Forum / Liebe & Beziehung

Wie soll ich meiner Ex und Mitarbeiterin sagen, das ich nich mehr reden möchte

Letzte Nachricht: 19. September um 7:47
D
domen4s
18.09.22 um 21:27

Hallo!

Vor ungefähr 4 Jahren bekam ich einen neuen Kollegin, wir wurden ein Paar und trennten uns nach einem halben Jahr. Sie hat es beendet. Wir sagten, wir würden versuchen Freunde zu bleiben. Ich habe die Trennung nicht wirklich gut aufgenommen und mit ihr darüber reden, damit ich zumindest verstehen konnte was passierte, oder über andere Dinge, die mir an der Seele lagen, schließlich sind Freunde dafür da, oder? Es war meine erste ernsthafte Beziehung, von der ich dachte, dass sie wirklich halten würde. Im Nachhinein war ich damals ein Idiot, weil ich nicht verstanden hatte, dass sie Zeit und Raum veg von mir brauchte.

Eines Tages explodiert sie, erklärte, dass wir nichts zu besprechen hätten, weil wir nichts gemeinsam haben, nie etwas gemeinsam hatten, und dass wir auf „Hi“, „Tschüss“ und „Kann ich das Fenster öffnen/schließen“ sind. (Wir sind im selben Büro). Etwas später ging die Kommunikation von hier auf Null zurück. Sie hat mir morgens nicht einmal "Hallo" oder sonst etwas gesagt. Obwohl wir im selben Büro arbeiten, erledigen wir sehr unterschiedliche Arbeiten, sodass sich dies nicht auf die Arbeit auswirkte.

Das ging so weiter und so weiter, dass ich schließlich aufhörte „Hallo“ zu sagen. Eines Tages reden wir aus heiterem Himmel wieder (sie fing an) für ein paar Wochen, und dann wieder totale Stille (sie hörte auf). Ich habe keine Ahnung, was beim zweiten Mal passiert ist.

Soziale Normen sind für mich irgendwie unnatürlich und ich glaube sogar, dass ich ein bisschen im Spektrum bin. Wir alle im Büro (6 Personen in einem Raum) verstehen uns gut und ich mag die anderen, ich rede gerne mit ihnen über alles Mögliche, ich sage ihnen morgens gerne "Hallo", lache mit ihnen über Witze, habe Augen Kontakt mit ihnen usw. Mit anderen Menschen manchmal nicht so sehr. Bei ihr war es jedoch völlig still. Kein einziges Wort zwischen uns für 3 Jahre, außer abteilungsweiten E-Mails. Teilweise auch, weil von zu Hause aus gearbeitet wird.

Ich habe nichts gemacht und ihr Raum und Zeit gegeben. Zuerst dachte ich, das is was sie braucht, und sad sich die Dinge ändern würden.

Vor ein paar Monaten fing sie morgens wieder an, "Hallo" zu sagen, aber ich habe keine Lust mehr, mit ihr zu reden. Persönlich sind wir längst fertig, beruflich haben wir keine Arbeitsüberschneidung, und der Gedanke, „Hallo“ zu sagen, erscheint mir so unsinnig. Ich traf die Entscheidung, nicht mit ihr zu sprechen. Nachdem die Jahre vergingen, hörte ich einfach auf, mich darum zu kümmern, und jetzt sind meine Gefühle nur noch pure Gleichgültigkeit.

Nach ein paar Versuchen konfrontiert sie mich, sagt mir, dass sie sich wie ein Idiot fühlt, weil sie "Hallo" sagt und keine Antwort bekommt, dass die Situation seltsam ist, dass sie freundschaftliche Beziehungen zu ihren anderen Ex-en hat ... und so weiter das wir zu normalen Beziehungen zurückkehren sollten.

Eine wichtige Sache! Sie sagte, dass sie manchmal nicht mit mir reden wollte, weil sie dachte, ich würde denken, dass sie wieder etwas von mir will. Sie ging einfach davon aus, dass ich Gefühle für sie haben/bekommen könnte. Ich verdrehte innerlich die Augen.

Ich wollte nicht reden, aber ich bin ein Schwächling, also sage ich ja zu ihr, wenn sie das wirklich so meint. Ich erwähnte, dass ich skeptisch war, weil sie vor 3 Jahren wieder anfing, mit mir zu reden und wieder aufhörte, worauf sie antwortete, dass sie keine Ahnung hat, was damals passiert ist ... also ich auch nicht! Wie ich schon sagte, ich bin ein Schwächling, also habe ich ja gesagt, obwohl ich das nicht wirklich will und ich immer noch skeptisch bin, ob sie es ernst meint. So viel zu meiner eigenen Entscheidung.

Ich habe normalerweise Schwierigkeiten mit sozialen Interaktionen und habe daher nicht viele Freunde. Ich glaube, das ist der Grund, warum ich immer „Ja“ sage und nie für mich selbst einstehe. Es geht ziemlich auf mein Selbstvertrauen, aber das war der Punkt, an dem ich später an diesem Tag einen Zusammenbruch hatte, als ich dachte, wie erbärmlich ich bin, weil ich Menschen immer gefallen muss, egal was passiert, aus Verzweiflung, mehr Freunde zu haben. Danach überlegte ich es mir anders, was das mit zu sprechen angeht, und Ich konnte endlich andere Entscheidungen für mein Leben treffen. Entscheidungen, bei denen ich mich gut fühle und von denen ich denke, dass sie mein Leben verbessern werden. Ich fürchte, dass mich ein erneutes Einlenken zurückwerfen wird.

Es war kein wirkliches Problem, weil wir uns in ein paar Monaten nur ein paar Mal gesehen haben. Dies kann sich mit Regeländerungen in Bezug auf die Arbeit von zu Hause ändern. Ich bekomme Angst, wenn ich daran denke, mit ihr zu reden. Nicht wegen ihr oder unserer Vergangenheit, sondern weil es zeigt, dass ich bei vielen Dingen nicht für mich selbst einstehen kann. Es ist bedauerlich, dass mein Bruchpunkt das Gespräch mit ihr war. Es ist nicht ihre Schuld, nur schlechtes Timing.

Ich habe ihr noch nichts davon gesagt und ich habe wirklich, wirklich (!) keine Lust, meine eigenen Probleme mit ihr zu besprechen. Wenn sie mich erneut konfrontiert, möchte ich ihr Folgendes sagen: „Ich möchte keine Kommunikation außerhalb von arbeitsbezogenen Dingen, nicht einmal, um Hallo zu sagen. Meine Gründe betreffen mich und ich möchte sie nicht mit dir besprechen. Ich kann nur sagen, es geht nicht um dich."

Aber ich fürchte, sie würde den letzten Teil nicht glauben. Wenn wir zusammen waren, machte sie Vermutungen über mich und warum ich etwas tat/sagte. Ihre Annahmen waren weit daneben, besonders die letzte, die ich oben erwähnt habe. Ein bisschen nervig, aber kein wirkliches Problem, da ich die Dinge damals einfach erklären konnte. Dieses Mal nicht.

Ich würde gerne wissen, was Sie alle denken, wie ich die Situation für uns beide am besten lösen kann?


PS: Deutch in nich meine Muttersprache, also Entschulding fur meine Grammatik.

Mehr lesen

H
holzmichel
19.09.22 um 7:47

Ein "Hallo oder ein Guten Morgen" ist ein Mindestmaß an Freudlichkeit und Anstand wenn man sich begenet. Mir ist nicht klar warum du es nicht sagen kannst oder willst, ihr habt doch im Grunde kein wirkliches Problem miteinander. Gut die gescheiterte Beziehung, aber das ist doch kein Beibruch und kann passieren. Zudem ist es Jahre her.
Ich finde du machst dir zu viele Gedanken und bist völlig verkopft.
Auch ist mir nicht klar wie ihr in so einem Klima arbeiten könnt und was du ihr eigentlich mit dieser Blokade sagen willst.
Ist es deine Entäuschung über die gescheiterte Beziehung? 
Auch frage ich mich warum du meinst deine Probleme nicht mit ihr besprechen zu müssen, davon ist doch nicht die Rede.
Es geht um ein Hallo oder einen Guten Morgen.....

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?