Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie viel Ehrlichkeit brauchen wir?

Wie viel Ehrlichkeit brauchen wir?

20. Januar 2015 um 8:23 Letzte Antwort: 20. Januar 2015 um 17:35

Hallo ihr Lieben!
Erstmal danke an alle die sich die Mühe machen das hier durchzulesen.
Ich bin nun fast 2 Jahre mit meinem Freund zusammen und eigentlich war immer alles gut. Natürlich gibts mal Zoff aber das war eher selten der Fall. Ich habe in letzter Zeit das Gefühl, sehr streng zu mir zu sein. Ich hatte früher einige gute Freunde (m) aber hab mich nie mehr getraut mich öfters mit ihnen zu verabreden. Ich wollte nicht, dass sich mein Freund sorgen macht. (In meiner alten Partnerschaft war das nämlich oft Gesprächsstoff) Wir sind uns auch einig, dass wir uns nich mit irgendwelchen Leuten treffen, die uns anquatschen sondern nur mit Freunden. Ich hab da einfach Prinzipien und ich dachte wir wären uns einig. Das hat mir gut getan, denn es gibt nichts unangenehmeres wenn man sich in solchen Sachen widerspricht. Jetzt hab ich mitbekommen, dass er öfters mit einer Verflossenen im Kontakt war und dass sie sich verabreden möchten. Ich war schockiert im ersten Moment und hab mich verletzt gefühlt. So etwas würde ich nie machen! Mein zweiter Gedanke war: Übertreib ich etwa? Ich wollte nie die eifersüchtige, zickige Freundin spielen.... Meine Freundinnen sagen, ich hätte jeden Grund mich verletzt zu fühlen. Ich frage mich wie soll man mit solchen Themen richtig umgehen und wie ehrlich muss man eigentlich sein?

Danke für eure Mühe. Glg

Mehr lesen

20. Januar 2015 um 8:39

Das kommt doch darauf an...
was Dein Partner für ein Verhältnis zu seiner Ex hat?

Bei manchen ist das einer tieferen Bekanntschaft / Freundschaft durchaus gleich gestellt.
Ausserdem ist die Ex ja nun nicht umsonst die Ex: es hat nämlich nicht funktioniert mit den beiden - so viel ist schon mal sicher!

Bei mir ist es so, dass ich noch nie einen "zweiten Versuch" mit einem Ex gemacht habe und auch nicht machen würde - es gab ja Gründe, die den Ex zum Ex gemacht haben. Also wäre so gesehen es bei mir "sicherer", wenn ich mich mit einem Ex treffe, die Gefahr für die Beziehung ist da tatsächlich am geringsten - bei allen anderen Personen liegt es an mir, die Gefahr gering zu halten. Bei einem Ex hingegen wäre von vorn herein ausgeschlossen, dass sich da etwas entwickelt. Aber zu einigen habe ich schon noch Kontakt und die haben den Status tieferer Bekanntschaften.

Wie es nun bei Deinem Mann ist, kann ich natürlich nicht wissen - Du aber vielleicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 8:48
In Antwort auf an0N_1189750099z

Das kommt doch darauf an...
was Dein Partner für ein Verhältnis zu seiner Ex hat?

Bei manchen ist das einer tieferen Bekanntschaft / Freundschaft durchaus gleich gestellt.
Ausserdem ist die Ex ja nun nicht umsonst die Ex: es hat nämlich nicht funktioniert mit den beiden - so viel ist schon mal sicher!

Bei mir ist es so, dass ich noch nie einen "zweiten Versuch" mit einem Ex gemacht habe und auch nicht machen würde - es gab ja Gründe, die den Ex zum Ex gemacht haben. Also wäre so gesehen es bei mir "sicherer", wenn ich mich mit einem Ex treffe, die Gefahr für die Beziehung ist da tatsächlich am geringsten - bei allen anderen Personen liegt es an mir, die Gefahr gering zu halten. Bei einem Ex hingegen wäre von vorn herein ausgeschlossen, dass sich da etwas entwickelt. Aber zu einigen habe ich schon noch Kontakt und die haben den Status tieferer Bekanntschaften.

Wie es nun bei Deinem Mann ist, kann ich natürlich nicht wissen - Du aber vielleicht.

Naja...
...ich würde sie nicht gleich Ex nennen. Sie haben sich ab und zu getroffen, für das Eine. Das ist was anderes.

Das kann man dann eigentlich keine Freundschaft nennen wenn man dann den Kontakt kurz darauf abbricht und nach 2-3 Jahren plötzlich Lust hat sich wieder mal zu treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 8:51


So würde ich das nicht nennen. Ich weiss, dass es vlt blöd klingt und vlt hab ichs nicht ganz richtig formuliert. Aber wenn ich beim Ausgehn nach meiner Nummer gefragt werde, dann gebe ich sie nicht her. Ist das so abnormal wenn man sich nicht mit anderen Leuten in dem Fall Männern trifft?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 9:00

Hmmm ...
wenn es bei der "Verlossenen" sich um eine ehemalige Fi**Bekanntschaft handelt, wäre ich vorsichtig an Deiner Stelle; wobei Du ein Treffen sicher nicht verhindern kannst, wenn er es möchte. Das Blöde bei solchen Dingen ist eben, dass man sich ja für die eine Sache getroffen hat und das ist meist gut verlaufen (sonst hätte man sich ja nicht mehrfach getroffen Der Reiz kann natürlich immer noch da sein, es nochmal zu probieren, weil es ja soooo schön damals war ... Hätte ich große Bedenken ... und erlaube mir an der Stelle mal die Frage, ob er da evtl. bei Eurer Beziehung was vermisst ... ?
Ein Treffen mit Freunden finde ich völlig ok, in einer Beziehung braucht auch jeder seinen Freiraum und man hat ja auch oft seinen eigenen Freundeskreis.
Ein Treffen mit irgendwelchen Leuten, die man bei Weggehen am WE oder sonstwo getroffen hat geht gar nicht ... für was soll das gut sein? Würde ich bei meinem Partner jedenfalls nicht wollen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 9:05
In Antwort auf capa111

Naja...
...ich würde sie nicht gleich Ex nennen. Sie haben sich ab und zu getroffen, für das Eine. Das ist was anderes.

Das kann man dann eigentlich keine Freundschaft nennen wenn man dann den Kontakt kurz darauf abbricht und nach 2-3 Jahren plötzlich Lust hat sich wieder mal zu treffen.

Naja...
... dann ist sie doch bei ihm noch nicht mal im Ansatz so weit gekommen, wie Du.

Kennst Du das nicht, dass Du jemanden, ewig nicht gesehen hast, mit dem Du kein so enges Verhältnis hattest - und auch nicht haben wirst - aber Du schon mal Lust auf einen Schwatz und einen Kaffee hättest?

Wie auch immer: wenn es Dich stört und verletzt, musst Du es Deinem Partner sagen.
"die eifersüchtige, zickige Freundin" bist Du höchstens dann, wenn Du ihm Vorwürfe machst daraus und verbietest. Das es gelegentlich vorkommt, dass man den Partner mit etwas verletzt, was für einen selbst eigentlich gar keinen Hintergrund hat, der dafür hinreichend ernst wäre, kommt hingegen in fast allen Partnerschaften ab und zu vor. Das ist normal und kein Drama - wenn sich beide darum kümmern, keins daraus zu machen. Dazu gehört, dass der eine es äussert, wenn ihn / sie etwas verletzt - als Erklärung und Bericht, nicht als Vorwurf - und der andere Rücksicht darauf nimmt, dass das für den Partner ev. eine andere Bedeutung hat als für ihn / sie selbst. Wirklich problematisch wird es erst dann, wenn den einen etwas verletzt, was dem anderen sehr wichtig ist. In allen anderen Fällen ist das kein echtes Problem, weil gut lösbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 9:08
In Antwort auf hans_12117825

Hmmm ...
wenn es bei der "Verlossenen" sich um eine ehemalige Fi**Bekanntschaft handelt, wäre ich vorsichtig an Deiner Stelle; wobei Du ein Treffen sicher nicht verhindern kannst, wenn er es möchte. Das Blöde bei solchen Dingen ist eben, dass man sich ja für die eine Sache getroffen hat und das ist meist gut verlaufen (sonst hätte man sich ja nicht mehrfach getroffen Der Reiz kann natürlich immer noch da sein, es nochmal zu probieren, weil es ja soooo schön damals war ... Hätte ich große Bedenken ... und erlaube mir an der Stelle mal die Frage, ob er da evtl. bei Eurer Beziehung was vermisst ... ?
Ein Treffen mit Freunden finde ich völlig ok, in einer Beziehung braucht auch jeder seinen Freiraum und man hat ja auch oft seinen eigenen Freundeskreis.
Ein Treffen mit irgendwelchen Leuten, die man bei Weggehen am WE oder sonstwo getroffen hat geht gar nicht ... für was soll das gut sein? Würde ich bei meinem Partner jedenfalls nicht wollen ...

....
....du bringst es auf den Punkt. Danke.
Nur was mach ich jetzt? Wie würdest du das ansprechen ohne irgendwelche Anschuldigungen in den Raum zu stellen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 12:31

Danke...
...an alle die bisher geantwortet haben. Ich hab mir vorgenommen ihn darauf anzusprechen und es ist auch gar nicht nach hinten los gegangen. Wir wollen beide unseren Freiraum sind uns aber einig, dass es seine Grenzen hat besonders wenns um solche Bekanntschaften geht. Warum auch? Wir sind doch glücklich. Ich hatte wohl einfach zu sehr Angst um ihn und er hat zugegeben es wäre nicht richtig von ihm sich mit ihr zu treffen, denn er weiss sie will mehr. Wir wollen zueinandee stehen. Manchmal macht man sich halt mehr draus...leider...vielleicht weil man schon mal verletzt wurde.

Schönen Tag noch ihr Lieben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 12:55

^^
ist das nicht ein bißchen viel Interpretation?!?

Also ich hatte in meinem Leben schon so manche Sex-Bekanntschaft und ich kann Dir versichern, dass ich mit denen immer auch nur einen Kaffee trinken gehen und bissl schwatzen konnte, ohne ihn / sie unbedingt ins Bett zerren zu wollen, insbesondere, wenn ich wusste, dass sie gerade in einer Beziehung sind. - sie mit mir übrigens auch.
Weisst Du, auch wenn man mal Sex miteinander hatte, funktioniert grundsätzlich auch danach der Mund noch für Gespräche, nicht nur zum bl***.

Woraus bitte schliesst Du, dass es in diesem Falle ganz sicher anders ist? Wenn Du mal mit jemandem Sex hattest gehst Du dann grundsätzlich davon aus, dass ein weiteres Treffen mit dieser Person niemals bei einem ganz normalen Gespräch bleiben könnte? Wenn ja: tut mir Leid für Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 13:03
In Antwort auf an0N_1189750099z

^^
ist das nicht ein bißchen viel Interpretation?!?

Also ich hatte in meinem Leben schon so manche Sex-Bekanntschaft und ich kann Dir versichern, dass ich mit denen immer auch nur einen Kaffee trinken gehen und bissl schwatzen konnte, ohne ihn / sie unbedingt ins Bett zerren zu wollen, insbesondere, wenn ich wusste, dass sie gerade in einer Beziehung sind. - sie mit mir übrigens auch.
Weisst Du, auch wenn man mal Sex miteinander hatte, funktioniert grundsätzlich auch danach der Mund noch für Gespräche, nicht nur zum bl***.

Woraus bitte schliesst Du, dass es in diesem Falle ganz sicher anders ist? Wenn Du mal mit jemandem Sex hattest gehst Du dann grundsätzlich davon aus, dass ein weiteres Treffen mit dieser Person niemals bei einem ganz normalen Gespräch bleiben könnte? Wenn ja: tut mir Leid für Dich.

P.S.
Du kennst auch nur Männer, die das Wort "Nein" erst googeln müssen? Strange.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Januar 2015 um 17:35

Hmm..
Er wusste ja nicht, dass ich mir über sie Gedanken gemacht hab. Ich hab ihn auch nicht direkt darauf angesprochen. Ich hab allgemein über das Thema angefangen zu sprechen, dass ich auch wieder mehr Kontakt zu alten Freunden möchte usw. Und was er davon hält. Er hat mir dann erzählt, dass er auch vor hatte sich mit ihr zu treffen, täte sich aber keinen Gefallen weil er ja nicht dasselbe will wie sie. So hat sich das ergeben. Mein Problem ist leider viel zu oft, dass ich nicht immer alles ansprechen kann was mir Angst macht, auch wenns die kleinste Sache der Welt ist. Für euch mags nach einer Lappalie klingen aber manchmal reicht das schon. Ich bin sehr glücklich mit ihm und gerade dann hat man manchmal Angst um den anderen....

Schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook