Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie neuen Anfang finden?

Wie neuen Anfang finden?

23. April 2011 um 20:49

Als erstes, dies sollte nur der lesen, der Zeit hat verwirrtes Zeug zu lesen.

So. Ich weiß nicht wieso ich hier schreibe, denn eigentlich ist das Internet so schrecklich anonym und wahrscheinlich ist das genau der Grund weshalb ich hier schreibe.
Wie soll ich nur beginnen? Alles begann im Frühjahr 2009. Damals beendete ich eine unheimlich schwere Beziehung, die vorher 2 einhalb Jahre lang andauerte. Meine erste, richtige Beziehung. Meine erste große Liebe.
Der Anfang war wie in jeder Beziehung einfach nur schön. Zwar "nur" eine Fernbeziehung aber doch war ich glücklich. Schwierigkeiten tauchten schon nach einem halben Jahr auf. Nicht von meiner Seite aus, meiner Meinung nach zumindest. Ich habe ihm viele Freiheiten gelassen und mich darüber hinaus ein wenig in den Schatten gestellt. Er beendetet die Beziehung da ihm das alles "zu nah" war. Ich verstand die Welt nicht mehr und nach 2 Wochen waren wir wieder zusammen. Wieder begann eine schöne Zeit. Es ging wieder ein halbes Jahr gut doch er beendete die Beziehung wieder. Jeder wird sich wahrscheinlich fragen wieso ich so dumm war mich immer wieder auf ihn einzulassen. Aber das war die Liebe die ich für ihn empfunden habe. Es ging wieder einige Zeit und wir waren wieder zusammen. Inzwischen war er am Ort und alles versprach gut zu werden. Ich hatte immer einen langen arbeitsweg aber alles war super, man hat sich abends gesehen und ich war happy. Dann kam anfang 2009 der Hammer. Er sollte versetzt werden und wir wussten plötzlich nicht weiter. Nach langer Überlegung wandte ich mich an meinen Chef wegen einer Versetzung und es wäre möglich gewesen mich an einen Ort in der Nähe versetzen zu lassen. Ich erzählte meinem Freund davon und war erstaunt über seine Reaktion. Er war sich allem nicht mehr sicher und meinte er wolle die Verantwortung nicht tragen, wenn es nicht klappt und ich dann weg von zu Hause, weg von meiner Familie wäre. Das Risiko hätten wir beide getragen aber nunja. Wir habe uns darüber hinaus so sehr verloren das ich irgendwann keinen Ausweg gesehen habe. Er konnte sich nicht entscheiden. Weder für mich, noch gegen mich. Da ich das ganze nicht aushielt habe ich den Schritt getan und mich getrennt. Totaler Kontaktabbruch- Ich habe gelitten wie ein Tier. Ca. 3 monate nach dem wir getrennt waren der erste Schock, er hatte eine neue. Weitere 3 Monate später hatten wir wieder kontakt. Ich habe ihn vermisst, so sehr, dass ich ihn angeschrieben habe. Ich erfuhr, dass seine neue Freundin Schwanger ist und mir schnürte es die Kehle zu. Ich liebte ihn und für ihn begann ein neues Leben... Sein Kind kam und ich brach den Kontakt wieder ab, da ich das nicht aushielt. nach 4-5 Monaten dann wieder Kontakt. Inzwischen war er getrennt und hatte große psychische Probleme. Ich stand ihm während der ganzen Zeit bei (Doof wie ich war?!) Wir näherten uns wieder an. Haben uns gesehen, getroffen. Es war wieder schön. In mir kamen dummerweise wieder Hoffnungen hoch. Dann wieder ein Schock, er musste weg für 3 Monate. Immerhin hatten wir guten Kontakt über internet, aber es veränderte sich alles wieder. Er veränderte sich wieder. Zuletzt haben wir wieder so gestritten, dass ich den Kontakt mal wieder abbrach. Das war vor 2 Monaten.

Das ist meine Geschichte aber nicht hauptsächlich mein Problem. Ich kann keinen neuen Anfang finden. Ich weiß, dass es mir ohne ihn besser geht, das merke ich jedes Mal. Aber ich kann mich auf keine neue Bindung einlassen. Alle versuche diesbezüglich scheiterten. Ich erwische mich leider immer wieder dabei, wie ich an ihn denke, mich frage was ich hätte anders machen können. Ich habe in den letzten Jahren wirklich alle meine Kräfte für das alles aufgebraucht. Ich weiß nicht wohin. Das allein sein macht mich fertig und keiner sieht das. Das ist das schlimme. Ich bin beruflich einigermaßen erfolgreich, habe tolle Freunde und eine große Familie, aber ich kann mit Ihnen nicht darüber sprechen. Ich möchte endlich glücklich werden. Zukunftspläne machen aber es geht nicht. Ich will bitte nicht hören wie doof ich in den letzten Jahren war. Ich brauche wirklich Lösungsansätze, wenn mir die überhaupt einer geben kann, bei so viel Naivität und Blödheit

Mehr lesen

23. April 2011 um 23:09

Hier ist guter Rat teuer
oder wie heisst dieser Spruch!
Ich kann Dich gut verstehen. Stecke zwar nicht in der gleichen Lage wie Du, aber ich hatte ein Jahr lang auch nur Leid erfahren.
Was ich nicht so recht verstehe, wieso kannst Du mit Deiner Familie oder mit Deinen Freunden nicht darüber sprechen? Sie sind doch ein Ventil und können Dir möglicherweise Ratschläge geben. Ich habe es meiner Familie erzählt. Sie haben mir einen gewissen Rückhalt gegeben, das hat mich zwar auch nicht unbedingt weiter gebracht, aber ich sehe manche Dinge nun etwas objektiver. Ich schaue in die Zukunft. Habe jetzt Arbeit gefunden, was mich etwas ablenkt. Habe sehr viel über Psychologie, Astrologie und die Spiegelmethode einstudiert. Zwar ist die rosa Brille immer noch etwas vorhanden, aber es geht etwas besser.
Vielleicht solltest Du versuchen dich in seine Lage hineinzuversetzen.
Er hatte eine gewisse "Angst oder Furcht", dich von Deiner Familie zu nehmen. Er hat keine Chance gesehen und doch wollte er den Kontakt mit Dir nicht abbrechen.
Das Kind kann ja auch ein Ausrutscher gewesen sein.
Wie gesagt, hier ist guter Rat teuer. Wenn er nun psychisch belastet ist, sollte er in Behandlung gehen. Vielleicht gibt es irgend etwas in seinem Leben, was ihn selber stört. Aber dazu ist nur er selbst in der Lage dies zu ändern und sonst niemand.
Es ist schon einmal gut, dass Du an Dich denkst und Dir darüber Gedanken machst, wie es weiter gehen soll. Es gibt immer einen Weg, man muss ihn nur finden (glaube mir, einen Weg gibt es immer), und das ist im Augenblick der Befangenheit kein leichtes unterfangen, deswegen ist es auch so schwer einen Rat zu geben.Gib nicht auf. Glaube an Dich.

Gefällt mir

23. April 2011 um 23:32

Ich glaube die erste Liebe hat sehr viel Gewicht,
ich habe meine erste Liebe durch einen Unfall verloren und ich glaube , es hat mein ganzes Leben geprägt. Das heißt nicht, dass ich nie mehr glücklich wurde, aber dieses Erlebnis war prägend.
Ich denke , du mußt dir einfach Zeit lassen zu trauern und ich glaube es ist ganz wichtig, dass du mit deinem Wissen zu dem Zeitpunkt das beste gemacht hast. Ich habe auch oft zu mir gesagt. "wie konntest du denn nur......" Außenstehende haben manches gesehen. Aber wenn man außen steht erkennt man andere Dinge. Es mag für dich vielleicht seltsam klingen, aber man muß mit sich selbst Frieden schließen und sich selbst verzeihen und bewußt machen, dass man mit seinem Wissen eben das Beste getan hat.
Abschied von Beziehungen, vielleicht auch von Plänen, die man mal hatte oder von Illusionen brauchen Trauer und Trauerarbeit und das braucht einfach Zeit.

Alles Gute für dich
Gruß Melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen