Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie viele Frauen bemerken die Untreue ihres Mannes?

Wie viele Frauen bemerken die Untreue ihres Mannes?

8. Februar 2012 um 16:37

....und halten doch die Bälle flach??

Was denkt ihr?
Selbst wenn sie es merkt und ihn noch liebt, wieviele stellen ihn zur Rede??

Mehr lesen

8. Februar 2012 um 22:56

Merken
tun es die Wenigsten.
Die meisten Frauen, die es merken stellen ihren Mann zur Rede.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2012 um 0:04

Da liegst du
auf dem Holzweg.
Die wenigsten merken es, weil Männer leider sehr geschickt sind.
Sie reden beiden Frauen ein, dass sie Sie lieben. Warum sollte eine Frau merken, dass ihr Mann fremd geht, wenn er fast immer daheim ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Februar 2012 um 9:22

Naja
es gibt ja auch Ausnahmen, wo die Frauen es sofort merken.
Trotz allem denke ich, dass die meisten Fremdgänger sehr geschickt dabei sind und auch wenn die Ehefrau verdacht schöpft, wird sie immer wieder damit vertröstet, dass er nur sie liebt und all ihre Vermutungen totaler Unsinn sind.
Es gibt Frauen die das dann auch so glauben und eben andere die wachsamer sind und der Sache weiterhin auf den Grund gehen. Aber ich glaub, die meisten wollen das nicht wahrhaben und dann gibt es noch Frauen (aber wenige) die denken, lass ihn sich mal austoben....
Eine Hausfrau wird es wohl eher merken, da aber heutzutage die meisten Frauen mitarbeiten ist es schwieriger was zu merken und für den Fremdgänger einfacher....
Geschickte Fremdgänger passen auf, dass sie nicht nach Frauenparfüm riechen, sie beseitigen Haare, Schminke und haben meistens noch ein Handy wovon die Ehefrau nichts weiß. Sie verabreden sich während der Arbeitszeit (feiern Überstunden ab) oder es sind Fremdgänger, die eh oft beruflich außerhalb der Firma unterwegs sind.
Oftmals kommen Fremdgänger fröhlich zurück zu ihren Familien. ....
Was für Punkte meinst du denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 9:52

Könnte ja sein,
dass berufstätige Frauen ausgelasteter sind als Frauen die nur für Haus und Familie leben.
Ich meine, die sind kaputt von der Arbeit und wollen einfach nur mal ausspannen und ihre Ruhe haben, während eine Frau, die den ganzen Tag im Haus auf ihren Mann wartet eher auf sein Verhalten achtet und vielleicht mehr umgarnt werden will....
Mag auch sein, dass ich da falsch liege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Februar 2012 um 11:13

Und
gerade, wenn sie normalerweise eifersüchtig ist und immer wissen will, wo er ist (wenn nicht an der Arbeit), dann müsste es doch noch viel schneller auffallen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2012 um 13:29

Ich denke...
das Bauchgefühl, welches hier schon mehrfach angesprochen wurde, ist nicht zu verachten. Selbst wenn er wirklich diskret ist und sich um Geheimhaltung bemüht, (Ehe-)Frauen haben einen sechsten Sinn für Veränderungen oder kleine Zwischentöne. Vielleicht ist es nur ein kleiner Verdacht im Hinterkopf ist, ohne eine konkrete Bestätigung oder einen Beweis.

Wenn man mit seinem Ehepartner ein Leben teil, muss man doch so sensibel sein, dass man merkt, dass sich eine weitere Person in diesem Leben befindet. Man bemerkt doch auch die Probleme auf der Arbeit, die er nicht erzählt oder einen sportlichen Erfolg, mit dem er nicht prahlt.

Einen ONS zu verheimlichen fällt sicher leicht aber eine Affaire, die intensiv ausgelebt wird? Ich gehe davon aus, das diese Ehefrauen für sich selbst und für ihre Ehe die Augen verschließen. Das ist doch in Ordnung. Warum sollte man etwas einreißen, was man sich aufgebaut hat? Warum sollte man etwas beenden, was offensichtlich gut läuft? Warum sollte sich der Partner nicht etwas von woanders holen, was er zu Hause nicht bekommt? Wenn alle anderen Lebenslagen nicht darunter leiden, ist das doch nur ein kleines verruchtes Hobby.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2012 um 13:57

.
Oh, oh, Anonyma, ein kleines, "verruchtes" Hobby!
Das ist ja wundervoll formuliert; nur, was ist, wenn das Hobby den größten Gedankenanteil seines Ichs einnimmt. Meiner scheint gerade die Balance zu verlieren und ich muss ihn ganz schön auf Abstand halten. Es scheint mir, dass bei ihm doch langsam Sicherungen durchbrennen; die Midlife Crisis scheint ihn volle Breitseite erwischt zu haben. Ich mache mich jetzt erst einmal rar, kein Gemaile, keine Bilder; einfach mal etwas Kälte, damit sein Gemüt abkühlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2012 um 20:50

Ja
aber das ist leider nicht das Thema. Jede Ehe ist anders und auch wie dann der Alltag verläuft.
Manche schaffen mehr und manche weniger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 15:29


Boah, Sherridan, bist Du fies !!!

Das kannst Du doch nicht derart krass formulieren?

Leute, haltet den Ball flach, jeder nach seiner Fasson, ganz einfach. Ich stehe dazu, es macht Spaß und es ist mein derzeitiger Weg. Ganz einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Februar 2012 um 21:57
In Antwort auf alida_12880652

Ich denke...
das Bauchgefühl, welches hier schon mehrfach angesprochen wurde, ist nicht zu verachten. Selbst wenn er wirklich diskret ist und sich um Geheimhaltung bemüht, (Ehe-)Frauen haben einen sechsten Sinn für Veränderungen oder kleine Zwischentöne. Vielleicht ist es nur ein kleiner Verdacht im Hinterkopf ist, ohne eine konkrete Bestätigung oder einen Beweis.

Wenn man mit seinem Ehepartner ein Leben teil, muss man doch so sensibel sein, dass man merkt, dass sich eine weitere Person in diesem Leben befindet. Man bemerkt doch auch die Probleme auf der Arbeit, die er nicht erzählt oder einen sportlichen Erfolg, mit dem er nicht prahlt.

Einen ONS zu verheimlichen fällt sicher leicht aber eine Affaire, die intensiv ausgelebt wird? Ich gehe davon aus, das diese Ehefrauen für sich selbst und für ihre Ehe die Augen verschließen. Das ist doch in Ordnung. Warum sollte man etwas einreißen, was man sich aufgebaut hat? Warum sollte man etwas beenden, was offensichtlich gut läuft? Warum sollte sich der Partner nicht etwas von woanders holen, was er zu Hause nicht bekommt? Wenn alle anderen Lebenslagen nicht darunter leiden, ist das doch nur ein kleines verruchtes Hobby.

Ja,
so sehe ich es auch. Frauen merken meist was, es sei denn, der Partner ist ihnen völlig egal!!

Aber das mit den Augen verschließen wird wohl wirklich bei vielen so sein. Vielleicht auch nicht wahrhaben wollen.
Denn wenn sie es ansprechen, müssten sie sich ja vielleicht mit traurigen Wahrheiten auseinandersetzen.

Wenn ich meinen Partner lieben würde, würde ich diese Ungewissheit aber nicht aushalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2012 um 19:45

@ gofemfan
Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird ist es sicher schwer zu verkraften. Manch eine Frau kann es akzeptieren, die meisten wahrscheinlich nicht. Gekränkte Eitelkeit, der Betrug, die Versagens- und Verlustängste usw. gebären einen Cocktail an Emotionen, die ein ganzes Leben zerstören können. Aber vielleicht fällt auch nur ein Kartenhaus in sich zusammen...? Ich möchte hier die Betrogenen nicht denunzieren oder verhöhnen aber inzwischen bin ich auch der Meinung, wie so viele hier: Zwischen eine Einheit kann sich kein Dritter drängen. Wenn jedes Bedürfnis in einer Ehe erfüllt wird, braucht man keine weitere Person um diese Lücken zu füllen. Das soll keine Frage der Schuld sein, sondern eine erfahrene Tatsache.

Ich will mich nicht rechtfertigen, ich weiss, dass das was ich tue falsch ist. Deshalb antworte ich auch nicht auf Moral-, Ethik- und seit neuestem auch Karma-Verfechter(innen), die sich überschlagen, um Frauen wie mich als Hexen zu verbrennen. Tut mir leid, dasbei geht mir ein müdes Lächeln ab - also DANKE!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 13:35

Ich hatte keine Ahnung...
Ich hab gar nichts gemerkt und wär nicht mal auf die Idee gekommen, dass es eine andere geben könnte. Logisch eigentlich, denn mir wars völlig egal, was er macht, wo er hingeht, mit wem er seine Zeit verbringt, ich hab nicht gefragt und nicht kontrolliert. Und war nirgends dabei. Mir wars einfach scheissegal. Weil ich ihn schon längst nicht mehr mochte...

Mag sein, dass ich dann auch zu denen gehör, die es nicht merken wollen, keine Ahnung. Glaub eher nicht. Hätte ich es eher gewusst, hätte ich mich eher trennen können und ganz mit meinem neuen Partner zusammen sein... Aber ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass sich eine andere Frau in ihn verlieben könnte. Hätte ich eine Ahnung gehabt, dann hätte ich gesucht, bis ich es herausgefunden hätte... und mich sofort getrennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Februar 2012 um 15:38

Glaubst du wirklich
es gibt nur glückliche Ehen? Dann wäre Untreue wohl kein Thema. Und glaubst du, eine Trennung wäre einfach mit Haus, Kind usw.? Hat er eine andere, ist es einfacher. Für beide. In meinem Fall zumind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 7:46

Gehören halt immer zwei dazu
Ich bin auch überzeugt davon, dass es glückliche Ehe gibt. Und an Treue glaub ich auch. Aber: Wir sind hier beim Thema Ehemann betrügt Ehefrau. Und solche Ehen sind in den meisten Fällen eher nicht glücklich. Leider. Du hast Recht, die Entscheidung welchen Ehemann ich wähle treffe ich selbst. Ich habe mich geirrt. Aus welchen Gründen auch immer. Darauf bin ich bestimmt nicht stolz, aber froh, dass ich die Möglichkeit hatte meinen Irrtum zu korrigieren.

Zurück zum Thema:
Untreue passiert IM REGELFALL in unglücklichen Ehen. In Ehen, in denen nebeneinander hergelebt wird. Und solche Frauen bemerken oft den Betrug nicht, weil sie ihrem Partner bereits zu wenig Aufmerksamkeit schenken (was ein Grund für die Untreue sein kann). Und dann fallen sie aus allen Wolken, weil sie niemals an soetwas gedacht haben und sich mit dem Nebeneinanderherleben bis zum Lebensende bereits abgefunden haben und das als völlig "normal" empfinden. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 12:30
In Antwort auf tessie_11933776

Glaubst du wirklich
es gibt nur glückliche Ehen? Dann wäre Untreue wohl kein Thema. Und glaubst du, eine Trennung wäre einfach mit Haus, Kind usw.? Hat er eine andere, ist es einfacher. Für beide. In meinem Fall zumind.

Da hast du Recht
Deshalb trennen sich ja auch viele nicht. Keiner macht einfach so die heile Welt ihrer Kinder kaputt. Ich glaub auch, dass man innerlich hofft, dass der Partner sich noch ändert, auch wenn man längst in einer Affäre steckt. So war es damals bei mir. Hat lange gedauert bis ich merkte, dass es keinen Sinn mehr hat nur der Kinder wegen zu leiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 14:02
In Antwort auf tessie_11933776

Ich hatte keine Ahnung...
Ich hab gar nichts gemerkt und wär nicht mal auf die Idee gekommen, dass es eine andere geben könnte. Logisch eigentlich, denn mir wars völlig egal, was er macht, wo er hingeht, mit wem er seine Zeit verbringt, ich hab nicht gefragt und nicht kontrolliert. Und war nirgends dabei. Mir wars einfach scheissegal. Weil ich ihn schon längst nicht mehr mochte...

Mag sein, dass ich dann auch zu denen gehör, die es nicht merken wollen, keine Ahnung. Glaub eher nicht. Hätte ich es eher gewusst, hätte ich mich eher trennen können und ganz mit meinem neuen Partner zusammen sein... Aber ich bin gar nicht auf die Idee gekommen, dass sich eine andere Frau in ihn verlieben könnte. Hätte ich eine Ahnung gehabt, dann hätte ich gesucht, bis ich es herausgefunden hätte... und mich sofort getrennt.


Also, bei mir ist es auch so, dass ich meinen Mann schon lange nicht mehr liebe. Ihn aber als Mensch und Vater sehr achte und schätze. Auch als Freund. Und ich denke, dass mir sogar in dieser Situation was aufgefallen wäre. Wenngleich es mich dann auch nicht mehr so belastet hätte.

Meine Frage kam aber aus einem anderen Grund. Ich bin mittlerweile eine Geliebte. Aber es ging da anfangs absolut nicht um Sex. Wir haben uns kennen- und mögen gelernt und daraus wurde dann immer mehr.

Irgendwann wußte ich, dass er mit seiner LG zusammen wohnt. Aber so wie er sprach, dachte ich damals, die Beziehung wäre eh kurz vorm Ende.
Und ich war schon soooo verliebt, ich konnte nicht mehr zurück.

Lange Rede, kurzer Sinn: Waren zwar schon mal "getrennt", aber jetzt seit April 2011 wieder in einer Affäre. Ich liebe diesen Mann von ganzem Herzen.
Und seine Partnerin tut mir schon auch irgendwo leid.
Und da sie laut seiner Aussage eh etwas eifersüchtig ist, dann verstehe ich nicht, wie sie nichts merken kann??

Ich wünsche mir mittlerweile, dass sie es rausbekommt. (ich werde es ihr natürlich nicht sagen). Aber ich denke, dass ist auch für ihn nochmal ein Anstupser, sich endgültig zu trennen.
Denn bei mir ist das leider etwas schwierig, denn ich bin noch verheiratet mit 2 Kindern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 15:13
In Antwort auf younes_11909353


Also, bei mir ist es auch so, dass ich meinen Mann schon lange nicht mehr liebe. Ihn aber als Mensch und Vater sehr achte und schätze. Auch als Freund. Und ich denke, dass mir sogar in dieser Situation was aufgefallen wäre. Wenngleich es mich dann auch nicht mehr so belastet hätte.

Meine Frage kam aber aus einem anderen Grund. Ich bin mittlerweile eine Geliebte. Aber es ging da anfangs absolut nicht um Sex. Wir haben uns kennen- und mögen gelernt und daraus wurde dann immer mehr.

Irgendwann wußte ich, dass er mit seiner LG zusammen wohnt. Aber so wie er sprach, dachte ich damals, die Beziehung wäre eh kurz vorm Ende.
Und ich war schon soooo verliebt, ich konnte nicht mehr zurück.

Lange Rede, kurzer Sinn: Waren zwar schon mal "getrennt", aber jetzt seit April 2011 wieder in einer Affäre. Ich liebe diesen Mann von ganzem Herzen.
Und seine Partnerin tut mir schon auch irgendwo leid.
Und da sie laut seiner Aussage eh etwas eifersüchtig ist, dann verstehe ich nicht, wie sie nichts merken kann??

Ich wünsche mir mittlerweile, dass sie es rausbekommt. (ich werde es ihr natürlich nicht sagen). Aber ich denke, dass ist auch für ihn nochmal ein Anstupser, sich endgültig zu trennen.
Denn bei mir ist das leider etwas schwierig, denn ich bin noch verheiratet mit 2 Kindern!

Und er?
Liebt er dich auch?
Will er sich trennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Februar 2012 um 17:33

Mein
Mann und ich "praktizieren" in diesem Sinn keine Ehe mehr. Wir haben eine WG bzw. Zweckgemeinschaft, die auch recht gut funktioniert.

Er wußte damals von der Affaire, aber nicht offiziell, dass es wieder seit längerem läuft

Wir haben auch schon oft über Trennung/Scheidung usw gesprochen, aber die Durchführung ist eben wegen der Kinder und des Geldes und und und nicht so einfach.

Ja, ich wünsche mir, dass er (also meine Affäre sich trennt). Ich gehöre zu den Frauen, die wohl erst dann den Mut aufbringen sich zu trennen, wenn es der vermeintlich neue Partner auch tut. Wenngleich ich weiß, dass das nicht richtig ist. Man sollte sich nur für sich selbst trennen. Denn auch mit dem neuen Partner kann es ja in die Hose gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2012 um 11:40


Wie ist denn dieses: aaaaacccccchhhhhhsoooo gemeint???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 9:02

Ich bin mit...
einer unbestechlichen Intuition gesegnet, sprich, ich "weiß" bzw wusste es immer sofort.
Das sind bei mir Momente, Sekunden, in denen ich buchstäblich "sehe", was los ist, ohne dass ich hinterherspioniere. Mein Gefühl hat mich noch nie getrügt.
Mein jetziger Freund hat mich in den ersten Monaten auch betrogen. Da ich mich nicht gerne anlügen lasse, sagte ich ihm schlicht und ergreifend, dass ich es von jemand anderem wüsste, was nicht stimmte. Es war mein Gefühl. Daraufhin hat er es zugegeben.

Natürlich gehe ich meinem Gefühl nach und spreche es an. Seit jenem "Zwischenfall" gab es kein körperliches Fremdgehen mehr. Ich kann mich da komplett auf meine Intuition verlassen - und die sagt im Moment "alles in Ordnung", dann gibt es auch nichts anzusprechen.

Es gibt enfach Menschen, die sich leichter belügen lassen, als andere und umgekehrt. Das ist eine Frage der funktionierenden oder nicht-funktionierenden Intuition; das wird eine Typsache sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2012 um 9:07


So ist es bei den meisten Paaren. Da hast du vollkommen recht - schrecklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2012 um 22:45
In Antwort auf juno_11954632

Ich bin mit...
einer unbestechlichen Intuition gesegnet, sprich, ich "weiß" bzw wusste es immer sofort.
Das sind bei mir Momente, Sekunden, in denen ich buchstäblich "sehe", was los ist, ohne dass ich hinterherspioniere. Mein Gefühl hat mich noch nie getrügt.
Mein jetziger Freund hat mich in den ersten Monaten auch betrogen. Da ich mich nicht gerne anlügen lasse, sagte ich ihm schlicht und ergreifend, dass ich es von jemand anderem wüsste, was nicht stimmte. Es war mein Gefühl. Daraufhin hat er es zugegeben.

Natürlich gehe ich meinem Gefühl nach und spreche es an. Seit jenem "Zwischenfall" gab es kein körperliches Fremdgehen mehr. Ich kann mich da komplett auf meine Intuition verlassen - und die sagt im Moment "alles in Ordnung", dann gibt es auch nichts anzusprechen.

Es gibt enfach Menschen, die sich leichter belügen lassen, als andere und umgekehrt. Das ist eine Frage der funktionierenden oder nicht-funktionierenden Intuition; das wird eine Typsache sein...

Deine Wahrnehmung in Ehren, aber...
das mit der Intuition klappt sicherlich in vielen aber nicht in allen Fällen einwandfrei.
Wenn Dein Partner gezielter vorgeht und etwas sensibler ist, wird er Misstrauen deinerseits spüren noch bevor es Dir bewusst ist. Und wird gegensteuern...

Rein hypothetisch angenommen, denke ich wüsstes auch Du, wie Du Deine Intuition ausbremsen könntest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2012 um 8:24
In Antwort auf finwe68

Deine Wahrnehmung in Ehren, aber...
das mit der Intuition klappt sicherlich in vielen aber nicht in allen Fällen einwandfrei.
Wenn Dein Partner gezielter vorgeht und etwas sensibler ist, wird er Misstrauen deinerseits spüren noch bevor es Dir bewusst ist. Und wird gegensteuern...

Rein hypothetisch angenommen, denke ich wüsstes auch Du, wie Du Deine Intuition ausbremsen könntest.

Ich weiß...
was du meinst. Bis jetzt hatte ich aber das "Glück", noch auf keinen Mann zu treffen, dem das gelungen ist...

Ich bin nun nicht darüber in Kenntnis, ob du ein Mann, oder eine Frau bist - ich spreche da Frauen aber mehr Geschick zu, was Sensibilität betrifft und auch mehr Geschick, zu betrügen... Natürlich ist es aber auch so, dass wenn man die Grundkenntnisse der Psychologie kennt, Menschen sehr schnell ansieht, wenn sie lügen, oder sich verunsichert fühlen. Sie setzen Signale (Mimik, Gestik), die sich nur mit intensiver Übung dirigieren lassen. Spätestens dann, kann man mit ziemlicher Sicherheit bestimmen, wann man angelogen wird.

Nach meiner subjektiven (ABSOLUT SUBJEKTIVEN) Auffassung verhält es sich so, dass, will man Betrug ausfindig machen, Intuition und Psychologie verbinden muss und dies noch dazu sehr differenziert.

Bevor ich Lehrerin wurde, habe ich etliche Semester Psychologie studiert - diese Thematik hat mich dann derart fasziniert, dass ich trotz des Studienwechsels mich stets damit befasste; nun nicht unbedingt im Zusammenhang des Fremdgehens, sondern mit allgemeinen "Insuffizienzen" der Menschen.

Selbstverständlich hast du vollkommen recht, wenn du sagst, es wird nicht in allen Fällen einwandfrei klappen - aber da habe ich einen schönen Satz meines Exmannes, der Engländer war "Dont bullshit a bullshitter"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2012 um 8:28
In Antwort auf juno_11954632

Ich weiß...
was du meinst. Bis jetzt hatte ich aber das "Glück", noch auf keinen Mann zu treffen, dem das gelungen ist...

Ich bin nun nicht darüber in Kenntnis, ob du ein Mann, oder eine Frau bist - ich spreche da Frauen aber mehr Geschick zu, was Sensibilität betrifft und auch mehr Geschick, zu betrügen... Natürlich ist es aber auch so, dass wenn man die Grundkenntnisse der Psychologie kennt, Menschen sehr schnell ansieht, wenn sie lügen, oder sich verunsichert fühlen. Sie setzen Signale (Mimik, Gestik), die sich nur mit intensiver Übung dirigieren lassen. Spätestens dann, kann man mit ziemlicher Sicherheit bestimmen, wann man angelogen wird.

Nach meiner subjektiven (ABSOLUT SUBJEKTIVEN) Auffassung verhält es sich so, dass, will man Betrug ausfindig machen, Intuition und Psychologie verbinden muss und dies noch dazu sehr differenziert.

Bevor ich Lehrerin wurde, habe ich etliche Semester Psychologie studiert - diese Thematik hat mich dann derart fasziniert, dass ich trotz des Studienwechsels mich stets damit befasste; nun nicht unbedingt im Zusammenhang des Fremdgehens, sondern mit allgemeinen "Insuffizienzen" der Menschen.

Selbstverständlich hast du vollkommen recht, wenn du sagst, es wird nicht in allen Fällen einwandfrei klappen - aber da habe ich einen schönen Satz meines Exmannes, der Engländer war "Dont bullshit a bullshitter"...


"Dont" natürlich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen