Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie sagen wir es dem Kind?

Wie sagen wir es dem Kind?

27. Juli 2007 um 17:25

Hi!

Ich bin mir nicht ganz sicher ob dieses Thema hier her passt, aber ich habe auch nichts anderes gefunden wozu es passen würde. Ich hoffe es ist mir niemand böse falls dieser Thread so ganz und gar nicht hier her soll.

Ich fange von vorne an. Mein Freund und ich haben uns vor mehr als 5 Jahren das erste mal getroffen. Wir waren sofort total ineinander verliebt. Mehr als man sich das vorstellen kann. Wir waren so als wären wir die selbe Person nur Gegengeschlechtlich. Manchmal dachten wir sogar das Selbe und wir verstanden einander immer.
Leider waren wir noch jung (ich noch nicht mal 18 und er auch erst 19 und gerade im Bundesheer) und als sich plötzlich seine Eltern trennten, da wurde alles anders. Wir haben uns immer noch geliebt, das taten wir sowieso immer, aber er konnte es nicht mehr zeigen. Er war so verletzt, war sich nicht mehr sicher was Liebe eigentlich ist und ob es sie überhaupt gibt. Er machte einige Fehler, ich hab sie alle verstanden, aber er konnte nicht mitansehen wie er mich immer wieder verletzte und so trennten wir uns. Damals dachte ich er würde mich nicht mehr lieben. Erst später habe ich erkannt, dass dies erst recht ein Beweis seiner Liebe war, auch wenn er sich dessen selbst nicht bewusst war.
Er hat sich dann ausgelebt und hatte einige OneNightStands, und da... ja, da wurde einer dieser OneNightStands zu seiner kleinen Tochter. Er ist sehr verantwortungsvoll und obwohl die Mutter jedem der es hören wollte (und auch denen die es nicht hören wollten) sagte dass sie nur schwanger werden wollte, von wem wäre ihr egal gewesen, stand er zu seinen Vaterpflichten. Er kaufte eine Wohnung und zog mit der zukünftigen Mutter seines Kindes dort ein. Als sie dann heiraten wollte, hat er das auch gemacht. Schon ein halbes Jahr danach war das erste Mal Rede von Scheidung weil sie ihn mit seinem Besten Freund betrogen hatte. Sie hat sehr viele richtig schlimme Sachen gemacht, war richtig gemein, er blieb trotzdem bei ihr. Er tat alles nur um bei seinem Kind sein zu dürfen.
Im Februar hat sie dann gesagt ihr wäre am Liebsten er wäre tot und dass sie endgültig die Scheidung wolle. Er hat zugestimmt. Und die Scheidung ging schnell vonstatten.
Ich habe von alledem nicht viel mitbekommen. Klar, am Anfang ihrer Beziehung hat er immer wieder versucht zu mir zurück zu kommen. Ich hatte aber immer wieder nein gesagt, ich wollte keine Familie auseinander reißen. Aber die letzten 2 Jahre war ich im Ausland und hatte keinen Kontakt zu ihm. Ich kam Mitte Februar zurück hatte aber auch dann noch einige Zeit keinen Kontakt zu ihm.
Als wir uns dann das erste Mal trafen dauerte es danach noch immer über ein Monat bis ich mich dazu durchringen konnte meine Gefühle für ihn zu zulassen. Ihm war sowieso die ganzen Jahre klar dass er mich liebt. Mir wurde klar dass ich ihn immer liebte.
Jetzt wohnen wir zusammen und sind eigentlich glücklich. Seine Ex redet zwar sehr schlimm über mich, so als wäre ich Schuld an ihrer Trennung, aber ich weiß dass er alles versucht hat und dass er einfach verdient hat besser behandelt zu werden als von ihr, und darum ist es nicht ganz so schlimm dass sie das einem jedem erzählt.
Aber jetzt beginnt erst das richtige Problem:
Sie will nicht dass seine Tochter Kontakt zu mir hat. Sie ist 3 1/2 Jahre alt. Ich verstehe ja auch dass wir das nicht überstürzen dürfen. Aber sie trifft ihre "Bekanntschaften" auch obwohl die Kleine mit ist. Mein Freund leidet darunter natürlich am Meisten obwohl es auch für mich nicht einfach ist. Aber wir wissen dass es nur eine Frage der Zeit ist bis sie nachgeben muss.
Aber wie machen wir das dann am Besten, ohne dass wir da psychologisch Mist bauen bei der Kleinen? Ich möchte nichts falsch machen. Möchte sie nicht überfordern. Wie fangen wir das am Besten an?

Vielen Dank fürs zu hören. Ich würde mich über viele Antworten und Ratschläge freuen!

LG Chibinicki

Mehr lesen

28. Juli 2007 um 12:35

Sie hat das alleinige Sorgerecht...
aber das ist ja auch gar nicht das Problem. Ich weiß dass es gerade bei Kindern in diesem Alter bei Trennungen der Eltern und wenn die Eltern dann wieder neue Partner haben wieder zum Bettnässen usw. kommt. Ich möchte nichts falsch machen und ihr das ersparen.
Jetzt weiß ich nicht, sollen wir einfach anfangen zu dritt was zu unternehmen, oder soll mein Freund lieber anfangen langsam mal von mir zu erzählen, und wie erzählt man das einem Kind in diesem Alter?
Mir geht es gar nicht darum dass ich sag, wow ich hab ein Problem dass niemand anderer hat, sondern nur darum dass ich es für die Kleine so einfach wie möglich machen will. Und gerade weil es ja tausend familien gibt, die dasselbe durchmachen, dachte ich vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.
Danke trotzdem für die Antwort.

Gefällt mir

28. Juli 2007 um 19:38

Sein Anwalt hatte nen Knall...
und hat ihm empfohlen ihrem Antrag wegen des alleinigen Sorgerechts zu zusprechen. Schon bei der Scheidung! Nicht danach oder so.
Er hat eine Vorstrafe wegen Körperverletzung. War eine blöde Sache. Der Typ und er waren betrunken und haben wegen irgendwas angefangen zu raufen. Beide waren gleich schuld an der Sache wenn du mich fragst. Ich habe auch eine Bar und weiß dass so etwas immer vorkommen kann. Aber dabei hat sich der andere Typ die Nase gebrochen. Dann hat er eine Anzeige gegen ihn gestartet, er hat sogar zugegeben dass es ihm nur um das Schmerzengeld geht. Aber den Richtern heutzutage ist sowas ja egal.
Aber sobald wir bei uns Zuhause das Kinderzimmer für seine Tochter fertig haben, stellen wir sowieso einen Antrag für das gemeinsame Sorgerecht.
Er hat sicher schon Fehler gemacht in seinem Leben, aber er ist ein guter Vater. Und das Schlimmste für ihn ist von seiner Prinzessin getrennt zu sein. Deshalb möchte ich ihm helfen.

Gefällt mir

30. Juli 2007 um 13:33

Wieso...
... sollte ich das Kind hassen. Ich liebe ihn schon seit 5 Jahren, und das ist sein Fleisch und Blut, wie sollte ich sie hassen? Warum sollte ich eifersüchtig sein? Ich glaub ich würde ihn nicht so lieben, wenn er sich nicht so um sein Kind kümmern würde.
Ich weiß dass er etwas doof ist dass er sich so viel von dieser Kuh gefallen lässt, aber er denkt dass alles was er gegen sie unternimmt indirekt auch das Kind betrifft. Da hat er ja auch recht. Er will einfach dass es der Kleinen gut geht.
Gestern hätten wir sie wieder haben sollen, aber sie hat uns am Nachmittag wieder eine sms geschrieben dass es nicht geht. Wir wollten mit der Kleinen in den Märchenpark. Mein Schatz war total fertig. Er hat eine sehr starke Persönlichkeit und lässt sich nicht gern für blöd verkaufen, und jetzt muss er sich solche Sachen gefallen lassen, nur weil er mit ihr ein Kind hat. Dabei hatte sie nie vor dass sie uns dieses Wochenende seine Tochter gibt, weil die süße Kleine hat schon am Samstag Vormittag ihrer Oma (seiner Ma) erzählt dass der Papa eh am Montag wieder kommt.
Ich finde es einfach Niveaulos wenn man ein Kind so als Druckmittel oder einfach als Machtzeichen einsetzt. Es gibt so viele Väter die sich nicht um ihre Kinder kümmern und da finde ich es unverschämt, wenn man einen Vater der sich kümmern möcht und es versucht, nicht lässt.
Ich kann mir so etwas nicht vorstellen... Wir wollen selber auch bald ein Kind haben, und ich möchte dass sich die Kleine auf ihr Geschwisterchen freuen kann. Dass sie ab und an bei uns sein kann. Ich möchte sogar dass sie bei mir im Haus ein eigenes Zimmer hat. Ich möchte nicht dass sie aus irgendeinen Grund glauben muss, dass ihr Dad ihre Schwester oder ihren Bruder bevorzugt. Ich habe auch eine Halbschwester (sie ist älter) und ich weiß dass es für sie manchmal schwer war.
Ich möchte nur dass wir die Kleine jetzt am Anfang nicht überfordern. Das wäre ganz schlimm für micht. Ich liebe Kinder so sehr, und dass es einem Kind schlecht ginge wegen mir, ist eine furchtbare Vorstellung.
Danke nochmal für alle lieben Tips!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen