Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie vor Jahr und Tag.....

Wie vor Jahr und Tag.....

11. Januar 2009 um 19:03


Habe diesen Beitrag bereits im Astrologie Forum gepostet, aber leider keine Meinungen dazu erhalten.

Meine Geschichte:

Ich kenne diesen Mann seit 20 Jahren. Vor 16 Jahren hatten wir bereits eine Affaire über 2 Jahre hinweg. Damals war ich verheiratet, er Single. Und doch haben wir uns geliebt. Erst nachdem für ihn klar war, dass ich mich nicht von meinem Mann trennen würde, zog er sich vor mir wieder zurück. Letztlich beendete ich das Ganze, weil ich, statt glücklich zu sein, immer unglücklicher wurde. Danach brach unser Kontakt völlig ab. Für 14 lange Jahre.

Ich habe nie aufgehört ihn zu lieben, auch wenn ich nach 8 Jahren endlich so weit war, ihn zu verdrängen und halbwegs zu vergessen. Er heiratete dann (eine Frau, die mir zumindest äusserlich ähnlich ist).

Vor 8 Monaten traten wir durch einen Zufall wieder in Kontakt. Heimlich schrieben wir uns Mails und trafen uns ein paar Wochen später. Und stellten fest, dass zwar die Zeit inzwischen vergangen war, unsere gegenseitige, körperliche Anziehungskraft aber ganz offensichtlich nicht. Wir waren uns kein bißchen fremd. Leider führte das auch dazu, dass wir uns 2 Wochen nach dem Treffen das erste Mal wieder furchtbar zofften. Trotzdem trafen wir uns auch noch ein zweites Mal, was noch eine Steigerung zum vorherigen Mal war.

Ich bin ziemlich spontan. Ich machte den Fehler, ihm 4 Wochen später zu sagen, dass wir uns besser nicht mehr treffen sollten. Es war Sex ausgemacht - keine Liebe. Und dennoch wußte ich, dass genau DIE immer noch in mir schlummert. Danach folgten einige Wochen, in denen wir uns gegenseitig angifteten, stritten und verletzten. Ich gebe zu, dass ich daran nicht unschuldig war. Doch trotzdem brach der Kontakt zwischen uns nicht ab. Ich dachte noch einmal über das Ganze nach und entschuldigte mich und versuchte, ihm zu erklären, wieso ich so reagiert habe (natürlich sagte ich ihm NICHT, dass ich ihn immer noch liebe. Es wäre gegen die Abmachung gewesen.) Wir schafften es, den Kontakt weiter aufrecht zu erhalten, schreiben uns seit Monaten lange Mails (wenn es seine Zeit und sein wachsames, eifersüchtiges Frauchen zu lassen). Und wir haben seitdem nicht mehr miteinander gestritten, sondern durch sehr persönliche "Gespräche" (per Mail) unseren Kontakt intensiviert. Bis vor 3 Wochen lehnte und blockte er weitere Treffen und Sex mit mir völlig ab. (nachdem wir das geklärt hatten, bedrängte ich ihn in dieser Richtung auch nicht weiter und klammerte meinerseits Sex völlig aus). Doch plötzlich wurden seine Mails wieder eindeutig. Er versuchte, mich "aus der Reserve" zu locken, doch diesmal war ich auf der Hut. Nachdem ich ihn diesbezüglich zur Rede stellte, sagte er, er wisse nicht, was gut oder schlecht ist, richtig oder falsch und dass er nicht weiß, was er wirklich will und entschuldigte sich für sein Verhalten. (Er behauptet von sich, er sei ein Kopfmensch. Ich behaupte, er hat einfach nur Angst, auf seinen Bauch zu hören und das zu tun, was gut für ihn ist. Nicht aus moralischen Gründen, sondern weil ich ihm mehr als einmal weh getan habe und er genau das nicht vergessen kann). Seine Mail zu Weihnachten kam bei mir sehr zärtlich und liebevoll rüber.

Nachdem ich über Monate recht defensiv ihm gegenüber war, habe ich ihm gestern Abend eine lange Mail geschrieben und versucht, ihm darin zu erklären, wie es in mir aussieht. Wir sind schon vor 16 Jahren aneinander gescheitert, weil damals keiner von uns in der Lage war, "Klartext" zu reden. Ich bin das kindische Ausweichen satt. Noch habe ich keine Antwort (falls ich überhaupt noch eine von ihm erhalte). Aber zumindest weiß ich dann, woran ich bin.

Und doch habe ich Zweifel. Habe ich richtig gehandelt? Was denkt ihr? Vielleicht mache ich dadurch ja auch eine Freundschaft kaputt.

Mehr lesen

11. Januar 2009 um 19:59

Was schickte er
denn zärtliches , wie du sagst, zu weihnachten? antwortet er sonst immer recht schnell?

Gefällt mir

11. Januar 2009 um 20:09
In Antwort auf karpathos3

Was schickte er
denn zärtliches , wie du sagst, zu weihnachten? antwortet er sonst immer recht schnell?

Er
schrieb: "Ich küsse dich sanft mit geschlossenen Augen unterm Mistelzweig"

Nein, er antwortet immer dann, wenn er gerade "kann". Am Wochenende ist das meist schwierig.

Gefällt mir

11. Januar 2009 um 20:20
In Antwort auf vonfern

Er
schrieb: "Ich küsse dich sanft mit geschlossenen Augen unterm Mistelzweig"

Nein, er antwortet immer dann, wenn er gerade "kann". Am Wochenende ist das meist schwierig.

Hallo
Hallo,

also ich denke, dass Du richtig gehandelt hast. Jedoch denke ich, dass Du Dir bewusst werden sollst, was Du willst. Ich bin eine betrogene Ehefrau und kann nur sagen, dass es verdammt weh tut. Kann jedoch Frauen, die betrügen mehr verstehen, wie immer, naja wie auch immer. Ich denke Du solltest mal nachdenken was Du willst. Du kannst doch Deinen Mann nicht die ganze Zeit weiter betrügen, was der andere das doch noch mitmachen sollte. Ich denke, dass da mehr zwischen euch beiden ist, denn sonst hättest Du nicht die ganzen Jahre immer wieder an ihn denken müssen, vielleicht seit ihr füreiander bestimmt, aber vielleicht gibt es sowas ja auch gar nicht. Ich denke Du wärst vielleicht nicht viel glücklicher mit ihm, als mit Deinem Ehemann, denn irgendwann kehrt überall der Eintag ein. Ich würde Dir raten, Dir klar zu werden was Du willst und ehrlich Deinem Mann gegenüber zu sein.

Auf jeden Fall war es richtig dem anderen mal Deine ganzen Gedanken zu mailen.

Liebe Grüsse.........

Gefällt mir

11. Januar 2009 um 20:49
In Antwort auf mel23910

Hallo
Hallo,

also ich denke, dass Du richtig gehandelt hast. Jedoch denke ich, dass Du Dir bewusst werden sollst, was Du willst. Ich bin eine betrogene Ehefrau und kann nur sagen, dass es verdammt weh tut. Kann jedoch Frauen, die betrügen mehr verstehen, wie immer, naja wie auch immer. Ich denke Du solltest mal nachdenken was Du willst. Du kannst doch Deinen Mann nicht die ganze Zeit weiter betrügen, was der andere das doch noch mitmachen sollte. Ich denke, dass da mehr zwischen euch beiden ist, denn sonst hättest Du nicht die ganzen Jahre immer wieder an ihn denken müssen, vielleicht seit ihr füreiander bestimmt, aber vielleicht gibt es sowas ja auch gar nicht. Ich denke Du wärst vielleicht nicht viel glücklicher mit ihm, als mit Deinem Ehemann, denn irgendwann kehrt überall der Eintag ein. Ich würde Dir raten, Dir klar zu werden was Du willst und ehrlich Deinem Mann gegenüber zu sein.

Auf jeden Fall war es richtig dem anderen mal Deine ganzen Gedanken zu mailen.

Liebe Grüsse.........

Ich glaube nicht
an die ewige Liebe, ewige Treue, ewige Begierde.

Ich möchte nicht einen Mann gegen einen Anderen austauschen. Wollte ich damals schon nicht. Ich möchte auch niemandem etwas weg nehmen, was gut für ihn ist und mir auch nichts weg nehmen lassen.

Ich habe die Erfahrung gemacht (Freunde, Familie, Bekannte und viele Menschen, mit denen ich gesprochen habe) , dass bei (ich schätze mal grob) 50% aller Ehen nach einigen Jahren irgendwelche Dinge unerfüllt sind/bleiben/werden. Mir geht es um die Erfüllung dieser Träume. Ich weiß, dass es unfair gegenüber allen Partnern ist. Ich glaube aber wie du, dass nach einer gewissen Zeit überall Alltag einkehrt.
Ich möchte nicht den Alltag teilen, sondern meine unerfüllten Sehnsüchte. Egosistisch -- moralisch verwerfbar - aber dazu stehe ich!

Man sucht sich nicht aus, wen und was man liebt. Und es gibt tausende Arten von Liebe. Ich erhebe nicht mehr den Anspruch, dass es nur eine Wirkliche/Wahre in einem Leben gibt.

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 10:40
In Antwort auf vonfern

Ich glaube nicht
an die ewige Liebe, ewige Treue, ewige Begierde.

Ich möchte nicht einen Mann gegen einen Anderen austauschen. Wollte ich damals schon nicht. Ich möchte auch niemandem etwas weg nehmen, was gut für ihn ist und mir auch nichts weg nehmen lassen.

Ich habe die Erfahrung gemacht (Freunde, Familie, Bekannte und viele Menschen, mit denen ich gesprochen habe) , dass bei (ich schätze mal grob) 50% aller Ehen nach einigen Jahren irgendwelche Dinge unerfüllt sind/bleiben/werden. Mir geht es um die Erfüllung dieser Träume. Ich weiß, dass es unfair gegenüber allen Partnern ist. Ich glaube aber wie du, dass nach einer gewissen Zeit überall Alltag einkehrt.
Ich möchte nicht den Alltag teilen, sondern meine unerfüllten Sehnsüchte. Egosistisch -- moralisch verwerfbar - aber dazu stehe ich!

Man sucht sich nicht aus, wen und was man liebt. Und es gibt tausende Arten von Liebe. Ich erhebe nicht mehr den Anspruch, dass es nur eine Wirkliche/Wahre in einem Leben gibt.

Träume
Du hast sicher Recht,wenn du sagst, das in einer Partnerschaft immer Wünsche unerfüllt bleiben.
Wenn ich mich für einen bestimmten Mann entscheide, entscheide ich mich ja AUCH für das Leben, was mit eben diesem Mann möglich ist. Mit einem anderen Mann wäre das ein vielleicht völlig anderes Leben. Eine Entscheidung bedeutet immer Verzicht auf etwas anderes.
Was du willst ist - ALLES . Alltag und Träume. Natürlich ist das unglaublich egoistisch - es sei denn, du hast das mit deinem Mann abgesprochen und spielst mit offenen Karten.
So schaffst du eine Situation der Lügen und Heimlichkeiten und setzt damit ganz sicher deine Partnerschaft aufs Spiel.
Das was du da jetzt machst ist unfair deinem Partner gegenüber und er würde es vermutlich schon als Betrug erleben.
Der andere Mann SCHEINT dein Problem zu lösen, er ist der Kick zusätzlich zu deinem Alltag. Der Schein trügt, glaube ich, du halst dir gerade ein riesiges neues Problem auf und setzt dein Leben, so wie es ist ,völlig aufs Spiel. Auch eine Entscheidung !

Alles Gute
Lioba

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 12:00
In Antwort auf lioba11

Träume
Du hast sicher Recht,wenn du sagst, das in einer Partnerschaft immer Wünsche unerfüllt bleiben.
Wenn ich mich für einen bestimmten Mann entscheide, entscheide ich mich ja AUCH für das Leben, was mit eben diesem Mann möglich ist. Mit einem anderen Mann wäre das ein vielleicht völlig anderes Leben. Eine Entscheidung bedeutet immer Verzicht auf etwas anderes.
Was du willst ist - ALLES . Alltag und Träume. Natürlich ist das unglaublich egoistisch - es sei denn, du hast das mit deinem Mann abgesprochen und spielst mit offenen Karten.
So schaffst du eine Situation der Lügen und Heimlichkeiten und setzt damit ganz sicher deine Partnerschaft aufs Spiel.
Das was du da jetzt machst ist unfair deinem Partner gegenüber und er würde es vermutlich schon als Betrug erleben.
Der andere Mann SCHEINT dein Problem zu lösen, er ist der Kick zusätzlich zu deinem Alltag. Der Schein trügt, glaube ich, du halst dir gerade ein riesiges neues Problem auf und setzt dein Leben, so wie es ist ,völlig aufs Spiel. Auch eine Entscheidung !

Alles Gute
Lioba

Hallo Lioba,
ich gebe dir uneingeschränkt Recht.

All diese Überlegungen kenne ich und habe dazu in meinem Posting vom 11.1. schon etwas geschrieben. Ich muß damit klar kommen, niemand sonst (Bin bekennende Egoistin! ).

Ich suche hier nicht eine moralische Grundsatzdiskussion, sondern befinde mich in einem gefühlsmässigen Zwiespalt, den ich gerne (aus Mangel an realen Gesprächspartnern - warum, das liegt wohl auf der Hand) mit jemandem besprechen möchte.

Danke trotzdem für deine Meinung.

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 12:37
In Antwort auf vonfern

Hallo Lioba,
ich gebe dir uneingeschränkt Recht.

All diese Überlegungen kenne ich und habe dazu in meinem Posting vom 11.1. schon etwas geschrieben. Ich muß damit klar kommen, niemand sonst (Bin bekennende Egoistin! ).

Ich suche hier nicht eine moralische Grundsatzdiskussion, sondern befinde mich in einem gefühlsmässigen Zwiespalt, den ich gerne (aus Mangel an realen Gesprächspartnern - warum, das liegt wohl auf der Hand) mit jemandem besprechen möchte.

Danke trotzdem für deine Meinung.

Hallo
Ich wollte dich keinesfalls angreifen oder den Moralapostel spielen. Das steht mir nicht zu und ich hoffe mein Posting kam auch nicht so rüber.
Ich schreibe hier als Betrogene und habe mir viele Gedanken in den letzten zwei Jahren zum Thema Partnerschaft, Liebe und Beziehungen überhaupt gemacht. Und für mich dabei gelernt, daß das,was mir als das eigentliche Problem erschien, nur ein Ausdruck für tieferliegende, andere Dinge war. War das verständlich ? Also z.B. könnte es bei dir vordergründig um diesen Mann gehen, er beschäftigt all dein Denken. Aber das eigentliche Thema könnte auch sein "Ich werde älter, ich habe Möglichkeiten gehabt und ungenutzt verstreichen lassen und habe jetzt Sehnsucht nach dem `was wäre wenn`."
Es ging mir darum zu sagen,das man, solange die Themen "dahinter" nicht eindeutig klar sind, durch Handeln im Rausch der Gefühle Wichtiges zerstören oder dauerhaft beschädigen kann.
Wenn du reale Gesprächspartner suchst, dann wende dich doch an eine Beratungsstelle,ich fand das sehr hilfreich, es ordnet die Gedanken,wenn man etwas formuliert und laut ausspricht.
LG Lioba

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 14:52
In Antwort auf lioba11

Hallo
Ich wollte dich keinesfalls angreifen oder den Moralapostel spielen. Das steht mir nicht zu und ich hoffe mein Posting kam auch nicht so rüber.
Ich schreibe hier als Betrogene und habe mir viele Gedanken in den letzten zwei Jahren zum Thema Partnerschaft, Liebe und Beziehungen überhaupt gemacht. Und für mich dabei gelernt, daß das,was mir als das eigentliche Problem erschien, nur ein Ausdruck für tieferliegende, andere Dinge war. War das verständlich ? Also z.B. könnte es bei dir vordergründig um diesen Mann gehen, er beschäftigt all dein Denken. Aber das eigentliche Thema könnte auch sein "Ich werde älter, ich habe Möglichkeiten gehabt und ungenutzt verstreichen lassen und habe jetzt Sehnsucht nach dem `was wäre wenn`."
Es ging mir darum zu sagen,das man, solange die Themen "dahinter" nicht eindeutig klar sind, durch Handeln im Rausch der Gefühle Wichtiges zerstören oder dauerhaft beschädigen kann.
Wenn du reale Gesprächspartner suchst, dann wende dich doch an eine Beratungsstelle,ich fand das sehr hilfreich, es ordnet die Gedanken,wenn man etwas formuliert und laut ausspricht.
LG Lioba

Ich fühle mich
nicht angegriffen .

Ich bin seit 26 Jahren mit meinem Mann zusammen. Die Überlegung und Einsicht, dass ich eine Menge in meinem Leben "verpasst" habe, trage ich schon lange mit mir rum. Auch die Erkenntnis, dass er es nicht "verdient" hat, wenn ich ihn verletze. Dass nicht er und ich die wirklichen Opfer wären, die bei einer Trennung entstehen, sondern unsere Kinder. In meiner Ehe und dem Zusammenleben mit ihm erlebe ich nicht die "Hölle". Ich leide nicht unter dem "Zustand" zuhause. Und letztlich hänge ich immer noch zu sehr an ihm und liebe meine Kinder zu sehr (mehr als jeden anderen Menschen auf der Welt) um uns alle unglücklich zu machen.

Trotzdem verspüre ich in mir die unendliche Lust und den Wunsch, auszubrechen und das zu tun, wovon ich immer geträumt habe. Einfach mal "fliegen", ohne Zwänge, Druck oder moralische Fesseln. Und - ganz feige - ohne irgendwelche Konsequenzen.

Hier kommt aber dieser andere Mann ins Spiel. Dass ich mit ihm nicht leben könnte und wollte, wusste ich schon damals (weil ich mich sonst von meinem Mann getrennt hätte und zu ihm gegangen wäre. Diese Option von ihm bestand damals). Damals konnte ich noch nicht konkret sagen, wieso ich das nicht wollte. Das ist mir erst im Laufe der Jahre bewusst geworden und letztlich dann in den letzten Monaten ganz klar. Der "Alltag" mit ihm wäre für mich schlimmer, als der Alltag, den ich kenne und lebe. Er ist ein sehr verschlossener, intovertierter Mensch, der seine Gedanken, Gefühle und Wünsche mit sich selbst ausmacht. Ich wäre an diesem Mann verzweifelt und "verhungert". Aber ich liebe ihn. Was genau, kann ich nicht sagen. Warum kann ich auch nicht sagen. Ich weiß nur, dass es so ist und sich in all den Jahren nie geändert hat. Als Beispiel: Auch wenn wir keinen Kontakt hatten über 14 Jahre. In den kleinen Orten, in denen wir leben, läuft man sich zufällig alle paar Jahre irgendwann über den Weg. Wir grüssten uns dann mit Kopfnicken und einem knappen "Hallo" - fertig. Aber immer, wenn ich ihn sah, begann ich zu zittern, mein Herz klopfte wie rasend in meinem Hals, mir wurde schlecht, heiß und kalt - Adrenalinspiegel am Anschlag.

Möglicherweise hat sich das Alles eh jetzt erledigt. Ich schätze ihn schon so ein, dass er seine Verantwortung seiner Frau gegenüber nicht so leichtfertig aufs Spiel setzen wird. Bekam heute Mittag eine Mail zurück, dass er diese Woche eine sehr stressige Woche vor sich hat und mir in Etappen, ausführlich und mit Zeit auf meine Mail antworten will. "Alles andere würde mir und meiner Mail nicht gerecht."


Gefällt mir

12. Januar 2009 um 15:54
In Antwort auf vonfern

Ich fühle mich
nicht angegriffen .

Ich bin seit 26 Jahren mit meinem Mann zusammen. Die Überlegung und Einsicht, dass ich eine Menge in meinem Leben "verpasst" habe, trage ich schon lange mit mir rum. Auch die Erkenntnis, dass er es nicht "verdient" hat, wenn ich ihn verletze. Dass nicht er und ich die wirklichen Opfer wären, die bei einer Trennung entstehen, sondern unsere Kinder. In meiner Ehe und dem Zusammenleben mit ihm erlebe ich nicht die "Hölle". Ich leide nicht unter dem "Zustand" zuhause. Und letztlich hänge ich immer noch zu sehr an ihm und liebe meine Kinder zu sehr (mehr als jeden anderen Menschen auf der Welt) um uns alle unglücklich zu machen.

Trotzdem verspüre ich in mir die unendliche Lust und den Wunsch, auszubrechen und das zu tun, wovon ich immer geträumt habe. Einfach mal "fliegen", ohne Zwänge, Druck oder moralische Fesseln. Und - ganz feige - ohne irgendwelche Konsequenzen.

Hier kommt aber dieser andere Mann ins Spiel. Dass ich mit ihm nicht leben könnte und wollte, wusste ich schon damals (weil ich mich sonst von meinem Mann getrennt hätte und zu ihm gegangen wäre. Diese Option von ihm bestand damals). Damals konnte ich noch nicht konkret sagen, wieso ich das nicht wollte. Das ist mir erst im Laufe der Jahre bewusst geworden und letztlich dann in den letzten Monaten ganz klar. Der "Alltag" mit ihm wäre für mich schlimmer, als der Alltag, den ich kenne und lebe. Er ist ein sehr verschlossener, intovertierter Mensch, der seine Gedanken, Gefühle und Wünsche mit sich selbst ausmacht. Ich wäre an diesem Mann verzweifelt und "verhungert". Aber ich liebe ihn. Was genau, kann ich nicht sagen. Warum kann ich auch nicht sagen. Ich weiß nur, dass es so ist und sich in all den Jahren nie geändert hat. Als Beispiel: Auch wenn wir keinen Kontakt hatten über 14 Jahre. In den kleinen Orten, in denen wir leben, läuft man sich zufällig alle paar Jahre irgendwann über den Weg. Wir grüssten uns dann mit Kopfnicken und einem knappen "Hallo" - fertig. Aber immer, wenn ich ihn sah, begann ich zu zittern, mein Herz klopfte wie rasend in meinem Hals, mir wurde schlecht, heiß und kalt - Adrenalinspiegel am Anschlag.

Möglicherweise hat sich das Alles eh jetzt erledigt. Ich schätze ihn schon so ein, dass er seine Verantwortung seiner Frau gegenüber nicht so leichtfertig aufs Spiel setzen wird. Bekam heute Mittag eine Mail zurück, dass er diese Woche eine sehr stressige Woche vor sich hat und mir in Etappen, ausführlich und mit Zeit auf meine Mail antworten will. "Alles andere würde mir und meiner Mail nicht gerecht."


Hi,
ich bin zwar keine bekennende egoistin, aber ich habe mir schon immer gesagt, wenn mein alltag von meinen träumen divergiert, mache ich was falsch-lebe ich falsch. ich übernehme schon für mich und meine mitmenschen verantwortung, aber ich schränke mich nicht so sehr ein, dass ich trotz widerwillen kinder bekommen hätte oder geheiratet hätte, nur weil es alles welt von mir erwartet.
erst wenn ein mann kommt, der alle diese wünsche wirklich in mir weckt, dann werde ich dinge tun-weil ich es dann selbst will.
ich verstehe deine ansichten also sehr gut. doch kann ich immernoch nicht verstehe wie es möglich ist, mit einem zusammen zu leben und einen anderen zu lieben. das konnte ich nie.

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 16:12
In Antwort auf dito15

Hi,
ich bin zwar keine bekennende egoistin, aber ich habe mir schon immer gesagt, wenn mein alltag von meinen träumen divergiert, mache ich was falsch-lebe ich falsch. ich übernehme schon für mich und meine mitmenschen verantwortung, aber ich schränke mich nicht so sehr ein, dass ich trotz widerwillen kinder bekommen hätte oder geheiratet hätte, nur weil es alles welt von mir erwartet.
erst wenn ein mann kommt, der alle diese wünsche wirklich in mir weckt, dann werde ich dinge tun-weil ich es dann selbst will.
ich verstehe deine ansichten also sehr gut. doch kann ich immernoch nicht verstehe wie es möglich ist, mit einem zusammen zu leben und einen anderen zu lieben. das konnte ich nie.

Hi
kennst du nicht verschiedene Arten von Liebe?

Lieben wir nicht alle mehrere Personen auf einmal? Mutter, Vater, Kinder, Großeltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Neffen, Nichten, Cousinen, Cousins, Freunde, Schwiegereltern und möglicherweise auch noch das/die Haustier(e)?

Kennst du nicht auch das Nicht Wissen, wen von diesen Individien du nun mehr, weniger oder gleich "viel" liebst? Man liebt jeden für sich, jeden auf eine andere Weise. Und so geht es mir mit diesen beiden Männern.

Gefällt mir

12. Januar 2009 um 19:27
In Antwort auf vonfern

Hi
kennst du nicht verschiedene Arten von Liebe?

Lieben wir nicht alle mehrere Personen auf einmal? Mutter, Vater, Kinder, Großeltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Neffen, Nichten, Cousinen, Cousins, Freunde, Schwiegereltern und möglicherweise auch noch das/die Haustier(e)?

Kennst du nicht auch das Nicht Wissen, wen von diesen Individien du nun mehr, weniger oder gleich "viel" liebst? Man liebt jeden für sich, jeden auf eine andere Weise. Und so geht es mir mit diesen beiden Männern.

Verschiedene Arten von Liebe !
Es gibt viele Arten Menschen zu lieben oder manchmal auch nur einen Menschen für bestimmte Teile seines Wesens zu lieben .Bei deiner Liebe zu diesem Mann liebst du sicher auch nur einen Teil von Ihm da du weisst das eine dauerhafte Beziehung mit ihm dich nicht glücklich machen würde.Ich denke da kommt immer wieder der Alltag und einer dauerhafte Liebe oder Beziehung muss auch im Alltag gelebt werden und Bestand haben.Du hast dich für deinen Mann entschieden, jedenfals damals , weil er dir für den Alltag mehr gab als der andere Mann.Es liegt sicher in der Natur des Menschen sich oft zu überlegen "was wäre wenn".Doch den Schritt dieses " wenn " in die Tat umzusetzen können, ich sage Gottseidank, nicht viele Menschen weil sie Angst vor der Ungewissheit vor dem was dann kommt haben.Dieses Neue zu Wagen fällt einem viel leichter wenn die Liebe zu meinen jetzigen Partner nicht mehr so stark oder ganz verloren gegangen ist. Aber wenn es wie bei dir es so ist das du dir immer noch vorstellen kannst mit deinem Mann noch über viele Jahre eine Beziehung führen zu können die Bestand hat, ist die Gefahr aber auch immer sehr groß das man wenn dieses "was wäre wenn" plötzlich leben möchte das " hier und heute " so zerstört das aus den verschiedenen Arten der Liebe verschiedene Arten der Mißachtung und des Hasses werden können.

Alles Gute KoiKoi

Gefällt mir

13. Januar 2009 um 8:27
In Antwort auf vonfern

Hi
kennst du nicht verschiedene Arten von Liebe?

Lieben wir nicht alle mehrere Personen auf einmal? Mutter, Vater, Kinder, Großeltern, Geschwister, Tanten, Onkel, Neffen, Nichten, Cousinen, Cousins, Freunde, Schwiegereltern und möglicherweise auch noch das/die Haustier(e)?

Kennst du nicht auch das Nicht Wissen, wen von diesen Individien du nun mehr, weniger oder gleich "viel" liebst? Man liebt jeden für sich, jeden auf eine andere Weise. Und so geht es mir mit diesen beiden Männern.

Doch
die kenne ich, aber wenn ich verliebt bin und zwar so richtig, dann kann ich keinen anderen mann in meine nähe lassen. ich hatte das mal, aber es hat mich kaputt gemacht.
ich bin einfach fast gestorben vor sehnsucht und in dem bemühen, mir das alles nicht anmerken zu lassen.
ich weiß schon was du meinst, aber ich bin absolut kein kopfmensch. du sagtest in einem anderen beitrag, du weißt, dass der alltag mit ihm schlimmer wäre als jetzt. schon diese überlegung stellt sich bei mir gar nicht ein. wenn mein herz sagt, es will zu dem andern, dann ist die verstandsebene komplett ausgeschaltet. ist zwar nicht so sehr gesund, aber ich kann nicht ändern.
ich wollte auch mit meinem ex-geliebten unbedingt leben und hab 4,5 jahre gekämpft. jetzt weiß ich, dass es niemals gutgegangen wäre, weil wir total verschieden sind, aber solange die gefühle auf hochtouren liefen, habe ich diese einsicht nicht gehabt!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen