Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich nur damit umgehen?

Wie soll ich nur damit umgehen?

6. Mai 2005 um 16:37

Wie soll ich nur damit umgehen?

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche dringend Euren Rat...

Hole jetzt nicht weit aus, dann würde es ein ellenlanger Beitrag.

Nur kurz - im letzten Jahr war ich für einige Monate mit meinem Arbeitskollegen zusammen. Haben uns dann im August letzten Jahres trotz noch stark vorhandener GEfühle füreinander getrennt.
Denn er hat Familie, ich bin verheiratet.

Sehen uns jeden Tag im Büro.

Bin bis heute nicht über ihn hinweggekommen, hab ihm dies nur immer vorgespielt.

Haben uns trotz allem nach unserer Trennung noch ab und an zum Spazieren getroffen, weil wir Freunde bleiben wollten. War auch immer sehr schön, aber verdammt schwer...

Vor einigen Wochen geschahen von seiner SEite aus einige Dinge, die mich plötzlich dran zweifeln ließen, dass ER alles so weggesteckt hat - es schien mir plötzlich, als ginge es ihm genau wie mir... Das er auch nicht mehr spielen kann..

Vor etwa 3 Wochen trafen wir uns nochmal zum Spazieren und ich nahm allen Mut zusammen und gestand ihm, dass ich mich nicht weiter verstellen kann...
ER nahm mich in die Arme, küsste mich und sagte, ihm ginge es genauso... Wir sollten nochmal darüber reden...

Ehrlich gesagt machte ich mir wieder ein wenig Hoffnung, denn seine BLicke usw. sprechen Bände...

Heute hatten wir dann unser "klärendes Gespräch", von dem ich eigentlich eher "positives" erwartete...

ABER:
Er hat sich für seine Familie entschieden (wundert mich ja auch nicht wirklich...). Er sagte, er könne seine Kinder nicht im Stich lassen; sprach von "Fairness" gegenüber seiner Frau...
Sagt aber auf der anderen Seite, dass er gefühlsmäßig ganz anders handeln würde - weil es ihm auch so verdammt schwer fällt...

Sagt, wir müssen irgendwie dadurch, wobei ich ihm vorhin schon ganz ehrlich gesagt habe, dass ich keine Ahnung hätte, wie ich das schaffen soll...

Als wir wieder am Auto waren, sagte er, wir müssten halt wirklich versuchen, auf "reine Freundschaft" umzusatteln... (Genau das haben wir letzten August auch gesagt - und gefühlsmäßig hat es noch KEINER von uns beiden geschafft...)

Ich habe leise geantwortet, dass ich nicht weiß, ob ich das kann...

Mein Mann weiß davon, mit ihm habe ich auch gerade nochmal gesprochen, aber das ist eine andere Geschichte...


Nun meine Frage:

WIE soll ich damit umgehen???
Hätte er gesagt: "Ich empfinde nur noch Freundschaft für Dich" - oder hätte er schon beim letzten MAl, als ich ihm mein "Innerstes" gestanden habe (einfach um es loszuwerden)gesagt: "Wir haben aber leider keine Chance"... Dann könnte ich vielleicht anders damit umgehen.
Aber so entscheidet er sich für seine Familie; sagt aber gefühlsmäßig würde er anders handeln...

Ich seh ihn am Montag wieder im Büro - sehe ihn jeden Tag... Und ich liebe ihn über alles....

Wie soll ich mich ihm gegenüber weiterhin verhalten???
So wie bisher? Glaub nicht, dass mir das gelingt.
Ihn einfach mal versuchen, links liegen zu lassen, ihm die kalte Schulter zu zeigen, ihn ignorieren?

Ich möchte ihn soo gern als Freund behalten, er mich auch - da liegt uns wahnsinnig viel dran!

Uns ist aber auch beiden bewusst geworden, dass man nciht so einfach auf "Freundschaft" umsatteln kann, solange noch Gefühle im Spiel sind...

Ihn ganz zu verlieren ist eine grausige Vorstellung - ihn zu lieben, aber nicht haben zu können ist genauso grausig....

Ich weiß echt nicht weiter, sitze nur hier und heule und habe langsam keine Kraft mehr...

Wäre dankbar für jeden Ratschlag!

LG
Sha

Mehr lesen

6. Mai 2005 um 17:13

Leider keine Idee
Hallo Sha,

ich kann Dich gut verstehen und wie Du Dich jetzt fühlen musst.
Mir gehts ähnlich... Leider kann ich Dir auch nicht raten, was Du tun sollst.
Lass dieses Gespräch und die damit verbundenen "Erkenntnisse" erstmal ein paar Tage auf Dich wirken. Es tut weh, ich weiß!

Wie gesagt, bei mir ist es ähnlich. Sind beide verheiratet, er eher der Vernunftsmensch, ich mehr die Emotionale...
Bei mir läuft das nun schon lange Zeit, mal mehr mal weniger. Wir schreiben uns oft, sehen uns aber selten - er geht mir aus dem Weg. Sagt, wenn er mich sieht, wird für ihn alles noch schlimmer. Manchmal haben wir über Wochen gar keinen Kontakt, weil ihn das alles von seinem Vernunfts-Weg abbringen könnte...
Wir haben uns schon zig Mal vorgenommen, den Kontakt ganz zu kappen, um es leichter zu haben. Das klappt aber nie sehr lange. Obwohl zwischen uns körperlich nie etwas war, kommen wir totz aller Vernunftsmaßnahmen nicht voneinander los. Immer wieder geht es von vorne los.
Er würde seine Familie nie verlassen, obwohl er keine gute Ehe führt (soweit ich das beurteilen kann), er hat pausenlos ein schlechte Gewissen, wenn er mir schreibt, kann es aber doch nicht lassen...
Ich kann nichts machen, muss seine Einstellung akzeptieren, auch wenn es weh tut. Manchmal ertappe ich mich dabei, daß ich hoffe, er würde endlich all seine Vernunft über Bord werfen...
Dieses auf und ab macht mich fertig, aber irgendwie geht es trotzdem weiter und die Hoffnung bleibt.

Leider kann ich Dir nicht helfen, aber Du siehst, Du hast nicht alleine solche Probleme.

LG
bluezsky

Gefällt mir

6. Mai 2005 um 19:32

Ich versteh es auch nicht...
Ich versteh es auch nicht!

Er sagte, er hätte sich viele Gedanken gemacht. An der Situation hätte sich ja nichts geändert, sie ist die gleiche wie damals, als wir uns getrennt haben... (mit Familie, ich verheiratet)

Ich hab ihm gesagt, dass ich sogar meinem Mann vor einiger Zeit gestanden habe, dass ich mich damals in jemand anders verliebt habe - und bis heute nicht von diesen Gefühlen loslassen kann...
Ich weiß, dass ich ihn (meinen Mann) damit sehr verletzt habe, aber ich wollte einfach nur noch ehrlich sein...
ER schien ein wenig erstaunt und wollte wissen, wie mein Mann denn reagiert hätte - mehr sagte er nicht dazu...

Ob er registriert hat, dass ich sogar vor meinem Mann zu ihm gestanden habe? Naja, ist ja auch egal...

Er sagte jedenfalls, er könne und wolle seine Kinder nicht im Stich lassen; wenn wir wieder zusammenkämen, wäre es seiner Frau gegenüber nich t fair...

Ich sagte, dass ich das gut verstehen kann (mit den Kindern)...

Hab dann gesagt, dass ICH mir irgendwas einfallen lassen muss, um das ganze endlich zu verarbeiten... Ich könne absolut nicht mehr spielen; mit der Situation nicht mehr umgehen...

Da sagt er zu mir: "Mir gehts ja auch nicht gut..." ????????

Er will jetzt versuchen, seine Ehe wieder etwas mehr zu beleben, mehr zu unternehmen, mit den Kindern, mit seiner Frau...

Wenn es wirklich klappt - dann freu ich mich für ihn... Auch wenns weh tut... Aber ich hab ihn so lieb, ich will ja auch nicht, dass er unglücklich ist!

Er sagte, wir müssen beide irgendwie dadurch...

Nur - seit AUGUST "müssen wir beide irgendwie dadurch..." WANN schaffen wir das denn endlich???

Und warum hat er mich beim letzten Mal, als ich ihm gestanden hab, dass ich nicht mehr spielen kann (wo er sagte wir müssten nochmal reden) so feste in die Arme geschlossen und geküsst?

Ich denke mittlerweile, ich habe ihn "überrumpelt" und seine Gefühle sind mit ihm durchgegangen... JEtzt hatte er drei Wochen Zeit, seinen Kopf und seinen Verstand einzuschalten...

Wenn er mir mal klipp und klar sagen würde: "Ich liebe meine Frau doch noch" - Das würde ich ja auch verstehen! Aber so in der Art hab ich noch nichts gehört...

Ich begreif es einfach nicht....

Meine Freundin meinte eben, er sei feige - zu feige, um zu seinen Gefühlen zu stehen...
Ich mein, mir ist klar, dass man seine FAmilie nicht einfach im STich lässt; dass man da schon vorher "Rettungsversuche" starten sollte...

Ich hab so ein bischen das Gefühl, er macht sich selbst was vor...
Aber vielleicht irre ich mich ja auch...

Habe jedenfalls keine Ahnung, wie ich damit umgehen; wie ich mich ihm gegenüber weiterhin verhalten soll...

Wenn er doch "fair" zu seiner Frau sein will - sind nicht "wahre Gefühle" das allererste "faire Zeichen"???

Ich muss ihn endlich abhaken!!!

Gefällt mir

6. Mai 2005 um 19:49

Schütz Dich!!!
Hallöchen!
Gaaaaaaaaaaaanz wichtig! Schütz Dich! Nimm Dir zeit so gut es geht und werde Dir über Deine Gefühle klar! Vergiss nicht Deine Ehe! Welcher mann ist Dir wichtiger?
Am wichtigsten bist aber Du!
Versuche die Situation so weit zu ändern, das Du möglichst unbeschadet heraus kommst!
DU STHEST AN ERSTER STELLE!!!
Lieben Gruß
Rumpelteesa

Gefällt mir

7. Mai 2005 um 18:50
In Antwort auf bluezsky

Leider keine Idee
Hallo Sha,

ich kann Dich gut verstehen und wie Du Dich jetzt fühlen musst.
Mir gehts ähnlich... Leider kann ich Dir auch nicht raten, was Du tun sollst.
Lass dieses Gespräch und die damit verbundenen "Erkenntnisse" erstmal ein paar Tage auf Dich wirken. Es tut weh, ich weiß!

Wie gesagt, bei mir ist es ähnlich. Sind beide verheiratet, er eher der Vernunftsmensch, ich mehr die Emotionale...
Bei mir läuft das nun schon lange Zeit, mal mehr mal weniger. Wir schreiben uns oft, sehen uns aber selten - er geht mir aus dem Weg. Sagt, wenn er mich sieht, wird für ihn alles noch schlimmer. Manchmal haben wir über Wochen gar keinen Kontakt, weil ihn das alles von seinem Vernunfts-Weg abbringen könnte...
Wir haben uns schon zig Mal vorgenommen, den Kontakt ganz zu kappen, um es leichter zu haben. Das klappt aber nie sehr lange. Obwohl zwischen uns körperlich nie etwas war, kommen wir totz aller Vernunftsmaßnahmen nicht voneinander los. Immer wieder geht es von vorne los.
Er würde seine Familie nie verlassen, obwohl er keine gute Ehe führt (soweit ich das beurteilen kann), er hat pausenlos ein schlechte Gewissen, wenn er mir schreibt, kann es aber doch nicht lassen...
Ich kann nichts machen, muss seine Einstellung akzeptieren, auch wenn es weh tut. Manchmal ertappe ich mich dabei, daß ich hoffe, er würde endlich all seine Vernunft über Bord werfen...
Dieses auf und ab macht mich fertig, aber irgendwie geht es trotzdem weiter und die Hoffnung bleibt.

Leider kann ich Dir nicht helfen, aber Du siehst, Du hast nicht alleine solche Probleme.

LG
bluezsky

Stimme tress 100% zu...
... und möchte nur noch anfügen: "wir können nicht von einander lassen" heisst nichts anderes als "wir WOLLEN nicht von einander lassen" und vielleicht sogar "wir leiden eben gern".


sparkling

Gefällt mir

7. Mai 2005 um 22:56

Fair gegenüber seiner Frau?
Also ich weiß nicht ob man das was er macht fair nennen kann.
hat er ihr gesagt das er ne Freundin hatte, immernoch Gefühle für dich hat? Wenn ja dann war er fair. Wenn er es ihr nicht gesagt hat ist er einfach feige. Éuch dreien gegenüber, euch beiden geht es schlecht weil ihr gerne zusammen wärt und seine Frau würde ihn vieleiht gar nicht mehr wollen wenn sie die Wahrheit wüßte. Wer im Glashaus sitzt soll ja nicht mit Steinen werfen, ich kann mir gut vorstellen wie du dich fühlst und ich weiß man kann Gefühle nicht ein und ausschalten (leider!!!), aber besser wäre für dich.

Gefällt mir

7. Mai 2005 um 23:26

Hab's überstanden...
Hallo liebe Sha,

ich kann's prima verstehen. Noch vor ein paar Monaten ging's mir ähnlich. Nur, dass ich Single war und er verheiratet. Wir hatten keine Beziehung miteinander...aber wir hatten uns verliebt. Leider kann man sich das selten aussuchen. Was anfänglich nur irritierend war...(ich hätte nie gedacht, dass ich mich in IHN verliebe)...wurde zum echten Problem. Wir haben ebenfalls beschlossen FREUNDE zu bleiben. Anfangs hat das nicht geklappt...und auch heute schwingt einfach eine gewisse Anziehung (ich spreche jetzt nicht von SEX) mit....aber die Sache ist für mich durch. Er kontaktiert mich zwar noch...und er ist mir auch ungemein vertraut...ich mag ihn schrecklich gerne...aber er ist und bleibt verheiratet. er hat mir damals sogar gesagt, dass er mich liebt. das war schön und im gleichen moment das schrecklichste was er mir sagen konnte. da sich an der situation nichts geändert hat. wie auch. er ist ein treuer ehemann...mit zwei kleinen kindern....häuschen....

ich habe für mich festgestellt, dass mir dieser mann nicht das geben kann was ich mir in meinen träumen so ersehne. niemals. ich hab losgelassen und hab mich gefühlsmäßig distanziert. ich hab mir einfach die situation realistisch vor augen gehalten und vermieden mit ihm über gefühle zu sprechen. denn das hat mich immer am meisten aus der bahn geworfen. zu wissen: dass er mich eigentlich auch will. begrenzt natürlich...

seine erste reaktion: ich melde mich nicht...er um so mehr...und fast panisch. dann aber: er hat's wohl begriffen und ist mir wohl auch ganz dankbar dafür.

denn: irgendeiner muss dann mal den anfang machen.

heute kann ich sagen: schön, dass es ihn gibt. ich liebe ihn - auf eine sehr spezielle aber freundschaftliche art. seine frau möchte ich trotzdem nie kennelernen.

ich drück dir die daumen, dass du das irgendwie hinkriegst. ich weiß - ein beschissenes gefühl. aber denke daran: er kann dir nie das geben was du brauchst....den tief im innern willst du ihn..für dich..alleine...

toi, toi, toi...

grüße - g.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen