe es ändert sich was.. 

 

Dann mach das...

Gefällt mir
3. Mai um 10:40

Such das Gespräch, aber mach Dir vorher klar, was Du willst und welche Konsequenzen Du zu 100  % tragen würdest. Nur wenn Du klar vermittelst, eindeutig klar und vollkommen überzeugend, dass Du weg bist, wenn sich nichts ändert, besteht vielleicht eine kleine Chance, dass er auf Dich zukommt. 

Aber: falls sich nichts ändert, SEI KONSEQUENT! Bereite Dich auf diesen Fall vor, überlege wie eine Trennung aussehen könnte, wie das mit den Kindern laufen könnte, mit den Finanzen, der Wohnsituation usw. Überlege, wer Dich unterstützen kann, suche Dir ggf. rechtlichen Beistand oder geh zur Familienberate usw.

Es wäre gut, wenn Du Dir da schon so viele Gedanken wie möglich gemacht hättest vor eurem Gespräch. Du kannst das auch direkt kommunizieren, so sieht er, dass es maximal ernst ist und er gerade seine Familie verliert. 

Ich schreibe Dir leider aus Erfahrung. Ich wurde nach 18 Jahren und drei Kindern verlassen. Bei mir kamen alle Erkenntnisse erst, nachdem meine Ex - Frau weg war. Und es ist gut so, wie es jetzt ist. Eine Trennung ist furchtbar, aber die langfristigen Folgen sind in der Regel gut.

Ich wünsche Dir Kraft und Mut! 

2 LikesGefällt mir
3. Mai um 10:54
In Antwort auf wankendespony

Such das Gespräch, aber mach Dir vorher klar, was Du willst und welche Konsequenzen Du zu 100  % tragen würdest. Nur wenn Du klar vermittelst, eindeutig klar und vollkommen überzeugend, dass Du weg bist, wenn sich nichts ändert, besteht vielleicht eine kleine Chance, dass er auf Dich zukommt. 

Aber: falls sich nichts ändert, SEI KONSEQUENT! Bereite Dich auf diesen Fall vor, überlege wie eine Trennung aussehen könnte, wie das mit den Kindern laufen könnte, mit den Finanzen, der Wohnsituation usw. Überlege, wer Dich unterstützen kann, suche Dir ggf. rechtlichen Beistand oder geh zur Familienberate usw.

Es wäre gut, wenn Du Dir da schon so viele Gedanken wie möglich gemacht hättest vor eurem Gespräch. Du kannst das auch direkt kommunizieren, so sieht er, dass es maximal ernst ist und er gerade seine Familie verliert. 

Ich schreibe Dir leider aus Erfahrung. Ich wurde nach 18 Jahren und drei Kindern verlassen. Bei mir kamen alle Erkenntnisse erst, nachdem meine Ex - Frau weg war. Und es ist gut so, wie es jetzt ist. Eine Trennung ist furchtbar, aber die langfristigen Folgen sind in der Regel gut.

Ich wünsche Dir Kraft und Mut! 

Danke dir, dass hat mir jetzt gerade sehr geholfen obwohl ich Tränen in den Augen habe weil die Wahrheit so weh tut.. 
Ich muss jetzt klar werden und mir genau überlegen was ich will! 
Ich bin eigentlich keine Person die schnell aufgibt aber so stimmt es für mich nicht mehr.. 

3 LikesGefällt mir
3. Mai um 12:06
In Antwort auf nicole202

Ihr Lieben
Ich weiss gar nicht wo beginnen.. ich w,36 bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 8 verheiratet. Wir haben 3 Kinder und führen gegen aussen hin wohl ein gutes Leben. Wir arbeiten beide viel, da wir selbstständig sind und es bleibt für alles wenig Zeit! Die Kinder sind uns das wichtigste und wir teilen uns gut auf im Job und der Kinderbetreuung..
Leider bleibt vorallem in letzter Zeit unsere Beziehung total auf der Strecke..da er derzeit eine Weiterbildung macht, bleibt viel an mir hängen, was auch völlig okey ist in dieser Situation. Leider schätzt er das überhaupt nicht und sagt, wenn ich auch mal erschöpft bin, ich hätte es ja vorher gewusst das er diese Weiterbildung macht.. Ja, ich habe es vorher gewusst, nicht aber das ich zwei Jahre auf meinen mann verzichten muss.. es kommt nichts mehr von ihm.. weder Zärtlichkeiten, noch sonst ein liebes Wort.. er schläft seit ca. 8 Monaten in einem eigenen Zimmer, unsere Kinder in unser Ehebett kommen und das nervt ihn.. Von mir möchte er nichts wissen. Früher hatten wir öfters Sex und es kam auch mal die Initative von ihm aus, jetzt gar nicht mehr und wenn ich frage oder etwas versuche blockt er ab.

Wenn ich ihn frage, sagt er, er liebt mich und möchte sich wieder mehr bemühen, aber es kommt einfach nichts.. er sieht es sogar ein ändert aber nichts.. ich brauche nicht viel aber wenn ich nicht mehr das Gefühl habe geliebt zu werden, dann gehe ich kaputt.. Ich versuche mich nicht gleich zu verhalten und gebe ihm Zärtlichkeiten, Umarmungen oder einen Kuss aber von ihn kommt nichts! Wirklich nichts 😢 Ich habe mir innerlich eine Grenze gesetzt, dass ich mich so nicht behandeln lasse aber was nützt mir dass?! Wir haben 3 wunderbare Kinder zusammen und ich möchte das nicht alles hinschmeissen, aber alles Alleine zu stemmen in einem Haus wo man nicht geliebt und geschätzt wird.. das ist nicht schön.. 
Soll ich nochmals das Gespräch suchen? was steckt hinter seinem Verhalten? 

Die Frage danach, was hinter seinem Verhalten steckt, müsste auch die Frage sein, was hinter deinem Verhalten steckt. Ganz allgemein gehe ich davon aus, dass eine anfänglich kleine Summe fehlender Aufmerksamkeiten und Zeit  zu einem Berg angewachsen ist, begleitet von Leere und Mühdigkeit, vielleicht auch mangelnden Perspektiven, dem Reiz des Aufbruchs, der Dynamik der Bewegung. Vorallem bei ihm, vermutlich aber auch ein wenig bei dir. Und irgendwann glaubt der eine mehr als der andere, die Kraft nicht mehr aufzubringen, über diesen Berg springen zu können, springen zu müssen. Was natürlich ein Irrglaube ist, denn alle anderen Baustellen, die sich alternativ ergeben würden, sind eigentlich anstrengender und arbeitsintensiver.
 
Was mich immer wieder an Lebens- und Beziehungsgeschichten wie der deinigen fragen lässt, ist der Umstand einer offenbar sehr langen und verbindlichen Beziehung, die sehr früh eingegangen wurde. Ihr habt also in einem Alter zueinander gefunden, wo andere erst beginnen sich auszuprobieren. Da habt ihr euch früh ein Nest gebauten, wohl aus dem Bedürfnis nach Halt und Sicherheit, oder weil ihr es nicht anders gekannt habt. Aber das darf nicht das einzige Verbindende sein und bleiben (Kinder auch nicht), weil da schnell einmal Langeweile aufkommt, der Kick fehlt, die Reibung, die Spannung. Ich meine damit, dass es gemeinsame Lebensziele braucht, wenn man gemeinsam alt (und glücklich) werden will. Und diese Ziele darf man nicht zu früh, besser gar nie erreichen. Ihre Funktion ist es auf sie zuzugehen.

Ich bin Bergsteiger. und ich sage dir, nichts ist ernüchternder, als oben auf der Spitze anzukommen. Viele sprechen von Euphorie. Das ist Blödsinn, die kommt erst beim Abstieg, vor dem nächsten Gipfelgang. Oben, da ist meist nur Leere. Aber im Gegensatz zum Bergsteigen, wo schon die nächste Wand, der nächste Gipfel im Fokus steht, ist eine Partnerschaft nichts was man einfach gegen eine neue austauscht. Es braucht auf diesem "Gang hoch zum Gipfel" also weit mehr als das eilige Hochlaufen und erschöpfte Ankommen.

Ich empfehle dir als Lösungsversuch, die Kommunikation umstellen. Fair und auf Augenhöhe in den Vordergrund zu rücken, was deine unmissverständlichen Bedürfnisse und Ziele, aber auch Wünsche und Träume in der Beziehung sind. Und vorallem, gestalte dir deinen Alltag attraktiver. Er wird vermutlich erkennen, dass er auf seinem separatistischen Alleingang in einen Keller unterwegs ist, während du dich an die Sonne stellst.

Viel Glück und Erfolg!

5 LikesGefällt mir
3. Mai um 12:39
In Antwort auf steinundwasser

Die Frage danach, was hinter seinem Verhalten steckt, müsste auch die Frage sein, was hinter deinem Verhalten steckt. Ganz allgemein gehe ich davon aus, dass eine anfänglich kleine Summe fehlender Aufmerksamkeiten und Zeit  zu einem Berg angewachsen ist, begleitet von Leere und Mühdigkeit, vielleicht auch mangelnden Perspektiven, dem Reiz des Aufbruchs, der Dynamik der Bewegung. Vorallem bei ihm, vermutlich aber auch ein wenig bei dir. Und irgendwann glaubt der eine mehr als der andere, die Kraft nicht mehr aufzubringen, über diesen Berg springen zu können, springen zu müssen. Was natürlich ein Irrglaube ist, denn alle anderen Baustellen, die sich alternativ ergeben würden, sind eigentlich anstrengender und arbeitsintensiver.
 
Was mich immer wieder an Lebens- und Beziehungsgeschichten wie der deinigen fragen lässt, ist der Umstand einer offenbar sehr langen und verbindlichen Beziehung, die sehr früh eingegangen wurde. Ihr habt also in einem Alter zueinander gefunden, wo andere erst beginnen sich auszuprobieren. Da habt ihr euch früh ein Nest gebauten, wohl aus dem Bedürfnis nach Halt und Sicherheit, oder weil ihr es nicht anders gekannt habt. Aber das darf nicht das einzige Verbindende sein und bleiben (Kinder auch nicht), weil da schnell einmal Langeweile aufkommt, der Kick fehlt, die Reibung, die Spannung. Ich meine damit, dass es gemeinsame Lebensziele braucht, wenn man gemeinsam alt (und glücklich) werden will. Und diese Ziele darf man nicht zu früh, besser gar nie erreichen. Ihre Funktion ist es auf sie zuzugehen.

Ich bin Bergsteiger. und ich sage dir, nichts ist ernüchternder, als oben auf der Spitze anzukommen. Viele sprechen von Euphorie. Das ist Blödsinn, die kommt erst beim Abstieg, vor dem nächsten Gipfelgang. Oben, da ist meist nur Leere. Aber im Gegensatz zum Bergsteigen, wo schon die nächste Wand, der nächste Gipfel im Fokus steht, ist eine Partnerschaft nichts was man einfach gegen eine neue austauscht. Es braucht auf diesem "Gang hoch zum Gipfel" also weit mehr als das eilige Hochlaufen und erschöpfte Ankommen.

Ich empfehle dir als Lösungsversuch, die Kommunikation umstellen. Fair und auf Augenhöhe in den Vordergrund zu rücken, was deine unmissverständlichen Bedürfnisse und Ziele, aber auch Wünsche und Träume in der Beziehung sind. Und vorallem, gestalte dir deinen Alltag attraktiver. Er wird vermutlich erkennen, dass er auf seinem separatistischen Alleingang in einen Keller unterwegs ist, während du dich an die Sonne stellst.

Viel Glück und Erfolg!

Danke dir erstmals vielmals für deine Antwort.. Ich merke das du eine erfahrene Persönlichkeit bist und genau weisst, um was es mir geht!

Ich war auch schon mehrmals klettern und gebe dir recht, dieses Gefühl auf dem Berg zu stehen ist unglaublich toll 😊

Und ja, es ist genau dieser Berg, den sich angestaut hat.. wir sind seit Anfangs 20 zusammen, ich hatte vor ihm einen Freud er nie eine Freundin.. Irgendwie hat bei uns immer alles gepasst und wir haben uns gemeinsam in die gleiche Richtung entwickelt..Wir haben uns ein tolles Leben aufgebaut und haben wirklich alles, wovon ich immer geträumt habe..Und ja trotzdem fehlt was und ich bin unglücklich..Und das Übel liegt wahrscheinlich in der Vergangenheit.. Ich hatte damals ein sehr schwaches Selbstwertgefühl.. Seit ca. 7 Jahren habe ich mich verändert.. Sehr viele Themen aus der Kindheit aufgearbeitet und ich bin viel stärker geworden und weiss, was ich will.. irgendetwas in mir hat sich geändert vorallem aber die Liebe zu mir selber..
Wir haben sehr wohl gemeinsame Ziele aber ich frage mich, ob ich so mein Leben leben möchte.. ich rede zwar mit ihm aber es kommt nichts an oder ändert sich.. er könnte mit mir über alles reden aber öffnet sich nicht und will nichts darüber wissen sondern in Ruhe gelassen werden!

Ich glaube ich muss mir zerst klar werden was ich will und nichts überstürzen.. werde aber deinen Rat befolgen und meinen Alltag für mich mehr gestalten.

Dir wünsche ich auch alles Gute!

1 LikesGefällt mir
3. Mai um 14:32
In Antwort auf anwendung

Was du schreibst ist ja ein Klassiker, das Männer sich nach den Jahren "gehen lassen" .

Heutezutage sind solche Sätze regelkonform. ..Du hast es ja gewusst.Ätschi Bätsch, eigene Schuld, nimm mich jetzt auch wenn ich stinke,..ich bin gut so wie ich bin,.....

Nartürlich nutzen Grenzen etwas. Da du es aber selbst nicht weisst/ausprobierst, kann dir hier doch keiner sagen was zu tun ist.
Ich würde nicht nochmal das Gespräch suchen. Suchen macht ja nur an Ostern Spass

...einerseits hast du recht. Es ist der Klassiker.
Dennoch gibt es hier keinen Schuldigen.
Dieses Problem können nur beide zusammen lösen.

Gefällt mir
3. Mai um 14:46
In Antwort auf nicole202

danke dir.. stimmt du hast völlig recht! Habe auch schon viel gelesen von Frauen mit ähnlichen Problemen!

Generell finde ich, das muss nicht sein.. weder Frau noch Mann sollten sich so verhalten. Ich werde nochmals mit ihm reden und kann mir hoffe es ändert sich was.. 

 

...Ich war selbst in der Position deines Mannes. Jedoch war ich derjenige, der trotzdem weiter geliebt hat, aber meine damalige Freundin mich nicht mehr. Wir waren 10 Jahre zusammen. Davon 7 mit Kind. 
Zu sagen, dass du nicht mehr das Gespräch suchen wirst wäre fatal.

Vorab, halte ich es immer für die bessere Lösung sich zu trennen, als weiterhin unglücklich in einer Beziehung zu sein. Ich bin genauso alt wie Du und denke, dass wir noch SO viele Jahre vor uns haben und kein einziges verschenken sollten.
ABER dennoch sollte man vorher NICHTS unversucht lassen die Beziehung zu retten.
Glaub mir. Eine Trennung mit Kind kann sehr schlimm werden, erst recht wenn beide Partner nicht gut zueinander sind.

Ich kann dir gern mal die Adresse eines sehr guten Paartherapeuten geben. Diese Leute wirken manchmal Wunder. Da wird kein Blatt vor den Mund genommen und alles kommt auf den Tisch...aber eben unter "Aufsicht" eines Experten, der alle Fallen der Liebe/Beziehung kennt. Diese Leute kennen Kniffe und Tricks wie man das Ruder noch rumreißen kann...aber auch Wege wie man friedlich auseinander geht, wenn es keine Chance auf Rettung gibt.

"Wir" haben leider zu spät einen Therapeuten hinzugezogen...nämlich als Mediator, als alles schon zu spät war und es Rosenkrieg gab.

Selbst im Streit haben sich meine Ex und ich eingestanden, dass wir viel früher alles Geld der Welt in einen Paartherapeuten hätten investieren sollen , als durch so eine miese Trennung zu gehen. Vorallem in Hinblick auf unseren Sohn, der mit 7 schon 4mal beim Kinderpsychologen war.

Lass nichts unversucht die Beziehung zu retten. Auch wenn es vorerst unfair und einseitig erscheint.

Ich kenne die Perspektive deines Mannes. Er ist noch immer der den du schon so lange liebst. Er ist aber eingeschlafen, eingefahren und hat ein vergessen wo die Priorittöten liegen. Da hilft manchmal ein Wachrütteln, erst recht durch eine Therapie etc. Da wird mehr als nur geredet. Sowas ist emotional total anstrengend, lohnt sich aber. 

Gefällt mir
3. Mai um 14:47
In Antwort auf nicole202

Ihr Lieben
Ich weiss gar nicht wo beginnen.. ich w,36 bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 8 verheiratet. Wir haben 3 Kinder und führen gegen aussen hin wohl ein gutes Leben. Wir arbeiten beide viel, da wir selbstständig sind und es bleibt für alles wenig Zeit! Die Kinder sind uns das wichtigste und wir teilen uns gut auf im Job und der Kinderbetreuung..
Leider bleibt vorallem in letzter Zeit unsere Beziehung total auf der Strecke..da er derzeit eine Weiterbildung macht, bleibt viel an mir hängen, was auch völlig okey ist in dieser Situation. Leider schätzt er das überhaupt nicht und sagt, wenn ich auch mal erschöpft bin, ich hätte es ja vorher gewusst das er diese Weiterbildung macht.. Ja, ich habe es vorher gewusst, nicht aber das ich zwei Jahre auf meinen mann verzichten muss.. es kommt nichts mehr von ihm.. weder Zärtlichkeiten, noch sonst ein liebes Wort.. er schläft seit ca. 8 Monaten in einem eigenen Zimmer, unsere Kinder in unser Ehebett kommen und das nervt ihn.. Von mir möchte er nichts wissen. Früher hatten wir öfters Sex und es kam auch mal die Initative von ihm aus, jetzt gar nicht mehr und wenn ich frage oder etwas versuche blockt er ab.

Wenn ich ihn frage, sagt er, er liebt mich und möchte sich wieder mehr bemühen, aber es kommt einfach nichts.. er sieht es sogar ein ändert aber nichts.. ich brauche nicht viel aber wenn ich nicht mehr das Gefühl habe geliebt zu werden, dann gehe ich kaputt.. Ich versuche mich nicht gleich zu verhalten und gebe ihm Zärtlichkeiten, Umarmungen oder einen Kuss aber von ihn kommt nichts! Wirklich nichts 😢 Ich habe mir innerlich eine Grenze gesetzt, dass ich mich so nicht behandeln lasse aber was nützt mir dass?! Wir haben 3 wunderbare Kinder zusammen und ich möchte das nicht alles hinschmeissen, aber alles Alleine zu stemmen in einem Haus wo man nicht geliebt und geschätzt wird.. das ist nicht schön.. 
Soll ich nochmals das Gespräch suchen? was steckt hinter seinem Verhalten? 

was steckt hinter seinem Verhalten? 

Da muss ich nicht lange überlegen. Als Paar hat man zwar alle Verantwortung und viele Verpflichtungen - klar auch den Kindern gegenüber.

Aber zwei Menschen als Paar, wissen eigentlich sehr genau, was ihnen am Partner gefällt. Und an dem Tag, wo es direkt auffällt, dass sich etwas geändert hat und man plötzlich nicht mehr viel Interesse am Anderen zeigt - genau da stellt man erschrocken fest, dass man eigentlich - bis auf Verpflichtungen und die Kinder gar nichts mehr gemeinsam hat.

-.-

Wann hast DU aufgehört, eine attraktive, aktive und interessierte FRAU zu sein?

1 LikesGefällt mir
3. Mai um 16:29
In Antwort auf smarty84

...einerseits hast du recht. Es ist der Klassiker.
Dennoch gibt es hier keinen Schuldigen.
Dieses Problem können nur beide zusammen lösen.

Ja, das weiss ich.

" Dennoch gibt es hier keinen Schuldigen." das ist dann dein andererseits...

Wenn ich einerseits recht habe, gibt es nartürlich einen Schuldigen

Nartürlich sollte Schuld nicht der Grund sein eine Beziehung weiter zu führen. Wenn mir jemand der sich gehen lässt , noch hingerotzt sagt...du hast es gewusst...der packt ganz schnell seine Sachen, da jeglicher Respekt weg ist.

Gefällt mir
4. Mai um 15:07

da er derzeit eine Weiterbildung macht, bleibt viel an mir hängen, was auch völlig okey ist in dieser Situation. Leider schätzt er das überhaupt nicht und sagt, wenn ich auch mal erschöpft bin, ich hätte es ja vorher gewusst das er diese Weiterbildung macht.. 

aber Hallo!  ER hat das aber auch schon eine Weile gewusst - und WIE hat ERsich darauf MIT DIR vorbereitet? Hat er dabei auch an andere gedacht - z.B. an Dich UND die Kinder, die schließlich auch SEINE sind und natürlich auch BLEIBEN werden ?!

Da macht er es sich wohl ziemlich einfach und leicht. Vor allem, was ist das denn für ein Zusammenhalt in seiner Familie ?

Und es hat ihn doch sicher auch keiner ''gezwungen'' eine Weiterbildung zu machen ?

Da hätte er doch auch ''wissen'' können, dass damit auch Arbeit und Stress verbunden sind ?

Ist aber für ihn sicher angenehmer, seinen Frust an Dir auszulassen, anstatt mit Dir gute Lösungen zu finden ... grmpf

sag ihm das

Gefällt mir
4. Mai um 22:17
In Antwort auf nicole202

Ihr Lieben
Ich weiss gar nicht wo beginnen.. ich w,36 bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 8 verheiratet. Wir haben 3 Kinder und führen gegen aussen hin wohl ein gutes Leben. Wir arbeiten beide viel, da wir selbstständig sind und es bleibt für alles wenig Zeit! Die Kinder sind uns das wichtigste und wir teilen uns gut auf im Job und der Kinderbetreuung..
Leider bleibt vorallem in letzter Zeit unsere Beziehung total auf der Strecke..da er derzeit eine Weiterbildung macht, bleibt viel an mir hängen, was auch völlig okey ist in dieser Situation. Leider schätzt er das überhaupt nicht und sagt, wenn ich auch mal erschöpft bin, ich hätte es ja vorher gewusst das er diese Weiterbildung macht.. Ja, ich habe es vorher gewusst, nicht aber das ich zwei Jahre auf meinen mann verzichten muss.. es kommt nichts mehr von ihm.. weder Zärtlichkeiten, noch sonst ein liebes Wort.. er schläft seit ca. 8 Monaten in einem eigenen Zimmer, unsere Kinder in unser Ehebett kommen und das nervt ihn.. Von mir möchte er nichts wissen. Früher hatten wir öfters Sex und es kam auch mal die Initative von ihm aus, jetzt gar nicht mehr und wenn ich frage oder etwas versuche blockt er ab.

Wenn ich ihn frage, sagt er, er liebt mich und möchte sich wieder mehr bemühen, aber es kommt einfach nichts.. er sieht es sogar ein ändert aber nichts.. ich brauche nicht viel aber wenn ich nicht mehr das Gefühl habe geliebt zu werden, dann gehe ich kaputt.. Ich versuche mich nicht gleich zu verhalten und gebe ihm Zärtlichkeiten, Umarmungen oder einen Kuss aber von ihn kommt nichts! Wirklich nichts 😢 Ich habe mir innerlich eine Grenze gesetzt, dass ich mich so nicht behandeln lasse aber was nützt mir dass?! Wir haben 3 wunderbare Kinder zusammen und ich möchte das nicht alles hinschmeissen, aber alles Alleine zu stemmen in einem Haus wo man nicht geliebt und geschätzt wird.. das ist nicht schön.. 
Soll ich nochmals das Gespräch suchen? was steckt hinter seinem Verhalten? 

Was mir in deinem Bericht auffällt, dass du schreibst, dass er seit 8 Monaten in einem eigenen Schlafzimmer schläft, angeblich, weil es ihn stört, dass die Kinder ins Ehebett kommen. War das denn vorher nicht so? Mir erscheint das eher als ein Vorwand, sich zurückzuziehen. Oder fühlt er sich vielleicht den Kindern gegenüber irgendwie vernachlässigt? Wie ist sein Verhältnis den Kindern gegenüber, kümmert er sich um sie?
Es gibt schon Männer, die meinen, hinter den Kindern zu stehen.
Ich denke nicht, dass es nun allein an der Weiterbildung liegt.
Er scheint allgemein ein verschlossener Mensch zu sein, der sich hinter Vorwänden versteckt.

Du solltest da schon wirklich Klartext mit ihm reden, dass du so auf keinen Fall diese Ehe weiter führen wirst. Oft ist Männern das gar nicht bewusst, sie verstehen das zu spät, wenn es wirklich ernst wird und die Frau schon weg ist.

Diese Chance solltest du ihm geben. Und da muss er sich dann öffnen.

Oder eben in Kauf nehmen, dass du dich trennst.

Dann weisst du auch, was du ihm wert bist.

 

1 LikesGefällt mir