Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie starte ich das trennungsgespräch?! HILFE!!!

Wie starte ich das trennungsgespräch?! HILFE!!!

6. Juli 2006 um 20:54

danke erstmal an pumuckl u netty, eure beiträge zu lesen hat mich echt getröstet.
jetzt nehmen m gedanken form an und ich lerne m gefühle zu artikulieren, aber mir fehlt echt der mut das gespräch zu eröffnen. ich für mich habe die entscheidung getroffen, dass ich mich trennen muss, wenn ich richtig glücklich sein will u wieder durchatmen können will. nicht nur m gefühle sind auf der strecke geblieben, auch m deutsch!? naja...
jetzt wo es immer mehr in mir gärt hat m mann glaub ich was geschnallt. er ist wieder mal lieb, schreibt mir sms( hat er schon eeeeewig nicht getan), sagt was wir für ein schönes paar wären, dann ist er in sich gekehrt, nachdenklich, traurig...gestern guckt er mich irgendwie sauer an ,ich frage was los sei und er vollpatzig"nix.alles wunderbar.alles tutti." eigentlich wollten wir schwimmen aber wie sooft hat er sich innerh von 5 min umentschieden u wollte wieder heim. dann aht er von 18-23.30h gepennt. ich habe wieder m tag so allein verknorzelt u als er wach wurde bin ich ins bett. wie sooft.
etwas steht zwischen uns, man kanns förmlich fühlen und ich bin alles andere als entspannt. es hängt mir wie ein kloss in der kehle aber ich kriege keinen laut raus. nur son alltagsmist.heiss heute und haste die katzen schon gefüttert und so. HILFE!!!
ich muss es aussprechen aber mir fehlt die kraft und der mut. zudem weiss ich nicht ob ich m job behalte, wird ja wie überall rationalisiert.aber das interessiert mich im moment wenig.. alles scheisse.
kann mir einer nen guten rat geben?

Mehr lesen

6. Juli 2006 um 22:47

Dieses
Gespräch habe ich heute nachmittag hinter mich gebracht.
Angefangen hab ich das ganze Thema, als er mich Ende letzter Woche ansprach, was mit mir los sei. Daraufhin hat es ein Gespräch gegeben, wo ich ihm alles gesagt habe, was mich stört. Ich habe darauf geachtet, und das würde ich Dir auch raten, daß alles was ich gesagt hab, nicht als Vorwurf zu verstehen ist. Ich hab ständig "ich habe das Gefühl" "mir kommt es so vor, als ob...." eingefügt, damit die Stimmung entspannt bleibt. Er ist da erstmal für ein paar Tage ausgezogen, damit ich Zeit zum Nachdenken hatte. War auch wichtig für mich. Bei dem Gespräch heute hab ich ihm dann klipp und klar gesagt, daß meine Gefühle nicht mehr ausreichen um einen Neuanfang zu wagen. Ich denke auch, daß diese paar Tage Auszeit auch für ihn wichtig waren, da er sich ja auch erstmal neusortiern mußte.
Ob ich Dir damit helfen konnte, weiß ich nicht, aber vielleicht findest Du ein paar Ansätze, die Du nutzen kannst. Raten kann ich Dir eigentlich nur, darauf zu achten, daß es nicht in Schuldzuweisungen endet. Denn Schuld werdet Ihr Beide haben. Nicht nur einer von Euch!

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Nerven.

LG,
Netti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2006 um 23:00
In Antwort auf bailee_12355177

Dieses
Gespräch habe ich heute nachmittag hinter mich gebracht.
Angefangen hab ich das ganze Thema, als er mich Ende letzter Woche ansprach, was mit mir los sei. Daraufhin hat es ein Gespräch gegeben, wo ich ihm alles gesagt habe, was mich stört. Ich habe darauf geachtet, und das würde ich Dir auch raten, daß alles was ich gesagt hab, nicht als Vorwurf zu verstehen ist. Ich hab ständig "ich habe das Gefühl" "mir kommt es so vor, als ob...." eingefügt, damit die Stimmung entspannt bleibt. Er ist da erstmal für ein paar Tage ausgezogen, damit ich Zeit zum Nachdenken hatte. War auch wichtig für mich. Bei dem Gespräch heute hab ich ihm dann klipp und klar gesagt, daß meine Gefühle nicht mehr ausreichen um einen Neuanfang zu wagen. Ich denke auch, daß diese paar Tage Auszeit auch für ihn wichtig waren, da er sich ja auch erstmal neusortiern mußte.
Ob ich Dir damit helfen konnte, weiß ich nicht, aber vielleicht findest Du ein paar Ansätze, die Du nutzen kannst. Raten kann ich Dir eigentlich nur, darauf zu achten, daß es nicht in Schuldzuweisungen endet. Denn Schuld werdet Ihr Beide haben. Nicht nur einer von Euch!

Ich wünsche Dir viel Glück und gute Nerven.

LG,
Netti

Es gab ein gespräch...
hallo netti!
habe eben den schritt zum gespräch gewagt. angefangen hats alledings damit dass er sagte"ich liebe dich". darauf konnte ich abe rnicht antworten.ich eiss nicht mehr wie aber ich fing zu reden an. dass ich traurig bin u mir was fehlt. sicher hab ich versucht keine anschuldigungen zu machen, wa im laufe des redens aber doch passiert ist. habe aber immer auch die efühlsseite betont.. wg dem gerauche hat er mir sogar recht gegeben, meinte aber gleich, wenn er das ki...lassen würde sei er mal gespannt wa ich als nächstes auszusetzen htte. würde ihm ja eh alles verbieten.
und er meint man könnte an einem menschen nicht umfeilen. als ich sagte er sei oft verletzend u ich wüsste amit nicht umzughehn meinte er"wieso verletz ich dich STÄNDIG?"
alles in allem sieht er keine schuld bei sich u versteht nicht warum ich so empfinde. und er sieht auch keinen fehler darin, dass ich den kompl haushalt mache. da er ja das ganze geld anschleppt u ich ja weniger arbeiten würde (nebenbe: ich habe 2 jobs...)
er sei zufrieden mit dem leben was wir führen u würde nicht nachdem suchen was wir nicht habn.
was soll ich azu agen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 9:33
In Antwort auf annie_12299809

Es gab ein gespräch...
hallo netti!
habe eben den schritt zum gespräch gewagt. angefangen hats alledings damit dass er sagte"ich liebe dich". darauf konnte ich abe rnicht antworten.ich eiss nicht mehr wie aber ich fing zu reden an. dass ich traurig bin u mir was fehlt. sicher hab ich versucht keine anschuldigungen zu machen, wa im laufe des redens aber doch passiert ist. habe aber immer auch die efühlsseite betont.. wg dem gerauche hat er mir sogar recht gegeben, meinte aber gleich, wenn er das ki...lassen würde sei er mal gespannt wa ich als nächstes auszusetzen htte. würde ihm ja eh alles verbieten.
und er meint man könnte an einem menschen nicht umfeilen. als ich sagte er sei oft verletzend u ich wüsste amit nicht umzughehn meinte er"wieso verletz ich dich STÄNDIG?"
alles in allem sieht er keine schuld bei sich u versteht nicht warum ich so empfinde. und er sieht auch keinen fehler darin, dass ich den kompl haushalt mache. da er ja das ganze geld anschleppt u ich ja weniger arbeiten würde (nebenbe: ich habe 2 jobs...)
er sei zufrieden mit dem leben was wir führen u würde nicht nachdem suchen was wir nicht habn.
was soll ich azu agen...

Das
kann ich mir vorstellen, daß er zufrieden ist mit seinem Leben. Ist ja wie in einem Hotel für ihn. Glaube, daß das oft das Probelm ist, daß die Hausarbeit nicht anerkannt wird. Da ist man ja zu Hause und das läuft alles nebenbei!
Sicher kann man einen Menschen nicht konplett ändern, aber ich finde ich einer Partnerschaft muß man Kompromisse eingehen. Und bei diesem Problem kann ich mir gut vorstellen, daß Du damit zu kämpfen hast. Wenn mein Partner kiffen würde, hätte ich den schon längst vor die Tür gesetzt.

LG,
Netti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2006 um 14:19
In Antwort auf annie_12299809

Es gab ein gespräch...
hallo netti!
habe eben den schritt zum gespräch gewagt. angefangen hats alledings damit dass er sagte"ich liebe dich". darauf konnte ich abe rnicht antworten.ich eiss nicht mehr wie aber ich fing zu reden an. dass ich traurig bin u mir was fehlt. sicher hab ich versucht keine anschuldigungen zu machen, wa im laufe des redens aber doch passiert ist. habe aber immer auch die efühlsseite betont.. wg dem gerauche hat er mir sogar recht gegeben, meinte aber gleich, wenn er das ki...lassen würde sei er mal gespannt wa ich als nächstes auszusetzen htte. würde ihm ja eh alles verbieten.
und er meint man könnte an einem menschen nicht umfeilen. als ich sagte er sei oft verletzend u ich wüsste amit nicht umzughehn meinte er"wieso verletz ich dich STÄNDIG?"
alles in allem sieht er keine schuld bei sich u versteht nicht warum ich so empfinde. und er sieht auch keinen fehler darin, dass ich den kompl haushalt mache. da er ja das ganze geld anschleppt u ich ja weniger arbeiten würde (nebenbe: ich habe 2 jobs...)
er sei zufrieden mit dem leben was wir führen u würde nicht nachdem suchen was wir nicht habn.
was soll ich azu agen...

Hallo...
Lillyfee7 (Richtig?)

Du siehst ich verfolge deine Beiträge. Mir geht es irgendwie an die "Nieren", weil ich aus deinen Worten lese, wie sehr du unter dieser Situation leidest.
Du fragst, wie du es ihm sagen sollst das die Beziehung zu ende ist.
Sicher ist es ein schwerer Schritt für dich. Aber du bist total unzufrieden mit deinem (euren) Familienleben und du bist auf dem besten Weg seelisch daran zu zerbrechen, wenn du nicht endlich die Fronten klärst. Du mußt als erstes mit dir im klaren sein was du wirklich willst: ihn zurück oder die Trennung. mit dem "Zurück" hätt ich so meine Bedenken. Es würde bedeuten, daß er eine völlig andere Lebenseinstellung an den Tag legen müßte, ob er dazu in der Lage ist bezweifele ich nach deinen Worten. Halt dir allen Schmerz vor Augen, den er dir bereitet hat, dann werde innerlich auch ruhig fürchterlich wütend von mir aus und dann triff deine Entscheidung. Setz dir einen Zeitpunkt bis wann du die Sache mit ihm besprichst. Denn wenn du dich selbst unter Druck setzt (er darf davon aber nichts merken),wirst du auch den Mut in dir bemrken, dieses Gespräch führen zu müssen. Weil du nur dann, wenn du diese Last abgelegt hast, wieder ein glückliches Leben beginnen kannst.
Mit seiner Einstellung zu den häuslichen Pflichten, lebt dein Mann in tiefster Vergangenheit.Bei mir (uns, lebe mit einer Frau zusammen die 18 Jahre jünger ist als ich) ist es so, daß meine Freundin zur Zeit eine Berufsausbildung zur Ergotherapeutin macht. Das heißt den ganzen Tag Schule und Abends, wenn der Sohn im Bett ist, lernen,lernen und nochmals lernen. Ich kämpfe zur Zeit um eine EU-Rente, bin daher nur bedingt arbeitsfähig, und somit auf Hartz4 und zu Hause. Um den Haushalt braucht sie sich nicht zu kümmern, der bleibt bei mir. Ich will mich damit im keinen Fall rühmen. Es ist einfach für mich ein Selbstverständlichkeit.
Ich hoffe, daß ich dir ein bischen helfen konnte. wenn du magst kannst du mir auch über PN schreiben. Wäre schön mal was von dir zu hören.
Wünsche dir ganz viel Glück und ein schönes WE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2006 um 19:12
In Antwort auf harvey_12688742

Hallo...
Lillyfee7 (Richtig?)

Du siehst ich verfolge deine Beiträge. Mir geht es irgendwie an die "Nieren", weil ich aus deinen Worten lese, wie sehr du unter dieser Situation leidest.
Du fragst, wie du es ihm sagen sollst das die Beziehung zu ende ist.
Sicher ist es ein schwerer Schritt für dich. Aber du bist total unzufrieden mit deinem (euren) Familienleben und du bist auf dem besten Weg seelisch daran zu zerbrechen, wenn du nicht endlich die Fronten klärst. Du mußt als erstes mit dir im klaren sein was du wirklich willst: ihn zurück oder die Trennung. mit dem "Zurück" hätt ich so meine Bedenken. Es würde bedeuten, daß er eine völlig andere Lebenseinstellung an den Tag legen müßte, ob er dazu in der Lage ist bezweifele ich nach deinen Worten. Halt dir allen Schmerz vor Augen, den er dir bereitet hat, dann werde innerlich auch ruhig fürchterlich wütend von mir aus und dann triff deine Entscheidung. Setz dir einen Zeitpunkt bis wann du die Sache mit ihm besprichst. Denn wenn du dich selbst unter Druck setzt (er darf davon aber nichts merken),wirst du auch den Mut in dir bemrken, dieses Gespräch führen zu müssen. Weil du nur dann, wenn du diese Last abgelegt hast, wieder ein glückliches Leben beginnen kannst.
Mit seiner Einstellung zu den häuslichen Pflichten, lebt dein Mann in tiefster Vergangenheit.Bei mir (uns, lebe mit einer Frau zusammen die 18 Jahre jünger ist als ich) ist es so, daß meine Freundin zur Zeit eine Berufsausbildung zur Ergotherapeutin macht. Das heißt den ganzen Tag Schule und Abends, wenn der Sohn im Bett ist, lernen,lernen und nochmals lernen. Ich kämpfe zur Zeit um eine EU-Rente, bin daher nur bedingt arbeitsfähig, und somit auf Hartz4 und zu Hause. Um den Haushalt braucht sie sich nicht zu kümmern, der bleibt bei mir. Ich will mich damit im keinen Fall rühmen. Es ist einfach für mich ein Selbstverständlichkeit.
Ich hoffe, daß ich dir ein bischen helfen konnte. wenn du magst kannst du mir auch über PN schreiben. Wäre schön mal was von dir zu hören.
Wünsche dir ganz viel Glück und ein schönes WE.

Hallo auch...
bin so froh so nette und verständnisvolle gesprächspartner gefunden zu haben! ich sauge eure kommentare auf wie ein schwamm und kriege mehr und mehr ein klares bild in meinem kopf. denn es gehth wirklich nicht mehr. er hat überhaupt nichts geändert. couch, rauchen (viell etwas weniger...naja). er ist sehr wortkarg. mix aus traurig, sauer, zurückhaltend. er weiss nicht mit der situation umzugehen, das seh ich. gesprochen wird nur das nötigste, ich vermeide mich im wohnz aufzuhalten. werde schon mal ein täschchen packen u bei m freundin deponieren, bei ihr darf ich wohnen falls es soweit ist. aber wie sagen.....?! ich kann und will nicht mehr, aber ich weiss das er einfach dasitzt u hofft, dass ich wieder normal werde. seine welt halt...aber für mich ist der drops gelutscht. selbst wenn er besserung geloben würde (was er schon ein paar mal getan hat) hab ich garkein interesse mehr daran.
NETTI! was ist bei euch los? wie geht d mann damit um? wie hat er reagiert? meiner wird sagen ich würde alles kaputt machen. haben wenn wir beide gemacht. ich bin 28 und will ein erfülltes leben leben!!!
ich brauch nen wald, ich muss mal schreien!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2006 um 19:24
In Antwort auf harvey_12688742

Hallo...
Lillyfee7 (Richtig?)

Du siehst ich verfolge deine Beiträge. Mir geht es irgendwie an die "Nieren", weil ich aus deinen Worten lese, wie sehr du unter dieser Situation leidest.
Du fragst, wie du es ihm sagen sollst das die Beziehung zu ende ist.
Sicher ist es ein schwerer Schritt für dich. Aber du bist total unzufrieden mit deinem (euren) Familienleben und du bist auf dem besten Weg seelisch daran zu zerbrechen, wenn du nicht endlich die Fronten klärst. Du mußt als erstes mit dir im klaren sein was du wirklich willst: ihn zurück oder die Trennung. mit dem "Zurück" hätt ich so meine Bedenken. Es würde bedeuten, daß er eine völlig andere Lebenseinstellung an den Tag legen müßte, ob er dazu in der Lage ist bezweifele ich nach deinen Worten. Halt dir allen Schmerz vor Augen, den er dir bereitet hat, dann werde innerlich auch ruhig fürchterlich wütend von mir aus und dann triff deine Entscheidung. Setz dir einen Zeitpunkt bis wann du die Sache mit ihm besprichst. Denn wenn du dich selbst unter Druck setzt (er darf davon aber nichts merken),wirst du auch den Mut in dir bemrken, dieses Gespräch führen zu müssen. Weil du nur dann, wenn du diese Last abgelegt hast, wieder ein glückliches Leben beginnen kannst.
Mit seiner Einstellung zu den häuslichen Pflichten, lebt dein Mann in tiefster Vergangenheit.Bei mir (uns, lebe mit einer Frau zusammen die 18 Jahre jünger ist als ich) ist es so, daß meine Freundin zur Zeit eine Berufsausbildung zur Ergotherapeutin macht. Das heißt den ganzen Tag Schule und Abends, wenn der Sohn im Bett ist, lernen,lernen und nochmals lernen. Ich kämpfe zur Zeit um eine EU-Rente, bin daher nur bedingt arbeitsfähig, und somit auf Hartz4 und zu Hause. Um den Haushalt braucht sie sich nicht zu kümmern, der bleibt bei mir. Ich will mich damit im keinen Fall rühmen. Es ist einfach für mich ein Selbstverständlichkeit.
Ich hoffe, daß ich dir ein bischen helfen konnte. wenn du magst kannst du mir auch über PN schreiben. Wäre schön mal was von dir zu hören.
Wünsche dir ganz viel Glück und ein schönes WE.

Betr co-abhängigkeit
hallO! habe eben mal gegooglet, danke für den tip! sehr interessant! habe zwar kein helfersyndrom(zumindest nicht in bez auf m amnn, anonsten schon, arbeite in ner klinik), aber...zähneknirschen, gastritis, reizdarm,unfruchtbar,unausgeglichen,kreislaufkolla-ps (ach ja...ich bin ja ein simulant! schwäche zeigen um nicht arbeiten gehen zu müssen.erst die lndung auf der intensivstation wurde ernst genommen...),diffuse nervosität usw usw. vooles psycho-ei, was aber langsam wird mir einiges klar...frust fressen seele auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2006 um 16:32
In Antwort auf annie_12299809

Hallo auch...
bin so froh so nette und verständnisvolle gesprächspartner gefunden zu haben! ich sauge eure kommentare auf wie ein schwamm und kriege mehr und mehr ein klares bild in meinem kopf. denn es gehth wirklich nicht mehr. er hat überhaupt nichts geändert. couch, rauchen (viell etwas weniger...naja). er ist sehr wortkarg. mix aus traurig, sauer, zurückhaltend. er weiss nicht mit der situation umzugehen, das seh ich. gesprochen wird nur das nötigste, ich vermeide mich im wohnz aufzuhalten. werde schon mal ein täschchen packen u bei m freundin deponieren, bei ihr darf ich wohnen falls es soweit ist. aber wie sagen.....?! ich kann und will nicht mehr, aber ich weiss das er einfach dasitzt u hofft, dass ich wieder normal werde. seine welt halt...aber für mich ist der drops gelutscht. selbst wenn er besserung geloben würde (was er schon ein paar mal getan hat) hab ich garkein interesse mehr daran.
NETTI! was ist bei euch los? wie geht d mann damit um? wie hat er reagiert? meiner wird sagen ich würde alles kaputt machen. haben wenn wir beide gemacht. ich bin 28 und will ein erfülltes leben leben!!!
ich brauch nen wald, ich muss mal schreien!

Ruhe
Bei uns geht es sehr ruhig ab. Er ist zwar immernoch verletzt und kann es nicht wirklich begreifen, aber er hat es akzeptiert und fängt jetzt an sich eine Wohnung zu suchen. Alleine schon, wegen unserer Tochter. Er hatte sie gestern das erste Mal über Nacht (mit bei seinem Bruder) und das fand er nur furchtbar. Er versucht das Beste draus zu machen und ich kann ganz vernünftig über alles notwenidige sprechen. Was er von den Möbeln mitnimmt, wie wir das kohlemässig machen,.... Aller ganz sachlich und ruhig. Wie er sagt, ist er in den letzten zwei Tagen auch innerlich schon viel ruhiger geworden. Die Schuld sucht er auch mittlerweile bei uns beiden und nicht nur bei sich.
Ich schreib Dir gleich mal ne PN mit meiner Email-Adresse. Dann kannst Du mal auch so anschreiben, wenn Du noch was wissen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2006 um 1:57
In Antwort auf bailee_12355177

Ruhe
Bei uns geht es sehr ruhig ab. Er ist zwar immernoch verletzt und kann es nicht wirklich begreifen, aber er hat es akzeptiert und fängt jetzt an sich eine Wohnung zu suchen. Alleine schon, wegen unserer Tochter. Er hatte sie gestern das erste Mal über Nacht (mit bei seinem Bruder) und das fand er nur furchtbar. Er versucht das Beste draus zu machen und ich kann ganz vernünftig über alles notwenidige sprechen. Was er von den Möbeln mitnimmt, wie wir das kohlemässig machen,.... Aller ganz sachlich und ruhig. Wie er sagt, ist er in den letzten zwei Tagen auch innerlich schon viel ruhiger geworden. Die Schuld sucht er auch mittlerweile bei uns beiden und nicht nur bei sich.
Ich schreib Dir gleich mal ne PN mit meiner Email-Adresse. Dann kannst Du mal auch so anschreiben, wenn Du noch was wissen möchtest.

Bin ausgezogen...
hallo netti!
mittlerweile bin ich ausgezogen, wohne seit ner woche bei einer freundin-ohne internetanschluss mir gehts m meiner entscheidung ganz gut, er leidet wie hund. grosse einsicht, reue, rosen, tränen, versprechen.er ändert sic, tut alles was ich will, hat angst zu spät zur einsicht gekommen zu sein u mich verloren zu haben, gibt mir alle zeit der welt u versteht jede meiner entscheidungen usw usw.ich für mich habe entschieden, mir ne wohnung zu suchen um echt mal abstand zu allem zu gewinnen.und dann mal schauen...kann ja auch nicht ewig bei m freundin auf 25 qm leben, die arme gute fee wie gehts bei dir?
grüsse an dieser stelle auch an pumuckl. habe eure e-mail adressen vergessen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook