Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich es ihm sagen?

Wie soll ich es ihm sagen?

8. Juli 2008 um 21:59

Hallo,
bin neu hier und habe folgendes Problem:
Ich liebe meinen Mann nicht mehr und bringe es nicht fertig, ihm das zu sagen. Es hat mehr als 2 Jahre gedauert, bis ich zu dem Entschluß gekommen bin, daß ich mich trennen möchte. Aber es wirklich sagen und tun ist eine ganz andere Sache. Vielleicht bin ich noch nicht soweit? Wir haben einen Sohn, der bald 4 Jahre wird und ich will meinem Sohn seine "heile" Familie nicht nehmen, in der ich als Frau schon lange nicht mehr glücklich bin. Die Familie, d.h. gemeinsame Unternehmungen und so klappt gut, das habe ich mir auch immer gewünscht. Aber ich mag mittlerweile nicht mehr mit meinem Mann alleine sein und mag keinen Körperkontakt mit ihm. Das ist wirklich schlimm so wie es jetzt ist. Ich weiß, daß es so nicht weitergeht, aber ich glaube, wenn ich mich trenne, wird er mir ein Leben lang böse sein so wie seiner Ex-Freundin, wo die Trennung auch von ihr ausgesprochen wurde. Mein Mann merkt sehr wohl, daß es nicht mehr paßt bei uns, wir hatten Zeiten, in denen ich ihn oft angeschrien habe, wenn es mir zuviel wurde, weil er mir dauernd Vorwürfe machte oder mich schlechtmachte. Er sagt auch hin und wieder in Anwesenheit meines (hoppla unseres) Sohnes, daß der z.B. eine "Lusche" ist, letzte Woche war bei uns ein Kinderlauf über 150 m, bei dem unser Sohn nicht erster wurde, weil eben die Größeren schneller waren, unser Sohn hat zu weinen begonnen und wollte nicht mehr weiterlaufen, ich hab ihn an der Hand genommen und gesagt, komm wir laufen gemeinsam weiter, mein Mann hat sich richtig geschämt glaube ich und gesagt, unser Sohn war und bleibt eine Lusche (sagt er über einen 3-jährigen, der sein Sohn ist!) und ähnlich verhält bzw. verhielt er sich mir gegenüber. Ich habe innerlich immer mehr Abstand genommen, mich regt das, was er macht gar nicht mehr auf, ich nehme es hin, ich streite nicht mehr und sage nichts und will eigentlich nur noch weg. Mein Mann strengt sich jetzt richtig an, kurz vor Weihnachten hatten wir den letzten großen Krach, wobei ich ihm sagte, ich kann mich auch wieder scheiden lassen, wenn er weiter so ist. Aber ich kann ihn nicht mehr lieben, das Gefühl kommt nich zurück.
Ich habe Angst vor seiner Reaktion, vor der Reaktion meiner Eltern und ich habe es nicht geschafft, daß diese Ehe hält, die größte Sorge ist die um meinen Sohn: Ich nehme ihm doch das, was ich mir für ihn so sehr wünsche, eine Familie mit Mama und Papa. Und mein Mann wird seinen Kummer bestimmt in Alkohol ertränken, denn hin und wieder macht er das jetzt schon, weil er ja sonst keinen "Spaß" hat...
Was jetzt noch dazu kommt ist, daß ich mich vor längerer Zeit schon in jemand verliebt habe, den ich schon länger kenne als meinen Mann, wobei ich nicht weiß, ob dieser Mann überhaupt Interesse hat an mir. Ich habe sogar eine Weile versucht, ihn zu vergessen, was aber nicht klappt, denn sobald ich ihn sehe, bekomme ich weiche Knie, jetzt ist es soweit, daß ich schon ganz mies drauf bin, wenn ich ihn nicht sehe und total glücklich, wenn ich ihn treffe und mich ein wenig mit ihm unterhalten kann. Er hat eine Freundin, die sich aber nicht von ihrem Freund trennt, mit dem sie schon seit ca. 10 Jahren zusammen ist. Da stehen meine Chancen wohl nicht gut...
Vielleicht hat jemand einen Rat für mich?!? Geht es jemandem ähnlich???
Danke für eine Antwort
Sommer113

Mehr lesen

8. Juli 2008 um 22:20

Du möchtest für deinen Sohn eine heile Welt,
was hast du denn von dir aus dafür getan diese
zu schaffen oder zu erhalten. Offenbar habt ihr doch eine Kommuniktionsproblem. Und wenn du glaubst, dass dein Sohn nicht leidet, dann irrst du dich. In so einer Beziehung leiden Kinder immer, auch wenn sie nicht verstehen, was da wirklich abgeht.Wie wäre es denn mal mit einer Paarberatung, dort wird entweder erarbeitet, dass ihr die Ehe fortführen könnt oder dass ihr euch trennt. Viele haben die Erwartung dass Beziehungen von alleine laufen ohne beiderseitiges Zutun, das kann nicht gehen. Ob dein Mann dir ein Leben lang böse ist, darauf kannst du letztendlich keine Rücksicht nehmen. Wenn man geht dann muß
man den anderen verletzen, damit mußt du leben.
Dass dein Mann seine Sorgen in Alkohol ertränkt ist letztendlich auch nicht dein Problem. Es zeigt einfach nur, dass zwischen euch eine Klärung in irgendeine Richtung erfolgen muß. Die Lösung ist auch nicht eine neue Beziehung, die du bereits ins Auge fasst und die zudem auch noch belastet ist. Fang mal mit der Klärung deiner Beziehung an. Unter dem jetzigen
Zustand leiden alle. Haben deine Eltern noch
nicht gemerkt, dass du unglücklich bist. Ich
hoffe, sie wollen dein Bestes oder wollen sie auch nur, dass der "Schein" gewahrt wird.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2008 um 22:33
In Antwort auf melike13

Du möchtest für deinen Sohn eine heile Welt,
was hast du denn von dir aus dafür getan diese
zu schaffen oder zu erhalten. Offenbar habt ihr doch eine Kommuniktionsproblem. Und wenn du glaubst, dass dein Sohn nicht leidet, dann irrst du dich. In so einer Beziehung leiden Kinder immer, auch wenn sie nicht verstehen, was da wirklich abgeht.Wie wäre es denn mal mit einer Paarberatung, dort wird entweder erarbeitet, dass ihr die Ehe fortführen könnt oder dass ihr euch trennt. Viele haben die Erwartung dass Beziehungen von alleine laufen ohne beiderseitiges Zutun, das kann nicht gehen. Ob dein Mann dir ein Leben lang böse ist, darauf kannst du letztendlich keine Rücksicht nehmen. Wenn man geht dann muß
man den anderen verletzen, damit mußt du leben.
Dass dein Mann seine Sorgen in Alkohol ertränkt ist letztendlich auch nicht dein Problem. Es zeigt einfach nur, dass zwischen euch eine Klärung in irgendeine Richtung erfolgen muß. Die Lösung ist auch nicht eine neue Beziehung, die du bereits ins Auge fasst und die zudem auch noch belastet ist. Fang mal mit der Klärung deiner Beziehung an. Unter dem jetzigen
Zustand leiden alle. Haben deine Eltern noch
nicht gemerkt, dass du unglücklich bist. Ich
hoffe, sie wollen dein Bestes oder wollen sie auch nur, dass der "Schein" gewahrt wird.
Gruß Melike

Danke für die Antwort
Hallo Melike, ich war alleine bei der Familientherapeutin, ca. 5 x in den letzten beiden Jahren, hat nicht genützt, ich glaube, es geht so nicht mehr...irgendwann muß ich es ihm sagen, ich bin so verdammt feige...und er schafft es in Diskussionen immer, mir die Schuld zu geben und mir gehen die Argumente aus...ich komm gegen ihn nicht an, so will ich das nicht mehr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest