Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie schätzt Ihr die Situation ein?

Wie schätzt Ihr die Situation ein?

27. November 2016 um 23:44

Guten Abend,

ich muss einfach mal wieder was loswerden. Es ist erneut ein melancholischer Sonntagabend, der wie jeder andere zum Nachdenken anregt und so sitz ich hier mit verstimmter Miene.

Seit nun fast 4 Monaten bin ich wieder in einer Beziehung und es fühlt sich so gut an, wenn wir zusammen sind. Wenn wir Zeit zu Zweit haben, dann ist es so, als wäre ich in einer anderen Welt. Frei vom Alltagsstress und von allen Sorgen.

Ich bin ein Mensch, der neben dem Training im Fitnessstudio, der Arbeit als Sozialpädagoge und den arbeitsbedingten Aufgaben Zuhause schon sehr eingespannt ist, daher übersteh ich die Woche recht entspannt, ohne mir große Gedanken zu machen.
Leider regen gerade die Wochenenden, an denen ich alleine bin zum Nachdenken an.

Um nicht in das typische Romanschema zu verfallen kürze ich's nun ab, auf Dinge, die mich beschäftigen:

- wir sehen uns teilweise nur einmal die Woche

- Wortwörtlich sagte sie: Ich verbringe lieber Zeit mit Freunden, als Zeit zu Zweit

- Sie erzählt immer nur von sich und Fragt nie bis selten nach, was bei mir los war

- Ihre Hobbies stehen für sie an erster Stelle, dass schließt Animes, Spiele usw. ein Sie sucht nie Lösungen, aber auf die Frage ,,Kriegen wir das hin?" entgegnet sie mit der Antwort "Wir schaffen das"

- auch bei Plänen werde ich Gefühlt zum Schluss gefragt / Feiern usw.

- auf die Frage an andere, ob wir Klammern würden entgegneten diese immer "ganz im Gegenteil"

- Gemeinsame Aktivitäten werden, wenn sie mal stattfinden von mir Vorgeschlagen

- In ein Gespräch, in dem es um sozialpädagogische Aspekte ging mischte sie sich ein und fiel mir in den Rücken (sie ist in der IT beschäftigt), während eine andere Pädagogin, die das mitbekam zu ihr sagte, dass sie was falsch verstanden habe


Wie schätzt Ihr diese Situation ein? Ich weiß das ich es in dem Fall selber wissen sollte, aber ihr wisst ja wie das ist mit der Liebe. Es ist ein Chaos und es hatte drei Jahre gebraucht, bevor ich überhaupt sowas wie Nähe wieder zulassen konnte, abgesehen von der Arbeit und dann gibt es erneut dieses innere Chaos. Meine Partnerin hat weder Empathiefähigkeit, noch weiß sie was Wertschätzung ist und ich häng wieder an diesem Punkt.

Herz, oder Kopf...?


 

Mehr lesen

27. November 2016 um 23:50
In Antwort auf tyson321

Guten Abend,

ich muss einfach mal wieder was loswerden. Es ist erneut ein melancholischer Sonntagabend, der wie jeder andere zum Nachdenken anregt und so sitz ich hier mit verstimmter Miene.

Seit nun fast 4 Monaten bin ich wieder in einer Beziehung und es fühlt sich so gut an, wenn wir zusammen sind. Wenn wir Zeit zu Zweit haben, dann ist es so, als wäre ich in einer anderen Welt. Frei vom Alltagsstress und von allen Sorgen.

Ich bin ein Mensch, der neben dem Training im Fitnessstudio, der Arbeit als Sozialpädagoge und den arbeitsbedingten Aufgaben Zuhause schon sehr eingespannt ist, daher übersteh ich die Woche recht entspannt, ohne mir große Gedanken zu machen.
Leider regen gerade die Wochenenden, an denen ich alleine bin zum Nachdenken an.

Um nicht in das typische Romanschema zu verfallen kürze ich's nun ab, auf Dinge, die mich beschäftigen:

- wir sehen uns teilweise nur einmal die Woche

- Wortwörtlich sagte sie: Ich verbringe lieber Zeit mit Freunden, als Zeit zu Zweit

- Sie erzählt immer nur von sich und Fragt nie bis selten nach, was bei mir los war

- Ihre Hobbies stehen für sie an erster Stelle, dass schließt Animes, Spiele usw. ein Sie sucht nie Lösungen, aber auf die Frage ,,Kriegen wir das hin?" entgegnet sie mit der Antwort "Wir schaffen das"

- auch bei Plänen werde ich Gefühlt zum Schluss gefragt / Feiern usw.

- auf die Frage an andere, ob wir Klammern würden entgegneten diese immer "ganz im Gegenteil"

- Gemeinsame Aktivitäten werden, wenn sie mal stattfinden von mir Vorgeschlagen

- In ein Gespräch, in dem es um sozialpädagogische Aspekte ging mischte sie sich ein und fiel mir in den Rücken (sie ist in der IT beschäftigt), während eine andere Pädagogin, die das mitbekam zu ihr sagte, dass sie was falsch verstanden habe


Wie schätzt Ihr diese Situation ein? Ich weiß das ich es in dem Fall selber wissen sollte, aber ihr wisst ja wie das ist mit der Liebe. Es ist ein Chaos und es hatte drei Jahre gebraucht, bevor ich überhaupt sowas wie Nähe wieder zulassen konnte, abgesehen von der Arbeit und dann gibt es erneut dieses innere Chaos. Meine Partnerin hat weder Empathiefähigkeit, noch weiß sie was Wertschätzung ist und ich häng wieder an diesem Punkt.

Herz, oder Kopf...?


 

Du hast doch deine Entscheidung schon längst gefällt und willst hier nur eine Rückmeldung, ob du richtig entschieden hast. 

JA, deine Entscheidung ist richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2016 um 23:55
In Antwort auf stahltrasse

Du hast doch deine Entscheidung schon längst gefällt und willst hier nur eine Rückmeldung, ob du richtig entschieden hast. 

JA, deine Entscheidung ist richtig!

Glaubst du das auch ein Gespräch nicht mehr bringt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2016 um 23:58
In Antwort auf tyson321

Glaubst du das auch ein Gespräch nicht mehr bringt?

Sie hört dir doch gar nicht zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2016 um 0:04

Kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2016 um 0:07

In einem Gespräch hab ich sie darauf angesprochen, dass ich enttäuscht von ihr und ihrem Verhalten war und bevor sie letztendlich verstummt ist sagte sie noch, sie könne es verstehen und dann kam später wieder das obligatorische "Wir schaffen das". Sie nimmt es schon wahr und selbst wenn nicht kommt man in dem Fall nicht am Gespräch vorbei... Vielleicht bin ich auch zu hart mit ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2016 um 0:10
In Antwort auf tyson321

In einem Gespräch hab ich sie darauf angesprochen, dass ich enttäuscht von ihr und ihrem Verhalten war und bevor sie letztendlich verstummt ist sagte sie noch, sie könne es verstehen und dann kam später wieder das obligatorische "Wir schaffen das". Sie nimmt es schon wahr und selbst wenn nicht kommt man in dem Fall nicht am Gespräch vorbei... Vielleicht bin ich auch zu hart mit ihr?

Ich glaube nicht, dass du zu hart mit ihr bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2016 um 0:12

Denke ich nicht 
Sie scheint rücksichtslos und egoistisch zu sein und das über ein nicht gesundes maß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2016 um 0:12

Hallo Mike!

Ich glaube nicht, dass das mit Deiner/Eurer Beziehung gutgeht. Wenn sich ein Mensch nich für einen Anderen interessiert, dann ist das, für mich, purer Egoismus. "Ich bin interessant, nicht Andere ..." Ferner nehme ich an, dass Du für sie nur ein Spielball bist. Jetzt frage ich mich natürlich, WAS Du mit Ihr besprechen willst? Jeder Mensch hat seinen Wert. Bei Deiner Partnerin kann ich nicht einmal das letzte Zehntel erkennen, weil sie von sich zu sehr eingenommen ist. Nachdenken ist immer gut. Das ist die einzige Möglichkeit, eine richtige Entscheidung zu treffen.

Alles Gute!

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook