Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie schaffe ich es eine Affäre zu verarbeiten bei schwierigen Umständen ?

Wie schaffe ich es eine Affäre zu verarbeiten bei schwierigen Umständen ?

19. August 2008 um 21:02 Letzte Antwort: 22. August 2008 um 18:27

Hallo,

es wird Zeit das ich mir mal alles von der Seele schreibe und vllt. von selbstbetroffenen einige wertvolle Tipps bekommen könnte.
Denn leider hört man im Bekannten und Freundeskreis nicht wirklich mal ähnliche Geschichten....auch wenn es sie dort vermutlich auch geben könnte.


Also los:

Mein Mann und ich sind 11 Jahre zusammen, davon 7 Jahre verheiratet. Haben 2 gemeinsame Kinder ( 6 und 2 Jahre ).
Wir haben uns damals kennengelernt und sofort ineinander verliebt.
Mein Mann hat mich immer auf Händen getragen, hat mir viele Sachen verziehen ( sogar einen Ausrutscher zum Anfang unserer Beziehung ).
Ich konnte mit jeder Faser spüren wie sehr er mich liebt.
Es gab keinen Menschen auf der Welt dem ich mehr vertraut habe all die Jahre, wie meinem Mann.
Ich wußte er liebt mich sehr und würde niemals etwas tun, was mich verletzen könnte.

Mit den Jahren , das gebe ich zu, hat sich bei uns der Alltag extrem eingeschlichen.
Mein Mann veränderte sich beruflich fast zeitgleich mit der Geburt unseres ersten Kindes.
Er bekam ein super Jobangebot und mußte sich dort extrem reinarbeiten und reinknien.
Er verdiente dort viel Geld und wollte seine Arbeit perfekt machen. Zusätzlich hatte er dort viele Vorteile, materieller Wert.

Er arbeitete plötzlich 10-14 Stunden am Tag.
In einem reinen Familienunternehmen, in einer anderen Stadt. Kam Abends nicht vor 23 Uhr nach Hause.
An seinen freien Tagen arbeitete er des Abends an seinem bezahlten Hobby...Fußball. Also war er unter der Woche fast nie zu Hause. Und wenn er mal einen halben Tag frei hatte, standen andere Termine an...Kind, Einkauf, Hobby, Arzt.

Ich sprach ihn damals an, dass er zuviel weg ist von mir/uns. Ich das Gefühl habe, wir verlieren uns in seinen Tagesablauf, in seiner Arbeit.
Doch er wollte das damals nicht so verstehen, denn er tat dies ja für UNS. Er wollte mir Dinge bieten, von denen er dachte sie wären für mich wichtig....

Dazu kam noch, dass ich in seine Arbeit keinen Einblick bekam. Weihnachtsfeiern liefen immer ohne Partner ab. Obwohl er eine leitende Funktion hatte, wurde ich nie mal mit eingeladen zu Feierlichkeiten.
Die Familie ( Hotelbetrieb ) schätzten ihn und seine Arbeit sehr....schmierten ihm Honig um den Bart, betrachteten ihn als Teil ihrer Familie ( Sprüche wie "Sie wären der perfekte Schwiegersohn" fielen ).

Schnell wurd ich unzufrieden....
Ich merkte wie wir uns entfernten, doch er wollte es nicht verstehen.
Ich wurd immer gefrusteter. Hatte schnell keine Lust mehr Abends auf ihn zu warten. Ging einfach um 21 Uhr ins Bett, weil ich dachte so merkt er vllt. das er was verpasst.
Ich fing auch an ungerecht zu werden.
Meckerte oft, setzte ihn unter Druck, fühlte mich ausgeschlossen und unverstanden.
Ich hatte keine Lust mehr auf Sex. Ich wollte nicht auf Knopfdruck funktionieren, nur weil er mal einen Tag zuhause war.
Unser Sexleben war extrem eingeschlafen. 08/15 Sex, ohne Leidenschaft , mal eben in der Werbepause vorm Fernseher.

Ja, ich weiß heute das ich viele Fehler gemacht habe.
Wir beide, aber vor allem ich....

Als ich merkte mein zureden kommt nicht mehr an, hab ich härtere Wege gewählt.
Ich habe ihn bloßgestellt vor Freunden, hab mich lustig über seine romantischen Geburtstagsgeschenke gemacht.
Hab ihm im Streit mehrfach gesagt, er solle sich und seine Arbeit doch nicht so wichtig nehmen....
Habe ihm sogar gesagt, dass ich, wenn ich nicht so finanziell abhängig wäre von ihm, ich längst weg wäre.

Er hat in seiner Arbeit zuflucht gesucht und in der Familie dort gefunden.
Er hat den Fehler gemacht und ist mit seinen privaten Problemen dorthin gegangen.
Hat sich dort über mich beklagt....
Sie haben ihm dort genau das gesagt, was er hören wollte.
"Wie Deine Frau steht nicht hinter Dir ?" , "Das muß sie doch schätzen was du hier leistest....usw.


Er sagt mir heute, er hätte sich total ungeliebt von mir gefühlt.
Er hat sich in den Gedanken verrannt, ich habe eine Frau die mich nicht liebt und achtet.
Und die Menschen auf seiner Arbeit haben ihm genau das Gefühl bestätigt. Ohne mich zu kennen.
Er sagt, er wäre sich sicher gewesen ( weil ich es ja auch so gesagt habe ), dass ich weg bin, wenn die Kinder erstmal älter sind. Er war sich dessen sehr sicher.

Vor 2 Jahren hat er dann in der Tochter des Chefs eine neue Ansprechpartnerin gefunden.
Sie war frisch getrennt von ihrem Mann und sie haben sich über dies ausgetauscht.
Auch sie hat von unserem eingeschlafenen Eheleben gewußt, ehe sie sich überhaupt näher gekommen sind.
Letztendlich haben sie eine Affäre begonnen.

Mein Mann sagt, er habe nie aufgehört mich zu lieben.
Sie hat er als Gesprächspartner gesehen, die ihm genau das gab, was er hier nie wirklich bekommen hat.
Respekt für seine Arbeit.
Sie kannte seine Arbeit ( arbeitete ja auch dort ), sie konnten sich also prima austauschen.
Sie hat ihn gelobt, Mut gemacht und bestärkt in dem was er tut.
Bei mir erntete er nur unverständniss, ärger, druck.
Als der Sex dazu kam, war auch dies komplett anders als unser "Werbepausen sex".

Er sagt, er hätte ihr sogar mehrfach gesagt, dass er mich liebt. Und das er von ihr das bekommt was er gerne von mir hätte, sich aber sicher wäre das ich ihn nicht liebe.
Und sie hat ihm das natürlich auch bestärkt.

Sie haben sich nicht regelmäßig getroffen. Hatten keine Erlebnisse miteinander, haben nichts untrnommen.
Er war alle paar Wochen für 2 Stunden nach der Arbeit dort, wenn es hier für ihn zu schlimm wurde.
Wenn wir wieder stundenlang gestritten haben und ich nur gefordert habe.
Er hat sich nie in sie verliebt....er sagt er hat sie benutzt, um sich gut zu fühlen.
Hat es sogar immer mal wieder beendet, weil er an uns festgehalten hat und neue Hoffnung in uns gesetzt hat.


Vor 6 Wochen hat es dann bei uns zum erstenmal geknallt.
Mein Mann hat unsere Ehe beenden wollen. Hat zum erstenmal gesagt, das er so nicht mit mir weiter leben will.
Doch die Trennung dauerte nur ein Wochenende. Er hat viele Gespräche mit meinem Vater geführt und mit mir.
Mein Vater hat ihm die Augen geöffnet, das wir beide mehr Zeit füreinander brauchen, das er sich Zeit schaffen muß für uns. Genau das habe ich ihm auch gesagt. Ich habe gedacht es läge nur daran, das er ja kaum zuhause ist. Ich dachte alle eingeschlafene Gefühle und Situationen wären nur davon abhängig, ob er hier ist oder nicht.
Er wollte sich Zeit schaffen und kam wieder zurück.
Ihn hat niemand verstanden.

Nach 3 Wochen merkte ich das was nicht stimmt.
Ich spürte er zieht sich wieder zurück, nimmt sich doch keine Zeit.
War er zuhause , habe ich nicht aufgehört ihn zu gängeln...tu dies, mach das...usw.
Eines Morgens fand ich dann plötzlich eine SMS von ihr.
Ich mußte sein Handy benutzen und da las ich sie.
Ich bin aus allen Wolken gefallen und habe ihn sofort rausgeschmissen.

Er wollte mit mir sprechen, aber ich habe nur "seine Neue" gesehen und habe kein Gespräch zugelassen.

Ich dachte er fährt auch sofort zu ihr ( Wochenende ), denn er wollte die Ehe nun auch wirklich beenden.
Betonte aber immer, es hätte nichts mit ihr zu tun.
Er fuhr aber nicht zu ihr, sondern zu seinen Eltern, welche 600 km weiter weg wohenn.

Wir schrieben uns SMS in denen ich jaulte warum er mir das antut und was sie hat was ich nicht habe ...usw.

In der nächsten Woche nahm alles seinen Weg. Er wollte die Trennung.
Doch ich spürte nach einem Tag schon, wie sehr er mir fehlt. Wie sehr ich ihn liebe und wieder haben will.

Wir führten dann nach einer Woche die ersten Gespräche.
Er erklärte mir, warum es dazu gekommen ist. Erklärte sich wie schlecht er sich gefühlt hat. Wie sehr ihn meine Sprüche und Handlungen in seiner Meinung bestärkt haben, das ich ihn nicht liebe.
Er beteuerte mir, dass er diese Affäre nie geliebt hat und auch jewtzt nicht zu ihr geht.
Er kann mit mir nicht weiter leben, weil er nicht glücklich dabei ist.

Ich habe plötzlich so viel verstanden. Bin regelrecht wach ger+üttelt worden aus meinem Dornröschenschlaf.
Er gibt aber auch nicht nur mir die Schuld !!!!!!
Er weiß was er falsch gemacht hat.
Er hat nicht mit mir geredet....er hat mit fremden Menschen geredet, die uns nur noch weiter auseinander gebracht haben.


Letztendlich ( um es anzukürzen ) haben wir wieder zueinander gefunden.
Er hat sich kündigen lassen , für uns, und startet jetzt in eine ungewisse Zukunft.
Er verliert dadurch alles ( sicheres Einkommen, Auto, Handy...usw. )
Allerdings gewinnt er uns zurück, und das ist alles was er je wollte, sagt er.

Da wir aber recht hoch verschuldet sind, ist der neue berufliche Weg ( selbständigkeit ) ein extremer Kampf der mit unglaublich vielen Hürden verbunden ist, den wir nur Dank meiner Familie ( finanzielle Unterstützung ) irgendwie schaffen müssen.


Mein Problem ist nun, dass ich unglaublich unter diesen 2 Jahren leide.
Ich habe das Gefühl meinen Mann, der immer meine Sicherheit war, garnicht zu kennen.
Ich bin erschrocjken darüber, das er mich anlügen und betrügen konnte und mir dabei in die Augen gesehen hat und mit gesagt hat er liebt mich.
Ich bin erschrocken über meine Selbsterkenntniss. Wie egoistisch und kalt ich mich ihm gegenüber verhalten habe die letzten Jahre.

Aber dennoch liebe ich ihn nun umso mehr. Ich fühle mich wie frisch verliebt in meinen Mann, den ich nun neu kennenlernen muß.

Doch leider frißt ihn die Sorge über unsere Zukunft auf. Er hat Existenzängste, die ihm keine Luft zum Atmen lassen.
Er plant, grübelt, rennt von da nach dort, den ganzen Tag.
Zusätzlich muß er zur Zeit noch dort Arbeiten, wo sie auch ist.
Für ihn unbedeutend, für mich eine Qual.
Wir haben kaum Zeit für uns.
Er ist Gedanklich in unserer Zukunft, ich hänge in der Vergangenheit. Will gerne viel darüber noch reden, will spüren wie Leid ihm alles tut.
Doch eigentlich ist schon alles gesagt.
Für ihn zählt das hier und jetzt, die Zukuft.
Doch ich hänge dem nach. Bin verletzt, fühle mich verarscht, habe kein Vertrauen mehr...usw.

Ich fühle mich damit überfordert, einfach so nach vorne zu schauen. Ihm in der jetzigen schwierigen Zukunftssituation ( beruflich ) den Rücken zu stärken, nur noch darüber zu reden, zu sehen wie es ihn quält nicht zu wissen ob wir es schaffen finanziell klarzukommen.
Mir fehlt die Liebe, das Gefühl was wert zu sein, das es ihm Leid tut.
Doch egal was er sagt, er kanns nicht ungeschehen machen.
Für ihn war es unbedeutend, falsch, ohne Gefühl.....


Habt ihr Tipps ? Oder wenigstens Kopfstreichler ?

Sorry, lang geworden, aber kürzer gehts nicht ....

Liebe Grüße

Mehr lesen

20. August 2008 um 14:28

Sagmal gehts noch
Der arme Mann.
Du hättest froh sein sollen,das er für euch super sorgt.Du hast sicher gut von seinem Gehalt leben können.Dir war eigendlich nur langweilig,desshalb warst du so unzufrieden und konntest nicht schätzen was er für euch getan hat.

Mich wundert es nicht,das er sich in eine Frau verliebt die ihn auch mal zuhören kann.Von dir bekam er nur vorwürfe.

Und jetzt passt es wieder nicht,weil er wenig verdient,keinen guten job hat.Der hatt für dich alles aufgegeben,so blöd kann mann normal nicht seinl.
Ich an seiner stelle wär bei der Freundin geblieben und nicht bei einer ewig frustrierten ,unzufriedenen,meckernden zicke.
Du bist selbst schuld an dem ganzen.Und jetzt können dir die anderen wieder Honig um den mund schmieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2008 um 18:45
In Antwort auf an0N_1224255599z

Sagmal gehts noch
Der arme Mann.
Du hättest froh sein sollen,das er für euch super sorgt.Du hast sicher gut von seinem Gehalt leben können.Dir war eigendlich nur langweilig,desshalb warst du so unzufrieden und konntest nicht schätzen was er für euch getan hat.

Mich wundert es nicht,das er sich in eine Frau verliebt die ihn auch mal zuhören kann.Von dir bekam er nur vorwürfe.

Und jetzt passt es wieder nicht,weil er wenig verdient,keinen guten job hat.Der hatt für dich alles aufgegeben,so blöd kann mann normal nicht seinl.
Ich an seiner stelle wär bei der Freundin geblieben und nicht bei einer ewig frustrierten ,unzufriedenen,meckernden zicke.
Du bist selbst schuld an dem ganzen.Und jetzt können dir die anderen wieder Honig um den mund schmieren.

Frustriertes schatzale
Schatzale:
Aus wem der pure Frust spricht, scheint anhand deiner Wortwahl ja klar...sorry. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ansonsten habe ich keinen Lust mich auf diesem Niveau vor Dir zu rechtfertigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2008 um 20:33
In Antwort auf keely_12715588

Frustriertes schatzale
Schatzale:
Aus wem der pure Frust spricht, scheint anhand deiner Wortwahl ja klar...sorry. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Ansonsten habe ich keinen Lust mich auf diesem Niveau vor Dir zu rechtfertigen.

Du redest
Du redest von Niveau????!!!!
Oh mein Gott,wo lebst du denn

Du glaubst du bist wohl missis klug und kannst deinen Mann tyrannisieren /extra falsch geschrieben,weil bist ja so klug)
und jetzt jammern,das er wieder kaum daheim ist,weil er kohle für dich anschaft.

Und nein,ich bin nicht frustriert ich bin nur ehrlich.Ich hab mein leben im Griff und quäle meinen Männe nicht.

Also sprich bitte nicht du von Niveau.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2008 um 20:36

Hallo lynnmariechen
ich kann mir eure Situation sehr gut vorstellen, weil ich genauso erlebt habe, mit dem Unterschied, dass ich der Ausreiser war.

Es wäre vielleicht an der Zeit, dass ihr lernt loszulassen. Damit meine ich die materiellen Werte. Haus, Auto, Handy, usw... ist es den so wichtig? Ihr habt euch auf dem Weg zum Wohlstand verloren. Denke an eure Kinder und setzte die Prioritäten neu.

Ich vertrete die Meinung, dass alles, was uns Heute passiert ist das Ergebnis unsere Gedanken von gestern. Aus Gedanken werden Dinge.

Höre auf zu verzweifeln und konzentriere dich auf die guten Seiten deines Lebens. Davon gibt es genug.

Sei ganz lieb gegrüßt
Allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2008 um 20:49
In Antwort auf an0N_1224255599z

Du redest
Du redest von Niveau????!!!!
Oh mein Gott,wo lebst du denn

Du glaubst du bist wohl missis klug und kannst deinen Mann tyrannisieren /extra falsch geschrieben,weil bist ja so klug)
und jetzt jammern,das er wieder kaum daheim ist,weil er kohle für dich anschaft.

Und nein,ich bin nicht frustriert ich bin nur ehrlich.Ich hab mein leben im Griff und quäle meinen Männe nicht.

Also sprich bitte nicht du von Niveau.

Nicht verstehen.
..kann ich deinen mann?

oh man, da kann man mal sehen, nicht nur das der mann in die arme einer anderen getrieben wurde, nee reicht ja nicht, da holt man ihn zurück um ihn ganz zu zerstören?

hammer, echt hammer.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. August 2008 um 20:53
In Antwort auf an0N_1224255599z

Du redest
Du redest von Niveau????!!!!
Oh mein Gott,wo lebst du denn

Du glaubst du bist wohl missis klug und kannst deinen Mann tyrannisieren /extra falsch geschrieben,weil bist ja so klug)
und jetzt jammern,das er wieder kaum daheim ist,weil er kohle für dich anschaft.

Und nein,ich bin nicht frustriert ich bin nur ehrlich.Ich hab mein leben im Griff und quäle meinen Männe nicht.

Also sprich bitte nicht du von Niveau.

Hallo lynnmariechen
Ich kann dich echt super gut verstehen weil es bei mir auch so ähnlich war.Wir sind jetzt seit 22 Jahre zusammen und 19 Jahre verheiratet.Auch bei uns schlich sich dann der alltag ein auch beim Sex.Mein Mann ging überall alleine hin weil ich ja für meine Kinder da sein mußte.Na ja und leider haben wir uns auch desöfteren gestritten weil ich mich allein fühlte.Auch er ging vor 2 1/2 Monaten frem und ich konnte es einfach nicht begreifen.Als ich dann irgendwann wieder einen klaren Kopf hatte sprach ich mich mit meinem Mann aus ( den ich übrigens über alles liebe)Ich weiß ich habe viele Fehler gemacht sowie er auch.Wir versuchen das jetzt alles im Griff zu bekommen und reden endlich wieder über alles.
Ich denke das wir das schaffen 1.weil wir uns noch immer lieben und 2.weil wir wissen was bei uns leider schief lief. Ich muß zugeben das es immer noch sehr weh tut und ich noch oft darüber nachdenke und weine.Aber wie heißt es die Zeit heilt alle Wunden.
Und ich denke auch ihr seit auf dem besten Wege das zu schaffen.
Ich drücke dir ganz doll die Daumen und schicke mal einen dicken Knuddler an dich
LG eine die mit dir mitfühlt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 13:51
In Antwort auf adino_12906570

Nicht verstehen.
..kann ich deinen mann?

oh man, da kann man mal sehen, nicht nur das der mann in die arme einer anderen getrieben wurde, nee reicht ja nicht, da holt man ihn zurück um ihn ganz zu zerstören?

hammer, echt hammer.

Manche ansichten...
...erstaunen mich sehr !

Ich glaube nicht, dass ich meinem Mann das leben so schwer mache.
Im Gegenteil, ich erkenne ja den vllt. größten Teil der Schuld an mir selber.
Ich habe unsere Ehe als etwas zu selbstverständliches betrachtet, hab aufgehört mir Mühe zu geben, hab die Schuld nur bei ihm gesucht.

Aber ich weiß auch, dass ihm niemand gezwungen hat sich mit der Arbeitskollegin zu treffen.
Er hätte Mann genug sein müssen zuhause mal auf den Tisch zu hauen und zu sagen was ihn fehlt.



Ich weiß das wir es schaffen könnten....nur wie werd ich meine Angst los ?
Besonders im Moment noch, da er noch jeden Tag zur Arbeit dorthin fährt ?

Mein Mann erzählt mir glaube ich auch nicht alles, weil, wie er sagt, mich nicht unnötig belasten will.
Er weiß was er will und das ist nicht sie, egal was sie machen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 13:58
In Antwort auf adino_12906570

Nicht verstehen.
..kann ich deinen mann?

oh man, da kann man mal sehen, nicht nur das der mann in die arme einer anderen getrieben wurde, nee reicht ja nicht, da holt man ihn zurück um ihn ganz zu zerstören?

hammer, echt hammer.

Zerstören?
Wo machst du das dran fest das sie ihn zerstören will?
Ich versteh das ganze geschimpfe hier nicht das sind alles Dinge die im Laufe einer Beziehung geschehen könne!
Er geht Arbeiten viel arbeit sie hält ihm den Rücken frei kümmert sich um Haushalt und Kinder was wäre wenn sie auch Arbeiten gegangen wäre? Klar der Mann arbeit ja so hart und so schwer! Ganz schön egoistisch!
eine Frau soll brav in der Ecke stehen und wenn sie sich beklagt du hast zuwenig Zeit für mich für die Kinder dann heißt es das Geld will sie doch auch!
Ja ich kann auch den Mann verstehen will er doch seine Fam. gut da stehen lassen aber das sind doch alles Materielle Dinge er als Mensch, Vater und Partner ist auch gefragt!
Die Frage danach das Geld hat sie Genommen finde ich ganz schön gemein (weiter oben)! Ihr wäre der Partner und die Nähe sicher lieber gewesen!
Oder wie würdest du es als Mann finden dich Tag aus Tag ein um Kinder und Haushalt zu kümmern deine Partnerin hat einen Taffen Job bring viel Geld Heim aber selber ist sie kaum zuhause? Würdest du dich nicht auch um die fehlende Nähe beklagen?
Nein sicher nicht du würdest ja das Geld geniessen oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 14:00
In Antwort auf ivonne_11910411

Hallo lynnmariechen
ich kann mir eure Situation sehr gut vorstellen, weil ich genauso erlebt habe, mit dem Unterschied, dass ich der Ausreiser war.

Es wäre vielleicht an der Zeit, dass ihr lernt loszulassen. Damit meine ich die materiellen Werte. Haus, Auto, Handy, usw... ist es den so wichtig? Ihr habt euch auf dem Weg zum Wohlstand verloren. Denke an eure Kinder und setzte die Prioritäten neu.

Ich vertrete die Meinung, dass alles, was uns Heute passiert ist das Ergebnis unsere Gedanken von gestern. Aus Gedanken werden Dinge.

Höre auf zu verzweifeln und konzentriere dich auf die guten Seiten deines Lebens. Davon gibt es genug.

Sei ganz lieb gegrüßt
Allegra

Allegra
Ich war nie scharf auf materielle Werte. Für mich war immer eine glückliche Ehe wichtiger.
Mein Mann möchte gerne viel erreichen im Leben, er will es sich selber beweisen, dass er von ganz unten aus eigener Kraft nach oben kommt.


Mich machen im Moment die Kleinigkeiten fertig.


Er hat jetzt den Kopf voller Existensängste. Macht sich 1000 Gedanken über die berufliche Zukunft, da er dort ja gekündigt hat.
Die Affäre ist und wahr für ihn bedeutungslos.
Und gerade weil ich so viele Fehler bei MIR erkannt habe, sprudel ich im Moment über vor Liebe zu ihn.
Habe aber das Gefühl ich erdrücke ihn schon fast damit.
Ich bin sehr traurig und verletzt und erwarte vllt. auch viel zu viel von ihm.
Ich warte auf Liebeszeichen von seiner Seite, die zwar auch kommen, aber anscheined nicht genug für mich.
Ich möchte gerne das er meine Seele genauso streichelt wie ich seine.
Vllt. sogar noch mehr, weil er mich ja letztendlich betrogen hat, zu dem Schritt hat ihn keiner gezwungen.

Ich möchte gerne das er mir jede Kleinigkeit erzählt. Ob er sie gesehen hat, ob sie was gesagt oder ihm gesmst hat.
Aber ich glaube er sagt es mir nicht wirklich ehrlich, weil er mich nicht unnötig verunsichern und belasten will, sagt er.

Auch möchte er mittlerweile das Thema möglichst garnicht mehr besprechen, weil er voller Zukunftspläne und Ängste ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 14:14
In Antwort auf keely_12715588

Manche ansichten...
...erstaunen mich sehr !

Ich glaube nicht, dass ich meinem Mann das leben so schwer mache.
Im Gegenteil, ich erkenne ja den vllt. größten Teil der Schuld an mir selber.
Ich habe unsere Ehe als etwas zu selbstverständliches betrachtet, hab aufgehört mir Mühe zu geben, hab die Schuld nur bei ihm gesucht.

Aber ich weiß auch, dass ihm niemand gezwungen hat sich mit der Arbeitskollegin zu treffen.
Er hätte Mann genug sein müssen zuhause mal auf den Tisch zu hauen und zu sagen was ihn fehlt.



Ich weiß das wir es schaffen könnten....nur wie werd ich meine Angst los ?
Besonders im Moment noch, da er noch jeden Tag zur Arbeit dorthin fährt ?

Mein Mann erzählt mir glaube ich auch nicht alles, weil, wie er sagt, mich nicht unnötig belasten will.
Er weiß was er will und das ist nicht sie, egal was sie machen würde.

Ja ich bin auch erstaunt
Fehler hin Fehler her beschäftige dich doch nicht damit was für Fehler gemacht wurde und wer, wer die größerer Schuld hat!
Das ist doch alles nicht mehr so wichtig
Wichtig ist das man in die Zukunft schaut da warten genug neue Fehler auf euch und manche Tage wird es euch gut gehen und manche Tage schlecht.
Lass dir hier nix einreden von Zerstören und was weiß ich!
Er hat seinen Teil dazu beigetragen genau wie du und er ist ein freier Mensch hin zu gehen wo immer er auch will genau so wie du!
Vertrauen das wird dauern bzw wird nie mehr wie es war, ich meine die ganze Beziehung wird wohl nie mehr wie sie war! Ihr werdet das schon schaffen und lese nicht so viel hier im Forum manche Beiträge sind nichts für ein angegriffenes Sellchen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 14:58
In Antwort auf acacia_12702592

Ja ich bin auch erstaunt
Fehler hin Fehler her beschäftige dich doch nicht damit was für Fehler gemacht wurde und wer, wer die größerer Schuld hat!
Das ist doch alles nicht mehr so wichtig
Wichtig ist das man in die Zukunft schaut da warten genug neue Fehler auf euch und manche Tage wird es euch gut gehen und manche Tage schlecht.
Lass dir hier nix einreden von Zerstören und was weiß ich!
Er hat seinen Teil dazu beigetragen genau wie du und er ist ein freier Mensch hin zu gehen wo immer er auch will genau so wie du!
Vertrauen das wird dauern bzw wird nie mehr wie es war, ich meine die ganze Beziehung wird wohl nie mehr wie sie war! Ihr werdet das schon schaffen und lese nicht so viel hier im Forum manche Beiträge sind nichts für ein angegriffenes Sellchen!

So manche Frauen
hier im Forum kann ich auch nicht verstehen.Aber ich denke die jenigen die sowas schreiben die haben das sicher nicht durchgemacht,dieses Gefühl zu erfahren das der Mann (die Frau) fremdgegangen ist.Die Nächte zu überstehen,die Träume zu überwinden und vor allem die Angst.Ich weiß das es echt sehr schwer ist und auch lange(wenn überhaupt)dauern wird wieder vertrauen zu dem Partner zu bekommen.Aber wenn man daran arbeitet und es langsam angehen läßt werden wir das schaffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 16:51
In Antwort auf keely_12715588

Allegra
Ich war nie scharf auf materielle Werte. Für mich war immer eine glückliche Ehe wichtiger.
Mein Mann möchte gerne viel erreichen im Leben, er will es sich selber beweisen, dass er von ganz unten aus eigener Kraft nach oben kommt.


Mich machen im Moment die Kleinigkeiten fertig.


Er hat jetzt den Kopf voller Existensängste. Macht sich 1000 Gedanken über die berufliche Zukunft, da er dort ja gekündigt hat.
Die Affäre ist und wahr für ihn bedeutungslos.
Und gerade weil ich so viele Fehler bei MIR erkannt habe, sprudel ich im Moment über vor Liebe zu ihn.
Habe aber das Gefühl ich erdrücke ihn schon fast damit.
Ich bin sehr traurig und verletzt und erwarte vllt. auch viel zu viel von ihm.
Ich warte auf Liebeszeichen von seiner Seite, die zwar auch kommen, aber anscheined nicht genug für mich.
Ich möchte gerne das er meine Seele genauso streichelt wie ich seine.
Vllt. sogar noch mehr, weil er mich ja letztendlich betrogen hat, zu dem Schritt hat ihn keiner gezwungen.

Ich möchte gerne das er mir jede Kleinigkeit erzählt. Ob er sie gesehen hat, ob sie was gesagt oder ihm gesmst hat.
Aber ich glaube er sagt es mir nicht wirklich ehrlich, weil er mich nicht unnötig verunsichern und belasten will, sagt er.

Auch möchte er mittlerweile das Thema möglichst garnicht mehr besprechen, weil er voller Zukunftspläne und Ängste ist.

Liebes lynnmariechen,
du bist auf dem Holzweg. Höre auf dir die Asche auf deinen Haupt zu streuen, deinen Mann zum Heiligen zu erklären und wechsele deinen Standpunkt. Ich sehe die Sache so:

Der Ehemann geht arbeiten, während die Ehefrau ihm den Rücken stärkt. Kümmert sich um das teure Haus, Kinder und alles drum und dran (das bisschen Haushalt eben ), während der Göttergatte seine Karriereleiter weiter steigt um Geld für die Kostbarkeiten anzuschaffen. Natürlich hat er für die Familie keine Zeit und erwartet sogar Verständnis für seine dauernde Abwesenheit (wo er doch der Wichtigste im Haus ist). Es ist zu bemerken, dass es nicht um die Existenzabsicherung geht (die wäre mit einem anderen Job und kleinerem Haus auch abgesichert), sondern um Befriedigung eigenen Karrieresucht).Die Ehe wird nicht gelebt und die Ehefrau immer unzufriedener. Es kommt zu Streit, zu Entfremdung und der super Hecht lässt sich von eine anderen Frau "trösten". Zum allem Übel noch, ausgerechnet von der Tochter des Chefs mit dem Wissen, seinen ach so tollen Job damit zu gefährden.

Es kommt, was kommen musste (jeder Blinde würde das Ende der Geschichte vorhersehen können).

Er dreht den Spieß um und lässt die Ehefrau die Schuld an dem Betrug übernehmen, der - erwartungsgemäß - den Jobverlust zu Folge hatte.

Ich hätte ihm von morgens bis abends beim UPS die Pakete laden lassen, bis er erkennt, dass er einzig und allein an der Miesere schuld ist.

Die Fehler sind bei ihm, nicht bei dir, sonst müssten wir alle Mütter in den Knast stecken, deren Kinder straffällig geworden sind. Sie tragen zwar einen Beitrag dazu, aber letztendlich ist jeder selbst für sein Tun verantwortlich.

Wenn du mich fragst, ist dein Mann dir gegenüber immer noch nicht ehrlich. Er hat dich in die Schranken verwiesen und du sollst dir das nicht länger gefallen lassen. Wenn Begegnung, dann auf der gleichen Augenhöher. Ansonsten wird er vor dir keinen Respekt mehr haben und bald im nächsten Bett liegen, wenn er tatsächlich schon aus dem anderen raus ist, was ich auch nicht so sehr glaube.

Viel Kraft
Allegra


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 17:23
In Antwort auf toni_12111026

So manche Frauen
hier im Forum kann ich auch nicht verstehen.Aber ich denke die jenigen die sowas schreiben die haben das sicher nicht durchgemacht,dieses Gefühl zu erfahren das der Mann (die Frau) fremdgegangen ist.Die Nächte zu überstehen,die Träume zu überwinden und vor allem die Angst.Ich weiß das es echt sehr schwer ist und auch lange(wenn überhaupt)dauern wird wieder vertrauen zu dem Partner zu bekommen.Aber wenn man daran arbeitet und es langsam angehen läßt werden wir das schaffen.

Naja
Nein, ich nehme mir nichts an, was ich nicht gebrauchen kann....schon garnicht aus dem Forum. Dafür ist es eine anonyme Plattform.

Ich denke ich sehe das Ganze schon sehr gesund und selbstkritisch.
Einfach weil ich weiß, dass in eine glückliche Ehe niemand eindringen kann-.
Und unsere Ehe war die letzten jahre alles andere als glücklich.
Schon lange bevor es meinen Mann woanders hingetrieben hat.,

Viele betrogene Frauen stecken den Kopf in den Sand und schimpfen auf den bösen Fremdgeher.
Die wenigsten fangen an zu überlegen was vllt. verkehrt gelaufen ist in der Ehe. Und suchen auch bei sich selber nach Fehlern.
Es ist immer leicht den Ehebrecher zu verurteilen und ihn als Bösewicht hinzustellen, der nur Triebgesteuert ist.

Und bei uns gibt es noch einen Unterschied.
Mein Mann hat nie Gefühle in diese Frau gesetzt. Er hat sie nie geliebt.
Sie gab ihm lediglich das was er von mir gerne gehabt hätte. Und das bedeutet nicht nur Sex. Und das verstehe ich, weil ich mich als Menschen selbst überdacht habe.


Aber mein Mann gibt mir nicht die Schuld an seinem Tun.
Im Gegenteil, er ist ebenfalls aufgewacht und hat vieles erkannt was er hätte anders machen müssen.
Hat erkannt dass die ganze Familie uns nicht gut getan hat. Er war sich 100% sicher, dass ich mich von IHM trennen werde. Das ich ihn nicht lieben würde. Die Herrschaften dort haben ihm jeden tag das Gefühl bestätigt.

Deshalb denke ich ist unsere Situation ein kleines bischen anders.

Erschwerent ist einfach nur, dass ich gerne an uns arbeiten würde. Uns neu finden will und die neue erwachten Gefühle ausleben will.
Er aber mit dem Thema abgeschlossen hat, weil der Schritt für ihn sehr leicht ist. Er hat sie nie geliebt, und weiß was er will.
Er stürzt sich in unsere Zukunft, ist Gedanklich ständig woanders....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 17:54
In Antwort auf keely_12715588

Naja
Nein, ich nehme mir nichts an, was ich nicht gebrauchen kann....schon garnicht aus dem Forum. Dafür ist es eine anonyme Plattform.

Ich denke ich sehe das Ganze schon sehr gesund und selbstkritisch.
Einfach weil ich weiß, dass in eine glückliche Ehe niemand eindringen kann-.
Und unsere Ehe war die letzten jahre alles andere als glücklich.
Schon lange bevor es meinen Mann woanders hingetrieben hat.,

Viele betrogene Frauen stecken den Kopf in den Sand und schimpfen auf den bösen Fremdgeher.
Die wenigsten fangen an zu überlegen was vllt. verkehrt gelaufen ist in der Ehe. Und suchen auch bei sich selber nach Fehlern.
Es ist immer leicht den Ehebrecher zu verurteilen und ihn als Bösewicht hinzustellen, der nur Triebgesteuert ist.

Und bei uns gibt es noch einen Unterschied.
Mein Mann hat nie Gefühle in diese Frau gesetzt. Er hat sie nie geliebt.
Sie gab ihm lediglich das was er von mir gerne gehabt hätte. Und das bedeutet nicht nur Sex. Und das verstehe ich, weil ich mich als Menschen selbst überdacht habe.


Aber mein Mann gibt mir nicht die Schuld an seinem Tun.
Im Gegenteil, er ist ebenfalls aufgewacht und hat vieles erkannt was er hätte anders machen müssen.
Hat erkannt dass die ganze Familie uns nicht gut getan hat. Er war sich 100% sicher, dass ich mich von IHM trennen werde. Das ich ihn nicht lieben würde. Die Herrschaften dort haben ihm jeden tag das Gefühl bestätigt.

Deshalb denke ich ist unsere Situation ein kleines bischen anders.

Erschwerent ist einfach nur, dass ich gerne an uns arbeiten würde. Uns neu finden will und die neue erwachten Gefühle ausleben will.
Er aber mit dem Thema abgeschlossen hat, weil der Schritt für ihn sehr leicht ist. Er hat sie nie geliebt, und weiß was er will.
Er stürzt sich in unsere Zukunft, ist Gedanklich ständig woanders....

Nie geliebt?
..naja, das kannst du ja glauben.
ich denke er hat sie geliebt, aber wie es meistens so ist,
leiber den spatz in der hand als die taube auf dem dach.

eine trennung ist schwwer, sehr schwer, besonders wenn kinder vorhanden sind.
darum ist es augenscheinlich der leichtere weg, wieder in die alte beziehung
zurück zu gehen. respekt oder selber schuld, das muß jeder für sich beurteilen.

spannen ist es halt zu erfaheren, wie das vertrauen wieder aufgebaut werden kann, hatten ja beide seiten mal ausrutscher.

denke ohne hilfe, alleine bekommt ihr das nicht hin.

wünsche euch jedoch viel glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. August 2008 um 19:29
In Antwort auf cahal_12935843

Nie geliebt?
..naja, das kannst du ja glauben.
ich denke er hat sie geliebt, aber wie es meistens so ist,
leiber den spatz in der hand als die taube auf dem dach.

eine trennung ist schwwer, sehr schwer, besonders wenn kinder vorhanden sind.
darum ist es augenscheinlich der leichtere weg, wieder in die alte beziehung
zurück zu gehen. respekt oder selber schuld, das muß jeder für sich beurteilen.

spannen ist es halt zu erfaheren, wie das vertrauen wieder aufgebaut werden kann, hatten ja beide seiten mal ausrutscher.

denke ohne hilfe, alleine bekommt ihr das nicht hin.

wünsche euch jedoch viel glück.

Hilfe
Ja, Hilfe werden wir brauchen.
Haben auch schon erste Schritte eingeleitet.
Allerdings werde ich die Hilfe wohl nötiger haben als mein Mann.
Denn trotz aller zugeständnisse meinerseits, hat er mich betrogen und belogen. Das Vertrauen ist weg.
Und ich kann nur das glauben was er mir erzählt wie es gelaufen ist.
Auch das er sagt er hätte sie nie geliebt, glaube ich ihm schon.
Denn hätte er es, wäre es für ihn ein traumhafter Wechsel gewesen. Immerhin war sie die Tochter des Chefs.

Und wenn ich ganz ehrlich bin , möchte ich auch garnicht alle Details wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. August 2008 um 18:27
In Antwort auf keely_12715588

Hilfe
Ja, Hilfe werden wir brauchen.
Haben auch schon erste Schritte eingeleitet.
Allerdings werde ich die Hilfe wohl nötiger haben als mein Mann.
Denn trotz aller zugeständnisse meinerseits, hat er mich betrogen und belogen. Das Vertrauen ist weg.
Und ich kann nur das glauben was er mir erzählt wie es gelaufen ist.
Auch das er sagt er hätte sie nie geliebt, glaube ich ihm schon.
Denn hätte er es, wäre es für ihn ein traumhafter Wechsel gewesen. Immerhin war sie die Tochter des Chefs.

Und wenn ich ganz ehrlich bin , möchte ich auch garnicht alle Details wissen.

Hallo lynnmariechen
Habe Dir eine PN geschickt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook