Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie soll es nur weitergehen??

Wie soll es nur weitergehen??

18. September 2008 um 23:06 Letzte Antwort: 21. September 2008 um 0:43

Ich hab hier viel gelesen und im Endeffekt ist es bei mir nicht anders als bei anderen hier.
Ich bin seit 2 Jahren mit einem Mann zusammen und wir haben ein kleines Kind was erst vor Kurzem auf die Welt kam.
Anfangs war er Traummann pur! Verständnisvoll, fürsorglich, liebevoll.
Ich wusste dass er eine heftige, gewalttätige Vergangenheit hat. Er saß fast 10 Jahre (!) im Knast, ihm wurde auch Sicherungsverwahrung angedroht.
Ich kannte zu der Zeit selbst Leute aus dem Milieu. Die haben sich über ihn schlau gemacht und meinten nur "Um Gottes Willen, lauf, renn, zieh um! Der Typ ist gemeingefährlich!".
Ich wusste das und blieb trotzdem. Er hat mir auch gesagt, dass ist alles lange her und es gibt einen Unterschied zwischen Milieu und dem "normalen" Leben.
Er ist Alkoholiker und zeitweise wurde das richtig heftig.
Er hat im Suff verbale Ausraster gehabt, mich beschimpft usw. Am nächsten Tag immer wieder die große Reue...
Er hat auch öfters mal gegen die Tür gehauen (da war dann ein Loch drin, er hat jahrelang Kampfsport gemacht und das ziemlich erfolgreich) und sonstige Gegenstände zerdeppert. Das kannte ich alles schon von meiner Mutter, die war genauso (vom Regen in die Traufe...).
Einmal hat er mir eine Ohrfeige verpasst. Danach wurde es besser, er war über sich selbst erschrocken, er hatte nie eine solide Frau geschlagen.
Dazu kamen immer wieder heftige Drohungen (a lá "Ich schmeiß dich gleich aus dem Fenster, noch 1 Ton und..." Das war ein Hochhaus...).
Es war aber gleichzeitig ein auf und ab.
Ich muss ehrlich sagen, ich war mir selbst nichts wert. Deshalb hab ich das mitgemacht, es auf den Alk geschoben, immer weiter dagegen gekämpft.
Und mich immer wieder breitschlagen lassen zum Thema Familienplanung.
Als ich schwanger war hörten die Ausraster auf. Nachdem er mir einmal heftig gedroht hat im Suff. Es kam nie wieder vor.
Er besserte sich wirklich. Er sagt auch er trinkt nicht mehr, wirklich glauben kann ich es nicht, aber es ist zumindest so wenig, dass ich es nie mit Sicherheit sagen könnte dass er betrunken ist.
Nun, durch diese ganze Odysee haben wir aber viele Probleme. Zum Beispiel Sex.
Ich wurde früher vergewaltigt, habe mit meinem Freund angefangen das "hochzuholen" was damals genau passierte und wurde dann damit stehen gelassen. Jetzt weiß ich ein paar Details (vorher wusste ich nichts mehr davon, ich wollte und will es auch nicht wissen) was mich sehr belastet, zumal die Beteiligten ungeschoren davon gekommen sind.
Dazu hat mein Freund mich im Suff ebenfalls "vergewaltigt", falls man das so nennen kann.
Lange Rede, kurzer Sinn, mit jedem einzelnen Tag habe ich mich weiter distanziert und ich will keinen Sex mehr, selbst Küssen ist mir einfach zuviel!
Dadurch kam es dann letzte Woche fast zur Trennung.
Erst war er total fair. Erstaunlich fair.
Wollte mir sogar helfen eine Wohnung zu finden usw.
Aber seit Anfang des Jahres hat er sich so sehr gebessert, dass ich es irgendwie nicht schaffe "aufzugeben". Klingt dumm, ich weiß.
Aber wir haben ein Kind und so verstehen wir uns wirklich toll! Also haben wir beschlossen zusammen zu bleiben und einfach am Vertrauen zu arbeiten.
Ende letzter Woche gab es dann einen Streit der eskaliert ist.
Er dachte ich will mich mit ihm "anlegen" und er sagte irgendwas (ich weiß nicht mehr was) und ich murmelte nur "na toll..." - da ist er auf mich losgegangen, hat mich am Hals gepackt und mich gegen die Wand gedrückt.
Er hat nicht zugedrückt, "nur" gedroht dass er mir gleich die Fresse einschlägt.
Ich hab nur noch gewimmert und hatte eine Scheißangst um mein Baby.
Es klingt naiv, aber ich dachte nicht dass diese Ausraster wieder passieren würden, ich hab gar nicht damit gerechnet.
Das Schlimmste ist aber sein Blick. Wenn er einen Ausraster hat.... Er schaut absolut wahnsinnig. Jack Nicholson in "Shining" ist dagegen eine Lachnummer.
Dieser Blick macht mir unglaubliche Angst.
Zumal ich ja weiß dass er zu allem fähig ist. Ich weiß was er früher getan hat, wofür er fast 10 Jahre hinter Gittern saß (es war die erste und letzte Strafe!).
Danach haben wir "geredet". Er meinte dann schon, er wüsste gar nicht ob er uns gehen lassen würde. Er würde mich ja so sehr lieben. Und sein Baby sowieso.
Dann hat er mir die gesamte Woche über immer so "nebenbei" angedroht was er machen würde wenn ich ihn betrügen würde (DAS würde ich mich im Leben nicht trauen!!) und dass ich ja gehen könnte, aber er würde unser Baby mit ins Ausland nehmen und ich würd es nie wieder sehen....
Das Schlimme ist, ich weiß es sind nicht nur Sprüche, ich weiß was er für Verbindungen hat und wenn er das will, ich würde sie nie finden.
Die Woche seither ist verrückt. Es läuft wirklich gut zwischen uns, er ist der liebevolle Partner und Vater.
Aber diese Drohungen schwenken über mir wie ein Damokles-Schwert.
Was, wenn er wieder so anfängt? Und ist diese Beziehung überhaupt zu retten, wo ich doch Angst vor ihm habe???
Heute fing er an rassistische Sprüche loszulassen. Ich hasse sowas, er hats nur getan um mich zu provozieren.
Ich bin auch drauf eingestiegen, habs aber dann gut sein lassen, bevor es wieder eskaliert.
Aber ohne das ich was gesagt habe hat er sich so da reingesteigert.... Er stand hier, wild gestikulierend, sah aus als würde er gleich wieder ein Loch in die Tür schlagen und hatte diesen absolut irren Blick.
Ich will nicht dass unser Kind diesen Blick jemals sieht.
Er ist wirklich geisteskrank. Das sage ich, das sagt er selbst und jeder der ihn von "früher" kennt sowieso.
Er hat heute keine Anstalten gewalttätiger Art gemacht.
Die Angst ist trotzdem gewachsen.
Das ist doch verrückt. Einerseits planen wir unsere Zukunft und andererseits wächst meine Angst vor ihm.
Klar wird mir jemand hier raten "Verlass ihn". Aber mal abgesehen davon, dass es schwer ist wo es doch "eigentlich" gut läuft - er würde mich nie mit Kind gehen lassen und ich weiß wozu er fähig ist.
Mit Knast kann man ihm auch nicht drohen. Er hat ja nichts zu verlieren ausser uns.
Ich bin ratlos. Ich frage mich ob er vorhin getrunken hat, ich bin mir ziemlich sicher aber nicht ganz, aber woher kommen diese Aggressionen?? Danach ist er eingeschlafen und jetzt ins Bett gegangen. Er wollte noch mit den Hunden raus, will er jetzt nicht mehr, bleibt an mir hängen. Kamen fiese Sprüche so von oben herab. Ich meinte dann, dass er doch auch einfach nett sagen könnte "Du ich bin total müde, kannst du die letzte Runde gehen?" Da meinte er, er hätte keine Lust nett zu sein und murmelte irgendwelche Beschimpfungen.
Der Tag war sonst übrigens gut, das kam aus heiterem Himmel!
Ich weiß echt nicht weiter. Ich hab solche Angst, dass er mir mein Kind wegnehmen könnte!!
Aber ich hasse diese Angst, ich will doch keine Angst vor meinem Partner haben müssen, ich will meinem Partner absolut vertrauen können und nicht Angst vor diesem Blick haben!

Mehr lesen

21. September 2008 um 0:43

Natürlich habt ihr Recht...
Aber so einfach wie es klingt ist es nicht.
Nicht wegen diesen "normalen" Bedenken, die jede Frau hat.
Wenn ich Anzeige gegen ihn erstatten würde (wegen was überhaupt? Bedrohung in einer Beziehung wird meist nicht ernst genommen, ich habs selbst schon erlebt): Vielleicht würden sie sogar reagieren, aufgrund seiner Vorstrafen. Nur viel tun können sie nicht solange nicht was passiert.
Ich kenn mich in diesem Milieu aus, da kann ich mir gleich nen Kopfschuss geben.
Dann würde mir unter Garantie was passieren. Ins Frauenhaus, da kann ich nun auch nicht ewig bleiben. Und wenn man jemanden finden will, dann findet man ihn auch. Vor allem mit diesen Beziehungen. Das ist keine Kunst.
Er würde mich fertig machen und unser Kind wegnehmen.
Er hats mir ja gesagt und ich weiß er kann es. Er würde ins Ausland gehen und dort liefern die nicht aus und ein Menschenleben ist da ebenfalls nicht viel wert.
Meine Chancen sind so verdammt gering, dass Risiko könnte ich niemals eingehen.

Hinzu kommt: Momentan läuft es so wirklich gut, er gibt sich alle Mühe der Welt. Normalerweise würde ich abwarten und mich trennen wenn sowas nochmal vorfällt.
Nur ich weiß, ich kann mich gar nicht trennen und das macht mir eben zu schaffen. Man will ja freiwillig zusammen bleiben, mit der Gewissheit jederzeit gehen zu können.

Das Ganze war mein großer Fehler, ich wusste ja auf wen ich mich einlasse, zumindest teilweise. Ich hätte mich trennen müssen als kein Kind mit im Spiel war.
Dann hätte ich auch einfach distanziert sein können, so dass er sich irgendwann von mir trennt.
Aber wir haben jetzt ein Kind und er liebt dieses Kind über alles und würde es nie "aufgeben". Auch wenn das eine verdammt egoistische Liebe ist, dem Kind bei Trennung die Mutter wegzunehmen

Ich hab neulich nochmal das Thema angeschnitten, ihm vorsichtig versucht zu erklären, dass ich mich nicht trennen will, aber auch denke dass ichs gar nicht könnte.
Er hat mir das dann durch die Blume nochmal bestätigt und meinte dass er mir ja früh genug gesagt hat worauf ich mich einlasse.

Mich belastet das total, obwohl er sich wirklich Mühe gibt ein ganz normaler, liebevoller Vater und Mann zu sein. Ich kann ja auch mit ihm diskutieren usw, er ist kein Schläger.
Aber mir wäre es echt lieber er würde uns weniger "lieben", so dass er bei einer Trennung (die an ihm liegen würde, dass er wieder trinkt oder mich sonstwie schlecht behandelt) sich einfach eine Neue sucht und gut ist.

Ich weiß auch nicht, ob er mir das Kind wirklich wegnehmen würde. Aber ich denke schon, er hat ja nichts ausser uns. Mich kann er nicht halten (ausser über diese Drohung!), aber unser Kind könnte er einfach mitnehmen....
Das macht mir einfach nur Angst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook