Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich sein Verhalten deuten?

Wie soll ich sein Verhalten deuten?

24. Oktober 2017 um 11:58 Letzte Antwort: 24. Oktober 2017 um 14:04

Guten Morgen, ihr Lieben.Ich (31w) bin total verwirrt. Um euch einen Gesamtüberblick zu geben, fasse ich die Eckdaten grob oder auch etwas detaillierter) zusammen. Ich habe kürzlich eine alte Liebe (33m) wieder getroffen und er fragte daraufhin nach, ob wir uns zu einem Date verabreden wollen. Ich entgegnete, dass ich darüber nachdenken würde und meldete mich einige Tage später unverbindlich bei ihm. Da es Wochenende und abends war, regte er an, dass ich am selben Abend mit in einen Club komme, in den er geht. Ich lehnte ab, da ich gemütlich in der Badwanne lag und mich auf einen ruhigen Abend mit mir selbst freute (das habe ich ihm natürlich nicht so gesagt). Am darauffolgenden Dienstag war ich gerade beim Sport, als er mir schrieb, wie es in der laufenden Woche bei mir aussieht und ob wir uns treffen. Ich schrieb zurück "Geht eigentlich nur morgen oder du begleitest mich an Donnerstag in die Therme." Er antwortete "Wenn du am Freitag mit nach Rom fliegst." Ich erklärte ihm, dass das lieb ist, aber ich nicht kann, weil ich 20 min zuvor ein Jobangebot für das Wochenende erhalten und zugesagt hatte. Er meinte dann, dass er mich gerne in die Therme begleiten möchte, wenn das in Ordnung für mich ist und dass wir am Tag zuvor ja trotzdem spontan etwas zusammen machen könnten.Am Tag darauf fragte er nach, ob wir uns abends sehen wollen und ich stimmte mit dem Hinweis zu, dass ich erst ab 21 Uhr könne und Verständnis hätte, wenn er seinen Abend dann anders planen möchte. Aber die Uhrzeit passte auch für ihn ganz gut und wir entschieden, dass ich zu ihm komme, da ich sein Haus und seine neue Wohnung darin noch nicht gesehen hatte. Ich fuhr also zu ihm. Wir tranken Wein und unterhielten uns über unsere Verflossenen und das Leben und uns. Irgendwann machte ich mich wieder auf den Heimweg, nachdem wir verabredet hatten, dass er mich am nähsten Abend zuhause abholt und wir dann gemeinsam zur Therme fahren.So geschah es auch am Folgetag. Es war ein schöner Abend. Auch die Nacktheit in der Sauna irritierte uns nicht wirklich - wir kennen uns ja schon eine Weile. Wir hatten Spass und haben wieder viel gequatscht und gelacht und danach brachte er mich wieder nach hause. Wie auch am Abend zuvor umarmte ich ihn zur Verabschiedung, bzw. wir uns.Am nächsten Morgen flog er nach Rom und ich machte mich auf zur Geschäftsreise. Während dieser Tage hatten wir noch kurz Kontakt über Whatsapp. Zuletzt am Samstag, als er mir wieder schrieb, dass ich dabei sein müsste in Rom.Am Dienstag danach flog er zurück in die Heimat und schrieb mir abends, dass er gut zurückgekommen ist mit dem Hinweis "falls du dir schon Sorgen gemacht hast " und fragte mich wie es mir geht. Darauf antwortete ich am nächsten Morgen, da ich zu tun hatte. Er fragte dann, wann wir uns sehen und ich meinte, dass das wohl dann der Fall sein wird, wenn wir beide Zeit finden und erkundigte mich nach seinem Terminkalender. Er hakte dann nach, ob unsere Sonntagsplanung stünde (wir hatten in der Woche zuvor ausgemacht, dass wir die Sonntagnachmittage bzw. -abende gemeinsam verbringen könnten, da wir ja beide Single und somit alleine sind). Ich bejahte dies und er fragte weiter, was ich ansonsten am Wochenende vorhabe. Ich erzählte ihm, dass ich am Freitag arbeiten würde. Er hatte für den Abend eine Einladung zum Essen und für Samstag zu einem Geburtstag. Er meinte, dass er bei Letzterem nicht lange bleiben würde und ob wir uns danach noch treffen wollen. Ich lehnte nicht ab.Am Freitag Abend schrieb er mir dann, wie mein Job gelaufen ist und ob ich erst Samstag wieder nach hause komme. Ich bejahte dies, fragte nach wie sein Essen war und scherzte, ob er mich wohl vermissen würde. Er meinte er hätte mich wirklich vermisst und warf ein, ob ich ihn am Samstagabend zu der Geburtstagsfeier begleiten würde. Ich war sehr überrascht und schob das auf Alkoholkonsum. Er meinte zwar, dass er nicht so viel getrunken hätte, aber dass es viel Wein gab. Ich ließ seine Einladung also erstmal offen und schrieb, dass er mich am Samstag nochmal fragen könne, wenn seine 2-3 Gläser Wein ausgeschwemmt sind und er dann immer noch möchte, dass ich ihn begleite. So geschah es. Er meldete sich Samstag Mittag erneut. Leider kam ich erst recht spät von meinem Job zurück und fand dann einen tropfenden - ja fast schon laufenden - Wasserhahn im Badezimmer vor, so dass ich mich hierum kümmern musste. Ich erklärte meinem Schwarm also, warum ich ihn leider nicht begleiten könnte und bot an, dass wir uns danach noch treffen und was trinken gehen. Er räumte ein, dass er das verstehen könne und dass er sich später nochmal melden würde. Ich hatte also Zeit mich auch noch etwas zu entspannen und in Ruhe zurecht zu machen. Ich entschied mich außerdem dafür einen Gin Tonic Abend zu machen. Um 21 Uhr telefonierten wir dann miteinander. Er wollte, dass ich doch noch zur Party komme, wir 1-2 Stündchen bleiben und anschließend noch gemeinsam etwas anderes machen. 


Ich rief mir ein Taxi und fuhr zu der Party. Er wartete natürlich draußen auf mich und stellte mich dem Geburtstagskind dann ordentlich vor. Es gab noch mehr Gin Tonic und nette Gespräche. Ich war inzwischen sehr beschwipst. Wir suchten die Toiletten auf, da die Natur ihr Recht forderte und als ich wieder aus der Toilette herauskam, kam er auf mich zu und küsste mich. Wir hatten weiterhin einen lustigen Abend und küssten und flirteten usw. Irgendwann fuhren wir zu ihm nach hause (wir hatten nicht darüber gesprochen, dass wir nirgendswo anders mehr hingehen, aber mussten ohnehin bei ihm vorbei, weil wir seinen betrunkenen Kumpel im Haus abliefern mussten). Wir gingen dann auf seiner Terrasse im Jacuzzi baden und danach schliefen wir miteinander. Um zu beurteilen wie das war war ich dann doch etwas zu alkoholisiert. Aber danach war schön. Er gab mir seine Reisezahnbürste (die er laut eigenen Angaben nur einmal benutzt hatte) und wir machten uns gemeinsam "bettfertig". Wir standen vor dem Spiegel und er sah mich an und nahm mich dann wieder in den Arm und küsste mich. Irgendwann gingen wir schlafen und er hielt mich die ganze Nacht im Arm. Egal in welche Richtung wir uns drehten, wir waren die ganze Nacht zusammen. Auch am nächsten Morgen war es schön. Er legte sich auf den Rücken und streckte seinen Arm aus, damit ich mich an ihn kuscheln konnte. Wir küssten uns auch und standen irgendwann auf (verkatert) und tranken Kaffee. er fragte mich, ob er Brötchen holen sollte, aber ich lehnte ab, da mir nicht ganz wohl im Magen war. Er erzählte mir viel aus seinem Job und zeigte mir seine Projekte und irgendwann meinte ich, da es schon 12 Uhr war und er um 13 Uhr zum Fussballspielen verabredet war, dass ich mich jetzt anziehe und mir dann ein Taxi rufe. Wir waren ja ohnehin für nachmittag/ abend wieder verabredet. Er sagte jedoch, dass er mich nach hause fährt und ich kein Taxi rufen brauche. Dann nahmen wir uns in den Arm und küssten uns und streichelten uns und dann schliefen wir erneut miteinander. Es war ok, ich hatte danach Tränen in den Augen (was darauf hindeutet, dass es ein wenig mehr als ok war... Ich habe das bei manchen Männern manchmal, dass ich beim oder nach dem Sex/ Orgasmus lachen oder weinen muss, aber hatte das lange nicht mehr). Ich liebe seinen Gesichtsausdruck beim Sex. Normalerweise mag ich den bei den wenigsten Männern, aber wenn ich an seinen denke, dann..... Gut. Wir zogen uns dann an und er fuhr mich nach hause. Zum Abschied küssten wir uns und er meinte, er meldet sich später und dann machen wir uns einen schönen Abend. 


Nach dem Fussballspielen schrieb er mir, wann ich komme und wir verabredeten uns auf 17:30 bzw. 18 Uhr. Als ich ankam umarmte er mich nur zur Begrüßung. Dann bestellten wir Pizza, holten diese ab, aßen und suchten einen Film aus. Zwischendrin erzählte ich ihm von einem Konzert im November, zu welchem ich eigentlich mit meiner Mama gehen wollte, aber sie ist leider inzwischen verhindert und ich deutete an, ob er mich begleiten würde, aber er ging hierauf überhaupt nicht ein. Wir sahen den Film an. Ich saß währenddessen auf der anderen Seite der Couch. Er machte aber auch keine Anstalten zu mir zu kommen. Während des Filmes kommentierten wir verschiedene Szenen natürlich; also es war nicht so, dass wir uns komplett anschwiegen. Nach dem Film - wir waren auch beide sehr müde vom Wochenende - packte ich meine Sachen um mich auf den Nachhauseweg zu machen. Ich war etwas irritiert, weil er gar nicht nach meiner Nähe gesucht hatte und auch etwas traurig. Ich dachte mir er würde wohl jetzt lieber auf eine freundschaftliche Basis zurückkehren. Als ich neben ihm auf der Couch saß beim Sachen packen, legte er kurz seinen Arm an meine Taille.Zum Abschied umarmte ich ihn wieder und danach küsste er mich auf den Mund. Also nicht knutschen oder so, sondern es war ein normaler Kuss auf den Mund. Er sagte nicht, dass er sich melden würde, er fragte nicht, wann wir uns wiedersehen oder wie meine Wochenplanung aussieht. Er sagte nur "Es war schön mit dir."Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Und ich bin total verwirrt. Sein Verhalten ist so widersprüchlich und ich weiss nicht, was ich denken oder tun soll. Einerseits war es wirklich alles sehr liebevoll, andererseits dieser Spruch zum Abschied und seitdem keine Nachricht oder so.Warum ist es heutzutage immer so kompliziert? Früher, als ich zuletzt Single war (vor 8 Jahren), war alles so einfach. Zumindest meistens.Was meint ihr zu der Geschichte?Ich danke euch schonmal
 

Mehr lesen

24. Oktober 2017 um 13:39

Der letzte Kontakt war "Es war schön mit dir" als Verabschiedungssatz am Sonntag abend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2017 um 13:48

Nein, das werde ich auch nicht tun.
Für den Fall, dass er mich nur flach legen wollte... Stell dir mal vor ich schreib ihm jetzt... Dann laufe ich ihm auch noch hinterher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Oktober 2017 um 14:04

Naja, deutet ja alles darauf hin oder? Erst meldet er sich regelmäßig und gibt sich Mühe und plötzlich, als er mich hatte und ich mich auf ihn einlasse, zieht er sich zurück. Weil er hatte, was er wollte. Oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest