Forum / Liebe & Beziehung

Wie ungewollte sexueller Anziehung überwinden?

2. Januar um 20:33 Letzte Antwort: 4. Januar um 22:48

Hallo! 
Ich sehe regelmäßig einen Mann für den ich eine extreme sexueller Anziehung empfinde und ich spüre, dass es bei ihm ebenso ist. Wir sind immer total neben der Spur wenn wir uns sehen und müssen uns sehr zusammenreißen, dass man es uns nicht anmerkt oder wir zuviel zufällige Nähe suchen.
Mein Rat wäre da ja im allgemeinen "Abstand, so wenig Kontakt wie möglich". Leider sind wir beide Bestandteile einer Familie (nicht Verwandt natürlich, bevor hier komische Gedanken aufkommen) und wir sehen uns "gezwungener Maßen" sehr häufig. Aber selbst wenn mal Wochen Abstand waren, änderte es nichts. 
Die Anziehung besteht schon von Beginn an und wird immer stärker. Es ist echt eine Qual. Ich fühl mich natürlich total schlecht, weil das so absolut überhaupt null gar nicht ok ist. 
Aber egal mit welcher Logik ich da ran gehe, es wird nicht weniger. Egal wie sehr ich mir über Tage einreden, dass da gar nichts ist oder darauf Meditiere um es in eine Schublade zu packen. Wenn ich ihn sehe platzt alles wieder raus und die Anziehung ist da wie immer. Ich hasse mich dafür, ich bin so sauer auf mich, dass ich es nicht wegschließen kann.
Natürlich wird und darf da nie etwas passieren, das wäre die schlimmste Katastrophe überhaupt. Ich will einfach nur, dass diese starke Anziehung verschwindet und wir uns ganz normal entspannt begegnen können ohne sich ständig kontrollieren und unterdrücken zu müssen. 
Habt ihr dazu Tipps? Eigene Lösungen gefunden? 

Danke! 
 

Mehr lesen

2. Januar um 22:27

Wieso ist es denn "überhaupt null gar nicht ok"? Seid ihr bereits gebunden, in Ehe oder einer von Euch vergeben?
Gegebenenfalls gibt es die Möglichkeit die Sache mit dem Partner zu besprechen? Oder irgendetwas tun damit ihr euch weniger sehen müsst? An der Stelle müssten wir nun tatsächlich erfahren, was das Zusammenkommen erzwingt.

Gefällt mir

2. Januar um 22:34
In Antwort auf

Wieso ist es denn "überhaupt null gar nicht ok"? Seid ihr bereits gebunden, in Ehe oder einer von Euch vergeben?
Gegebenenfalls gibt es die Möglichkeit die Sache mit dem Partner zu besprechen? Oder irgendetwas tun damit ihr euch weniger sehen müsst? An der Stelle müssten wir nun tatsächlich erfahren, was das Zusammenkommen erzwingt.

Sorry, wir sind beide Verheiratet. Schwager und Schwägerin. 

Gefällt mir

2. Januar um 22:44

Ah, dann ist ein Geschwister von Dir oder ihm involviert? Vielleicht Deine Schwester? Stehst Du in guter Beziehung zu ihr?

Gefällt mir

2. Januar um 23:01
In Antwort auf

Ah, dann ist ein Geschwister von Dir oder ihm involviert? Vielleicht Deine Schwester? Stehst Du in guter Beziehung zu ihr?

Ja, richtig erkannt. Wir stehen in sehr guter Beziehung zueinander.

Gefällt mir

2. Januar um 23:32

Kannst Du Dich ihr gegenüber öffnen, Deine Schwester in Dein Vertrauen ziehen? Ich meine Du kannst nichts dafür, wegen der gegenseitigen Anziehung. Für Dinge, welche Du nicht entscheiden konntest, brauchst Du Dich nicht mal zu entschuldigen. Ansonsten ist das Helfen ja im besten Interesse Deiner Schwester. Und noch ist nichts passiert, korrekt?
Dein Eigener Rat "Abstand, so wenig Kontakt wie möglich" ist da sicher angebracht und das Beste.

Gefällt mir

2. Januar um 23:44
In Antwort auf

Kannst Du Dich ihr gegenüber öffnen, Deine Schwester in Dein Vertrauen ziehen? Ich meine Du kannst nichts dafür, wegen der gegenseitigen Anziehung. Für Dinge, welche Du nicht entscheiden konntest, brauchst Du Dich nicht mal zu entschuldigen. Ansonsten ist das Helfen ja im besten Interesse Deiner Schwester. Und noch ist nichts passiert, korrekt?
Dein Eigener Rat "Abstand, so wenig Kontakt wie möglich" ist da sicher angebracht und das Beste.

Danke für deine Antwort! Ich glaube nicht, dass sie damit umgehen könnte. Sie ist ein eher unsicherer Mensch. Das würde ihr mehr Unsicherheit geben, Misstrauen vermutlich auch. Mit und ihm Gegenüber. 
Und ich würde mich ab da ja noch unwohler, weil ständig unter Beobachtung fühlen.
Passiert ist nichts und wird es auch nicht, auch wenn ich manchmal Angst habe dem Druck nicht stand halten zu können. Auch wenn ich sehr vorsichtig bin, man ist sich halt sehr vertraut, da ist keine emotionale Distanz der Fremde.
Aber die Konsequenzen wären so schlimm, dass die Angst alles bestimmt.
Wenig Kontakt, aber bis wann? Wir hatten schonmal mehrere Monate gar keinen Kontakt, dann dachte ich "geschafft", weil ich nicht mehr dran denken musste. Dann sehen wir uns wieder und die Anziehung ist genau wie immer. Schlimm! 
Ich kann ja nun nicht die ganze Familie voneinander trennen. Da hängen viele Menschen mit dran. 
 

Gefällt mir

3. Januar um 0:03

Die Konstellation ist ja geradezu explosiv. Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ihr habt Mut undr wagt den Schritt zusammen, stürzt euch in den Abgrund, fängt anderswo ein neues Leben zusammen an und hofft auf ein Happy End. Oder aber du siehst ein, dass das niemals gut gehen wird und du alles zu verlieren hast. Aus diesem vernünftigen Gesichtspunkt würde ich mal sagen, weiche ihm aus, wenns zu einem Treffen kommt oder signalisiere ihm, dass du null Interesse an ihm hast. Dann wird auch sein Verhalten sich ändern und er wird sich abwenden. Aus dieser Situation kannst du dann das Positive schöpfen und dir einreden, dass es sowieso im Desaster geendet hätte. Die Geschichte hat aber trotzdem eine gute Seite. Bist du wirklich glücklich im Leben?

Gefällt mir

3. Januar um 8:33
In Antwort auf

Danke für deine Antwort! Ich glaube nicht, dass sie damit umgehen könnte. Sie ist ein eher unsicherer Mensch. Das würde ihr mehr Unsicherheit geben, Misstrauen vermutlich auch. Mit und ihm Gegenüber. 
Und ich würde mich ab da ja noch unwohler, weil ständig unter Beobachtung fühlen.
Passiert ist nichts und wird es auch nicht, auch wenn ich manchmal Angst habe dem Druck nicht stand halten zu können. Auch wenn ich sehr vorsichtig bin, man ist sich halt sehr vertraut, da ist keine emotionale Distanz der Fremde.
Aber die Konsequenzen wären so schlimm, dass die Angst alles bestimmt.
Wenig Kontakt, aber bis wann? Wir hatten schonmal mehrere Monate gar keinen Kontakt, dann dachte ich "geschafft", weil ich nicht mehr dran denken musste. Dann sehen wir uns wieder und die Anziehung ist genau wie immer. Schlimm! 
Ich kann ja nun nicht die ganze Familie voneinander trennen. Da hängen viele Menschen mit dran. 
 

Oh ja, die Konstellation ist katasophal. 
Nein, er kommt als Partner absolut nicht in Frage. Auch nicht in einer single Situation. Ich weiß, das passt nicht. Er zieht mich nur unglaublich an.
Ich bin sehr glücklich in meiner Beziehung, im Leben allgemein natürlich mal so mal so.
Insgesamt steht es für mich ausser Frage, dass ich da wirklich nichts von ihm will.
Ich hab auch schon zu Beginn die total distanzierte gespielt, es hat nichts geholfen.

Gefällt mir

3. Januar um 12:02

Aus diesem Dilemma raus zu kommen ist nicht leicht, eine der wirksamsten Strategie wäre das ganze zu entzaubern indem alle Beteiligten dieses Thema ansprechen. Leichter gesagt als getan, aber das wäre ein wichtiger Schritt solange noch nichts passiert ist. Eventuell kannst du ja mal mit ihm reden, so dass beide etwas dagegen tun können. Du wirst sehen, dass damit verbunden die entzauberung passiert und der ganzen Anziehung den Wind aus den segeln nehmen wird. 

Gefällt mir

4. Januar um 22:48

Also da mit dem Partner oder der Schwester drüber zu reden halte ich für keine gute Idee.
Klingt im ersten Moment sehr reif und erwachsen. Aber in solchen Dingen rational und vernünftig zu bleiben ist für alle wirklich etwas viel verlangt.
Ich bin selbst sehr rational und kein bisschen eifersüchtig, aber so eine Konstellation geht gar nicht, wäre schon schlimm wenn es um eine Freundin gehen würde die meinen Mann scharf findet. Nein. Manche Dinge bleiben besser unausgesprochen und undiskutiert.

Aber wo die Rationalität helfen kann ist, sich nicht in diese Phantasie reinzusteigern. Das kann man wenn man etwas Vernunft walten lässt doch ganz gut ausblenden. Wenn er dich total blöd fände du ihn aber supertoll, müsstest du dich ja auch damit abfinden das da nichts geht. 
Wenn man mal das pubertäre schwärmen beiseite schiebt, sollte man das als erwachsene Frau, ohne sich was anmerken zu lassen schon einigermaßen hinbekommen. Man muss es aber auch wollen. 

Gefällt mir