Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie sag ich es ihr, ohne wie ein Stalker zu wirken

Wie sag ich es ihr, ohne wie ein Stalker zu wirken

10. Oktober 2018 um 16:48

Hi,
ich habe heute am Flughafen eine echt klasse Frau gesehen und kriege sie nicht mehr aus dem Kopf.
Ich konnte sie nicht ansprechen, weil ich mit einer Kollegin unterwegs war. Zum Glück konnte ich auf ihrem Ticket ihren Namen lesen und habe über das Internet ihr E-Mail-Adresse herausgefunden.

Frage: wie kann ich eine wildfremde Frau anschreiben, ohne wie ein Freak oder wie ein Stalker zu wirken? Sie soll auch nicht denken, dass ich sowas häufiger mache (zu ich auch echt nicht).

Vielen Dank für witzige und kreative Vorschläge!

Mehr lesen

Top 3 Antworten

11. Oktober 2018 um 8:44

Ich würde sagen: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.
Bei der Liebe gilt: solange es nett gemeint ist und mit Respekt passiert. 

Ich empfehle wie immer die WAHRHEIT. Ihr einfach schreiben, dass du am Flughafen ihren Namen aufgeschnappt hast und nicht anders konntest; denn du möchtest eine zweite Chance, sie kennen zu lernen. Sei dir bewusst, die erste hast du eigentlich vergeigt, denn am Flughafen hast du gezögert, oder? Meine ich nicht kritisierend. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Also: Alles reinlegen, sie aufzuspüren. Wenn das "Stalking" ist und verboten sein soll, dann wären drei von zehn Beziehungen nie zustande gekommen. Ich würde empfehlen, ihr auf durchaus romantische Art zu schreiben, noch besser, mit Blumen ins Haus zu fallen, aber dennoch die Gefühlsebene nicht zu übertreiben. NIcht schreiben oder sagen: "Du bist die Frau meines Lebens!", sondern eher "Ich würde dich sehr gerne kennenlernen!" Wenn sie das ernsthaft unangenehm findet, dass jemand in dieser Art "hinter ihr her" ist, dann ist sie nicht die Richtige oder kein Single, kann ja auch sein.

Und falls dir das mit der Wahrheit doch zu heikel ist: Wenn schon lügen, dann eine richtige Show abliefern. Gib dich als Mitarbeiter des Flughafens aus. Am besten eine Uniform dazu ausleihen. Tu so, als hätte sie einen Preis gewonnen, weil sie der 10.000.000ste Passagier der Fluglinie gewesen ist. Oder so. Und schenk ihr einen Gutschein für eine Hotelübernachtung plus Konzert in Hamburg. (Ich gehe jetzt davon aus, dass du ihre Adresse hast.) "Zufällig" bist du dann natürlich auch in dem Hotel bzw. auf dem Konzert. Dann musst du dich mit sehr viel Blumen und sehr viel Charme und natürlich aufrichtig bei ihr entschuldigen für diese Maskerade ... ich fänd das romantisch und nicht schräg. - - - Ich weiß nicht, was mit dieser Zeit, mit den Leuten los ist. Klar sollte man nicht ungefragt Daten sammeln oder Anderen nachstellen. Doch ist die Grenzziehung mittlerweile ins Neurotische verschoben. Die allermeisten Leute sind nett und haben nichts Negatives im Sinn.

Du wirkst SEHR nett, von daher: Go! Mach was! Das Leben ist kein Ponyhof! Es gibt nichts Unschöneres, als nachher ständig zu grübeln: Hätte ich doch nur ...

9 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 15:56
In Antwort auf firefighterhh

Hi,
ich habe heute am Flughafen eine echt klasse Frau gesehen und kriege sie nicht mehr aus dem Kopf.
Ich konnte sie nicht ansprechen, weil ich mit einer Kollegin unterwegs war. Zum Glück konnte ich auf ihrem Ticket ihren Namen lesen und habe über das Internet ihr E-Mail-Adresse herausgefunden.

Frage: wie kann ich eine wildfremde Frau anschreiben, ohne wie ein Freak oder wie ein Stalker zu wirken? Sie soll auch nicht denken, dass ich sowas häufiger mache (zu ich auch echt nicht).

Vielen Dank für witzige und kreative Vorschläge!

Ich würde einfach ehrlich sein und alles raushauen. Ich würde sagen, dass ich mir wie ein Stalker vorkomme und vielleicht ja auch ein kleiner bin. Emojis nicht vergessen...Mit Humor und Ehrlichkeit würde ich an die Sache bzw die Frau rangehen. Entweder sie schätzt deine offene ehrliche und humorvolle Art oder sie macht dich dafür blöd an aber dann ist sie ehh nix für dich...

7 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 23:07
In Antwort auf kreuzunge

Das ganze ist zumindest am Rande der Illegalität bis strafbar... ich bin kein Jurist und kann nicht sagen, ob es wirklich direkt Ausspähen von Daten ist.

So oder so, würde ich als Frau meine Beine in die Hand nehmen, wenn so einer auf mich zukommt. Sehr wahrscheinlich würde ich sogar direkt bei meinem Anwalt aufschlagen, denn Leute, die so vorgehen, die haben ja auch sonst wahrscheinlich einen ander Waffel und wer will sich auf so etwas sehenden Auges schon einlassen, es sei denn diese Frau ist seeeehr verzweifelt und alleine... aber wäre sie dann so aufgefallen?


Mein Rat wäre es: Wenn einem so eine Frau auffällt sie direkt ansprechen. Alles andere ist eben Freak, krank, stalkerhaft... egal, wie man es jetzt nennen will.

Das ist das, was ich an euch Frauen nie verstehen werde.
Ich habe mal einen Typen "ausspioniert", so würdest du das wohl nennen. Mir fiel in der Bahn auf, was der für ein Buch liest. So was sieht man halt, das ist bei mir kein Extra-Hinstarren oder Ausgucken. Mir fiel auf, dass er ein juristisches Buch liest. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, erkennt man so was, du würdest das wohl schon als "illegitimes Datensammeln" bezeichnen. Dann führte er ein Telefonat. Ich saß ihm gegenüber, konnte schlecht weghören. Das Telefongespräch bestärkte meinen Verdacht. Ich quatschte ihn dann an, was er so macht, wohin er fährt, nichts Besonderes. Es ergab sich ein kleines, aber sehr nettes Gespräch. Schließlich fragte ich ihn nach seiner Karte. Ich tat ein bisschen so, als wäre ich daran interessiert aus beruflichen Gründen. War glatt gelogen, aber mir war es ein bisschen peinlich, zuzugeben, dass ich auf ihn neugierig war. Er gab sie mir. Ich mailte ihn drei Tage später an. Gestand ihm, dass ich ihn einfach nett fand und Interesse an ein bisschen Kontakt hätte, und entschuldigte mich für meinen Faux-Pas. Spätestens jetzt würdest du mich als Stalker einstufen. Interessanterweise hat der Typ aber sehr nett reagiert und überhaupt kein Problem damit. Er hat mich auch weder als schwul noch als Spinner eingestuft. Mittlerweile telefonieren wir sehr nett miteinander, er hat mich sogar schon zu sich eingeladen. Nach deinen Vorstellungen habe ich einen an der Waffel und bin unseriös. Ihr Frauen habt manchmal echt ein Brett vor dem Kopf. Ihr stellt die Konventionen über alles und redigiert alles raus, was mal ein bisschen neben den üblichen Gleisen läuft. Andererseits müsst ihr ja auch so hohe Mauern um euch bauen, weil eben wirklich ein paar Spinner unterwegs sind. 

5 LikesGefällt mir

10. Oktober 2018 um 21:42

Tja, wie stalkt man nun eine Frau ohne, dass sie merkt, dass man sie gerade stalkt. Schon ein Dilemma.

1 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 0:08

eben. das ist kein "stalking".

3 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 0:46

Witzig und kreativ? Vielleicht so?

Betreff: Am Flughafen!

Hallo schöne Unbekannte,

neulich sind wir uns am Fluhafen begegnet. Du standest vor mir, wunderschön und süß zugleich. Dein Anblick hatte mich regelrecht erfasst. Und als Du mich angelächt hast, war es um mich geschehen. Deinen Namen konnte ich in der Windeseile soeben noch erhaschen. Seit jenem Tag kann ich Dich nicht vergessen.

Gerne würde ich Dich zu einem Kennenlern-Dinner ins Maritim Hotel in xy einladen, oder sehr gern ein nettes Restaurant Deiner Wahl.
Daher benötige ich von Dir die Einverständniserklärung, beglaubigt und unterzeichnet.
Im Ernst, eine kurze positive Antwort würde mein Herz erwärmen.

Übrigends, deine Email ist mir heute zufällig zugeflogen. 


Romantische Grüße

xy


 

3 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 1:40

Du wirkst so oder so wie ein Stalker wenn du das machst

generell hast du ja schon erfolgreich ihre Mail erstalkt also was solls X)

3 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 1:43
In Antwort auf kreuzunge

Tja, wie stalkt man nun eine Frau ohne, dass sie merkt, dass man sie gerade stalkt. Schon ein Dilemma.

In den man sie stattdessen in sozial Media sucht und darüber anschreibt

5 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 7:33
In Antwort auf fiebie95

In den man sie stattdessen in sozial Media sucht und darüber anschreibt

Na klar und das wirkt nicht wie Stalking

4 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 8:17
In Antwort auf sphinxkitten1

Na klar und das wirkt nicht wie Stalking

Ne Facebook etc. Klickt doch eh jeder jeden an 

3 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 8:44

Ich würde sagen: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.
Bei der Liebe gilt: solange es nett gemeint ist und mit Respekt passiert. 

Ich empfehle wie immer die WAHRHEIT. Ihr einfach schreiben, dass du am Flughafen ihren Namen aufgeschnappt hast und nicht anders konntest; denn du möchtest eine zweite Chance, sie kennen zu lernen. Sei dir bewusst, die erste hast du eigentlich vergeigt, denn am Flughafen hast du gezögert, oder? Meine ich nicht kritisierend. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Also: Alles reinlegen, sie aufzuspüren. Wenn das "Stalking" ist und verboten sein soll, dann wären drei von zehn Beziehungen nie zustande gekommen. Ich würde empfehlen, ihr auf durchaus romantische Art zu schreiben, noch besser, mit Blumen ins Haus zu fallen, aber dennoch die Gefühlsebene nicht zu übertreiben. NIcht schreiben oder sagen: "Du bist die Frau meines Lebens!", sondern eher "Ich würde dich sehr gerne kennenlernen!" Wenn sie das ernsthaft unangenehm findet, dass jemand in dieser Art "hinter ihr her" ist, dann ist sie nicht die Richtige oder kein Single, kann ja auch sein.

Und falls dir das mit der Wahrheit doch zu heikel ist: Wenn schon lügen, dann eine richtige Show abliefern. Gib dich als Mitarbeiter des Flughafens aus. Am besten eine Uniform dazu ausleihen. Tu so, als hätte sie einen Preis gewonnen, weil sie der 10.000.000ste Passagier der Fluglinie gewesen ist. Oder so. Und schenk ihr einen Gutschein für eine Hotelübernachtung plus Konzert in Hamburg. (Ich gehe jetzt davon aus, dass du ihre Adresse hast.) "Zufällig" bist du dann natürlich auch in dem Hotel bzw. auf dem Konzert. Dann musst du dich mit sehr viel Blumen und sehr viel Charme und natürlich aufrichtig bei ihr entschuldigen für diese Maskerade ... ich fänd das romantisch und nicht schräg. - - - Ich weiß nicht, was mit dieser Zeit, mit den Leuten los ist. Klar sollte man nicht ungefragt Daten sammeln oder Anderen nachstellen. Doch ist die Grenzziehung mittlerweile ins Neurotische verschoben. Die allermeisten Leute sind nett und haben nichts Negatives im Sinn.

Du wirkst SEHR nett, von daher: Go! Mach was! Das Leben ist kein Ponyhof! Es gibt nichts Unschöneres, als nachher ständig zu grübeln: Hätte ich doch nur ...

9 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 15:40

Das ganze ist zumindest am Rande der Illegalität bis strafbar... ich bin kein Jurist und kann nicht sagen, ob es wirklich direkt Ausspähen von Daten ist.

So oder so, würde ich als Frau meine Beine in die Hand nehmen, wenn so einer auf mich zukommt. Sehr wahrscheinlich würde ich sogar direkt bei meinem Anwalt aufschlagen, denn Leute, die so vorgehen, die haben ja auch sonst wahrscheinlich einen ander Waffel und wer will sich auf so etwas sehenden Auges schon einlassen, es sei denn diese Frau ist seeeehr verzweifelt und alleine... aber wäre sie dann so aufgefallen?


Mein Rat wäre es: Wenn einem so eine Frau auffällt sie direkt ansprechen. Alles andere ist eben Freak, krank, stalkerhaft... egal, wie man es jetzt nennen will.

2 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 15:56
In Antwort auf firefighterhh

Hi,
ich habe heute am Flughafen eine echt klasse Frau gesehen und kriege sie nicht mehr aus dem Kopf.
Ich konnte sie nicht ansprechen, weil ich mit einer Kollegin unterwegs war. Zum Glück konnte ich auf ihrem Ticket ihren Namen lesen und habe über das Internet ihr E-Mail-Adresse herausgefunden.

Frage: wie kann ich eine wildfremde Frau anschreiben, ohne wie ein Freak oder wie ein Stalker zu wirken? Sie soll auch nicht denken, dass ich sowas häufiger mache (zu ich auch echt nicht).

Vielen Dank für witzige und kreative Vorschläge!

Ich würde einfach ehrlich sein und alles raushauen. Ich würde sagen, dass ich mir wie ein Stalker vorkomme und vielleicht ja auch ein kleiner bin. Emojis nicht vergessen...Mit Humor und Ehrlichkeit würde ich an die Sache bzw die Frau rangehen. Entweder sie schätzt deine offene ehrliche und humorvolle Art oder sie macht dich dafür blöd an aber dann ist sie ehh nix für dich...

7 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:30
In Antwort auf nexxus

Ich würde einfach ehrlich sein und alles raushauen. Ich würde sagen, dass ich mir wie ein Stalker vorkomme und vielleicht ja auch ein kleiner bin. Emojis nicht vergessen...Mit Humor und Ehrlichkeit würde ich an die Sache bzw die Frau rangehen. Entweder sie schätzt deine offene ehrliche und humorvolle Art oder sie macht dich dafür blöd an aber dann ist sie ehh nix für dich...

ein paar emojis und schon vergisst man, das man jemanden vor sich hat, der es mit intim-/privatsphäre nicht so genau nimmt.
Solche Charakterzüge sind in einer Beziehung ja dann toll, wenn er dann im Handy etc. weiterschnüffelt...

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:42

Ansprechen auf der Straße ist imo noch vergleichsweise ok. Das ist eher noch Geschmackssache-
Wenigstens nicht so feige, wie auf ein Ticket spähen (!), um einen Namen auszuforschen.

Lachen würde ich nur, wenn er am Ende die falsche Frau stalkt.

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 17:00

Nunja, zum Thema: Wie lernt man sonst Leute kennen - es gibt genug Leute, die ich nicht kennenlernen will.

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 17:03
In Antwort auf rico66

Ich würde sagen: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.
Bei der Liebe gilt: solange es nett gemeint ist und mit Respekt passiert. 

Ich empfehle wie immer die WAHRHEIT. Ihr einfach schreiben, dass du am Flughafen ihren Namen aufgeschnappt hast und nicht anders konntest; denn du möchtest eine zweite Chance, sie kennen zu lernen. Sei dir bewusst, die erste hast du eigentlich vergeigt, denn am Flughafen hast du gezögert, oder? Meine ich nicht kritisierend. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Also: Alles reinlegen, sie aufzuspüren. Wenn das "Stalking" ist und verboten sein soll, dann wären drei von zehn Beziehungen nie zustande gekommen. Ich würde empfehlen, ihr auf durchaus romantische Art zu schreiben, noch besser, mit Blumen ins Haus zu fallen, aber dennoch die Gefühlsebene nicht zu übertreiben. NIcht schreiben oder sagen: "Du bist die Frau meines Lebens!", sondern eher "Ich würde dich sehr gerne kennenlernen!" Wenn sie das ernsthaft unangenehm findet, dass jemand in dieser Art "hinter ihr her" ist, dann ist sie nicht die Richtige oder kein Single, kann ja auch sein.

Und falls dir das mit der Wahrheit doch zu heikel ist: Wenn schon lügen, dann eine richtige Show abliefern. Gib dich als Mitarbeiter des Flughafens aus. Am besten eine Uniform dazu ausleihen. Tu so, als hätte sie einen Preis gewonnen, weil sie der 10.000.000ste Passagier der Fluglinie gewesen ist. Oder so. Und schenk ihr einen Gutschein für eine Hotelübernachtung plus Konzert in Hamburg. (Ich gehe jetzt davon aus, dass du ihre Adresse hast.) "Zufällig" bist du dann natürlich auch in dem Hotel bzw. auf dem Konzert. Dann musst du dich mit sehr viel Blumen und sehr viel Charme und natürlich aufrichtig bei ihr entschuldigen für diese Maskerade ... ich fänd das romantisch und nicht schräg. - - - Ich weiß nicht, was mit dieser Zeit, mit den Leuten los ist. Klar sollte man nicht ungefragt Daten sammeln oder Anderen nachstellen. Doch ist die Grenzziehung mittlerweile ins Neurotische verschoben. Die allermeisten Leute sind nett und haben nichts Negatives im Sinn.

Du wirkst SEHR nett, von daher: Go! Mach was! Das Leben ist kein Ponyhof! Es gibt nichts Unschöneres, als nachher ständig zu grübeln: Hätte ich doch nur ...

Das klingt eher nach zu viel Hollywood Schnulzen geschaut.

Nach so einer Maskarade fällt man sich im echten Leben nicht schluchzend selig in die Arme.

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 17:20
In Antwort auf kreuzunge

ein paar emojis und schon vergisst man, das man jemanden vor sich hat, der es mit intim-/privatsphäre nicht so genau nimmt.
Solche Charakterzüge sind in einer Beziehung ja dann toll, wenn er dann im Handy etc. weiterschnüffelt...

Lieber was zusammen lügen, damit es durch eine Lüge vllt eher was wird und die andere Person gar nicht weiß was sie vorsich hat? Einen Stalker, einen Lügner, keins davon oder beides??? Eigentlich ist die schlussfolgerung von deinem Text, dass er gar keine Freundin haben darf.

Nein so sollte man natürlich auch nicht sein, aber wenn man sowas vllt auch gar nicht machen würde und lediglich denkt die Liebe seines Lebens gefunden zu haben, wieso nicht? Ist doch irg auch recht süß? Am Ende liegt es sowie so an ihr ob sie was mit ihm machen will bzw ob sie das so sieht wie du oder es auch süß findet. Aber jeder hat doch mal im Internet den Schwarm auf Insta/Facebook etc ein kleines bisschen gestalked. Jede/n den ich kenne hat das schonmal gemacht bzw machen das immer noch. Naja, aber das muss ja nicht heißen, dass man später das Handy durchsucht etc.

Im Grunde ist es doch egal was wir sagen. Die Frau wird es sowieso so sehen wie sie will. Und nachher lügst du sie mit deiner Email an und später wird es wirklich was mit euch und dann beruht die ganze Beziehung schon auf einer Lüge? Lieber direkt ehrlich sein, ob Profistalker oder nicht. Das kannst du sowieso nicht ändern. Aber willst du lieber noch zum Lügner werden?

3 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 23:07
In Antwort auf kreuzunge

Das ganze ist zumindest am Rande der Illegalität bis strafbar... ich bin kein Jurist und kann nicht sagen, ob es wirklich direkt Ausspähen von Daten ist.

So oder so, würde ich als Frau meine Beine in die Hand nehmen, wenn so einer auf mich zukommt. Sehr wahrscheinlich würde ich sogar direkt bei meinem Anwalt aufschlagen, denn Leute, die so vorgehen, die haben ja auch sonst wahrscheinlich einen ander Waffel und wer will sich auf so etwas sehenden Auges schon einlassen, es sei denn diese Frau ist seeeehr verzweifelt und alleine... aber wäre sie dann so aufgefallen?


Mein Rat wäre es: Wenn einem so eine Frau auffällt sie direkt ansprechen. Alles andere ist eben Freak, krank, stalkerhaft... egal, wie man es jetzt nennen will.

Das ist das, was ich an euch Frauen nie verstehen werde.
Ich habe mal einen Typen "ausspioniert", so würdest du das wohl nennen. Mir fiel in der Bahn auf, was der für ein Buch liest. So was sieht man halt, das ist bei mir kein Extra-Hinstarren oder Ausgucken. Mir fiel auf, dass er ein juristisches Buch liest. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, erkennt man so was, du würdest das wohl schon als "illegitimes Datensammeln" bezeichnen. Dann führte er ein Telefonat. Ich saß ihm gegenüber, konnte schlecht weghören. Das Telefongespräch bestärkte meinen Verdacht. Ich quatschte ihn dann an, was er so macht, wohin er fährt, nichts Besonderes. Es ergab sich ein kleines, aber sehr nettes Gespräch. Schließlich fragte ich ihn nach seiner Karte. Ich tat ein bisschen so, als wäre ich daran interessiert aus beruflichen Gründen. War glatt gelogen, aber mir war es ein bisschen peinlich, zuzugeben, dass ich auf ihn neugierig war. Er gab sie mir. Ich mailte ihn drei Tage später an. Gestand ihm, dass ich ihn einfach nett fand und Interesse an ein bisschen Kontakt hätte, und entschuldigte mich für meinen Faux-Pas. Spätestens jetzt würdest du mich als Stalker einstufen. Interessanterweise hat der Typ aber sehr nett reagiert und überhaupt kein Problem damit. Er hat mich auch weder als schwul noch als Spinner eingestuft. Mittlerweile telefonieren wir sehr nett miteinander, er hat mich sogar schon zu sich eingeladen. Nach deinen Vorstellungen habe ich einen an der Waffel und bin unseriös. Ihr Frauen habt manchmal echt ein Brett vor dem Kopf. Ihr stellt die Konventionen über alles und redigiert alles raus, was mal ein bisschen neben den üblichen Gleisen läuft. Andererseits müsst ihr ja auch so hohe Mauern um euch bauen, weil eben wirklich ein paar Spinner unterwegs sind. 

5 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 23:48
In Antwort auf kreuzunge

ein paar emojis und schon vergisst man, das man jemanden vor sich hat, der es mit intim-/privatsphäre nicht so genau nimmt.
Solche Charakterzüge sind in einer Beziehung ja dann toll, wenn er dann im Handy etc. weiterschnüffelt...

So, ich steigere mich jetzt mal rein: Er hat lediglich den Namen zufällig aufgeschnappt, und dann versucht, sie wiederzufinden. Wo bitte ist da die Privatsphäre angekratzt??? Wo rührt das Misstrauen her??? Wir neigen manchmal zur virtuellen Profilneurose. Das Leben findet da draußen statt, aber wir posten uns ein Facebook- oder Instagram-Ich zusammen. Das von klugen Kommentaren, Photoshop-Bildern und unverbindlichen Likes nur so glänzt, unsere Aura verbreitet und nach einem interessanten "Portfolio" aussieht. Was draußen passiert, ist nur noch eine Option neben vielen anderen, von all dem Zeug, das wir von uns publizieren. Jeder hat mindestens fünf Accounts. Mehrere Pseudonyme, man weiß ja nie. Und das Draußen wird ständig dem Vergleich mit der aufgebauschten virtuellen Welt ausgesetzt. Tausend Spiegel, tausend Möglichkeiten und noch mehr Meinungen. Wir legen uns auf nichts fest und zeigen höchstens aus Versehen etwas mehr als nur die schöne Fassade. Als Zuckerberg und Co uns fast unbegrenzten Speicherplatz einräumten, war das der Todesstoß für ein gesundes Verhältnis zwischen Öffentlichkeit und Intimität. Denn so aufgebrezelt und permanent wir im Öffentlichen stehen, so übertrieben und eifersüchtig wachen wir über das Eigentliche und Private. Ich verrate doch nicht meinen Klarnamen! Lassen wir mal das "Klar-" weg, es ist nämlich dein Name, und keine Option unter mehreren, tun wir doch nicht so, als hätte ein Mensch mehrere Identitäten. Der Name war nie was anderes als der Name. Früher standen wir für ihn ein, heute überlegen wir uns das. Und dieselbe Skepsis überträgst du auf die Welt draußen. Bevor du jemandem glaubst, klickst du gewissermaßen die Optionen durch. Vielleicht können wir ja was aushaken. Ein Typ sucht doch tatsächlich im Heunadelhaufen der Informationen nach einer Begegnung von Mensch zu Mensch. Wir sollten ihn am besten gleich einsperren, diesen Fehler in der Matrix. - Ich denke eher: Schon, dass er hier fragt, was wir denken und vorschlagen, spricht für ihn.

4 LikesGefällt mir

12. Oktober 2018 um 0:01
In Antwort auf kreuzunge

Das klingt eher nach zu viel Hollywood Schnulzen geschaut.

Nach so einer Maskarade fällt man sich im echten Leben nicht schluchzend selig in die Arme.

Okay, das Beispiel war ein bisschen over the top ... Mir fiel einfach nichts Naheliegenderes ein. Ich muss aber einräumen, dass ich so eine Nummer, würde eine Frau den Aufwand bei mir treiben, ganz sicher eher gut finden würde. Erinnert mich an etwas, was mir im Urlaub passierte, aber führt vielleicht zu weit.

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 8:00
In Antwort auf rico66

Das ist das, was ich an euch Frauen nie verstehen werde.
Ich habe mal einen Typen "ausspioniert", so würdest du das wohl nennen. Mir fiel in der Bahn auf, was der für ein Buch liest. So was sieht man halt, das ist bei mir kein Extra-Hinstarren oder Ausgucken. Mir fiel auf, dass er ein juristisches Buch liest. Wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, erkennt man so was, du würdest das wohl schon als "illegitimes Datensammeln" bezeichnen. Dann führte er ein Telefonat. Ich saß ihm gegenüber, konnte schlecht weghören. Das Telefongespräch bestärkte meinen Verdacht. Ich quatschte ihn dann an, was er so macht, wohin er fährt, nichts Besonderes. Es ergab sich ein kleines, aber sehr nettes Gespräch. Schließlich fragte ich ihn nach seiner Karte. Ich tat ein bisschen so, als wäre ich daran interessiert aus beruflichen Gründen. War glatt gelogen, aber mir war es ein bisschen peinlich, zuzugeben, dass ich auf ihn neugierig war. Er gab sie mir. Ich mailte ihn drei Tage später an. Gestand ihm, dass ich ihn einfach nett fand und Interesse an ein bisschen Kontakt hätte, und entschuldigte mich für meinen Faux-Pas. Spätestens jetzt würdest du mich als Stalker einstufen. Interessanterweise hat der Typ aber sehr nett reagiert und überhaupt kein Problem damit. Er hat mich auch weder als schwul noch als Spinner eingestuft. Mittlerweile telefonieren wir sehr nett miteinander, er hat mich sogar schon zu sich eingeladen. Nach deinen Vorstellungen habe ich einen an der Waffel und bin unseriös. Ihr Frauen habt manchmal echt ein Brett vor dem Kopf. Ihr stellt die Konventionen über alles und redigiert alles raus, was mal ein bisschen neben den üblichen Gleisen läuft. Andererseits müsst ihr ja auch so hohe Mauern um euch bauen, weil eben wirklich ein paar Spinner unterwegs sind. 

Du hast den Typen aber direkt angesprochen.

Abgesehen davon, ist es etwas anderes, zu sehen, welches Buch jemand liest, als auf einem Ticket den Namen auszuspähen und dann zu googeln, aber gleichzeitig nicht den Mumm aufbringen, die Frau anzusprechen.

So etwas war früher nicht normal...

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 10:29

Das mit dem fake denke ich mir auch.

Aber viel interessanter finde ich doch die Antworten.

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 10:34
In Antwort auf rico66

So, ich steigere mich jetzt mal rein: Er hat lediglich den Namen zufällig aufgeschnappt, und dann versucht, sie wiederzufinden. Wo bitte ist da die Privatsphäre angekratzt??? Wo rührt das Misstrauen her??? Wir neigen manchmal zur virtuellen Profilneurose. Das Leben findet da draußen statt, aber wir posten uns ein Facebook- oder Instagram-Ich zusammen. Das von klugen Kommentaren, Photoshop-Bildern und unverbindlichen Likes nur so glänzt, unsere Aura verbreitet und nach einem interessanten "Portfolio" aussieht. Was draußen passiert, ist nur noch eine Option neben vielen anderen, von all dem Zeug, das wir von uns publizieren. Jeder hat mindestens fünf Accounts. Mehrere Pseudonyme, man weiß ja nie. Und das Draußen wird ständig dem Vergleich mit der aufgebauschten virtuellen Welt ausgesetzt. Tausend Spiegel, tausend Möglichkeiten und noch mehr Meinungen. Wir legen uns auf nichts fest und zeigen höchstens aus Versehen etwas mehr als nur die schöne Fassade. Als Zuckerberg und Co uns fast unbegrenzten Speicherplatz einräumten, war das der Todesstoß für ein gesundes Verhältnis zwischen Öffentlichkeit und Intimität. Denn so aufgebrezelt und permanent wir im Öffentlichen stehen, so übertrieben und eifersüchtig wachen wir über das Eigentliche und Private. Ich verrate doch nicht meinen Klarnamen! Lassen wir mal das "Klar-" weg, es ist nämlich dein Name, und keine Option unter mehreren, tun wir doch nicht so, als hätte ein Mensch mehrere Identitäten. Der Name war nie was anderes als der Name. Früher standen wir für ihn ein, heute überlegen wir uns das. Und dieselbe Skepsis überträgst du auf die Welt draußen. Bevor du jemandem glaubst, klickst du gewissermaßen die Optionen durch. Vielleicht können wir ja was aushaken. Ein Typ sucht doch tatsächlich im Heunadelhaufen der Informationen nach einer Begegnung von Mensch zu Mensch. Wir sollten ihn am besten gleich einsperren, diesen Fehler in der Matrix. - Ich denke eher: Schon, dass er hier fragt, was wir denken und vorschlagen, spricht für ihn.

Wieso sprichst du von "wir"?
Woher willst du wissen, ob ich einen Social Media Account habe und wenn ich einen solche hätte, wie ich den nutze.
Bitte bleibe schön beim "ich".

Und genau das ist ja das seltsame für mich, dass die Leute heute einerseits nicht mehr unterscheiden können, was angemessen ist und was nicht. Was man sich nicht direkt traut, macht man hintenrum über's Netz. Dabei sollte einem schon klar sein, dass was man sich nicht direkt in der Situation getraut hat, man es auch besser bleiben lassen sollte.

Du redest vom kennenlernen von "Mensch zu Mensch" aber genau darum geht's hier ja nicht.

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 11:37

Psychologisch interessant ist nur, wie du auf as Thema "Angst" kommst.

Absolutes Desinteresse und Vermeidung von Verschwendung meiner Lebenszeit durch irgendwelche Stalkertypen würde ich es nennen.

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2018 um 18:56

Bitte beachte, dass es mehrere Menschen mit dem gleichen Namen gibt. Bist Du sicher, dass es sich um dieselbe Person handelt?

Gefällt mir

13. Oktober 2018 um 2:40

Nun, das war nur eine kleine Anregung, damit er sich traut ihr zu mailen.

Entscheidend ist, dass sie antwortet, ein Lebenszeichen von sich gibt.
Auch wenn sie schreibt "Kein Interesse"
Damit könnte man schon etwas anfangen und dran bleiben.
zb mit "Welche Dame schlägt die Einladung eines netten gutaussehenden Mannes aus? Es sei denn, du magst kein Candle-Light-Dinner in einem wirklich hervorragenden Restaurant. Wir werden uns dort nett amüsieren."

Gefällt mir

13. Oktober 2018 um 8:08

Ach yacko.. 

Da stehen doch unterschiedliche Absichten dahinter!

Bitte Äpfel mit Äpfeln und Birnen mit Birnen vergleichen!


@TE 
Siehs mal so, wenn du gar nicht schreibst, hast du gar keine Chance.. Im besten Fall reagiert soe darauf und es entsteht ein Dialog und im schlimmsten Fall, hörst du halt nichts von ihr.. so wirst du dich aber nicht immer fragen.. Was wäre wenn.. ?

Viel Glück! 

4 LikesGefällt mir

13. Oktober 2018 um 9:41

Ich hatte vor Jahren etwas ähnliches... Das ungute ist wirklich das Informationsgleichgewicht und man weiß nicht, mit wem man es zu tun hat. Weder optisch noch vom Charakter - man weiß einfach nichts. Der andere weiß aber von einem doch das eine oder andere.
Da ist ja vom Extremstalker (einer Freundin passiert) über Incel bis zu der eher unwahrscheinlichen Fall "Normalo entsprechend dem eigenen Beuteschema" alles drin.

Es ist für mich eher ein Zeichen der Zeit, dass man sich so egozentrisch sieht, dass man sich alles rausnehmen soll in die Richtung, denn es könnte ja klappen.
Dabei gibt's doch so viele Wege Leute kennenzulernen ohne Daten auszuspähen, zu stalken etc. (für mich alles Zeichen für schlechten Stil und fehlenden Anstand!) Verstehe den Thread hier wirklich nicht.
Ich dürfte mit der Meinung aber ziemlich eine Minderheit darstellen...

1 LikesGefällt mir

13. Oktober 2018 um 9:42
In Antwort auf kreuzunge

Ich hatte vor Jahren etwas ähnliches... Das ungute ist wirklich das Informationsgleichgewicht und man weiß nicht, mit wem man es zu tun hat. Weder optisch noch vom Charakter - man weiß einfach nichts. Der andere weiß aber von einem doch das eine oder andere.
Da ist ja vom Extremstalker (einer Freundin passiert) über Incel bis zu der eher unwahrscheinlichen Fall "Normalo entsprechend dem eigenen Beuteschema" alles drin.

Es ist für mich eher ein Zeichen der Zeit, dass man sich so egozentrisch sieht, dass man sich alles rausnehmen soll in die Richtung, denn es könnte ja klappen.
Dabei gibt's doch so viele Wege Leute kennenzulernen ohne Daten auszuspähen, zu stalken etc. (für mich alles Zeichen für schlechten Stil und fehlenden Anstand!) Verstehe den Thread hier wirklich nicht.
Ich dürfte mit der Meinung aber ziemlich eine Minderheit darstellen...

das Informationsungleichgewicht natürlich

Gefällt mir

13. Oktober 2018 um 12:49

ABsichten nicht ANsichten..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen