Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie vergesse ich ihn?

Wie vergesse ich ihn?

27. Februar 2007 um 0:03

Hallo ihr Lieben..

Hoffe ihr hattet einen guten Start in die Woche...

Es geht um meinen Ex freund...Wir waren ca 3 monate zusammen...Das ist natürlich nicht lang aber die Zeit war unglaublich intensiv und wir haben sie beide genossen...Ich hab mich das erste mal so richtig wohl und verstanden gefühlt...Ich konnte so sein wie ich bin und er hat mich genau deshalb gemocht..Dann kamen bei ihm berufliche und private Probleme und wir konnten und kaum noch sehen und haben dann beschlossen das ganze erstmal auf Eis zu legen..Er dachte das würde es leichter machen...Naja..das ist jetzt 7 wochen her..Ich vermisse ihn schrecklich..Meistens komm ich damit klar..Aber da sind so viele Sachen die mich an ihn erinnern..Manche Tageszeiten, Fernsehsendungen, Orte..Auch nur irgendwelche Klamotten..Es tut einfach so weh..Wir haben immer noch Kontakt.Schreiben uns des öfteren.Und es ist distanziert, aber ich merke trotzdem, dass er mich noch mag...Aber er hat mir so wehgetan, weil ich doch damit zufrieden gewesen wäre ihn nicht oft zu sehen solange ich ihn zumindest ein bisschen bei mir in meinem leben haben kann...Aber er wollte das nicht..Wollte sich auf die Arbeit konzentrieren..Ich habe einige nette Männer kennengelernt..Aber ich kann nicht von ihm los..Ich würde ihn gerne vergessen...Ich weiß nur nicht wie... Würde es vielleicht etwas bringen wenn ich ihm sage, wie es in mir aussieht? Meint ihr das ist gut? Mein Kopf sagt, du musst ihn vergessen...Mein Herz sagt, dass ich ihn liebe.. Habt iht einen Rat für mich?

Liebe Grüße und Gute Nacht...

Mehr lesen

27. Februar 2007 um 9:43

Das denke ich auch
Das denke ich auch: Wenn Du einen klaren Schnitt machst und den Abschied als solchen akzeptierst, kann Deine Wunde schneller heilen.

(Die lonely-Cowboy-Analogie glaube ich allerdings nicht, auch wenn John Gray das so schön anschaulich immer wieder beschreibt)

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 12:22

Sei tapfer
Ich würde ihm sagen wie's in dir aussieht. Das du ihn vermisst, aber dein Leben nicht von Kummer bestimmen lassen willst und dich deshalb zurückziehen wirst.

Du wirst ihn nicht vergessen können, wenn ihr in Kontakt bleibt.

Ich hatte die gesteigerte Variante davon mit meinem Ex - erst nur Schreiben, dann Kuscheln, dann Sex. Super für den Typen, der sich längst gelöst hatte und dadurch trotzdem emotionalen und körperlichen Halt bekam. Schlecht für denjenigen, der noch mit dem Herzen dabei ist.

Versuch Abstand zu gewinnen. Vielleicht reizt ihn das zum Kämpfen (Taktikspielchen sind eigentlich doof), vielleicht wirst du dadurch aber auch merken, daß er's einfach nicht wert war und dich irgendwann auf was Neues einlassen können.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 15:23

Danke!
Danke euch allen! Ihr seid einfach super!

Ich weiß ja auch, dass es weitergehen muss..Irgendwie..Und das eben auch ohne ihn..Auf der einen Seite denke ich, dass es gut für mich wäre ihm nochmal zu sagen, wie ich empfinde..Ich bin im Moment zu ihm recht kühl und er erfährt nur irgendwelche oberflächlichen dinge..Also alles nur Fassade.."mir gehts gut"...Dabei gehts mir gar nicht gut...Nur ich Frage mich eben ob ich ihm wirklich sagen soll, dass ich noch so viel für ihn empfinde..Dadurch mache ich mich doch noch verletzlicher oder? Was meint ihr? Es fällt mir auch immer schwerer irgendwem zu vertrauen..Ich denke, wenn ich ihm jetzt sage dass ich ihn vermisse könnte er das gegen mich verwenden..Ich hoffe ihr versteht was ich meine..Aber seine Reaktion würde vielleicht den Schlussstrich ziehen..Und das wäre gut..So hänge ich in der Schwebe und weiß nich so recht wo vorne und hinten ist..Aber wie ich ihn kenne wird wieder nur kommen, dass er mich lieb hat und niemals mit mir gespielt hat und unsere Trennung andere Gründe hatte..Dann bin ich keinen Schritt weiter..

UND das mit dem einsamen Cowboy trifft es ziemlich genau...Er meint immer alles mit sich alleine ausmachen zu müssen..Er ist ja der starke Mann...

Ich würde einfach gerne wieder glücklich sein...Am liebsten mit ihm..Aber auch ohne ihn gehts..Nur nicht wenn ich noch die kleinste Hoffnung habe..Meint ihr ich sollte ihn nochmal hinter meine Fassade schauen lassen?

Vielen Dank nochmal!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 15:27

Eigentlich
weiß ich, dass du recht hast...Aber es fällt so schwer.. Ich verstehe nicht wieso das alles so passiert ist..Ich fühle mich irgendwie minderwertig..Es muss ja einen grund für die "Entsorgung" geben.. Ich bin sicher, dass seine Gefühle echt waren..Dazu ist einfach zu viel passiert..Aber ab einem bestimmten Zeitpunkt waren sie wohl nicht mehr echt..Ich kann es einfach nicht verstehen..Was geht in so jemandem denn dann vor?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 16:22
In Antwort auf jessi1605

Eigentlich
weiß ich, dass du recht hast...Aber es fällt so schwer.. Ich verstehe nicht wieso das alles so passiert ist..Ich fühle mich irgendwie minderwertig..Es muss ja einen grund für die "Entsorgung" geben.. Ich bin sicher, dass seine Gefühle echt waren..Dazu ist einfach zu viel passiert..Aber ab einem bestimmten Zeitpunkt waren sie wohl nicht mehr echt..Ich kann es einfach nicht verstehen..Was geht in so jemandem denn dann vor?

Zwei Ideen zu Deiner Frage
Ein Gedankenansatz zu Deiner Frage "ich verstehe nicht, wieso das alles so passiert ist"

Du schreibst "... die Zeit war unglaublich intensiv ... dann kamen bei ihm berufliche und private Probleme ...".

Ich habe zwei Gedanken dazu:

Zum einen ist die Nähe in einer Beziehung oft wie ein Pendel. Das heißt, wenn sie "unglaublich intensiv" stattfindet, ist es normal, dass danach das Bedürfnis nach Distanz und Autonomie verstärkt spürbar wird. Vielleicht ist das Pendel, das so unglaublich in die eine Richtung ausgelenkt wurde, auf dem Rückschwingweg mangels Erfahrung falsch verstanden worden und dadurch außer Kontrolle geraten. D.h. vielleicht hat er dieses Autonomiebedürfnis als etwas endgültiges angesehen, obwohl es eine natürliche Bewegung ist, die auch wieder umkehrt.

Zum anderen kommt mir der Gedanke, dass diese große Harmonie vielleicht auch dadurch gestützt wurde, dass er sie so sehr wollte, dass er seine echten Bedürfnisse und Gefühle "angepasst" hat, d.h. sich verbogen hat, damit es so toll passt, damit er diese Nähe mit Dir so schön genießen konnte.
Wenn es so gewesen sein sollte, bedeutet das für ihn viel Anstrengung - deshalb geht es nicht mehr so richtig, wenn auch von außen viele Anforderungen wie Arbeit etc. kommen, und es würde bedeuten, dass Du nicht ihn wirklich kennengelernt hast, sondern das Bild von sich, was er passend zu Dir entworfen hat und was deshalb so gut gepasst hat. Vielleicht hatte er nicht den Mut, sich Dir authentisch zu präsentieren, nachdem er vorher eine Rolle gespielt hat, weil es ihm peinlich wäre.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 17:44
In Antwort auf akeno_12890379

Zwei Ideen zu Deiner Frage
Ein Gedankenansatz zu Deiner Frage "ich verstehe nicht, wieso das alles so passiert ist"

Du schreibst "... die Zeit war unglaublich intensiv ... dann kamen bei ihm berufliche und private Probleme ...".

Ich habe zwei Gedanken dazu:

Zum einen ist die Nähe in einer Beziehung oft wie ein Pendel. Das heißt, wenn sie "unglaublich intensiv" stattfindet, ist es normal, dass danach das Bedürfnis nach Distanz und Autonomie verstärkt spürbar wird. Vielleicht ist das Pendel, das so unglaublich in die eine Richtung ausgelenkt wurde, auf dem Rückschwingweg mangels Erfahrung falsch verstanden worden und dadurch außer Kontrolle geraten. D.h. vielleicht hat er dieses Autonomiebedürfnis als etwas endgültiges angesehen, obwohl es eine natürliche Bewegung ist, die auch wieder umkehrt.

Zum anderen kommt mir der Gedanke, dass diese große Harmonie vielleicht auch dadurch gestützt wurde, dass er sie so sehr wollte, dass er seine echten Bedürfnisse und Gefühle "angepasst" hat, d.h. sich verbogen hat, damit es so toll passt, damit er diese Nähe mit Dir so schön genießen konnte.
Wenn es so gewesen sein sollte, bedeutet das für ihn viel Anstrengung - deshalb geht es nicht mehr so richtig, wenn auch von außen viele Anforderungen wie Arbeit etc. kommen, und es würde bedeuten, dass Du nicht ihn wirklich kennengelernt hast, sondern das Bild von sich, was er passend zu Dir entworfen hat und was deshalb so gut gepasst hat. Vielleicht hatte er nicht den Mut, sich Dir authentisch zu präsentieren, nachdem er vorher eine Rolle gespielt hat, weil es ihm peinlich wäre.

jaja

Irgendwie
macht mich das traurig...Die Möglichkeit, dass er mir nur etwas vorgespielt hat..Er sagte so oft, dass er sich ewig nicht mehr so wohl gefühlt hat wie mit mir..Ich war sowas wie sein Ruhepol..Wenn wir zusammen waren konnte er abschalten...Er hätte mit mir auch über seine probleme reden können..Aber das wollte er irgendwie nicht...Ich habe immer nur an der Oberfläche gekratzt...Ich vermiss ihn so..Aber das bringt eben auch nichts...Mir kommen langsam Zweifel ob er es jemals ernst gemeint hat.. autsch...

meint ihr ein abschließendes gespräch würde etwas bringen oder ist es sinnlos und macht mich nur angreifbar..? Irgendwas muss ich doch falsch gemacht haben..oder an der situation muss etwas falsch gewesen sein..aber ich weiß einfach nicht was..

Danke nochmal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 18:43
In Antwort auf jessi1605

Irgendwie
macht mich das traurig...Die Möglichkeit, dass er mir nur etwas vorgespielt hat..Er sagte so oft, dass er sich ewig nicht mehr so wohl gefühlt hat wie mit mir..Ich war sowas wie sein Ruhepol..Wenn wir zusammen waren konnte er abschalten...Er hätte mit mir auch über seine probleme reden können..Aber das wollte er irgendwie nicht...Ich habe immer nur an der Oberfläche gekratzt...Ich vermiss ihn so..Aber das bringt eben auch nichts...Mir kommen langsam Zweifel ob er es jemals ernst gemeint hat.. autsch...

meint ihr ein abschließendes gespräch würde etwas bringen oder ist es sinnlos und macht mich nur angreifbar..? Irgendwas muss ich doch falsch gemacht haben..oder an der situation muss etwas falsch gewesen sein..aber ich weiß einfach nicht was..

Danke nochmal...

Warum nicht
Wenn ihr jetzt 7 Wochen getrennt seid, sollte Raum für ein offenes Gespräch sein. Was gibt es zu verlieren ?

Warum nicht ihn fragen, was war und was ist und dass Du noch immer Sehnsucht hast. Wenn dabei von ihm nichts rüberkommt, was Du glauben kannst ... und wenn Du denkst, es könnte etwas in der Richtung sein, wie ich geschrieben habe, dann könntest Du ihm diese Überlegungen mal erzählen und ihn fragen, was er dazu denkt ... das wären Versuchsballons, die vielleicht etwas anstoßen können, worauf er einsteigen könnte ... vielleicht aber auch nicht.

Schlimmstenfalls tut es noch einmal weh aber Du siehst hinterher klarer.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 18:46

I know..
Naja sowas ähnliches kenne ich..Mein Freund und ich sehen uns auch kaum noch..alle 2 Wochen vielleicht! Aber wir lieben uns trotzdem aber es stimmt, es tut schon weh und ich finde das Vertrauen zu ihm verschlechtert sich auch und ich habe ANGST das ich ihn so verliere weil er andere Interessen aufbaut..aber er hat viel zu tun, viel Stress.was will ich machen?
''Pausen'' gehen oft nicht gut..weil beide Partner sich anderswo umschauen das ist einfach so weil keiner will alleine sein und das Vertrauen reicht nicht aus

Rede mit ihm nochmal darüber..Vielleicht kannst du mit ihm ein ''Abkommen'' machen, dass ihr niemand anderen kennenlernt und er auf dich wartet bis er wieder weniger Stress hat!
Haltet weiterhin Kontakt ganz wichtig UND sag ihm deine Gefühle !!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 13:57

Es ist mit
Sicherheit sinnvoll ihm zu sagen, wie es in dir aussieht, die Frage ist nur. . . .kannst du das?

Auf alle Fälle hättest du dann Klarheit und wüßtest ob du ihn vergessen musst

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club