Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich sein Verhalten einschätzen?

Wie soll ich sein Verhalten einschätzen?

22. Januar 2007 um 14:21 Letzte Antwort: 22. Januar 2007 um 14:59

Vor einigen Monaten, habe ich auf google nach meiner ersten großen Liebe gesucht und wiedergefunden, Kontakt per Mail aufgenommen und ein paar Std. später war die Antwort da: auch er hatte mich nie vergessen (auch ich war seine große Liebe gewesen), er hatte einige Male Recherchen unternommen, mich aber nicht gefunden. Nach einigen Tagen Mailkontakt waren wir wieder so wie vor 26 Jahren ineinander verliebt und schwebten beide auf Wolke 7, mailten, telefonierten, chatteten bis tief in die Nacht, usw... und malten uns unser Wiedersehen wie die Explosion eines Feuerwerks aus. Da er aber mittlerweile 3000 km entfernt wohnt, konnten wir uns erst nach 2 Monaten treffen. Ich flog hin, da es sich meinerseits einfacher gestaltete.
Schon am Flughafen merkte ich, dass er distanzierter war als ich es er mir vorgestellt hatte und im Hotelzimmer angekommen, fielen wir nicht übereinander her, sondern diskutierten eine Weile, zogen dann brav unseren Pyjama an, schlüpften ins Bett, fingen an zu kuscheln und hatten Sex, schliefen danach eng umschlungen ein und das wars.
Am nächsten Tag haben wir dann ewig auf dem Bett oder auf der Sitzecke im Zimmer diskutiert, sind spazieren und essen gegangen. Wir haben uns so was von gut verstanden, gelacht, rumgeblödelt... aber es gab keinen körperlichen Kontakt, kein Händchenhalten, kein Küsschen, nix... ab und zu ein Kompliment von ihm wie z.B. "Du bist so was von bezaubernd und liebenswert", ein warmes Lächeln, Blicke die mir soviel zu sagen schienen...
Den 2. und 3. Tag verbrachten wir genauso und allabendlich spielte sich das gleiche Szenario ab: erst Pyjama an, ins Bett, Sex, engumschlungen einschlafen, das wars.
Am Morgen des 4. Tages reiste ich wieder ab. Wir versprachen in Kontakt zu bleiben und dem ist auch noch immer so.
Wir haben vor Ort diese "komische" Situation zwischen uns angesprochen. Er meinte, als ich ihm ca. 1 Woche vor dem Wiedersehen gesagt hatte: "Ich bin bang, dass ich dich eines Tages für mich alleine haben möchte" (wir sind beide verheiratet; in meiner Ehe kriselt es, in seiner nicht), wurde ihm plötzlich bang. Er teilte mir bei unserem Wiedersehen mit, er hätte seiner Familie gegenüber eine bestimmte Verantwortung, usw. Und auf die Frage "Und wenn du nicht verheiratet wärst"? antwortete er "Dann würde wieder dort anknüpfen wo wir beide vor 26 Jahren aufgehört haben". Meine Gefühle für ihn (welche das auch immer waren) waren deutlich größer als seine mir gegenüber und ich teilte ihm mit, dass ich mir schwer vorstellen könnte, nur irgendeinen Seitensprung für ihn gewesen zu sein and thats it. Er beteuerte natürlich, dass dem nicht so sei, und dass ich das genau wüsste!!! Na ja, was hätte er auch anders sagen sollen...
Wir haben noch sehr regelmäßigen Kontakt, wenn auch nicht mehr so rege wie vorher unser Wiedersehen liegt schon ca. 2 Monate zurück - obwohl ich nach meiner Rückkehr zutiefst gekränkt war über sein Verhalten vor unserem Treffen und als ich dort war. Habe ihm vorgeworfen er hätte mich doch bitte vor meinem Flug über seine Gefühle und Bedenken aufklären könnten. Ich habe dann vorgeschlagen den Kontakt abzubrechen, aber er will den Kontakt mit mir um jeden Preis aufrechterhalten, freut sich nach wie vor wahnsinnig über jedes Telefongespräch, will mich eigentlich öfter und länger anrufen als es machbar ist, freut sich über jede Mail von mir, macht sich Sorgen um mich, usw...
Ich bin nicht heil aus dieser Affäre rausgekommen, da mein Koffer (der bei meiner Rückkehr am Flughafen nicht angekommen war) am gleichen Abend gegen Mitternacht! von einem Taxichauffeur hier abgegeben wurde und mein Mann diesen in Empfang genommen hat. Ich hatte meine Abwesenheit an diesem WE anders begründet.... aber das ist eine andere Geschichte.

Meine Fragen an euch
1.Warum will er den Kontakt aufrechterhalten? Uns trennen mehr als 3000 km!!! Warum ist ihm das so wichtig? Was hat er davon?
2.Ich empfinde noch immer was für ihn. Ich kann dies aber nicht mehr als Verliebtsein bezeichnen, aber irgendwas ist da und auch ich freue mich über jede Mail und jedes Telefongespräch und ich spüre, dass bei ihm auch was ist, weil er sich wahnsinnig schwer tut das geführte Telefongespräch zu beenden und den Hörer aufzulegen! Er beteuert immer wieder wie wichtig ihm der Kontakt sei, usw. wie toll er das WE mit mir fand. Was ist da? Mitleid? Ein gewisses Zusammengehörigkeitsgefühl wegen damals vor 26 Jahren? Zuneigung?
3. Was war das für ein Sex zwischen uns? Es war keine Liebe und Sex, das war mir klar. Es war aber auch nicht NUR Sex (denn sonst hätte tagsüber wohl auch ein Austausch von Zärtlichkeiten stattgefunden!!!), das war mir auch klar. Was war das denn? Gibt es eine 3. Variante???
Wer von euch hier hat so was schon mal erlebt?

Mehr lesen

22. Januar 2007 um 14:40

Sandkastenliebe
Ich glaube, dass ihr beide in dieser Situation in Träumen lebt. Die bezaubernde Vorstellung von der einen großen Liebe, die schon im Sandkasten begann und ewig währte! Ich denke, dass ihr euch das gegenseitig symbolisiert und deshalb seit ihr euch auch wichtig. Letztlich ist die Realität aber anders. Es war nicht die große ewige Liebe. Ihr habt beide einen anderen Partner gefunden, den ihr sicherlich auch mal geliebt habt und die Romanze bleibt eine Sehnsucht.(Finde es übrigens erschreckend, wie leichtlocker inzwischen über Seitensprünge berichtet wird)
Ich denke ihr habt euch beide eine Illusion vorgespielt, die so schön wäre, die aber nicht der Realität entspricht. Und irgendwann musste das eben platzen, so dass es nicht zum erwarteten Super-leidenschaft-Sex gekommen ist und statt dessen eher lau war. Trotz allem kann es ja vorkommen dass man einige Menschen sehr gerne mag, so dass er weiter mit dir Kontakt haben möchte.
Ich glaube du suchst nach einem Märchen und hast vor lauter Sehnsucht danach übersehen, was du deinem Mann damit antust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2007 um 14:59
In Antwort auf enid_12742846

Sandkastenliebe
Ich glaube, dass ihr beide in dieser Situation in Träumen lebt. Die bezaubernde Vorstellung von der einen großen Liebe, die schon im Sandkasten begann und ewig währte! Ich denke, dass ihr euch das gegenseitig symbolisiert und deshalb seit ihr euch auch wichtig. Letztlich ist die Realität aber anders. Es war nicht die große ewige Liebe. Ihr habt beide einen anderen Partner gefunden, den ihr sicherlich auch mal geliebt habt und die Romanze bleibt eine Sehnsucht.(Finde es übrigens erschreckend, wie leichtlocker inzwischen über Seitensprünge berichtet wird)
Ich denke ihr habt euch beide eine Illusion vorgespielt, die so schön wäre, die aber nicht der Realität entspricht. Und irgendwann musste das eben platzen, so dass es nicht zum erwarteten Super-leidenschaft-Sex gekommen ist und statt dessen eher lau war. Trotz allem kann es ja vorkommen dass man einige Menschen sehr gerne mag, so dass er weiter mit dir Kontakt haben möchte.
Ich glaube du suchst nach einem Märchen und hast vor lauter Sehnsucht danach übersehen, was du deinem Mann damit antust.

Sandkastenliebe?
Sandkastenliebe? Ich war damals 22 und er 21 Jahre alt.
Was ich meinem Mann damit angetan habe ist mir nur allzu klar, aber ich wollte die beiden Probleme hier nicht in diesem Beitrag mischen.
Ich habe Kontakt zu ihm aufgenommen ohne zu wissen was mich erwartet. Ist es Sünde wenn man irgendwann wissen möchte was so aus der großen Liebe des Lebens geworden ist? Es gab damals keine Zukunft für uns beide, da wir unterschiedlichen Glaubens sind und meine Eltern dies NIE toleriert hätten. Ich war damals zu jung und nicht reif genug mich ihnen in den Weg zu stellen.

PussyCatty

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen