Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich es meiner Mutter sagen? :/ Bitte helft mir...

Wie soll ich es meiner Mutter sagen? :/ Bitte helft mir...

26. Februar 2013 um 14:36

Also meine Mutter und ich sind eigentlich immer miteinander ausgekommen und wir tun es immer noch super... Aber ich kann mit ihr einfach nicht mehr über persönliche Dinge sprechen... Ich habe seit 1 Jahr einen Freund und meine beiden Eltern wissen das von Anfang an. Er fährt anständiger wie meine Brüder und doch darf ich nicht mit ihm fahren. Ich darf nicht zu ihm Nachhause und er darf nur bis halb 10 zu mir obwohl ich bald 16 bin. Doch ein 125er-Motorrad darf ich fahren....

Naja, jetzt wieder zurück zu meinem Hauptproblem.... Meine Mutter findet alleine einen Zungenkuss schlimm... sie meint: "Wenn du mit ihm mit Zunge küsst, gibst du ihm das Zeichen, dass er in dich eindringen darf". Ich hab sie einmal nach der Gebärmutterhalskrebsimpfung gefragt und gleichzeitig wegen der Pille.... Sie kam leider nicht auf die Idee, dass man nach 1 Jahr mit dem Freund ein bisschen mehr will, wie nur kuscheln.... Und ich kann ihr das doch nicht sagen....
Jetzt habe ich mir die Pille auf eigene Faust besorgt und sie weiß nichts davon... Ich will keine Geheimnisse vor ihr... Und ebenso will ich ihr nicht verheimlichen, dass ich schon Sex hatte mit meinem Freund... Doch wie kann ich mit ihr reden, ohne dass sie meinen Freund aus dem Haus wirft...

Sie sind beide total streng und altmodisch in ihrer Erziehung....

Mein Freund (20) bringt mir eigentlich nur Vorteile, er hilft mir in der Schule... Nur durch ihn habe ich im Halbjahr im Abschluss eine 1,7 im Schnitt.... Doch meine Eltern blicken das glaube ich nicht....

Was nun??? BITTE HELFT MIR, es belastet mich sehr.....

Mehr lesen

26. Februar 2013 um 14:59

:/
zusammen nicht... aber ich will ihn da nicht in Verlegenheit bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 15:08


Das denk ich doch auch.... Ich denk das hat sie von meinem Vater.... Der wird dieses Jahr 70 und daher ist das alles sehr altmodisch gehandhabt.... Sie sehen einfach nie ein, dass sich die Zeiten ein Wenig geändert haben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 15:22


keine Ahnung.... Aber weil ich eben erst 15 bin... :/ Ich finds so scheiße, das sie meinen ich wäre ein Baby... Ich hab mal mit meiner Mum geredet, aber es hat rein garnichts bewirkt....

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 15:44

...
ich bin gestern genau 10 Monate mit ihm zusammen und werde nächsten Monat 16.

Wegen der Pille hab ich gesagt, dass ich sie will wegen den Schmerzen und allem und hab au gesagt, das Freundinnen sie auch nehmen....
Und einmal hab ich gesagt, wenn sie mir und meinem Freund nicht vertraut soll sie mir eben die Pille geben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 15:47

Im Gegenteil
ich kümmere mich seit ich ihn habe sogar noch mehr darum ich hab mich um 1/2 Note im Schnitt verbessert.

Meinen Brüdern ging es gleich... Nie hat sich etwas geädert... Sie durften bis sie 18 waren nicht bei ihrer Freundin schlafen etc. Und sie helfen mir bei vielem, aber sie wissen auch nicht genau was sie dazu sagen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 20:28

;(
ohh des is ne schierige situation, entweder du sagst es deiner mutter irgwann oder du nimmst sehr gute verhütungsmittel, sonst hättest du ein riesen riesen riesen problem wenn du schwanger wärst
ich glaub nich dass deine Eltern dir sex erlauben, so wie du sie beschreibst)
überleg dir erst mal ob er der richtige ist, oder ob du wg. ihm ein familienproblem kriegen willst. Aber des is deine Sache, wenn du mal was verbotenes machen willst mach es! ich mein du bist in nem alter, indem man nich immer auf seine Ellis hören muss
und er scheint es ja auch ernst zu nehmen, hat dir nachhilfe gegeben, vlleicht bekommt er ja dadurch einen pluspunkt bei deinen eltern ?
ich hoffe ich konnte dir helfen, wenn dus machst verhüte aber doppelt so gut, ich weiß wies sich anfühlt wenn man denkt dass man schwanger ist...(war ich dann zum glüück nich )
lg lilianaaaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 21:20

...
Meine Mutter war super enttäuscht, als ich ihr gebeichtet habe, dass ich mir die Pille geholt habe. Hätte ich wirklich NIEMALS erwartet Ich erinnere mich noch genau. Ich habe sie zu mir ins Zimmer gerufen- meinen Vater de rhinterherkam direkt wieder rausgeworfen- und wir haben uns aufs Bett gesetzt. Dann habe ich ihr die Packung gezeigt und gesagt "Ich war heute mti XY beim frauenarzt. Ich habe mir die Pille geholt" (hatte eine gute Freundin dabei). Und meine Mutter sagte "Aber wieso hast du mich denn nicht gefragt, ob ich mitkomme?" und sie war sehr stolz, dass ich so verantwortungsbewusst gehandelt habe und an Verhütung dachte, BEVOR etwas passiert. Meine ma hat es dann meinem Dad gesagt, das wollte ich selbst nicht ^^ Bei den meisten Eltern ist es nicht die Angst vorm Oma&Opa werden, sonder die Angst, dass ihr kleines Mädchen plötzlich erwachsen ist und die Kindheit für immer vorbei ist. Weil- und das merkst du sicherlich selber- man schottet sich in einen bestimmten Alter ziemlich ab und das merken natürlich auch die Eltern. Red mit deiner Mutter, sie wirds schon mit deinem Vater klären

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2013 um 21:21

...
Findest du nicht, dass sie Eltern einer 15-jährigen ruhig wissen dürfen, wenn die Tocher verantwortungsbewusst handelt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:25
In Antwort auf eiwantu

...
Meine Mutter war super enttäuscht, als ich ihr gebeichtet habe, dass ich mir die Pille geholt habe. Hätte ich wirklich NIEMALS erwartet Ich erinnere mich noch genau. Ich habe sie zu mir ins Zimmer gerufen- meinen Vater de rhinterherkam direkt wieder rausgeworfen- und wir haben uns aufs Bett gesetzt. Dann habe ich ihr die Packung gezeigt und gesagt "Ich war heute mti XY beim frauenarzt. Ich habe mir die Pille geholt" (hatte eine gute Freundin dabei). Und meine Mutter sagte "Aber wieso hast du mich denn nicht gefragt, ob ich mitkomme?" und sie war sehr stolz, dass ich so verantwortungsbewusst gehandelt habe und an Verhütung dachte, BEVOR etwas passiert. Meine ma hat es dann meinem Dad gesagt, das wollte ich selbst nicht ^^ Bei den meisten Eltern ist es nicht die Angst vorm Oma&Opa werden, sonder die Angst, dass ihr kleines Mädchen plötzlich erwachsen ist und die Kindheit für immer vorbei ist. Weil- und das merkst du sicherlich selber- man schottet sich in einen bestimmten Alter ziemlich ab und das merken natürlich auch die Eltern. Red mit deiner Mutter, sie wirds schon mit deinem Vater klären

Danke
Ja um meinen Vater geht es mir hier gar nicht, nur um ihre Reaktion. Sie und ich verstehen uns gerade super.... Doch bei dem Thema macht sie zu.... Ebenso überlege ich mir gerade die Gebärmutterhalskrebsimpung.... Ich hab gelesen daran kann man sterben und man bekommt es relativ schnell.... Ich würde ihr gerne alles sagen... Auch was ich mit meinem Freund tue. Aber wie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:30

Danke....
Ich weiß nicht was ich tun soll... Seine Eltern sind auch super lieb! Es belastet mich sehr, denn ich darf nicht zu ihm heim, außer an seinem Geburtstag oder wenn ich bei seinen Eltern eingeladen bin. Meine Eltern haben nichts gegen ihn, wie gesagt er macht mein Leben eigentlich nur besser und mich erfolgreicher....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:35

Also...
Ich habe noch zwei Brüder die schon 20 und 22 sind, sie wohnen beide noch bei uns und 2 Halbgeschwister, die eine kenne ich kaum und mein Halbbruder arbeitet bei meinem Vater, also sehe ich ihn jeden Tag. Alle haben nichte gegen meinen Freund, nicht einmal mein Vater und das mag was heißen.

Ich hatte mit ihr schon vor 3-5Monaten wegen der Pille und der Gebärmutterhalskrebsimpfung gesprochen. Auch wegen meinen Regelschmerzen, doch sie hat nur geblockt, dass es zu viele Hormone sind etc. Selbst nimmt sie sie seit sie 19 ist. Ich konnte ihr damals einfach nicht ins Gesicht sagen, dass ich mit meinem Freund schlafen will, wenn sie mir doch schon einen Zungenkuss verbietet und er unten bleiben muss, wenn ich vom Reiten komme und mich umziehe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:40

Okey danke
Bisher bin ich auch noch davon überzeugt es zu lassen. Aber ich mag Geheimnisse eben nicht so... Aber es wird das Beste sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:41
In Antwort auf nadine_12058422

Danke
Ja um meinen Vater geht es mir hier gar nicht, nur um ihre Reaktion. Sie und ich verstehen uns gerade super.... Doch bei dem Thema macht sie zu.... Ebenso überlege ich mir gerade die Gebärmutterhalskrebsimpung.... Ich hab gelesen daran kann man sterben und man bekommt es relativ schnell.... Ich würde ihr gerne alles sagen... Auch was ich mit meinem Freund tue. Aber wie...

...
Die Impfung finde ich persönlich wichtig. Deine Mutter hat dich ja sicher auch gegen andere Dinge impfen lassen. Bis zum 18. Lebensjahr ist sie ja kostenlos, also mitnehmen was man bekommt Sterben kann man im Endeffekt wegen fast allem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 13:46
In Antwort auf eiwantu

...
Findest du nicht, dass sie Eltern einer 15-jährigen ruhig wissen dürfen, wenn die Tocher verantwortungsbewusst handelt?

Ich möchte es ihr gerne sagen....
Ich darf ja kaum etwas machen, er darf nicht bei mir schlafen, ich nicht bei ihm und ich darf nicht einmal mittags zu ihm. Und das nur aus ihrer Angst, dass ich schwanger werde. Aber die Pille wollen sie mir nicht geben....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 14:26

Gegen die Pille habe ich was,
sehr viel sogar. Die hat nämlich nur 99% Erfolg, wenn überhaupt und das sind ein Treffer auf 100 Versuche, also nur eine Frage der Zeit bis man trotzdem schwanger wird. So viele Kinder sind ungewollte "Unfälle". Die Pille ist für die meisten Abtreibungen verantwortlich.

Außerdem ist die Pille nicht gut für den Hormonhaushalt und ich mache sie zum Teil dafür verantwortlich, dass Frauen oft nicht wissen was sie wollen und nicht wissen was sie fühlen. Und drittens belasten die Hormone zunehmend die Umwelt, eine Problematik die uns noch ganz böse auf die Füße fallen kann, es gibt heute schon Probleme mit Östrogen in der Umwelt.

Ich weiß nicht wirklich, ob das verantwortungsvoll ist, eigentlich ist es purer Egoismus. Ich halte überhaupt nichts mehr von der Pille, aber in deinem Alter hatte ich auch eine Freundin und war selbst mit beim Frauenarzt deswegen, das würde ich heute meiner Partnerin verbieten.

BITTE NICHT VERGESSEN, überschüssige Pillen gehören in den SONDERMÜLL und nicht ins Klo, danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 16:49
In Antwort auf zed_12312960

Gegen die Pille habe ich was,
sehr viel sogar. Die hat nämlich nur 99% Erfolg, wenn überhaupt und das sind ein Treffer auf 100 Versuche, also nur eine Frage der Zeit bis man trotzdem schwanger wird. So viele Kinder sind ungewollte "Unfälle". Die Pille ist für die meisten Abtreibungen verantwortlich.

Außerdem ist die Pille nicht gut für den Hormonhaushalt und ich mache sie zum Teil dafür verantwortlich, dass Frauen oft nicht wissen was sie wollen und nicht wissen was sie fühlen. Und drittens belasten die Hormone zunehmend die Umwelt, eine Problematik die uns noch ganz böse auf die Füße fallen kann, es gibt heute schon Probleme mit Östrogen in der Umwelt.

Ich weiß nicht wirklich, ob das verantwortungsvoll ist, eigentlich ist es purer Egoismus. Ich halte überhaupt nichts mehr von der Pille, aber in deinem Alter hatte ich auch eine Freundin und war selbst mit beim Frauenarzt deswegen, das würde ich heute meiner Partnerin verbieten.

BITTE NICHT VERGESSEN, überschüssige Pillen gehören in den SONDERMÜLL und nicht ins Klo, danke!

...
"Die hat nämlich nur 99% Erfolg, wenn überhaupt und das sind ein Treffer auf 100 Versuche, also nur eine Frage der Zeit bis man trotzdem schwanger wird. So viele Kinder sind ungewollte "Unfälle". Die Pille ist für die meisten Abtreibungen verantwortlich."
->Deswegen rät jeder Arzt, zusätzlich ein Kondom zu verwenden. Erstmal, weil es vor Krankheiten schützt, was die Pille nicht tut und weil doppelt eben immer besser hält. Eine 100%-Sicherheit hat man NIE außer man hat keinen Sex.

"Außerdem ist die Pille nicht gut für den Hormonhaushalt und ich mache sie zum Teil dafür verantwortlich, dass Frauen oft nicht wissen was sie wollen und nicht wissen was sie fühlen. "
->Ziemlicher Unsinn... Ja, die Pille geht an den Hormonhaushalt, aber wenn man selbst spürt (und das tut man als Frau), dass die Pille einem nicht gut tut, dann ab zum Frauenarzt und sich eine andere verschreiben lassen. Ich kenne sooooo viele Frauen, die keine Pille nehmen und ja, auch diese haben Entscheidungsschwierigkeiten und sind zickig. Und wenn ich mal meinen vater fragen würde, würde er mir sagen, dass ich mit 16, ebvor ich die Pille nahm, ne noch viel größere Rotzgöre war, die immer mit dem Kopf durch die Wand wollte und von 10 Sachen am liebsten 11 erledigt hätte. Ne, das kannst du nicht auf die Pille schieben!

Der Partnerin die Pille verbieten- so einen kannte ich auch mal, der ist heute 2-facher Vater und völlig überfordert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 17:10
In Antwort auf eiwantu

...
"Die hat nämlich nur 99% Erfolg, wenn überhaupt und das sind ein Treffer auf 100 Versuche, also nur eine Frage der Zeit bis man trotzdem schwanger wird. So viele Kinder sind ungewollte "Unfälle". Die Pille ist für die meisten Abtreibungen verantwortlich."
->Deswegen rät jeder Arzt, zusätzlich ein Kondom zu verwenden. Erstmal, weil es vor Krankheiten schützt, was die Pille nicht tut und weil doppelt eben immer besser hält. Eine 100%-Sicherheit hat man NIE außer man hat keinen Sex.

"Außerdem ist die Pille nicht gut für den Hormonhaushalt und ich mache sie zum Teil dafür verantwortlich, dass Frauen oft nicht wissen was sie wollen und nicht wissen was sie fühlen. "
->Ziemlicher Unsinn... Ja, die Pille geht an den Hormonhaushalt, aber wenn man selbst spürt (und das tut man als Frau), dass die Pille einem nicht gut tut, dann ab zum Frauenarzt und sich eine andere verschreiben lassen. Ich kenne sooooo viele Frauen, die keine Pille nehmen und ja, auch diese haben Entscheidungsschwierigkeiten und sind zickig. Und wenn ich mal meinen vater fragen würde, würde er mir sagen, dass ich mit 16, ebvor ich die Pille nahm, ne noch viel größere Rotzgöre war, die immer mit dem Kopf durch die Wand wollte und von 10 Sachen am liebsten 11 erledigt hätte. Ne, das kannst du nicht auf die Pille schieben!

Der Partnerin die Pille verbieten- so einen kannte ich auch mal, der ist heute 2-facher Vater und völlig überfordert.

Da steht
"zum Teil", extra um nicht zu sagen "nur". Jedenfalls sind Frauen und Hormone eine ganz eigene Geschichte und bei allen anderen Problemen, macht man es sich nicht so leicht, Hormone zu geben, weil man eigentlich weiß wie problematisch das sein kann. Und wenn es keine Sicherheit bietet, warum soll man das dann überhaupt noch machen? Gegen die Akne? Da hilft auch eine Therapie gegen Ekel.

Wie viele Kinder haben gar keinen Vater? Ich brauche eine Frau hauptsächlich als Mutter für meine Kinder. Ich mache keinen Sex mit einer die nicht in der Lage ist, ein Kind zu haben oder keine will. Deswegen hab ich ja keine.

Auf den Umweltaspekt, der sehr schwerwiegend und noch völlig ungelöst und unabsehbar in seinen Folgen ist, gehst Du natürlich nicht ein. Es gibt kaum Kläranlagen, die die Hormone rausfiltern können und die Natur tut sich schwer damit sie abzubauen. Auch der Körper scheidet sie unverändert wieder aus, sie bleiben für lange Zeit im Kreislauf und sammeln sich da an. Bei einigen Fischarten treten schon vermehrt unfruchtbare Zwitter auf.

Mir wird jedesmal ganz anders, wenn ich die Worte unter einer gofeminin mail "die Zukunft ist weiblich" lese. Was für ein dummer Spruch! Entweder die Zukunft ist menschlich und natürlich oder wir haben bald keine mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 17:26

Stell dir vor
meine Katze wird nicht schwanger. Trotz Freigänger und sterilisiert ist sie auch nicht. Das ohne Leine gassi gehen, das sehen die Leute noch ein, aber warum sie nicht schwanger wird, das ist zu viel.

Ich bringe eine Frau dazu, ihre fruchtbaren Tage genau zu kennen und dann hat man mit 14 Tage pro Zyklus Enthaltsamkeit eine Sicherheit, mindestens so sicher wie die Pille oder das Kondom.

Außerdem kann man ganz wunderbare sexuelle Praktiken ausüben, die ohne Penetration und direkte Besamung auskommen. Dann muss man sich nur vor indirekter Besamung schützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 17:55
In Antwort auf zed_12312960

Stell dir vor
meine Katze wird nicht schwanger. Trotz Freigänger und sterilisiert ist sie auch nicht. Das ohne Leine gassi gehen, das sehen die Leute noch ein, aber warum sie nicht schwanger wird, das ist zu viel.

Ich bringe eine Frau dazu, ihre fruchtbaren Tage genau zu kennen und dann hat man mit 14 Tage pro Zyklus Enthaltsamkeit eine Sicherheit, mindestens so sicher wie die Pille oder das Kondom.

Außerdem kann man ganz wunderbare sexuelle Praktiken ausüben, die ohne Penetration und direkte Besamung auskommen. Dann muss man sich nur vor indirekter Besamung schützen.

...
Besamung kann IMMER stattfinden. Bissle an der Fingerspitze, bissle Spielerei und schon sind die Samen im Körper.

"Ich bringe eine Frau dazu, ihre fruchtbaren Tage genau zu kennen und dann hat man mit 14 Tage pro Zyklus Enthaltsamkeit eine Sicherheit"
-> Das ist der Normalfall, aber ein Zyklus kann sich jederzeit verschieben (durch Krankheit, Stress,...) und wenn da einmal die falsche Stunde erwischt wurde, dann hast du genau das Problem von dem du meinst, man bekommt es durch Pille und Kondom. Das einzigst sichere ist, "die Maschine herauszunehmen", wie meine Mutter so schön sagte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2013 um 23:21

Und wenn ich...
...Alkohol trinke, verändert es mein Bewusstsein.

...Aspirin nehme, hemmt es meine Schmerzen- betäubt es etwas in mir.

... eine Diät mache, stellt sich mein Körper auf Sparmodus.

... Antibiotika nehme, zerstört es kurzzeitig die Abwehrkräfte des Immunsystems.

Ja, alles hat seine Nebenwirkungen. Aber einer Frau die Pille zu verbieten, weil es dem Körper eine Schwangerschaft vortäuscht (Klar, der Eisprung wird verhindert, aber seine Regel bekommt man ja trotzdem, soweit man die Pille nicht durchnimmt) und Nebenwirkungen hat finde ich trotz aller Argumente Unsinn. Es ist schön, dass du dich damit beschäftigst, aber in dem Punkt bin ich der Meinung, redest du dir alles um einiges schlimmer, als es ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 13:09

Ja
das mit dem Zungenkuss hab ich gleich gesagt ^^ es war auch nur ein Beispiel von vielen.... Sie denken auch, dass wenn mein Freund bei mir übernachten würde, dass es nur um Sex geht.... was hätte ich antworten sollen außer nein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 17:42
In Antwort auf eiwantu

Und wenn ich...
...Alkohol trinke, verändert es mein Bewusstsein.

...Aspirin nehme, hemmt es meine Schmerzen- betäubt es etwas in mir.

... eine Diät mache, stellt sich mein Körper auf Sparmodus.

... Antibiotika nehme, zerstört es kurzzeitig die Abwehrkräfte des Immunsystems.

Ja, alles hat seine Nebenwirkungen. Aber einer Frau die Pille zu verbieten, weil es dem Körper eine Schwangerschaft vortäuscht (Klar, der Eisprung wird verhindert, aber seine Regel bekommt man ja trotzdem, soweit man die Pille nicht durchnimmt) und Nebenwirkungen hat finde ich trotz aller Argumente Unsinn. Es ist schön, dass du dich damit beschäftigst, aber in dem Punkt bin ich der Meinung, redest du dir alles um einiges schlimmer, als es ist.

Ich würde sie komplett verbieten
nicht nur meiner Frau, vor allem wegen der Umwelt, das scheint für euch überhaupt keine Rolle zu spielen. Es ist zwar euer Körper, aber es ist auch meine Umwelt und möchte nicht, dass ach so verantwortungsvolle Menschen, nur damit so ungezwungen poppen können, die Flüsse vergiften. Da gibt es ja besser Argumente für die Atomkraft.

Wachstumshormone, Steroide usw. sind auch verboten oder unterliegen der Verschreibungspflicht. Wie kann man überhaupt ein verschreibungspflichtiges Medikament verschreiben, wenn keine Krankheit vorliegt? Und wieder mal haben die Ärzte Schuld und die Pharmalobby freut sich über die ihrer gute Arbeit und die fetten Umsätze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 18:52
In Antwort auf zed_12312960

Gegen die Pille habe ich was,
sehr viel sogar. Die hat nämlich nur 99% Erfolg, wenn überhaupt und das sind ein Treffer auf 100 Versuche, also nur eine Frage der Zeit bis man trotzdem schwanger wird. So viele Kinder sind ungewollte "Unfälle". Die Pille ist für die meisten Abtreibungen verantwortlich.

Außerdem ist die Pille nicht gut für den Hormonhaushalt und ich mache sie zum Teil dafür verantwortlich, dass Frauen oft nicht wissen was sie wollen und nicht wissen was sie fühlen. Und drittens belasten die Hormone zunehmend die Umwelt, eine Problematik die uns noch ganz böse auf die Füße fallen kann, es gibt heute schon Probleme mit Östrogen in der Umwelt.

Ich weiß nicht wirklich, ob das verantwortungsvoll ist, eigentlich ist es purer Egoismus. Ich halte überhaupt nichts mehr von der Pille, aber in deinem Alter hatte ich auch eine Freundin und war selbst mit beim Frauenarzt deswegen, das würde ich heute meiner Partnerin verbieten.

BITTE NICHT VERGESSEN, überschüssige Pillen gehören in den SONDERMÜLL und nicht ins Klo, danke!

ALLES GRUND-FALSCH!! Ein Fachmann...
Da stellen sich bei mir als Mediziner die Haare auf, wenn ich so einen quatsch lese!
Ich erkläre es Dir mal:
Ein Pearl Index von 0,1 bedeutet, dass auf 1000 Frauenjahre bei einer Frau eine Schwangerschaft auftritt. Und das sind nicht nur 1000 Versuche!
Also das heißt, dass wenn eine Frau 1000 Jahre damit verhüten würde (und wenn sie 10mal am Tag 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr Sex hat) 1 einzige Schwangerschaft auftritt - unabhängig von den Versuchen, daher ist von Treffern zu reden ebenso Grund-falsch!
Man kann auch sagen, dass von tausend Frauen, die ein Jahr lang so verhüten 999 garnicht schwanger werden und bei 1 tritt im Laufe dieses Jahres eine Schwangerschaft auf (diese betrifft es dann natürlich zu hundert Prozent)

Dieser Index bezieht sich nicht auf die Anzahl der Geschlechtsakte, sondern auf Schwangerschaft pro ganzes Jahr(!), dass man damit verhütet hat.

Verstanden?

Manche Pillen haben auch einen Pearl-Index von nur 0,5, das würde bedeuten: wenn die Frau 500 Jahre damit verhütet, wäre ein Jahr dabei in dem sie schanger werden würde., bzw. von 500 Frauen, die ein Jahr lang damit verhüten werden 499 nicht schwanger und eine im Laufe des Jahres dennoch.

Zum Thema Abtreibungen: Die Zahl der Abtreibungen wurde seit Einführung der Pille drastisch gesenkt wie nie zuvor! Wenn auch leider nicht auf Null gesetzt...Es war eine Revolution!
Sie verhindert ungewollte Schwangerschaften und reduziert damit die Zahl der Abtreibungen wie nichts sonst!

Desweiteren ist die Pille (all ihre Unterformen) nach der "Enthaltsamkeit" das sicherste Verhütungsmittel alles Zeiten!

Die Nebenwirkungen sind vergleichsweise gering. Es gehört nicht zu den gefährlichen Medikamenten, bei denen man Angst haben müsste, wenn man aus Versehen die ganze Packung schluckt oder ein Kind das Zeug schluckt. Nein, die Pille ist so außerdem so niedrig es geht dosiert.

Darüber hinaus stabilisiert sie den Hormonhaushalt und verhindert damit Stimmungsschwankungen!!
(also auch falsch!)

Die wichtigste Nebenwirkung ist eine erhöhte Thromboseneigung - daher sollte man nicht gleichzeitig Rauchen! Allerdings ist das Rauchen ein schwerwiegenderer Faktor in punkto Thrombuseneigung, aber es würde sich addieren! Daher nicht Pille und Rauchen! (auch wenn es leider viele tun)

So, also alles bis auf den "Umwelt"-Faktor ist so grundfalsch, dass sich mir bei jedem Satz die haare zu Berge gestellt haben.
Das mit der Umwelt, da muss ich erst nachschlagen und mich informieren, bis dahin kann ich nichts darüber sagen.

Aber der Rest, den Du hier öffentlich schreibst... hoffentlich liest das keiner und glaubt das auch noch! Ist ja gruselig, was man hier alles tippen darf... und in dem Fall sogar gefährlich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 18:58
In Antwort auf jessie_12536054

ALLES GRUND-FALSCH!! Ein Fachmann...
Da stellen sich bei mir als Mediziner die Haare auf, wenn ich so einen quatsch lese!
Ich erkläre es Dir mal:
Ein Pearl Index von 0,1 bedeutet, dass auf 1000 Frauenjahre bei einer Frau eine Schwangerschaft auftritt. Und das sind nicht nur 1000 Versuche!
Also das heißt, dass wenn eine Frau 1000 Jahre damit verhüten würde (und wenn sie 10mal am Tag 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr Sex hat) 1 einzige Schwangerschaft auftritt - unabhängig von den Versuchen, daher ist von Treffern zu reden ebenso Grund-falsch!
Man kann auch sagen, dass von tausend Frauen, die ein Jahr lang so verhüten 999 garnicht schwanger werden und bei 1 tritt im Laufe dieses Jahres eine Schwangerschaft auf (diese betrifft es dann natürlich zu hundert Prozent)

Dieser Index bezieht sich nicht auf die Anzahl der Geschlechtsakte, sondern auf Schwangerschaft pro ganzes Jahr(!), dass man damit verhütet hat.

Verstanden?

Manche Pillen haben auch einen Pearl-Index von nur 0,5, das würde bedeuten: wenn die Frau 500 Jahre damit verhütet, wäre ein Jahr dabei in dem sie schanger werden würde., bzw. von 500 Frauen, die ein Jahr lang damit verhüten werden 499 nicht schwanger und eine im Laufe des Jahres dennoch.

Zum Thema Abtreibungen: Die Zahl der Abtreibungen wurde seit Einführung der Pille drastisch gesenkt wie nie zuvor! Wenn auch leider nicht auf Null gesetzt...Es war eine Revolution!
Sie verhindert ungewollte Schwangerschaften und reduziert damit die Zahl der Abtreibungen wie nichts sonst!

Desweiteren ist die Pille (all ihre Unterformen) nach der "Enthaltsamkeit" das sicherste Verhütungsmittel alles Zeiten!

Die Nebenwirkungen sind vergleichsweise gering. Es gehört nicht zu den gefährlichen Medikamenten, bei denen man Angst haben müsste, wenn man aus Versehen die ganze Packung schluckt oder ein Kind das Zeug schluckt. Nein, die Pille ist so außerdem so niedrig es geht dosiert.

Darüber hinaus stabilisiert sie den Hormonhaushalt und verhindert damit Stimmungsschwankungen!!
(also auch falsch!)

Die wichtigste Nebenwirkung ist eine erhöhte Thromboseneigung - daher sollte man nicht gleichzeitig Rauchen! Allerdings ist das Rauchen ein schwerwiegenderer Faktor in punkto Thrombuseneigung, aber es würde sich addieren! Daher nicht Pille und Rauchen! (auch wenn es leider viele tun)

So, also alles bis auf den "Umwelt"-Faktor ist so grundfalsch, dass sich mir bei jedem Satz die haare zu Berge gestellt haben.
Das mit der Umwelt, da muss ich erst nachschlagen und mich informieren, bis dahin kann ich nichts darüber sagen.

Aber der Rest, den Du hier öffentlich schreibst... hoffentlich liest das keiner und glaubt das auch noch! Ist ja gruselig, was man hier alles tippen darf... und in dem Fall sogar gefährlich!

PS:
Empfehlung: Pille PLUS Kondom, das bringt noch mehr Sicherheit und schützt darüber hinaus vor HIV etc.
Noch sicherer ist nur die Enthaltsamkeit!

In einer festen Partnerschaft mit Kinderwunsch siehts natürlich anders aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 19:38
In Antwort auf jessie_12536054

PS:
Empfehlung: Pille PLUS Kondom, das bringt noch mehr Sicherheit und schützt darüber hinaus vor HIV etc.
Noch sicherer ist nur die Enthaltsamkeit!

In einer festen Partnerschaft mit Kinderwunsch siehts natürlich anders aus.

Ich rede nicht von Theorie Kollege
Ich rede von Praxis. Und wenn ich dann höre, in einer Runde von mehreren Leuten, als das Thema zur Sprache kam: Ich bin ein Pillenkind...ich auch...ich auch...ich auch..dann kann da was nicht stimmen. Obwohl, tausend Frauen und ein Jahr ist auch schnell vergangen.

Ich hab auch nix von Pear-Index geschrieben, sondern nur ganz einfach die ganz normalen 99% angesetzt, die ich immer ansetzte, wenn jemand sagt das ist sicher.

Was ihr den jungen Frauen damit antut geht gar nicht. Hast Du ne Ahnung, was eine Abtreibung so alles verursachen kann? Da kann sogar ich mit meinem Latain am Ende sein und ich bin Spezialist für emotionale und seelische Probleme. Ja, und das geht für gewöhnlich ganz tief rein, muss ja so sein, sonst kann ich nämlich nichts machen. Ich weiß wie es INNEN in den Menschen aussieht. Du schreibst nur das was Du auswendig gelernt hast und musst sogar nachschlagen um zu beurteilen welche Wirkung Östrogen im Wasser haben kann, die Frage ist nur wie hoch die verträglich Dosis ist und wann die erreicht wird.

Ihr seid auch gefährlich und euch glauben die Leute sogar, mich halten sie dank eurem Größenwahn für einen Spinner und das ist auch gut so, dann erfahren es nur die, die es erfahren sollen und wollen. Die anderen leben halt weiter in eurer Traumwelt. Dass das nicht ungefährlich ist, besonders, weil ihr ja lieber Kohle verdient und von der Krankheit lebt, das ist mir klar. Schön, dass doch endlich mal ein Fachmann hier - wo die Probleme nur so überquellen - auftaucht.

Reicht dir das als grundlegende Information:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemie-medikamenten-cocktail-im-trinkwasser-a-314868.html

Es gibt ja auch keine Risiken, ist alles halb so wild, sagen die Experten, das sagen die immer.

Wir können dann auch erst wieder anfangen damit, wenn die Flüsse mal wieder tot sind, es hat ja dann doch nur 10 Jahre gedauert, bis im Rhein wieder welche leben konnten. Das hätten die Experten damals auch nicht für möglich gehalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 20:54
In Antwort auf zed_12312960

Ich rede nicht von Theorie Kollege
Ich rede von Praxis. Und wenn ich dann höre, in einer Runde von mehreren Leuten, als das Thema zur Sprache kam: Ich bin ein Pillenkind...ich auch...ich auch...ich auch..dann kann da was nicht stimmen. Obwohl, tausend Frauen und ein Jahr ist auch schnell vergangen.

Ich hab auch nix von Pear-Index geschrieben, sondern nur ganz einfach die ganz normalen 99% angesetzt, die ich immer ansetzte, wenn jemand sagt das ist sicher.

Was ihr den jungen Frauen damit antut geht gar nicht. Hast Du ne Ahnung, was eine Abtreibung so alles verursachen kann? Da kann sogar ich mit meinem Latain am Ende sein und ich bin Spezialist für emotionale und seelische Probleme. Ja, und das geht für gewöhnlich ganz tief rein, muss ja so sein, sonst kann ich nämlich nichts machen. Ich weiß wie es INNEN in den Menschen aussieht. Du schreibst nur das was Du auswendig gelernt hast und musst sogar nachschlagen um zu beurteilen welche Wirkung Östrogen im Wasser haben kann, die Frage ist nur wie hoch die verträglich Dosis ist und wann die erreicht wird.

Ihr seid auch gefährlich und euch glauben die Leute sogar, mich halten sie dank eurem Größenwahn für einen Spinner und das ist auch gut so, dann erfahren es nur die, die es erfahren sollen und wollen. Die anderen leben halt weiter in eurer Traumwelt. Dass das nicht ungefährlich ist, besonders, weil ihr ja lieber Kohle verdient und von der Krankheit lebt, das ist mir klar. Schön, dass doch endlich mal ein Fachmann hier - wo die Probleme nur so überquellen - auftaucht.

Reicht dir das als grundlegende Information:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemie-medikamenten-cocktail-im-trinkwasser-a-314868.html

Es gibt ja auch keine Risiken, ist alles halb so wild, sagen die Experten, das sagen die immer.

Wir können dann auch erst wieder anfangen damit, wenn die Flüsse mal wieder tot sind, es hat ja dann doch nur 10 Jahre gedauert, bis im Rhein wieder welche leben konnten. Das hätten die Experten damals auch nicht für möglich gehalten.

PS: Pille Plus Kondom
empfiehlt der Pharmarvertreter, das sichert die Gewinne der Apotheken, Hersteller und Händler und die Ärzte kassieren Provision.

Ach und noch was Kollege, selbst wenn ich Schaden machen würde, könntet ihr mir das nicht nachweisen und wenn Du mir schon unterstellst gefährlich zu sein, dann sehe ich das als Anerkennung an, denn wenn ich nichts könnte, könnte ich auch nicht gefährlich sein. Aber sei beruhigt, in meinem Fach ist die Persönlichkeit, die eines selbstlosen Heilers und Helfers, von oberster Wichtigkeit. Das müssen keine hochintelligenten Menschen sein, sondern besonders reine Menschen. Rein von selbstbezogenen Absichten, darauf wurde ich sehr intensiv geprüft. Und natürlich KÖNNTE ich damit auch richtig böse Dinge tun. Wer Seelen entknoten kann, der kann auch Seelen verknoten. Aber im Gegensatz zur Schulmedizin, kann man mir nichts nachweisen, weil es das ja gar nicht gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 21:10
In Antwort auf zed_12312960

Ich rede nicht von Theorie Kollege
Ich rede von Praxis. Und wenn ich dann höre, in einer Runde von mehreren Leuten, als das Thema zur Sprache kam: Ich bin ein Pillenkind...ich auch...ich auch...ich auch..dann kann da was nicht stimmen. Obwohl, tausend Frauen und ein Jahr ist auch schnell vergangen.

Ich hab auch nix von Pear-Index geschrieben, sondern nur ganz einfach die ganz normalen 99% angesetzt, die ich immer ansetzte, wenn jemand sagt das ist sicher.

Was ihr den jungen Frauen damit antut geht gar nicht. Hast Du ne Ahnung, was eine Abtreibung so alles verursachen kann? Da kann sogar ich mit meinem Latain am Ende sein und ich bin Spezialist für emotionale und seelische Probleme. Ja, und das geht für gewöhnlich ganz tief rein, muss ja so sein, sonst kann ich nämlich nichts machen. Ich weiß wie es INNEN in den Menschen aussieht. Du schreibst nur das was Du auswendig gelernt hast und musst sogar nachschlagen um zu beurteilen welche Wirkung Östrogen im Wasser haben kann, die Frage ist nur wie hoch die verträglich Dosis ist und wann die erreicht wird.

Ihr seid auch gefährlich und euch glauben die Leute sogar, mich halten sie dank eurem Größenwahn für einen Spinner und das ist auch gut so, dann erfahren es nur die, die es erfahren sollen und wollen. Die anderen leben halt weiter in eurer Traumwelt. Dass das nicht ungefährlich ist, besonders, weil ihr ja lieber Kohle verdient und von der Krankheit lebt, das ist mir klar. Schön, dass doch endlich mal ein Fachmann hier - wo die Probleme nur so überquellen - auftaucht.

Reicht dir das als grundlegende Information:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemie-medikamenten-cocktail-im-trinkwasser-a-314868.html

Es gibt ja auch keine Risiken, ist alles halb so wild, sagen die Experten, das sagen die immer.

Wir können dann auch erst wieder anfangen damit, wenn die Flüsse mal wieder tot sind, es hat ja dann doch nur 10 Jahre gedauert, bis im Rhein wieder welche leben konnten. Das hätten die Experten damals auch nicht für möglich gehalten.

Mit Sicherheit sind wir keine Kollegen,
...Den schon aus obigen Text (wie auch aus diesem) geht hervor, dass ein medizinisches Grundwissen nicht existiert. Was nicht schlimm wäre, würde man keine Fehl-Informationen von sich geben, die jungen Mädchen die Zukunft kosten und ins Unglück stürzen können.
Ich habe weder die Zeit (noch Lust dazu) mich über Schulmedizin versus Pendel-Übungen/Bachblüten/Kuckcksheim zu streiten. Erst recht nicht, wenn ich hier lese, wie die Front schon aufgerichtet ist allein durch das Wort "Mediziner". Ich lehne dankend ab.

Wer Ärzte für gefährlich hält, der muss keine Aufsuchen. Schulmedizin richtet sich sicher primär nach der Physiologie, d.h. nach Physik und Chemie auf den Körper bezogen. Wo sitzt der Schaden, wie kann man den Zustand wieder herstellen. Das alles richtet sich nach den Gesetzen der Natur, der Physik, der Mechanik, der Chemie. Wo sitzt der Bruch und wie fixiert man ihn mit maximaler Stabilität, wodurch ergeben sich die Beschwerden und womit kann man dessen Ursache am zufriedenstellendsten beseitigen, um die Krankheit zu beheben oder weiteren Schaden abzuwenden, reine Wissenschaft.
Das alles nach den jeweils aktuellen Leitlinien, die fortlaufend den wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst werden. (So wird beispielsweise eine Methode A nicht mehr empfohlen, sobald sich herausstellt, dass Methode B in der praktischen Anwendung in der Summe mehr Vorteile oder weniger Nachteile für ein großes Kollektiv an Patienten aufgezeigt hat). Nennt man Studien, dies sichert die Qualität.


Sicher gibt es darüber hinaus viel Bachblüten/Pendeln/Kaffeesatzlesen (fernab der Wissenschaft)und was weiß ich. Soll jeder so machen wie er will und wie er es wünscht! Jeder das, wovon er meint, dass es ihm gut tut! Da sollen auch alle Menschen frei Bahn haben.
Oft helfen diese alternativen Anlaufstellen auch ungemein, gerade bei nicht behandelbaren, chronischen Erkrankungen oder solchen, die mehr in der Psyche sitzen und kein organisches Korrelat haben. Bei denen ist das oft der letzte Anker und man soll froh sein, dass es den gibt.

Gefährlich wird es erst dann, wenn durch eben genannte eine substitutionspflichtige Krankheit "behandelt" wird, also eine, bei der Schaden eintritt, evtl. sogar der Tod wen man es nicht medizinisch behandelt. Wenn der Heilpraktiker hier "behandelt" macht er sich sogar strafbar. Hier ist Ende.
Aber bis zu diesem Punkt sind die alternativen Anlaufstellen manchmal sogar eine Entlastung der Schulmedizin, können außerdem unterstützend zum Wohlbefinden beitragen.

Du musst den Naturwissenschaften nicht glauben und keiner wird Dich je zu einem Arzt zwingen (mit der Kriegshaltung ist der Arzt auch dankbar dafür, denn er ist auch nur ein Mensch). Du kannst selber alle bestehenden Studien und wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Naturgesetze anzweifeln... Lass Deinen Blutdruck im Alter so hoch wie Du willst, auch wenn Studien zeigen, dass die Lebenserwartung drastisch sinkt, lass ihn ansteigen bis ein Hirnschlag droht, alles recht. Brauchst auch kein Kortison nehmen, wenn Du zu ersticken drohst (andere sind froh, dass es das gibt und ihnen das Leben rettet) und kein Antibiotikum, wenn die Sepsis droht, alles recht... Kein Mediziner wird Dich davon abhalten.
Auch impfen lassen musst Du Dich nicht.

Aber BRINGE KEINE ANDEREN MENSCHEN, erst recht keine jungen Mädchen IN GEFAHR durch das Verbreiten falscher Informationen, die ihre Gesundheit gefährden können! Hier hört der Spaß auf!

PS: Bin kein Geologe und kein Trinkwasserforscher. Das ist ein Thema für sich, von dem ich ganz ehrlich ebenso wenig Ahnung habe wie Du von Medizin. Also halte ich mich da raus.

Liebe Mädels, die Statistik und die Wissenschaft spricht eine andere Sprache. Eine ungewollte Schwangerschaft strapaziert Euren Körper mehr (erst recht wenn der Körper noch zu jung dafür ist) als die Einnahme der Pille - vergasst nur nicht, dass diese Euch nicht vor Geschlechtskrankheiten schützen kann!
Eine Abtreibung ist eine ziemlich fiese Sache (kann sogar tödlich enden, wenn auch wirklich selten, kann Euch unfruchtbar machen und schwerste psychische Probleme mit sich bringen), ebenso ist ein ungewolltes Kind erst recht wenn man selber noch fast ein Kind ist kein Spaziergang, birgt Gefahren für Euren Körper, Eure Seele und Eure Zukunft. Lasst Euch erst garnicht in diese Situation kommen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 21:29
In Antwort auf zed_12312960

PS: Pille Plus Kondom
empfiehlt der Pharmarvertreter, das sichert die Gewinne der Apotheken, Hersteller und Händler und die Ärzte kassieren Provision.

Ach und noch was Kollege, selbst wenn ich Schaden machen würde, könntet ihr mir das nicht nachweisen und wenn Du mir schon unterstellst gefährlich zu sein, dann sehe ich das als Anerkennung an, denn wenn ich nichts könnte, könnte ich auch nicht gefährlich sein. Aber sei beruhigt, in meinem Fach ist die Persönlichkeit, die eines selbstlosen Heilers und Helfers, von oberster Wichtigkeit. Das müssen keine hochintelligenten Menschen sein, sondern besonders reine Menschen. Rein von selbstbezogenen Absichten, darauf wurde ich sehr intensiv geprüft. Und natürlich KÖNNTE ich damit auch richtig böse Dinge tun. Wer Seelen entknoten kann, der kann auch Seelen verknoten. Aber im Gegensatz zur Schulmedizin, kann man mir nichts nachweisen, weil es das ja gar nicht gibt.

Ist gut, Schamane!
Es haben alle verstanden!

Wünsche einen angenehmen Abend.

PS: An sich richtest Du garkeinen Schaden an, im Gegenteil, Du entlastest. Es gibt so viel Zustände an denen man tatsächlich nichts tun kann. Und da sind diese alternativen Anlaufstellen Gold wert.

Der Schaden entsteht bekanntlich indirekt, bei "Behandlung" solcher Patienten, die als "substitutionspflichtig" gelten, weshalb sich alternative "Behandler" hier zurecht STRAFBAR machen, da sie einen Menschen in Gefahr oder sogar zu Tode bringen, nicht durch Pendeln oder Kaffeesatzlesen, sondern da ein lebenswichtiges Medikament nicht gegeben wird oder eine lebensrettende Operation nicht stattfindet. Hier in wie gesagt ENDE. Wer einen Tumor durch Entspannungsübungen und Meditationsmusik "behandelt" bis er nicht mehr heilbar ist, oder jemanden ersticken oder verbluten lässt kommt zurecht vors Gericht.

Gute Nacht, großer Schamane!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 21:56

Liebe "iloveyou937"
Zur Pille: Das entscheidest einzig und alleine Du selber, egal wie die Einstellung Deiner Eltern ist, die haben weder Mitspracherecht, noch dürfen sie es vom Frauenarzt erfahren, der hat Schweigepflicht. Trotzdem ist es natürlich "unschön" wenn man so ganz normale Sachen heimlich machen muss. Das tut mir leid zu hören, andererseits was willst Du tun.
Ich hoffe, Du hast auch diese wichtige Impfung erhalten.
Deine Mutter könnte so unendlich stolz sein auf Dich, auf Deine guten Noten, Dein Verantwortungsbewusstsein bezüglich der Pille. Nicht jedes junge Mädchen hat so viel Verantwortungsbewusstsein - erst recht, wenn man das alles heimlich machen muss und sich auch noch schlecht fühlt dabei.
Den Umgang mit Deinem Freund können sie Dir auch nicht verbieten. Nur den Geschlechtsverkehr theoretisch schon, da Du noch nicht 16 bist und er bereits erwachsen (Sex mit Minderjährigen). Wäret ihr beide unter 18 könnten sie ihm nichts... und sobald Du 16 bist (ist ja eh ganz bald, oder?) können sie ihm auch nichts mehr!
So viel zur Theorie.... Aber natürlich spielt das in der Praxis keine Rolle, selbst wenn Du bald 16 bist, wird der Zirkus trotzdem der gleiche sein, und darum geht es ja.
Und da Du mit Sicherheit noch zuhause lebst und sich das mit Sicherheit die nächsten Jahre auch nicht ändern wird (Du bist so jung und noch Schüler) bist Du rundum von ihnen abhängig und sie können Dir sehr viel - Taschengeld streichen, ihn nicht in "ihr" Haus lassen und vieles mehr. Den Umgang mit ihm können sie Dir nicht mehr verbieten und auch dass Du mit ihm Sex hast können sie Dir bald nicht mehr verbieten und selbst wenn sie es verbieten dürften hätte es ja keinen Sinn, weil sie es nicht umsetzen könnten (keiner kann Dich einsperren). Sie können Dir nicht direkt was, aber sie können Dir drum herum das Leben schwer machen.

Du tust mir so leid. Und ich merke, wie wichtig es Dir wäre, offen zu reden. Du fühlst Dich wahrscheinlich ständig so als ob Du was verbrochen hättest. Angst ertappt zu werden, kannst ihr nicht mehr in die Augen kucken, und das alles wegen nichts und wieder nichts. Dabei hast Du nichts verbrochen, im Gegenteil!

Eine Idee: Hat Deine Mutter irgendeine Freundin, habt ihr eine gemeinsame Bekannte, mit der Du offen darüber reden kannst und die es Deiner Mutter dann schonend beibringt? (auch wie Du Dich fühlst dabei und dass das was Du tust ganz normal ist in dem Alter) Wenn sie es von einer erwachsenen Person beigebracht bekommt und auch direkt darauf hingewiesen ist, wie normal das alles ist und was daraus resultiert wenn sie Dir solche Sachen verbietet und Dich zwingt es heimlich zu tun - dann stehst Du doch gleich ganz anders da!
Vielleicht eine Person, der Deine Mutter vertraut, auf die sie große Stücke hält. Gibt es da nicht irgendjemanden?

Du bist nicht das Problem, was Du tust ist nicht das Problem. es fehlt nur noch jemand, der es Deiner Mutter vermittelt!!!!!
Und in diesem Fall wäre eine außenstehende Person echt das beste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 22:09

Wohl war!
Deine Eltern müssen erst mal realisieren, dass Du nicht mehr ihr kleines Kind bist. Sie müssen da auch erst "hineinwachsen" und sich an die neue Situation gewöhnen, dass aus Dir nun eine junge Frau wird, mit allem was dazu gehört!
Sicher meinen sie es nicht böse, das ist klar. Sie lieben Dich, wollen Dich vor allen Dingen beschützen und behüten.
nur werden Kinder erwachsen (das geht leider sehr schnell), und irgendwann muss man loslassen können, sonst verliert man. Das müssen Deine Eltern eben auch erst "lernen"....
Mit Sicherheit müssen sie sich erst langsam an den Gedanken gewöhnen, aber sie müssen es akzeptieren, da bleibt ihnen ja garnichts anderes übrig.

Ich hab nicht den ganzen Thread gelesen, so dass ich nicht weiß, ob Du Geschwister hast oder so. Aber das erste Kind muss sehr oft "Vorarbeit" leisten und all diese Neuerrungen erkämpfen und etablieren. Da wird um jede halbe Stunde abends länger fortbleiben diskutiert und verhandelt. Das zweite Kind hat es oft leichter und übernimmt die hart erkämpften Freiheiten und Errungenschaften einfach.

Gerade die lieben Mädchen, die sowieso brav und gewissenhaft und zuverlässig sind - gerade die kommen oft aus einem besonders behütetem Elternhaus und haben es doppelt schwer!
Andere ,denen etwas mehr Strenge nicht schaden würde, weil sie verantwortungslos sind, haben oft Eltern, die ebenso verantwortungslos sind und alles ohne nach zu fragen erlauben...
So ist eben die Welt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 22:20
In Antwort auf jessie_12536054

Mit Sicherheit sind wir keine Kollegen,
...Den schon aus obigen Text (wie auch aus diesem) geht hervor, dass ein medizinisches Grundwissen nicht existiert. Was nicht schlimm wäre, würde man keine Fehl-Informationen von sich geben, die jungen Mädchen die Zukunft kosten und ins Unglück stürzen können.
Ich habe weder die Zeit (noch Lust dazu) mich über Schulmedizin versus Pendel-Übungen/Bachblüten/Kuckcksheim zu streiten. Erst recht nicht, wenn ich hier lese, wie die Front schon aufgerichtet ist allein durch das Wort "Mediziner". Ich lehne dankend ab.

Wer Ärzte für gefährlich hält, der muss keine Aufsuchen. Schulmedizin richtet sich sicher primär nach der Physiologie, d.h. nach Physik und Chemie auf den Körper bezogen. Wo sitzt der Schaden, wie kann man den Zustand wieder herstellen. Das alles richtet sich nach den Gesetzen der Natur, der Physik, der Mechanik, der Chemie. Wo sitzt der Bruch und wie fixiert man ihn mit maximaler Stabilität, wodurch ergeben sich die Beschwerden und womit kann man dessen Ursache am zufriedenstellendsten beseitigen, um die Krankheit zu beheben oder weiteren Schaden abzuwenden, reine Wissenschaft.
Das alles nach den jeweils aktuellen Leitlinien, die fortlaufend den wissenschaftlichen Erkenntnissen angepasst werden. (So wird beispielsweise eine Methode A nicht mehr empfohlen, sobald sich herausstellt, dass Methode B in der praktischen Anwendung in der Summe mehr Vorteile oder weniger Nachteile für ein großes Kollektiv an Patienten aufgezeigt hat). Nennt man Studien, dies sichert die Qualität.


Sicher gibt es darüber hinaus viel Bachblüten/Pendeln/Kaffeesatzlesen (fernab der Wissenschaft)und was weiß ich. Soll jeder so machen wie er will und wie er es wünscht! Jeder das, wovon er meint, dass es ihm gut tut! Da sollen auch alle Menschen frei Bahn haben.
Oft helfen diese alternativen Anlaufstellen auch ungemein, gerade bei nicht behandelbaren, chronischen Erkrankungen oder solchen, die mehr in der Psyche sitzen und kein organisches Korrelat haben. Bei denen ist das oft der letzte Anker und man soll froh sein, dass es den gibt.

Gefährlich wird es erst dann, wenn durch eben genannte eine substitutionspflichtige Krankheit "behandelt" wird, also eine, bei der Schaden eintritt, evtl. sogar der Tod wen man es nicht medizinisch behandelt. Wenn der Heilpraktiker hier "behandelt" macht er sich sogar strafbar. Hier ist Ende.
Aber bis zu diesem Punkt sind die alternativen Anlaufstellen manchmal sogar eine Entlastung der Schulmedizin, können außerdem unterstützend zum Wohlbefinden beitragen.

Du musst den Naturwissenschaften nicht glauben und keiner wird Dich je zu einem Arzt zwingen (mit der Kriegshaltung ist der Arzt auch dankbar dafür, denn er ist auch nur ein Mensch). Du kannst selber alle bestehenden Studien und wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Naturgesetze anzweifeln... Lass Deinen Blutdruck im Alter so hoch wie Du willst, auch wenn Studien zeigen, dass die Lebenserwartung drastisch sinkt, lass ihn ansteigen bis ein Hirnschlag droht, alles recht. Brauchst auch kein Kortison nehmen, wenn Du zu ersticken drohst (andere sind froh, dass es das gibt und ihnen das Leben rettet) und kein Antibiotikum, wenn die Sepsis droht, alles recht... Kein Mediziner wird Dich davon abhalten.
Auch impfen lassen musst Du Dich nicht.

Aber BRINGE KEINE ANDEREN MENSCHEN, erst recht keine jungen Mädchen IN GEFAHR durch das Verbreiten falscher Informationen, die ihre Gesundheit gefährden können! Hier hört der Spaß auf!

PS: Bin kein Geologe und kein Trinkwasserforscher. Das ist ein Thema für sich, von dem ich ganz ehrlich ebenso wenig Ahnung habe wie Du von Medizin. Also halte ich mich da raus.

Liebe Mädels, die Statistik und die Wissenschaft spricht eine andere Sprache. Eine ungewollte Schwangerschaft strapaziert Euren Körper mehr (erst recht wenn der Körper noch zu jung dafür ist) als die Einnahme der Pille - vergasst nur nicht, dass diese Euch nicht vor Geschlechtskrankheiten schützen kann!
Eine Abtreibung ist eine ziemlich fiese Sache (kann sogar tödlich enden, wenn auch wirklich selten, kann Euch unfruchtbar machen und schwerste psychische Probleme mit sich bringen), ebenso ist ein ungewolltes Kind erst recht wenn man selber noch fast ein Kind ist kein Spaziergang, birgt Gefahren für Euren Körper, Eure Seele und Eure Zukunft. Lasst Euch erst garnicht in diese Situation kommen.
Alles Gute!

Ich habe keine medizinischen Kenntnisse
vorgegeben, das ist alles Allgemeinwissen, ich bin allenfalls ein interessierte Laie und meine Arbeit richtet sich einzig und allein auf die Emotionen, die Psyche und die Seele, das was wissenschaftlich gar nicht erfassbar ist. Du kannst ja nicht mal die Fachbereiche trennen.

Dafür brauche ich nur meinen Mund, meine Hände und meine Augen, ach ja und natürlich meine freie, geöffnete und gelöste Seele, die mir Dinge ermöglicht, davon könnt ihr nur träumen. Von Schulmedizin verstehe ich genug, um zu verstehen was ein Arzt mir sagt, falls er sich herablässt und meine Sprache verwendet.

Von was redest Du denn? Ich rede davon, dass die Pille nicht sicher ist, dass es dadurch zu ungewollten Schwangerschaften kommen kann, weil DU bzw. deine Geldgeber ihnen erklärst, wie sicher das doch ist. Tausend Jahre kannste poppen bis die Wahrscheinlichkeit dich trifft, ist deine Kernaussage. Pille und Kondom, ich fass es nicht! Warum hohlen sich denn junge Frauen die Pille? Weil es einfach nicht so schön ist mit Kondom, das war der einzige Grund warum wir das damals gemacht haben. Depperter geht es kaum noch, ehrlich mal!

Und dann wirfst Du mir vor, dass ich junge Frauen ins Unglück stürze, weil ich ihnen mal klar mache, dass es eben NICHT sicher ist und dass die Hormone die Empfindungen stören können? Das ist ja wohl der Gipfel! Soll ich dir die Geschichte meiner Mutter erzählen, die mit 38 ihr viertes Kind geboren und schwer daran gelitten hat? Und die hat es ganz sicher nicht drauf angelegt. Ihre Depressionen und die Schwangerschaftspsychose hat bis heute kein Arzt bemerkt!

Ich sage Kollege, Kollege, weil wir an der selben Sache arbeiten, an dem Wohlbefinden der Menschen. Nur ihr habt euch ja der Marktwirtschaft unterworfen, seid verraten und verkauft worden!

Das aller höchste was ich diesbezüglich tun könnte ist zu sagen:' Wenn Du mir was dafür geben willst, dann nehme ich es.' Und das ist schon sehr schwer für mich und das habe ich noch nie getan, brauche ich auch nicht, ich habe danach nämlich Freunde fürs Leben.

Und wenn deine Kenntnisse in Biologie, Pharmakologie und Chemie nicht ausreichen, um abzuschätzen was Medikamentenrückstände im Wasser bewirken können, dann muss man dich als Schulmedziner nicht ernst nehmen, tut mir Leid, aber Du weißt es ja und weichst nur aus. Keine eigene Meinung.

Ich lasse mich von den Menschen beurteilen und nicht von einer Statistik. Eine Sache ist in deinen Ausführungen falsch, die Gesetze der Natur kennt ihr gar nicht.

Man muss gar nichts glauben, niemand muss das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 22:21
In Antwort auf zed_12312960

Ich rede nicht von Theorie Kollege
Ich rede von Praxis. Und wenn ich dann höre, in einer Runde von mehreren Leuten, als das Thema zur Sprache kam: Ich bin ein Pillenkind...ich auch...ich auch...ich auch..dann kann da was nicht stimmen. Obwohl, tausend Frauen und ein Jahr ist auch schnell vergangen.

Ich hab auch nix von Pear-Index geschrieben, sondern nur ganz einfach die ganz normalen 99% angesetzt, die ich immer ansetzte, wenn jemand sagt das ist sicher.

Was ihr den jungen Frauen damit antut geht gar nicht. Hast Du ne Ahnung, was eine Abtreibung so alles verursachen kann? Da kann sogar ich mit meinem Latain am Ende sein und ich bin Spezialist für emotionale und seelische Probleme. Ja, und das geht für gewöhnlich ganz tief rein, muss ja so sein, sonst kann ich nämlich nichts machen. Ich weiß wie es INNEN in den Menschen aussieht. Du schreibst nur das was Du auswendig gelernt hast und musst sogar nachschlagen um zu beurteilen welche Wirkung Östrogen im Wasser haben kann, die Frage ist nur wie hoch die verträglich Dosis ist und wann die erreicht wird.

Ihr seid auch gefährlich und euch glauben die Leute sogar, mich halten sie dank eurem Größenwahn für einen Spinner und das ist auch gut so, dann erfahren es nur die, die es erfahren sollen und wollen. Die anderen leben halt weiter in eurer Traumwelt. Dass das nicht ungefährlich ist, besonders, weil ihr ja lieber Kohle verdient und von der Krankheit lebt, das ist mir klar. Schön, dass doch endlich mal ein Fachmann hier - wo die Probleme nur so überquellen - auftaucht.

Reicht dir das als grundlegende Information:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/chemie-medikamenten-cocktail-im-trinkwasser-a-314868.html

Es gibt ja auch keine Risiken, ist alles halb so wild, sagen die Experten, das sagen die immer.

Wir können dann auch erst wieder anfangen damit, wenn die Flüsse mal wieder tot sind, es hat ja dann doch nur 10 Jahre gedauert, bis im Rhein wieder welche leben konnten. Das hätten die Experten damals auch nicht für möglich gehalten.

Manche Menschen...
...lassen sich einfach keine Informationen geben.
Sehr schade eigentlich. Ich finde, boode hat das alles sehr schön erklärt. Klar gibt es "Pillenkinder". Aber es gibt auch sehr viele Frauen, die nicht richtig aufpassen. Nehmen die Pille zu spät ein, vergessen sie einen Tag, erbrechen, nehmen nebenebei Antibiotika oder andere Medikamente die die Wirkung der Pille aufheben usw. Es liegt also auch an den Umständen, unter welchen die Pille eingenommen wird. Und da du ja so klug bist, weißt du sicherlich auch, wie viele ungewollte Kinder zu Welt kommen, wo die Mutter gar keine Pille genommen hat. Wieso also ist die Pille schuld an ungewollten Schwangerschaften?
Schwanger werden kann man immer. genau so wie man jederzeit von einem Bus überfahren werden könnte. Aber man geht doch trotzdem vor die Tür, oder nicht? Sex steht schon lange nicht mehr nur für Fortpflanzung, wie es die Natur mal vorgesehen hat. Und ich finde es von der Thread-Erstellering sehr verantwortungsbewusst, dass sie sich Gedanken um Verhütung macht und sich selbst darum kümmert, in einem Forum nachfragt und zum Frauenarzt geht, BEVOR sie Sex hat. Ich finde, dass sollte man auch mal loben! Der Frauenarzt wird sich sicherlich über alle Risiken aufgeklärt haben und ihr auch andere Verhütungsmethoden vorgestellt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 22:56
In Antwort auf eiwantu

Manche Menschen...
...lassen sich einfach keine Informationen geben.
Sehr schade eigentlich. Ich finde, boode hat das alles sehr schön erklärt. Klar gibt es "Pillenkinder". Aber es gibt auch sehr viele Frauen, die nicht richtig aufpassen. Nehmen die Pille zu spät ein, vergessen sie einen Tag, erbrechen, nehmen nebenebei Antibiotika oder andere Medikamente die die Wirkung der Pille aufheben usw. Es liegt also auch an den Umständen, unter welchen die Pille eingenommen wird. Und da du ja so klug bist, weißt du sicherlich auch, wie viele ungewollte Kinder zu Welt kommen, wo die Mutter gar keine Pille genommen hat. Wieso also ist die Pille schuld an ungewollten Schwangerschaften?
Schwanger werden kann man immer. genau so wie man jederzeit von einem Bus überfahren werden könnte. Aber man geht doch trotzdem vor die Tür, oder nicht? Sex steht schon lange nicht mehr nur für Fortpflanzung, wie es die Natur mal vorgesehen hat. Und ich finde es von der Thread-Erstellering sehr verantwortungsbewusst, dass sie sich Gedanken um Verhütung macht und sich selbst darum kümmert, in einem Forum nachfragt und zum Frauenarzt geht, BEVOR sie Sex hat. Ich finde, dass sollte man auch mal loben! Der Frauenarzt wird sich sicherlich über alle Risiken aufgeklärt haben und ihr auch andere Verhütungsmethoden vorgestellt haben.

Liebe/r eiwantu...
Ich hab es bereits aufgegeben!
Bleibt zu hoffen, dass keiner sonst auf dieser Welt so dumm ist zu glauben, man könne durch das Nicht-Einnehmen der Pille Schwangerschaften "verhüten".

Lass ihn reden, ob "Verhütung durch Pille-Weglassen" oder "Abnehmen durch Burger-Essen" oder "Hautkrebs-Prophylaxe durch exzessive UV-Licht-Exposition".
Meinetwegen propagiert er als nächstes man könne Karies verhüten indem man aufhört sich die Zähne zu putzen...
Soll er alles machen! Viel Erfolg!
Und amüsant ist er ja auch irgendwie, der Schamane.

Ganz liebe Grüße.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 23:02
In Antwort auf jessie_12536054

Ist gut, Schamane!
Es haben alle verstanden!

Wünsche einen angenehmen Abend.

PS: An sich richtest Du garkeinen Schaden an, im Gegenteil, Du entlastest. Es gibt so viel Zustände an denen man tatsächlich nichts tun kann. Und da sind diese alternativen Anlaufstellen Gold wert.

Der Schaden entsteht bekanntlich indirekt, bei "Behandlung" solcher Patienten, die als "substitutionspflichtig" gelten, weshalb sich alternative "Behandler" hier zurecht STRAFBAR machen, da sie einen Menschen in Gefahr oder sogar zu Tode bringen, nicht durch Pendeln oder Kaffeesatzlesen, sondern da ein lebenswichtiges Medikament nicht gegeben wird oder eine lebensrettende Operation nicht stattfindet. Hier in wie gesagt ENDE. Wer einen Tumor durch Entspannungsübungen und Meditationsmusik "behandelt" bis er nicht mehr heilbar ist, oder jemanden ersticken oder verbluten lässt kommt zurecht vors Gericht.

Gute Nacht, großer Schamane!

Schön
man könnte echt viel mehr erreichen, wenn man zusammenarbeitet. Ihr wollt ja nicht, wenn ich Probleme feststelle, dann schicke ich die Leute auch zum Arzt, wenn ich der Meinung bin, dass man da was machen können.

Ich kann in der Tat gerade bei psychisch/seelischen Problemen ganz anders arbeiten. Und es kann vorkommen, wenn tiefe Blockaden gelöst werden, dass darauf hin körperliche Folgeprobleme auftreten und da wäre es schön, gegenseitig von seiner Behandlung zu wissen. Und eure Behandlungen verursachen manchmal seelische Probleme und da kann ich was machen.

Du unterstellst mir Dinge die ich gar nicht tue, ich behandele keine körperlichen Probleme bei anderen. Und habe nie behauptet das zu können, aber mir ist klar, dass so manche Symptome ihre Ursache nicht im Körper haben. Und das sollte auch die Schulmedizin langsam mal kapiert haben, eigentlich beweist das schon hinreichend der Placeboeffekt.

Was soll ich da sagen? Mein Nachbar als schwerer Alkoholiker, wurde einfach alleine gelassen, man hat einfach zu gesehen, wer sich nun komplett kaputt gesoffen hat. Alle wussten es, die Betreuerin, die Mutter, seine Ärzte. Alle hatten keine Zeit, für einen schwer kranken und geschundenen Mann, der kaum eine Chance im Leben hatte. Aber als er dann da lag und zappelte, da kommen sie alle an und wollen helfen. 20 Jahre zu spät.

Seine schweren Kindheits-Traumata hab ich wenigstens noch geholfen zu lösen und dann konnte er sich wieder halbwegs klar artikulieren, aber viel zu retten war da nicht mehr. Als ich ihn kennen lernte, brachte der kaum einen sinnvollen Satz raus. Und ich war wohl auch der erste, mit dem er über sein Phimose geredet hat und wo hab ich hingeschickt? Natürlich zu einem Urologen!

Du merkst es hoffentlich, ich bin stocksauer auf euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2013 um 23:25
In Antwort auf zed_12312960

Stell dir vor
meine Katze wird nicht schwanger. Trotz Freigänger und sterilisiert ist sie auch nicht. Das ohne Leine gassi gehen, das sehen die Leute noch ein, aber warum sie nicht schwanger wird, das ist zu viel.

Ich bringe eine Frau dazu, ihre fruchtbaren Tage genau zu kennen und dann hat man mit 14 Tage pro Zyklus Enthaltsamkeit eine Sicherheit, mindestens so sicher wie die Pille oder das Kondom.

Außerdem kann man ganz wunderbare sexuelle Praktiken ausüben, die ohne Penetration und direkte Besamung auskommen. Dann muss man sich nur vor indirekter Besamung schützen.

LOL - warum die Katze nicht schwanger wird?
Ist das dein Ernst?
Wie du schon sagst - pure Magie! Das ist zuviel um es noch zu begreifen! Das ist wirklich ...verblüffend!

...könnte alternativ auch nicht an Magie liegen, sondern daran, das sie keinen Geschlechtsverkehr hatte, oder verklebte Eileiter hat, oder Ovarialinsuffizient, oder einen chronischen Infekt, Ovarialzysten, Myome, hormonelle Dysfunktion, eine Schilddrüsenerkrankung, einen Hypophysentumor, Gerinnungsstörung, eine Uterusfehlbildung... oder wie gesagt einfach keinen Geschlechtsverkehr hatte - weiß der Geier...

Du meintest das mit der Katze jetzt nicht wirklich ernst, oder?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2013 um 2:34
In Antwort auf jessie_12536054

Liebe/r eiwantu...
Ich hab es bereits aufgegeben!
Bleibt zu hoffen, dass keiner sonst auf dieser Welt so dumm ist zu glauben, man könne durch das Nicht-Einnehmen der Pille Schwangerschaften "verhüten".

Lass ihn reden, ob "Verhütung durch Pille-Weglassen" oder "Abnehmen durch Burger-Essen" oder "Hautkrebs-Prophylaxe durch exzessive UV-Licht-Exposition".
Meinetwegen propagiert er als nächstes man könne Karies verhüten indem man aufhört sich die Zähne zu putzen...
Soll er alles machen! Viel Erfolg!
Und amüsant ist er ja auch irgendwie, der Schamane.

Ganz liebe Grüße.


Dummschwätzer
und ignorant, was will man auch erwarten.

Lachen ist gesund, Kollege, und eines meiner wichtigsten Medikamente. Du langweilst mich, weil solche Texte wie von dir, kenne ich zur genüge und auf dieser Basis habe ich keine Lust mehr.

Dann muss ich halt ohne fachmännische Beratung weiter machen. Ist zwar gefährlicher, aber an mir liegt es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 21:17

Liebe iloveyou973,
Was kam denn nun raus????
Bin sehr gespannt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 14:22
In Antwort auf jessie_12536054

Liebe iloveyou973,
Was kam denn nun raus????
Bin sehr gespannt...


leider nichts... es kam dabei heraus, dass ich jetzt 16 werde, mit ihm 1 jahr zusammen bin und nicht mit ihm fahren darf, nicht zu ihm darf, dass er jetzt zumindest bis 10 bleiben darf und dass ich meiner mutter nichtmal sagen kann, dass ich die pille nehme, weil sie schon bei kleinigkeiten ausrastet.... heute morgen wollte ich mal nicht frühstücken, das resultat war dass sie total wütend war... obwohl ich es ganz normal gesagt habe... ich will nicht wissen wie sie ist, wenn ich ihr sag ich nehm die pille seit 1monat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 14:30
In Antwort auf jessie_12536054

Liebe "iloveyou937"
Zur Pille: Das entscheidest einzig und alleine Du selber, egal wie die Einstellung Deiner Eltern ist, die haben weder Mitspracherecht, noch dürfen sie es vom Frauenarzt erfahren, der hat Schweigepflicht. Trotzdem ist es natürlich "unschön" wenn man so ganz normale Sachen heimlich machen muss. Das tut mir leid zu hören, andererseits was willst Du tun.
Ich hoffe, Du hast auch diese wichtige Impfung erhalten.
Deine Mutter könnte so unendlich stolz sein auf Dich, auf Deine guten Noten, Dein Verantwortungsbewusstsein bezüglich der Pille. Nicht jedes junge Mädchen hat so viel Verantwortungsbewusstsein - erst recht, wenn man das alles heimlich machen muss und sich auch noch schlecht fühlt dabei.
Den Umgang mit Deinem Freund können sie Dir auch nicht verbieten. Nur den Geschlechtsverkehr theoretisch schon, da Du noch nicht 16 bist und er bereits erwachsen (Sex mit Minderjährigen). Wäret ihr beide unter 18 könnten sie ihm nichts... und sobald Du 16 bist (ist ja eh ganz bald, oder?) können sie ihm auch nichts mehr!
So viel zur Theorie.... Aber natürlich spielt das in der Praxis keine Rolle, selbst wenn Du bald 16 bist, wird der Zirkus trotzdem der gleiche sein, und darum geht es ja.
Und da Du mit Sicherheit noch zuhause lebst und sich das mit Sicherheit die nächsten Jahre auch nicht ändern wird (Du bist so jung und noch Schüler) bist Du rundum von ihnen abhängig und sie können Dir sehr viel - Taschengeld streichen, ihn nicht in "ihr" Haus lassen und vieles mehr. Den Umgang mit ihm können sie Dir nicht mehr verbieten und auch dass Du mit ihm Sex hast können sie Dir bald nicht mehr verbieten und selbst wenn sie es verbieten dürften hätte es ja keinen Sinn, weil sie es nicht umsetzen könnten (keiner kann Dich einsperren). Sie können Dir nicht direkt was, aber sie können Dir drum herum das Leben schwer machen.

Du tust mir so leid. Und ich merke, wie wichtig es Dir wäre, offen zu reden. Du fühlst Dich wahrscheinlich ständig so als ob Du was verbrochen hättest. Angst ertappt zu werden, kannst ihr nicht mehr in die Augen kucken, und das alles wegen nichts und wieder nichts. Dabei hast Du nichts verbrochen, im Gegenteil!

Eine Idee: Hat Deine Mutter irgendeine Freundin, habt ihr eine gemeinsame Bekannte, mit der Du offen darüber reden kannst und die es Deiner Mutter dann schonend beibringt? (auch wie Du Dich fühlst dabei und dass das was Du tust ganz normal ist in dem Alter) Wenn sie es von einer erwachsenen Person beigebracht bekommt und auch direkt darauf hingewiesen ist, wie normal das alles ist und was daraus resultiert wenn sie Dir solche Sachen verbietet und Dich zwingt es heimlich zu tun - dann stehst Du doch gleich ganz anders da!
Vielleicht eine Person, der Deine Mutter vertraut, auf die sie große Stücke hält. Gibt es da nicht irgendjemanden?

Du bist nicht das Problem, was Du tust ist nicht das Problem. es fehlt nur noch jemand, der es Deiner Mutter vermittelt!!!!!
Und in diesem Fall wäre eine außenstehende Person echt das beste.

Danke
für den Tipp... Als ich das gelesen habe, sind mir die Tränen gekommen, weil du genau das geschrieben hast, wie ich mich fühle.... Meiner Mutter ihre beste Freundin wohnt leider weit weg und sonst sind nur Verwandte da. Mit der Frau meines Bruders habe ich schon darüber gesprochen... Ich könnte ja sie einmal fragen....

Lg und Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 14:56
In Antwort auf nadine_12058422


leider nichts... es kam dabei heraus, dass ich jetzt 16 werde, mit ihm 1 jahr zusammen bin und nicht mit ihm fahren darf, nicht zu ihm darf, dass er jetzt zumindest bis 10 bleiben darf und dass ich meiner mutter nichtmal sagen kann, dass ich die pille nehme, weil sie schon bei kleinigkeiten ausrastet.... heute morgen wollte ich mal nicht frühstücken, das resultat war dass sie total wütend war... obwohl ich es ganz normal gesagt habe... ich will nicht wissen wie sie ist, wenn ich ihr sag ich nehm die pille seit 1monat

Die meisten Mütter
wären STOLZ und BERUHIGT, wenn ihre Tochter so verantwortungsbewusst die Pille einnimmt.

Was hat sie denn in Deinem Alter gemacht? Wie war ihre Mutter denn so zu ihr? Weißt Du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 15:58

Eigentlich...
...sollte sie genau das machen. Aber ich denk trotzdem, dass es so nur zu noch mehr Ärger führt.
Ich würde eher raten, ihrer Mutter nicht noch mehr Zündstoff zu liefern. Kann total nach hinten losgehen.

Ich denke der Sturm, den sie so schon über sich ergehen lassen muss, ohne das etwas vorgefallen ist, reicht völlig.

Ich finde es schlimm, dass es immer ausgerechnet die "guten" Mädchen so hart trifft. Die kommen nämlich meistens aus einem besonders fürsorgenden, strengen und auch beschützenden Elternhaus. Eigentlich sind das besonders "gute" Eltern, die sich um alles kümmern und nur das beste wollen. Leider schießen sie übers Ziel hinaus, man sieht das immer wieder. Und genau deren besonders "guten" Kinder, die anständig und gut erzogen sind, fleißig und ordentlich, immer gute Noten schreiben und pflichbewusst sind ...genau DIE werden dann von ihren Eltern so in die Mangel genommen, obwohl es solche Kinder/Teenager am wenigsten nötig hätten. Ihre Mutter meint es mit Sicherheit nur gut. Aber sie setzt das arme Mädchen völlig unnötig unter massiven Druck! Die Teenagerzeit ist ohnehin die härteste und komplizierteste. Man ist sich unsicher, weint viel, wechselt ständig seinen Typ, blamiert sich, rastet häufiger aus, probiert viel aus. Es ist ohnehin eine Achterbahn der Gefühle und nicht einfach alles. Zwar die spannendste aber auch die schwierigste Zeit im Leben. Die meisten Eltern haben ganz andere Ängste, dass ihre Kinder die falsche Bahn einschlagen, die Schule vernachlässigen, Drogen ausprobieren, Mist bauen.

Und sie baut keinen Mist und muss sich für ein normales Leben verstecken und wie ein Verbrecher fühlen und wie ertappt vorkommen - ohne Grund. Nur weil sie weiß, was ihre Mutter darüber "denkt", dass sie die Dinge tut die alle anderen Mädchen in ihrem Alter auch tun. Sie muss sich dauernd mies und übel fühlen, dauernd unwohl. Ständig wie ertappt vorkommen, ständig ein Spiel spielen. Geheimnisse mit sich herum tragen, mit denen sie sich zwangsweise dauernd unwohl fühlt. Als ob Schule und Liebe und Pubertät und Hormone und Freunde und alles nicht schon genug Last wären...

Natürlich muss sie irgendwann da durch. Irgendwann muss sie sagen: "Mama, so und so siehts aus!"
Und dann gibts einen Sturm.... der Sturm wird sich legen! Aber erst mal gibt es ein mords Gewitter auf das sie vorbereitet sein sollte und für das sie Kraft tanken sollte.
Es wird einen Befreiungsschlag geben. Sie hat bestimmt noch nie mit der Faust auf den Tisch gehauen. Das muss sie irgendwann mal tun. Und zwar deutlich! Sonst wird die Sache immer schlimmer... Aber nach dem Befreiungsschlag wird es erst mal schlimmer sein als je zuvor. Das kracht! Und es dauert etwas, dann wächst Gras drüber, aber zuerst krachts.
Nur irgendwann muss sie da durch.
Sie kann ja nichts dafür. Die Mutter lässt ihr ja keine andere Wahl, außer es sich gefallen zu lassen oder es krachen zu lassen. Armes Mädchen...

Am liebsten würde ich ihre Mutter mal anrufen und selber ganz ruhig, sachlich und wohlwollend mit ihr reden. Von Mutter zu Mutter. Und iloveyou973, schreib mir ruhig eine Nachricht, wenn Du das möchtest - ich würde es tun!
Musst aber Du selber entscheiden. Das beste wäre ein Gespräch zwischen Dir selber und Deiner Mutter.

Alles Liebe, jedenfalls

PS: Dein Papa ist da lockerer? Oder noch schlimmer? Könnte er mit ihr reden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2013 um 19:09

Meine Kinder...
sind noch jünger, aber sie werden auch zu Teenagern - und davor hab ich jetzt schon Angst muss ich zugeben. Weil man sie schützen will und wissen will wo sie sind und dass es ihnen gut geht.
Deswegen verstehe ich sogar, dass ihre Mutter auch nur ihr Bestes will und ihre Tochter behüten möchte.

Nur: Es hilft ja nichts. Man muss da als Mutter durch! Ich kenne das jetzt schon aus dem Alter wo sie noch kleiner sind. Da fällt es mir auch schon schwer. Ich hab schon Angst wenn meine Große mit dem Fahrrad in Richtung größere Straße fährt, würde am liebsten die ganze Zeit die Hand halten und selber schauen ob kein Auto kommt. Ich kann mir nur annähernd vorstellen, wie man sich erst fühlen muss, wenn man noch mehr loslassen muss, die Gefahren größer werden.

Das Problem ist: Kinder wachsen! Sie entwickeln sich jeden Tag weiter. Und mit 18 sind es erwachsene, eigenständige Menschen. Man kann sie nicht 18 Jahre lang einsperren, ihnen Augen und Ohren zuhalten. Und dann plötzlich sagen: So hier steht die ganze Welt! Lauf los, viel Spaß.
Am liebsten würde ich das auch, immer beschützen, vor allen Gefahren und allem unschönen fern halten.
Nur 1. kann ich das nicht für immer tun. Tendentiell leben Kinder eben länger als ihre Eltern und stehen irgendwann alleine da und dann muss es laufen - so ist die Natur. Und 2. kann man nicht die Entwicklung unterdrücken - die passiert! Auch wenn man sie am liebsten für immer so klein und süß behalten würde... Sie werden erwachsen, da gibts keinen Stop-Knopf und keinen Pause-Knopf.

Jeder Entwicklungsschritt, wie dass man sein Kind zum ersten mal alleine draußen zur Schule laufen lässt, ist für Eltern schwer. Man stirbt tausend Tode aus Angst, dass irgendwas passiert. Aber man MUSS loslassen. Man muss irgendwann sagen: "Ich hab Dir erklärt mit keinem Fremden mit zu gehen, ich hab Dir erklärt nicht zwischen parkenden Autos auf die Straße zu laufen" Man muss das Kind irgendwann selber loslaufen lassen und vertrauen. Und dann stirbt man tausend Tode vor Angst, aber das soll man sein Kind nicht spüren lassen, denn es gehört zum Leben dazu.

Und auch wenn meine noch kleiner sind, fange ich jetzt schon an, nicht alles zu verstecken und nicht jedes Fernsehprogramm gleich weg zu schalten. Wie sollen sie sonst jemals selbstständige Menschen werden? Ich erzähle meinen Kindern jetzt schon, was man da in der Werbung gesehen hat, da gings eben um Sex. Ich sage ihnen, dass es Zigaretten gibt und dass sie schlecht sind und warum das so ist. Und ich hab ihr auch schon mal eine in die Hand gegeben (nein, ich selber bin Nichtraucher!), nur damit sie sieht was das ist und worum es geht. Denn in ein paar Jahren nur steht sie auf dem Schulhof und jemand drückt es ihr in die Hand. Da möchte ich VORHER mit ihr drüber reden. Ich kann es nicht verhindern, dass meine Kinder mit Drogen, Zigaretten, Sex, Werbung und jedem Mist konfrontiert werden.
Aber 18 Jahre sind SCHNELL RUM. Die Kinder MÜSSEN ja den Umgang mit all diesen Dingen lernen. Ich muss mit meinen Kindern über HIV und Verhütung und all das reden BEVOR sie Teenager werden.

Ich seh das ja an Eltern, die ihren Kindern z.B. komplett Süßigkeiten verbieten, ganz streng. Wenn solche Kinder woanders zu Besuch sind und da gibts was Süßes, dann hauen sie rein, als ob die Welt morgen unterginge. Völlig maßlos - wie die Tiere! Und warum? Weil sie den Umgang damit nie gelernt haben. Sie hatten ja garkeine Chance den Umgang damit zu lernen!

Und auch iloveyou`s Mutter kann ihre Tochter nicht von der Welt abschotten, ob es ihr gefällt oder nicht. In 2 Jahren kann sie offiziell in jeden Sexshop stiefeln, was es da so zu kaufen gibt, weiß sie aber ohnehin längst von ihren Klassenkameraden und Freunden - das können Eltern nicht verhindern.
Je mehr man als Eltern alles tabuisiert und verschweigt, umso heftiger wird der unvermeidliche Schmiss ins kalte Wasser! Je mehr man ihnen vorher mal hier und mal da "das schwimmen beibringt" und sie schon mal ein paar Schwimmzüge machen lässt, umso weicher fallen sie beim Schmiss ins Wasser...

Der Plan ihrer Mutter, sie nicht erwachsen werden zu lassen wird nicht aufgehen. Bisher ist noch jedes Kind erwachsen geworden, wenns nicht vorher stirbt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 22:02

Deine Mutter...
... muss nicht alles wissen. Ganz einfach, weil sie zum einen ganz anders tickt als Du und ihre Ansichten sich vermutlich nicht mal ändern würden, wenn Du 30 bist. Zum anderen bist Du 16 und wirst langsam erwachsen. Du nimmst die Pille, Du hast Sex, Du willst Dich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen - alles in allem übernimmst DU nun die Verantwortung für Dich und Deinen Körper, wo es früher als Kind Aufgabe Deiner Eltern war. Das ändert sich nun gerade, Du wirst langsam erwachsen. Du musst also Deine Mutter nicht informieren, dass Du die Pille nimmst. Es ist Deine Privatsache. Auch dass Du Sex hast - wenn sie es sich nicht denken kann und das Thema von selbst nicht anspricht, dann ist das eben so. Ich würde ihr, so wie sie tickt, ehrlich gesagt, kein Gespräch darüber aufzwingen.

Ich meine, Du scheinst mir ein verantwortungsbewusstes junges Mädchen zu sein. Du musst Dich vor Deinen Eltern nicht rechtfertigen dafür, dass Du für Deine Gesundheit sorgst, Vorsorge triffst etc. Du machst alles richtig. Bleib so. Deine Mutter ist ja schließlich auch allein für sich und ihren Körper verantwortlich.

Von daher musst Du kein schlechtes Gewissen haben, von wegen Du würdest etwas hinter ihrem Rücken tun. Es gehört ganz einfach zum Ablösungsprozess von den Eltern dazu, dass Du, was z.B. Sexualität betrifft, nicht alles erzählst. Vor allem nicht, wenn Deine Mutter gedanklich noch in den 50er Jahren lebt.

Falls Du das unbedingte Bedürfnis haben solltest, mit einer Erwachsenen über alles zu sprechen, würde ich mir an Deiner Stelle eine andere, aufgeklärte Person suchen, die sich nicht über Pillepalle aufregt und die nicht aus allen Wolken fällt bei der Vorstellung, dass Du als 16-Jährige (verantwortungsvoll) Sex hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 22:21

Wtf
So ein Blödsinn wirklich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2013 um 22:22
In Antwort auf tyche26

Deine Mutter...
... muss nicht alles wissen. Ganz einfach, weil sie zum einen ganz anders tickt als Du und ihre Ansichten sich vermutlich nicht mal ändern würden, wenn Du 30 bist. Zum anderen bist Du 16 und wirst langsam erwachsen. Du nimmst die Pille, Du hast Sex, Du willst Dich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen lassen - alles in allem übernimmst DU nun die Verantwortung für Dich und Deinen Körper, wo es früher als Kind Aufgabe Deiner Eltern war. Das ändert sich nun gerade, Du wirst langsam erwachsen. Du musst also Deine Mutter nicht informieren, dass Du die Pille nimmst. Es ist Deine Privatsache. Auch dass Du Sex hast - wenn sie es sich nicht denken kann und das Thema von selbst nicht anspricht, dann ist das eben so. Ich würde ihr, so wie sie tickt, ehrlich gesagt, kein Gespräch darüber aufzwingen.

Ich meine, Du scheinst mir ein verantwortungsbewusstes junges Mädchen zu sein. Du musst Dich vor Deinen Eltern nicht rechtfertigen dafür, dass Du für Deine Gesundheit sorgst, Vorsorge triffst etc. Du machst alles richtig. Bleib so. Deine Mutter ist ja schließlich auch allein für sich und ihren Körper verantwortlich.

Von daher musst Du kein schlechtes Gewissen haben, von wegen Du würdest etwas hinter ihrem Rücken tun. Es gehört ganz einfach zum Ablösungsprozess von den Eltern dazu, dass Du, was z.B. Sexualität betrifft, nicht alles erzählst. Vor allem nicht, wenn Deine Mutter gedanklich noch in den 50er Jahren lebt.

Falls Du das unbedingte Bedürfnis haben solltest, mit einer Erwachsenen über alles zu sprechen, würde ich mir an Deiner Stelle eine andere, aufgeklärte Person suchen, die sich nicht über Pillepalle aufregt und die nicht aus allen Wolken fällt bei der Vorstellung, dass Du als 16-Jährige (verantwortungsvoll) Sex hast.

Jap
Super Rat.
Ich würde so handeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2013 um 0:10

Klar kann ich nachempfinden...
...wie ihre Mutter sich fühlt! Ich hätte auch Angst. Weil man immer Angst um sein Kind hat. Ich hätte Angst wenn meine Tochter mit einem Freund in ein Auto einsteigt, wenn sie in die Disko geht, abends am Wochenende fortgeht, alles das.
Nur: Egal wie schwer es einem fällt: Man kann es nicht verhindern, dass die Kinder am ganz normalen Leben teilhaben. Man kann es nicht verhindern, dass sie als Teenager ihre Sexualität entdecken, auf Partys gehen, dort Alkohol und evtl. viel schlimmeres angeboten wird. Man kann sein Kind nicht aus dem ganzen Leben ausgrenzen.

Ja, am liebsten wäre es mir als Mutter auch, wenn meine Tochter mit 16 die Wochenenden abends bei mir zuhause verbringt und ich weiß wo sie ist. Tausendmal lieber als in einer Kneipe, mit Freunden abends in der Stadt unterwegs, mit jungen Leuten im Auto unterwegs oder gar in der Disko.
Nur wird sich das nicht umsetzen lassen!!!

Am liebsten wäre mir auch sie hätte keinen Sex, keinen komischen Freund, am besten garkeine, dann kann sie nicht schwanger werden, sich keine Krankheiten einfangen und ich wüsste wo sie ist. Und wenn einen Freund, dann am besten von mir persönlich ausgewählt: ein ganz braver!
Aber das ist total unrealistisch. Es wird nicht funktionieren.

Ioveyou973 wird aber nun 16 - ein Freund 4 jahre älter als sie ist nichts ungewöhnliches, sondern selber noch ein junger Kerl. (mein Mann ist 7 Jahre älter...nur so nebenbei)
Ich würde vielleicht als Mutter auch nicht gerade Luftsprünge vor Freude machen und erst mal schlucken müssen. Aber erstens ist das Alter ja trotzdem völlig im Rahmen. Sie kommt ja mit keinem 30jährigen an! Sondern nur einen, ein paar Schulklassen drüber oder vielleicht gerade frisch Abi gemacht. Und zweitens sollte sie in gegebener Situation einfach nur froh sein, ihn kennenlernen zu dürfen und als Mutter hinterher sein, dass ihre Tochter auch die Pille nimmt. Das ist normalerweise die größte Sorge der Mütter! Insofern fällt ihre Mutter da schon ganz schön aus dem Rahmen.

Und genau wie Daphne es sagt: Lieber ein anständiger, vernünftiger 20-Jähriger Abiturient/Student, als ein 16-Jähriger dubioser Freak (Gothic oder vom Benehmen her unerträglich oder sonst wie komisch).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 10:27

Genau, Daphne
...das wollte ich nämlich auch gerade fragen!

Immerhin, er ist erst süße 20, nicht 30!
Wahrscheinlich nur 3 Klassen über ihr oder gerade Abi gemacht. Ich finde den Altersunterschied nämlich nicht so groß... völlig im Rahmen des normalen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 12:52

Bei uns in Deutschland...
sind es mittlerweile auch nur noch 12 Schuljahre, Du hast recht....
(zu meiner Zeit waren es tatsächlich noch 13, man hat in der 13.Klasse dann Abi gemacht, war halt so geregelt in Deutschland). Das heißt man war im Schnitt 19 und je nachdem wann man eingeschult wurde waren manche sogar 20 (damit meine ich nicht die Wiederholer)
Ich war auch gerade noch 19 beim Abi (habe niemals wiederholt, hatte beste Noten), hab direkt im Anschluss ohne Pause studiert, am 1.Tag im 1.Semester war ich bereits 20.

naja, zurück zum eigentlichen Thema:

1. Ja, ich kann ihre ja Mutter verstehen!

2. Aber trotzdem ist ein 20-Jähriger noch ein "fast-Teenager", blutjung - ob er nun im Abi die Schulbank drückt oder als Studienanfänger in der Uni die Schulbank drückt ist. Er wird selber noch grün hinter den Ohren sein und noch keinen Beruf haben.
Er ist nicht 30, auch nicht Mitte 20. Nein, er hat selber gerade den allerersten Geburtstag gehabt an dem nicht die 1 vorne steht.
Der Altersunterschied ist wirklich einfach nur Durchschnitt. Wenn sie 20 ist, ist er gerade mal24. Das ist völlig normal!

3. Es hilft nichts: Ihre Mutter muss begreifen, dass sie ihrer Tochter weder den Freund raussuchen kann, noch raussuchen kann, ob sie einen hat. Sie muss begreifen, dass jeder Widerstand nach hinten losgeht!
Egal ob es ihr passt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2013 um 13:56

Ja, ich weiß ja
...was Du meinst. Und ganz unrecht hast Du nicht, im Gegenteil.
Und mir wäre es auch lieber, wenn meine Tochter mit 16 (die Textverfasserin wird ja nun 16) einen 16-Jährigen Freund hat als einen 20-Jährigen. Wäre mir als Mutter irgendwie auch lieber, da es harmloser klingt....

Trotzdem kann man das seiner Tochter erstens nicht vorschreiben - ist das ist der springende Punkt bei der Sache.
Selbst wenn er Ende 30 wäre, würde ein Verbot zu nichts führen als zusätzlichem Ärger, Vertrauensbrüchen, tausend Tränen und viel schlimmeres. Am Ende verliert sie ihre Tochter.

Und zweitens gibt es ja wirklich Fälle, wo sich ein gestandener Mann an junge Mädchen ranmacht. Ein Fitnesstrainer Mitte/Ende 30 an Teenager-Mädchen zum Beispiel. Oder irgendein Berufstätiger an eine Schülerin.
Eine Freundin hatte mal was mit ihrem Sport-Trainer als sie 16 war. Fand sie damals wahnsinnig spannend. Durch Verbote erst recht! Letztendlich kam es zum völligen Bruch mit den Eltern - dabei ist sie längst erwachsen, berufstätig - von dem hat sie seit Jahren nichts mehr gehört oder gesehen.
Im Nachhinein schon irgendwie pervers, wenn Du so ein Alter ankommt und versucht, den Mädchen zu imponieren....

Aber so ein Fall ist es ja nicht. Es ist eben durchschnitt, weiter nichts - egal wie man das findet. Manche 16-jährigen haben einen Klassenkameraden zum Freund, manche 16-jährigen haben einen 28-Jährigen Freund, der ein ach so tolles Auto und eigene Wohnung hat - ein Alptraum für Eltern..
Sie aber hat einen 20-jährigen, das ist einfach normal. Ich hatte mit 16 auch einen 20-jährigen Freund - keiner hat je ans "heiraten" gedacht. Meine Eltern waren auch nicht begeistert.

Es folgten weitere Bekanntschaften von denen sie mal mehr oder weniger begeistert waren.... das ist eben die Teenager-Zeit. Ein Alptraum für alle Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club