Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll ich Abschied von ihm nehmen?

Wie soll ich Abschied von ihm nehmen?

12. Juni 2007 um 19:07

Hallo zusammen.
Vielleicht hilft mit dieses Forum bzw. die Anregungen von euch, für meine Entscheidung die ich die nächste Zeit treffen werde.
Es geht eigentlich darum, ob man etwas das arg auseinander gegeangen ist, wieder aufleben lassen sollte. Ich möchte es genauer erklären...

Mein Freund hat Ende Jahr 2006 von mir getrennt, mit der Hoffnung dass wir uns wieder finden, bzw. das wir herausfinden wie die Gefühle zueinander sind. Wir waren ca. 2 Jahr ein Paar, haben ein Jahr gebraucht bis wir uns unserer Liebe gestanden (somit ein jahr verliebt und wir kannten uns davor 6 Jahre. Wie es der Zufall so wollte, liefen wir und immer wieder irgendwo über den Weg. Es war eine sehr schöne und aufregende Zeit. Ich bereue auch die Zeit in der wir eine Beziehung aufbauten, überhaupt nicht. Im Gegenteil.

Nun ist das Ganz mitlerweile ein halbes Jahr her. Am Angang der Trennung haben wir uns noch regelmäßig gesehen, hauptsächlich aber schon von meiner Seite aus. Denn er wollte ja Zeit bzw. ich hätte sie auch gebraucht, um herauszufinden, wie wir fühlen.

Ende Jänner kam dann der Schock: Er hat eine andere Frau kennengelernt, mit der er eine sexuelle Beziehung aufbaute. Natürlich erfuhr ich das nicht von ihm selber, und angfangs stritt er alles ab. Und warum? Natürlich weil er mich dadurch nicht verlieren wollte! Na ja, eh klar, dass Lügen kurze Beine haben! Somit erfuhr ich mit den Wochen die ganze bittere Wahrheit und unserer ursprüngliche Trennungsgrund verblasste allmählich. Unsere Beziehung die wir zu diesem Zeitpunkt hatte, wurde dadurch natürlich total verschlechtern. Es ging jetzt nicht mehr um uns. Sondern darum, wie werde ich sie los, schnellsmtöglich.
Er meinte die ganze Zeit über, dass er mich nicht verlieren möchte, aber er mich wahrsch. nicht mehr lieben würde und er jetzt Zeit brauche dies herauszufinden. Meiner Meinung nach damals, war es klar, dass er mich nicht mehr liebt, sonst würde er mich nicht so extrem belügen und betrügen.
Aber er war natürlich anderer Meinung, und versuchte auch mehrmals seinen "Fehltritt" zu entschuldigen. Als ich dann aber von ihm erfuhr, dass er diese sexuelle Beziehung noch nicht beendet hat, war das Maß voll. Ich war gekränkt, verletzt und sehr sehr böse auf ihn. Und schloss Mitte März einen Schlussstrich nach einem ziemlich hefigen Telefonat zwischen uns. Es war das letzte!

Nun ist das jetzt 3 Monate her. Wir haben uns seither nicht mehr gesehen und gehört. Was wahrscheinlch auch gut so ist.
Mir geht es gut, ich habe mein Leben wieder in eine neue Bahn lenken können und lebe jeden Tag, so wie ich es mir vorstelle. Ich hatte natürlich anfangs sehr damit zu kämpfen, Trennungsschmerz ohne Ende! Mitlerweile kann ich die Dinge mit Abstand betrachten und ich sehe auch den Sinn der Trennung.
Aber, ich habe plötzlich das Verlangen auf einen Abschied, den wir ja nie hatten.
Ich habe schon einen Brief an ihn geschrieben, allerdings traue ich mich nicht, diesen abzusenden.
Auch an einen Anruf habe ich gedacht, bzw. SMS, worin ich ihm sagen möchte, dass ich mich gerne mit ihm treffen möchte.
Es ist nicht so, dass ich damit was erreichen möchte, in Richtung Neuanfang. Aber ich würde "unserer Liebe" gerne in schönen Erinnerungen behalten und auch die Trennung im Guten sehen.

Kann das hier irgendjemand nachvollziehen?

Ich habe das Gefühl, dass er sich das nie trauen würde, nachdem was er gemacht hat. Ich weiß, dass es ihm leid tut und dass er wahrscheinnlich heute, sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Versöhnung im freundschaflichen Sinne.

Was meint ihr, hat es einen Sinn, etwas Vergangenes wieder hervorzuholen? Hat es einen Sinn, Abschied zu nehmn auf diesem Weg? Oder sollte ich es auf diesem Standpunkt beruhen lassen?
Ich weiß nicht was ich machen soll....

spaziergaengerin

Mehr lesen

12. Juni 2007 um 19:23

Liebe spaziergaengerin
...ich habe mein problem hier auch schon geposted. mein problem, das deinem sehr ähnlich war.
bei mir ist es mittlerweile zwar schon 9 monate her, dass wir uns getrennt haben, mir ging es mittlerweile auch wieder gut, habe aber doch gemerkt, dass mich noch immer etwas belastet und ich mich auf keine anderen menschen mehr einlassen konnte.

ich habe lange hin und her überlegt.
gestern habe ich ihm eine mail geschrieben. ich habe ihn alles gefragt, was für mich wichtig zu wissen war, um abschließen zu können.

auf seine erste, doch sehr beschränkte, mail folgte ein schreibverkehr, den ich als sehr ehrlich und klärend empfunden habe.

keine verletzungen.

grundsätzlich bin ich immer dafür, eine aussprache herbeizuführen. nur solltest du dir unbedingt darüber klar sein, was du damit bezwecken möchtest.
möchtest du eine klärung, um besser abzuschließen oder ist es nur eine taktik, eventuell doch wieder eine beziehung anzufangen.

hier liegt, denke ich, der knackpunkt.

für solch ein gespräch solltest du einen ganz klaren standpunkt beziehen, den du auch währenddessen beibehälst.

hast du noch immer beziehungsabsichten im hinterkopf kann das alles natürlich böse nach hinten losgehen und es geht dir danach womöglich schlechter als vorher.

viele liebe grüße,
marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2007 um 20:49
In Antwort auf lyn_12685155

Liebe spaziergaengerin
...ich habe mein problem hier auch schon geposted. mein problem, das deinem sehr ähnlich war.
bei mir ist es mittlerweile zwar schon 9 monate her, dass wir uns getrennt haben, mir ging es mittlerweile auch wieder gut, habe aber doch gemerkt, dass mich noch immer etwas belastet und ich mich auf keine anderen menschen mehr einlassen konnte.

ich habe lange hin und her überlegt.
gestern habe ich ihm eine mail geschrieben. ich habe ihn alles gefragt, was für mich wichtig zu wissen war, um abschließen zu können.

auf seine erste, doch sehr beschränkte, mail folgte ein schreibverkehr, den ich als sehr ehrlich und klärend empfunden habe.

keine verletzungen.

grundsätzlich bin ich immer dafür, eine aussprache herbeizuführen. nur solltest du dir unbedingt darüber klar sein, was du damit bezwecken möchtest.
möchtest du eine klärung, um besser abzuschließen oder ist es nur eine taktik, eventuell doch wieder eine beziehung anzufangen.

hier liegt, denke ich, der knackpunkt.

für solch ein gespräch solltest du einen ganz klaren standpunkt beziehen, den du auch währenddessen beibehälst.

hast du noch immer beziehungsabsichten im hinterkopf kann das alles natürlich böse nach hinten losgehen und es geht dir danach womöglich schlechter als vorher.

viele liebe grüße,
marie

Liebe Marie
vielen liebe Dank fur deine Antwort.

Ich bin schon so weit, dass ich weiß was ich will. Ich kann mir gar keine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft mit diesem Mann vorstellen. Und ich habe auch keine Absichten, dies mit einem Brief, oder sogar mit einem Treffen zu versuchen.

Aber weißt du, er fehlt mit als Mensch. Mir fehlen unserer Gespräche und mir fehlen seine Augen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie froh ich schon wäre, wenn wir uns nur einmal in einem Jahr sehen könnten. Hauptsache wir könnten uns sehen!

Ich habe verstanden dass man loslassen muss, und einen gewisse Zeit sicher von Vorteil ist, dass man sich nicht mehr sieht. Aber irgendwann sind auch die Schmerzen weg, aber die Gedanken an diesen Menschen die bleiben. Das Verlangen seine Stimme zu hören, die bleiben ebenfalls. So kann ich es eben aus meiner jetzigen Sicht beurteilen.

Ich wünsche mir desöfteren, dass wir nicht so gestritten hätten. Hätten wir uns einfach gehen lasse, uns losgelassen. Dann wär alles von alleine so gekommen, wie es für uns das Beste gewesen wäre.
Leider haben wir uns gezwungen, einander weh zu tun,damit endlich dieser Schlussstrich gezogen werden kann. Leider!
Aber warum beschäftig mich das so sehr? Er hat mich damals belogen und betrogen und sich auch niche mehr bei mir gemeldet. Hat er mich wirklich schon so verdrängt oder beschäftig es ihn jetzt im Nachhinein vielleich auch?

Ich würde so gerne wissen, wie es ihm geht. Vorallem ob es ihm gut geht. Ich wünsche ihm alles Liebe für sein Leben und noch viel mehr....
wenn er das nur lesen könnte....

in liebe, Spaziergaengerin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2007 um 21:13
In Antwort auf yentl_12844370

Liebe Marie
vielen liebe Dank fur deine Antwort.

Ich bin schon so weit, dass ich weiß was ich will. Ich kann mir gar keine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft mit diesem Mann vorstellen. Und ich habe auch keine Absichten, dies mit einem Brief, oder sogar mit einem Treffen zu versuchen.

Aber weißt du, er fehlt mit als Mensch. Mir fehlen unserer Gespräche und mir fehlen seine Augen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie froh ich schon wäre, wenn wir uns nur einmal in einem Jahr sehen könnten. Hauptsache wir könnten uns sehen!

Ich habe verstanden dass man loslassen muss, und einen gewisse Zeit sicher von Vorteil ist, dass man sich nicht mehr sieht. Aber irgendwann sind auch die Schmerzen weg, aber die Gedanken an diesen Menschen die bleiben. Das Verlangen seine Stimme zu hören, die bleiben ebenfalls. So kann ich es eben aus meiner jetzigen Sicht beurteilen.

Ich wünsche mir desöfteren, dass wir nicht so gestritten hätten. Hätten wir uns einfach gehen lasse, uns losgelassen. Dann wär alles von alleine so gekommen, wie es für uns das Beste gewesen wäre.
Leider haben wir uns gezwungen, einander weh zu tun,damit endlich dieser Schlussstrich gezogen werden kann. Leider!
Aber warum beschäftig mich das so sehr? Er hat mich damals belogen und betrogen und sich auch niche mehr bei mir gemeldet. Hat er mich wirklich schon so verdrängt oder beschäftig es ihn jetzt im Nachhinein vielleich auch?

Ich würde so gerne wissen, wie es ihm geht. Vorallem ob es ihm gut geht. Ich wünsche ihm alles Liebe für sein Leben und noch viel mehr....
wenn er das nur lesen könnte....

in liebe, Spaziergaengerin

...
ich weiß auch wie Du Dich fühlst! Ich hatte 4 Jahre ne Affäre! Ende Januar machte er Schluß, weil ich mich seit August weigerte, wieder zu ihm zu kommen und mit ihm wieder die Laken zu zerwühlen! Er redete nur von FREUNDSCHAFT ERHALTEN und so nen Quark! Also teste ich eben so, wielange er es wohl aushalten würde!!! Doch ziemlich lange für seine Verhältnisse! Die Erste SMS kam dann damit, das er es satt hat zu warten, weil ich ja doch nicht zu ihm komme wenn er möchte und ich seine Nr löschen sollte!!! Erst war ich noch höflich, aber als seine SMS`sen immer gemeiner wurden, sah ich rot...
Jetzt überleg ich auch schon dauernd, ob ich ihm nicht doch die Hand zur Versöhnung reichen soll und ihm sagen, das mir seine Freundschaft und die gemeinsamen Gespräche fehlen!!! Wenn er wieder nur SEX von mir will, kann ich wenigstens sagen, das ich versucht hab, mich zu entschuldigen und wieder mit ihm auf freundschaftlicher Ebene kommunizieren kann. Ich fühl mich auch nicht so sonderlich toll dabei, im Streit mit ihm auseinander gegangen zu sein, weil er mir ja doch sehr viel bedeutet hatte und ich ihm dafür dankbar bin, das er mich gelehrt hat, das ich zu tieferen Gefühlen fähig bin und dank ihm bzw meinen damaligen Gefühlen für ihn die Kraft hatte, von meinem Exmann wegzukommen!!!

Ich denke, wir sollten es mal versuchen - denn, wer nicht wagt der nicht gewinnt, oder???

Liebe Grüße

BINAMIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2007 um 10:24
In Antwort auf yentl_12844370

Liebe Marie
vielen liebe Dank fur deine Antwort.

Ich bin schon so weit, dass ich weiß was ich will. Ich kann mir gar keine Beziehung im Sinne einer Partnerschaft mit diesem Mann vorstellen. Und ich habe auch keine Absichten, dies mit einem Brief, oder sogar mit einem Treffen zu versuchen.

Aber weißt du, er fehlt mit als Mensch. Mir fehlen unserer Gespräche und mir fehlen seine Augen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie froh ich schon wäre, wenn wir uns nur einmal in einem Jahr sehen könnten. Hauptsache wir könnten uns sehen!

Ich habe verstanden dass man loslassen muss, und einen gewisse Zeit sicher von Vorteil ist, dass man sich nicht mehr sieht. Aber irgendwann sind auch die Schmerzen weg, aber die Gedanken an diesen Menschen die bleiben. Das Verlangen seine Stimme zu hören, die bleiben ebenfalls. So kann ich es eben aus meiner jetzigen Sicht beurteilen.

Ich wünsche mir desöfteren, dass wir nicht so gestritten hätten. Hätten wir uns einfach gehen lasse, uns losgelassen. Dann wär alles von alleine so gekommen, wie es für uns das Beste gewesen wäre.
Leider haben wir uns gezwungen, einander weh zu tun,damit endlich dieser Schlussstrich gezogen werden kann. Leider!
Aber warum beschäftig mich das so sehr? Er hat mich damals belogen und betrogen und sich auch niche mehr bei mir gemeldet. Hat er mich wirklich schon so verdrängt oder beschäftig es ihn jetzt im Nachhinein vielleich auch?

Ich würde so gerne wissen, wie es ihm geht. Vorallem ob es ihm gut geht. Ich wünsche ihm alles Liebe für sein Leben und noch viel mehr....
wenn er das nur lesen könnte....

in liebe, Spaziergaengerin

Oh ja
liebe spaziergaengerin,

das verstehe ich allerdings sehr gut. es sind genau meine gefühle und empfindungen.

er fehlt mir auch als mensch. auf der beziehungsebene hat es zwischen uns hinten und vorne nicht gepasst, was aber noch lange nicht heißt, dass wir auch auf der sozialen, zwischenmenschlichen schiene versagt haben.
er hat mich auch belogen und betrogen. hat mich damit leider dazu gezwungen, ihn als mensch aus meinem leben zu verbannen. das ist der größte schmerz und das, was ich ihm bis heute nicht verzeihen kann.

als wir unseren mailverkehr hatten, habe ich aus seinen antworten keinerlei emotionen rauslesen können, dass ich ihm als mensch marie auch etwas bedeuten könnte. das hat mich schwer enttäuscht.

aber gestern kam seine beste freundin zu mir und meinte, dass er mit ihr heute, 9 monate später, noch immer stets und ständig über mich spricht. er hätte mir jede meiner mails ausgewertet. würde wöchentlich fragen was ich mache, wie es mir geht.

das hat mir gezeigt, dass wir uns als menschen vielleicht doch noch viel bedeuten.
schade eben nur,dass er das, was er seiner besten freundin gegenüber äußert, mir nie zu verstehen gegeben hat.

weißt du, manche menschen vergessen wir vielleicht nie. mit manchen hat man einfach etwas viel wertvolleres als eine zwischenmenschliche beziehung.nenn es seelenverwandtschaft oder sonst irgend eine andere unerklärliche verbindung.

ich denke schon, dass du einen versuch der aussprache wagen solltest. würde dir dein gefühl signalisieren, dass es absolut sinnlos ist, hättest du doch gar kein bedürfnis mehr danach.

klar, es kann auch der totale reinfall werden, der dich wieder trifft und dich wieder um weiten zurück wirft. das weiß man vorher nie. aber wir haben sie doch eigentlich schon verloren. was sollte noch schlimmer werden ?

liebe grüße,
marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2007 um 11:11

Schwer zu erklären
hallo cefeu,

wenn du das schon so zitierst, lies bitte auch den rest. ich habe genauso gesagt, dass die tatsache des belogen und betrogen werdens ja dazu geführt hat, dass man sich selbst den kontakt zu diesem menschen verbietet. ich hab schon geschnallt, dass das nicht die feine art war, wie er mich behandelt hat.und werde ihm das auch nie verzeihen.

"zwischenmenschlich" impliziert nicht ausschließlich eine liebesbeziehung. du weißt doch gar nicht warum menschen einander verletzen. vielleicht weil einer einfach stärker, der andere schwächer ist. manchmal passt es eben nicht.

dennoch kann man doch aber wissen, dass man, hätte es diesen beziehungskram nie gegeben, hätte man sich unter anderen voraussetzungen getroffen, sehr wohl als "freunde" funktioniert hätte.

welche unangenehme erkenntnis meinst du ? dass er mich nicht geliebt hat ? naja, weiß ich doch. hat hammer weh getan, aber ich hab es kapiert.

wir werden nie freunde werden, ich will ihn nie wieder sehen. eben weil er mich so verletzt hat.

aber genauso sehe ich jetzt, dass wir jetzt, wo es um nichts mehr geht, wunderbar kommunizieren können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2007 um 11:27

Willst du das Risiko eingehen, wieder verletzt zu werden?
Ich kann dich sehr gut verstehen. Es gab auch sehr viel Gutes und eine besondere Verbundenheit, die man nicht aufgeben will. Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation.

Ich habe dir schon im anderen Forum geraten, ihm einen Abschiedbrief zu schreiben, um mit den negativen Dingen abzuschließen, ohne ihm den zu schicken. So kannst du damit abschließen, ohne dass mit ihm diskutieren zu müssen.

Wenn du wieder Kontakt mit ihm willst, solltest du folgendes bedenken:

- Alte Wunden können sehr schnell wieder aufreißen. Es wirft dich möglicherweise zurück. Ein kleiner Kommentar von ihm über seine Freundin oder ähnliches können schnell wieder verletzen.

- Der Kontakt sollte nicht einseitig von dir gewünscht sein. Setz ihn nicht unter Druck. Lass es "fließen".

- Auch bei einem lockeren Kontakt kann er dich wieder enttäuschen. Gerade dadurch können die guten Erinnerungen an euch getrübt werden. (Er meldet sich nicht, obwohl ihr verabredet wart oder kommt zu spät oder sagt etwas, dass dich ärgert, etc.)

- Wenn du solange darüber nachdenkst, ob du den Kontakt mit ihm suchen solltest und es dann lässt, wirst du es möglicherweise irgendwann bereuen. Getreu dem Motto: bereue lieber das, was du getan hast als das, was du nicht getan hast.

Ich habe Kontakt mit meinem Ex. Eine Freundschaft würde ich es (noch) nicht nennen. Aber wir reden viel und es tut mir ganz gut, dass nicht alles sich in Luft aufgelöst hat. Ob es auf lange Sicht meinen Gefühlen eher schadet oder nützt, kann ich noch nicht sagen. Ich versuche auf mein Bauchgefühl zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schon wieder...
Von: vida_12550865
neu
13. Juni 2007 um 10:49
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen