Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie trennt man sich nur nach 5 Jahren??

Wie trennt man sich nur nach 5 Jahren??

28. Januar 2008 um 18:23

Hi,

ich bin nun seit knapp 5 Jahren mit einem Mann zusammen und die Luft ist sowas von raus das man ein neues Wort dafür braucht. Es ist mittlerweile nur noch ein gegenseitiges "sich gesellschaft leisten" es gibt keinen sex, kein kuscheln, keine küsse, keine gespräche (außer seine endlosen monologe über die arbeit). nur ein ewiges nebeneinander. nach außen sieht alles so wunderbar aus und ich mache schon so lange gute mine zum bösen spiel, dass ich diesen mist schon selber geglaubt habe. meine seitensprünge und das gefühl das ich danach habe, nämlich dass sich jemand für mich interessiert, tun das übrige. weis gott, ich habe lange versucht, etwas zu ändern. gerade der sex... ich mache mich seit 4 jahren zum vollidioten um daran zu arbeiten. kaufe bücher, unterwäsche, suche die schuld bei mir, versuche das thema immer mal anzuschneiden. aber woran es liegt, kann ich bis heute nicht sagen. dieses geheimnis wird er wohl auch mit ins grab nehmen. jetzt stehe ich vor dieser farce einer beziehung und frage mich, wieso ich das erst jetzt checke. letztens wollte er sich von mir trennen, falls ich aus der stadt ziehe um mir einen job nach dem studium zu suchen. hallo??? ich hätte gleich sagen sollen: ja wir trennen uns... aber ich hatte immer diese illusion, dass es doch klappen könnte. weiß der geier wieso?? diese situation hat sich einfach so was von überdehnt. das ist wie bei ally mc beal; die letzten paar folgen wollte keiner mehr sehen, weil einfach alles bis zum letzten atemzug ausgereizt war. als ich letztens wieder mal mit einem anderen zusammen war fiel es mir wie schuppen aus den augen. ich werde mich von diesem mann trennen. und zwar nicht, weil ich einen anderen habe, sondern weil ich diesen anderen brauchte um zu sehen, wie es sein sollte. ich will ihn nicht mal... ganz zu schweigen von der tatsache, dass ich jetzt sowieso erstaml meine ruhe brauche.

nunja, jetzt steht jedenfalls an, dass wir in eine gemeinsame wohnung ziehen wollten. das haben wir viereinhalb jahre vor uns hergeschoben. aber bei dem gedanken daran, zieht es mir den magen zusammen. zumal ich ja dann nicht die geringste möglichkeit habe irgentwie von hier weg zu gehen. und ich hab keine lust darauf als hausfrau in einer toten beziehung zu leben. ich fühle mich dabei echt beschnitten in dem was ich wirklich will. aber das brauche ich ja nicht zu erwähnen.

vor dem eigentlichen akt der trennung habe ich aber ein bisschen angst. ich habe angst, dass er mir wieder die üblichen vorwürfe macht. das sei alles meine schuld und wenn wir probleme haben, liegt das an mir, weil ich völlig ab von der realität leben würde etc. (was für ein scheiß) an ein respektvolles gespräch ist nicht zu denken. diese oben-unten beziehung gibt das einfach nicht her.

was sagt ihr dazu???


GOTT HAT DAS GUT GETAN

Mehr lesen

28. Januar 2008 um 19:05

Hey du..
mein Gott..diese Desinteresse scheint sich glaube ich bei 99,999 prozent der Männer nach einer

gewissen Zeit zu entwickeln.Ich kenne das.Ich habe auch gerade eine Beziehung hinter mir in der

das auch ein Thema war

Ich kann mir vorstellen wie schmerzhaft es für dich sein muss dich nach fünf Jahren zu trennen..

aber wenn du ALLES gegeben hast und nichts zurückkommt hat man eben verloren

Lass doch nicht zu das er auch noch deine KARRIERE ruiniert,trenn dich von ihm,du findest was besseres als

ihn.Da bin ich mir sicher.


UND - Seine VORWÜRFE wirst du dann zum letzten Mal hören

Ich wünsche dir alles Gute,und vorallem viel Kraft,

Grüssle Sweet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 10:46

Jaaa...
vielen dank für eure bestärkungen. ich wundere mich nur, wieso ich das jetzt erst erkannt habe. die beziehung ist schon lange durch. und jetzt kann ich es nicht erwarten raus zu kommen.

die tatsache ist schon so lange vorhanden. aber nie hab ich, zumindest nicht so ernsthaft wie jetzt, in erwägung gezogen mich von ihm zu trennen. ich hoffe nur, dass ich daraus etwas gelernt habe und mich jetzt nicht mehr für männer interessiere die mich eigentlich abweisen. das habe ich schon erkannt. dieser andere, er ist so liebevoll, sensibel und er betet mich an (und er sieht verdammt gut aus). aber ich weis schon jetzt, dass ich niemals mit ihm eine lange ernsthafte beziehung eingehen würde. ich bin echt ganz schön kaputt!!!

oh, gott ich hoffe nur, dass ich das durchstehe und nicht wankemütig werde. drückt mir bitte die daumen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 12:00
In Antwort auf jill_12500665

Jaaa...
vielen dank für eure bestärkungen. ich wundere mich nur, wieso ich das jetzt erst erkannt habe. die beziehung ist schon lange durch. und jetzt kann ich es nicht erwarten raus zu kommen.

die tatsache ist schon so lange vorhanden. aber nie hab ich, zumindest nicht so ernsthaft wie jetzt, in erwägung gezogen mich von ihm zu trennen. ich hoffe nur, dass ich daraus etwas gelernt habe und mich jetzt nicht mehr für männer interessiere die mich eigentlich abweisen. das habe ich schon erkannt. dieser andere, er ist so liebevoll, sensibel und er betet mich an (und er sieht verdammt gut aus). aber ich weis schon jetzt, dass ich niemals mit ihm eine lange ernsthafte beziehung eingehen würde. ich bin echt ganz schön kaputt!!!

oh, gott ich hoffe nur, dass ich das durchstehe und nicht wankemütig werde. drückt mir bitte die daumen!!

Du bist doch schon ganz nah am Thema,
du schreibst, dass du lange gute Mine zum bösen Spiel gemacht hast, dass du Angst hast vor Abweisung.Vielleicht solltest du mal deine Bedürfnisse kennen lernen und dafür einstehen.
Du schreibst der andere ist liebevoll und sensibel, er betet dich an, er sieht gut aus. Aber das möchtest du nicht. Warum nicht, glaubst du es nicht verdient zu haben oder sind Männer die dich gut behandeln am Ende doch auch langweilig für dich. Wenn du selbst schon schreibst du bist kaputt, warum holst du dir dann nicht Hilfe? Das ständige Hinfallen ist nicht schlimm, nur das Liegenbleiben.
LIeben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 13:15
In Antwort auf melike13

Du bist doch schon ganz nah am Thema,
du schreibst, dass du lange gute Mine zum bösen Spiel gemacht hast, dass du Angst hast vor Abweisung.Vielleicht solltest du mal deine Bedürfnisse kennen lernen und dafür einstehen.
Du schreibst der andere ist liebevoll und sensibel, er betet dich an, er sieht gut aus. Aber das möchtest du nicht. Warum nicht, glaubst du es nicht verdient zu haben oder sind Männer die dich gut behandeln am Ende doch auch langweilig für dich. Wenn du selbst schon schreibst du bist kaputt, warum holst du dir dann nicht Hilfe? Das ständige Hinfallen ist nicht schlimm, nur das Liegenbleiben.
LIeben Gruß
Melike

Ja, das bin ich
im grunde weis ich was mir fehlt. ich habe die situation erkannt, weis nur nicht wie man da rauskommen soll. vielleicht ist es ja so, dass es mir zu langweilig wäre.

es heist ja, frauen suchen sich immer das spiegelbild ihres vaters. mein vater und ich haben eigentlich eine sehr gute beziehung. aber es ist eher kumpelhaft zwischen uns. aber ich könnte mich nicht daran erinnern, dass er jemals liebevoll zu mir war. er war immer emotional sehr verschlossen und distanziert. und die beziehung zu ihm war auch nicht immer so toll. das kam eigentlich erst, seit ich meine wilde teenagerzeit hinter mit hatte und erwachsen geworden bin.

das ich den finger im prinzip auf dem problem habe, ist mir schon klar. und das merke ich schon seit einiger zeit. mein problem ist es nun mich daraus zu lösen um endlich mal wieder glücklich zu sein. ich habe dem anderen ja schon gesagt, dass ich eigentlich einen wie ihn verdient hätte. mein verstand ist da auch meiner meinung, nur habe ich die gefühle leider nicht dazu. ich würde mir wünschen dass ich sie hätte, aber sie kommen einfach nicht auf.

es ist das alte spiel seit jahren, es sieht gut aus auf dem papier aber innen ist nichts. ich bin ständig darauf bedacht, mein gesicht zu wahren und ja keine fehler einzugestehen. ich habe niemals mit irgentwem über meine beziehung geredet, zumindest nicht darüber wie schlecht es eigentlich läuft. jeder hätte mir geraten zu gehen und das wusste ich auch. und jetzt sehe ich, was ich all die jahre falsch gemacht habe. es kommt eben beim schreiben alles zusammen. ich hab nicht nur meinen freunden etwas vorgemacht, sondern auch mir selber.

ich kann echt nur hoffen, dass ich ein bisschen verstand habe und etwas daraus lerne. weil sonst wird dieser ist ewig so weiter gehen und ich baruche wirklich noch prof. hilfe.

Liebe Grüße, Tadah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook