Forum / Liebe & Beziehung

Wie soll ich mich ihr gegenüber verhalten?

Letzte Nachricht: 22. August um 22:25
22.08.21 um 17:52

Also, folgendes ist gerade mein Problem. Ich bin wahnsinnig verliebt in eine Frau (wir sind beide Anfang 20). Wir kennen uns erst seit ein paar Wochen und haben uns aber erst 4 mal getroffen. Die Treffen waren allerdings sehr intensiv und verstehen uns super gut. Ich bin mir nur nicht sicher, was sie für mich empfindet. Sie mag mich auf jeden Fall sehr gerne, das weiß ich, aber ob es mehr ist, nicht.
Jetzt macht sie gerade für 6 Wochen eine Radtour alleine, wo wir uns nicht sehen werden, bis wir uns dann treffen und noch gemeinsam zwei Wochen unterwegs sein werden. Ich habe ihr auch zwei Briefe geschrieben, in denen ich ihr gesagt habe, wie gerne ich sie habe. Auf den ersten hat sie geantwortet und gesagt, dass sie das was ich geschrieben habe nur zurückgeben kann. Auf den letzten hat sie dann nicht mehr geantwortet . Das hat mich dann ein bisschen verunsichert, weshalb ich ihr auch nicht gesagt habe, was ich für sie empfinde. Zu groß ist meine Angst, dass wenn ich es ihr sage, sie auch keine Freundschaft mehr möchte. Ich bin mir einfach nicht sicher, da sie einerseits manchmal längere Zeit einfach nicht antwortet und nicht so 100 % für mich zu erkennen ist, dass da was von ihrer Seite ist und sie andererseits dann sagt, dass sie sich mit niemand anderem vorstellen kann, alleine zwei Wochen Zeit zu verbringen als mit mir oder fragt, mit wem ich mich sonst noch so treffe...

Nun überlege ich gerade, ihr zu schreiben und zu fragen, ob wir uns die Tage nochmal wo treffen können (würde ihr dann mit dem Zug hinterherfahren), damit ich es ihr sagen kann. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich diese 6 Wochen nicht aushalten kann, ohne zu wissen, was sie fühlt, habe aber auch Angst, dass sie denkt ich stelle ihr nach, wenn ich sie frage, ob wir uns nochmal treffen können, obwohl wir uns gerade erst voneinander verabschiedet haben. Genauso weiß ich aber auch nicht, wie richtig es ist, es ihr zu sagen, wenn wir die zwei Wochen zu zu zweit unterwegs sind, da sie sich dann womöglich in die Ecke gedrängt fühlt und sozusagen keine Fluchtmöglichkeit hat. Vielleicht verkompliziere ich alles einfach und sollte auch nur mal abwarten, bis wir uns in 6 Wochen wiedersehen. Ich habe einfach Angst, dass sie dann vielleicht nichts mehr für mich empfindet, wenn sie das jemals getan hat. 

Irgendwie bin ich gerade verzweifelt mit der Frage was das richtige ist und hoffe, dass irgendjemand einen Tipp hat.
 

Mehr lesen

22.08.21 um 22:25

Übe Dich eher in Geduld, das empfehle ich Dir. Solltest Du sie zu sehr "bedrängen", dann droht Dir eher Ablehnung. Die Partnerwahl ist nämlich eine egoistische Sache. So ist das etwa wie beim Autokauf. Ein guter Preis mag gut sein für Dich. Jedoch wird Dir das Auto für Kleingeld geboten, dann stimmt etwas nicht damit. Nicht, dass an Dir etwas nicht stimmt, aber willst Du, dass sie so denkt?

Möglich, dass Du ehrlich und authentisch sein willst. In so einer Sache wäre das schon gut. Jedoch speziell als junger Mann und beim Verlieben allgemein, neigst Du dazu, die Frau zu idealisieren. Vielleicht denkst Du, dass sie etwas ganz Besonderes ist. Aber ich kaufe Dir das nicht ab. Sicher nicht, wenn Du sie nur seit ein paar Wochen kennst. Meine Ehefrau ist etwas ganz Besonderes für mich. Aber sie hat trotzdem ihre eigenen Probleme und Macken. Unsere Bekanntschaft besteht seit ein paar mehr Jahre als es bei Euch Wochen sind. Gehe also davon aus, dass Du diese Frau nicht tief genug kennst. Nicht, solange Du ihre Probleme nicht kennst.

Beachtest Du diese Dinge nicht, dann läufst Du Gefahr, dass sie sich nicht verstanden fühlt von Dir. Dass sie denkt Du siehst in ihr etwas, was sie nicht ist. Typischerweise sagt sie Dir dann irgendwann, "Du bist zwar sehr nett, aber wir passen nicht zueinander. Du brauchst eine bessere Frau als mich. Aber wir können Freunde sein..." Frauen haben so wie ein Naturtalent dafür, Ablehnung in die wunderschönsten Worte zu verpacken. So schön sie aber auch sein mögen, hören willst Du die nicht.

Nun hast Du mit den Briefen etwas vorgelegt und ich denke das wird schon okay sein. Sie ist vielleicht hin und hergerissen, aber Du bist noch im Rennen, gut für Dich. So scheint es wenigstens.
Wie gesagt, übe Dich in Geduld. Alternativ beschäftige Dich doch mit der Planung dieser zwei Wochen, welche Du mit ihr hast. Überlege was Ihr tun könnt, gehe wenn nötig schon mal auskundschaften und plane gut. Das ist etwas was Deine Attraktivität für eine Frau ausmacht. Solange passend für ein Paar, darfst Du durchaus das planen, was Dir Spass macht. Denn es geht ihr nicht darum, wie gut Du Freude vortäuschen kannst. Freunde an dem was ihr Spass macht… Sondern sie will Dich kennenlernen.

Meine Empfehlungen will ich auch in der Lage sein zu untermauern: Die Klinische Psychologie hat etwa bewiesen, dass der grösste Interessens-Unterschied zwischen Frau und Mann besteht in Personen und Dingen. Deine Freundin sagt, dass ihr zwei Woche verbringt, also sagst Du welche Dinge ihr unternehmt. Nicht, dass das so sein muss, aber es darf so sein.

Übrigens ist dieser Interessens-Unterschied auch sichtbar, dank der freien Berufswahl, welche wir heute haben. Sehr typisch sind Personen-bezogen: Lehrerin und Krankenpflegerin und Ding-bezogen: Mechaniker und Ingenieur.
Dass etwa diese Interessensfrage zu einem beträchtlichen Anteil auf unsere Biologie zurückzuführen ist, wurde auch statistisch bewiesen. Den Linksextremisten gefällt dies gar nicht. Aber da dem nun mal so ist, bleibt ihnen nur noch die Wissenschaft zu diskreditieren.
Etwas abschweifend nun, muss aber auch sein. Viel Spass beim Planen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?