Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie stellt Ihr Euch die Beziehung vor?

Wie stellt Ihr Euch die Beziehung vor?

24. Juni 2011 um 16:09

Ich stelle mir eine Beziehung so vor, dass man sich seine Freiheiten lässt, jedoch weiß wo man hingehört.Das man am Leben des Partners teilhat und auch ehrliches Interesse zeigt. Das man sich eine schöne Zeit mit Unternehmungen macht und auch mal Kompromisse eingeht.

Meine neue Beziehung gestaltete sich die ersten 4 Wochen so, dass wir sehr verliebt waren und ich mir mit diesem Mann vieles hätte vorstellen können. Das Blatt wandelte sich plötzlich in nur noch telefonieren, kein Treffen mehr vereinbaren und seinem Leben das vorher war wieder weiter zu betreiben. Das sah für mich doch eher nach Freundschaft aus und war mir zu unverbindlich. Dafür kann ich das Singleleben zu gut. Ich hatte mich zurückgezogen, damit er sehen kann ob er mich vermisst. Er fand mein Verhalten sehr enttäuschend und wir hatten drüber gesprochen.

Es wurde als Missverständnis angesehen. Jedoch fuhr er auf eine Geschäftsreise und ich wusste nicht wann er zurück kam, keine neuen Verabredungen nichts. Erst als ich die Sache beenden wollte, kam von ihm dann plötzlich wieder die Aufmerksamkeit und die liebevolle Art die wir zuvor hatten. Es hat sich aber dennoch nichts geändert. Ich hatte es zwei mal angesprochen. Ich kann aber einen Menschen nicht ändern.

Taten zählen mehr wie Worte. Da ich es mehrmals gesagt hatte und er dann immer wieder kämpfte um dann doch nichts zu ändern, hatte ich den Kontakt abgebrochen.
Er wirft mir jetzt vor, ich würde Spielchen spielen und es wäre eine Unart sich einfach nicht mehr zu melden.

Ich kann jedoch einen Menschen nicht ändern, er muss es von selbst wollen und ich hatte keine Lust mehr auf Diskussionen.

Mehr lesen

25. Juni 2011 um 0:58


Ich will eine Neziehung, die Fortschritte macht. Hochzeit, zusammenziehen, Haus bauen, Kinder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 0:57

Es gibt bessere!
Hey!
Vergiss ihn! Man kann keinen Menschen ändern. Er muss sich selbst ändern wollen. "Taten zählen mehr als Worte" - das ist so wahr! Leere Versprechungen sind das letzte!
Es gibt bessere Männer!
Meiner Meinung nach sollte eine Beziehung in erster Linie auf Respekt basieren. Respekt und Vertrauen. Alles weitere lässt sich daraus ableiten.
Ich persönlich führe gerade eine Beziehung, die aus einem Hollywoodstreifen stammen könnte. Seit ich ihn kenne, weiß ich woher die Regisseure und Drehbuchautoren ihre Ideen herbekommen. Schnulzenfilme wie Twilight, Titanic etc. Sowas gibt es wirklich! Deswegen kann ich dir nur sagen: Wenn nach 4 Wochen die Luft schon raus ist, sollte man seine Zeit nicht weiter mit ihm verschwenden, du kannst es besser.
Viele Grüße
hasenohr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 8:01

Was soll man sagen?
In grauer Vorzeit, 2006 war das hatte ich auch so einen Partner. Es ging bis Anfang 2009 so.
Er ein notorischer Nichtmelder - er sagte auch er ist so, ich musste immer anrufen. Das war seine Macke - Dienstreisen etc. ohne Ansage etc. Immer dann wenn ich dann den Rückzug angetreten habe, kam alles wieder ins Reine. Er war es so sein Lebenlang gewohnt und konnte/wollte sich nicht ändern!
Das war auch dann das Ende. Tiefgang konnte sich nicht entwickeln, weil immer wieder diese Phasen im "Untergrund" verschwinden auftraten.

Raten kann ich Dir nicht - Du musst selbst wissen ob es für dich eine tragbare Form der Beziehung ist. Ich schätze mal, es wird ewig so weitergehen.

Man muss sein Bauchgefühl fragen ob man es für erträglich hält immer wieder bei Null anzufangen, dennoch keine Änderung herbeiführen zu können. Ich konnte es nicht ändern, dacht immer es spielt sich ein...Pustekuchen...

Frag dein Bauchgefühl ob Du das willst?

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 14:18


Wieso?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 14:25


Also, ich werde mit 30 sicher noch kein Haus haben. Nicht jeder hat schon in jungen Jahren so viel Kohle!

Zudem kann man auch danach noch Fortschritte machen. Eine Beziehung entwickelt sich doch ständig weiter. Sei es, dass man beginnt, gemeinsam Tennis zu spielen oder dass die Kinder aus dem Haus sind. Oder dass man zusammen Urläube verbringt, einen Garten in Schuss hält. Das alles ist doch nur ein Grundgerüst, was ich genannt habe.

Ich finde es allerdings wichtig, dass man sich wirklich für die Beziehung entscheidet, innerlich und äußerlich.
Ich sehe das bei jungen Paaren oft genug, dass die Frau ewig warmgehalten wird und der Mann nicht weiß, was er will. Schließlich sucht er sich dann eine andere, mit der alles zackzack geht.
Ich finde, auch ältere Paare sollten sich bewusst füreinander entscheiden. Die Eltern von meinem Freund sind geschieden und seine Mutter steht überhaupt nicht zu ihrer "neuen" (3 Jahre alten) Beziehung. Sie verbringt jede freie Sekunde mit ihrem Freund, inkl. übernachten, aber wenns ums Zusammenziehen geht, reagiert sie allergisch. Das ist doch Augenwischerei! Wenn man eh schon jede freie Sekunde gemeinsam verbringt, in beiden Wohnungen... Der Vater hats richtig gemacht: Der ist mit seiner neuen Flamme direkt zusammengezogen. Ich bin für klare Verhältnisse.

Ich denke, dass ich genug Erfahrungen gesammelt habe, um etwas über Beziehungen sagen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 14:34

Ein paar Anmerkungen
Das ist doch Unsinn, dass sich immer alle gleich scheiden.

Und auch bei den tatsächlichen Scheidungen bin ich pauschal der Meinung, dass die meisten davon nicht nötig gewesen wären. Das hätte man mit mehr Verständnis und Toleranz auch sicher wieder hinbekommen.

Ich kenne übrigens auch diese Reden von wegen: "Wäre ich heute nochmal jung, würde ich alles anders machen." oder "Nur wegen der Kinder bin ich noch bei dem."
Meist ist das dummes Geschwätz, da diese Frauen noch nie Single waren und nicht wissen, wie beschwerlich so ein Leben sein kann. Sie haben ganz selbstverständlich einen Animateur, Trainer, Kummerkasten, Handwerker, Kameraden etc. an ihrer Seite. Singlefrauen müssen sich für alles den A* aufreißen! Allein schon jemanden zu finden, mit dem man in Urlaub fahren kann... Oder bei der einen auch nachts in den Arm nimmt. Freundschaften sind einfach viel zu wenig körperlich und zu locker. Jede Freundin hat ihr eigenes Leben, aber ein Partner teilt Deins!
Meine Mutter hat meinen Vater mit 15 kennengelernt und sie war von meinen Erfahrungen mit der Männerwelt schockiert. Ihr wäre es nie in den Sinn gekommen, dass ein Typ ein Date "vergisst", lügt oder heimlich eine andere hat. Sie geht immer von meinem Vater aus, der sehr integer ist. Sie musste auch nie suchen, denn mit 15 hatte man noch nicht so viele richtige Freunde... Sie hatte vorher gar keine. Um diese Blauäugigkeit beneide ich sie oft. Und dabei ist sie Mitte 50!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 20:44

Es ist beendet
Es war halt so überraschend für mich, weil sich der Herr anfangs als unternehmungslustig, witzig und schwer verliebt vorgestellt hatte. Und nach nicht mal einem Monat, dann der völlige Kontrast.
Gelangweilt, meldet sich so unverbindlich um mir zu sagen er quatscht grad mit einem Freund.

Ich möchte niemanden ändern, sondern überlegen ob ich damit leben kann. Wenn er nicht mal weiß, dass sich was verändert hat oder blöd stellt weiß ich auch nicht. Ich vermisse ihn, aber zu welchem Preis?

Ich hatte ein Gespräch mit zwei Freunden. Die meinten eben, dass er ein Gewohnheitsmensch ist und seine Abläufe braucht. Sprich mir lebhaftem Wesen zu langweilig. Ich brauch keinen wo mich bespasst, bekomm ich ganz gut selbst hin. Aber wenn ich alles alleine machen muss, dann ist die Frage warum ich mich überhaupt binden wollte.

@Staubsaugerin: von Dir ist mir demletzt ein Thread aufgefallen. Ein Satz ich weiß nicht von Dir oder einer anderen hat mir besonders gefallen.
Warum brauch ich einen Partner, der gar kein Partner ist.
Ich bin jetzt 29 Jahre alt und ich weiß Menschen kann man nicht biegen wie man möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 20:49

Ach, Venus
das Leben ist nicht nur schwarz oder weiß. Auch wenn Du es Dir einredest, scheinst Du mir sehr enttäuscht zu sein.
Sorry. Du redest es Dir so ein, dass es auffällig ist und ich es nicht glaube. So war ich auch in meinen besten Zeiten. So zynisch.
Heute weiß ich eben, ich bin weniger kompromissbereit, wie andere, weil ich es als Single einfach zu gut alleine kann.

Aber jemanden zu haben an dem man sich anlehnen kann finde ich auch nicht verkehrt. Ich hole mir das bei meinen männlichen Freunden. Damit kann ich dann als wieder eine Weile leben. Sex ist nicht gleich Liebe.
Auch Du brauchst sicherlich dieses Gefühl.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 23:24


Spießer, das ist so ein abfälliger Begriff. Man könnte auch sagen, konservativ. Das kommt von bewahren. Was ist Schlechtes daran, kein hippes Leben zu führen, sondern nach traditionellen Werten?

Es muss ja auch nicht Tennis sein. Wenn mein Partner keinen Garten will, wird er sich wohl kaum einen anschaffen, oder? Also, mein Freund hätte gerne einen! Der wäre viel eher als ich dazu bereit, sich jedes Wochenende den Buckel darin krumm zu schuften! Ich kenne viele Leute, die gerne im Garten arbeiten.

Ich habe die Mutter meines Freundes nicht belehrt. Aber wenn man sich als Duckmäuschen einen dominanten Choleriker als Mann sucht, ist wohl klar, dass das einen irgendwann aufregt. Sie ist auch gleich in seine Firma eingestiegen, war also auf ihn angewiesen. Sie hatte mit 25 ihr erstes Kind, meinen Freund, und jetzt meint sie wohl, ihre Jugend nachholen zu müssen.
Jetzt hat sie sich wieder so einen Sprücheklopfer rausgesucht. Beide waren bereits verheiratet, er sogar mehrfach. Mit so jemandem wäre ich erst gar nicht zusammen. Wenn man einmal geschieden ist, ok. Aber wenn das mehrmals passiert, muss ed doch an der Persönlichkeit liegen. Ich finde ihre Haltung einfach schwachsinnig. Sie klebt jede Sekunde an ihrem Schätzchen, aber zusammenziehen will sie nicht. Was ist denn das für eine Logik?
Zu ihrem Ex rennt sie immer, wenns Schwierigkeiten gibt. Der ist so eine Art Papa für sie. Beide neuen Partner finden das zum K*. - Und ich versteh das absolut!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 23:28


Vielleicht ist ja auch die Beziehung das Highlight? Es ist auch eine Kunst, sich aneinander zu erfreuen, ohne dass man Luxusgüter oder Abenteuerurlaub dafür benötigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 23:31


Wenn jeder so egoistisch denkt wie Du, wundert mich diese Scheidungsrate nicht.

Ich finde es als Single absolut sch* und ich war es nie gerne. Schau mal ins Singleforum oder erleb mal den Datingwahnsinn mit. Es hat nicht jeder seinen Spaß daran, als dauervögelnder Eremit zu leben.

Klar, die bösen Männer gehen alle fremd! Ist Dir schonmal die Idee gekommen, dass ein Mann auch aufrichtig lieben kann? Auch über Jahre hinweg?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 23:35

Eindeutig
Nee, hatten wir es nicht. Ich hab ihm schon zweimal erklärt, was mir nicht gefällt und hatte es bereits einmal beendet. Es kam der zweite Versuch und es lief immer noch nicht. Er hat sich einfach zu wenig drum gekümmert und eben vieles nicht mit mir besprochen. Er lebt halt in seiner Fassade und ist nicht bereit irgendwas zu ändern und begreift "mein Problem" einfach nicht.

Mir fällt da ein Satz ein von " Sie ist weg".
"Fuhr ich einwandfrei, sorgenfrei an ihr vorbei und hab sie dabei mit mir selbst betrogen". So fühlte es sich an. Es war nicht mal Absicht. Aber meine Bedürfnisse wurden nicht im mindesten erfüllt. Da hab ich es strikt beendet. Einer allein kann nicht an einer Beziehung arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2011 um 23:47

Männer sind oft energie-räuber
und deshalb wollen die meisten erfahrenen frauen sie nicht im gemeinsamen haushalt haben, sie bringen nur kurzfristig freude, auf dauer und ständig ist alles gleich gar nicht mehr so super, wird zur gewohnheit und ist lästig ...

so ein mann braucht ja viel platz in einer wohnung - mit garten ist sicher vieles leichter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2011 um 1:42
In Antwort auf nieve_12673105

Männer sind oft energie-räuber
und deshalb wollen die meisten erfahrenen frauen sie nicht im gemeinsamen haushalt haben, sie bringen nur kurzfristig freude, auf dauer und ständig ist alles gleich gar nicht mehr so super, wird zur gewohnheit und ist lästig ...

so ein mann braucht ja viel platz in einer wohnung - mit garten ist sicher vieles leichter


Das ist dann aber keine beidseitige Liebe, was Du beschreibst. Klar könnten wir unseren Partner alle manchmal auf den Mond schießen, aber das liegt daran, dass zwei Individuen aufeinanderprallen und somit zwei Welten. Es ist nicht leicht und manchmal auch unmöglich, die Verhaltensweisen eines anderen zu akzeptieren. Ich denke, man sollte sich dies immer vor Augen halten: dass man keine Wunscherfüllermaschine vor sich hat, sondern ein Lebewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest