Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie mit pikanter Information umgehen? (unangemessene Beziehung)

Wie mit pikanter Information umgehen? (unangemessene Beziehung)

27. August 2016 um 1:39

Ich traue mich leider mit dieser Frage nicht an meinen Freundeskreis zu gehen, aus Angst dass dieses Thema unangenehm große Wellen schlagen könnte (auch im rechtlichen Sinne).

Mein Lebensgefährte und ich leben in einem Mehrfamilienhaus. Der Nachbarsjunge (14 Jahre alt) quatscht meinen Freund häufig mal an und möchte *plaudern*. Dazu muss man sagen, dass mein Lebensgefährte Arzt ist, der Junge wohl auch Medizin studieren will und sich dann mit ihm über seinen Job unterhalten möchte.

Bei der letzten *Plauderei* im Treppenhaus, war es dem Jungen dann wohl wichtig sich zu outen. Er sei schwul und das dürften jetzt wohl auch alle wissen.
Meinen Lebensgefährten (und mich) juckt sowas recht wenig, ob jemand schwul, hetero, bi oder was auch immer ist. Mehr als Höflichkeit fragte er dann den Jungen, ob er denn schon einen Freund hätte ... und dann platzte die Bombe.

Sehr unverblümt und offen berichtet das Kind (*Mann* kann ja schlecht sagen mit 14 Jahren!!), dass er bereits seit zwei Jahren (!!!) eine sexuelle Beziehung mit einem anderen Nachbarn hätte (den wir natürlich auch kennen). Dieser Mann (ich schätze ihn auf Ende 30) sei bisexuell und würde sich bei ihm holen, was er bei seiner Frau nicht bekäme.
Mein Freund hat dann wohl versucht ihm zu erklären, dass so eine sexuelle Beziehung nicht angemessen sei, dass das rechtliche Konsequenzen hätte, wenn das raus kommen würde ... er meinte aber, der Junge hätte nur mit den Schultern gezuckt, es würde ja nicht rauskommen und er sei sogar stolz darauf einen älteren Mann zu *verführen*.

Wie geht man mit sowas um?! Mir wird mittlerweile ganz mulmig, wenn mir einer der Beteiligten im Treppenhaus entgegen kommt.
Informiert man am besten die Eltern? Geht man gleich zur Polizei? Mein Freund hatte schon die Idee sich *eingehend* mit dem älteren Liebhaber zu unterhalten und ihm mit der Polizei zu drohen, sollte er diese unangemessene Beziehung nicht beenden. Oder hält man sich ganz raus?
Es steht außer Frage, dass sowas rechtlich in den Bereich Kindesmissbrauch fällt (wie gesagt, laut Aussagen den Jungen besteht diese Affäre seit seinem 12. Lebensjahr), aber mit solchen Anschuldigen kann man natürlich ein ganzes Leben zerstören.
Gleichzeitig weiß man nicht wie viel Wahrheitsgehalt in dieser *Geschichte* liegt. Der Junge wirkt auf mich sehr provokant, vielleicht wollte er sich profilieren.

Wie würdet ihr euch verhalten?

Mehr lesen

27. August 2016 um 12:18

Schwierig
Denn einerseits besteht natürlich die Möglichkeit, dass der Junge sich (aus welchen Gründen auch immer) da was ausdenkt. Wenn ihr in dem Fall eingreift könnte das ganz schön nach hinten losgehen!
Wenn das was er erzählt wahr ist, solltet ihr allerdings schon, und vor allem schnellstmöglich eingreifen.
Vielleicht redet dein Partner ja zunächst nochmals mit dem Jungen, aber auch mit eurem Nachbar solltet ihr vielleicht mal reden. Auch um ein Gespräch mit den Eltern werdet ihr wohl nicht herum kommen. Denn egal wie viel Wahrheit in der Geschichte steckt, ihr wisst darüber Bescheid und allein deshalb solltet ihr handeln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 19:51

Vielen Dank
Vielen Dank für alle Antworten. Mir macht die Geschichte immer noch Bauchschmerzen, allerdings sind mein Freund und ich überein gekommen, dass wir die Eltern informieren werden, bzw. vorsichtig darauf ansprechen werden.
Ich hab bereits heute mehrmals geklingelt, allerdings hat bislang niemand geöffnet - dabei möchte ich dieses unangenehme Gespräch so schnell wie möglich hinter mich bringen.

Ich bin auch ehrlich gesagt noch etwas zögerlich. Dass es sich um eine Straftat handelt, steht außer Frage. Absolut unangemessen, keine Frage, WENN die Geschichte stimmt.
Der Junge wirkt nicht als habe er Leidensdruck. Mein Freund meinte, es wirkte auf ihn, als wolle der Junge vor ihm prahlen, unterhielt sich auch sehr ungeniert mit ihm darüber, dass er auf *Ältere* stehen würde (wer weiß, wie verwirrt das Kind ist nachdem es zwei Jahre intensiven Kontakt mit so einem Pädo (sorry, aber es ist so) hatte). Und der Junge betonte wohl, ER habe den Älteren verführt ...
Auf mich persönlich wirkt der Junge auch komisch im Gesamtverhalten. Mich würdigt er im Hausflur keines Blickes, mein Lebensgefährte wird wiederum angehimmelt. Und man erzählt doch *sowas* nicht frei von der Leber weg irgendeinen Halb-Fremden Menschen, vor allem nicht wenn die Sache so dermaßen pikant ist. Oder sind die heutigen 14 Jährigen zu dumm, um sowas einschätzen zu können, bzw. wissen nicht dass sich das im illegalen Bereich bewegt?

Ich weiß es nicht. Ich finde das alles schwer einzuschätzen. Wie gesagt, ich versuche weiter Kontakt zu Mutter aufzunehmen für ein Gespräch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 22:49


Ich würde definitiv mit den Eltern reden. Vorher würde ich mir das Kind schnappen und eindringlich mit ihm sprechen, ihm klar machen, dass das eine Straftat ist, was der Nachbar da macht und sowas zur Anzeige gebracht werden muss, seine Eltern informiert werden. Und dann mal schauen, wie der Junge reagiert. Vielleicht wird darauf ersichtlich, ob er sich was zusammen fantasiert hat oder es der Wahrheit entspricht.

Den Nachbarn würde ich definitiv NICHT darauf ansprechen. Denn wenn die Nummer stimmt, dann könnte er den Jungen unter Druck setzen, ihm drohen oder gar erpressen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 22:59
In Antwort auf fusselbine1


Ich würde definitiv mit den Eltern reden. Vorher würde ich mir das Kind schnappen und eindringlich mit ihm sprechen, ihm klar machen, dass das eine Straftat ist, was der Nachbar da macht und sowas zur Anzeige gebracht werden muss, seine Eltern informiert werden. Und dann mal schauen, wie der Junge reagiert. Vielleicht wird darauf ersichtlich, ob er sich was zusammen fantasiert hat oder es der Wahrheit entspricht.

Den Nachbarn würde ich definitiv NICHT darauf ansprechen. Denn wenn die Nummer stimmt, dann könnte er den Jungen unter Druck setzen, ihm drohen oder gar erpressen.

Genau das ...
... hat mein Lebensgefährte bereits getan. Er hat ihm deutlich gesagt, dass das eine Straftat ist, dass sowas angezeigt werden müsste und der Bengel ihn auch als Mitwisser in eine rechtlich schwierige Situation bringt.

Die Antwort war nur ein lapidares Schulterzucken und die Antwort, es käme ja nicht raus. Das Verhalten wirkt auf jeden Fall recht dumm und vor allem unbedarft.
Mein Lebensgefährte hat dann versucht das Thema in Richtung Verhütung zu drehen, dass der Junge sich wenigstens schützt ... auch das wurde recht schnell abgetan, dass der ältere Mann schon nichts ansteckendes habe ...

Wie gesagt, das Gespräch mit dem Bengel hat rein gar nichts gebracht, außer dass er damit prahlte ein reges Sexualleben zu führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 23:15
In Antwort auf monie1982

Genau das ...
... hat mein Lebensgefährte bereits getan. Er hat ihm deutlich gesagt, dass das eine Straftat ist, dass sowas angezeigt werden müsste und der Bengel ihn auch als Mitwisser in eine rechtlich schwierige Situation bringt.

Die Antwort war nur ein lapidares Schulterzucken und die Antwort, es käme ja nicht raus. Das Verhalten wirkt auf jeden Fall recht dumm und vor allem unbedarft.
Mein Lebensgefährte hat dann versucht das Thema in Richtung Verhütung zu drehen, dass der Junge sich wenigstens schützt ... auch das wurde recht schnell abgetan, dass der ältere Mann schon nichts ansteckendes habe ...

Wie gesagt, das Gespräch mit dem Bengel hat rein gar nichts gebracht, außer dass er damit prahlte ein reges Sexualleben zu führen.

Eltern
Dann ab zu den Eltern. Ganz schnell und dringend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2016 um 8:53


Dem bleibt nichts hinzuzufügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2016 um 10:46

Nein!
Der Mann darf vorab NICHT angesprochen werden. Er wird es sicher abstreiten und sich dann den Jungen schnappen und ihn so bearbeiten, dass er alles leugnet. Er wird ihn kräftig unter Druck setzen - so die Geschichte denn stimmt. So bewirkt man gar nichts. Und einen 14 Jährigen kann man nicht zu Hause einsperren, sodass sie sich nicht mehr treffen können.

Der Weg muss über die Eltern laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2016 um 15:11

Bitte keine Trolle füttern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 10:06
In Antwort auf monie1982

Genau das ...
... hat mein Lebensgefährte bereits getan. Er hat ihm deutlich gesagt, dass das eine Straftat ist, dass sowas angezeigt werden müsste und der Bengel ihn auch als Mitwisser in eine rechtlich schwierige Situation bringt.

Die Antwort war nur ein lapidares Schulterzucken und die Antwort, es käme ja nicht raus. Das Verhalten wirkt auf jeden Fall recht dumm und vor allem unbedarft.
Mein Lebensgefährte hat dann versucht das Thema in Richtung Verhütung zu drehen, dass der Junge sich wenigstens schützt ... auch das wurde recht schnell abgetan, dass der ältere Mann schon nichts ansteckendes habe ...

Wie gesagt, das Gespräch mit dem Bengel hat rein gar nichts gebracht, außer dass er damit prahlte ein reges Sexualleben zu führen.

Hmmm
So Ich jetzt ein Erwachsene Mann von 30 wurde missbraucht als Kind, und sage euch aus erfahrung raus:
Leute die sowas machen sind manipulativ. Ich wurde erzählt dass ich daran schuld wäre dass ich missbraucht wurde und habe es auch jahrenlang geglaubt.
Dazu fühlt mann sich von den Eltern und nächsten verwandten komplett alleine gelassen. Mann müsste doch Merken dass was mit mir nicht stimmt, aber Sie tuen es nicht und Mann stumpft ab als mensch. Zudem denkt mann dass mit einer selbst nicht stimmt, und hat furchtbaren angst noch dazu verstossen zu werden.

Als Ich endlich jemanden von meine Erfahrungen erzählte, könnte ich nichts beweissen, und habe in meine Jugendzeit sogar richtig ärger dafür bekommen.

Dass klingt für mich eher wir ein hilfeschrei.

Ich werde deine Mann erstmals raten der Nachbarssohn den gefühl zu geben dass sein Tür immer offen ist, und ihn den fehlenden Schutz anzubieten.

ja mann muss den Eltern einschalten, ja mann muss die polizei informieren, aber mann muss auch bedenken dass es alles erfunden sein kann.

Erst mit dem Gespräch mit der junge kann mann wirklich abschätzen ob die geschichte wahr ist.

Mir hat keine geholfen damals ich wurde sogar dafür bestrafft. Den eckelichen gefühl wünsche ich keiner!

Biete den junge erstmals Seelische schutz an, und beziehe dann den Eltern und jugendamt und polizei ein.

Um meine Vergangenheit zu Entfliehen bin ich mit 17 ausgezogen habe alle kontakten mit meine Familie abgebrochen und bin nach Deutschland umgezogen. Es ist fast unverständlich für ein nicht missbrauchte in die Situation hinneinzusetzten. Sogar meine Frau versteht es schwer warum ich manchmal handle wie ich es tue.

Lange text sorry, aber ich war schon da und es ist scheisse! Biete der Junge schutz an.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2016 um 11:58

Mal ein kleiner Tipp...
Der Weg führt über die Polizei... aus einfachen 2 Gründen:

1. Seid ihr nicht fachkundig um die Situation richtig einzuschätzen und.

2. was noch viel wichtiger ist. Ist die Kombi aus deinen folgenden Sätzen:

"Der Nachbarsjunge (14 Jahre alt) quatscht meinen Freund häufig mal an und möchte *plaudern*."
"Bei der letzten *Plauderei* im Treppenhaus, war es dem Jungen dann wohl wichtig sich zu outen. Er sei schwul und das dürften jetzt wohl auch alle wissen."

Es wirkt nämlich eher so als ob sich der Bursche in deinen Freund verguckt hat. Warum sonst sollte er sich ihm gegenüber so verhalten und sich nur ihm öffnen. Die angebliche Beziehung halte ich für sehr unwahrscheinlich. Was das ganze für deinen Freund durchaus gefährlich machen kann. Mit solchen Behauptungen geht man nicht leichtfertig um, wie es eben der Bursche gemacht hat. Kann mehr als ein Leben zerstören. Genau deswegen den Weg nach vorne gehen zur POLIZEI. Da genau alles aussagen was vorgefallen ist. Geht man den Weg über die Eltern könnte nämlich durchaus folgendes passieren: Das Bürschen tut so als ob es alles eine Lüge wäre und is peinlich berührt. Um aus der Situation raus zu kommen macht er nen Angriff und Ruck Zuck steckt dein Freund im Fokus.

Klar für den Nachbarn wird das erst mal dumm laufen aber ihr habt eure Pflicht damit erledigt und letztlich seid ihr aus der Schussbahn. Alles weitere is Aufgabe der Staatsanwaltschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 0:51
In Antwort auf charlie1449

Hmmm
So Ich jetzt ein Erwachsene Mann von 30 wurde missbraucht als Kind, und sage euch aus erfahrung raus:
Leute die sowas machen sind manipulativ. Ich wurde erzählt dass ich daran schuld wäre dass ich missbraucht wurde und habe es auch jahrenlang geglaubt.
Dazu fühlt mann sich von den Eltern und nächsten verwandten komplett alleine gelassen. Mann müsste doch Merken dass was mit mir nicht stimmt, aber Sie tuen es nicht und Mann stumpft ab als mensch. Zudem denkt mann dass mit einer selbst nicht stimmt, und hat furchtbaren angst noch dazu verstossen zu werden.

Als Ich endlich jemanden von meine Erfahrungen erzählte, könnte ich nichts beweissen, und habe in meine Jugendzeit sogar richtig ärger dafür bekommen.

Dass klingt für mich eher wir ein hilfeschrei.

Ich werde deine Mann erstmals raten der Nachbarssohn den gefühl zu geben dass sein Tür immer offen ist, und ihn den fehlenden Schutz anzubieten.

ja mann muss den Eltern einschalten, ja mann muss die polizei informieren, aber mann muss auch bedenken dass es alles erfunden sein kann.

Erst mit dem Gespräch mit der junge kann mann wirklich abschätzen ob die geschichte wahr ist.

Mir hat keine geholfen damals ich wurde sogar dafür bestrafft. Den eckelichen gefühl wünsche ich keiner!

Biete den junge erstmals Seelische schutz an, und beziehe dann den Eltern und jugendamt und polizei ein.

Um meine Vergangenheit zu Entfliehen bin ich mit 17 ausgezogen habe alle kontakten mit meine Familie abgebrochen und bin nach Deutschland umgezogen. Es ist fast unverständlich für ein nicht missbrauchte in die Situation hinneinzusetzten. Sogar meine Frau versteht es schwer warum ich manchmal handle wie ich es tue.

Lange text sorry, aber ich war schon da und es ist scheisse! Biete der Junge schutz an.




...
Danke erstmal für deine Geschichte. Traurig sowas zu hören.

Allerdings finde ich es schwierig dem Jungen Hilfe anzubieten. Mir leuchtet schon ein, dass so ein Kind Unterstützung und Schutzräume braucht, aber da fielen mittlerweile ein paar Sätze, die doch darauf schließen lassen, dass der Junge sich anbiedert.
Und zum eigenen Schutz meines Lebensgefährten geht er eben nicht drauf ein und versucht den Kontakt kurz zu halten.

ich finde die Situation auch extrem schwierig einzuschätzen. Es wirkt nicht wie Hilfeschrei, der Junge prahlt und scheint stolz zu sein.
Wenn er verängstig und hilfesuchend wirken würde, wären wir nicht so ambivalent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 0:57
In Antwort auf nico8411

Mal ein kleiner Tipp...
Der Weg führt über die Polizei... aus einfachen 2 Gründen:

1. Seid ihr nicht fachkundig um die Situation richtig einzuschätzen und.

2. was noch viel wichtiger ist. Ist die Kombi aus deinen folgenden Sätzen:

"Der Nachbarsjunge (14 Jahre alt) quatscht meinen Freund häufig mal an und möchte *plaudern*."
"Bei der letzten *Plauderei* im Treppenhaus, war es dem Jungen dann wohl wichtig sich zu outen. Er sei schwul und das dürften jetzt wohl auch alle wissen."

Es wirkt nämlich eher so als ob sich der Bursche in deinen Freund verguckt hat. Warum sonst sollte er sich ihm gegenüber so verhalten und sich nur ihm öffnen. Die angebliche Beziehung halte ich für sehr unwahrscheinlich. Was das ganze für deinen Freund durchaus gefährlich machen kann. Mit solchen Behauptungen geht man nicht leichtfertig um, wie es eben der Bursche gemacht hat. Kann mehr als ein Leben zerstören. Genau deswegen den Weg nach vorne gehen zur POLIZEI. Da genau alles aussagen was vorgefallen ist. Geht man den Weg über die Eltern könnte nämlich durchaus folgendes passieren: Das Bürschen tut so als ob es alles eine Lüge wäre und is peinlich berührt. Um aus der Situation raus zu kommen macht er nen Angriff und Ruck Zuck steckt dein Freund im Fokus.

Klar für den Nachbarn wird das erst mal dumm laufen aber ihr habt eure Pflicht damit erledigt und letztlich seid ihr aus der Schussbahn. Alles weitere is Aufgabe der Staatsanwaltschaft...

Genau ...
deine These hab ich heimlich im Verdacht. Dass der Bengel sich ein wenig in meinen Freund verguckt hat.
Er fragte meinen Lebensgefährten ob der nicht zufällig bisexuell sei. Als er das verneinte, kam: "Schade." - was mich persönlich schon fast entsetzt.

Allerdings glaube ich nicht, dass mein Freund unter Verdacht fallen könnte. Er achtet penibel darauf mit dem Bengel nicht alleine zu sein. Als Arzt kennt er diese Vorsichtsmaßnahmen, beispielsweise untersucht er keine weibliche Patientin alleine ohne Anwesenheit einer weiblichen Schwester. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Die Polizei zu informieren halte ich für falsch. Die Polizei wird nicht differenzieren. Deren Arbeitsauftrag ist bei so einer Geschichte: Verdacht auf Kindesmissbrauch - mit allen dazugehörigen Maßnahmen inklusive Untersuchungshaft, Wohnungsdurchsuchung usw.
Und das möchten wir jemanden, der eventuell unschuldig ist, natürlich nicht antun. Und natürlich können wir uns gleich ne neue Wohnung suchen, wenn raus kommt, dass wir einen Nachbarn wegen Falschanschuldigungen in U-Haft gebracht haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 1:00

Ich versuche ...
seit Tagen die Eltern zu kontaktieren. Am Wochenende stand ich beinahe stündlich vor deren Wohnungstür, heute hab ich es vor und nach der Arbeit mehrmals versucht ... ohne Erfolg. Entweder es wird gar nicht geöffnet oder der Junge steht in der Tür und sagt, seine Eltern seien *weggefahren*.

Nun frag ich mich natürlich, welche Eltern lassen ein 14 Jahres altes Kind so lange alleine daheim? Ist das ein Alter, in dem man schon über ein langes WE alleine sein DARF? Ich kann es nicht einschätzen.

Im Moment tendiere ich stark dazu, das Jugendamt zu informieren, dass der Bengel eine gefühlte Ewigkeit alleine ohne elterliche Aufsicht die Wohnung hüten darf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 7:58
In Antwort auf monie1982

Genau ...
deine These hab ich heimlich im Verdacht. Dass der Bengel sich ein wenig in meinen Freund verguckt hat.
Er fragte meinen Lebensgefährten ob der nicht zufällig bisexuell sei. Als er das verneinte, kam: "Schade." - was mich persönlich schon fast entsetzt.

Allerdings glaube ich nicht, dass mein Freund unter Verdacht fallen könnte. Er achtet penibel darauf mit dem Bengel nicht alleine zu sein. Als Arzt kennt er diese Vorsichtsmaßnahmen, beispielsweise untersucht er keine weibliche Patientin alleine ohne Anwesenheit einer weiblichen Schwester. Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Die Polizei zu informieren halte ich für falsch. Die Polizei wird nicht differenzieren. Deren Arbeitsauftrag ist bei so einer Geschichte: Verdacht auf Kindesmissbrauch - mit allen dazugehörigen Maßnahmen inklusive Untersuchungshaft, Wohnungsdurchsuchung usw.
Und das möchten wir jemanden, der eventuell unschuldig ist, natürlich nicht antun. Und natürlich können wir uns gleich ne neue Wohnung suchen, wenn raus kommt, dass wir einen Nachbarn wegen Falschanschuldigungen in U-Haft gebracht haben.

In dem Falle...
wird die Polizei differenzieren.
Selbst wenn das alles genau so stimmt gehe ich schwer davon aus das der Nachbar nicht in U-Haft geht, zumindest wenn er Deutscher ist. Warum auch? Weder besteht hier Verdunkelungsgefahr noch die Gefahr das es sich wiederholt. Auch wird die Wohnung nicht durchsucht... auch hier gibt es eigentlich kein weiteren Grund. Das ganze wäre ja auch einvernehmlich gewesen... wenngleich auch falsch.

Klar wie man vorgeht ist es in dem Falle irgendwie "falsch". Fährt man das volle Programm über die Polizei ist man aber auf der sicheren Seite egal was dabei raus kommt.

Aber mal ne Frage, was meint ihr wie die Eltern reagieren? Als Vater würde ich ausrasten...
Damit kann man den potentiellen Täter nämlich noch mehr Schaden zufügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 22:56

Okay
Das sind Infos, die ich so noch nicht hatte. Ein Bekannter (Polizist) erzählte, dass bei solchen Verdachtsfällen nicht lange gefackelt wird und dann eben die ganze Nummer mit U-Haft etc. los geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 22:58

Jepp
Bei uns sind Ferien, ich glaube noch bis Donnerstag.

Ich war vor der Arbeit heute einmal da - nur der Junge machte auf.
Mein Freund war nachmittags kurz da - gleiches Ergebnis. Ich werde morgen mit dem Jugendamt telefonieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 23:06

Was ich mal nebenbei anmerken möchte
... bei Jungs in dem Alter sprudeln natürlich auch die Hormone über. Dass es Kindesmissbrauch bleibt vor dem Gesetzt, illegal ist und bestraft gehört, ist keine Frage. So ein Kontakt ist und bleibt unangemessen und gehört strafrechtlich verfolgt (sollte die Geschichte wahr sein).

Was mir eben so entsetzt und es schwierig zu beurteilen macht, ist wie stolz der Bengel scheinbar ist. Seiner Aussage nach, habe ER den Älteren verführt (wird wahrscheinlich auch eine geschickte Gedankenmanipulation sein). Aber er prahlt eben. Und das verunsichert mich extrem.

Würde er verängstigt und hilfesuchend wirkend, hätte ich schon lange, lange, lange bei der Polizei angerufen. Und beim Jugendamt, damit dieses Kind von den Eltern weg kommt, die scheinbar alleine in den Urlaub fahren und sich wenig scheren.
Aber dem ist nicht der Fall. Und das macht es so kompliziert einzuschätzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. August 2016 um 23:06

Euer Leben
Ich muss sagen, ich hab an letzteres was du gesagt hast gedacht. Vielleicht möchte dieser Junge nur Aufmerksamkeit und die Leute aufmischen. Hat es alles gegeben.

Dein erster Schritt - mit den Eltern sprechen - war meiner Meinung nach das Richtige.
Das sollte weiterhin dein Anliegen sein.
Vielleicht kann es gelöst werden, bevor Jugendamt und Polizei eingeschaltet werden.

Wenn es keine weiteren Vorfälle gibt könntet ihr für euren eigenen Frieden euch da raus halten.
Wir können nicht immer die Probleme anderer lösen. Wir müssen uns erstmal auf unser eigenes Leben konzentrieren, denn das eigene Leben ist auch nicht sorgenfrei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 11:20

Und wieder einmal
eine viel zu sachliche Anmerkung zum Thema. Wir wollen schließlich den Scheiterhaufen brennen sehen! Zeter und Mordio! Wir haben zwar alle keine Ahnung, dafür aber ein umso festeres Bild von der Sachlage...

Hab leider nicht so viel gegessen, wie ich k.... könnte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 14:33

Alsoehrlich
also ehrlich lass doch die zwei in ruhe
warum denn zu den Eltern oder zur Polizei gehen
also ich find das echt nicht in Ordnung der 14 jährige junge hat doch spas dran auserdem ist das doch meg peinlich für den 30 jahre alten
wenn das rauskommt
solange doch beide einverstanden sind ist das doch deren sache

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 14:34
In Antwort auf monie1982

Ich versuche ...
seit Tagen die Eltern zu kontaktieren. Am Wochenende stand ich beinahe stündlich vor deren Wohnungstür, heute hab ich es vor und nach der Arbeit mehrmals versucht ... ohne Erfolg. Entweder es wird gar nicht geöffnet oder der Junge steht in der Tür und sagt, seine Eltern seien *weggefahren*.

Nun frag ich mich natürlich, welche Eltern lassen ein 14 Jahres altes Kind so lange alleine daheim? Ist das ein Alter, in dem man schon über ein langes WE alleine sein DARF? Ich kann es nicht einschätzen.

Im Moment tendiere ich stark dazu, das Jugendamt zu informieren, dass der Bengel eine gefühlte Ewigkeit alleine ohne elterliche Aufsicht die Wohnung hüten darf.

Sag al
hast du sonst nichts besseres zu tun als den jungen zu terrorisieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 16:58

Offensichtlich...
hat der potentielle Täter eine Wohnung, wahrscheinlich auch nen Job und nen soziales Umfeld (Eltern, Frau, Freundin evtl Kinder).
Ansonsten könnten ihn eine Haftstrafe von 6 Monate - 10 Jahren für die Tätigkeiten vor dem 14 Lebensjahr erwarten... da der Junge jedoch seinen Teil dazu beigetragen hat wird die Haftstrafe (vorausgesetzt er is nicht vorbestraft usw.) wohl eher gering ausfallen oder gar zu Bewehrung ausgesetzt. Wenn er dazu noch Deutscher ist besteht da definitiv KEINE Fluchtgefahr.

Verdunklungsgefahr? Wo bitte siehst du die? Ich sehe jedenfalls keine. Die einzige Chance da was zu verdunkeln ist es den Jungen ums Eck zu bringen....
Da besteht, wenn überhaupt, eine Beziehung. Woran ich allgemein stark zweifle... denke mal der Bursche hat eher nen Luftschloss als ne Beziehung...

Was aber im allgemeinen nicht heißt, dass er eine 0% Chance auf U-Haft hat... die Staatsanwaltschaft lässt sich ja manchmal die wildesten Ideen einfallen warum sie diese verordnen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. August 2016 um 23:05

Update
Ja, ich habe die Sache LANGE mit mir rum getragen. Aber die Entscheidung fiel nun auch nicht besonders einfach aufgrund der verzwickten Sachlage.

Nachdem die Eltern immer noch nicht anzutreffen waren (und nein, ich habe nicht deren Handynummer), hab ich mich jetzt dafür entschieden das Jugendamt zu informieren, was ich auch vormittags angerufen habe. In erster Linie natürlich um zu *fragen* ob es normal sei einen Jungen in dem Alter über so einen langen Zeitraum alleine zu lassen. Die Dame am Telefon war sehr freundlich und hat sich alles geduldig angehört, und mir versichert man würde zeitnah Kontakt zu den Eltern aufnehmen und sich den Jungen *anschauen*.
Ich denke, das Jugendamt kann besser beurteilen in was für einer Verfassung sich der Bengel psychisch befindet. Und das Jugendamt möchte sich wohl auch nochmal eingehen mit dem Kind unterhalten bzgl dieser *Beziehung* und wird entsprechende Schritte einleiten.

Für mich ist die Sache erstmal abgeharkt. Danke für alle Kommentare. Und an alle, die meinen man solle sich nicht einmischen: Wenn eine Info einem ein ungutes Gefühl bereitet und es faktisch sich so klar darstellt wie beispielsweise eine Straftat, macht man den Mund auf und tut was. Es gibt genug Menschen, die wegschauen und sich denken: "Nicht meine Baustelle." So jemand möchte ich nicht sein.

Und an die notgeilen Idioten, die mir ihre Fantasien/Ideen zu dem Thema bei PN schreiben: Ihr seid abartig und krank!! Mir wird schlecht, wenn ich nur dran denke, dass es solche Männer gibt! Die Nachrichten werden UNGELESEN gelöscht und der Verfasser fliegt auf die Blacklist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 7:31

Wissen...
tut man es wirklich nicht wie seine Verhältnisse sind aber abgesehen davon muss da eh erst mal konkrete Beweise, bzw glaubhafte Aussagen vorliegen damit irgendwas vorwärts geht.

Eine besonders schwere Tat wird man hier aber leider ebenfalls vergeblich suchen. Wahrscheinlich stößt man da eher auf einige strafmildernde Umstände... is aber auch letztlich egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2016 um 15:34

...
Klar läuft das wahrscheinlich unter schwerer sexueller Missbrauch aber Leute das ist eine Beziehung gewesen... KEINE ERLAUBTE aber ne Beziehung. Offenbar auch ausgehend von dem "Kind". (Erwachsenen verführt usw, wurde ja auch schon mal so beschrieben). Das alleine wird schon dazu reichen das man hier ne Strafmilderung ansehen wird.

Is halt so und es hat auch nichts damit zu tun wie ich ticke. Ich halte das weder für richtig was hier lief (sofern was lief) noch möchte ich den potentiellen Täter in Schutz nehmen oder die Straftat herunterspielen. Ich wüsste auch nicht in welchen meiner Zeilen ich das gemacht habe. Aber ist schon ok kann halt nicht jeder Sachlich bleiben und verstehen das meine Argumentation ebenso sachlich war. Übrigens danke für den Hinweis das man einen schweren sexuellen Missbrauch als Straftat ansieht... das wäre mir ja fast entgangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 7:56

Immerhin...
sind wir uns ja beim ersten Satz einig. Wäre ja schon mal nen Anfang. Hab allerdings auch schon die ganze Zeit nichts anderes behauptet. Was ich behautet habe ist lediglich das ihr da nicht Jack the ripper vor euch habt sondern eine Beziehung die auf Gegenseitigkeit beruht. (Und noch einmal... ich unterstütze so etwas in kleinster Weise) Das würden im Zweifelsfalls übrigens auch die Richter wissen und ihr Urteil anpassen.

Abgesehen davon denke ich ohnehin das sich das ganze recht schnell in Luft auflöst. Der Bursche wird sich da was zusammen stricken so wie er reagiert. Daher wollen wir den Nachbarn doch leben lassen...

Übrigens wann ich was schreibe, sage oder tue behalte ich mir immer noch selber vor. Wurde mir im Leben lange genug vorgeschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 14:17

Genauer...
sollte es heißen das ein Kind in dem alter noch keine Beziehung eingehen sollte. Können tut es das nämlich schon... benötigt ja keinen Vertrag sondern lediglich 2 Personen die sich zueinander angezogen fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen