Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie verarbeite ich die Trennung

Wie verarbeite ich die Trennung

1. November 2014 um 14:05

Hallo Zusammen,

seid Ostern dieses Jahres bin ich von meinem Verlobten getrennt. Wir wollten eigentlich im Mai heiraten, aber ich habe mitbekommen das er fremdgegangen ist und mich darauf hin getrennt. Die Beziehung vorher war schon nicht mehr sehr einfach, er war arbeitslos und war sehr unzufrieden.
Ich kann auch ziemlich sicher sagen, das ich Ihn weder liebe noch vermisse, das Problem ist eher, das ich innerlich so einen Hass auf Ihn habe, das ich nicht abschliessen kann. Vielleicht habt Ihr einen Tip wie ich diesen Hass ablegen kann. Denn ich denke solange ich das nicht kann, wird auch kein neuer Mann eine Rolle spielen. Und ich möchte schon gern wieder jemand neuem kennenlernen.

Vielen Dank für eure Ratschläge

Mehr lesen

2. November 2014 um 23:52

Was..
..sillish schreibt, finde ich auch sehr gut. Du könntest dich nach einer neuen Wohnung umsehen, um einen schnitt herbeizuführen. Das heisst ja auch noch nicht, dass du unbedingt wegziehen musst, aber spiele doch mal durch, wie du dein leben positiv für dich durch diese Trennung verändern kannst. Schau dich um, entdecke...die Möglichkeiten..(ja, auch neue Möbel helfen
Verändere dein leben, deine Gewohnheiten, deine Rituale. Oder schaffe dir ganz neue Rituale! Stehe eine Stunde eher auf, mach Gymnastik, geh laufen, oder ab morgen jeden Tag frühstücken beim Bäcker, was auch immer, und denke bei diesen (Erfolgs)erlebnissen daran, dass erst durch die Trennung, durch sein Fehlverhalten, sein aufdichscheissen, du in diesen Momenten diese Unabhängigkeit und vielleicht sogar gluecksmomente erfährst.
Du tauschst den, pardon, vollidioten gegen etwas wertvolles ein: eine ganz neue Beziehungserfahrung zu dir selbst!
Was meinst du, wie attraktiv dich das machen wird. Dann kommt auch irgendwann ein neuer Mann in dein leben.

Für akutes gedankenkarussell vor dem einschlafen, empfehle ich, bewusst an etwas anderes, ein schweres Problem einer Freundin oder eines verwandten zu denken, vielleicht etwas, womit du im leben nicht tauschen möchtest. Vielleicht aber auch nur ein Alltagsproblem, das ihr oder ihm weh tut. Versuche Gedanken zu entwickeln, wie dieser Person geholfen werden kann. Mache das Problem einer anderen Person zu deinem Thema. Dafür bietet sich uebrigens auch dieses forum an...
Wenn du das Gefühl hast, konstruktive Dinge zu tun, finden Hass und Missgunst ein Ende.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Verstehe einer die Männer
Von: josefa_12539238
neu
2. November 2014 um 23:05
Feinstrumpfhosen und Strapse
Von: moray_12535271
neu
2. November 2014 um 22:46
Große Liebe?!
Von: mio_12573378
neu
2. November 2014 um 22:10
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen