Forum / Liebe & Beziehung

Wie sage ich ihm dass aus uns nichts wird?

3. Februar um 12:08 Letzte Antwort: 4. Februar um 14:13

Hallo zusammen, 

Ich habe mich jetzt 3x mit einem typen getroffen und jeweils sehr nette Abende gemeinsam verbracht (wir sind nicht im bett gelandet) und ich finde ihn echt sympathisch allerdings ist mir mittlerweile bewusst geworden, dass aus uns nichts werden wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich mehr erhofft. 

Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? 

Danke euch! 

Mehr lesen

3. Februar um 13:44

Das geht nicht ohne ihn vor den Kopf zu stoßen wenn er sich mehr erhofft. Zurückweisungen tun nun mal weh. Aber noch schmerzhafter ist es wenn man hingehalten wird und nicht die Wahrheit gesagt bekommt.

3 LikesGefällt mir

3. Februar um 14:03

rede einfach mit ihm und sag wie es ist. Ich hatte vor kurzen auch erst genau die selbe Situation. Sei einfach ehrlich zu ihm und zögere es nicht all zu lange hinaus. Sag so was wie dass du ihn magst aber für dich nicht der Funke da war und du nicht vermutest dass der noch kommt. 

Gefällt mir

3. Februar um 14:28

Ich kann meine 2 Vorschreibenden nur bestätigen. Ehrlich und freundlich eine Absage erteilen. Vielleicht reagiert er trotzdem unwirsch oder beleidigt, das ist dann so. Meistens hat man ja nur Angst vor der persönlichen Absage einem anderen gegenüber, weil man Angst vor dessen Reaktion hat. Mach dir bewusst, dass es ok ist, wenn er dir dann keine Rosen mehr vor die Füße legst. Du gehst dann zumindest mit einem guten Gewissen aus der Sache raus, denn du hast dann alles richtig gemacht. 

Gefällt mir

3. Februar um 14:41
In Antwort auf

Hallo zusammen, 

Ich habe mich jetzt 3x mit einem typen getroffen und jeweils sehr nette Abende gemeinsam verbracht (wir sind nicht im bett gelandet) und ich finde ihn echt sympathisch allerdings ist mir mittlerweile bewusst geworden, dass aus uns nichts werden wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich mehr erhofft. 

Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? 

Danke euch! 

"Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen?"

es liegt nicht an dir. 

 

Gefällt mir

3. Februar um 22:47

Schlimm fand ich nie, abgelehnt zu werden. Das ist irgendwie logisch. Man passt nun mal nicht immer in das Beuteschema eines Menschen, für den man sich selber entschieden hätte. Ungemütlich fand ich hingegen, nicht zu wissen wieso. Und ich denke, da sind Frauen und Mädels bis heute zu lieb. Das bringt leider gar nichts. "Hey, du bist ein lieber Kerl, aber mit dir Sex zu haben kann ich mir so gar nicht vorstellen", wäre zum Beispiel eine ehrliche und auch verständliche Ansage.
Oder, "Hey, du bist super, aber wie du selber sagst, möchtest du später keine Kinder und Familie". Das schafft Klarheit. Oder du bist mir zu jung, zu alt, zu humorlos, zu kindisch, zu unsortiert, zu romatisch, zu wenig auf ein Ziel fokusiert, zu ehrgeizig. Auch das wäre eine verständliche, nachvollziehbare Aussage. Vielleicht hart zu Beginn, aber es birgt die Chance für die Betroffenen, an sich zu arbeiten, das eigene Profil zu schärfen.
Das Ende jeder Freundschaft, auch einer kollegialen, sind die offensichtlichen Lügen: "Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung" klingt ja schon so simpel falsch wie es dann meistens auch ist.  
Ganz grundsätzlich muss sich natürlich niemand erklären. Aber Ehrlichkeit, so finde ich, währt noch immer am längsten.

3 LikesGefällt mir

4. Februar um 0:12
In Antwort auf

Hallo zusammen, 

Ich habe mich jetzt 3x mit einem typen getroffen und jeweils sehr nette Abende gemeinsam verbracht (wir sind nicht im bett gelandet) und ich finde ihn echt sympathisch allerdings ist mir mittlerweile bewusst geworden, dass aus uns nichts werden wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich mehr erhofft. 

Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? 

Danke euch! 

Ohne seine Gefühle nicht zu verletzen geht das leider nicht. Sag es direkt, im persönlichen Gespräch, aber so sanft wie möglich.

Gefällt mir

4. Februar um 6:12

Gut ist wirklich wenn man es begründen kann wie es Steinundwasser schrieb. Ein normaler Mann sollte das akzeptieren. 

Gefällt mir

4. Februar um 8:57
In Antwort auf

Hallo zusammen, 

Ich habe mich jetzt 3x mit einem typen getroffen und jeweils sehr nette Abende gemeinsam verbracht (wir sind nicht im bett gelandet) und ich finde ihn echt sympathisch allerdings ist mir mittlerweile bewusst geworden, dass aus uns nichts werden wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sich mehr erhofft. 

Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen? 

Danke euch! 

Du hast es doch gerade sehr gut formuliert.

Ein Korb ist immer nicht besonders toll, ist leider so.

Gefällt mir

4. Februar um 9:28
In Antwort auf

Schlimm fand ich nie, abgelehnt zu werden. Das ist irgendwie logisch. Man passt nun mal nicht immer in das Beuteschema eines Menschen, für den man sich selber entschieden hätte. Ungemütlich fand ich hingegen, nicht zu wissen wieso. Und ich denke, da sind Frauen und Mädels bis heute zu lieb. Das bringt leider gar nichts. "Hey, du bist ein lieber Kerl, aber mit dir Sex zu haben kann ich mir so gar nicht vorstellen", wäre zum Beispiel eine ehrliche und auch verständliche Ansage.
Oder, "Hey, du bist super, aber wie du selber sagst, möchtest du später keine Kinder und Familie". Das schafft Klarheit. Oder du bist mir zu jung, zu alt, zu humorlos, zu kindisch, zu unsortiert, zu romatisch, zu wenig auf ein Ziel fokusiert, zu ehrgeizig. Auch das wäre eine verständliche, nachvollziehbare Aussage. Vielleicht hart zu Beginn, aber es birgt die Chance für die Betroffenen, an sich zu arbeiten, das eigene Profil zu schärfen.
Das Ende jeder Freundschaft, auch einer kollegialen, sind die offensichtlichen Lügen: "Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung" klingt ja schon so simpel falsch wie es dann meistens auch ist.  
Ganz grundsätzlich muss sich natürlich niemand erklären. Aber Ehrlichkeit, so finde ich, währt noch immer am längsten.

Schöner Kommentar!  

Gefällt mir

4. Februar um 12:39
In Antwort auf

"Wie sage ich ihm das am besten ohne ihn vor den Kopf zu stoßen?"

es liegt nicht an dir. 

 

es liegt an mir. fehlt noch 

Gefällt mir

4. Februar um 12:45
In Antwort auf

es liegt an mir. fehlt noch 

Ja genau.... "es liegt überhaupt nicht an Dir, es liegt an mir; Ich muss mich auf meine Arbeit konzentrieren;..." kennen wir irgendwoher.....

Gefällt mir

4. Februar um 12:48
In Antwort auf

Schlimm fand ich nie, abgelehnt zu werden. Das ist irgendwie logisch. Man passt nun mal nicht immer in das Beuteschema eines Menschen, für den man sich selber entschieden hätte. Ungemütlich fand ich hingegen, nicht zu wissen wieso. Und ich denke, da sind Frauen und Mädels bis heute zu lieb. Das bringt leider gar nichts. "Hey, du bist ein lieber Kerl, aber mit dir Sex zu haben kann ich mir so gar nicht vorstellen", wäre zum Beispiel eine ehrliche und auch verständliche Ansage.
Oder, "Hey, du bist super, aber wie du selber sagst, möchtest du später keine Kinder und Familie". Das schafft Klarheit. Oder du bist mir zu jung, zu alt, zu humorlos, zu kindisch, zu unsortiert, zu romatisch, zu wenig auf ein Ziel fokusiert, zu ehrgeizig. Auch das wäre eine verständliche, nachvollziehbare Aussage. Vielleicht hart zu Beginn, aber es birgt die Chance für die Betroffenen, an sich zu arbeiten, das eigene Profil zu schärfen.
Das Ende jeder Freundschaft, auch einer kollegialen, sind die offensichtlichen Lügen: "Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung" klingt ja schon so simpel falsch wie es dann meistens auch ist.  
Ganz grundsätzlich muss sich natürlich niemand erklären. Aber Ehrlichkeit, so finde ich, währt noch immer am längsten.

halte ich für keine gute idee. für jemanden den mal paar mal gedatet hat sollte ein "der funke ist nicht übergesprungen" o.ä. vollkommen langen - mehr steht ihm/ihr nicht zu. es bringt ja auch gar nichts zu wissen weshalb. nur weil man jemanden nicht zusagt, bedeutet es noch lange nicht, das man an sich arbeiten muss. man sollte individuell bleiben und nicht für ein breiteres spektrum zurechtbiegen.

nach anhaltender fragerei hab ich das ein mal getan. hinterher ist nichts mehr wie vorher. die diskussion ist damit auch nicht beendet bzw fing erst dann so richtig an. wenn das jemand aus dem freundeskreis ist, kanns richtig unangenehm werden.
 

Gefällt mir

4. Februar um 14:13

Wenn es einfach nicht passt, dann sollte man es der anderen Person direkt sagen. Es ist immer besser wenn man sowas nicht zu lang herauszögert, sonst wird das nämlich umso schwerer

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers